Nuala Ellwood

 4.1 Sterne bei 44 Bewertungen

Lebenslauf von Nuala Ellwood

Eine der besten Newcomerinnen Englands: Nuala Ellwood wird in Großbritannien geboren und zieht Mitte zwanzig in die Hauptstadt. Dort will sie eigentlich als Musikerin durchstarten, stattdessen macht sie erste schriftstellerische Versuche. Inspiriert wird sie von ihrem Vater, einem preisgekrönten Journalisten, und einigen Auslandskorrespondenten. Ihr erster Roman, „Was ihr nicht seht“, wir als eBook bereits im November 2016 veröffentlicht, die Print-Ausgabe folgt wenige Monate später. 2018 erscheint das Buch endlich auch auf Deutsch. Es handelt von der Kriegsreporterin Kate, die hart im Nehmen ist. Als ihre Mutter stirbt, kehrt sie in ihre Heimat zurück und trifft auf ihre Schwester, die den Ort der Kindheit nie verlassen hat. Doch ihre Rückkehr ist nicht so harmonisch, wie erhofft, und bald ist Kate überzeugt, dass im Nachbarhaus schreckliche Dinge vor sich gehen. Kate will der Sache nachgehen, und bringt dabei sich und ihre Schwester in große Gefahr. Für den Roman wird Nuala Ellwood vom Observer zu einem der „New Faces of Fiction 2017“ gewählt. Ellwood lebt heute mit Mann und Sohn in York, England, wo sie an der York St John University Kreatives Schreiben unterrichtet.

Alle Bücher von Nuala Ellwood

Nuala EllwoodWas ihr nicht seht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Was ihr nicht seht
Was ihr nicht seht
 (41)
Erschienen am 16.04.2018
Nuala EllwoodMy Sister's Bones
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
My Sister's Bones
My Sister's Bones
 (3)
Erschienen am 28.03.2017

Neue Rezensionen zu Nuala Ellwood

Neu
nicbooks avatar

Rezension zu "Was ihr nicht seht" von Nuala Ellwood

Spannend und fesselnd zieht uns Nuala Ellwood in die Welt einer ehemaligen Kriegsreporterin.
nicbookvor 4 Tagen

„Was ihr nicht seht“ von Nuala Ellwood ist ein packener Psychothriller, der im Goldmann Verlag erschienen ist. Was euch in diesem Buch erwartet, könnt ihr hier lesen:

 

Handlung

Kate ist eine mutige Frau, die als Kriegsreporterin kein Risiko scheut. Ihre Vergangenheit an der südenglischen Küste hat sie lange hinter sich gelassen. Erst als ihre Mutter stirbt, kehrt sie zurück nach Herne Bay, wo ihre Schwester Sally noch immer lebt. Aber Kate spürt vom ersten Tag an, dass die Heimkehr unter keinem guten Stern steht. Sie hat furchtbare Albträume und hört Stimmen, die ihr keine Ruhe lassen. Und so glaubt ihr auch niemand, als sie meint, die Schreie eines Jungen aus dem Nachbargarten zu hören. Doch Kate will der Sache auf den Grund gehen – nicht ahnend, dass sie und ihre Schwester dadurch in tödliche Gefahr geraten …

 

Protagonist

Kate ist eine wirklich interessante Protagonistin, denn sie nimmt uns in eine ganz besondere Welt mit. Der Charakter zeigt uns die Schattenseiten, die der Beruf als Kriegsreporter mit sich bringt. Traumatische Erlebnisse und seelische Nöte verwurzeln sich tief in die Psyche von Kate und haben auch in ihrem Privatleben einen starken Einfluss. Kate ist ein Charakter, der einem nicht egal ist und um den man sich sehr sorgt.

 

Schreibstil

Nuala Ellwood hat in meinen Augen einen guten, aber gewöhnungsbedürftigen Schreibstil. Ich kann nicht einmal genau sagen woran das liegt, doch ich habe einige Kapitel benötigt, um ins Buch zu kommen. Die Ausschnitte, die die Geschehnisse in Syrien beschreiben, haben mir hingegen sehr gefallen. Man verbindet sie gleich mit den alltäglichen Bildern der Nachrichten und so schaffte Nuala Ellwood ein perfektes Bild im Kopf des Lesers.

 

Buchcover

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es hat mich gleich angesprochen und war auch einer der Gründe dafür, dass ich dieses Buch lesen wollte. Farbgebung uns Stil sind sehr gelungen.

 

Persönliche Meinung

Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten gefiel mir das Buch mit jedem weiteren Kapitel immer besser. Die Story nahm an Geschwindigkeit und Spannung zu. Das Thema, sich einer Kriegsrepoterin anzunehmen, finde ich persönlich sehr interessant. Das Buch war sehr gut aufgebaut und man bekam das Gefühl, dass Nuala Ellwood sich intensiv mit der Thematik beschäftigt hat. Der ständige Wechsel zwischen Vision und Realität ist klasse gelungen. Als Leser wird man hier mit einem überaus schockierenden Schluss der Geschichte überrascht.

 

Fazit

Der Debütroman von Nuala Ellwood ist wirklich sehr gut gelungen. Spannend und fesselnd zieht er uns in die Welt einer ehemaligen Kriegsreporterin. Klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
0
Teilen
Buchmaniacs avatar

Rezension zu "Was ihr nicht seht" von Nuala Ellwood

Was ihr nicht seht, von Nuala Ellwood!
Buchmaniacvor 11 Tagen

Inhaltsangabe: Übernommen.

Kate ist eine mutige Frau, die als Kriegsreporterin kein Risiko scheut. Ihre Vergangenheit an der südenglischen Küste hat sie lange hinter sich gelassen. Erst als ihre Mutter stirbt, kehrt sie zurück nach Herne Bay, wo ihre Schwester Sally noch immer lebt. Aber Kate spürt vom
ersten Tag an, dass die Heimkehr unter keinem guten Stern steht. Sie
hat furchtbare Albträume und hört Stimmen, die ihr keine Ruhe lassen. Und so glaubt ihr auch niemand, als sie meint, die Schreie eines Jungen aus dem Nachbargarten zu hören. Doch Kate will der Sache auf den Grund gehen – nicht ahnend, dass sie und ihre Schwester dadurch in tödliche Gefahr geraten …

Die Geschichte beginnt eigentlich fast mit dem Ende. Ein guter Trick der Autorin, den man beherrschen muss.
Die Kriegsreporterin Kate ist verhaftet worden, weil sie angeblich immer wieder ihre Nachbarn belästigt, mit der haltlosen Beschuldigung einen kleinen Jungen gefangen zu halten, außerdem soll sie eine Kollegin tätlich angegriffen haben. Nun sitzt sie einer Polizeipsychologin gegenüber, der sie Fragen beantworten muss. Aus dieser Perspektive heraus wird die Geschichte rückblickend erzählt.
Immer wieder wird von der aktuellen Situation der Verhaftung, in die tiefere Vergangenheit, (Kindheitsgeschichte), und die nähere Vergangenheit umgeblendet. Man erfährt etwas über den Tod des kleinen Bruders, über das Verhältnis der Schwestern zueinander, die Erlebnisse Kates in Syrien, ihre verunglückte Liebe.
Durch diese Art der Erzählung gelingt es der Autorin Dramatik, Spannung und den nötigen psychologischen Hintergrund in die Geschichte zu bringen.  Ich habe mit heißen Wangen gelesen, mit gelitten und geflucht, nacheinander mehrere Figuren verdächtigt. Doch das Ende war bis kurz vor Schluss nicht vorhersehbar. So muss ein Psychothriller sein. Nur zu empfehlen.


Kommentieren0
5
Teilen
schnaeppchenjaegerins avatar

Rezension zu "Was ihr nicht seht" von Nuala Ellwood

Zwischen Trauma und Wahnsinn - späte Entwicklung zum Psychothriller und dann vorhersehbar
schnaeppchenjaegerinvor einem Monat

Kate ist Kriegsreporterin aus Großbritannien, die zuletzt aus Aleppo in Syrien berichtet hat. Nach dem Tod der Mutter kehrt sie in ihre Heimat England, nach Herney Bay, zurück. Sie ist entsetzt über den Zustand ihrer jüngeren Schwester, die derart dem Alkohol verfallen ist, dass sogar ihre Tochter Hannah bereits vor fünf Jahren die Flucht ergriffen und den Kontakt eingestellt hat. Ehemann Paul fügt sich scheinbar in sein Schicksal und kümmert sich um Sally, ohne ihr tatsächlich zu helfen. 

Rachel hat in Syrien Schreckliches erlebt und leidet unter posttraumatischen Belastungsstörungen. Sie hat immer wieder Bilder vor Augen und Stimmen im Kopf. Unter dem Einfluss von Medikamenten und Alkohol, die sie in rauen Mengen konsumiert, kann sie bald nicht mehr unterscheiden, was Einbildung und was Realität ist. So kommt es zu ihrer Festnahme, als sie bei den Nachbarn ihrer Mutter Hausfriedensbruch begeht, da sie meint, einen kleinen Jungen gehört und gesehen zu haben, der dort festgehalten und misshandelt werden soll. Die junge Irakerin nebenan hat allerdings gar keinen Sohn...

Der Roman ist in drei Teile untergliedert. Der längste erste Teil handelt von Rachel, ihrer Rückkehr nach England, ihrer Ingewahrsamnahme und Verhör durch die Polizei. Der zweite Abschnitt ist aus Sicht von Sally geschildert und zeigt ihre Flucht in den Alkohol, um Erinnerungen an ihre Kindheit und ihre Tochter Hannah zurückzudrängen, die sie viel zu früh als Teenager geboren hat. 
Beide Frauen haben in der Vergangenheit unter ihrem alkoholabhängigen und gewalttätigen Vater gelitten, so dass ihre gegenwärtigen Zustände nur als logische Konsequenz ihrer Sozialisation erscheinen. 

Rachel - zwischen Trauma und Wahnsinn, unter dem Einfluss von Alkohol, Antidepressiva und Schlafmitteln - ist es auch für den Leser nicht einschätzbar, was Erinnerungen an die Kriegsschauplätze sind, von denen Rachel berichtet hat und was sich tatsächlich nebenan in Herny Bay ereignet. Sally ist zwar benebelt vom Alkohol, hat den Bezug zur Realität aber noch nicht verloren. 

Die Schwestern sind keine Sympathieträgerinnen und ich fand es phasenweise anstrengend, immer wieder über ihre Alkoholexzesse und Medikamentenmissbrauch zu lesen. Spannung kam dann auch erst im zweiten Teil auf, als Sally durch die Sorge um ihre Schwester, die wieder nach Syrien zurückgekehrt ist und dort nach einem Bombenanschlag vermisst wird, aus ihrer Lethargie erwacht und Nachforschungen zu den Nachbarn ihrer Mutter anstellt. Im dritten Teil überschlagen sich die Ereignisse; es ist der Showdown, während dem die jüngsten Ereignisse etwas ernüchternd unspektakulär und, für erfahrene Krimileser schon länger vorhergesehen, aufgeklärt werden.

Während der erste Teil den Leser bewusst im Dunkel tappen lässt und sehr ausführlich Rachels Traumata schildert, erzeugte der zweite Teil zwar mehr Spannung und das Buch entwickelte sich endlich zum Psychothriller, jedoch sind die daran anschließenden Ereignisse zu vorhersehbar, die Auflösung menschlich schockierend, aber ohne Wow-Effekt. 
Das seelische Leid, das die beiden Schwestern ertragen mussten - sei es in der Beziehung zu Mutter, Vater oder (Ex-)partnern - war mir in der Kombination mit Rachels posttraumatischen Belastungsstörungen aufgrund ihrer Tätigkeit als Journalistin an Kriegsschauplätzen - einfach zu viel Drama. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Goldmann_Verlags avatar
Für alle Fans von nervenaufreibender Spannung, für alle, die Lust auf einen »atemberaubenden und unvergesslichen Thriller« (Sunday Times) haben, starten wir heute eine aufregende Leserunde. 

Macht mit und bewerbt euch für eines von 15 Exemplaren des gerade erschienenen Debüts der englischen Autorin Nuala Ellwood »Was ihr nicht seht«! Das Beste daran: Die Autorin und die Lektorin des Buches werden beide an der Diskussion teilnehmen und beantworten euch alle eure Fragen. 

Schreibt uns einfach, was für euch einen starken Thriller ausmacht. Wann lässt euch ein spannendes Buch nicht mehr los? 

Die Bewerbung endet am Dienstag, 24. April, um 24 Uhr.

Zum Inhalt:
Kate ist eine mutige Frau, die als Kriegsreporterin kein Risiko scheut. Als ihre Mutter stirbt, fliegt sie von Aleppo direkt an den Ort ihrer Kindheit zurück, nach Herne Bay an der südenglischen Küste. Dort trifft sie ihre ungleiche Schwester Sally wieder, die zu ihrer fast erwachsenen Tochter keinen Kontakt pflegt und ihre Probleme in Alkohol ertränkt.
Im Elternhaus und in der Umgebung gehen merkwürdige Dinge vor sich. Kate hat schreckliche Albträume und eines Nachts hört sie Schreie und meint im Nachbargarten einen kleinen Jungen zu sehen. Wer schreit nachts um Hilfe? Was hat das alles mit Kates Vergangenheit und ihrem massiven Kriegstrauma zu tun? Und warum glaubt ihr keiner – nicht mal ihre eigene Schwester? Als sie sich entscheidet der Sache auf den Grund zu gehen, wird nach und nach klar: Eine der beiden Schwestern wird das immer bizarrer werdende Szenario nicht überleben. 

Das erschütternde Debüt schaffte es auf Anhieb in die
Top Ten der englischen Bestsellerliste. Die englische Presse und die im Thriller-Genre etablierten Autorenkollegen waren von der Newcomerin völlig hingerissen.

»Voller cleverer Twists: Dieser Thriller packt einen wirklich.« Sunday Mirror

»Spannend und mitreißend von der ersten Seite an!«
Sharon Bolton

»Ein stilsicherer, starker Thriller mit einer dunklen Seele.«
Observer

Nuala Ellwood zog mit Mitte Zwanzig nach London – eigentlich um Karriere als Musikerin zu machen. Doch statt Euterpe, küsste sie die Muse der Dichtung, Kalliope, und sie begann an ihrem psychologischem Spannungsroman »Was ihr nicht seht« (Originaltitel: »My Sister’s Bones«) zu schreiben. Ellwood stammt aus eine Kriegsreporter-Familie und hat für ihren Roman viel über Kriegstraumata recherchiert. Sie unterrichtet Creative Writing an der York St. John University, und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in York. 
milkysilvermoons avatar
Letzter Beitrag von  milkysilvermoonvor 4 Monaten
Lieber @Goldmann_Verlag , liebe Andrea, meine Rezension ist fertig: https://www.lovelybooks.de/autor/Nuala-Ellwood/Was-ihr-nicht-seht-1539093581-w/rezension/1626813047/ Bei randomhouse.de muss sie noch freigeschaltet werden. Bei Amazon.de und auf weiteren Buchportalen (Lesejury, Wasliestdu, Goodreads usw.) werde ich sie auch noch zeitnah einstellen. Schönen Dank für das Rezensionsexemplar! Es hat mir schöne Lesestunden bereitet.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 79 Bibliotheken

auf 23 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks