Norbert W. F. Meier

 4.6 Sterne bei 18 Bewertungen
Norbert W. F. Meier

Lebenslauf von Norbert W. F. Meier

Kunst oder Wissenschaft? Das war die Fragestellung. die lange Strecken des Lebensweges von Norbert W. F. Meier (Jahrgang 1954) bestimmte. Waren es zuerst Experimente in Musik, Poesie und Prosa, die die kreativen Bemühungen der Jugend dominierten, so führten berufliche Entscheidungen dann letztlich doch zu Studium und Promotion im Fach Organische Chemie, gefolgt über fast drei Jahrzehnte vom Schreiben wissenschaftlicher Texte und der Arbeit mit chemischen Datenbanken. Doch dann führte ein aufkeimendes Interesse an der deutschen Geschichte zum Verfassen zweier Sachbücher ("Berlin im Mittelalter", 2012, und "Berlin Geologie", 2014). Nun war der Knoten geplatzt, und aus der Rückkehr zu den jugendlichen Leidenschaften erwuchsen erneute literarische Bemühungen. Deren Ergebnis war schließlich der "Meuchelmord" als Romanerstling, der auf seinem neu erworbenen Geschichtswissen aufbaute und im Berlin des frühen 14. Jahrhunderts spielte. Sein nächstes Buch "Die Springseil-Morde" (wird Ende 2018/Anfang 2019 publiziert) kehrt in die Gegenwart zurück und beschreibt die Aufklärung eines brutalen Mordes im heutigen modernen Berlin.

Alle Bücher von Norbert W. F. Meier

Berlin Geologie

Berlin Geologie

 (8)
Erschienen am 01.03.2014
Berlin im Mittelalter

Berlin im Mittelalter

 (1)
Erschienen am 31.05.2012

Neue Rezensionen zu Norbert W. F. Meier

Neu
Booky-72s avatar

Rezension zu "Der gar schaurige Meuchelmord an einem Ratsherrn" von Norbert W. F. Meier

Historischer Krimi vom Feinsten
Booky-72vor 6 Monaten

Berlin im Jahre 1312. Der Mord an einem Ratsherrn versetzt die Stadt in Aufruhr. Otto Wieprecht, ein Patriziersohn schließt sich der Meinung der anderen Ratsmitglieder nicht an und hält den vermutlichen Mörder, Knochenhauermeister Teggels, schon zu Beginn des Falles für unschuldig. Aus diesem Grunde wird er zum Mordermittler bestimmt.

Gleichzeitig versucht die Tochter des Beschuldigten, Jungfer Sophie Teggels, ebenso die Unschuld ihres Vaters zu beweisen. Dabei kommen sich die beiden natürlich ins Gehege, was die Ermittlungen nicht einfacher macht. Doch mit der Zeit kommen sie sich näher und arbeiten Hand in Hand.

Ein großartiger historischer Roman, der bis ins Detail gut ausgearbeitet ist und mit vielen Fakten belegt inklusive sehr interessanter Bilder und Illustrationen. Ein umfangreiches Glossar rundet das Ganze perfekt ab. Eigentlich eine fiktive Geschichte, die sich aus den Aufzeichnungen von Otto und Sophie aufbaut. Eine gute Idee des Autors, dies so zu gestalten.

Kommentieren0
7
Teilen
specialangs avatar

Rezension zu "Der gar schaurige Meuchelmord an einem Ratsherrn" von Norbert W. F. Meier

Spannend und informativ
specialangvor 6 Monaten

Rückentext:

Berlin, 1312. Am Vorabend des Heiligkreuz-Markttages wird ein prominenter Knochenhauermeister und Ratsherr mit seinem eigenen Fleischerbeil brutal dahingemetzelt. Der junge, unerfahrene Patriziersohn Otto Wieprecht wird vom Stadtrat mit der Aufklärung des brutalen Verbrechens beauftragt und trifft dabei auf Sophie Teggels, die temperamentvolle und eigenwillige Tochter eines Konkurrenten des Mordopfers. Mal miteinander und mal gegeneinander erforschen sie die Hintergründe der ruchlosen Tat – und müssen feststellen, dass sie sich auf einen sehr gefährlichen Weg begeben haben

Meinung:

Dieses Buch ist von der ersten Seite an sehr spannend geschrieben. Der Schreibstil ist flüssig und liest sich gut. Die verschiedene Skizzen, Dokumente und Karten und Bilder fand ich gut und wird einem dieser Kriminalfall authentisch wiedergegeben. Die Charaktere sind sehr facettenreich und authentisch. Die damalige Zeit wurde sehr bildhaft wiedergegeben und man fühlt sich in diese Zeit zurückversetzt. Die verschiedene Skizzen, Dokumente, Karten und Bilder fand ich gut klasse und machen das Buch zu etwas besonderen. Am Ende findet man auch noch ein Glossar zu einigen Begriffen, was sehr hilfreich ist. Bis zum Schluss lies die Spannung nicht nach und die knapp 500 Seiten sind auf jedenfall lesenswert.

Kommentieren0
5
Teilen
deidrees avatar

Rezension zu "Der gar schaurige Meuchelmord an einem Ratsherrn" von Norbert W. F. Meier

Junger Patrizier klärt Mord, unbeeindruckt von geltenden gesellschaftlichen Stellungen
deidreevor 7 Monaten

Norbert W. F. Meier zeigt uns in seinem „Der gar schaurige Meuchelmord an einem Ratsherrn“, in detailreicher Sprache und mit Illustrationen bestückten Beschreibungen, einen kurzen Ausschnitt von Berlin im Jahr 1312. Hier passiert ein abscheulicher Mord an einem Ratsherrn. Es scheint auch schon der Täter festzustehen. Doch einer, Otto Wieprecht, schließt sich der gängigen Meinung nicht an und wird sogleich zum Mordermittler bestimmt.

 

 Otto Wieprecht, ein junger, unerfahrener Patriziersohn, hat von nun an alle Hände voll zu tun, um den Täter ausfindig zu machen und überführen zu können. Diese Aufgabe wird ihm anfangs von der Tochter des, an der Mordtat beschuldigten, Knochenhauermeisters Teggels nicht gerade leichter gemacht.

 

Sophie Teggels ist eine für ihre Zeit sehr selbständige junge Frau. Sie versucht auf eigene Faust die Unschuld ihres Vaters zu beweisen. Zwangsläufig kreuzen sich Otto´s und Sophie´s Wege immer wieder. Langsam entwickelt sich eine zarte Zuneigung zwischen den beiden.

 

Ist Sophie´s Vater unschuldig? Kann Otto seine Unschuld beweisen und die Liebe von Sophie gewinnen? Doch auch wenn dies so sein sollte, steht der Standesunterschied zwischen dem Patriziersohn und der Handwerkerstochter einer Verbindung im Wege. Oder werden sich die beiden jungen, selbstsicheren Menschen darüber hinwegsetzen können?

 

Die Geschichte ist geschickt und spannend aufgebaut. Dem Leser – oder zumindest mir – ist bis zur Präsentation der Lösung nicht 100%ig klar, wer nun den Mord begangen hat. Zwischendurch ist mir die, doch sehr detailreiche, Beschreibung immer wieder einmal etwas zu genau geworden, sodass ich das Gefühl hatte, die Handlung der Mordaufklärung aus den Augen zu verlieren und mich keinen Schritt vorwärts zu bewegen. Keine Frage, hilfreich und interessant sind die Illustrationen der damaligen Zeit.

 

Die Charaktere von Otto und Sophie haben sich von der ersten bis zu letzten Seite kontinuierlich entwickelt. Hin und wieder scheint Otto dem Temperament von Sophie nicht ganz Herr zu werden, doch ihm imponiert die junge Frau, die so ganz anders als ihre Altersgenossinnen ist.

 

Der Mord wird schließlich rest- und lückenlos aufgeklärt. Den endgültigen Beziehungsstand zwischen Otto und Sophie schuldet uns der Autor. Doch vielleicht treffen wir die beiden ja in einem weiteren Werk von Norbert W. F. Meier einmal wieder? Ich empfehle „Der gar schaurige Meuchelmord an einem Ratsherrn“ all jenen Krimifans die sich gerne mit den geschichtlichen und architektonischen Gegebenheiten des Mittelalters befassen, Krimis mit verschlungenen Wegen zum Täter lieben und nicht unbedingt einen abgeschlossenen Liebesstrang im Krimi benötigen.

Kommentieren0
51
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:


( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

6dik
StephanFs avatar
Letzter Beitrag von  StephanFvor 12 Stunden
Guten Tag, ich habe im November mein erstes Buch veröffentlicht und möchte mich an dieser Stelle nun auch einmal vorstellen. 1973 wurde ich in Delmenhorst geboren. Seit 2004 lebe ich in dem schönen Residenzort Rastede, bin verheiratet und wir haben 2 Kinder, die unser Leben sehr bereichern. Aufgrund psychischer Probleme konnte ich seit einigen Jahren meine Tätigkeit als Prokurist im Bereich der Erneuerbaren Energien nicht mehr ausüben und habe die Zeit unter anderem genutzt, mich mit vielen philosophischen und alltäglichen Fragen auseinanderzusetzen. Da ich bereits seit frühester Kindheit zur Kreativität neige, beschloss ich 2018 ein Buch zu schreiben. Vielleicht noch zur Ergänzung sei erwähnt, dass es mir mittlerweile unheimlich Spaß macht, mir meine Gedanken "herunterzuschreiben" und das in das ein oder andere Buch zu pressen. Ebenso stellt die "Vermarktung" meines Buches eine Herausforderung dar, die zum Teil sehr anstrengend für mich ist, aber auf der anderen Seite für positive Erlebnisse gesorgt hat. Tja, weil ich diese Vita etwas mager finde, haue ich noch ein paar Zeilen raus! Nicht erschrecken :-) Allem in allem bin ich eher ein unbequemer Charakter und hasse Anpassung. Neugier, also immer etwas Neues auszuprobieren, gehört zu meinen Grundeigenschaften. In meinem Kopf findet fast ununterbrochen ein Feuerwerk aus Ideen und Überlegungen statt, die es zu bewerten, aber vor allem zu Verquirlen geht, um vielleicht etwas Anderes zu entdecken. Lange habe ich gebraucht, bis ich eingesehen habe, dass ich leider nicht ewig lebe und daher mich gezwungen im Hier und Jetzt zu verweilen. Da ich heute aber schon wissen möchte, wie die Welt von Morgen aussieht, versuche ich sie mir einfach vorzustellen. Dabei hilft mir eine Gabe, die ich bereits früh entdeckt habe, ich kann fürchterlich Kreativ sein. Mitunter artet das in eine Form aus, dass ich an einem Tag gleich mehrere Bilder male.
Zur Leserunde
NorbertWFMeiers avatar


Seid gegrüßt, Ihr Freunde der Krimis und der historischen Romane!


Hier möchte ich Euch meinen ersten Roman vorstellen, in dem sich alles um einen schaurigen Mord im mittelalterlichen Berlin des frühen 14. Jahrhunderts dreht. Wer war dafür verantwortlich? Vielleicht ein persönlicher Feind des Mordopfers? Oder einer seiner Geschäftspartner? Auch die teuflischen Tempelritter sollten nicht vergessen werden, deren Komturei ganz in der Nähe liegt! All diese Fragen muss Otto Wieprecht, der junge und unerfahrene Sohn eines prominenten Patriziers, klären – wobei ihm Sophie Teggels, die umwerfende Tochter des Hauptverdächtigen, gelegentlich ein paar Knüppel zwischen die Beine wirft. Wen wundert's da, dass die beiden Akteure sich selbst alsbald in Lebensgefahr bringen …


Manche Aspekte des Romans basieren auf den historischen Fakten, mit denen ich mich beim Verfassen eines früher erschienenen Sachbuchs ("Berlin im Mittelalter" von 2012) bereits beschäftigt habe. Viel interessanter war für mich jedoch das Bemühen, eine Vorstellung vom konkreten Alltagsleben dieser Zeit zu gewinnen und sie dem Leser zu vermitteln. Um dies zu vertiefen, tat ich etwas, was in aktuellen Romanen absolut unüblich ist: in den Text wurden zahlreiche Abbildungen eingebunden, von zeitgenössischen Illustrationen über gegenwärtige Ansichten der Romanschauplätze bis hin zu rein plotbezogenen Bildern. Insgesamt entstand also eine Art "Crossover" von Sachbuch und Roman, und da bin ich sehr gespannt, wie Ihr dieses Experiment beurteilen werdet.


Für die Leserunde stelle ich privat 12 Bücher zur Verfügung, und der Bookshouse-Verlag sponsert die Aktion mit 5 weiteren E-Books. Für die Bewerbung habt Ihr bis Sonntag, 15. April, Zeit; seid Ihr an einem E-Book interessiert, dann nennt bitte auch das Format, das Ihr braucht. Ich freue mich schon jetzt auf Eure Bemerkungen, Fragen und Kommentare!


Zur Leserunde
BerlinStoryVerlags avatar
Liebe Lesefreunde, liebe Hobby-Geologen,

die Geologie Berlins wird nun erstmals populärwissenschaftlich ausführlich dargestellt – und zwar von Dr. Norbert W. F. Meier in seinem Buch "Berlin Geologie" – dramatisch, humorvoll und brillant visualisiert.

Berlin seit der Zeit von Pangäa. Gab es hier Dinosaurier? Wie wird eigentlich der Untergrund erforscht? Wie hoch kommt das Grundwasser? Warum kann Erdgas unterirdisch gespeichert werden? Wie tief liegt der Wärmespeicher des Reichstags? Wann kommt die nächste Eiszeit? 

Es geht um magmatische Schweinebäuche, um die Siegessäule und die Untere Kreidezeit...um 300 Millionen Jahre.

Wir verlosen 8 Exemplare dieses spannenden Sachbuchs. Alles, was ihr tun müsst, um zu gewinnen, ist, uns ein Berliner Bauwerk mit dem dazugehörigen Gestein nennen, aus dem es besteht. Wer schon einmal durch Dr. Meiers Buch geblättert hat, dem werden da so einige Beispiele einfallen.

Viel Erfolg beim Beantworten der Frage und vor allem viel Freude beim Lesen.

Euer Berlin Story Verlag
lesemauss avatar
Letzter Beitrag von  lesemausvor 4 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Norbert W. F. Meier wurde am 01. Mai 1954 in Berlin (Deutschland) geboren.

Norbert W. F. Meier im Netz:

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks