Norma Mazer , Norma Fox Mazer ein platz irgendwo

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „ein platz irgendwo“ von Norma Mazer

Sag mir, wo ich hingehöre ... • Wenn man sich ein neues Zuhause suchen muss • Einfühlsamer Mädchenroman Sarabeth und ihre Mutter sind arm – aber sie haben kein schlechtes Leben. Sarabeth kann eine gute Schule besuchen und mit ihren Freundinnen geht sie durch dick und dünn. Doch eines Tages passiert etwas Schreckliches: Die Mutter, von ihren Putzjobs völlig überarbeitet, hat einen Herzinfarkt und Sarabeth kann sich nur noch auf der Intensivstation von ihr verabschieden. Jetzt muss sie sehen, wo sie bleibt. Leo, ein guter Freund der Mutter, den Sara-beth wie einen Vater liebt, kann sie nicht zu sich nehmen, denn er ist nicht verheiratet. Und bei der besten Freundin der Mutter ist es eng, sie hat dort kein Eckchen für sich ... Sarabeth beschließt, ihre einzigen Verwandten zu besuchen, die sie aber noch nie gesehen hat. Eine aufregende Reise ins Ungewisse beginnt, doch am Ende findet Sarabeth ein Zuhause, dort, wo sie es gar nicht vermutet hat.

Stöbern in Kinderbücher

Der Weihnachtosaurus

Ein witziges, emotionales, herzliches Weihnachtsabenteuer

Geschichtenentdecker

Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase

Herbstzeit ist Bastelzeit, auch bei Petronella und ihren Freunden. Ein weiteres spannendes Abenteuer!

peedee

Bloß nicht blinzeln!

Ein tolles Buch zum Mitmachen

Jashrin

Das Sams feiert Weihnachten

Liebenswerte Weihnachtsgeschichte. Das Sams entdeckt das heilige Fest und sorgt für Überraschungen.

black_horse

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Hach, wie schön! Hat mir auch so gut gefallen wie "Ein Junge namens Weihnacht"

Bibliomania

Celfie und die Unvollkommenen

Märchenhafte Geschichte mit originellen Ideen

AnnieHall

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "ein platz irgendwo" von Norma Mazer

    ein platz irgendwo

    mecedora

    24. July 2011 um 20:15

    Sarabeth und ihre Mutter Jane sind arm, haben aber im Grunde ein schönes Leben. Bis zu dem Tag, an dem Sarabeths Mutter mit nur 29 Jahren an einem Herzinfarkt stirbt und Sarabeth zwischen allen Stühlen sitzt. Wo soll sie hin, so ganz ohne Familie? Zu Leo, dem Ex der Mutter? Oder zu Cynthia, deren bester Freundin? Wo gehört sie hin? Der Roman erzählt sehr einfühlsam und an einigen Stellen sehr traurig von Sarabeth und ihrem schwierigen Weg zu einem Platz irgendwo, der allmählichen Bewältigung ihrer Trauer, der Beziehung zu ihren Freunden und der Suche nach ihrer Herkunft. Er erzählt von einem Mädchen, das plötzlich aus allem herausgerissen wird und beinah alles verliert, was sie hatte und was ihr Halt gab - ihre Mutter. In leisen Worten und sehr realistischen Bildern vermittelt "ein platz irgendwo" dem Leser all den Schmerz, die Verwirrung, die Ängste und die Hoffnungen, die Enttäuschungen, die Zurückweisung, die Probleme und die Träume dieses 13-jährigen Mädchens, das plötzlich ohne Platz im Leben ist. Mich hat das Buch stellenweise sehr berührt, ich mochte die Charaktere (auch die manchmal ein wenig altklugen Freundinnen) und den Schreibstil. Deshalb von mir 5 Sterne und dem Buch hoffentlich ein paar Leser mehr.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks