Norbert Treutwein

 4 Sterne bei 8 Bewertungen
Autor von Übersäuerung – Krank ohne Grund, Eiweißinfarkt und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Norbert Treutwein

Norbert Treutwein ist Journalist und arbeitet fast ausschließlich in den Bereichen Wissenschaft und Gesundheit. Er war Chefredakteur verschiedener medizinischer Fachzeitschriften.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Norbert Treutwein

Cover des Buches Übersäuerung – Krank ohne Grund (ISBN: 9783641252397)

Übersäuerung – Krank ohne Grund

 (4)
Erschienen am 09.12.2019
Cover des Buches Eiweißinfarkt (ISBN: 9783517094144)

Eiweißinfarkt

 (2)
Erschienen am 24.05.2016
Cover des Buches Übersäuerung - Krank ohne Grund (ISBN: 9783517018577)

Übersäuerung - Krank ohne Grund

 (2)
Erschienen am 01.05.2001
Cover des Buches Die Fettlüge (ISBN: 9783641010027)

Die Fettlüge

 (0)
Erschienen am 30.09.2008
Cover des Buches Die Fettlüge (ISBN: 9783517082417)

Die Fettlüge

 (0)
Erschienen am 18.09.2006
Cover des Buches Krank durch Übersäuerung (ISBN: 9783548364742)

Krank durch Übersäuerung

 (0)
Erschienen am 01.03.2003

Neue Rezensionen zu Norbert Treutwein

Neu

Rezension zu "Übersäuerung – Krank ohne Grund" von Norbert Treutwein

Gute Einführung in das Thema
78sunnyvor 9 Monaten

Das Buch ist eine Neuauflage eines bereits 2016 beim Südwest Verlag erschienenen Buches. Das wusste ich vorher nicht und fand auch so keine Informationen dazu. Ich denke daher nicht, dass etwas verändert/aktualisiert wurde. Bei Ratgebern lese ich gern aktuelle Bücher, auch wenn natürlich in denen auch nur die persönliche Meinung von Personen wiedergegeben wird egal zu welcher Zeit. Studien stehe ich kritisch gegenüber und schaue da sowieso im Internet nach aktuellen Erkenntnissen. Trotzdem hätte ich mir einen deutlicheren Hinweis gewünscht, dass dies 'nur' eine Neuauflage ist.


Das Buch ist dafür das es recht allgemein gehalten ist, doch recht umfangreich. Diese Art und Weise liegt mir weniger, da ich es gern präzise und etwas wissenschaftlicher mag. Trotzdem fand ich das Buch angenehm zu lesen und nutze es als Motivation meinen aktuellen Lebensstil mal wieder zu überdenken und zu optimieren. Das Buch ist recht modern gestaltet, mit Fotos und Illustrationen. Das lockert die Textpassagen auf und ist angenehm fürs Auge.


Das Buch gibt Informationen allgemein zu Säure, wie sie im Körper wirkt, was sie für Beschwerden verursachen kann und wie man dagegen steuern kann. Es wird genau erklärt was eine basengerechte Ernährung bedeutet und was man vermeiden sollte. Am besten hat mir der Abschnitt im Buch gefallen, wo einzelne Lebensmittel beschrieben wurden und welche Vorteile sie bei der basengerechten Ernährung bieten. Auch das Thema Fitness und Sport bekam einen angenehm hohen Stellenwert im Buch. Am Ende des Buches gibt es dann Rezepte für 28 gesunde Tage
(aus Sicht des Autors). Diese fand ich sehr gewöhnungsbedürftig und vor allem war die Zusammenstellung der drei Gerichte für einen Tag teilweise sehr einseitig, andere gefielen mir wieder sehr. Den Reistag zum Beispiel fand ich klasse, zumal man da schon beim Mittag die Portion für den Abend mitkocht. Der Sauerkraut-Tag dagegen war eine echte Herausforderung,weil mir das Sauerkraut zum Mittag in der Kombination mit weißen Bohnen so gar nicht zusagte und ich am Abend dann schon keine Lust mehr auf den Sauerkrautsalat mehr hatte. Ich bin mir persönlich einfach nicht so sicher, ob diese Einseitigkeit wirklich sein musste. Die Rezepte rankten von „Die Mischung geht mal gar nicht für mich“ bis „Wow, dass war überraschend gut“. Man sollte sich auf jeden Fall auf ungewöhnliches einstellen, aber das fand ich erfrischend. Die Zutaten an sich waren meist nicht sehr ausgefallen und sind daher leicht zu bekommen,  wenn man eine größeren Supermarkt in der Nähe hat. Ich habe das 4 Wochen Programm nicht durchgezogen, dafür waren mir die Gerichte zu ausgefallen und ich hätte es mit meinem Berufsleben nicht verbinden können. Ich habe das Buch lediglich als Informations- und Motivationsquelle genutzt.


Ich hätte mir ein paar mehr Selbsttests bzw. Hinweise zum Erkennen eines Problems
gewünscht. Auf den Fitnessseiten wurde zwar ein Test erwähnt, aber so ungenau beschrieben, dass ich nicht weiß, was da gemeint war. Da wäre ein Bild sehr hilfreich gewesen.



*Fazit:*

3,4 von 5 Sternen

Das Buch ist informativ, aber auch etwas unübersichtlich. Man lernt einiges über den Säure-Basen-Haushalt und allgemein über gesunde Ernährung. Die Rezepte im Buch sind recht originell, aber dadurch auch gewöhnungsbedürftig. Sie haben mich teilweise begeistert und teilweise eher abgeschreckt.



Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Übersäuerung - Krank ohne Grund" von Norbert Treutwein

Schon mal an Übersäuerung gedacht?
Heartbooksvor 2 Jahren

Cover:

Das Cover ist in einem herrlichen Zitronen Gelb gehalten, welches die Übersäuerung des Körpers darstellen soll.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Wer kennt es heutzutage nicht: Ständig hat man Bauchschmerzen, Aufstoßen oder auch Zahnprobleme. Oft hinterfragen wir das Ganze gar nicht, werfen uns Säureblocker ein und ändern wenn es hoch kommt etwas am nächsten Getränk. Viele Menschen trinken bei solchen Problemen gerne mal ein Glas Milch oder werfen sich ein Mittelchen aus der Apotheke ein, doch woher kommen die Probleme? Heutzutage essen die Menschen vor allem eins: Fleisch, und zwar viel zu viel davon und Zucker, welcher in mehr Fertigprodukten steckt, als man denkt. Doch was verursacht eigentlich die ganzen Säuren im Körper? Viele Menschen wissen gar nicht, was Säuren überhaupt verursacht oder was Basen überhaupt sind. Wusstet ihr, dass alles an Obst und Gemüse von unserem Körper zur Base verarbeitet wird? Dass Fleisch, Fisch, Milch und Weißmehlprodukte Starke Säurebilder sind?

Habt ihr also früher bei Magensäureproblemen von eurer Oma gehört: „Trink doch ein Glas Milch, mein Kind“ oder „Hier, iss eine Scheibe Brot, das saugt die Säure auf“, haben sie es zwar nicht böse gemeint, denn sie wussten es nicht besser, aber sie lagen komplett falsch. Nun fragen wir uns natürlich, ob wir uns jetzt nur noch basisch ernähren sollten. Das sollten wir natürlich nicht. Das wichtigste für unseren Körper ist ein ausgewogenes Säure zu Basen Verhältnis und dieses wird auch in diesem Buch „Übersäuerung – Krank ohne Grund“ veranschaulicht und erklärt. Dazu gibt es noch ein Vier-Wochen-Programm für eine basenreichere Ernährung. Vielleicht findet der ein oder andere sich ja auch mit ein paar seiner gesundheitlichen Probleme wieder, denn die Palette der Folgen von dauerhafter Übersäuerung für unseren Körper ist lang.

Bewertung:

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine Kaufempfehlung.


Kommentieren0
9
Teilen

Rezension zu "Übersäuerung - Krank ohne Grund" von Norbert Treutwein

Übersäuerung - Krank ohne Grund
Engel1974vor 4 Jahren

„Immer mehr Menschen leiden heute an Übersäuerung...“ und wundern sich das sie sich ausgelaugt und krank fühlen „Übersäuerung Krank ohne Grund“ von Norbert Treutwein kann hier eine umfassende Erklärung und Hilfe bieten.

Durch viel zu einseitige Ernährung, vermehrter Alkohol und Koffein Konsum, aber auch eine ungesunde Lebensweise verbunden mit Stress und wenig Zeit für Bewegung und Sport kann unseren Körper ziemlich in „Mitleidenschaft“ ziehen. In diesem sehr umfassenden Ratgeber erfährt der Leser viel Wissenswertes über die richtige Ernährung, einem gesunderen Lebensstil und wie er seinen Organismus dauerhaft entsäuern kann. Ein umfassendes 4-Wochen-Programm ergänzt das Gesamte und lädt zum sofortigen Beginn ein.

In diesem Buch findet der Leser u.a.:

  • Das ABC der Säurekrankheiten
  • Ein individuelles Entsäuerungsprogramm für 4 Wochen
  • Viele Rezepte für eine basenreiche Ernährung
  • Praktische Ratschläge zu Fastentagen, Sauna- und Badekuren
  • Übersichtliche Tabellen zu Säure- und Basengehalt vieler Lebensmittel
  • Wie man feststellen kann, ob der Körper übersäuert ist
  • Was man selber zur Vorbeugung tun kann

Meinung:

Kurz und knapp werden in diesem Buch wichtige Themen beleuchtet, so war ich sehr über die Vielzahl der Themen überrascht. Diese wurden für den Laien sehr gut verständlich beschrieben und haben mir in kurzer Zeit viel Wissenswertes rübergebracht.

Der Ratgeber ist ein wahrer Fundus, für Leute die sich mit dieser Thematik beschäftigen und beschäftigen wollen. Für mich war es erstaunlich, was die Ernährung doch für Krankheiten hervorrufen kann und mir eine wertvolle Hilfe, denn wie oft fühle ich mich ausgelaugt und erschöpft.

Sehr schön fand ich die Rezepte und das vier Wochenprogramm Einige der Rezepte habe ich bereits ausprobiert und kann nur sagen dass sie einfach lecker sind und wenn man damit seinem Körper noch etwas Gutes tut, umso besser.

Auch die Tabellen zum Säure- und Basengehalt fand ich sehr praktisch und hilfreich.

Insgesamt bin ich von diesem sehr umfassenden Ratgeber begeistert, er enthält alles, was man zum Thema wissen muss.

Fazit: umfassendes, gut verständliches Werk mit vielen Rezepten und einem vier Wochenprogramm, ich kann dieses Buch nur empfehlen.

Kommentieren0
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

auf 3 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks