Norman Ohler

 4,2 Sterne bei 52 Bewertungen

Lebenslauf von Norman Ohler

Preisgekrönter Journalist und Autor: Mit 22 Jahren ging Ohler an die Hamburger Journalistenschule und veröffentlichte bereits in zahlreichen deutschsprachigen Magazinen, darunter dem Stern, dem Spiegel und DIE ZEIT. Sein Debüt als Romanautor legte er 1995 mit dem weltweit ersten hypertextuellen Roman „Die Quotenmaschine“ hin. Als Stadtschreiber von Rammallah, Palästina war er der letzte Europäer, der den umstrittenen palästinensischen Freiheitskämpfer Jassir Arafat vor seinem Tod interviewte. 2015 veröffentlichte er sein erstes Sachbuch „Der totale Rausch“, in dem er die Rolle von Drogen im Zweiten Weltkrieg thematisiert. Das Buch wurde zum weltweiten Erfolg und in 25 Sprachen übersetzt.

Alle Bücher von Norman Ohler

Cover des Buches Der totale Rausch: Drogen im Dritten Reich (ISBN: 9783462047332)

Der totale Rausch: Drogen im Dritten Reich

 (21)
Erschienen am 10.09.2015
Cover des Buches Die Gleichung des Lebens (ISBN: 9783462049688)

Die Gleichung des Lebens

 (15)
Erschienen am 07.09.2017
Cover des Buches Harro und Libertas (ISBN: 9783462001501)

Harro und Libertas

 (7)
Erschienen am 15.04.2021
Cover des Buches Mitte (ISBN: 9783871344275)

Mitte

 (4)
Erschienen am 01.02.2002
Cover des Buches Stadt des Goldes (ISBN: 9783462049855)

Stadt des Goldes

 (2)
Erschienen am 12.09.2019
Cover des Buches Der schwarze Vorhang / Der Reporter (ISBN: 9783898017794)

Der schwarze Vorhang / Der Reporter

 (0)
Erschienen am 12.05.2011
Cover des Buches Die Gleichung des Lebens (ISBN: 9783839816035)

Die Gleichung des Lebens

 (1)
Erschienen am 21.09.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Norman Ohler

Cover des Buches Harro und Libertas (ISBN: 9783462001501)L

Rezension zu "Harro und Libertas" von Norman Ohler

Ein wichtiges Stück unserer Geschichte
la_chiennevor einem Jahr

"Harro & Libertas. Eine Geschichte von Liebe und Widerstand" ist ein erzählendes Sachbuch von Norman Ohler, dem es hier gelingt einen mit Quellen fundierten und gleichzeitig unterhaltsamen Roman zu schreiben.
Mit dem Hinweis "So merkwürdig, dramatisch oder unwahrscheinlich einige der hier folgenden Ereignisse auch klingen: Es handelt sich n i c h t um einen fiktionalen Text." (S. 19) leitet er in die Geschichte rund um das Netzwerk – hauptsächlich aus der Berliner Bohème – um Harro Schulze-Boysen und seine Ehefrau Libertas ein.
"Es ist eine Geschichte junger Leute, die vor allem eines wollten: l e b e n – und sich lieben, selbst wenn die Zeit, in der sie in ihrer Blüte standen, auf Tod gepolt war“ (S. 16)
Eine Besonderheit dieser rund 150 Köpfe zählenden Widerstandsgruppe (von der Gestapo unter dem Namen »Rote Kapelle« geführt) ist ihr mit 40 Prozent hoher Anteil an Frauen. Was Herkunft, Beruf, Religion, Alter und politische Ausrichtung anbelangt, waren die Mitstreiter durchaus sehr verschieden, und kannten einander nicht unbedingt. Aber ihr einendes Ziel war, das Regime zu unterwandern, um den Krieg schnell zu beenden und eine Verständigung mit der Sowjetunion einzuleiten. So verteilten sie z. B. Flugblätter, klebten Zettel an Hauswände, halfen jüdischen Mitbürgern und versorgten die Alliierten mit kriegswichtigen Informationen.
„Eigenarten anerkennen, Verschiedenheiten begrüßen: D a s bestimmt Harros politische Ziele.“ (S. 64)

Doch ihren Mut Widerstand zu leisten bezahlten viele von ihnen mit dem Leben. Ihnen wurde Landesverrat vorgeworfen. Dafür dass außerdem die Erinnerung an sie ausgelöscht wurde, sorgte Hitler mit der Verfügung, alle Akten dazu vernichten zu lassen, persönlich. "Harro und Libertas" ist ein wichtiges und aktuelles Buch, aus dem man erschreckenderweise einige Parallelen in die Gegenwart ziehen kann.
Außerdem hat es mich dazu angeregt, mich noch mehr über die "Rote Kapelle" und den Widerstand zu informieren. "Jetzt muss er kämpfen, alles andere nützt nichts mehr. Er hat es mit A r g u m e n t e n versucht, mit Worten, das war zu wenig gewesen, eine ungenügende Technik und vollkommen unbefriedigende Vorgehensweise, wenn der Gegner der Nationalsozialismus ist." (S. 26)

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Harro und Libertas (ISBN: 9783462052671)B

Rezension zu "Harro und Libertas" von Norman Ohler

Vergessene Helden
buecherwurm1310vor 2 Jahren

Mit 1933 brach für viele Menschen eine schwere Zeit an, denn schnell wurde man verhaftet und hatte kaum eine Chance auf ein faires Verfahren. 

Es trifft auch den 23-jährigen Harro Schulze-Boysen, der Herausgeber der unabhängigen Zeitschrift Gegner ist. Er wird von der SS verhaftet und schwer misshandelt. Sein bester Freund ist jüdisch und überlebt die Misshandlungen der SS nicht. Harro sinnt auf Rache. Die Gelegenheit bietet sich, als er die adlige Libertas kennenlernt. Gemeinsam versuchen sie mit Gleichgesinnten sich dem Naziterror entgegenzustellen. Bis 1942 leisten sie mit unterschiedlichen Aktionen Widerstand und leben in ständiger Gefahr. Von der Gestapo wird die Gruppe die „Rote Kapelle“ genannt.

Dieses Buch ist sehr spannend und der Schreibstil ungeheuer packend. Es ist eine reale Geschichte, die einen wirklich erschüttert. Es ist die Geschichte von Harro und Libertas, die sich sehr lieben und – was noch wichtiger ist -die alles riskieren, um gegen das Regime zu arbeiten. Obwohl sie wenig bekannt sind, könnten sie wirklich als Vorbild dienen.

Ich kann dieses Buch nur empfehlen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Harro und Libertas (ISBN: 9783462052671)D

Rezension zu "Harro und Libertas" von Norman Ohler

Widerstand
Dominikusvor 2 Jahren


Der Autor Norman Ohler schreibt ungeheuer packend.

Sein Roman „Harro und Libertas“ ist ein Sachbuch liest sich aber wie ein Thriller. Leider weiß man, das die Geschichte echt ist und nichts erdachtes.


Im April 1933 ist er Herausgeber einer unabhängigen Zeitschrift. Da wird er und sein Freund Henry verhaftet, der Freund überlebt die Tortur nicht.

Harro sinnt auf Rache. Er arbeitet im Widerstand. Wie es endet kann man leider ahnen.

Der Autor hat dieses aufklärende Werk sehr genau recherchiert und er hat alles chronologisch geordnet.


Es ist so wichtig über diese Vorgänge zu lesen.

Ich möchte hoffen, das es nie wider eine solche Zeit gibt. Leider machen mir die rechtsradikalen Ansichten und Aktionen schon wieder Angst.



Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Norman Ohler wurde am 04. Februar 1970 in Zweibrücken (Deutschland) geboren.

Norman Ohler im Netz:

Community-Statistik

in 104 Bibliotheken

von 33 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks