Neuer Beitrag

Leela

vor 5 Jahren

(13)

Mauje erzählt für sein Leben gern Geschichten. Da sie einen großen Platz in seinem Leben einnehmen und er es sogar schafft, mit einer Geschichte z.B. beim Schwarzfahren durchzukommen, beschließt er, seine Berufung auch zum Beruf zu machen und damit Geld zu verdienen. Er merkt jedoch zunehmend, dass ihm diese Geschichten immer schwerer fallen und beginnt, seine bisherige Lebenseinstellung infrage zu stellen. Norman Eckert schafft es, auf dem geringen Umfang von ~140 Seiten eine wirklich interessante Geschichte zu erzählen. Aus der Perspektive von Mauje und mehrerer Personen, die ihn kennen, wird die Geschichte abwechselnd erzählt und schlägt dabei, ruhige, zwischendurch beinahe philosophische Töne an, ohne den Leser jedoch zu langweilen. Einige der beschriebenen Szenen, in denen Mauje sich durch eine seiner Geschichten aus der Affäre zieht, sind sogar sehr amüsant - ich hätte glatt noch ein paar Kapitel mehr davon lesen können. Vor allem ist "Mauje" aber ein sehr ungewöhnliches Buch mit einem Protagonisten, dem man so noch in keinem Buch begegnet ist. Wer ein dünnes, ruhigeres Buch sucht, dem es jedoch nicht an einer spannenden Handlung und etwas Witz fehlt, ist hier gut aufgehoben.

Autor: Norman Eckert
Buch: Mauje
Neuer Beitrag