Norman Doderer

 4 Sterne bei 38 Bewertungen
Norman Doderer

Lebenslauf von Norman Doderer

Geboren im November 1984 lebt Norman Doderer auch heute noch - zusammen mit seiner Partnerin und zwei kleinen Katzen - in der wunderschönen Hafenstadt Kiel. Nach dem Abitur und einer, ganze zwei Semester andauernden Liaison mit dem Studium der Rechtswissenschaften, absolvierte er eine Ausbildung zum Fachmann für Systemgastronomie und ist nun mittlerweile seit fast 9 Jahren in verschiedensten gastronomischen Betrieben tätig. Seine Liebe zum Fantasy-Genre entdeckte er bereits in jungen Jahren und ist diesem bis heute treu geblieben. Waren es in seinen Kinder- und Jugendtagen vor allem Pen & Paper sowie Table-Top-Spiele, die ihn zusätzlich zu den unzähligen verschlungenen Fantasyromanen begeisterten, wuchs im Laufe der Jahre auch die Vorliebe, Texte und Geschichten selbst zu verfassen. So kam es, dass Norman im Frühsommer 2014 den ersten Band seiner Fantasyreihe "Die Legenden von Tyr" unter dem Titel "Der Weg nach Aeswyn" veröffentlichen wird. Zur Zeit arbeitet er fieberhaft an der Fortsetzung rund um die stolzen Elfen Tyrs.

Alle Bücher von Norman Doderer

Der Weg nach Aeswyn

Der Weg nach Aeswyn

 (37)
Erschienen am 14.06.2015
Der Weg nach Aeswyn (Die Legende von Tyr 1)

Der Weg nach Aeswyn (Die Legende von Tyr 1)

 (1)
Erschienen am 27.09.2018
Der Weg nach Aeswyn - Die Legende von Tyr I

Der Weg nach Aeswyn - Die Legende von Tyr I

 (0)
Erschienen am 24.09.2015

Neue Rezensionen zu Norman Doderer

Neu

Rezension zu "Der Weg nach Aeswyn (Die Legende von Tyr 1)" von Norman Doderer

Krieg und Elfen
Iriavor 3 Monaten

Aladriel, der Prinz der Waldelfen, steht vor einer schweren Entscheidung. Kann er seinem Vater in den Rücken fallen, um das Reich vor einer Katastrophe zu retten? Die Alten berichten noch heute von einem schrecklichen Krieg, der das ganze Land ins Chaos stürzte. Der schwarze Prinz bedrohte mit seinen Schergen den Frieden. Doch auch nach dem Sieg über ihn, blieb der Frieden gebrochen. Das Reich der Elfen war gespalten.
Können sie nun angesichts der neuen Bedrohung wieder zusammenfinden? Kann ein einzelner Elf wieder für Frieden sorgen?

Mir hat die Geschichte an sich wirklich gut gefallen. Aladriel ist mir nicht unbedingt unsympathisch, aber ich bin jetzt auch kein großer Fan von ihm. Vieles wiederholt sich an einigen Stellen und manchmal habe ich  mich gefragt, ob unser Held etwas unterbelichtet ist, weil er alle fünf Minuten über dasselbe nachdenkt, aber ansonsten war die Story gelungen.
Für Fans von Elfen und High Fantasy auf jeden Fall einen Blick wert!

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Der Weg nach Aeswyn" von Norman Doderer

Eine neue Elfenwelt - ein gelungener Reihenauftakt
Brunhildivor einem Jahr

Meine Meinung: Das Buch gab es mit einem anderen Cover, bevor es im Talawah Verlag veröffentlicht wurde. Das aktuelle Cover gefällt mir allerdings um Längen besser. Auch wenn es recht dunkel gehalten ist, wirkt es auf mich stimmig. Man sieht vermutlich den Protagonisten und seinen Wolfsgefährten.
Der Schreibstil von Norman Doderer hat mich total überrascht. Er ist locker flockig und sehr gut verständlich. Das Lesen hat mir dadurch super viel Spaß gemacht und die Seiten sind leider viel zu schnell verflogen. Gleichzeitig war er auch sehr bildgewaltig, so dass sich die Szenen immer wieder als Film in meinem Kopf abgespielt haben.
Das Buch ist in der Erzählperspektive geschrieben. Man begleitet den Prinzen der Waldelfen auf seiner Mission. Er heißt Aladriel und ist ein Waldelf durch und durch, glaubt an alte Bräuche und hält an deren Riten fest. Der Prinz ist sehr naturverbunden und glaubt an die große Mutter, die auf alle aufpasst.Daneben haben wir seinen besten Freund Lorin, der wie ein Bruder für ihn ist. Lorin wurde von der Königsfamilie aufgenommen, als er seine Eltern verlor. Er ist das genaue Gegenteil von Aladriel, weil er so vom Schicksal gezeichnet ist. Seinen Glauben hat er verloren und hat sich in Sarkasmus verwandelt. Ich muss zugeben, dass mir Lorin in ein paar Situationen auf die Nerven gegangen ist.Alle Charaktere haben in meinen Augen nachvollziehbar und authentisch gehandelt.
Als Setting hat sich Norman Doderer eine wunderbare Welt ausgedacht, der er viel Tiefe einverleibt hat. Alles dreht sich hier um das große Reich von Tyr, welches in insgesamt drei Reiche aufgeteilt wurde. Unser Protagonist kommt aus dem südlichsten Reich, nämlich dem Königreich Tawhar, weches vollkommen abgeschieden von den anderen beiden Königreichen ist. Norman Doderer hat diese Welt so ausgearbeitet, dass es viele Legenden, Geschichten und Bräuche gibt, die mir richtig gut gefallen haben. So eine Geschichte habe ich bislang noch nicht gelesen.Es gibt hier spannende, aber auch emotionale Momente. Es gibt Kämpfe und Dialoge, die mich überzeugen konnten. Leider gibt es auch ein offenes Ende, denn die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende erzählt. Ich hoffe ja, dass es noch eine Fortsetzung geben wird.

Fazit:Norman Doderer konnte mich mit dem Reihenauftakt "Die Legende von Tyr: Der Weg nach Aeswyn" voll überzeugen. Sein Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen und die neu erschaffene Welt war mal etwas ganz anderes, als üblich. Ich hoffe auf eine Fortsetzung.
5/5 Punkte(Perfekt!)
Vielen Dank an den Verlag Talawah zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentieren0
2
Teilen
A

Rezension zu "Der Weg nach Aeswyn" von Norman Doderer

Solider Auftakt
AnnaEichenbachvor einem Jahr

„Sie kommen zurück. Es hat bereits begonnen. Schwarze Wolken ziehen von Osten her auf und werden Tyr erneut in Dunkelheit hüllen“

(Norman Doderer, der Weg nach Aeswyn, S.26 E-Book )

Klappentext
Tyr, das einst große und stolze Reich der Elfen, ist nach einem schrecklichen Krieg in drei Königreiche zerfallen und seither durch Mauern getrennt. Getrieben von Misstrauen und Argwohn haben die Könige von Mag Môr, Tawhar und Aeswyn jegliche Beziehungen zueinander abgebrochen. Doch ein alter gemeinsamer Feind wirft abermals seine dunklen Schatten gen Tyr..
Aladriel, der junge Prinz Tawhars, macht sich gegen den Willen seines Vaters auf, um in Aeswyn um Beistand zu bitten. Wird es dem jungen Waldelfen gelingen, das Reich gegen diese Bedrohung erneut zu einen? Oder besiegeln unüberwindbare Differenzen zwischen den drei Elfenvölkern ihr gemeinsames Schicksal? Eine abenteuerliche Reise ins Ungewisse beginnt … (Quelle: Talawah Verlag)


Das Buch
Ich liebe High Fantasy. Egal ob Elfen, Zwerge oder Trolle: Von solchen Romanen kann ich nur schwer die Finger lassen. Kein Wunder also, dass mich der Klappentext von Die Legende von Tyr – der Weg nach Aeswyn sofort zum Kauf verführt hat.


Obwohl es sich um den Auftakt einer Reihe handelt, gelingt es Norman Doderer, den Leser behutsam in den Kosmos seiner Erzählung einzuführen. Der Weltenbau ist – ebenso wie die Geschichte des Elfenreiches – stimmig und gut durchdacht: Die drei Königreiche Mag Môr, Tawahr und Aeswyn unterscheiden sich ebenso wie die Bräuche und Lebensweise der verschiedenen Elfenvölker. Doch eines ist ihnen trotz ihrer tiefwurzelnden Feindschaft gemein: Sie alle werden durch eine alte Gefahr bedroht, die längst besiegt schien.


Für Aladriel, den Prinzen der Waldelfen, steht außer Frage, dass das Reich nur durch eine Allianz von Tawahr und Aeswyn geschützt werden kann – und so begibt er sich mit seinem Freund Lorin und seinem Wolfsgefährten auf den langen und beschwerlichen Weg nach Aeswyn.


Eine alte, fast vergessene Bedrohung, die verzweifelte Suche nach Hilfe und eine Reise – das alles sind Zutaten, die viele High Fantasy-Romane beinhalten. Insbesondere die lange Reise eröffnet dem Leser die Möglichkeit, tiefer in die Welt der Erzählung einzutauchen – so auch hier. Der Autor nutzt nahezu jede sich bietende Gelegenheit, neue Details und Charakteristika der Romanwelt vorzustellen. Besonders die Erklärungen über Religion und Gesellschaftsordnung haben es mir angetan. Solche Exkurse sind faszinierend und tragen dazu bei, dass die Welt plastisch und authentisch wirkt, sie geraten allerdings oft etwas ausufernd und scheinen manchmal fehl am Platze.


Die Charaktere sind gut gezeichnet. Besonders Aladriels Begleiter Lorin hat es mir angetan. Er ist sarkastisch, nimmt kein Blatt vor den Mund und erinnert seinen Freund immer wieder daran, dass es manchmal besser ist, erst nachzudenken und dann zu handeln.


Mit Aladriel, dem Perspektivträger, habe ich mich etwas schwerer getan. Ohne Frage ist er sympathisch und folgt seinen Idealen. Aber in manchen Situationen kommt er auf seltsame Ideen, die er erst nach Lorins Mahnung verwirft und dann erst seine vorherige Entscheidung überdenkt. Mich hat es gerade zu Anfang ungemein gestört, dass Aladriel das Denken Lorin zu überlassen scheint. Viele Konflikte zwischen den beiden entwickeln sich sprunghaft oder Interessantes wird nur angedeutet. So hat Lorin zum Beispiel dem alten Glauben abgeschworen, dies wird jedoch nicht weiter thematisiert und bleibt auch im weiteren Verlauf der Handlung ohne Konsequenzen.


Natürlich werden die beiden auf ihrer Reise verfolgt, müssen sich gegen die Witterung, ein Gebirge und zahllose wilde Tiere behaupten. Einige dieser Szenen wirken wie Lückenfüller und bringen den Plot kaum voran. Wieder andere Szenen – insbesondere die Kampfszenen, wenn Aladriel gegen andere Elfen antritt – konnten mich packen. Das waren die Momente, in denen ich wirklich mit dem Elfen mitgefiebert habe.


Sprachlich stechen einige Bilder und Vergleiche wirklich heraus, weil sie farbig und neu sind. Sehr oft werden allerdings auch ganze Formulierungen wiederholt und ich hatte das Gefühl, dass sich Dinge gedoppelt haben.


Während manche Passagen der Reise nur so dahinplätschern, endet der Roman jedoch mit einem wahren Paukenschlag – und einem Cliffhanger, der mich neugierig auf die Fortsetzung gemacht hat.


Fazit
Die Legende von Tyr – Der Weg nach Aeswyn ist ein solider Auftaktroman. Obwohl sich das Buch eher wie ein Prolog liest, liegt seine Stärke dennoch in der sehr gut ausgearbeiteten Welt, die mich komplett überzeugt hat.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Leserinnen, liebe Leser,

hiermit lade ich Euch ganz herzlich zur Leserunde meines High-Fantasy Romans "Der Weg nach Aeswyn" ein. Er bildet den Auftakt zu meiner Fantasy-Reihe "Die Legende von Tyr" und ist am 14.06.2015 erschienen. 

Hierzu stelle ich Euch 25 e-Books (mobi oder epub) zur Verfügung.

Kurzbeschreibung:

Tyr, das einst große und stolze Reich der Elfen, ist nach einem schrecklichen Krieg in drei Königreiche zerfallen und seither durch Mauern getrennt. Getrieben von Misstrauen und Argwohn haben die Könige von Mag Môr, Tawhar und Aeswyn jegliche Beziehungen zueinander abgebrochen. Doch ein alter gemeinsamer Feind wirft abermals seine dunklen Schatten gen Tyr. Aladriel, der junge Prinz Tawhars, macht sich gegen den Willen seines Vaters auf, um in Aeswyn um Beistand zu bitten. Wird es dem jungen Waldelfen gelingen, das Reich gegen diese Bedrohung erneut zu einen? Oder besiegeln unüberwindbare Differenzen zwischen den drei Elfenvölkern ihr gemeinsames Schicksal? Eine abenteuerliche Reise ins Ungewisse beginnt …


"Der Weg nach Aeswyn"  wurde im Juni 2014 erstveröffentlicht. Die nun lieferbare Ausgabe, um die sich diese Leserunde drehen wird, wurde neu lektoriert, gestaltet und durch ca. 120 Seiten erweitert.

Eine Leseprobe zum Buch:

http://www.normandoderer.de/downloads/

Zum Buch existieren ebenfalls einige Schmuckstücke, die "Seelensplitter", die im Laufe des Buches eine Rolle spielen.

Diese gibt es hier zu finden:

http://www.normandoderer.de/seelensplitter-aus-aeswyn/

Ich freue mich auf Euch und Eure Bewerbungen und natürlich auf eine tolle Leserunde.

Viele Grüße

Norman Doderer
Letzter Beitrag von  LadyYaevor 3 Jahren
Zur Leserunde
Hallo zusammen,
gerne würde ich Euch zu einer kleinen Leserunde des ersten Bandes meiner Fantasy-Reihe "Die Legende von Tyr" einladen.Selbstverständlich stelle ich hierfür auch Exemplare zur Verfügung, in diesem Fall 15 Ebooks (Epub & Mobi), die unter allen Bewerbern verlost werden.
Kurz zum Inhalt des Buches:
Tyr, das einst große und stolze Reich der Elfen, ist nach einem schrecklichen Krieg in drei Königreiche zerfallen und seither durch Mauern getrennt. Getrieben von Misstrauen und Argwohn haben die Könige von Mag Môr, Tawhar und Aeswyn jegliche Beziehungen zueinander abgebrochen. Doch ein alter gemeinsamer Feind wirft abermals seine dunklen Schatten gen Tyr.
Aladriel, der junge Prinz Tawhars, macht sich gegen den Willen seines Vaters auf, um in Aeswyn um Beistand zu bitten. Wird es dem jungen Waldelfen gelingen, das Reich gegen diese Bedrohung erneut zu einen? Oder besiegeln unüberwindbare Differenzen zwischen den drei Elfenvölkern ihr gemeinsames Schicksal? Eine abenteuerliche Reise ins Ungewisse beginnt …

Nun freue ich mich auf hoffentlich zahlreiche Bewerbungen und vor allem auf eine tolle Leserunde.
Bei Fragen oder Anregungen stehe ich Euch selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Wir sehen uns in Tyr :)


Viele Grüße


Norman Doderer
Letzter Beitrag von  booksnstoriesvor 4 Jahren
Anbei nun auch meine Rezension unter https://booksnstories.wordpress.com/2014/08/21/normann-doderer-der-weg-nach-aeswyn/ Vielen Dank, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Auch wenn der Roman mich persönlich nicht überzeugen konnte, werde ich das Buch im Bekanntenkreis mal ins Gespräch bringen. LG
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 51 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks