Ole Könnecke Anton und das Weihnachtsgeschenk

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Anton und das Weihnachtsgeschenk“ von Ole Könnecke

Eigentlich wollte Anton nur einen Spaziergang durch den verschneiten Wald machen. Aber plötzlich fällt ihm ein Paket vor die Füße. Und oben über den Wipfeln huscht der Schlitten des Weihnachtsmanns vorüber. Auweia! Jetzt wartet wohl irgendwo ein Kind vergeblich auf sein Geschenk. Das darf nicht sein! Anton muss den Weihnachtsmann einholen! Über Berg und Tal geht es, durch tiefe Schluchten und dunkle Wälder ... Wie merkwürdig: Je länger die Verfolgungsjagd dauert, desto mehr nähert sich Anton seinem Zuhause. Das Geschenk wird doch nicht etwa für ihn sein? Endlich eine Weihnachtsgeschichte mit dem liebenswerten Anton!

Phantastische und abenteuerliche Traumreise mit reduziert illustrativem Spannungsbogen.

— Bücherfüllhorn-Blog

Stöbern in Kinderbücher

Feo und die Wölfe

Feo und die Wölfe ist eine wunderbare, unvergesslich gute Geschichte. Klirrende Kälte, Wolfsgeheul, Goldstaub und ganz viel Mut.

Sturmherz

Zeitreise mit Hamster

Super Lesestoff, von dem man viel mitnehmen kann!

Mamaofhannah07

Faultier gefunden

Ein Buch, das durch seine geniale Bildsprache, eine tolle Geschichte mit humorvollem Ende und fantastische Bilder überzeugt . Ein Lieblingsb

Kinderbuchkiste

House of Ghosts - Der aus der Kälte kam

Ein unterhaltsames Buch für Kinder

Wolly

Der Weihnachtosaurus

Eine wunderschöne und zauberhafte Geschichte für Groß und Klein!

Buecherwunderland

Animox. Die Stadt der Haie

sehr spannend

eulenmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannendes, phantastisches und abenteuerliches Bilderbuch!

    Anton und das Weihnachtsgeschenk

    Bücherfüllhorn-Blog

    05. January 2016 um 19:38

    Durch Zufall fand  ich dieses Buch. Zunächst misstrauisch, dann aber mit voller Begeisterung lernte ich dieses Bilderbuch kennen. Das Schöne daran sind die kleinen phantastischen und abenteuerlichen Elemente, als Anton z.B. mit einem Vogel fliegt, als er auf dem Geschenk den Fluss hinabtreibt, die Begegnung mit den Spitzvögeln … ein wahrhaftiger Traum. Und erst die Illustrationen! Ich liebe diese Schneebilder, Schneestürme, Schneefall … Farblich ist das Buch reduziert auf verschiedene Blautöne, weiß, orange und etwas grün. Überhaupt diese genialen Illustrationen: oft konnte ich auf der rechten Seite etwas ahnen, es gab Andeutungen so dass man gleich weiterblättern musste, weil man wissen wollte, was passiert da? Zum Beispiel als das Geschenk in den Fluss fällt und abtreibt. Wie geht es weiter? Geht es unter? Schwimmt es weg? Holt Anton es noch ein? Überhaupt, Anton schaut immer nach vorne, auf die nächste Seite. Die Vögel mit den langen roten Schnäbeln sehen interessant aus und witzig fand ich, dass sie auf das Geschenk „schielten“ und Anton schon eine misstrauische Haltung einnahm. Und überhaupt, oft findet man den Schlitten vom Nikolaus rechts oben im Bild, aber halt nur halb, den ganzen Schlitten bekommt man nicht zu sehen und ist daher umso faszinierender. Kinder werden auf jedem Bild den Schlitten suchen. Zuerst dachte ich noch, eigentlich wäre es ja schön gewesen, es wäre tatsächlich auf jeder Seite ein Schlitten versteckt worden, aber dann fand ich gerade dieses „ungerade“ noch viel reizvoller. Es gibt viele kleine Details, wie die orangen Christbaumkugeln an allen Bäumen, auch an den Tannen im Wald. Oder der rote Mantel mit dem weißen Kragen in dem verlassenen Haus. Kuscheltier Gustav Bär ist überall dabei und verlässt Anton nicht. Das Geschenk selber ist ja so einfach gehalten: weiß, mit dünnem orangefarbenen Band und trotzdem, die Wirkung ist einfach unglaublich. Am Schluss, nach langer Reise durch verschneite Landschaften, durch Nebel und dunkle Nacht kommen Anton und sein Kuscheltier Oskar dort an, wo alles begonnen hat und es gibt einen doppelten Clou der Geschichte, bezüglich des Besitzers und dem Inhalt des Geschenkes. Man kann in diesem Buch als Vorleser auf allen paar Seiten durch stimmliche Variationen Spannung erzeugen. Das geht schon auf der zweiten los, als der Schlitten das Geschenk verliert und Anton LAUT „HALT“ ruft. Oder ganz traurig werden, als das Paket den Fluss hinunter schwimmt und wir nicht wissen, wie es weiter geht. Die Szene im Nebel, mit geheimnisvoller Stimme. Empört, als jemand das Geschenk wegnimmt, freudig als sie endlich die verlorene Spur wieder aufnehmen können … Der Verlag empfiehlt das Buch ab drei Jahren. Bei Antolin (Grundschul-Lese-Portal) wird es ab Klasse 2 zum selber lesen eingestuft. Fazit: Ein ganz besonderes Bilderbuch. Die Illustrationen sind reduziert, das ist vielleicht für manch einen etwas gewöhnungsbedürftig, allerdings ist die Wirkung umso stärker. Die Geschichte finde ich so phantastisch, aber dennoch gut vorstellbar. Mit den vielen illustratorischen Andeutungen auf der rechten Seiten des Buches wird ein feiner Spannungsbogen aufgebaut – man muss schnell weiterblättern und schauen was passiert. Ein wundervolles und herausragendes Weihnachtsbuch. Ich bin begeistert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks