Nouns Petra Takla Makan

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Takla Makan“ von Nouns Petra

Ella, 14, besucht eine Gesamtschule in Berlin-Kreuzberg. Die große Mehrheit der Schüler sind solche mit sogenanntem „Migrationshintergrund“. Ellas Vater, selbst Lehrer, will es so. Und eigentlich ist es ja auch in Ordnung, auch wenn das Klima mitunter rau ist. Mit den meisten in ihrer Klasse kommt Ella gut zurecht, und es gibt Sofia, ihre beste Freundin. Probleme macht eigentlich nur Orkan, der eine viel zu große Klappe hat und sich für unwiderstehlich hält.
Alles wird anders, als Ella wieder und wieder, wenn sie allein ist, aus heiterem Himmel ein blaues Licht erscheint. Das Licht hüllt sie ein und scheint sie für kurze Momente in eine andere Zeit zu entführen. Sie erlebt Situationen mit einem anderen, erwachseneren, einem hilfsbereiten Orkan, in den sie unsterblich verliebt ist …
Was Ella nicht weiß, ist, dass ein Orakel in der chinesischen Wüste Takla Makan der Großmeisterin der weißen Magie, Leila, offenbart hat, dass ihr Neffe Orkan aus Berlin-Kreuzberg zu ihrem Nachfolger bestimmt ist: er und ein deutsches Mädchen, das seine Braut werden soll. Leila belegt Ella mit dem Zauber der verschobenen Zeiten, um ihr einen Weg in die Zukunft zu weisen – und um Arda, den Schwarzmagier und Gebieter über die Dreibeinige Einsilbige Katze, daran zu hindern, Ella und Orkan ins Verderben zu stürzen.

Ein spannender wie interessanter Jugendroman, der im alltäglichen Berlin-Kreuzberg spielt.

— LieLu

Stöbern in Fantasy

Die Blutkönigin

Leuder ein wenig flach und schleppend geschrieben.

TheReaders

Das Vermächtnis der Engelssteine

Wahnsinnig spannender zweiter Teil, der mich sehnsüchtig auf den letzten Band warten lässt!

Rebecca1493

Angelfall - Am Ende der Welt

Geschichte voller Endlosschleifen, Prota zu Klischee verkommen und gleich zu Beginn wird man mit einer sexuellen Nötigung begrüßt.

CocuriRuby

Phönix

Grandios! Absolutes Lesehighlight - nun warte ich sehnsüchtig auf den zweiten Teil (Phönix: Widerstand)

Tichiro

Bird and Sword

Absolute Leseempfehlung! Ich liebe es, was für ein fantastisches Buch. Die Welt, die Protagonistin und eine etwas andere Liebesgeschichte!

Lesemaus19

Der Schwarze Thron - Die Königin

Viel Spannung und tolle Wendungen, allerdings manchmal ein wenig zu langatmig.

cyirah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Altergerechtes Kinder/Jugend-Fantasy-Buch

    Takla Makan

    raven1711

    11. April 2016 um 12:59

    Inhalt aus dem Klappentext:Ella, 14, besucht eine Gesamtschule in Berlin-Kreuzberg. Das Klima ist rau, doch mit den meisten in ihrer Klasse kommt sie gut zurecht. Probleme macht eigentlich nur Orkan, der eine viel zu große Klappe hat und sich für unwiderstehlich hält.Alles wird anders, als Ella aus heiterem Himmel ein blaues Licht erscheint. Das Licht scheint sie für kurze Momente in eine andere Zeit zu entführen. Sie erlebt Situationen mit einem anderen, erwachseneren, einem hilfsbereiten Orkan, in den sie unsterblich verliebt ist... Von nun an sieht sie Orkan mit anderen Augen. Die beiden kommen sich nahe, was ein paar Jungs aus ihrer Klasse überhaupt nicht passt und dazu führt, dass sie von deutscher und von türkischer Seite immer heftiger angegriffen werden.Was Ella nicht weiß: Ein Orakel in der chinesischen Wüste Takla Makan hat der Großmeisterin der weißen Magie, Leila, offenbart, dass ihr Neffe Orkan zu ihrem Nachfolger bestimmt ist - er und ein deutsches Mädchen, das seine Braut werden soll. Leila belegt Ella mit dem Zauber der verschobenen Zeiten, um ihr einen Weg in die Zukunft zu weisen. Und um Arda, den Schwarzmagier und Gebieter über die Dreibeinige Einsilbige Katze,daran zu hindern, Ella und Orkan ins Verderben zu stürzen.Meinung:Die 14 jährige Ella lebt in Berlin und geht auf eine sehr bunt gemischte Schule, wo der Anteil der deutschstämmigen Schüler nur einen kleinen Teil ausmacht. Ella ist ein wenig genervt davon, allen voran von Obermacker Orkan, doch ihr Vater besteht darauf, dass Ella in einem multikulturellen Umfeld aufwächst. Ellas Mutter glänzt die meiste Zeit durch Abwesenheit, denn als Ethnologin ist sie überall auf der Welt im Einsatz. Als Orkan von seiner Magiertante Leila als ihr Nachfolger auserkoren wird, muss für diesen eine passende Braut gefunden werden, damit Orkan auf der Seite der Guten bleiben wird. Die Wahl fällt natürlich auf Ella und merkwürdige Ereignisse passieren nun um sie herum. Vor allem bei den Erscheinungen im blauen Licht, in denen sie Orkan deutlich näher kommt, als ihr anfangs lieb ist.Ella ist ein sehr quirliger Charakter. Mir persönlich ging sie manchmal mit ihrer Art auf die Nerven, aber eigentlich verhält sie sich wie eine typische 13/14-jährige. Wir waren alle mal in dem Alter, deshalb sei ihr das verziehen :) Die magischen Ereignisse um sie herum verängstigen Ella zwar, richtig einschüchtern lässt sie sich aber nicht davon. Außerdem ist Ella alles andere als auf den Mund gefallen. In ihrer Klasse gilt sie eher als Außenseiter, denn sie trägt nicht die neuesten Klamotten und sieht es nicht ein, sich bei den angesagten Leuten einzuschmeicheln. Orkan wirkt auf den ersten Blick wie ein typischer Draufgänger. Er hat eine große Klappe, gibt enorm an und gibt gern den coolen Typen. Aber natürlich entwickeln sich die zwei in diesem Buch weiter und reifen an den für sie vorgesehenen Aufgaben. Auch die Nebenfiguren hat die Autorin passend ausgearbeitet, so dass die Charaktere flüssig ineinander greifen. Ganz ohne Klischees kommen die Protagonisten aber leider nicht aus.Thematisch behandelt das Buch nicht nur die fantastischen Elemente rund um Leila und Orkan, sondern auch immer wieder aktuelle Themen, wie Migration. Dadurch, dass Ella und Orkan auf eine Schule mit vielen Nationalitäten gehen, kommt es immer wieder zu Konflikten und Streitigkeiten. Diese wirken zwar auch etwas klischeehaft, da Petra Nouns die Rollen klassisch verteilt hat, sind aber aufgrund dass es sich um ein Kinder- bzw. Jugendbuch handelt, angemessen. Die Liebesgeschichte im Buch empfand ich persönlich als ganz nett, aber etwas übertrieben aufgrund des Alters. Die zwei sind erst 14 und sprechen schon von der großen Liebe... Nun ja, ich bin wahrscheinlich schon zu alt dafür und das Buch ist ja auch für ein jüngeres Publikum gedacht, wo es bestimmt mehr Sinn ergibt :) Nichtsdestotrotz kann Petra Nouns sehr gut und altersgerecht erzählen. Die Geschichte ist gut durchdacht und auch wenn es mir von der Handlung manchmal einen Tick zu schnell voran ging, hat es dennoch Spaß gemacht, diesen kurzweiligen Roman zu lesen. Auch das Setting ist gut aufgebaut und wer sich in Berlin auskennt, wird wohl bestimmt die eine oder andere Lokalität wiedererkennen können.Vielen Dank an den Divan Verlag für das Rezensionsexemplar.Fazit:Takla Makan - Das blaue Licht spricht auf jeden Fall ein jüngeres Publikum als mich an, denn ich empfand mich beim Lesen als schon zu alt, um mit allen Einstellungen der Figuren umzugehen. Trotzdem hat die Story Spaß gemacht und es werden auch ernstere Themen angesprochen, die uns alle betreffen. Zwar werden diese Themen nicht in aller Ausführlichkeit behandelt, für einen Denkanstoß werden sie auf jeden Fall reichen.Unter Berücksichtigung der Zielgruppe gibt es von mir 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • 'schbin Jungfrau - kannste nachgucken!

    Takla Makan

    R_Manthey

    29. November 2015 um 18:06

    Diese halbe Aufforderung legt die Autorin einer Mitschülerin von Ella in den Mund. Nun klebt er angeblich völlig real an vielen Ecken Berlins. Ella geht auf eine Gesamtschule in Berlin-Kreuzberg zusammen mit Orkan. Und das schon acht Jahre lang, seit der Grundschule. Zugegeben - ich war bei dieser Ausgangslage ziemlich skeptisch, weil ich keine Lust auf Bücher habe, in denen irgendein politisch-pädagogischer Hintergrund mehr oder weniger versteckt wird. Zu meiner Überraschung findet eine solche Übung in diesem Jugendbuch aber überhaupt nicht statt. Stattdessen findet der Leser eine Liebesgeschichte, in der Strippenzieher auf der Fantasy-Ebene mitwirken. Und genau das macht diese Geschichte so interessant. Peter Härtling nennt dieses Genre auf dem Buchdeckel "fantastischen Realismus". Das klingt nach einem ziemlichen Quatsch, aber dennoch beschreibt dieser in sich widersprüchliche Begriff genau das, was die Autorin in diese Geschichte gesteckt hat. Auf der realistischen Ebene beginnt eine unerwartete Liebesbeziehung zwischen Ella und Orkan, zwischen dem eher unscheinbaren Mädchen, das stets das gleiche Sweatshirt trägt, von dem es zwei besitzt, und dem Mädchenschwarm Orkan, der zu Beginn des Buches noch großspurig Hof hält und sich gewiss nicht für Ella interessieren würde. Doch im Hintergrund wirken die magischen Kräfte der schwarzen und der weißen Magie. Leila, die uralte Großmeisterin der weißen Magie, sieht ihr Ende nahen und fragt das Orakel, wen sie zu ihrem Nachfolger ausbilden soll. Zu ihrer Überraschung teilt ihr der Wüstensand mit, dass es ihr Neffe Orkan aus Berlin-Kreuzberg sein muss. Den hatte sie nun gar nicht auf der Rechnung. Ihr Gegenspieler Arda von der schwarzen Magie lacht sich schon ins Fäustchen im Angesicht dieser Wahl. Denn das kann nur das Ende der weißen Magie bedeuten. Orkan braucht eine Braut. Und da kommt Ella über die dreibeinige einsilbige Katze ins Spiel der Vorhersehung. Als Leila auf ihrem geflügelten Pferd nach Berlin reist, eilt Arda ihr auf seinem maroden Teppich hinterher. Und dann beginnt die Inszenierung der Liebesgeschichte, die erst nicht so recht vorankommen will. Der Autorin gelingt es dabei in überzeugender Weise den Schulalltag in Kreuzberg aus Ellas Sicht darzustellen, ganz ohne Hintergedanken, mit viel Lakonie und mit einigen Seitenhieben auf Ellas leicht überforderte Eltern, die durch Abwesenheit und Multikulti-Schwärmerei glänzen. Vermutlich liegt dieses Buch Mädchen mehr. Und wahrscheinlich ist auch ein gewisser Zugang zu Ellas Schulwelt nicht störend. Aber den haben wohl viele Leserinnen in diesem Alter inzwischen. Da die Handlung noch lange nicht abgeschlossen zu sein scheint, wird das Buch wohl nur der erste Band der ganzen Geschichte zwischen Ella und Orkan sein. Mich hat es angenehm überrascht.

    Mehr
  • Takla Makan – Das blaue Licht (Petra Nouns)

    Takla Makan

    LieLu

    05. November 2015 um 12:55

    Divan Verlag Die Autorin Petra Nouns wurde in den sechziger Jahren in Bonn am Rhein geboren. In den siebziger Jahren zog sie in die Welt und heiratete schließlich in Marokko, um dort ihre Familie zu gründen. In den folgenden Jahren pendelte sie zwischen Marokko und Deutschland und arbeitete an verschiedenen ausländischen Botschaften. Seit den neunziger Jahren schreibt sie Romane und Kurzgeschichten. Takla Makan – Das blaue Licht Ellas Alltag ist ein chaotisch, sie lebt in Berlin-Kreuzberg und geht in eine Gesamtschule, mit zahlreichen ethnischen Hintergründen. In ihrer Klasse ist Ella relativ beliebt und kommt auch ganz gut zurecht. Mit ihrer Freundin Sofie kann sie alles besprechen. Wenn da nicht der freche Macho Orkan wäre. In den ist Ella schon seit einiger Zeit verknallt, was sie natürlich niemals zugeben würde. Als es Sofie eines Tages vor Orkan herausrutscht, glaubt sie ihn verloren zu haben. Er macht seine Witze, mit seinen Freunden, so wie jeden Tag. Doch dann kommen sich die beiden plötzlich näher, denn Ella sieht seither ein blaues Licht. Sie sieht dadurch auch Orkan mit ganz anderen Augen. Doch diese deutsch-türkische Freundschaft stößt leider nicht überall auf Anerkennung. Fazit Ein spannender wie interessanter Jugendroman, der im alltäglichen Berlin-Kreuzberg spielt und neben dem täglichen Chaos der Realität auch eine gehörige Portion Magie mit sich bringt. Diese Magie ist es, welche den Roman von anderen unterscheidet. Ella und Orkan sind normale Jugendliche, welche zusammen auf eine Gesamtschule gehen. Sie kennen sich schon recht lang. Doch durch Orkans Tante Leila, welche eine Weißmagierin ist sowie Arda, der ein Schwarzmagier ist, gerät diese normale Realität ein wenig aus den Fugen. Doch dadurch beginnt Ella Orkan mit ganz anderen Augen zu sehen und zwischen ihnen entwickelt sich die zarte Pflanze einer jungen Liebe, einer deutsch-türkischen Liebe, um genau zu sein. Dies gefällt Orkans türkischen, wie Ellas deutschen Freunden überhaupt nicht. Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist ansprechend, wenn auch zu Beginn ein wenig verwirrend. Durch die vielen Ereignisse der ersten Seiten konnte ich zunächst nicht besonders gut in das Buch hinein finden. Ich verstand den Zusammenhang zwischen der Magie und der Geschichte von Ella und Orkan nicht. Nach und nach ergaben sich die Parallelen und Zusammenhänge jedoch. Ich persönlich finde, dass diese Fantasieelemente nicht unbedingt nötig gewesen wären. Mir hätte es vielleicht noch besser gefallen, wenn die Unterschiede und die damit verbundenen Stereotype und Vorurteile näher beleuchtet werden würden, denen sich Ella und Orkan zu stellen haben. Alles in allem ein interessanter und auch spannender Roman, welcher vor allem zum Ende hin noch einmal Fahrt aufnimmt. Dabei überschlagen sich die Ereignisse und man leidet als Leser förmlich mit Ella und Orkan mit. http://immer-mit-buch.blogspot.de/2015/11/takla-makan-eine-deutsch-turkische.html

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks