Ohji Hiroi

 4.2 Sterne bei 93 Bewertungen
Autor von Kyoko Karasuma, Band 2, Kyoko Karasuma, Band 1 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Ohji Hiroi

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Kyoko Karasuma, Band 2 (ISBN: 9783551783028)

Kyoko Karasuma, Band 2

 (12)
Erschienen am 01.08.2007
Cover des Buches Kyoko Karasuma, Band 1 (ISBN: 9783551783011)

Kyoko Karasuma, Band 1

 (12)
Erschienen am 01.05.2007
Cover des Buches Kyoko Karasuma, Band 3 (ISBN: 9783551783035)

Kyoko Karasuma, Band 3

 (9)
Erschienen am 01.11.2007
Cover des Buches Kyoko Karasuma, Band 4 (ISBN: 9783551783042)

Kyoko Karasuma, Band 4

 (9)
Erschienen am 22.01.2008
Cover des Buches Kyoko Karasuma, Band 5 (ISBN: 9783551783059)

Kyoko Karasuma, Band 5

 (7)
Erschienen am 26.08.2008
Cover des Buches Kyoko Karasuma, Band 8 (ISBN: 9783551783080)

Kyoko Karasuma, Band 8

 (6)
Erschienen am 22.11.2010
Cover des Buches Kyoko Karasuma, Band 6 (ISBN: 9783551783066)

Kyoko Karasuma, Band 6

 (6)
Erschienen am 25.05.2009
Cover des Buches Kyoko Karasuma, Band 7 (ISBN: 9783551783073)

Kyoko Karasuma, Band 7

 (6)
Erschienen am 25.01.2010

Neue Rezensionen zu Ohji Hiroi

Neu

Rezension zu "Kyoko Karasuma, Band 4" von Ohji Hiroi

An sich interessante Story, aber sehr sprunghaft
Yoyomausvor 8 Monaten

Zum Inhalt:

Mit Miki Sugiura, einer ehemaligen SAS-Elitekämpferin, bekommt die vollbewaffnete Polizeitruppe Verstärkung, auf die Kyoko nicht besonders gut zu sprechen ist. Neben dem Kampf gegen die Oni, der neue Dimensionen annimmt, hat Kyoko noch eine andere Schlacht auszutragen: die gegen ihr eigenes Gewissen. Sie hasst die Oni, aber was, wenn wirklich Oni-Blut in ihren eigenen Adern fließt?


Cover:

Dieses Cover finde ich wieder sehr gelungen und stimmig. Zwar sagt es kaum etwas über die Story aus, aber ich finde es ist wirklich interessant anzusehen und auch die Farbe für den Hintergrund finde ich angenehmer als beim Vorgänger. Zu sehen ist hier Kyoko, die im Mantel und gezückter Waffe zu dem Betrachter blickt. Nicht sonderlich aufregend, aber irgendwie sehr passend.


Eigener Eindruck:

Während Kyoko noch immer mit der Aussage hadert, dass sie angeblich selbst ein Oni sein soll, kommt es in einem Obdachlosen-Park zu einem Angriff. Währenddessen mischt auch die Yakuza ordentlich in dem Fall mit und scheint ausländische Frauen als Opfer für die Oni generieren zu wollen. Zwischen all den Geschehnissen erfährt Kyoko, dass der Kommandant der Polizeiwache ihre Eltern getötet und sie schlussendlich wie einen Menschen aufgezogen haben soll. Eine absolute Ungeheuerlichkeit, wie Kyoko findet. Doch was ist wahr an der Geschichte? Was in ihrer Umwelt ist eigentlich alles erstunken und erlogen? Und welche Ziele verfolgt der Oni Uchida der sie unbedingt als Braut an seiner Seite sehen will?


Der nun schon vierte Teil der Reihe „Kyoko Karasuma“ hat es wieder in sich gehabt. Neben vielen Informationen, die teilweise dann doch recht lieblos hingeworfen wurden und in sehr sprunghaften Szenen präsentiert werden, muss Kyoko mit dem Leser einigen Geheimnissen auf die Spur kommen. So muss sie für sich selbst entscheiden, was sie glauben soll und was nicht. Denn alles um sie herum scheint ein Gerüst aus Lügen zu sein und Menschen, denen sie immer blind vertraut hat, scheinen sie die ganzen Jahre immer angelogen zu haben. Hinter all den Erkenntnissen steht immer wieder die große Frage des „Warum?“. Und das macht die Geschichte, trotz der vielen unzähligen Szenensprünge und der doch recht wirren Informationsflut, wieder interessant und lesenswert, denn man möchte als Leser ebenfalls hinter die Geheimnisse kommen, die Kyokos Leben scheinbar wie ein Kartenhaus zusammen fallen lassen. Neben den Problemen, mit denen sich Kyoko auseinander setzen muss, tauchen auch wieder allerhand neue Charaktere auf und entgegen dem dritten Teil, bei dem sich scheinbar noch alles um politische Machenschaften gehandelt hat, taucht hier nun auch die Kriminalität in Form der Yakuza auf. Scheinbar stecken alle unter einer Decke und das lässt den Leser und auch Kyoko an der Rechtschaffenheit der Polizei zweifeln. Nebenher bekommen wir außerdem noch einen kleinen Einblick in die Vergangenheit von Kyoko, als sie einst eine Freundin gefunden hat, die jedoch auf mysteriöse Weise verschwand. Das lockert die ganzen Machenschaften ein bisschen auf, führt aber wiederum auch wieder zu neuen Fragen, sodass man sich schon nach den nächsten Teil sehnt, denn man will ja wissen wie es weiter geht. Das ist ganz raffiniert gemacht und obwohl sich der Manga durch die vielen Szenensprünge immer mal wieder für mich schwer tut, kann ich es wirklich kaum erwarten weiter zu lesen. Bleibt zu hoffen, dass sich zum Schluss alles auflöst, denn bis jetzt bange ich noch ein bisschen, dass mir der Schluss vielleicht nicht gefallen könnte oder mich mit einer Menge Fragen zurück lässt. Also, es bleibt spannend.


Fazit:

3 von 5 Sterne


Daten:

ISBN: 9783551783042

Sprache: Deutsch

Ausgabe: Flexibler Einband

Umfang: 192 Seiten

Verlag: Carlsen

Erscheinungsdatum: 22.01.2008


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Kyoko Karasuma, Band 3" von Ohji Hiroi

An sich interessante Story, aber sehr sprunghaft
Yoyomausvor 8 Monaten

Zum Inhalt:

Der Jahrhunderte alte Vertrag zwischen den Oni und der Menschheit scheint endgültig gebrochen zu sein: Alles deutet darauf hin, dass ab sofort Krieg herrscht. Kyoko Karasuma, die erst 16-jährige Detektivin des Asakusa Police Departments, muss sich noch dazu auf einem ganz anderen Level mit den Oni auseinandersetzen: Trägt sie selbst Oni-Blut in sich? Ist sie deshalb zu übermenschlichen Leistungen fähig? Und wenn ja, für welche Seite soll sie kämpfen?


Cover:

Dieses Cover ist ehrlich gesagt nicht so mein Fall. Es soll wohl Kyoko Karasuma darstellen, die mit entblößtem Rücken über dem Boden kauert und nach oben blickt, während sie eine Waffe in der Hand hält und scheinbar etwas auf ihrem Rücken erscheint oder eintattoowiert ist. Nun, das passt nicht sonderlich gut zum Storyverlauf und ist recht nichts aussagend. Und die Farbe an sich gefällt mich auch nicht so gut. Dieses Grün ist irgendwie ekelhaft. Schade.


Eigener Eindruck:

Noch immer muss sich Kyoko Karasuma mit dem Fall rund um die Oni beschäftigen und scheint einfach keine Ruhe hinein zu bekommen. Bei einem Kampf mit einem Oni namens Kirio, der es scheinbar auf Kyoko abgesehen hat, erfährt sie, dass sie nicht menschlich, sondern selbst ein Oni sein soll. Da Kyoko die Art der Oni aber missachtet, versucht sie ihn zu töten. Währenddessen beginnt die Polizei damit sich mittels einer Sondereinheit aufzurüsten, um im Kampf gegen die Oni bestehen zu können. Auf der Suche nach dem Ursprung allen Übels der mit den aktuellen Geschehnissen zusammen hängt, scheint Kyokos Weg sie jedoch dahin zu führen, wo sie nie Beziehungen zu den Oni vermutet hätte…


Der nun mittlerweile schon dritte Teil der Reihe ist actiongeladen und präsentiert dem Leser neben jeder Menge Kampfszenen und Schießereien auch viele Machenschaften rund um die Oni und die menschliche Regierung. Dass die Probleme tiefreichender sind und irgendwo auch politische Hebel von dem Mangaka bewegt werden, hatte sich ja bereits in den vorhergehenden Bänden angedeutet, doch nun führt der Weg direkt in die obersten Reihen der Polizeiwache und man muss sich fragen in wie weit die Behauptungen von Kirio in Hinsicht auf Kyoko stimmen und in wie weit vor allem engste Vertraute von Kyoko in die Sache involviert sind. Das ist spannend, aber leider auch verwirrend, denn viele Szenen sind sehr sprunghaft und einige Szenen sind nicht detailliert genug, um begreifen zu können, wer wie und mit wem zusammen hängt. Das ist ein bisschen schade, weil das den Lesefluss hemmt und man mehrmals in Szenen zurück blicken muss. Da der Mangaka noch nicht alle Zusammenhänge aufdecken möchte, wie mir scheint, sind viele Aussagen die getroffen werden recht verworren und man kann nicht gleich begreifen, was hier die eine oder andere Szene bedeuten soll. Das löst sich zwar noch auf, hätte aber in meinen Augen noch ein bisschen anders verpackt werden können. Interessant wird der Manga durch das Auftauchen der Special Agentin, welche die Polizei nun völlig neu aufmischt und scheinbar auch richtig viel zu sagen hat. Zwischen ihr und Kyoko entbrennt sogar so etwas wie ein Konkurrenzkampf. Ich bin gespannt, wie es da weiter geht und ob diese das angebliche Geheimnis von Kyoko bald entdecken wird. Es bleibt also spannend, wenn auch verwirrend. Eigentlich ein bisschen schade, da hätte eine richtig packende Story draus werden können, wenn etwas mehr Liebe zum Detail gewesen wäre.


Fazit:

3 von 5 Sterne


Daten:

ISBN: 9783551783035

Sprache: Deutsch

Ausgabe: Flexibler Einband

Umfang: 184 Seiten

Verlag: Carlsen

Erscheinungsdatum: 01.11.2007


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Kyoko Karasuma, Band 2" von Ohji Hiroi

Es wird zusehends verwirrender
Yoyomausvor einem Jahr

Zum Inhalt (Booklet):
Immer mehr Oni tauchen auf und entführen Menschen, um sie zu fressen. Aus welchem Grund eskaliert die Lage so plötzlich? Kyoko Karasuma, mit gerade einmal 16 Jahren bereits Detective beim Asakusa Police Department, vermutet zu Recht, dass mehr dahinter steckt. Bei ihren Ermittlungen muss sie feststellen, dass nicht nur sie selbst mehr ist als das, was sie zu sein glaubte... und auch der Konflikt ist größer als angenommen: Ein Krieg zwischen Dämonen und Menschen droht!

Cover:
Wieder bekommen wir bei dem zweiten Teil ein typisches Cover der Reihe, welches einfach einen Wiedererkennungswrt hat. Zu sehen ist hier wieder die Protagonistin Kyoko, welche dem Betrachter entgegen schaut. Dabei hält sie scheinbar eine Art Schwert in der Hand und scheint auch etwas mitgenommen. Das passt durchaus wieder zum Inhalt der Geschichte. Hinterlegt ist das Ganze dieses Mal auf blauem Grund.
Eigener Eindruck:
Immer weiter wird Kyoko in den Fall mit den dämonischen Oni verstrickt. Nicht nur, dass sie angeblich selbst ein Oni sein soll und sich damit beschäftigen muss, nein, immer mehr Oni greifen die Menschehit an. Der Grund scheint weit zurück zu liegen. Aus Legenden und alten Dokumenten geht hervor, dass alle 100 Jahre die Menschen 5000 Jungfrauen an die Oni übergeben müssen, um den Frieden zu wahren. Doch dieser Pakt ist nun bereits überfällig und die Oni scheinen immer unruhiger zu werden. Doch was steckt wirklich dahinter? Außerdem muss Kommissarin Kyoko erkennen, dass ihr Chef nur für die Rache lebt und scheinbar immer mehr aus reiner Wut zu handeln scheint. Als es wieder zu einem Zwischenfall kommt, bei dem es brenzlig wird, bekommt Kyoko unerwartet Hilfe.

An sich fand ich den Teil nicht schlecht, weil es wirklich spannend in der Geschichte weiter geht. Was mich hier aber wieder immens gestört hat, waren die sprunghaften Szenen, durch die man in der Story kaum noch mit gekommen ist. Ich hatte da wirklich meine liebe Mühe am Ball zu bleiben. Mehr Details wären also wünschenswert gewesen. Auch der Aufbau so mancher Emotion wäre an der einen oder anderen Stelle durchaus hilfreich gewesen, um wirklich in die Geschichte abtauchen zu können. Neben der Hauptstory gibt es noch einiges Klimmbimm rundherum, auf das man auch hätte gut und gerne verzichten können. Leider muss ich zu diesem Teil auch sagen, dass ich die Zeichnungen langsam nicht mehr so ansprechend finde wie zu Beginn. Das ist ein bisschen schade. Es gibt eher eine Entwicklung ins Negative als ins Positive. Und ich muss ehrlich gestehen, dass ich noch immer mit der Tatsache hadere, dass sie erst 16 sein soll. Viel zu jung für so einen Posten, egal wie hyperintlligent sie sein könnt etc. Das macht wenig Sinn, wie ich finde. Bleibt abzuwarten ob der Manga für mich noch einmal die Kurve bekommt. Schade. Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht.


Fazit:
Gesamt: 3/5

Daten:
• Taschenbuch: 194 Seiten
• Verlag: Carlsen; Auflage: 1 (22. Juli 2007)
• Sprache: Deutsch
• ISBN-10: 3551783020
• ISBN-13: 978-3551783028
• Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
• Größe und/oder Gewicht: 11,4 x 1,7 x 17,7 cm




Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks