Nova Weetman Lily Frost

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 27 Rezensionen
(0)
(19)
(13)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lily Frost“ von Nova Weetman

Düstere Botschaften aus der Vergangenheit … Lily Frost zieht mit ihrer Familie in ein altes Haus in einer verschrobenen Kleinstadt. Ihr Zimmer auf dem Dachboden ist ihr unheimlich: Immer wieder fällt der Strom aus, die Tür verriegelt sich von selbst und Lily entdeckt Buchstaben, die in die alten Dielen geritzt sind – sie ergeben ihren Namen. Jemand – etwas – scheint mit ihr kommunizieren zu wollen. Ist es Tilly, das Mädchen, das früher hier gelebt hat? Warum traut sich niemand über ihr Verschwinden zu sprechen? Lily gerät auf ihrer Suche nach Antworten in tödliche Gefahr und begreift: Ihr Schicksal ist auf unheilvolle Weise mit Tilly verbunden. Ein atmosphärisch dicht gewebter und fesselnder Mystery-Thriller mit Gänsehaut-Garantie!

Ein gutes Buch, dass leider irgendwie nicht ganz rund wirkt

— sweetpiglet
sweetpiglet

Es war eine gute Mischung aus Romantik, Spannung, ein wenig Gruselstimmung und ein wenig Gänsehautfeeling und ein wenig Herzklopfen.

— Buchraettin
Buchraettin

Gänsehautbuch

— blue-star
blue-star

Sehr kurzweilig und nicht tief. Ein düsteres Buch für einen verregneten Nachmittag zu Hause.

— LillianMcCarthy
LillianMcCarthy

Eine spannende Geschichte, die vor allem mit der prickelnden und düsteren Atmosphäre und dem dunklen Geheimnis besticht.

— Levenya
Levenya

Konnte mich leider nicht überzeugen. Eine nervige Protagonistin und kaum Spannung

— Glimmerchen
Glimmerchen

Ganz nett zu lesen, aber nichts besonderes. Lässt leider einige Fragen offen und ist eher für jüngeres Publikum konzipiert.

— Wolly
Wolly

Gute Unterhaltung, allerdings nach bekanntem Schema, das wenig überrascht.

— mondy
mondy

Ein Mix aus Thriller und Grusel. Doch von beidem etwas zu wenig. Dennoch liebevoll und lebendig!

— Seelensplitter
Seelensplitter

Trotz gutem Schreibstil, zu wenig Spannung für einen Thriller und eine Protagonistin, mit zu vielen Teenie-Allüren

— DisasterRecovery
DisasterRecovery

Stöbern in Jugendbücher

Glücksspuren im Sand

2,5 Sterne

bookloverin29

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

[4/5] Finale mit Paukenschlag, Verlusten und Überraschungen. Lediglich zur Herzogin vom See bleiben mir ein paar Fragen...

Marysol14

Romina. Tochter der Liebe

Leicht gestrickte Liebesgeschichte, nett zu lesen.

passionelibro

Goldener Käfig

Spannend und absolut lesenswert. Ich bin schon gespannt, wie der Finalband enden wird ...

MartinaSuhr

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Interessant, wie unterschiedlich die Meinungen sein können. :-) Ich fand es toll

Janinezachariae

Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe

Eine richtig tolle Geschichte, und ein wunderschön Gestaltetes Buch.

lottehofbauer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gruselfaktor vorhanden, allerdings enttäuschendes Ende

    Lily Frost
    merle88

    merle88

    12. August 2016 um 22:17

    Inhalt:Lily Frost zieht mit ihrer Familie in ein altes Haus in einer verschrobenen Kleinstadt. Ihr Zimmer auf dem Dachboden ist ihr unheimlich: Immer wieder fällt der Strom aus, die Tür verriegelt sich von selbst und Lily entdeckt Buchstaben, die in die alten Dielen geritzt sind – sie ergeben ihren Namen. Jemand – etwas – scheint mit ihr kommunizieren zu wollen. Ist es Tilly, das Mädchen, das früher hier gelebt hat? Warum traut sich niemand über ihr Verschwinden zu sprechen? Lily gerät auf ihrer Suche nach Antworten in tödliche Gefahr und begreift: Ihr Schicksal ist auf unheilvolle Weise mit Tilly verbunden.Meinung:Lily ist am Boden zerstört als ihre Eltern ihr eröffnen, dass sie von der Großstadt Melbourne in das kleine Örtchen Gideon ziehen werden. Lily kann nicht fassen, dass ihre Eltern ihr dies antun. Schließlich ist sie kein Mensch der schnell neue Freundschaften schließt und gewisse Anpassungsprobleme hat. Als Lily dann auch noch zum ersten Mal ihr neues Haus besichtigt merkt sie sofort, dass mit diesem etwas nicht stimmt. Irgendetwas treibt hier sein Unwesen. Doch ihre Eltern und ihr Bruder wollen davon nichts wissen. Lily macht sich auf die Suche nach dem Geheimnis des Hauses.Bereits beim ersten Besuch von Lily in ihrem neuen Haus überlief mich ein Schauder. Die Autorin schaffte es des Öfteren auf gekonnte Art und Weise mir eine Gänsehaut zu bescheren. Sie spielt mit den Ängsten der Menschen und schaffte es daher mich an die Seiten zu fesseln. Wo mir noch ein Schauer über den Rücken lief, ist die Protagonistin Lily anscheinend aus einem anderen Holz geschnitzt. Ich war sehr verwundert darüber, dass sie mit so jungen Jahren teilweise so extrem abgebrüht ist und sich nicht von einem Geist, den nur sie sehen kann, einschüchtern oder verängstigen lässt. Mir war dies stellenweise doch etwas suspekt und unglaubwürdig.Lily ist eine nicht ganz einfache Persönlichkeit. Den Ärger über ihren Umzug lässt sie des Öfteren an ihrer Familie aus, was für dieses Alter durchaus nachvollziehbar ist. Aber auch ihre beste Freundin Ruby hat es nicht immer leicht mit ihr. Und dabei versucht Ruby mit ihrer lustigen Art Lily aus ihrem selbst gegrabenen Loch herauszulocken. Die Teenager in Gideon schneiden Lily aufgrund eines Geschehnisses für das sie nichts kann. Vor allen Dingen Julia hat es auf sie abgesehen. Julias Zwillingsbruder Danny ist der Einzige der sich für Lily zu interessieren scheint. Enttäuscht war ich dann vom Ende der Geschichte. Für mich bleiben hier einige Fragen unbeantwortet. Die Hauptfrage ist zwar beantwortet - ja, aber das ganze drumherum und wie es zu all dem kam wird nicht geklärt. Dies fand ich furchtbar schade.     Fazit:Jugendliche die sich ein wenig gruseln möchten sollten auf jeden Fall zu diesem Buch greifen. Die knallharte Protagonistin sowie das Geheimnis was es zu lüften gilt konnten mich überzeugen. Einzig das Ende ließ mich enttäuscht zurück. Von mir gibt es daher sehr gute 3 von 5 Hörnchen.

    Mehr
  • Lily Frost

    Lily Frost
    sweetpiglet

    sweetpiglet

    21. July 2016 um 11:26

    Meine Meinung:Zunächst möchte ich erstmal das Coverdesign hervorheben, vielleicht wirkt es auf dem Bild oben noch recht schlicht, aber wenn man es in der Hand hält ist es ein wahrer Schatz. Das gesamte Cover reflektiert wunderschön lila im Licht, was dem Ganzen einen Hauch von Schönheit und Geheimnis verleiht, somit stimmt es schon wirklich gut auf die Geschichte ein.Das Buch selbst war dann doch nochmal eine andere Nummer. Zunächst wäre da Lily, unsere Hauptprotagonistin und Ich-Erzählerin. Mir ist bewusst, dass sie gerade mal 15 Jahre alt ist, und somit mitten im schwierigen Teenager-Alter, dennoch fand ich einige Aussagen von ihr und auch Entscheidungen sehr naiv. So entscheidet sie selbst, dass sie unbedingt auf dem gruseligen Speicher einziehen will, obwohl sie doch spürt, dass hier etwas nicht in Ordnung ist. Auch wenn das Geheimnis womöglich reizt, würde doch niemand entscheiden auch bei Dunkelheit dort schlafen zu wollen. Zudem war Lily auch wirklich zickig, und ja ich weis sie ist erst 15 Jahre alt, aber man darf auch mal an andere Menschen denken und nicht immer nur an sich selbst. Man merkt sehr schnell, dass hier die Protagonistin vielleicht doch etwas sehr jung angelegt wurde, teilweise aber vielleicht über den Rand hinaus geschossen wurde. Dennoch mochte ich auch bestimmte Züge an Lily, so ihre Lust auf Abenteuer und ihr Spürsinn, und manches Mal auch ihren Mut.Neben Lily fiel mir vor allem noch Max auf, ihr Bruder. Er hat mir immer mal wieder ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert, mit seiner leichten Art und seinem offenem Umgang. Manchmal hätte ich mir gewünscht Lily wäre mehr wie er. Alle anderen Protagonisten waren auf Grund der Kürze der Geschichte nicht wirklich im Mittelpunkt. Sie streifen immer nur wieder die Story um sie voran zubringen, aber Lily ist meist alleine unterwegs. Und natürlich ist da noch das vermisste Mädchen, was anscheinend nur Lily sieht und heimsucht.Damit wären wir schon beim gruseligen Teil der Geschichte, der mich auch ganz oft gepackt hat. Diese Stellen fand ich tatsächlich für ein Jugendbuch sehr gelungen und gruselig genug, man hat die Kälte fast spüren können. Die Autorin hätte hier vielleicht noch mehr mit den indirekten Elementen des Thriller spielen können, statt direkt zu erwähnen, was zum Beispiel das Geräusch verursacht hat. Abschließend möchte ich noch den Schreibstil und somit auch die Übersetzung loben, das Buch lies sich wirklich wunderbar leicht und einfach lesen. Dennoch fehlte mir vor allem im Inhalt immer mal wieder ein paar Spannungshöhen, und vor allem das Ende war dann doch recht flach.Fazit:Eine Gruselgeschichte die zwar für schaurige Momente sorgt und durch einen tollen Schreibstil überzeugt, dennoch wirkt die Hauptprotagonistin zu aufgesetzt und das Ende kommt zu plötzlich ohne großen Spannungsbogen. Dadurch wirkt das Buch nicht ganz rund, und irgendwie nicht fertig. Schade, denn hier wäre definitiv mehr drin gewesen, mich hätte es sehr gefreut!

    Mehr
  • Jugendbuch- Challenge bei LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Lest ihr gerne Jugendbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Jugendbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Jugendbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich!Hier geht es zu Challenge 2017https://www.lovelybooks.de/thema/Jugendbuchchallenge-2017-1358395874/ Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den unten folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1. bis 31.12.2016. Es zählen all jene Rezensionen, die ab dem 1.1.2016 geschrieben worden sind. (hier bei LB) Da dies eine Challenge ist, soll sie selbstverständlich eine kleine oder auch größere ;-) Herausforderung sein und dazu anregen, vielleicht auch Bücher aus einem Genre zu lesen, das ihr so sonst eher nicht gelesen und dann auch nicht entdeckt hättet. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht. Für die Jugendbuch-Challenge zählen alle Bücher, die für ein Lesealter ab ca. 13 Jahren bis ca. 18 Jahren empfohlen sind. Das Alter der Hauptfiguren im Buch sollte in diesem Rahmen liegen. Das hier ist ein Beispiel für einen Sammelbeitrag: Jeweils 2 Bücher pro Unterpunkt - insgesamt 12 Bücher sollen gelesen werden. Fantasy, Science Fiction, Dystopie (Erscheinungsdatum 2016) Gesellschaftsliteratur, aktuelle Jugendthemen, historische Jugendbücher (Erscheinungsdatum 2016) Liebesromane, Romantic Fantasy (Erscheinungsdatum 2016) Krimis und Thriller aus dem Jugendbuchbereich (Erscheinungsdatum 2016) Alte Schätze, Jugendbuchreihen, Sachbuch, Hörbuch und 2 dürfen frei ausgewählt werden! ( auch in Bezug auf das Erscheinungsdatum, gilt auch für Punkt 5 und hier dürfen auch englische Bücher einsortiert werden)   Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Jugendbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Die aktuellen Verlosungen, Leserunden usw. verlinke ich nachfolgenden Beitrag. ( Es gibt keine Garantie für Vollständigkeit, ich mache das hier alles in meiner Freizeit:) Thema Halloween Halloween in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Thema Lesemuffel Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:) Liste für Neuerscheinungen im Jugendbuchbereich 2016    Challenge Beendet Mira20 MiraxD danielamariaursula Marbuerle Mrs_Nancy_Ogg Connychaos lenicool11 Floh Seelensplitter cytelniczka73 Enys Books annlu ank3006 Lotta22, Icelegs Teilnehmer 62.61.60.59. EnysBooks challenge beendet58. JamieRose57. anjazwerg56. icelegs Challenge beendet55. Peachl54. Lea-Krambeck53. Mira12352. czarnybalerinja51. ShellyBooklove50. Lotta22 Challenge beendet49. saskiaundso48. yunasmoondragon747. BeaSurbeck46. freakygirli45. Mira20  Challenge beendet44. Buchgeborene43. Curin42. ChubbChubb41. Getready40. Gwendolina39. annlu Challenge beendet38. Danni8937. Kuhni7736. ch3yenne35. Paulamybooksandme abgemeldet 22.134. Solara30033. Schluesselblume32. Kylie131.littleowl 30. MiraxD  Challenge beendet 29. DieBerta 28. danielamariaursula   Challenge beendet 27. Mabuerle Challenge beendet 26. Delphyna 25. Mrs_Nanny_Ogg Challenge Beendet 24. Connychaos   Challenge beendet 23. christaria 22. ban-aislingeach 21. marinasworld 20. lenicool11 Challenge beendet 19.Bambi-Nini 18.JuliB abgemeldet 17.Cithiel 16.Buchgespenst15.cytelniczka73  Challenge beendet 14.Bookfantasyxy 13.Vielleser18 12.xxslxa 11.buchfeemelanie 10.Claddy 9.Foreverbooks02 8.Floh Challenge beendet 7.Lesezirkel 6.Alchemilla 5.Seelensplitter Challenge beendet 4.Xallaye 3.anke3006 challenge beendet  2.Katja78 1.Buchraettin

    Mehr
    • 1098
  • Es war eine gute Mischung aus Romantik, Spannung, ein wenig Gruselstimmung und ein wenig Herzklopfen

    Lily Frost
    Buchraettin

    Buchraettin

    15. July 2016 um 10:21

    Glaubst du an Geister? Spukerscheinungen? Übersinnliches? Ein unheimlich wirkendes, altes Haus auf dem Land. War da ein Schatten am Fenster? Warum ist es in dem Zimmer auf dem Dachboden am kältesten? Was machen die Wasserflecken im Zimmer? Woher stammen die schlammigen Fußabdrücke? Lily ist 15 und nicht begeistert als ihre Eltern mit ihr und ihrem Bruder in ein Haus auf dem Land ziehen. Aber dieses Dachzimmer, das übt eine gewisse Anziehungskraft auf sie aus. Und für diese merkwürdigen Vorkommnisse gibt es bestimmt eine rationale Erklärung- oder etwas doch nicht? Ich muss sagen, das Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Es ließ sich locker und leicht und auch schnell lesen, weil es spannend geschrieben war. Die Geschichte, die in Australien spielt, war ein wenig unheimlich, aber bei  mir kam da keine wirkliche Gruselstimmung auf. Es gab ein paar Szenen, die sind ein wenig Gänsehautfeeling auslösend, aber es kein Gruselroman. Das Haus- die Andeutungen- die Hinweise auf das Mädchen, das hier früher gewohnt hat, das fand ich spannend zu lesen. Als Leser begebe ich mir zusammen mit Lily auf Spurensuche. Für ein wenig Herzklopfen ist auch gesorgt, denn da gibt es noch den Jungen an der neuen Schule, der die Aufmerksamkeit von Lily erregt. Themen wie Schulwechsel, neue Klassenkameraden, beste Freundin, diese Themen runden das Jugendbuch perfekt ab. Mir hat das Buch gut gefallen. Es war eine gute Mischung aus Romantik, Spannung, ein wenig Gruselstimmung und ein wenig Gänsehautfeeling und ein wenig Herzklopfen.

    Mehr
  • Lily Frost, Fluch einer Zicke

    Lily Frost
    Schnupfel_Janine

    Schnupfel_Janine

    27. May 2016 um 21:15

    Inhalt:Düstere Botschaften aus der Vergangenheit … Lily Frost zieht mit ihrer Familie in ein altes Haus in einer verschrobenen Kleinstadt. Ihr Zimmer auf dem Dachboden ist ihr unheimlich: Immer wieder fällt der Strom aus, die Tür verriegelt sich von selbst und Lily entdeckt Buchstaben, die in die alten Dielen geritzt sind – sie ergeben ihren Namen. Jemand – etwas – scheint mit ihr kommunizieren zu wollen. Ist es Tilly, das Mädchen, das früher hier gelebt hat? Warum traut sich niemand über ihr Verschwinden zu sprechen? Lily gerät auf ihrer Suche nach Antworten in tödliche Gefahr und begreift: Ihr Schicksal ist auf unheilvolle Weise mit Tilly verbunden. Ich habe mich, wie so oft, in das Cover verliebt. Auch der Klappentext hat mich sehr angesprochen, denn ich mag Geistergeschichten wirklich gern. Also musste es schnell hier einziehen. Da es nur 234 Seiten hat, war es auch schnell gelesen…sollte man denken. In Wirklichkeit hatte das Buch trotz der geringen Seitenzahl ziemliche Längen. Lily ist ein Teenager mit dem schlimmsten pubertären Verhalten. Sie ist egoistisch, zickig und kindisch. Da sie aber eben 15 ist, kann man das noch akzeptieren. Das ihre Mutter aber ganz genau so egoistisch, zickig und kindisch ist, ist dann wirklich zu viel. Die anderen Charaktere waren alles in allem sehr flach. Auch die Geschichte fand ich sehr flach. Es passieren Dinge, die nun wirklich nicht alltäglich sind, die aber einfach so hingenommen werden. Auch die Auflösung wird einfach so von allen akzeptiert. Das war für mich einfach unautentisch. Mein Fazit:Das Buch konnte mich nicht überzeugen. Es war weniger mysteriösen sondern eher die Allüren einer zickigen 15 jährigen. Die Charaktere waren im besten Fall flach. Trotzdem hat das Buch es geschafft, das ich es zu Ende lesen wollte um die Auflösung zu erfahren. Wegen diesem Faktor und dem schöne Cover bekommt das Buch von mir Zwei von fünf Pusteblumen

    Mehr
  • Unterhält, geht aber nicht tief

    Lily Frost
    LillianMcCarthy

    LillianMcCarthy

    04. May 2016 um 12:10

    Inhalt: Düstere Botschaften aus der Vergangenheit … Lily Frost zieht mit ihrer Familie in ein altes Haus in einer verschrobenen Kleinstadt. Ihr Zimmer auf dem Dachboden ist ihr unheimlich: Immer wieder fällt der Strom aus, die Tür verriegelt sich von selbst und Lily entdeckt Buchstaben, die in die alten Dielen geritzt sind – sie ergeben ihren Namen. Jemand – etwas – scheint mit ihr kommunizieren zu wollen. Ist es Tilly, das Mädchen, das früher hier gelebt hat? Warum traut sich niemand über ihr Verschwinden zu sprechen? Lily gerät auf ihrer Suche nach Antworten in tödliche Gefahr und begreift: Ihr Schicksal ist auf unheilvolle Weise mit Tilly verbunden.  (Quelle: Verlag) Meine Meinung:  Wenn es etwas ist, dass mich an dem Buch so wahnsinnig angezogen hat, dann ist es der Klappentext auf der Rückseite des Buches. Wenn man gerade Lust hat auf eine gruselige, mystische Geschichte, dann greift man mit Lily Frost zu genau dem richtigen Buch. Es ist nicht gerade dick aber die wenigen Seiten reichen genau für die Geschichte im Buch aus. Und dennoch konnte mich Lily Frost nicht in vielen Bereichen überzeugen.  An der dünne des Buches kann man es fast schon erkennen: es ist nicht viel Platz für viel Entwicklungen und viele Beziehungen. Auf den wenigen Seiten findet die Geschichte und die Lösung des Geheimnisses Platz, das hinter dem Spuk in Lilys neuem Haus steht. Das sorgt zwar kurzzeitig für sehr viel Spannung aber das Buch geht dadurch auch nicht wirklich in die Tiefe. Lily macht zwar eine Entwicklung durch, diese ist allerdings sehr schnell und sprunghaft und kann kaum als Entwicklung vom Leser wahrgenommen werden. Auch sonst bietet das Buch abgesehen von einem trotzigen Teenager, der nicht umziehen will, sehr wenig Konfliktmöglichkeiten.  Wer ein tiefgründiges Jugendbuch sucht, der ist also bei Lily Frost an der falschen Stelle. Tatsächlich lebt dieses Buch auch nicht dadurch sondern durch die gruselige Stimmung die punktuell aufgebaut wird und die Spannung, die das ganze Buch über besteht. Die Handlung dreht sich um nichts anderes als darum, den Spuk zu lösen und zu stoppen und obwohl die Lösung irgendwie klar ist, wird das Buch dadurch keinesfalls langweilig. Gerade durch die Kürze ist Lily Frost also ein leichtes Jugendbuch für zwischendurch, was man tatsächlich auch als solches ansehen muss. Snowboard es perfekt für einen verregneten Nachmittag, ein Sommergewitter oder einen kuschligen Herbstabend.  Bewertung:  Lily Frost ist kein Jugendbuch, was tiefgründige Themen behandelt und die Entwicklung von Charakteren in den Vordergrund stellt. In der sehr kurzen Geschichte wird Spannung und der Gruselfaktor in den Mittelpunkt gestellt und so ist es perfekt für einen Nachmittag oder Abend, an dem man sich mit einem kurzweiligen Buch ins Bett kuscheln will. Dennoch fehlt dadurch auch irgendetwas Elementares und es bleibt nicht lange im Gedächtnis.   Vielen herzlichen Dank an den Gulliver Verlag für das schöne *Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Konnte ich leider nicht überzeugen

    Lily Frost
    Glimmerchen

    Glimmerchen

    02. May 2016 um 18:25

    Hier meine Rezension zu "Lily Fost Fluch aus dem Jenseits" von Nova Weetman:Allgemeine Infos: Seitenanzahl: 240, Format: Hardcover, Erschienen bei : Gulliver, Erschienen: Februar 2016, Preis: 14,95 €, ISBN: 9783407746542 Und darum geht es:Lily zieht mit ihrer Familie aufs Land in ein altes Haus.Doch mit dem Haus scheint irgendetwas nicht zu stimmen.Es gibt Wasserpfützen, kalte Luft und merkwürdige Buchstaben im Boden. Anscheinend spuckt es in dem Haus. Lily ist jedoch die einzige die das bemerkt und probiert herauszufinden was es mit dem Spuck auf sich hat.Meine Meinung:Mir hat das Buch nicht wirklich gefallen. Die Protagonistin fand ich einfach nur nervig. Sie benahm sich nicht wie 15 sondern eher wie ein quengelndes fünfjähriges Kind. Ich konnte ihre Reaktionen nicht nachvollziehen und hätte sie manchmal am liebsten durchgeschüttelt. Den Schreibstil des Buches fand ich sehr gewöhnungsbedürftig und habe deshalb etwas länger gebraucht um in das Buch reinzukommen. Nach etwa 100 Seiten ging es dann aber, so wurde das Lesen etwas erleichtert.Die Handlung plätschert vor sich hin und ist sehr vorhersehbar. Es gab zwar immer wieder gute Ansätze, aus denen aber nichts gemacht wurde.  Das Buch soll ein Jugend Mystery-Thriller sein von 240 Seiten gibt es aber nur eine einzige spannende Seiten. Der Begriff Mystery- Thriller passt hier also absolut nicht.Fazit:Eine ziemlich nervige Protagonistin und leider kaum Spannung.Herzanzahl:2,5/ 5 Herzen

    Mehr
  • ... Fluch aus dem Jenseits ...

    Lily Frost
    Levenya

    Levenya

    29. April 2016 um 13:52

    Lily Frost - Fluch aus dem Jenseits Nova Weetman hat Drehbücher für Kinderserien wie "H2O" geschrieben. Für den Kurzfilm "Ripples and Mr Wasinski’s Song" wurde sie für den "Best Short Film Award" des internationalen Filmfestivals von Melbourne nominiert. Außerdem erhielt sie ein Stipendium von HarperCollins und den "FAW Award" für das beste, unveröffentlichte Manuskript. Nova Weetman lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Australien. "Lily Frost. Fluch aus dem Jenseits" ist ihr erstes Jugendbuch. QuelleWebsite der Autorin!Erster Satz:„Als ich fünf Jahre alt war, wäre ich beinahe gestorben.“Klappentext:Düstere Botschaften aus der Vergangenheit …Lily Frost zieht mit ihrer Familie in ein altes Haus in einer verschrobenen Kleinstadt. Ihr Zimmer auf dem Dachboden ist ihr unheimlich: Immer wieder fällt der Strom aus, die Tür verriegelt sich von selbst und Lily entdeckt Buchstaben, die in die alten Dielen geritzt sind – sie ergeben ihren Namen. Jemand – etwas – scheint mit ihr kommunizieren zu wollen. Ist es Tilly, das Mädchen, das früher hier gelebt hat? Warum traut sich niemand über ihr Verschwinden zu sprechen? Lily gerät auf ihrer Suche nach Antworten in tödliche Gefahr und begreift: Ihr Schicksal ist auf unheilvolle Weise mit Tilly verbunden.Ein atmosphärisch dicht gewebter und fesselnder Mystery-Thriller mit Gänsehaut-Garantie!Cover:Das Cover ist ein richtiger Blickfang und hat mich gleich sehr angesprochen. Die Farben sind in weiß und blau gehalten und erinnert auch tatsächlich an Frost. Ein verlassener Wald ist zu sehen, in dem eine einzelne Person umhergeht. Das Cover fängt großartig die Stimmung und die Atmosphäre des Buches ein. Mir gefällt es sehr gut.LeseprobeMeinung:An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Beltz&Gelberg und Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar.Erzählt wird uns die Geschichte aus Sicht der 15-jährigen Lily Frost, die urplötzlich mit ihrer Familie aufs Land, in die kleine Stadt Gideon, ziehen muss. Weg von ihrer Schule, ihrer Umgebung und am schlimmsten, sie zieht weg von ihrer besten Freundin Ruby, die ihr näher steht als irgendjemand sonst. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, schwebt über dem neuen Haus der Familie ein dunkles Geheimnis, das Lily schon bald gepackt hat und in tödliche Gefahr bringt …Ich fand Lily auf Anhieb sympathisch, obwohl sie wirklich schon sehr speziell ist. In Ruby hat sie eine Seelenverwandte gefunden, bei der sie sich wohl fühlt, so sein kann wie sie ist und der sie bedingungslos vertraut. Lily überlässt es gerne auch mal Ruby, die Kämpfe für sie beide auszufechten und so fühlt sich Lily in der neuen Heimat sehr verloren und einsam. Erst mit der Zeit erkennt sie, dass sie lernen muss, auch für sich selbst einzustehen und entwickelt sich mehr und mehr zu einem selbstbewussten jungen Mädchen, das für das, was es will, einsteht.Die übrigen Charaktere, wie z.B. ihre beste Freundin Ruby, haben mir auch gut gefallen. Zumal Ruby das genaue Gegenteil von Lily ist und die beiden sich prima ergänzen. Jeder ist ganz individuell und hat ein ganz eigenes Gemüt. Andere Charaktere bleiben aber ein bisschen auf der Strecke. So hätte ich einfach gerne mehr über Lilys Bruder Max erfahren und auch Danny blieb mir etwas zu blass. Für mich hat die Autorin trotzdem tolle Charaktere erschaffen, die noch ganz viel Potential nach oben haben.Die Geschichte startet schon sehr spannend und mysteriös. Die Atmosphäre des Buches bleibt die ganze Zeit über prickelnd und ein wenig bedrückend, was mir persönlich gut gefallen hat und was auch toll zur Geschichte passte. Das Geheimnis um das Haus, in das Lily mit ihrer Familie zieht, und um Matilda, die verschwunden ist, ist toll in die Geschichte eingebunden und ich musste einfach wissen, was passiert ist. Die Autorin hat zudem noch ein paar übersinnliche Elemente eingebaut, die zwar passten, mich aber nicht vollkommen überzeugen konnten. Vielleicht würde dies aber jünger Leser viel mehr überzeugen.Auch eine ganz leichte Liebesgeschichte wurde mit eingebaut und zwischen Lily und Danny entwickeln sich sanfte Gefühle. Lily ist sich jedoch sofort unsicher, ob Danny wirklich an ihr interessiert ist oder ob er in ihr nur seine Freundin Matilda sieht. Das dunkle Geheimnis um Matildas Verschwinden überschattet das junge Glück und es bleibt tatsächlich auch offen, ob aus den beiden noch etwas werden kann.Die Autorin war mir bis zu diesem Buch noch völlig unbekannt, aber ich muss sagen, dass mir ihr Schreibstil sehr gut gefällt. Wie bereits erwähnt erschafft sie von der ersten Seite an eine tolle Atmosphäre, die einen fesselt und dazu animiert, immer weiter zu lesen. Düster, bedrückend und geheimnisvoll zugleich.Von Seite zu Seite wird es spannender. Obwohl es zwischendurch auch ein paar Längen gab, wollte ich am Ende am liebsten gleich weiterlesen. Gerne hätte ich noch mehr erfahren und die Geschichte noch etwas länger erleben wollen. So war das Ganze für mich viel zu schnell vorbei. Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen.„Lily Frost -Fluch aus dem Jenseits“ war für mich eine spannende Geschichte, die vor allem mit der prickelnden und düsteren Atmosphäre und dem dunklen Geheimnis besticht. Obwohl sich das Buch definitiv an jüngere Leser richtet, ist es dennoch eine Leseempfehlung von mir, die sich an alle richtet, die einem dunklen Geheimnis auf die Spur kommen wollen, eine tolle Freundschaft erleben möchten und erfahren wollen, wer sich hinter Lily Frost verbirgt.LgLevenyaVielen DANK für ein Rezensionsexemplar!Fakten:Gebundene Ausgabe: 235 SeitenVerlag: Beltz & GelbergAuflage: Deutsche Erstausgabe (29. Februar 2016)Sprache: DeutschISBN: 978-3-407-74654-2Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 JahreOriginaltitel: The Haunting of Lily FrostPreis: 14,95€

    Mehr
  • Für jüngere Leser wahrscheinlich toll, für mich leider eine Enttäuschung

    Lily Frost
    MiraBerlin

    MiraBerlin

    26. April 2016 um 22:56

    Lily Frost muss mit ihrer Familie aus Melbourne in ein kleines Kaff namens Gideon ziehen. Als wäre das nicht schon schlimm genug, scheint es in diesem Haus noch zu spuken und das vom Feinsten: immer wieder geht das Licht aus und auf ihrem Zimmerboden ist ihr Name eingeritzt worden. Irgendwer oder eher irgendwas scheint mit ihr kommunizieren zu wollen. Dummerweise glaubt ihr aus ihrer Familie aber niemand. Und dann findet Lily auch noch heraus, dass sie der Tochter der ehemaligen Hausbesitzerin zum Verwechseln sieht. Die Tochter, die spurlos verschwunden ist... Die Beschreibung hat mich schon sehr gereizt, weil ich mir etwas Mystisches erhofft habe. Leider muss ich gestehen, dass ich hier ziemlich enttäuscht wurde. Das Buch wird als Jugendbuch deklariert, aber für mich richtet es sich definitiv nur an jüngere Leser. Für mich, mit meinen 19 Jahren, war die Geschichte leider überhaupt nicht fesselnd und Spannung kam bei mir nie auf. Ich las das alles eher nur so nebenbei und konnte mich davon nie mitreißen lassen. Ich habe das Geschehen leider selbst überhaupt gar nicht gelebt, wodurch für mich alles nur so dahin plätscherte. Mit Lily bin ich auch nie so wirklich warm geworden. Sie ist ein typisch zickiger Teenager, aber zugleich stellt sie sich auch unnötig an. Manchmal wirkte das auf mich so, als würde die Autorin versuchen, so die Seiten zu füllen. Allgemein war der Schreibstil zwar nett und unterhaltsam, wirkte aber in Bezug au die Protagonistin immer wieder sehr spöttisch. Da sie selbst durch den Erzählstil eigentlich immer als Witzfigur dargestellt wurde, die man nicht ernst nehmen kann, habe ich die ganze Entwicklung eher belächelt. Auch die schaurigen Elemente lassen zu wünschen übrig. Es sind so typische 08/15-Elemente, die man aus jedem schlechten Film kennt. Nichts Innovatives und dementsprechend langweilig. Da ist es wohl wirklich gut, wenn man sich mit so etwas noch nicht beschäftigt hat. Da das Buch auch recht dünn ist, werden alle Themen und auch die Charaktere nur oberflächlich beschrieben, wodurch einfach eine gewisse Tiefe fehlt, um in das Geschehen abtauchen zu können, was ich sehr vermisst habe. So lässt sich das Buch zwar zügig lesen, braucht aber dennoch seine Zeit, weil man einfach keine Motivation hat, da einen das Geschehen so kalt lässt Immer wieder habe ich gehofft, dass das Ende vielleicht noch etwas rausreißen könnte, aber dem war leider nicht so. Stattdessen ist genau das eingetreten, was ich erwartet habe. Allgemein war die Geschichte leider sehr vorhersehbar, wie ich persönlich finde. Ich wurde in meinen Enttäuschungen immer wieder bestätigt, wodurch ich auch mit der Zeit immer frustrierter wurde. Dieses Buch muss man dementsprechend wirklich nicht gelesen haben. Ich selbst würde es niemandem in meinem Alter empfehlen, wohl aber jüngeren Lesern, die anfangen, "unheimliche" Themen zu lesen. Für die wäre das Buch wahrscheinlich ganz nett und auch fesselnd, aber für meine Altersklasse ist es leider gar nichts. Da dies das Debüt der Autorin ist und ich halt wahrscheinlich auch zu alt für das Buch ist, vergebe ich nett gemeinte 2,5 Sterne von 5.

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Nett trifft es am Besten

    Lily Frost
    Wolly

    Wolly

    26. April 2016 um 15:34

    Inhalt:Lily Frost ist eine ganz normaler Jugendliche, die mit ihren Eltern und dem kleinen Bruder in Melbourne wohnt. Wenn sie nicht gerade zur Schule geht, verbringt sie die meiste Zeit mit ihrer besten Freundin und tut das was Teenager eben so tun.Als ihr Vater seinen Job verliert, wird das Geld der Familie knapp und sie sind gezwungen umzuziehen. In einer Kleinstadt 200 Kilometer von Melbourne entfernt will die Familie neu anfangen. Lily ist entsetzt, möchte sie doch weder aufs Land ziehen, noch sich von ihrer besten Freundin trennen. Als es dann im neuen Haus auch noch spukt, glaubt sie völlig durchzudrehen. Sie wird das Gefühl nicht los das das Haus ihr etwas mitteilen möchte. Vielleicht geht es um Tilly, das Mädchen das vorher hier gewohnt hat und eines Tages einfach verschwand? Lily begiebt sich auf die Suche nach Antworten und gerät dabei selbst in tödliche Gefahr.Meinung:Das Jugendbuch von Nova Weetman kann ich einfach nur als nett bezeichnen. Der Schreibstil ist nett, aber nicht herausragend, die Charaktere sind durchschnittlich, aber ganz unterhaltsam, die Geschichte hat wenig Gruselfaktor, liest sich aber flüssig. Keine Zeitverschwendung aber auch kein Hochgenuss. Klare Kritik gibt es für mich nur am plötzlichen Ende und offenen Fragen, was ein wenig schade ist. Lob gibt es für das schlichte aber schöne Cover und die Idee. Grundsätzlich hatte ich als Erwachsene einfach das Gefühl, das es sich wirklich um ein Jugendbuch im klassischen Sinne handelt, nämlich ein Buch für das jüngere Publikum. Dort wird der Gruselfaktor wahrscheinlich höher ausfallen und auch die pubertierende Protagonistin auf mehr Verständnis stossen.Fazit:Wie schon die Überschrift besagt: Nett. Empfehlung gibt es für mich eher für jüngere Leser.

    Mehr
  • kurzes Vergnügen

    Lily Frost
    Eva-Maria_Obermann

    Eva-Maria_Obermann

    23. April 2016 um 22:08

    Lily zieht mit ihrer Familie in ein winziges Dorf, in ein verfallenes, unheimliches Haus. Gefrustet von der Geldnot der Eltern, die den Umzug nötig machen, muss Lily ihr altes Leben hinter sich lassen. Doch richtig ankommen kann sie in ihrem neuen Zuhause auch nicht. In ihrem Zimmer entstehen aus dem Nichts Pfützen, im Dunkeln hört sie ein fremdes Atmen und eine rote Kapuzenjacke taucht auf, die Lily nicht gehört. Dann erfährt sie, dass in ihrem Haus vorher ein Mädchen gelebt hat, das eines Tages plötzlich verschwunden ist – Tilly. Und Lily ist besessen davon, ihr Geheimnis zu lüften. Der Stil ist gut. Lilys Verzweiflung, ihre innere Wut und der Frust sind gut zu erkennen. Trotzig wie ein kleines Kind, aber ironisch wie eine Erwachsene versucht sie, gegen ihre Eltern anzukämpfen. Auch die Faszination der Gefahr ist gut verdeutlicht. Lily hat Angst vor dem Dachboden – und beschließt dann ausgerechnet in dieses Zimmer zu ziehen. Trotz ihrer Ängste und Überlegungen ist sie sehr stark und mutig. Die Selbstsicherheit entsteht genau in den Momenten, in denen sie sie nötig hat. Ziemlich flach ist dagegen der Verlauf. Im Grunde wird das Ende der Geschichte bereits in Lilys erstem Rückblick an das Schwimmbecken der Nachbarn vorweggenommen und schnell deuten alle Geschehnisse darauf hin, was passiert ist und wo Tilly ist. Diese Eindeutigkeit nimmt dem Buch relativ schnell viel Spannung und es geht dann nur noch darum, wie lange Lily dafür braucht, es heraus zu finden. Die Bedrohung durch Tilly wird auch immer wieder allein dadurch relativiert, dass Lily zu ihr will und keinen Moment zögert. Auch die Nebenfiguren sind zwar gut gezeichnet, bleiben dann aber oberflächlich. Der Nachbarsjunge, für den Lily Gefühle hat, der selbst zerrissen ist und dem am Ende ohne große Worte die Schuld für Tillys Tod zugeschoben wird – bitte schön, jetzt lebe damit. Oder seiner Schwester, die bellt, aber nicht beißt und am Ende einfach untergegangen zu sein scheint. Der kleine Bruder, der scheinbar nur deswegen da ist, damit es in der Familie einen Gegenpart zu Lily geben kann – oder deren beste Freundin, die mal dies, mal das sagt. Wirklich ins Gruseln bin ich bei Lily Frost nicht gekommen – dafür war das Buch zu vorhersehbar. Gerade das hat dann auch dem eigentlich guten Stil viel genommen. Figuren wie Handlung bleiben oberflächlich und bietet zwar kurzfristige Unterhaltung, versinken dann aber auch passenderweise schnell wieder.

    Mehr
  • Ein durchschnittliches Jugendbuch, das viele Fragen offen lässt

    Lily Frost
    Bookilicious

    Bookilicious

    16. April 2016 um 15:10

    *Inhalt*Lily Frost zieht mit ihrer Familie in ein altes Haus in einer verschrobenen Kleinstadt. Ihr Zimmer auf dem Dachboden ist ihr unheimlich: Immer wieder fällt der Strom aus, die Tür verriegelt sich von selbst und Lily entdeckt Buchstaben, die in die alten Dielen geritzt sind – sie ergeben ihren Namen. Jemand – etwas – scheint mit ihr kommunizieren zu wollen. Ist es Tilly, das Mädchen, das früher hier gelebt hat? Warum traut sich niemand über ihr Verschwinden zu sprechen? Lily gerät auf ihrer Suche nach Antworten in tödliche Gefahr und begreift: Ihr Schicksal ist auf unheilvolle Weise mit Tilly verbunden.Ein atmosphärisch dicht gewebter und fesselnder Mystery-Thriller mit Gänsehaut-Garantie! (Quelle: Amazon)*Infos zum Buch*Seitenzahl: 235 Seiten
Verlag:  Gulliver VerlagÜbersetzerin: Frederike LevinErscheinungstermin: 29.02.2016Preis:   14,95 € (Gebunden) / 13,99 (Ebook) *Infos zur Autorin*Nova Weetman hat Drehbücher für Kinderserien wie "H2O" geschrieben. Für den Kurzfilm "Ripples and Mr Wasinski’s Song" wurde sie für den "Best Short Film Award" des internationalen Filmfestivals von Melbourne nominiert. Außerdem erhielt sie ein Stipendium von HarperCollins und den "FAW Award" für das beste, unveröffentlichte Manuskript. Nova Weetman lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Australien. "Lily Frost. Fluch aus dem Jenseits" ist ihr erstes Jugendbuch. (Quelle: Verlagshomepage)*Erster Satz des Buches*"Als ich fünf Jahre alt war, wäre ich beinahe gestorben."*Fazit*"Lily Frost - Fluch aus dem Jenseits" ist ein Buch der Autorin Nova Weetman. Da ich in der letzten Zeit immer wieder auf diesen Roman aufmerksam geworden bin, bewarb ich mich bei der Leserunde von "wasliestDu.de" und gewann glücklicherweise ein Leseexemplar. Wer den Klappentext liest, der erwartet vermutlich ein spannendes und gruseliges Jugendbuch mit ermittlerischen Komponenten und jeder Menge Gänsehaut-Feeling. Auch wenn ich mit meinen 26 Jahren so ganz und gar nicht mehr der Zielgruppe entspreche, so lese ich meiner Meinung nach dennoch genügend Romane in dieser Richtung (oder generell dem Genre "Jugendbuch") um fair darüber urteilen zu können. Wer mit den oben geschilderten Erwartungen an dieses Buch herangeht, der wird enttäuscht werden, denn auch wenn die Story an sich recht interessant ist und auch ein wenig Spannung aufgebaut werden kann, so fehlen mir doch so einige Komponenten, damit das Buch tatsächlich vorbehaltlos gefallen konnte. Die Hauptprotagonistin Lily Frost ist zwar ein typischer Teenager (motzig, launisch, hat Probleme mit den Eltern, eine beste Freundin, die besser ist, als der Rest der Welt...), hat aber einige Wesenszüge, die sie nicht besonders sympathisch wirken ließen und mit denen ich mich einfach nicht anfreunden konnte. Einerseits ist sie neugierig, sucht den Grusel und möchte gerne herausfinden, was mit Tilly geschehen ist, andererseits hat sie fürchterliche Angst vor dem, was auf dem Dachboden vor sich geht und geht dem Ganzen eher aus dem Weg, als tatsächlich ernsthaft nach Antworten zu suchen. Außerdem kann sie den Umzug in die neue Stadt keineswegs akzeptieren und trägt diesen ihren Eltern das ganze Buch über nach, anstatt die Tatsache einfach als solche zu akzeptieren und sich mit der neuen Situation zurechtzufinden.Die übrigen Charaktere wirken ebenfalls flach und unausgereift, ohne wirklichen Tiefgang und auch hier konnte sich keine wirkliche Beziehung zwischen Leser und Protagonisten aufbauen. Die Story an sich gestaltet sich recht interessant, ist jedoch ausbaufähig und die Vorkommnisse auf dem Dachboden könnten stellenweise auch gruselig wirken, wenn sie nicht schon vorbei wären, bevor sie überhaupt begonnen haben. Die Autorin schafft es nicht, eine "Gänsehaut-Stimmung" aufzubauen und diese aufrecht zu erhalten, sodass es dem Leser tatsächlich eiskalt über den Rücken läuft. Vielmehr wirf sie die ein oder andere Begebenheit in den Raum, beschreibt sie kurz und geht dann zum Alltagsgeschehen über. Viele Dinge werden angesprochen und Fragen aufgeworfen, die dann letztendlich ohne tatsächliche Klärung zurückbleiben, was ich als Leser nicht nur enttäuschend fand, sondern mich ein wenig hingehalten gefühlt habe. Auch das Ende lässt einen eher unbefriedigt zurück und wenn man das Buch zuklappt, hat man noch gefühlte hundert ungeklärter Fragen darüber, was letztendlich passiert ist, wie es nun weitergeht und ob sich am Leben in Gideon nun etwas ändern wird. Insgesamt haben wir es hier mit einer unausgereiften Geschichte zu tun, die wenig spannende/gruselige Aspekte bietet, in ihren Grundzügen aber durchaus Potenzial hat. Die Protagonisten sind durch die Bank weg eher oberflächlich gestaltet und eine tatsächliche Beziehung zwischen Leser und Charakteren konnte sich, zumindest was mich betrifft, nicht wirklich aufbauen. Auch über die Vergangenheit der Figuren und deren eigentlicher Beziehung zueinander bietet dieses Buch nur wenig Information und es wirkt fast so, als ob die Charaktere, bis auf wenige Ausnahmen, unabhängig voneinander agieren würden. Wertung: 3 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Unheilvolle Botschaften

    Lily Frost
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    10. April 2016 um 23:17

    Die 15-jährige Lilian Frost muss mit ihrer Familie umziehen. Von der Großstadt Melbourne geht es in ein kleines, zwei Stunden entferntes Städtchen, in dem jeder jeden zu kennen scheint. Lily ist unglücklich über den Umzug. Nicht nur, dass sie ihre beste Freundin Ruby zurücklassen muss, sie muss sich auch an das Leben in einer Kleinstadt gewöhnen. Das fällt ihr nicht leicht. Und dann scheint es in ihrem neuen Heim auch noch zu spuken... Mein Leseeindruck: Ich mag unheimliche und geheimnisvolle Geschichten sehr gerne, daher hatte mich dieses Buch sofort angesprochen. Es ist ein Jugendbuch, was man auch an dem recht leichten und angenehmen Schreibstil gut merken kann. Die Geschichte hat sich flott weglesen lassen und konnte mich gut unterhalten. Es gibt nicht viele Protagonisten in der Geschichte, und auch der Handlungsort wechselt kaum. So ist die Handlung eigentlich relativ "einfach" und unkompliziert, was ich für ein Jugendbuch sehr passend finde. Trotzdem ist die Handlung spannend, denn es geht um ein verschwundenes Mädchen und geheime Botschaften. Was ist damals passiert? Vieles ist vorhersehbar, aber das hat mich überhaupt nicht gestört. Mich konnte die Geschichte dennoch sehr gut unterhalten, und es hat mir Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen.  

    Mehr
  • Mysteriös, spannend - es hat mich überzeugt.

    Lily Frost
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    09. April 2016 um 11:39

    Achtung - Zitat im Text Aus der Großstadt aufs Land, für die 15-jährige Lily Frost unvorstellbar. Ihre beste Freundin Ruby, die in direkter Nachbarschaft in dem Haus mit dem zugeschütteten Pool lebte, in dem Lily fast ihr Leben verloren hätte, diese nicht mehr zu sehen, ein Schock. Die beiden kannten sich seit der Einschulung vor zehn Jahren. Es gab keinen Tag, an dem sie nicht zusammen waren. Und nun sollten sie getrennte Wege gehen? Zwei Stunden Fahrzeit war es von der Stadt in das kleine Dorf Gideon, wo das neue Zuhause mit viel, viel Land lag. Die Familie konnte sich ihr Haus in der Stadt finanziell nicht mehr leisten. Selbstverständlich kommt Ruby mit zur Hausbesichtigung. Für Lily ein Schock, dieses zu sehen. Nur gut, dass Ruby mit war. Aber das Haus hält noch mehr Überraschungen für Lily bereit.Zitat S. 62 Als ich aufstehen will, entdeckte ich etwas auf dem Boden. Buchstaben, die grob ins Holz geritzt sind. Ich fahre mit dem Finger darauf entlang, und während ich das tue, schießt ein elektrischer Schlag durch meine Finger .... Ich fahre die Buchstaben noch einmal nach, aber diesmal in der Luft, ohne sie zu berühren. Ich lese L, Y, I, R L, O, S, T und F. Das ergbt keinen Sinn. ... Dann fällt mir auf, was sie bedeuten, und ich kann kaum glauben, dass ich es erst jetzt erkenne. LILY FROST. Mein Name. Schon von Beginn an konnte mich der Debütroman "Lily Frost - Fluch aus dem Jenseits" von Nova Weetman überzeugen. Man hat stets das Gefühl Teil des Buches zu sein. Jedes neue spannende Ereignis, auf dem Land, im Haus gibt weitere Rätsel auf. Die Handlung als auch die Charaktere sind gut gezeichnet. Man konnte sich den Ort, die Umgebung schön bildlich vorstellen. Lily Frost ist durchaus eine sympathische Charaktere, typisch Teenie ☺ Ihre gut beschriebene Gefühlslage war gut nachvollziehbar. Ich finde, hier hat die Autorin nicht nur ein Buch für Jugendliche geschrieben, auch der Erwachsene kann daran Gefallen finden. Es lässt sich flüssig lesen, was auch daran liegen mag, dass die Handlung nie zu kompliziert wurde. Der Titel und das Cover sind gut ausgewählt, eben passend zur Story. "Lily Frost - Fluch aus dem Jenseits" - ein wunderbares Buch - geeignet für Jung und Alt - ein schönes All-Age-Buch.

    Mehr
  • weitere