Nunu Kaller

 4,2 Sterne bei 94 Bewertungen
Autorin von Ich kauf nix!, Fuck Beauty! und weiteren Büchern.
Autorenbild von Nunu Kaller (©Elisabeth Mondl)

Lebenslauf von Nunu Kaller

Nunu Kaller, geboren 1981 in Niederösterreich, aufgewachsen in Wien. Studium der Publizistik, Anglistik und Zeitgeschichte. Nach dem Studium arbeitete sie zwei Jahre bei Die Presse im Onlineressort Politik, danach wechselte sie in die NGO-Welt. Seit einiger Zeit arbeitet sie bei einer Umweltorganisation in Wien. 2013 erschien bei Kiepenheuer & Witsch ihr erstes Buch »Ich kauf nix. Wie ich durch Shopping-Diät glücklich wurde« (KiWi 1354). Nunu Kaller lebt in Wien.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Kauf mich! (ISBN: 9783218012225)

Kauf mich!

 (1)
Neu erschienen am 08.03.2021 als Hardcover bei Kremayr & Scheriau.

Alle Bücher von Nunu Kaller

Cover des Buches Ich kauf nix! (ISBN: 9783462045895)

Ich kauf nix!

 (67)
Erschienen am 27.11.2013
Cover des Buches Fuck Beauty! (ISBN: 9783462051179)

Fuck Beauty!

 (26)
Erschienen am 11.01.2018
Cover des Buches Kauf mich! (ISBN: 9783218012225)

Kauf mich!

 (1)
Erschienen am 08.03.2021

Neue Rezensionen zu Nunu Kaller

Cover des Buches Ich kauf nix! (ISBN: 9783462045895)Lesezeichenfees avatar

Rezension zu "Ich kauf nix!" von Nunu Kaller

Nunus Mount MC Wäscheberg
Lesezeichenfeevor einem Monat

Nunu Kaller erzählt, wie und warum sie auf die Idee kam, 1 Jahr keine Bekleidung und Schuhe zu kaufen. Sie strickt auch einen Pulli, den sie gleich noch mal für eine Designerin und ihre Freundin stricken darf. Außerdem beginnt sie mit Nähen. Selber Kleidung machen ist ja erlaubt. 

Lustig fand ich, als sie am Anfang erst mal ihre Bekleidungskaufsucht in Bücherkaufsucht umwandelte und dann beschloss, sie kauft sich erst was, wenn sie alles gelesen hat. Wobei ich nicht wirklich daran glaube, dass sie das geschafft hat. Sie hat ja angegeben, dass sie sich einige Bücher zum Thema selbermachen und Ökologische Mode Herstellung gekauft hat. Aber vielleicht hat sie ja nur das gekauft, was sie auch gleich wirklich gelesen hat und damit hat sie ja nicht ihre Regeln gebrochen und sie hat auch bemerkt, dass sie dabei war eine Sucht in die andere zu ersetzen. Genauso mit dem Stoffkauf. 

Ich weiß ja nicht, in wiefern alles stimmt, was die Autorin schreibt. Erstaunlich finde ich, dass sie tolle selbstgemachte Sachen hat, die dann auch Freundin und eine Designerin im Tausch gegen 2 Sachen von ihr bekommt, von ihr noch mal gestrickt werden. Also ich strick auch hin und wieder und hab auch schon mal einen Pullunder gestrickt und auch einen Pulli, als Teenie allerdings und alle fanden es toll, aber keiner wollte, dass ich ihnen so was stricke. Der Pullunder überlebte sehr lange, bis er nicht mehr zu retten war. Ich kann mir das nur so vorstellen, es ist halt was anderes, genauso wie der Sockenpullover und ich hätte mir zu vielen Sachen in dem Buch Bilder gewünscht.

Und ich habe festgestellt, dass sie in einer ganz anderen Welt lebt, als ich. Ich bin schon seit fast 20 Jahren bei Tauschbörsen und ich kaufe schon sehr, sehr lange Second Hand (und selten neues, außer Schuhe) und Schuhe hab ich auch nicht so megaviele. Nicht, dass ich neidisch bin. Und es dauerte lange, bis ich merkte, dass der schwedische Textilriese H & M ist. Und die 2 Buchstaben sind nicht deutsch sondern holländisch, wenn sie C & A meint... Aber wer der farbenfrohe Spanier ist, weiß ich nicht. Keine Ahnung. Ich bin nicht markenfixiert. Und die erste Wranglerjeans hab ich mit 18 selbst gekauft. Von daher ist mir sehr vieles fremd, was sie beschreibt. 

Aber ihr Umdenken, das gefällt mir. Und dass ihr das viel gebracht hat. Und so Tauschpartys würden mir auch gefallen. Weil Tauschbörsen verschlingen viel Porto und ist dann auch nicht mehr ganz so ökologisch. Insgesamt gesehen, bin ich nicht sicher, wie glaubwürdig das ganze ist, manche Menschen stellen sich ja als besser dar, als sie sind. Zum Beispiel Promis.

Mein – Lesezeichenfees – Fazit:

Jeder Mensch hat andere Voraussetzungen, egal um was es geht. Von daher denk ich, ist es ein guter Ansatz und ich vergebe 5 Sterne. 


PS: Was aber nichts dran ändert, dass ich gerne Bilder von manchen Sachen gesehen hätte. Wie zum Beispiel die Stiefel, der Sockenpulli, das Kleid usw.


PS: Die Infos zu den Sachen, wusste ich schon. Ich hab also nicht wirklich was neues gelernt, aber ich wollte ja wissen, wie geht es jemanden anderes. Ich wollte die Nunu Kaller mit ihren Gedanken kennen lernen und nicht, warum es nicht richtig ist, so Billigkram zu kaufen. Wobei es erstaunlich ist, wie billig es manches vor 2013 gegeben hat. Aber vielleicht braucht man die richtige Figur dazu und die Bilder von Nunu Kaller sind so, dass ich denke, sie ist schön schlank. 

Kommentare: 1
8
Teilen
Cover des Buches Kauf mich! (ISBN: 9783218012225)Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Kauf mich!" von Nunu Kaller

Regt zum Nachdenken an
Bellis-Perennisvor einem Monat

Nunu Kaller beleuchtet in diesem Buch unser Kaufverhalten, das von den großen Konzernen geschickt manipuliert wird. Sie spart auch nicht mit Kritik an der Produktion von Fast Fashion, die in Bangladesch unter kriminellen Bedingungen erzeugt, von Influencerin massiv beworben und von uns gekauft wird, um wenig später - oft ungetragen - im Müll landet. 

Sie prangert auch das sogenannte „green washing“ der Konzerne an, die nichts anderes als Augenauswischerei und eine Mogelpackung ist. Nur weil die Verpackung eine grüne Farbe hat und „öko/fair“ drauf steht, ist ein Produkt noch lange nicht fair produziert. 

Die Autorin weiß, worüber sie schreibt, war sie doch selbst dem Kaufrausch verfallen. Nach einem Jahr, der Askese, die sie in ihrem Buch Kauf nix“ verarbeitet hat, hat sie nun einen anderen Weg eingeschlagen.  

Sie schlägt vor, weniger, aber dafür bessere Qualität zu kaufen, auf Reparierbarkeit zu achten und auf die Produzenten zu achten. Klingt irgendwie bekannt? 

Ja, eh - wir sollten nur auch regelmäßig danach handeln. Eine Umstellung von null auf hundert wird kaum gelingen, aber in kleinen Schritten, lassen sich die Einkaufsgewohnheiten ändern. 

Allerdings macht es einem der Handel nicht immer leicht. Ich wollte heute, im (zu Fuß erreichbaren) Supermarkt laktosefreies Joghurt im 250-Gramm-Becher kaufen, erklärt mir die Filialleiterin, dass das ausgelistet wurde. Die Kunden, sagt sie, wollten nur die großen Tiegel (400 bzw. 500gr). Bin ich jetzt kein Kunde? Soll ich jetzt den großen Tiegel nehmen und den ungebrauchten Rest wegwerfen? Und wie passt das zur Nachhaltigkeitsstrategie des Supermarktes, der sich auf die Fahnen heftet keine Lebensmittel zu verschwenden? Ach ja, nicht der Konzern verschwendet, sondern ich. 

Gut, zurück zum Buch, das leicht lesbar und durchaus humorvoll daherkommt. Nunu Kaller gibt Tipps, die anregen, seine Einkaufsgewohnheiten zu überdenken. Als Gegenpol zu der riesigen Internetplattform hat sie währen der Covid-Pandemie eine Initiative gegründet, auf der zahlreiche kleinere und mittlere Betriebe aus Österreich gelistet sind, die kontaktfrei liefern. Diese Firmen arbeiten in Österreich und zahlen dort Steuern. (Siehe „liste.nunukaller.com“) 

Fazit: 

Eine Anregung, seine Einkaufsgewohnheiten zu überdenken, der ich gerne 5 Sterne gebe.

Kommentare: 2
12
Teilen
Cover des Buches Fuck Beauty! (ISBN: 9783462051179)Kati_Ebners avatar

Rezension zu "Fuck Beauty!" von Nunu Kaller

Das Buch regt einen zum Nachdenken an
Kati_Ebnervor 2 Jahren

Durch den Klappentext wurde meine Neugier auf das Buch geweckt.

Nunu Kaller beschreibt hier den Schönheitswahn der heutigen Gesellschaft, natürlich hauptsächlich der Frauen.
Ich muss zugeben, dass ich viele Dinge vorher nie so gesehen habe.
Das Buch hat ich zum Nachdenken angeregt warum ich viele Dinge so mache beziehungsweise trage wie ich es tue. Schminke ich mich, weil es mir selbst gefällt oder weil andere erwarten, dass ich so und so aussehe? Trage ich diesen Pullover, weil ich mich damit wohlfühle oder weil er weniger aufträgt?

Viele Dinge machen wir ganz automatisch, ohne darüber nachzudenken, weil es immer schon so war.
Das "Anti-Spiegel-Experiment" habe ich sehr interessant gefunden. Auch ich könnte ohne Spiegel weder meine Kontaktlinsen einsetzen, noch den Eyeliner auftragen, ohne dass ich ihn überall im Gesicht habe.
Sehr gut hat mir gefallen, dass Nunu Kaller nicht nur über Theoretisches schreibt und wie "ungesund" Social Media für viele, vor allem junge, Mädchen und Frauen sein kann, sondern alles an sich selbst ausprobiert. Dadurch bekommt das Buch mehr Authentizität.

Das Buch hat mir einen Denkanstoß gegeben und ich finde diesen würden mehr Personen benötigen.
Das Buch kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen!

Kommentieren0
37
Teilen

Gespräche aus der Community

Ladies, liebt euch selbst!

Size Zero und 90-60-90 – es gibt Dutzende Schönheitsideale für Frauen und nicht nur andere, auch wir selbst erwarten doch irgendwie immer, ihnen zu entsprechen. Und das führt oft zu Unzufriedenheit mit sich selbst. Doch wie kommt es zu diesen Idealen und wie kann man den "Beauty"-Wahn hinter sich lassen?
Nunu Kaller entlarvt in ihrem Buch "Fuck Beauty!" die Lügen des Schönheitswahns und fordert alle Frauen dazu auf, nicht so streng mit sich und ihren Körpern umzugehen.
Mit uns und der Autorin Nunu Kaller könnt ihr ungeschminkt miteinander über die Themen Schönheit und Selbstliebe sprechen und dabei eines von 10 Exemplaren von "Fuck Beauty!" gewinnen!

Mehr zum Buch
Zu viel? Zu laut? Zu plump? Zu dick? Zu dünn? Zu unweiblich? Es ist kaum zu glauben: 96 Prozent aller Frauen weltweit haben etwas an sich auszusetzen, nur vier Prozent finden sich wirklich schön. Was um Himmels willen ist da los? Auch Nunu Kaller kennt das Gefühl, nicht attraktiv genug zu sein, seit Kindertagen. In 'Fuck Beauty!' geht sie nun anhand ihrer eigenen Geschichte der Frage nach, warum sich immer mehr Frauen unwohl in ihrer Haut fühlen. Warum so viele so obsessiv damit beschäftigt sind, sich zu 'verschönern'. Authentisch, ehrlich und mit viel Humor erzählt Kaller, wie sie gelernt hat, dieses Hadern mit den eigenen Makeln und den Selbstoptimierungswahn hinter sich zu lassen. Und sie fordert uns alle zu einem liebevolleren Umgang mit dem eigenen Aussehen auf. Jetzt. Nicht erst in fünf Kilo weniger oder mehr. Denn es geht nicht nur um Schönheit, es geht um eine Lebenseinstellung: Wenn man sich selbst liebt, strahlt man das aus – und erlebt schönere Dinge!


>> Neugierig? Hier geht's zur Leseprobe!

Gemeinsam mit Kiepenheuer & Witsch verlosen wir 10 Exemplare von "Fuck Beauty!" unter allen interessierten Diskissionsteilnehmern. Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und diskutiert im Anschluss mit uns in den unterschiedlichen Themen über eure Ansichten und Erfahrungen.


###YOUTUBE-ID=W_JMdWUtAGc###

Ich freue mich auf eine rege Diskussion zu "Fuck Beauty!" und wünsche euch viel Spaß beim aktiven Austausch rund um dieses spannende und wichtige Thema!

*Bitte beachtet auch unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen!
369 BeiträgeVerlosung beendet

Shoppen was das Zeug hält  - oder lieber doch nicht?!

Ob Bücher, Klamotten, DVDs oder Spiele. Wer liebt es nicht, sich an einem freien Tag oder am Wochenende ins Gewühl (oder doch lieber ins fast leere Kaufhaus?) zu begeben und ausgiebig den Shopping-Gelüsten zu frönen? Nach einer miesen Woche oder regelmäßig mit der besten Freundin: Shopping kann wohltuend sein. Doch was, wenn diese Wohltat plötzlich zur Sucht wird? Die österreichische Autorin Nunu Kaller hat ein Experiment der anderen Art gewagt: 1 Jahr ohne Shoppen - dafür mit Bloggen!

Mehr zum Buch:
Für viele wäre es wohl die Höchststrafe. Die junge Wienerin Nunu Kaller macht es freiwillig: ein Jahr Shoppingboykott, ein Jahr ohne neue Kleidung, ohne neue Schuhe, Schmuck oder Taschen. Aber ein Jahr voll neuer Styling-Ideen, mit Spaß am Selbermachen – und jeder Menge neuer Lebensenergie. Mit Witz und ohne moralischen Zeigefinger erzählt Nunu Kaller in »Ich kauf nix!« von den Höhen und Tiefen ihres Selbstversuchs: von Momenten der Versuchung im Schilderwald unserer Sale!-Schnäppchen!-Alles-muss-raus!-Kultur, vom Spaß auf Kleidertauschpartys und Kämpfen mit »Mount McWäscheberg«, von Lust und Frust mit Stricknadel und Nähmaschine. Und sie geht auf die Suche nach Alternativen zum sozialen und ökologischen Wahnsinn, der mit dem Shoppen beim Textilschweden und Co. verbunden ist. Am Ende des Jahres wird sie natürlich wieder shoppen – und zwar gerne. Aber bewusster und mit gutem Gewissen.

Über die Autorin:
Nunu Kaller wurde 1981 in Niederösterreich geboren und wuchs in Wien auf. Nach ihrem Studium der Publizistik, Anglistik und Zeitgeschichte, arbeitete sie zuerst bei der Presse im Onlineressort Politik. Seit 2011 arbeitet sie bei der österreichischen Umweltorganisation GLOBAL 2000 / Friends of the Earth Austria.

Wer liest mit?

Gemeinsam mit dem Kiepenheuer & Witsch Verlag verlosen wir an euch insgesamt 25 Leseexemplare an alle Shoppingssüchtigen und die, die es (nicht) werden wollen! Nunu Kaller wird auch an unserer Leserunde teilnehmen und neben Nicht-Shopping-Tipps alle eure Fragen beantworten! Bewerbt* euch bis einschließlich 01. Dezember und beantwortet dazu folgende Frage:

Kennt ihr das Gefühl von hemmungslosem Shopping? Seid ihr selbst shoppingsüchtig oder hält es sich in Grenzen mit den Klamotten-Einkäufen?


* Zu einer Leserunde gehören eine aktive Teilnahme und eine Rezension zum Buch!
469 BeiträgeVerlosung beendet
Geris avatar
Letzter Beitrag von  Gerivor 7 Jahren
Jaaa!! :D Gar kein Vergleich zu normalen Jeans...

Community-Statistik

in 139 Bibliotheken

auf 29 Wunschzettel

von 23 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks