Norbert Stöbe

 4 Sterne bei 720 Bewertungen
Autor von Kolonie, Namenlos und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Norbert Stöbe

Norbert Stöbe, 1953 in Troisdorf geboren, begann schon als Chemiestudent zu schreiben. Neben seiner Tätigkeit als Chemiker am Institut Textilchemie und Makromolekulare Chemie der RWTH Aachen übersetzte er die ersten Bücher. Sein Roman New York ist himmlisch wurde mit dem C. Bertelsmann Förderpreis und dem Kurd-Lasswitz-Preis ausgezeichnet. Seine Erzählung Der Durst der Stadt erhielt den Kurd-Lasswitz-Preis und die Kurzgeschichte Zehn Punkte den Deutschen Science Fiction Preis. Zu seinen weiteren bekannten Romanen zählen Spielzeit, Namenlos und Der Weg nach unten. Norbert Stöbe ist einer der bekanntesten deutschen Science-Fiction-Schriftsteller. Er lebt als freier Autor und Übersetzer in Stolberg.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Der Zeitindex (ISBN: 9783453320604)

Der Zeitindex

 (3)
Neu erschienen am 09.11.2021 als Taschenbuch bei Heyne.
Cover des Buches Der Judas-Code (ISBN: 9783734109058)

Der Judas-Code

 (43)
Neu erschienen am 20.09.2021 als Taschenbuch bei Blanvalet. Es ist der 4. Band der Reihe "Sigma Force".

Alle Bücher von Norbert Stöbe

Cover des Buches Das Orakel vom Berge (ISBN: 9783596521326)

Das Orakel vom Berge

 (128)
Erschienen am 23.02.2017
Cover des Buches Feuermönche (ISBN: 9783734107658)

Feuermönche

 (68)
Erschienen am 20.05.2019
Cover des Buches Im Zeichen des Adlers (ISBN: 9783453471450)

Im Zeichen des Adlers

 (54)
Erschienen am 10.07.2017
Cover des Buches Die Offensive (ISBN: 9783548268439)

Die Offensive

 (43)
Erschienen am 14.01.2008
Cover des Buches Der Judas-Code (ISBN: 9783734109058)

Der Judas-Code

 (43)
Erschienen am 20.09.2021
Cover des Buches Operation Elite (ISBN: 9783548264486)

Operation Elite

 (39)
Erschienen am 14.08.2006
Cover des Buches Der Genesis-Plan - SIGMA Force (ISBN: 9783442382613)

Der Genesis-Plan - SIGMA Force

 (33)
Erschienen am 21.10.2013
Cover des Buches Dunkles Eis (ISBN: 9783644420113)

Dunkles Eis

 (32)
Erschienen am 01.08.2011

Neue Rezensionen zu Norbert Stöbe

Cover des Buches Der Zeitindex (ISBN: 9783453320604)F

Rezension zu "Der Zeitindex" von Christian Cantrell

Tech-Thriller
franzis_favorite_bookvor 12 Tagen

Kurze Zusammenfassung:
In der nahen Zukunft hält ein mysteriöser Serienkiller die Welt in Atem. Die einzige Spur sind unerklärliche Zahlen auf den Körpern der Opfer. Quint Mitchell, Analystin der CIA wird auf den Serienkiller angesetzt. Als er nicht mal vor Kinder Halt macht, begibt sich Quinn auf die Jagd nach dem Killer und kommt ihm verdammt nahe. Doch nicht ist wie es zu sein scheint.

Mein Eindruck:
Normalerweise sind Thriller nicht so ganz mein Genre, aber der Klappentext hat mich neugierig gemacht was hinter dem Zeitindex steckt.
Der Einstieg in die Geschichte war die ersten paar Seiten nicht so leicht für mich, da es doch recht viele technische Begriffe gibt, dennoch war es so spannend geschrieben das ich einfach wissen musste wie es Seite für Seite weitergeht und wer der Serienkiller ist, wie man ihm auf die Schliche kommt und welche Beweggründe dieser hat. Nun es hat sich herausgestellt das es soviel komplexer war, als ich anfangs gedacht habe. Ein totaler Tech-Thriller. Trotz der ganzen Fachbegriffe war es sehr interessant wie die Geschichte ihren Lauf genommen hat. Mir hat es sehr gut gefallen das aus verschiedenen Perspektiven geschrieben wurde.

Fazit:
Ein sehr interessanter Thriller, der aufgrund seiner technischen Begriffe nicht immer leicht verständlich für mich war, aber dennoch für ein paar spannende Lesestunden gesorgt hat.
Wer also auf Technik und Thriller steht, dem wird das Buch gefallen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der Zeitindex (ISBN: 9783453320604)E

Rezension zu "Der Zeitindex" von Christian Cantrell

Christian Cantrell - Der Zeitindex
einz1975vor 14 Tagen

Der Roman beginnt mit dem Sturz aus einem Fenster. Unfall oder Mord? So richtig weiß man noch nicht was hier passiert ist. Danach wird allmählich die Hauptfigur vorgestellt - Quinn Mitchell. Eine junge CIA-Datenanalystin, welche die Abteilung wechseln soll. Früher hat sie atomare Anschläge vereitelt und jetzt soll sie helfen einen Serienkiller zu schnappen. Dieser ist weltweit unterwegs und hat bereits mehr als ein Dutzend Opfer auf seinem Konto. Dabei benutzt er immer sehr ausgefallene Methoden. Gifte, unübliche nicht nachweisbare Geschosse oder manchmal den klassischen Unfalltrick. Doch eins haben alle Opfer gemeinsam, am Ende erhalten sie von ihm eine Zahl, deren Bedeutung, noch immer nicht klar ist. Mit diesen Infos im Gepäck, macht sich Quinn daran den Mörder zu identifizieren.

Sie analysiert alles an Daten was ihr zur Verfügung steht. Dabei werden sehr komplexe Arbeitsweisen benutzt, welchen man nicht immer ganz folgen kann. Allein wie sie auf noch so abgefahrene Schlüsse kommt und nachvollzieht, dass er nur dieser oder jener sein kann, ist schon beeindruckend oder aber zu einfach vom Autor konstruiert. Das muss jedoch jeder Leser für sich selbst entscheiden. Wir lernen natürlich auch den Killer kennen. Ein Wechselspiel zwischen den beiden entsteht. In kurzen Kapiteln geht Quinn Hinweisen nach und auf der anderen Seite sind wir live dabei, wie der Killer seine nächsten Opfer killt. An dieser Stelle gleich ein Hinweis. Im Verlauf dieser Geschichte wird auch ein Säugling getötet, was meiner Meinung nach völlig übertrieben und unnötig war.

Zurück zur Geschichte, in der man auch die jeweilige Hintergrundstory der Hauptpersonen erfährt. Quinn als Mutter, die ihr Kind verloren hat und sich scheiden ließ und der Mörder, welcher eher an einen Agenten erinnert und nur einen Auftrag nach dem anderen abarbeitet, ohne dabei wirklich von Emotionen gerührt zu werden. Plötzlich kippt aber der Roman und Quinn ist dem allgemeinen Geheimnis so nahe, wie nie zuvor. Der der namensgebende Roman-Titel kommt jetzt zum Tragen. Beim Zeitindex handelt es sich um einen verschlüsselten Code, welcher aufgefangen wurde. Herkunft und Art waren bisher unbekannt, doch das hat sich geändert.

Willkommen im Teil der Sci-Fi-Story, wo Zeitreisen zwar mit Nachrichten, aber nicht mit Personen möglich sind. Der Autor nutzt eine doch recht vernünftige Erklärung seiner Maschine. Das Gleiche gilt auch für so manch technische Spielerei, wie kleine fliegende Chopper, autonom fahrende Autos, Kryptowährungen, virtuelle Spiele/Räume oder Hologramme. Alles schon teilweise wahr und manches bald Wirklichkeit. Da Zeitreisen das Paradox aufwerfen, um zu wissen was zuerst da war, löst sich das Ende doch sehr geradlinig auf, auch wenn es noch eine kleine Überraschung gibt, mit der man nicht ganz gerechnet hat. Nicht immer ist der Feind so weit weg, als dass man ihn suchen müsste, manchmal sitzt er direkt vor deinen Augen.

Fazit:
Was wäre, wenn du wüsstest, was passiert? Christian Cantrell hat sich beim Schreiben der Geschichte lange und intensiv auf seine Figuren vorbereitet. Man verfolgt kleinste Schritte, erfährt intimste Details, leidet mit ihnen oder erkennt zusammen die wichtigen Verbindungen. Seine Idee der Zeitreise und der Grund für den Bau dieser Maschine klingt gut durchdacht, nachvollziehbar und all die kleinen Innovationen der Zukunft, machen Spaß gelesen zu werden. Der Thriller an sich funktioniert, die Figuren auch, nur fällt er oft aus dem klassischen Rahmen der Erzählweise. Lange Detailphasen, in denen die Story nicht wirklich weitergeht, vielmehr der Umstand der Person nur gefestigt wird. Hinzu kommt die völlig unnötige detailgetreue Beschreibung der Tötung des Kindes, auch wenn der Grund, die sichere Zukunft sei. Hier wurde viel zu einfach und plakativ mit dem Schrecken selbst gespielt. Am Ende schließt sich der Kreis der Story und obwohl nicht klar ist, wie die Zukunft wird, will man wissen, ob es funktioniert oder nicht.

Matthias Göbel

Autor: Christian Cantrell
Übersetzung: Norbert Stöbe
Broschur: 432 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Veröffentlichung: 09.11.2021
ISBN: 9783453320604

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der Zeitindex (ISBN: 9783453320604)W

Rezension zu "Der Zeitindex" von Christian Cantrell

Technokiller
walli007vor 18 Tagen

Der Job der Analystin Quinn Mitchell ist erledigt. Mit einem Team konnten sie Anschläge verhindert. Am liebsten würde Quinn weiterhin von Schreibtisch aus arbeiten. Doch die CIA hat etwas anderes mit ihr vor. Seit Wochen bringt ein mysteriöser Killer scheinbar grundlos Menschen um. Nicht einmal vor Jungendlichen macht er halt. Mit ihren analytischen Fähigkeiten soll Quinn versuchen, ihn zu finden. Dafür muss sie ins Feld und sie muss sich den Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit stellen. Strukturiert entschlüsselt Quinn erste Hinweise und ihr Weg führt sie durch die Welt. Wird sie es schaffen, dem Mörder auf die Spur zu kommen?


Der Roman beginnt mit der spannenden Jagd nach einem Serienmörder. der bereits mehrere junge Menschen scheinbar wahllos umgebracht hat. Die CIA Agentin Quinn ist erstmals im Feld. So wohl fühlt sie sich da nicht, aber die für sie ungewohnte Tätigkeit scheint sie zu außergewöhnlichen Leistungen anzustacheln. Ihre Vergangenheit ist ihr immer präsent, ihre Scheidung hängt ihr arg nach. Sie vermisst ihren Ex-Mann, auch wenn sie nicht mehr zusammenbleiben konnten. Jedoch darf sich Quinn nicht ablenken lassen. Sie muss sich zusammenreißen und alles unternehmen, um den Täter zu fassen. Vielleicht kann Henrietta eine weitere Mitarbeiterin, sie unterstützen.


In der nahen Zukunft sind die technischen Möglichkeiten den heutigen deutlich überlegen. Nur so kann es den Zeitindex geben, ein Projekt, das weitgehend geheim gehalten wird. Quinn erweist sich als findige Ermittlerin, die manchmal überfordert wirkt. Kein Wunder, sie wird ja quasi ins kalte Wasser gestoßen. Der Täter soweit man ihn kennt, wirkt dagegen fasst allwissend und souverän. Und immer wieder taucht der Zeitindex auf. Sehr geheimnisvoll, allerdings auch mitunter mit einer technischen Herangehensweise nicht immer ganz leicht zu verstehen. Dennoch ist die Handlung so fesselnd, dass man das Buch fast an einem Tag durchlesen möchte. Ein packender Science Fiction Thriller bietet eine interessante Abwechslung.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1.021 Bibliotheken

von 198 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks