Nujeen Mustafa , Christina Lamb Nujeen – Flucht in die Freiheit

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(6)
(11)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nujeen – Flucht in die Freiheit“ von Nujeen Mustafa

Was bedeutet es wirklich, ein Flüchtling zu sein, durch den Krieg frühzeitig erwachsen werden zu müssen, die geliebte Heimat hinter sich zu lassen und vom Wohlwollen anderer abhängig zu sein? Die sechzehnjährige Nujeen erzählt, wie der syrische Krieg eine stolze Nation zerstört, Familien auseinander reißt und Menschen zur Flucht zwingt. In Nujeens Fall zu einer Reise durch neun Länder, in einem Rollstuhl. Doch es ist auch die Geschichte einer willensstarken jungen Frau, die in Aleppo durch eine Krankheit ans Haus gefesselt ist und sich mit amerikanischen Seifenopern Englisch beibringt, weil sie die starke Hoffnung auf ein besseres Leben hat. Eine Hoffnung, die sich nun vielleicht fern der Heimat in Deutschland erfüllen kann. Es ist die Geschichte von Flucht, dem Verlust der Heimat, die Geschichte unserer Zeit – erzählt von einer bemerkenswert tapferen Syrerin, die nie aufgehört hat, zu lächeln. „Wer würde dieses Mädchen nicht in seinem Land haben wollen?“ US TV-Moderator John Oliver über Nujeen

Eindrücklich!

— Jinscha

Ein bewegendes Schicksal, eine starke junge Frau und eine unmöglich erscheinende Flucht. Gibt den vielen Flüchtlingen ein Gesicht. Sehr gut!

— -Leselust-

Eindrucksvolle Biographie über eine Flucht aus Aleppo.

— Nimithil

Nujeen Mustafa erzählt auf eindrückliche Weise ihr Leben in Syrien und ihre Flucht im Rollstuhl nach Deutschland

— sydneysider47

Bewegende Geschichte

— marpije

Nujeen erzählt ihre Fluchtgeschichte - mit dem Rollstuhl von Syrien nach Deutschland

— camilla1303

Sehr emotionale Geschichte

— Vampir989

Die bewegende Geschichte einer Flucht aus Syrien.

— misery3103

Stöbern in Biografie

Schwarze Magnolie

Ein mehr als beeindruckender Erfahrungsbericht. Was diese Frau erlebt hat, hätte für zehn Leben gereicht!

AmyJBrown

Ein deutsches Mädchen

Sehr mutig, super aktuell, sympathisch und nachvollziehbar hat micch die Autorin mitgenommen auf eine Reise in ihre braune Vergangenheit,

sabrinchen

Nachtlichter

Toll erzählte Lebenserfahrung

brauneye29

Wir hier draußen

Ein sehr "spezielles" Thema mit einer für mich befremdlichen Umsetzung

Klusi

Dichterhäuser

Ein farbenprächtiger Bildband, der Appetit macht, sich mit der Lebens- und Arbeitsumgebung deutschsprahiger Dichter zu beschäftigen

Bellis-Perennis

Heute hat die Welt Geburtstag

Ein durchaus gelungenes und unterhaltsames Buch mit interessanten Einblicken hinter die Kulissen einer deutschen Band

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gibt den vielen Geflüchteten ein Gesicht

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    -Leselust-

    27. July 2017 um 15:37

    Kurzmeinung:Ein wirklich bewegendes Buch über eine beeindruckende junge Frau, die vor Krieg und Terror in Syrien geflohen ist und sich auf den weiten und gefährlichen Weg nach Deutschland gemacht hat. Das Buch wird mich nicht so schnell loslassen und ich kann es nur weiterempfehlen.Meine Meinung:Nujeens Geschichte beginnt 1999. Als die Konflikte in Syrien beginnen, muss die Familie fliehen. Zunächst innerhalb von Syrien, dann in die Türkei und schließlich wagen Nujeen und ihre Schwester die lange und gefährliche Flucht nach Europa. Ihr Ziel ist Deutschland. Die sowieso schon riskante Reise wird noch zusätzlich erschwert, denn Nujeen leidet seit ihrer Geburt an Kinderlähmung und ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Nujeens Geschichte hat mich sehr berührt. Ich kannte zwar viele Fakten über die Flüchtlingskrise aus den Nachrichten und habe Bilder von überfüllten Flüchtlingsbooten gesehen.Eine Person dann aber auf der Flucht vor Krieg und Terror zu begleiten und so "nah dabei zu sein", das ist dann noch mal etwas ganz anders und gibt den ganzen Fakten eine persönliche und emotionale Komponente.Dabei schildert Nujeen ihre teilweise wirklich schrecklichen Erlebnisse aber nie übertrieben dramatisch, emotional oder mitleidsheischend. Aber gerade diese unerschrockene Betrachtung der Flucht hat mich so mitgenommen, weil es bei mir den Eindruck verstärkt hat, dass dieses Wagnis für sie einfach ein notwendiges Übel ist und es in ihren Augen nichts bringt, groß darüber zu klagen. Dieser Mut und diese Unerschrockenheit der jungen Frau haben mich tief beeindruckt.Auch ihre Gedanken über die Situation der Flüchtlinge in Deutschland, aber auch darüber, wie die Deutschen sich bei all den "Fremden" in ihrem Land fühlen müssen, fand ich sehr interessant.Nebenbei lernt man auch noch etwas über die Geschichte Syriens, über die Kurden und auch die Rolle der Türkei. Und natürlich über Fluchtursachen, die verschiedenen Fluchtrouten, Schlepperbanden und was Menschen sonst noch auf sich nehmen, um sich und ihre Familien in Sicherheit zu bringen. Dabei ist dieses Buch dennoch nicht zu bedrückend. Denn Nujeen und ihre Schwester müssen zwar viel auf sich nehmen, sie erleben Ablehnung von Behörden und Menschen, denen sie auf der Flucht begegnen. Aber sie erfahren auch viel Unterstützung und Anteilnahme. Nujeen versprüht einfach enorm viel Lebensfreude und Hoffnung.Nicht ganz so gut gefallen hat mir an manchen Stellen der Schreibstil. Der ist teilweise ein bisschen naiv und kindlich, was aber wiederum authentisch ist, da Nujeen ja erst 16 Jahre alt war, als sie ihre Heimat verlassen hat. Fazit:Ein Buch über eine starke junge Frau, die alles Bekannte aufgibt und mit ihre Schwester die gefährliche Flucht von Aleppo bis nach Deutschland auf sich nimmt, um dem Krieg in ihrer Heimat zu entkommen. Das Buch wird mich nicht so schnell loslassen und ich kann es nur weiterempfehlen. 

    Mehr
  • Eindrucksvolle Biographie über eine Flucht aus Syrien

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    Nimithil

    16. January 2017 um 23:22

    In dieser Biographie lernen wir Nujeen kennen, eine körperlich behinderte Kurdin, welche in Syrien aufwächst. Wir wachsen mit ihr auf, erleben die Revolution und den Ausbruch des Krieges. Durch den Krieg gezwungen begibt sie sich mit ihrer Schwester und einen Teil ihrer Familie auf die Flucht, mit den Ziel Deutschland. Das Cover ist passend zur Biographie gestaltet und von den Details schlicht gehalten. Der Leser stellt sich direkt Nujeen vor und entwickelt von Anfang an einen persönlichen Bezug. Auch die enthaltenen Bilder in der Mitte des Buches unterstützen dies. Der Schreibstil ist locker, zeitweise eher reserviert was passend zur Geschichte gewählt wurde. Da die Geschichte auf wahren Begebenheiten basiert möchte ich gar nicht weiter darüber berichten. So etwas zu erleben ist für viele Menschen etwas unvorstellbares und für kranke oder behinderte Menschen ist dies eine besondere Herausforderung. Viele Menschen wissen nicht wie es wirklich in den Kriegsgebieten vor sich geht und dies bietet einen guten Eindruck und der Leser entwickelt Empathie. Auch warum sich die Menschen auf die Flucht begeben und welche Schwierigkeiten ihnen dabei begegnen. Dieses Buch stellt dies sehr gut da, wobei nicht außer Acht gelassen werden darf, dass Nujeen und ihre Schwester eine etwas andere Reise durchgemacht haben. Nujeen begegnet dieser Flucht auch mit einer anderen Seite: sie lernt andere Ländern kennen, probiert gelerntes anzuwenden, wirkt humorvoll. An manchen Stellen, z.B. an der Überfahrt nach Griechenland über das Meer merkt man, wie jung sie noch ist und das sie wenig entdecken konnte in ihrer Kindheit, auch durch die Erkrankung. Sie nimmt die Fahrt als Abenteuer wahr und nimmt Neues in sich auf. Die Reserviertheit beim Schreibstil und das Fehlen an Dialogen führt bei mir für einen Stern Abzug, da an einigen Stellen es für eine Biographie sehr distanziert wirkt, was man bei diesen schrecklichen Erlebnissen nachvollziehen kann. 

    Mehr
  • Rezension: "Nujeen - Flucht in die Freiheit" von Nujeen Mustafa

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    Anchesenamun

    15. January 2017 um 19:00

    Als im Jahr 2015 der Flüchtlingsstrom seinen (vorläufigen?) Höhepunkt erreichte, war auch die 16jährige Nujeen mit ihrer Familie unter den Flüchtenden. Das Besondere und auch Beschwerliche an Nujeens Flucht ist, dass sie seit ihrer Geburt an Kinderlähmung leidet und die beschwerliche Flucht nach Europa im Rollstuhl mit Hilfe von Familie und hilfsbereiten Menschen schaffte. Wichtigste Bezugsperson ist stets Nujeens ältere Schwester Nasrine, die ihre behinderte Schwester niemals alleine lässt und sie auch durch die unwegsamstem Gelände schiebt. Ich persönlich finde, dass dieser Frau ganz besonders viel Respekt gezollt werden muss, auch wenn stets ihre kleine Schwester Nujeen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht. Nujeens Geschichte beginnt 1999 in Syrien, als die Konflikte beginnen, die die Familie zu einem Umzug von Aleppo nach Manbidsch zwingen. Dann 2015 die Flucht in die Türkei und anschließend der lange Weg nach und durch Europa. Seit September 2015 lebt Nujeen mit ihren Geschwistern in Deutschland und versucht, ein ganz normales Leben in einem Land zu führen, in dem sie sich manchmal wie ein Alien vorkommt.  Das Buch ist in drei große Abschnitte eingeteilt: "Syrien 1999-2014", "Europa August - September 2015" und "Deutschland 2015". Nujeens Leben in Syrien und alle Etappen ihrer Flucht werden detailreich, lebendig und anschaulich erzählt, so dass man das Gefühl hat, man wäre selbst dabei. Die junge Frau hat Sinn für Humor und ein positives Naturell. Stets versucht sie, das Gute in allem zu sehen. Auch während der Flucht empfindet sie vieles anders als ihre Weggefährten. Sie betrachtet die lebensgefährliche Überfahrt nach Griechenland in einem Schlauchboot sogar als Abenteuer, und sie genießt es anfänglich, so viel Neues zu erleben, da sie in ihrer Heimat aufgrund ihrer Behinderung bislang nur im Haus bleiben musste. Nur wenige Male ist auch sie kurz vor der Verzweiflung. In dieser Biographie erfährt der Leser viel Neues, nicht nur über Syrien oder die Flüchtlingspolitik in Europa. Nujeen lässt den Leser auch an ihrem umfangreichen Wissen aus allen möglichen Bereichen teilhaben. Denn sie ist trotz fehlender Schulbildung sehr intelligent und gebildet. Sie eignete sich ihr Wissen aus Büchern und dem Fernsehen an, entdeckte ihr Sprachtalent beim Schauen von Seifenopfern und kann sich äußerst gut Details wie Namen und Jahreszahlen merken. Nujeens Geschichte steht stellvertretend für so viele Schicksale von Flüchtlingen, die sich nur eines mit ihrer meist lebensgefährlichen Reise nach Europa erhoffen: Endlich in Frieden leben zu können. Für alle Hetzer sollte diese Biographie Pflichtlektüre sein.

    Mehr
  • Informatives Buch

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    BooksAreGreat

    30. December 2016 um 21:29

    Ich finde dieses Buch wirklich interessant. Ich wollte sehr gerne etwas aus der Perspektive eines so jungen Menschen mit einem solchen Handicap lesen. Der subjektive Eindruck hat mich sehr begeistert. Ich finde, dass sie alles sehr echt und detailliert geschildert hat. Mich konnte ihre Erzählung wirklich erreichen, es wirkte nicht wie ein Bericht, nur um Geld zu machen, sondern wie eine ganz ehrliche und erst gemeinte Schilderung ihres Wegs nach Deutschland. Viele Ereignisse haben mich wirklich berührt und auch geschockt. Es war sehr informativ und ausführlich geschildert.Ich habe in diesem Buch noch vieles erfahren, was mir vorher so oder in diesem Ausmaß nicht klar war. Ihre subjektive Sichtweise beeinträchtigt natürlich das Bild, welches sich hier herausbildet, aber das war mir als Leser auch durchgehend klar. Der Schreibstil ist der einzige Punkt, der mir nicht ganz so gut gefallen hat. Das Buch ist zwar flüssig lesbar, aber auch recht einfach und clean geschrieben. Ich hätte mir hier ein bisschen mehr erwartet.Dieses Buch kann ich für alle an dieser Thematik Interessierten empfehlen. Es schildert die Flucht sehr präzise und verdeutlicht die Ereignisse aus einer sehr subjektiven Sichtweise.

    Mehr
  • Nujeen – gelungene Biographie einer erschreckenden Flucht mit einer mutigen und starken Hauptfigur

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    Tiffi20001

    27. December 2016 um 20:17

    Klappentext:Nujeen Mustafa sitzt im Rollstuhl.Und Nujeen muss vor dem Krieg fliehen.Tausende Kilometer von Syrien nach Deutschland.Denn dort lebt ihr Bruder – und dort hat sie eine Chance auf ein Leben in Freiheit...Vor dem Krieg war sie trotz ihrer Krankheit, die sie ans Haus fesselte, ein gewöhnlicher Teenager, der Seifenopern liebte und sich so Englisch beibrachte. Als sie aus Aleppo fliehen muss, verliert die willensstarke junge Frau nie die Hoffnung auf ein besseres Leben.Eindringlich und berührend erzählt die sechzehnjährige Nujeen, was es bedeutet, die Heimat und die Familie hinter sich zu lassen. Es ist die Geschichte unserer Zeit – am Beispiel einer bemerkenswert tapferen jungen Syrerin, die nie aufgehört hat zu lächeln.Buchgestaltung:Das Cover zeigt neben dem Titel „Nujeen: Flucht in die Freiheit“ ein Foto eines Mädchens und ist überwiegend in türkis gehalten worden.Das Cover gefällt mir gut, da ich zum einen die Farben sehr mag. Die Türkisanteile führen dazu, dass man sofort auf das Buch aufmerksam wird und auch die übrige Farbegestaltung gefällt mir gut. Zum anderen finde ich es immer sehr gelungen, wenn man beim Betrachten eines Buches sofort einen Eindruck von der Hauptfigur erhält. Da es sich hierbei um eine Biografie handelt ist es sehr gelungen, dass auf dem Cover ein Foto von Nujeen abgedruckt ist. Zudem wird vor allem durch den offenen Ausdruck auf dem Foto sofort Interesse an der Geschichte geweckt, was ich gut finde.Der Titel unterstützt dies zusätzlich noch und mir gefällt, dass man vor allem durch den Untertitel einen Einblick in die Handlung des Buches erhält.Der Klappentext ist ausführlich gehalten und gibt einen guten Einblick in die Geschichte wieder. Er ist zudem interessant geschrieben, sodass Neugier auf das Buch entsteht. Insgesamt gesehen eine sehr gelungene Buchgestaltung, die auf jeden Fall zum Lesen des Buches animiert.Eigene Meinung:Ich war aufgrund der Buchgestaltung, vor allem aber aufgrund der Thematik des Buches sehr neugierig auf dieses Biografie, die mich zum Teil sehr überzeugen konnte. Ich finde es generell einmal sehr wichtig, dass über Flüchtlinge und deren Geschichten berichtet wird, da meiner Ansicht nach dadurch Empathie für die Schicksale dieser Menschen entsteht, was gerade in der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Lage enorm wichtig ist. Da das Buch eine Biografie ist und aus diesem Grund auf wahren Begebenheiten basiert, kann ich die Handlung nicht wirklich bewerten. Ich kann aber sagen, dass die Geschichte mich oftmals betroffen gemacht hat und mich in einigen Punkten auch schockiert hat. Gut gefallen hat mir, dass der Einstieg relativ abrupt war und man sich sofort mitten in der Geschichte befunden hat, bevor die Hintergrundgeschichte näher erläutert wurde. Sehr schön fand ich, dass man durch das Buch viele Hintergrundinformationen zur politischen Lage und zum Leben der Kurden erhalten hat. Überzeugen konnte mich vor allem Nujeen, die durchwegs sehr mutig war und trotz ihrer Krankheit so viel geschafft hat. Ich fand sie auch sehr sympathisch und konnte mich gut in ihre Situation hineinversetzen, auch wenn man ihrer Probleme und Herausforderungen natürlich nie komplett nachvollziehen kann.Leider konnte mich an dem Buch jedoch der Schreibstil nicht wirklich überzeugen. Ich kann leider nicht genau sagen, was mich gestört hat, dennoch konnte ich dem Buch inhaltlich gut folgen. Ich hätte mir viel mehr wörtliche Reden gewünscht, die das Buch etwas aufgelockert hätte.Ergänzt wird das Buch durch mehrere farbige Fotos, durch die man zusätzlich einen guten Eindruck von Nujeen erhält. Fazit:Eine Biografie zu dem wichtigen Thema „Flucht“, das ein sehr mutiges Mädchen in den Fokus rückt und durch die man viele Hintergrundinformationen zur Syrien erhält, wobei mich jedoch der Schreibstil nicht komplett überzeugen könnte. Dennoch kann ich es aufgrund der Wichtigkeit der Thematik in der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Lage in Deutschland empfehlen. Autor:Christina Lamb ist eine mehrfach preisgekrönte Journalistin der Sunday Times. Sie wurde bereits fünfmal von der BBC bei den British Press Awards zur „Auslandskorrespondentin des Jahres“ gewählt. 2009 wurde sie mit dem renommierten Prix Bayeux Calvados für ihre Berichterstattung aus Afghanistan ausgezeichnet und gewann zahllose Preise, u.a. für ihre Berichterstattung über den Krieg gegen den Terrorismus. Sie ist die Co-Autorin des internationalen Bestsellers "Ich bin Malala", über die junge Pakistanerin, die 2014 den Friedensnobelpreis bekam.Allgemeine Infos:Titel: Nujeen: Flucht in die FreiheitAutor: Nujeen Mustafa mit Christina LambVerlag: Harper CollinsSeitenzahl: 432Preis: 18,00 EURISBN: 978-3959670753

    Mehr
  • Leserunde zu "Nujeen – Flucht in die Freiheit" von Nujeen Mustafa

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    HarperCollinsGermany

    Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans "Nujeen – Flucht in die Freiheit" von Nujeen Mustafa ein. Bitte bewerbt euch bis zum 13.10.2016 für eines von 15 Leseexemplaren (Taschenbuch) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans. Über den Inhalt: Was bedeutet es wirklich, ein Flüchtling zu sein, durch den Krieg frühzeitig erwachsen werden zu müssen, die geliebte Heimat hinter sich zu lassen und vom Wohlwollen anderer abhängig zu sein? Die sechzehnjährige Nujeen erzählt, wie der syrische Krieg eine stolze Nation zerstört, Familien auseinander reißt und Menschen zur Flucht zwingt. In Nujeens Fall zu einer Reise durch neun Länder, in einem Rollstuhl. Doch es ist auch die Geschichte einer willensstarken jungen Frau, die in Aleppo durch eine Krankheit ans Haus gefesselt ist und sich mit amerikanischen Seifenopern Englisch beibringt, weil sie die starke Hoffnung auf ein besseres Leben hat. Eine Hoffnung, die sich nun vielleicht fern der Heimat in Deutschland erfüllen kann. Es ist die Geschichte von Flucht, dem Verlust der Heimat, die Geschichte unserer Zeit – erzählt von einer bemerkenswert tapferen Syrerin, die nie aufgehört hat, zu lächeln Du möchtest "Nujeen – Flucht in die Freiheit" von Nujeen Mustafa lesen?Dann bewirb dich jetzt um eines der 15 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst. Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

    Mehr
    • 203
  • Eine Flucht im Rollstuhl von Syrien nach Deutschland

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    schafswolke

    28. November 2016 um 10:23

    In diesem Buch beschreibt Nujeen Mustafa ihre Flucht von Syrien nach Deutschland. Nujeens Flucht im Rollstuhl führt sie dabei durch mehrere Länder. Ich fand Nujeens Geschichte ganz interessant, man erfährt einiges über Syrien, Kurden und eine andere Kultur. In der letzten Zeit hat man ja viele Bilder von zerstörten Gegenden in Syrien gesehen und beim Lesen hat man diese immer wieder vor Augen. Dieses Buch macht auf einfache Weise mal wieder klar, dass man nicht einfach mal so fliehen kann. Nujeen erzählt aus ihrem Leben in Syrien, das Ganze geschieht auf eine recht klare Art ohne zu dramatisieren und doch erhält man Einblicke in ihre Gefühlswelt. Es ist immer wieder schön, wenn man zu Zahlen mal ein Bild bekommt. Und so ist es auch mit diesem Buch, Nujeens Geschichte ist vielleicht ein wenig anders, da sie im Rollstuhl sitzt und wiederum ist sie auch eine ganz "normale" Gecshichte, die für viele Flüchtlinge steht, die keine andere Wahl sehen, als ihr Land zu verlassen und trotzdem hoffen, dass sie eines Tages wieder in ihre Heimat zurückkehren können. Die Biografie ist leicht zu lesen und wird von ein paar Bildern begleitet.

    Mehr
    • 2
  • Flucht in die Freiheit

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    CanYouSeeMe

    08. November 2016 um 19:57

    Was bedeutet es wirklich, ein Flüchtling zu sein, durch den Krieg frühzeitig erwachsen werden zu müssen, die geliebte Heimat hinter sich zu lassen und vom Wohlwollen anderer abhängig zu sein? Die sechzehnjährige Nujeen erzählt, wie der syrische Krieg eine stolze Nation zerstört, Familien auseinanderreißt und Menschen zur Flucht zwingt. In Nujeens Fall zu einer Reise durch neun Länder, in einem Rollstuhl. Doch es ist auch die Geschichte einer willensstarken jungen Frau, die in Aleppo durch eine Krankheit ans Haus gefesselt ist und sich mit amerikanischen Seifenopern Englisch beibringt, weil sie die starke Hoffnung auf ein besseres Leben hat. Eine Hoffnung, die sich nun vielleicht fern der Heimat in Deutschland erfüllen kann. Es ist die Geschichte von Flucht, dem Verlust der Heimat, die Geschichte unserer Zeit – erzählt von einer bemerkenswert tapferen Syrerin, die nie aufgehört hat, zu lächeln. Die Geschichte von Nujeen war mir schon vor dem Buch zu Ohren gekommen, wenn auch nur sehr schemenhaft und kurz. Daher war ich sehr interessiert daran, zu erfahren, wie sie ihre Erlebnisse der Flucht beschreibt. Der Schreibstil des Buches ist sehr flüssig und angenehm zu lesen, selten merkt man, dass eine 16jährige die Sätze geformt hat. Die Sprache ist verständlich und sehr bildlich, ich konnte mir Nujeens Schilderungen gut vor meinem inneren Auge vorstellen. Die Beschreibungen beschäftigen sich nicht nur mit der Flucht und dem Ankommen in Deutschland, sie erzählt auch über ihre Heimat, die dort verbrachte Kindheit und über ihre Familie. Man erfährt sehr viel über die Kurden, über die ich persönlich bisher nur sehr wenig gehört habe. Die meisten Beschreibungen waren für mich jedoch auch einfach nur unwirklich, da sich vieles meiner Vorstellungskraft entzieht – Bomben, Anschläge, sinnlose Tötungen sind Dinge, die ich nur aus den Medien kenne. Die Flucht hat Nujeen relativ pragmatisch und sachlich wiedergegeben, sie geht hier weniger auf ihre Gedanken und Emotionen ein, habe ich das Gefühl. Zur Untermauerung der geschilderten Route befindet sich in der Buchmitte eine Karte, auf der die Reise verzeichnet ist, ich habe oft darauf zurückgegriffen, um mir die Route zu verdeutlichen. Neben der Karte gibt es auch Bilder von Nujeen und ihrer Familie: zu Hause, während der Flucht, nach dem Ankommen. Eine schöne Sache, die mir den Inhalt gleich noch einmal nähergebracht haben. Insgesamt ist das Buch eine wirklich ergreifende Geschichte, die Mut und Hoffnung macht.

    Mehr
  • Besser spät als nie

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    vicky_1990

    03. November 2016 um 10:06

    Nujeen wurde 1999 geboren. Ihr Name bedeutet 'Neues Leben' - wenn man genauer darüber nachdenkt ist diese Bedeutung sehr passend, da sie in ihrer Biografie ihre Suche nach einem neuen Leben in Frieden erzählt.Ich bin mir ehrlich gesagt immer noch nicht sicher ob mir das Buchcover gefällt oder nicht. Normalerweise mag ich Covers wo 'richtige' Menschen drauf sind nicht, das finde ich irgendwie zu aufdringlich. Aber andererseits gehört für mich bei einer Biografie ein Bild der betreffenden Person drauf damit man sich diese besser vorstellen kann und von Anfang an ein konkretes Bild zur betreffenden Person im Kopf hat. Ich finde das Bild von Nujeen wurde gut mit dem Hintergrund und den Texten abgestimmt, es ist in einer Buchhandlung bestimmt ein Blickfang und weckt dadurch auf jeden Fall das Interesse einiger potenzieller Leser.Bereits der Prolog ist irgendwie beunruhigend. Er zeichnet, wie auch das restliche Buch, eine beunruhigende Situation sowie eine beschwerliche und teilweise auch gefährliche und sehr mühsame Reise. Bekannte waren heuer in Griechenland, sie haben uns Fotos von Stränden mit verlassenen Flüchtlingsbooten und weggeworfenen Schwimmwesten gezeigt. Genau diese Bilder hatte ich während dem Lesen des Prologes im Kopf.Der Einstieg in dieses Buch ist mir sehr gut gelungen, die allgemeinen Informationen über Kurden sind sehr interessant und erleichtern den Einstieg in eine fremde Kultur ungemein. Man bekommt in dieser Biografie in den ersten Kapiteln erstmal einen groben Überblick über Nujeens Familien sowie deren Kultur und Land. Den geschichtlichen Inhalt in diesen ersten Kapiteln fand ich sehr interessant denn bisher wusste ich fast nichts über Kurden aber das hat sich dadurch nun geändert! Das kurdische Sprichwort 'Löwe ist Löwe egal ob Mann oder Frau.' gefällt mir sehr gut! Wobei noch besser gefällt mir einer von Nujeens Lieblingssprüchen: "Lache, solange du atmest, und liebe, solange du lebst." Dadurch bekommt man ein gutes Gefühl für die kurdische Mentalität und deren Lebenseinstellung. Viele Aussagen und Ereignisse, vor allem die Bomben kann man sich gar nicht vorstellen - irgendwie total unwirklich und dennoch ist es Nujeen (und auch vielen anderen) genau so ergangen. Es ist für mich nach wie vor irgendwie unvorstellbar, trotz der Erzählung von Nujeen und der bekannten Bilder aus dem Fernsehen, fällt es mir schwer mir vorzustellen in einem Kriegsgebiet zu leben, ich hoffe dass wir das hier in Mitteleuropa auch nie mehr erfahren müssen. Unvorstellbar ist auch wie die Schleuser mit den Menschenleben umgehen und noch viel schlimmer wieviel Geld sie dabei verdienen. Nujeens Familie scheint einerseits so gut wie nur möglich auf ihre 'Flucht' vorbereitet zu sein aber andererseits auch unglaubliches Glück bei der Überfahrt gehabt zu haben! Die Behörden, egal welches Land man betrachtet die von Nujeen durchreist wurden, scheinen alle total überfordert und dadurch absolut unorganisiert zu sein. Es geht überall total chaotisch zu und keiner scheint einen Plan zu haben was zu tun ist bzw. wie mit all diesen hilflosen und verzweifelten Menschen umgegangen werden soll.In diesem Buch wird folgende Aussage gemacht, welche mich sehr zum Nachdenken angeregt hat, vielleicht geht es anderen ja auch so!"Deine Heimat ist kein Hotel, aus dem man auschecken kann, wenn der Service schlecht ist."Nujeen vermittelt einem sehr gut dass man nicht aus der eigenen Heimat flüchtet weil man das will, sondern weil man es muss. Sie hofft in einem anderen Land aufgenommen zu werden um dort eine Zukunft zu haben, dabei geht es nicht darum eine besser Zukunft bzw. ein besseres Leben zu haben, sondern darum überhaupt eine Zukunft zu haben. In Nujeens Fall muss man allerdings auch sagen dass es ihr in Deutschland aufgrund der entsprechenden Einrichtungen viel, viel besser geht als in ihrer Heimat - dort wurde ihr ja aufgrund ihrer Einschränkungen nicht die Chance gegeben ein selbstständiges Leben zu führen. Ihre Reise mit dem Rollstuhl war lange und hart hat sich für sie aber bestimmt ausgezahlt, auch wenn es nach der Ankunft am Ziel nicht ganz so leicht war wie es sich Nujeen vorgestellt hat.Abschließend noch:Einer von 113 Menschen ist ein Flüchtling - diese Aussage fand ich total überraschend, mir war nicht bewusst dass dies auf so viele Leute zutrifft! Im gleichen Zuge will ich allerdings Papst Franziskus, wie hier im Buch, zitieren: "Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen..."

    Mehr
  • Migranten sind nicht nur Zahlen – es sind Menschen!

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    sydneysider47

    02. November 2016 um 14:46

    Ich habe folgendes Buch gelesen: Nujeen – Flucht in die Freiheit Im Rollstuhl von Aleppo nach Deutschland Autorin: Nujeen Mustafa mit Christina Lamb Wie ich das Buch fand, liest man jetzt. Worum geht es in dem Buch? Nujeen Mustafa wurde mit Kinderlähmung geboren und sitzt im Rollstuhl. Sie wohnt mit ihren Eltern und Geschwistern in Aleppo, der zweitgrößten Stadt Syriens. Nujeen und ihre Familie sind Kurden. Weil sie nicht laufen kann, hat sie keine Chance, eine Schule zu besuchen. Und Fahrdienste, die behinderte Menschen in Schulen transportieren, wie es in Deutschland der Fall ist, gibt es in Syrien offensichtlich nicht. Aber Nujeen lässt sich nicht unterkriegen. Sie sieht viel fern in Aleppo. Es gibt Serien, auf die sie sich freut („Zeit der Sehnsucht“ beispielsweise) und mit deren Hilfe sie sich Grundkenntnisse in englischer Sprache aneignet. Das Lesen hat ihr schon eine ihrer Schwestern beigebracht. Im Jahre 2012 bricht der Krieg in Syrien aus. Da sich die Familie Mustafa in Aleppo nicht mehr sicher fühlt, ziehen sie erst einmal in die syrische Stadt Manbidsch. Irgendwann kommt ISIS nach Syrien – sie werden von vielen Syrern DAESCH genannt. Sie bringen noch mehr Angst und Grauen in das Kriegsgebiet. Der Mord an Verwandten zwingt Nujeen und einige Mitglieder ihrer Familie, die gefährliche Flucht nach Europa zu wagen. Doch – wie soll das funktionieren, wenn Nujeen nicht laufen kann und einen Rollstuhl benötigt? Andererseits ist es in Syrien nicht mehr sicher und so fliehen Nujeen und einige Mitglieder ihrer Familie erst einmal in die Türkei und von da aus nach Griechenland. Ihr Ziel ist Deutschland, denn sie haben gehört, dass dort syrische Flüchtlinge willkommen sind. Meine Meinung zu diesem Buch: Ich habe mich sehr gefreut, dass ich im Rahmen einer Leserunde dieses Buch lesen durfte. Nujeen ist Ich-Erzählerin, sie erzählt das Erlebte in der Vergangenheit. Mit ihrem Buch hat sie es geschafft, dass ich viel gelernt habe über Flüchtlinge. Welche Odyssee sie auf sich nehmen müssen, dass es bei der Flucht oft um Leben und Tod gibt. Es gibt viele Schlitzohren, die nur auf Geld aus sind und hohe Geldbeträge von den Flüchtlingen fordern – dann aber minderwertigere Ware liefern. Beispiel ist ein neues Schiff aus Holz. Damit kann man auch einen Rollstuhl besser transportieren als mit einem Schlauchboot – und deswegen hat Nujeens Familie einem Schleuser mehr Geld bezahlt. Was sie aber bekommen, ist kein neues Boot, sondern ein geflicktes Boot. Man merkt beim Lesen, wie viele Menschen das schnelle Geld durch die Flüchtlinge machen wollen – die Menschen selbst sind ihnen egal. Es gibt auch Schleuser, die Geld kassieren, dann aber verschwinden, ohne eine Leistung erbracht zu haben. Zum Glück sind nicht alle Menschen schlecht, denen Nujeen und ihre Familie auf ihrer Flucht begegnen. Ein Beispiel für Menschlichkeit sind viele Griechen. Durch die Finanzkrise haben viele von ihnen selbst nicht viel Geld – sie versuchen aber, den Flüchtlingen zu helfen, wo sie können. Die Reise ist abenteuerlich – über 5.000 Kilometer durch einige Länder. Interessant finde ich auch die Meinung von Nujeen über verschiedene Ereignisse. So erwähnt sie beispielsweise die Silvesternacht von 2015 auf 2016 – und die Vorurteile, die dadurch gegenüber Flüchtlingen entstanden. Als Leserin habe ich mich gefreut, dass Nujeen endlich in Deutschland eine Schule besuchen kann – und vor allem, dass sie dieses Buch schreiben konnte. Ich hoffe, dass dieses Buch noch viele Leser findet. Jeder, der in Deutschland wohnt und mehr über syrische Flüchtlinge wissen will, sollte unbedingt dieses Buch lesen! Ich vergebe 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Bewegende Geschichte

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    marpije

    01. November 2016 um 15:12

    Nunjeen ein tapferes, junges Mädchen schreibt über ihre Leben in Syrien und über das Flucht aus diesen zerstörten von Krieg Land. Nunjeen ist gehbehindert und verbringt ganze Zeit zu Hause, weil die Familie in 5 Stock, ohne Aufzug, wohnt, ihre beste Freund ist Fernseher, von ihm sie lernt viel aber sie liest auch viel Bücher, dank die zwei Quellen Nunjeen weiß viel über unsere Welt. Die ganze Familie kümmert sie um sie sehr liebevoll, aber die Situation im Land ist immer schlimmer, die Angst um eigene Leben ist immer größer, zum Alltag gehört Terror, Gewehrschüssen und Bomben, jeder Tag ist immer mehr Tote, die Eltern schicken sie mit ihre Geschwister nach Europa um dort bessere, normale Leben zu führen, ohne Angst, ohne Krieg. Nunjeens Geschichte ist sehr berührend durch ihre Behinderung sie ist immer auf die Hilfe von die anderen Manschen angewisen , die psychische Belastung ist doppelt so hoch , aber sie ist immer gut gelaunt, tapfer, mutig und mit viel Optimismus schaut sie auf das Welt. Mir hat sehr gut gefallen, das Nunjenn bringt uns näher die kurdische Geschichte , für mich war das gute Lehre , die Situation in Syrien sie beschreibt sehr deteilsreich mit scharfen Blick auf die politische Wendlungen , die schonungslose Schreibweise geht tief unter die Haut. Der Schreibstil ist leicht, einfach zu lesen und ich als Lesr war schnell in die Geschichte drin, ich habe zusammen mit Nunjeen der Flucht nach Europa erlebt, ihre Angst und ihre Freude gespürt.  

    Mehr
  • Geschichte eines mutigen Mädchens

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    irismaria

    01. November 2016 um 09:06

    In "Nujeen – Flucht in die Freiheit: Im Rollstuhl von Aleppo nach Deutschland" berichtet die sechzehnjährige Nujeen von ihrem Leben in Aleppo und der Flucht über die Ägäis und die Balkanroute. Ihre Geschichte ist authentisch und stellt sowohl das Leben in Syrien vor dem Arabischen Frühling, die Schrecken des Krieges und der Flucht dar als auch die typischen Gedanken einer Jugendlichen, die mit ihren Fernseh-Serienstars mitfiebert und Träume hat. Ganz nebenbei erfährt man viel über die Beweggründe, sich auf die lebensgefährliche Flucht zu begeben und wie Nujeen ihre Behinderung empfindet. Das Buch ist flüssig geschrieben und die Fotos in der Buchmitte machen das Erzählte noch lebendiger. Nujeens Geschichte ist eine Mutmachgeschichte und ich kann sie allen empfehlen, die mehr über die Menschen wissen wollen, die zu uns gekommen sind.

    Mehr
  • Mit dem Rollstuhl von Syrien nach Deutschland

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    camilla1303

    30. October 2016 um 21:07

    Nujeen Mustafa ist 16 Jahre alt und sitzt im Rollstuhl. Ganz offen und ehrlich erzählt sie im Buch „Nujeen – Flucht in die Freiheit“, welches 2016 als deutsche Erstveröffentlichung in der HarperCollins Germany GmbH erschienen ist, von ihrer Flucht vor dem Krieg in Syrien. Auf ihrer Flucht aus Aleppo legt sie tausende Kilometer zurück und durchquert neun Länder, bis sie endlich in Deutschland ankommt und zur Schule gehen kann, was ihr in Syrien verwehrt war, da sie ihr Rollstuhl ans Haus gefesselt hat. Auf berührende Weise erzählt Nujeen, was es bedeutet Heimat und Familie zu verlassen und in eine ungewisse Zukunft aufzubrechen. Nujeen hat nur ein Ziel vor Augen: Deutschland, denn dort lebt ihr Bruder und dort hat sie eine Chance auf ein Leben in Freiheit. Gut gefällt mir, dass Nujeen nicht nur ihren Fluchtweg, sondern auch ihr Leben in Syrien vor der Flucht beschreibt. So lernt sie beispielsweise Englisch, in dem sie amerikanische Seifenopern anschaut. Das Buch ist sehr fesselnd. Auf leicht verständliche Weise erklärt Nujeen, an Hand von vieler gesammelter Fakten, die Ereignisse in Syrien, die Flüchtlingskrise und die Situation in Europa. Was mich an der Fluchtgeschichte am meisten beeindruckt hat ist, dass Nujeen nie ihren Mut, ihre Hoffnung und ihr Lächeln verliert. „Nujeen ermutigt mich, zu träumen. Sie ist unsere Heldin. Jeder sollte ihre Geschichte lesen. Sie wird alle inspirieren.“, sagt die Friedensnobelpreisträgerin, Malala Yousafzai, über Nujeen und ich stimme ihr zu. Das Buch und Nujeens Geschichte könnte vielen Menschen die Augen öffnen, denn Nujeen gibt mit ihrem Buch der großen Masse der Flüchtlinge ein Gesicht. Auf aufwühlende Weise appelliert das Buch an die Menschlichkeit, an die Solidarität. Lasst uns nicht vergessen, dass es Menschen sind, die da kommen und gekommen sind. Menschen mit einer eigenen Geschichte.

    Mehr
  • Sehr bewegende Geschichte

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    Vampir989

    26. October 2016 um 14:23

    In diesem Buch geht es um Nujeen Mustafa.Sie ist 16 Jahre alt und sitzt im Rollstuhl.Sie erzählt uns wie sie gemeinsam mit ihren Geschwistern den schweren Weg von Syrien nach Deutschland beschreitet und was sie dabei alles erlebt und duchmachen muss.Dabei erfahren wir auch viel über die Menschen und die Kultur von Syrien.Das Buch hat mich emotional sehr mitgenommen.Die Protoganisten werden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir bildlich gut vorstellen.Die autorin versteht es gekonnt uns durch eine geschickte Art und Weise bestimmte Situationen detailliert darzustellen.Zum Beispiel die Zustände in diversen Flüchtlingscamps.Ich war teilweise direkt im Geschehen dabei.Vieles hat mich emotional tief bewegt und zum Nachdenken angeregt.Gerade weil das Thema Flüchtlingskrise so aktuell ist.Das Buch hat mich sehr beeindruckt und gefesselt.Es ist sehr. empfehlenswert

    Mehr
  • Flucht von Syrien nach Deutschland im Rollstuhl

    Nujeen – Flucht in die Freiheit

    cyrana

    26. October 2016 um 12:05

    Nujeen ist mittlerweile 17 Jahre und erzählt von ihr Flucht aus Aleppo über die Türkei und quer durch Europa bis nach Deutschland. Sie beginnt mit Berichten über ihr Leben als jüngstes Kind einer Großfamilie, das mit einer Behinderung aufwächst. Darum kann sie nicht zur Schule gehen, aber ihre Geschwister und vor allem das Fernsehen und später das Internet sind ihre Lehrer. Englisch lernt sie zum Beispiel durch ihre geliebte Seifenoper und kann damit auf der Flucht glänzen. Sie vergisst nie ihr Lächeln, auch wenn es hart wird. Nujeen ist eine leidenschaftliche Sammlerin von Fakten, die sie uns auch im Buch immer wieder präsentiert und so leicht verständliche die Ereignisse in Syrien seit 2011 sowie die Flüchtlingskrise und die Situation in Europa und später vor allem Deutschland erklärt. Ein gut gemachter Appell an die Menschlichkeit, der für mehr Verständnis wirbt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks