Nuala O'Faolain Ein alter Traum von Liebe

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 102 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 9 Rezensionen
(6)
(20)
(19)
(6)
(3)

Inhaltsangabe zu „Ein alter Traum von Liebe“ von Nuala O'Faolain

Kathleen de Burca ist bereit, bis an die Grenzen zu gehen. Die Grenzen der Liebe, die sie seit Jahren vermisst. Und sie stößt nicht nur auf die Geschichte einer Amour fou und eines der größten Scheidungsskandale Irlands, sondern auch auf einen Mann, der ihre Gefühle herausfordert. Vielleicht zum letzten Mal.

Ein spannender, nachdenklicher Roman über die Bilanz eines Lebens, in dem manche Frage offenbleibt.

— Barbara62

Stöbern in Liebesromane

Der letzte erste Kuss

So eine tolle und berührende Geschichte. Gefiel mir sogar noch besser als der erste Teil.

zeilengefluester

Frag nicht nach Sonnenschein

Super süß und unterhaltsam!

alinapfffr

Berühre mich. Nicht.

Total mitreißende Liebesgeschichte mit einer fesselnden Story und tollen Charakteren! Bin so gespannt auf den nächsten Teil!

Polischka

Verliere mich. Nicht.

Ein grandioses Ende einer wunderschönen Liebesgeschichte (mit Mini-Schwächen)

catchingbooks_chasingdreams

The Goal – Jetzt oder nie

Eine tolle Liebesgeschichte, nur hat mir etwas einzigartiges gefehlt.

babsS

Herzensräuber

Reziexemplar. Konnte mich nicht überzeugen.

tamijamy33

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bilanz

    Ein alter Traum von Liebe

    Barbara62

    02. July 2016 um 19:24

    Auf diesen Roman bin ich durch die Empfehlung von Elke Heidenreich gestoßen, und wenn ich auch nicht ihre vollkommene Begeisterung teile, so hat er mir doch gut gefallen. Im Mittelpunkt steht die 50-jährige Reisejournalistin Kathleen de Burca, Ich-Erzählerin, die Bilanz zieht: wechselnde Liebhaber, ständiges Unterwegssein und verpasste Chancen sind das wenig beglückende Ergebnis. Sie hat Irland als junges Mädchen verlassen, nun kehrt sie dorthin zurück und wird einerseits mit ihrer eigenen, andererseits mit der irischen Vergangenheit konfrontiert, denn sie recherchiert über eine alte Skandalgeschichte aus der Zeit der großen irischen Hungersnot und der Massenauswanderungen im 19. Jahrhundert, in der es um die Liebesbeziehung zwischen einer Landbesitzergattin und einem Stallbuschen geht. Diese Geschichte in der Geschichte hat mir fast noch besser gefallen als das Geschehen um Kathleen, bei der infolge der Rückkehr in die alte Heimat alle unerfüllten Wünsche und Hoffnungen und die seit ihrer Kindheit ewig unerfüllte Liebessehnsucht neu aufleben. Die Begegnung mit ihrem Traummann, ihre vielleicht letzte Chance, mündet in dem Angebot eines Lebens im Wartestand und der Aussicht auf ein bis zwei gemeinsame Tage pro Monat, aber reicht ihr das? Ein spannender, nachdenklicher Roman, in dem manche Frage offenbleibt.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Ein alter Traum von Liebe" von Nuala O'Faolain

    Ein alter Traum von Liebe

    melli.die.zahnfee

    14. April 2012 um 21:47

    Die höchst erfolgreiche Reisejournalistin Kathleen de Burca zieht kurz vor ihrem fünfzigsten Geburtstag Bilanz: Ständig unterwegs in fernen Ländern, wechselnde Liebhaber, ein Leben an der Oberfläche - kann das alles gewesen sein? Kathleen beschließt, ein neues Leben zu beginnen, und bricht nach Irland auf, ihre alte Heimat, die sie als junges Mädchen so fluchtartig verlassen hatte. Hier möchte sie endlich zu sich selbst finden.§Vor allem aber ist sie einer geheimnisvollen Geschichte aus der Zeit der irischen Hungersnot auf der Spur: Dem skandalösen Scheidungsfall um die englische Landbesitzergattin Marianne Talbot, die gegen alle Konventionen und über alle Standesgrenzen hinweg eine Beziehung zu dem Stallburschen William Mullan unterhielt. Kathleen ist von der Radikalität dieser Liebe fasziniert. Zugleich sieht sie sich selbst in eine leidenschaftliche Affäre hineingezogen. Und muss endgültig entscheiden, was für sie im Leben wichtig ist. Ein Buch dass tatsächlich Fragen stellt, die jeder für sich selber beantworten muß.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein alter Traum von Liebe" von Nuala O'Faolain

    Ein alter Traum von Liebe

    gerhard_pfeiffer

    16. June 2011 um 12:20

    Dieses Buch hat mich etwas überrascht. In Erwartung einer seichten Liebesschnulze, wurde ich stattdessen mit der Lebensbilanz einer vom Leben enttäuschten Frau konfrontiert. Bei dem sehr "erwachsene" Buch tropft aus allen Seiten die Entäuschung und Verbitterung über das Leben und über verpasste Chancen. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive geschrieben, was den Leser tief in die Seele der Protagonistin blicken lässt. Anhand der schweren Kindheit in Irland und der oft fehlenden Akzeptanz als irischer Einwanderer in London wird versucht den unsteten Lebenslauf der Protagonistin zu erklären. Dies wird sehr gut durch eingestreute Rückblenden erreicht. Es war für mich etwas schwer nachvollziehbar, regte aber zum Nachdenken an. Aufgrund des Todes eines sehr guten Freundes resultierte der Wunsch das eigene Leben zu ändern. Durch die Recherche für ein Buch über einen Scheidungsskandal während der irischen Hungesnot im 19. Jahrhundert, wird die Protagonistin angeregt ihr eigenes Leben zu überdenken. Nach vielen Jahren kehrt sie zurück nach Irland. Hier wird sie mit der irischen Vergangenheit und ihrer eigenen konfrontiert. Das sie die Ergebnisse ihrer Recherche als Buch im Buch in ihr Werk eingefügt hat, war meines Erachtens ein besondererer literarischer Kniff der Autorin. Ich würde dieses Buch nicht zu meinen Lieblingsbüchern zählen, aber aufgrund des Erzählstils und der Sprache der Autorin, war es ein Vergnügen dem Lebenslauf ihrer Figuren zu folgen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein alter Traum von Liebe" von Nuala O'Faolain

    Ein alter Traum von Liebe

    ZwergPinguin

    05. May 2011 um 20:48

    Mir hat dieses Buch nicht so sehr gefallen, auch wenn die letzten 100 Seiten dann wieder ganz interessant waren. Meine negative Meinung liegt wohl vor allem an der Hauptfigur: sie ist zwar menschlich mit ihren Schwächen, aber ich kann sie beim besten Willen nicht sympathisch finden. Die Frage ist, muss man das? Wahrscheinlich nicht, aber ich habe mich beim Lesen immer wieder aufgeregt über ihre Art, auf Männer zuzugehen und One-Night-Stands zu haben. Dabei hatte ich einerseits Schwierigkeiten mit der Glaubwürdigkeit (verhält eine gestandene Frau um die 50 sich immer noch so wie mit 20??), zum anderen waren die detailreichen Schilderungen von diversen Sexpartnern im Laufe ihres Lebens mir einfach zuviel. Weniger wäre sicher mehr gewesen und warum muss immer alles ausgesprochen (aufgeschrieben) werden? Mir fehlt da die Magie im Kopf! Der Fall aus der Vergangenheit, den die Journalistin recherchiert, war für mich über weite Strecken des Buches viel interessanter, als das Innenleben und Gefühlschaos einer Frau, die mich nicht interessieren konnte, bis dann zum Ende hin endlich die eigentlichen Hintergründe ans Licht kamen, während die Vergangenheit im Dunkeln bleibt. Sicher ein bemerkenswertes Buch mit sehr viel Tiefgang einerseits, welcher aber andererseits hinter so viel banalen Sex-Szenen von unsympathischen Zeitgenossen versteckt wird und erst im letzten Teil richtig zu Tage tritt, dass für mich das Gesamtbild darunter sehr leidet.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein alter Traum von Liebe" von Nuala O'Faolain

    Ein alter Traum von Liebe

    molli

    24. February 2008 um 21:43

    bis jetzt ist das buch echt schön geschrieben und auch intressant.
    Das ende kann man sich jetzt selber ausmalen schade

  • Rezension zu "Ein alter Traum von Liebe" von Nuala O'Faolain

    Ein alter Traum von Liebe

    wikingr

    04. November 2007 um 13:16

    Eine 50jährige Reisejournalistin zieht angesichts des Todes eines schwulen Kollegen, mit dem sie beruflich sehr eng zusammengearbeitet und persönlich befreundet war, eine Bilanz ihres bisherigen Lebens auf und stellt gravierende Defizite fest. Ihrem Heimatland Irland ist sie in früher Jugend nach England entflohen, weil sie die katholische, frauenfeindliche Engstirnigkeit ihres dortigen Umfeldes, das auch sehr durch einen pedantischen Vater geprägt war, nicht mehr ertragen konnte. Ihre persönliche Geschichte wird verbunden mit der Geschichte einer jungen begüterten Frau aus dem vorhergehenden Jahrhundert, die von ihrem Mann wegen angeblichen Ehebruchs verstoßen wird. Die Recherchen können nicht aufklären, ob die vermeintliche Ehebrecherin tatsächlich etwas mit einem Stallbuschen hatte oder ob diese Behauptung ihrem Mann nur als Vorwand diente, um die Frau, die keinen Jungen gebar, loszuwerden. Das Buch biete viel irische Geschichte und viel psychologische Hintergründe zum Verhältnis von Engländern und Iren. Es zeigt auch sehr detailliert die psychischen Nöte einer erfolgreichen irischen Frau auf, die sie erst durch die Aufarbeitung ihrer Vergangenheit in den Griff bekommt. Gleichwohl kann sie ihre Sehnsucht nach Liebe nicht stillen. Es ist sicherlich in erster LInie ein Frauenroman, der zwar auch für Männer lesenswert ist, doch angesichts der Länge quält Mann sich ab der Hälfte doch mehr und mehr.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein alter Traum von Liebe" von Nuala O'Faolain

    Ein alter Traum von Liebe

    Mambo

    17. August 2007 um 21:57

    Na ja, man kann es lesen, aber ich denke es ist so ein typischer Frauenroman, für mich zu kitschig

  • Rezension zu "Ein alter Traum von Liebe" von Nuala O'Faolain

    Ein alter Traum von Liebe

    sanue

    09. April 2007 um 18:19

    Ich bin gerade dabei, das Buch zu lesen. Bisher gefällt es mir richtig gut. Mich fasznieren die schönen Beschreibungen über die Landschaft Irlands. Außerdem finde ich es gut, dass die Hauptdarstellerin keine perfekte Frau ist, die in ihrem Leben alles erreicht hat, schließlich halte ich ja kein Bilderbuch in der Hand. Natürlich kommt es auch mir komisch vor, dass eine Frau so viele veschiedene Männerbekanntschaften gemacht hat, aber da ist jeder anders und wenn es sich diese Irin erlauben kann, dann nur zu. Ich finde auch die Rückblenden sehr ansprechend, die einfach in die gesamte Handlung eingebaut wurden, immer dann, wenn sich Caitlin de Burce an etwas erinnert. Alles in allem vor allem eine schöne Liebesgeschichte, auf deren Hintergrund einzugehen es sich lohnt, denn Liebe ist nicht gleich Liebe!

    Mehr
  • Rezension zu "Ein alter Traum von Liebe" von Nuala O'Faolain

    Ein alter Traum von Liebe

    Dolittle

    31. January 2007 um 19:46

    Im Gegensatz zu Elke Heidenreich hat dieses Buch mich nicht beeindruckt. Die Ich-Figur war mir unsympathisch und ihre Liebesbeziehungen fand ich auch nicht besonders ästhetisch. Eigentlich wollte ich es gar nicht so genau wissen. Interessanter war die Rahmenhandlung.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks