Olaf Kraemer , Christian Jeltsch Abaton: Vom Ende der Angst

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(15)
(8)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abaton: Vom Ende der Angst“ von Olaf Kraemer

Interessante story lässt sich allerdings nicht so schön lesen

— Damalu

spannend

— Selfesteem

viel Spannung und Action, schöner Einstieg in eine Reihe

— Booky-72

Spannung, Action, Freundschaft, eine Geheimorganisation namens GENE-SYS - ein Jugendroman - definitiv nicht nur für Jugendliche!

— AnnaE

Spannung pur, für Jugendliche, sowie Erwachschene!

— EmilyThorne

Großartiger Auftakt

— Spleno

Etwas schwieriger Einstieg, dann aber sehr spannend und man kann es kaum mehr aus der Hand legen.

— schwedische_leseratte

Es ist verwirrend, aber super fesselnd und die Kraft von wahrem Leben sprüht einem entgegen.

— Monchenkommt

Am Anfang ist es etwas konfuse, aber wenn man erst einmal eine Zeit gelesen hat, kann man es nicht mehr aus der Hand legen.

— tigger0705
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Abaton: Vom Ende der Angst" von Olaf Kraemer

    Abaton: Vom Ende der Angst

    Abatonia

    Sieben mal Sieben mal Sieben Geschenke bis Weihnachten! Liebe Lovelybookers,in sieben Tagen ist Weihnachten und um die Wartezeit auf möglichst spannende Weise zu verkürzen, wollen wir euch bis dahin jeden Tag jeweils sieben 7 Teile der ersten E-Serial-Staffel schenken.  Im E-Serial zur Buch-Trilogie begibt sich der Leser in kurzen Leseetappen mit Edda, Linus und Simon auf die Suche nach dem ABATON. Die atemberaubende Geschichte wird in 3 Staffeln à 7 Folgen veröffentlicht.  Und die erste Staffel könnt ihr hier gewinnen! Achtung: Das Ganze ist zwar als Leserunde konzipiert, aber die klassische Deadline gibt diesmal nicht! Gelost wird jede Nacht bis Weihnachten – die ersten sieben Gewinner werden schon morgen früh benachrichtigt!Um dabei zu sein und in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr lediglich euer Interesse bekunden und das Format eurer Wahl nennen – ePub oder mobi (Kindle)! Eine Bitte an die frühen Gewinner haben wir noch: sprecht in eurem Bekanntenkreis von dieser Aktion, teilt sie in euren Netzwerken, sucht Mitstreiter und Freunde, damit wir die Runde auch tatsächlich voll bekommen. 49 ist schon eine Hausnummer! Eddas Mutter: in der Nervenklinik, Linus’ Eltern: verschollen nach einem U-Bahn-Unglück, Simons Vater: hinter Gittern. Seltsame Parallelen eröffnen sich zwischen den Protagonisten, ihren Eltern und deren Forschungsgebieten. Ein Wissenschaftler namens Bernikoff und seine Theorie des Abatons scheint etwas damit zu tun zu haben. Doch wie gehört das alles zusammen? Und wer will verhindern, dass die Helden hinter das Offensichtliche blicken? Mit dem Roman „Vom Ende der Angst“ eröffneten die beiden prämierten Drehbuchautoren Christian Jeltsch und Olaf Kraemer die ABATON-Trilogie und legten damit zugleich ihr Jugendbuchdebüt vor. Filmisch schnell und fesselnd geschrieben, entsteht ein flirrendes Spiel mit Realität und Schein, packend und philosophisch.  Edda, Linus und Simon, die drei Helden der Geschichte, geraten in ein Abenteuer, das sie an die eigenen Grenzen und die Grenzen des Gewohnten, Bekannten, Vertrauten bringt. So entspinnt sich mit dem spannenden Thriller zugleich eine mitreißende Coming Of Age-Geschichte. Und die ersten sieben können dann auch sofort mit dem Lesen und darüber reden beginnen.  Das besondere: jeden Tag stoßen sieben weitere Teilnehmer dazu, so dass wir zu Weihnachten hoffentlich eine riesige Gruppe mit bis zu 49 Mitstreitern sein werden. Viel Spaß, viel Freude und vor allem große Spannung wünscht schon heute das Abaton-Team! Wer sich erst noch ein Bild machen will, kann Folge 1 auch erst mal gratis lesen, hier eine Download-Übersicht.

    Mehr
    • 101
  • tolle Geschichte

    Abaton: Vom Ende der Angst

    Selfesteem

    01. February 2015 um 22:16

    Das Buch, war für mich wirklich eine riesige Überraschung! Wenn das Buch beginnt, weiß man gar nicht so recht was man davon halten soll, die Szene wechselt oft, die Leute wechseln oft und man befindet sich in einem Camp und versteht die Sachen eigentlich gar nicht genau. Doch durch den raschen Szenenwechsel werden nach und nach immer mehr Geheimnisse gelüftet und es entwickelt sich eine geniale Story! Die Charaktere wirken am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig entwickeln sich aber durch ihre Macken und ihre Vergangenheit zu richtig tollen Charakteren, welche man gerne verfolgt und die Entwicklung mitverfolgen kann. Die Kurzen einzlenen Abschnitte fand ich super, da man dadurch immer das Gefühl hatte, dass man wirklich was geschafft hat und sich die über 500 Seiten so sehr schnell weglesen ließen!   Ich finde an dem Buch eigentlich nichts negatives, auch wenn wenn man das Buch beginnt der Schreibstil und diese raschen Szenen einen doch sehr verwirren. Der Schreibstil wirkt auf mich sehr Jugendlich und leicht. aber trotzdem auch irgendwie Dystopisch.

    Mehr
  • Schöner Einstieg

    Abaton: Vom Ende der Angst

    Booky-72

    27. January 2015 um 19:24

    Eine schöne Serie über Freundschaft. Die Hauptprotagonisten sind Linus, Edda und Simon. Sie lernen sich in einem Camp kennen für einen Wettbewerb unter dem Motto: "Meine, deine, unsere Zukunft". Gibt es zwischen Ihnen eine Verbindung? Jeder von Ihnen hatte seinen eigenen Grund, ins Camp zu kommen und doch könnte alles vorbestimmt sein. Linus Eltern sind während einer U-Bahn-Fahrt spurlos verschwunden. Mit Edda und Simon macht er sich auf den Weg in den Berliner Untergrund. Aber da gibt es diese Geheimorganisation, GENE-SYSdie die Jugendlichen verfolgt und ein ganz bestimmtes Ziel verfolgt. Und der Grund dafür liegt schon sehr lange zurück. Sehr spannende, actionreiche Geschichte, mit einem offenen Ende. Von mir 4 Sterne und Neugier auf die Fortsetzung.  

    Mehr
  • Spannung pur!

    Abaton: Vom Ende der Angst

    AnnaE

    16. January 2015 um 20:31

    Ich habe das Buch bzw. die 7 Teile verschlungen.
    Drei Jugendliche treffen in einem Camp aufeinander und freunden sich an - Zufall?
    Eine Geheimorganisation namens GENE-SYS überwacht sie - wie lange schon?
    Welche Rolle spielen die Familien der Jugendlichen?
    Ein super Einstieg in eine Serie über Freundschaft, unterlegt mit einem großem Geheimnis.
    Ich muss wissen, wie es weitergeht!

  • Spannend, mitreißend, supi

    Abaton: Vom Ende der Angst

    Spleno

    08. January 2015 um 11:21

    Inhalt: In Berlin lernten sich Linus, Edda und Simon kennen. Alle drei haben eine Gemeinsamkeit - sie haben die Reise nach Berlin gewonnen. Für Linus ist diese REise etwas besonderes - denn seine Eltern sind in Berlin spurlos verschwunden. Er möchte herausfinden was mit ihnen passiert ist. Die anderen zwei schließen sich ihm an, aber bald bemerken sie das sie nicht allein sind... Meinung: Olaf Kraemer hat einen großartigen, spannungsgeladenen Roman geschaffen. Am Anfang hat das Buch geschwächelt - es hat gedauert bis ich mich warm gelesen hatte. Aber dann, nahm das Buch Fahrt auf und hat mich vom Hocker gehauen. Der Schreibstil war flüssig, spannend und sehr interessant. Es werden viele Elemente ineinanderverwoben und steigert den Lesespaß. Die Protagonisten sind mit einer Seele ausgestattet, hatte das Gefühl das ich zu dem Dreier-Grüppchen dazu gehöre. Fazit: Großartiger Auftakt einer Reihe - sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Holpriger Einstieg, im Verlauf jedoch sehr spannend

    Abaton: Vom Ende der Angst

    schwedische_leseratte

    04. January 2015 um 08:10

    Das Buch besteht zum einen aus 7 Folgen, welche wiederum aus einer Vielzahl von kleinen Kapiteln bestehen. Immer aus Erzählerperspektive, jedoch mit wechselndem Schwerpunkt der Personen. Dies führt dazu, dass die Handlung enorm beschleunigt wird. Manchmal, vor allem am Anfang, jedoch auch, dass man schnell den Faden verliert oder Zusammenhänge erst später sichtbar werden.  Man wird gleich voll in die Handlung geworfen. Kein Vorgeplänkel, keine Vorinformationen zu den Personen. Das macht den Anfang etwas holprig und schwierig. Es dauert ein paar Kapitel bis man vollends in der Handlung drin ist.   Der Schreibstil ist schnell und flüssig, so dass das Lesen angenehm dahin geht, ohne große Anstrengung. Die Geschichte ist sehr spannend und einmal angefangen zu lesen, kann man das Buch kaum mehr weg legen.  Gut gelungen ist auch, dass es sich um Staffel 1 von 3 handelt. Die Geschichte ist weitestgehend in sich geschlossen, so dass man durchaus auch nur Staffel 1 lesen kann. Gleichzeitig bleibt Raum und Luft um einen Anschluss in der nächsten Staffel zu schaffen. 

    Mehr
  • spannende Geschichte

    Abaton: Vom Ende der Angst

    Adora

    02. January 2015 um 22:16

    Beschreibung:Eddas Mutter: in der Nervenklinik, Linus' Eltern: verschollen nach einem U-Bahn-Unglück, Simons Vater: hinter Gittern. Seltsame Parallelen eröffnen sich zwischen den Protagonisten, ihren Eltern und deren Forschungsgebieten. Ein Wissenschaftler namens Bernikoff und seine Theorie des Abatons scheint etwas damit zu tun zu haben. Doch wie gehört das alles zusammen? Und wer will verhindern, dass die Helden hinter das Offensichtliche blicken? Mit dem Roman Vom Ende der Angst eröffnen die beiden prämierten Drehbuchautoren Christian Jeltsch und Olaf Kraemer die ABATON-Trilogie und legen damit zugleich ihr Jugendbuchdebüt vor. Filmisch schnell und packend geschrieben, entsteht ein flirrendes Spiel mit Realität und Schein, packend und philosophisch. Edda, Linus und Simon, die drei Helden der Geschichte, geraten in ein Abenteuer, das sie an die eigenen Grenzen und die Grenzen des Gewohnten, Bekannten, Vertrauten bringt. So entspinnt sich mit dem packenden Thriller zugleich eine mitreißende Coming Of Age-Geschichte. Meinung: Anfangs fand ich das Buch sehr wüst aufgebaut. Jeder Abschnitt fand in einer anderen Zeit ab. Die Sprünge waren wüst und ich musste mich sehr konzentrieren um alles so zu verstehen wie es gemeint war. Aber wenn man sich erst einmal reingelesen hat, ist es gar nicht mehr so wüst. Es ist wirklich wie in einem Film in dem es auch oft Rückblenden gibt. Ich mag den Schreibstil und es lässt sich schön flüssig lesen. Auch wenn es eher ein Jugendroman ist, so ist er auf jeden Fall auch für Erwachsene geeignet. Alles ist in sich schlüssig und es ist sehr spannend.

    Mehr
  • "Abaton: Vom Ende der Angst" von Olaf Kraemer und Christian Jeltsch

    Abaton: Vom Ende der Angst

    -nicole-

    01. January 2015 um 11:12

    Die drei Jugendlichen Edda, Linus und Simon lernen sich in einem Camp kennen, dass aus insgesamt fünfzig Teilnehmern besteht, die bei einem Wettbewerb zum Thema Zukunftsvisionen gewonnen haben. Schnell werden aus den drei Fremden Verbündete und sie merken bald, dass hier etwas nicht stimmt. Was noch niemand weiß: Eine geheimnisvolle Organisation namens GENE-SYS leitet das Camp und verfolgt ein bestimmtes Ziel. Linus ist auch nur aus einem Grund in dem Camp hier in Berlin: Er will nach seinen Eltern suchen, die vor einem Jahr während einer U-Bahn Fahrt im Untergrund von Berlin spurlos verschwunden sind. Diese wollten bei einem wichtigen Termin besondere Forschungsergebnisse vorstellen. Gemeinsam mit Edda und Simon macht Linus sich auch den Weg in den Berliner Untergrund. Dort entdecken sie mysteriöses und merken schnell, dass sie verfolgt werden. Wer sind diese Leute und was wollen sie von ihnen? Auch nach dem Camp ist nichts mehr so, wie es war. Die rätselhafte Organisation ist den dreien weiterhin auf den Fersen... Ich habe dieses E-Book bei einer Leserunde gewonnen und bin positiv überrascht von der Geschichte. Man ist sofort mitten im Geschehen und lernt schnell die drei Hauptcharaktere Edda, Linus und Simon kennen. Es gibt immer wieder verschiedene Rückblenden auf vergangene Geschehnisse, aber das ist keinesfalls verwirrend. Ein Jugendbuch mit einer Mischung aus Thriller und Mystery, dass man aber in jedem Alter lesen kann. Spannend und voller Rätsel, ein gelungener Auftakt der Trilogie!

    Mehr
  • Vom Ende der Angst Staffel 1- Folge 1

    Abaton: Vom Ende der Angst

    ManuelaBe

    31. December 2014 um 17:21

    Abaton Vom Ende der Angst wirft den Leser hinein in eine Welt mit vielen Unbekannten und Geheimnissen. Die Geschichte beginnt mit der Flucht von drei Jugendlichen vor einem unbekannten Gegner. Simon, Linus und Edda haben sich in einem Camp kennen gelernt, in dem sich Wettbewerbsteilnehmer treffen. Der Wettbewerb fand unter dem Motto „Meine, deine, unsere Zukunft“ statt. Hinter dem Camp steckt aber mehr als ein Treffen jugendlicher Teilnehmer. Was genau dahinter steckt wird in dieser ersten Folge noch nicht so klar. Es werden mehr Fragen aufgeworfen, als beantwortet werden. Die Geschichte springt immer wieder hin und her zwischen dem jetzt und hier und der Verfolgung, und wie es vor ein paar Tagen begann. Insgesamt wird der Leser sofort in die Geschichte geworfen, ohne das im Vorfeld viel erklärt wird. Dabei wird die Spannung der Verfolgung durch die Rückblicke nicht gestört, in den Rückblicken erfährt der Leser einiges über die Jugendlichen und ihre Vergangenheit. Das trägt aber im ersten Teil noch nicht zum Verstehen der Situation bei. Jeder der drei leidet unter anderen Problemen und Ängsten mit denen er/sie versucht klar zu kommen. Ich habe mit Spannung die Verfolgung gelesen und drücke den Jugendlichen die Daumen, dass sie entkommen können. Wobei die Verfolger über einen Ortungsvorprung verfügen. Die Jugendlichen erreichen zusammen den Punkt eines kritischen Levels, so dass sie als Gruppe geortet werden können. Was es mit dieser kritischen Masse auf sich hat verrät der Autor erst mal nicht. Für mich ist Abaton ein spannend geschriebener Thriller, der etliche Geheimnisse verbirgt. Der Leser wird nur langsam an diese Geheimnisse herangeführt und hat Zeit eigene Mutmaßungen anzustellen. Auf jeden Fall macht der erste Teil Appetit auf die weiteren Teile.

    Mehr
  • Super gelungener Jugendroman

    Abaton: Vom Ende der Angst

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. December 2014 um 13:37

    Edda, Linus und Simon treffen das erste Mal in einem Camp in Berlin aufeinander. Und irgendwie kommt es ihnen vor, als wenn sie was verbindet. Alle drei Jugendlichen haben an einem Schreibwettbewerb über die Zukunft teilgenommen und so den Aufenthalt in diesem Camp gewonnen. Linus führt sein Weg ins Camp, weil er hofft, darüber seine Eltern zu finden, die seit einem Jahr verschwunden sind. Und Edda führt ihr Weg eigentlich nur ins Camp weil sie dort einen Jungen treffen möchte. Allerdings ahnen sie nicht, dass alles bereits vorbestimmt war. Bereits im Camp entwickeln die drei Jugendlichen eine große Freundschaft und sie fühlen sich zueinander hingezogen. Und wie soll es anders sein, einige Zeit nach Ende des Camps treffen ihre Wege wieder aufeinander. Und sie müssen feststellen, dass sie Teil einer Verschwörung sind, die schon vor siebzig Jahren begonnen hat. Und plötzlich werden sie gejagt. Um in das Buch reinzukommen, brauchte ich erst einmal ein paar Seiten, da es sich doch um eine ungewöhnliche Geschichte handelt. Aber nachdem ich mich eingelesen hatte, kam ich gut in das Geschehen und konnte auch nicht mehr aufhören bis ich durch war. Der Roman wird in drei Strängen erzählt. Man bekommt von allen drei Hauptprotagonisten die Geschichte stückchenweise und abwechselnd erzählt, so dass man immer tief im Geschehen bleibt. Dadurch werden die Puzzleteile richtig dosiert an den Leser gegeben. Was mir ganz besonders gefallen hat, zwischendurch erhalten wir  auch Einblick in die Organisation und erfahren Dinge aus der Vergangenheit. Dieser erste Teil der Trilogie hat mir sehr gut gefallen, so dass auch die beiden nächsten Teile bereits auf meine Wunschliste gerutscht sind und ich bin sehr gespannt, wie es mit Edda, Linus und Simon weiter geht.

    Mehr
  • Toller Roman, der fasziniert und Spannung verspricht.

    Abaton: Vom Ende der Angst

    monana88

    28. December 2014 um 12:53

    ***Inhalt*** Die drei Teenager Edda, Linus und Simon treffen das erste Mal in einem Camp aufeinander, in welches diejenigen Jugendlichen eingeladen wurden, die an einem Schreibwettbewerb zu ihren Zukunftsvisionen teilgenommen haben. Schon in dem Camp passieren komische Dinge. Außerdem will Linus das Verschwinden seiner Eltern aufklären und geht deswegen mit Edda und Simon in die Berliner U-Bahn, da seine Eltern dort das letzte Mal gesehen wurden. Im Laufe des Buches entwickelt sich ihre Freundschaft immer weiter, und sie merken bald, dass sie Teil einer Verschwörung sind, da sie zusammen die "kritische Masse" bilden. ***Meinung*** Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich durch eine Leserunde. Es hat mich sehr gefreut, dass ich an ihr teilnehmen durfte, da das Buch doch sehr spannend und außergewöhnlich ist. Ich musste erst ein paar Seiten lesen, damit ich gut in das Geschehen reinkam und mich mit den verschiedenen Personen und Begebenheiten zurecht fand. Doch als ich ein wenig gelesen habe, war ich schon sehr tief in der Geschichte drin. Generell ist es ganz gut, wenn man das Buch innerhalb kürzerer Zeit durchliest, da einem so die vielen kleinen Hinweise und Zusammenhänge besser auffallen. So hat man die Möglichkeit, die Puzzleteile der vielen Handlungsstränge selbst gut zusammen zu setzen. In dem Buch wird die Geschichte, nicht immer chronologisch, aus verschiedenen Sichtweisen erzählt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Denn man lernt so nicht nur die drei Protagonisten, sondern auch die andere Seite, die Mitarbeiter von GENE-SYS, wie Clint, der Söldner, der von GENE-SYS angeheuert wurde, kennen, was der Geschichte noch mehr Spannung gibt. Mir hat der erste Teil der Trilogie wirklich sehr gut gefallen und ich bin gespannt, wie es weitergeht!

    Mehr
  • Aufregend echt und verwirrend aber wunderschön!

    Abaton: Vom Ende der Angst

    Monchenkommt

    14. July 2014 um 15:32

    Mir ist das Buch aufgrund seines Covers sofort ins Auge gestochen. Als ich es dann später, als ich mehr Zeit hatte (ich habe es aus der Bibliothek), aufgeschlagen habe, war ich.... fasziniert! Es ist so bunt und aufregend gestaltet! Auch die Personen hatte ich nach ein paar Seiten bereits total in mein Herz geschlossen und trotz der vielen Zeitsprünge und Szenenwechsel war es nicht verwirrend, eher noch anziehender! Meiner Meinung ein absolut empfehlenswertes Buch! Viel Spaß beim Lesen!  :-)

    Mehr
  • EIn tolles Buch, wenn man Gedult hat

    Abaton: Vom Ende der Angst

    tigger0705

    Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht so recht was ich über dieses Buch sagen soll. Als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich nicht, was mich erwarten würde. Dann hab ich noch einige andere Zusammenfassungen gelesen (z. B. die aus der Werbung vom mixtvision Verlag) und ich bekam langsam eine Ahnung, aber auch das gibt das Buch nicht so richtig wider. Dieses Buch hatte mich fasziniert, weshalb ich der Zusendung vom Verlag überhaupt erst zustimmte. Dann hab ich das Buch geöffnet und was etwas überrascht. Es spielen verschiedene Handlungsebenen parallel, die jeweils durch eine blaue gestrichelte Linie unterbrochen ist. Dazu gibt es noch verschiedene Schriftarten, um die verschieden Personen unterscheiden zu können. Am Anfang war ich deshalb auch etwas verwirrt. Mit der Zeit und vor allem mit Ruhe, steigt man aber langsam durch das Labyrinth der verschiedenen Erzählstränge und Personen durch und dann macht das Buch richtig viel Spaß. Ich bin schon sehr gespannt wie es in den folgenden Bändern mit dem Abenteuer von Edda, Simon und Linus weitergeht. Die drei Jugendlichen lernen sich in einem Camp kennen, zu den alle eingeladen wurden, die einen Aufsatz über die Zukunft der Erde geschrieben haben (oder so ähnlich). Linus ist besessen davon, seine Eltern, die vor einem Jahr spurlos verschwunden sind, wieder zu finden und zu beweisen, dass sie nicht Tod sind, wie alle glauben. Er versucht eines Tages im Untergrund, sprich im Tunnelsystem der U-Bahn Berlins, noch Spuren zu finden, da seine Eltern dort das letzte Mal gesehen wurden. Begleitet wird er von Edda und Simon. Aber was ist das da für ein komischer Mann bei den Gleisen und warum verschwindet er in einer Wand? Tja, das müsst ihr jetzt dann wohl selber heraus finden. Viel Spaß beim lesen.

    Mehr
    • 3

    tigger0705

    23. May 2014 um 08:29
    Arun schreibt Ich bin auch verwirrt ob dieses Buch etwas für mich ist!

    Das kann ich dir nicht genau beantworten. Am Besten liest du vielleicht die ersten Seiten mal durch.

  • Lesung aus der ABATON-Trilogie auf der Leipziger Buchmesse

    Mixtvision_Verlag

    05. February 2014 um 11:44

    Auf der Leipziger Buchmesse 2014 lesen die Autoren Christian Jeltsch und Olaf Kraemer aus ihrer ABATON-Trilogie. 


    15.03.2014 - 14.30 Uhr - Leipziger Buchmesse, Leseinsel Fantasy

  • Sehr spannend!

    Abaton: Vom Ende der Angst

    Primrose

    20. January 2014 um 23:56

    Linus, Edda und Simon sind drei ganz normale Jugendliche aus Deutschland, die in einem Wettbewerb, in dem es um die eigenen Vorstellungen und Visionen von der Zukunft geht, besonders gut abgeschnitten haben. Als Preis dürfen sie nach Berlin fahren. Ein Zeltlager, das Spaß verspricht. Während Edda und Simon den Preis nicht allzu ernst nehmen, fiebert Linus der Reise stark entgegen. Vor einem Jahr verschwanden seine Eltern in Berlin und nun möchte Linus mehr über ihr Verschwinden herausfinden. In Berlin macht sich Linus zusammen mit Edda und Simon im Berliner Untergrund auf Spurensuche. Auch seine Eltern stiegen einst in eine hiesige U-Bahn und wurden seitdem nicht mehr gesehen. Schon bald merken die Freunde, dass das Verschwinden von Linus‘ Eltern ein Teil von etwas Großen ist. Nach und nach decken sie immer mehr Geheimnisse in den U-Bahn-Tunneln auf. Doch die Geheimnisse liegen nicht nur im Untergrund verborgen, auch das Camp ist nicht so, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag... Linus, Edda und Simon finden sich schon bald mitten in einem gefährlichen Abenteuer wieder... Ein Thriller? Eine Geschichte über den Berliner Untergrund? Vierzehnjährige Kinder, die in einer Verschwörung verwickelt sind? Das klingt ja alles ganz nett, aber dennoch blickte ich der Geschichte vor dem Lesen kritisch entgegen. Ich habe die ersten zehn, zwanzig Seiten schon mehrere Male gelesen und konnte mit ihnen nicht recht warm werden, weshalb das Buch immer wieder zurück auf den Noch-zu-lesen-Stapel gelandet ist. Vor einigen Tagen habe ich aber beschlossen, der Geschichte noch eine Chance zu geben und ich muss sagen, dass mich „Abaton – Vom Ende der Angst“ am Ende doch überzeugen konnte. Der Prolog spielt im Zweiten Weltkrieg und handelt von der Vernichtung einer besonderen Geschichtenreihe. Mit dem eigentlichen Plot von „Abaton“ scheint sie auf den ersten Blick jedoch weniger zu tun zu haben. Es war für mich nicht einfach, mich in die Welt von Linus, Edda und Simon hineinzuversetzen. Aber sobald man sich eingelesen hat, wird die Geschichte zu einem spannenden Abenteuer und man bekommt als Leser das Gefühl, mitten dabei zu sein. Der Schreibstil von Christian Jeltsch und Olaf Krämer ist außergewöhnlich und interessant. Die Geschichte „Abaton“ spielt auf verschiedenen Raum- und Zeitebenen. Ebenso wie die Erzählperspektive wechseln auch Zeit und Ort des Geschehens. Der Leser bekommt eine Flut von kurzen Gedankengängen verschiedener Personen mit, die er nun zusammenmontieren muss. Am Anfang war dieser Stil etwas nervig, da man sich sehr konzentrieren musste, um den roten Faden der Geschichte im Auge zu behalten. Aber nach und nach verspinnen sich die einzelnen Handlungsstränge zu einem Großen und Ganzen und es wird etwas Licht ins Dunkel gebracht. Die Spannung wird im Verlaufe der Geschichte immer größer. Aus einem harmlosen Zeltlager der drei Freunde wird ein wildes Abenteuer, in dem sie immer mehr Geheimnisse einer Firma namens GENE-SYS aufdecken. Diese Firma beschäftigt sich mit Genforschung und Genmanipulation – und scheint etwas zu verbergen. Edda, Linus und Simon sind drei liebenswerte Charaktere, die als junge Menschen schon recht viel durchmachen müssen. Sie müssen in Berlin allein zurechtkommen, haben mit dem Verschwinden von Linus Eltern und einer weiteren Entführung viel zu tun und werden zudem von einer zwielichtigen Person beobachtet. Sie haben viele gute Charaktereigenschaften, sind hilfsbereit und klug. Sie sind kleine Erwachsene, die in den Pool der Verantwortung geschubst werden. Die Geschichte schreitet rasant fort, bis der Leser am Ende das erhält, was er gesucht hat: Antworten. Nicht alle Geheimnisse werden aufgedeckt, ich nehme an, dass man weitere Antworten im Folgeband finden kann. „Abaton – Vom Ende der Angst“ ist der spannende Auftakt einer Trilogie. Empfehlenswert!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks