Blut und Scherben (Marek-Quint-Trilogie)

von Ole R. Börgdahl 
4,4 Sterne bei7 Bewertungen
Blut und Scherben (Marek-Quint-Trilogie)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

BettinaForstingers avatar

spannende Fortsetzung! Thomas und Marek ermitteln in ihrem 2. Fall

junias avatar

Marek ermittelt weiter

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Blut und Scherben (Marek-Quint-Trilogie)"

Der Münsterländer machte Platz und hechelte mit Blick auf die durchwühlte Grube, aus der ein süßlicher Geruch aufstieg. Es kam vor, dass Dachse ihre Beute tief vergruben und nicht mehr zu ihrem Aas zurückkehrten. Das, worauf der Förster jetzt blickte, war nicht die Beute eines Dachses. Der Verwesungsgeruch wurde schnell unerträglich, nur dem Hund schien es nichts auszumachen.
Für die Kommissare Marek Quint und Thomas Leidtner ist es ein neuer Fall, der für beide einen ungewöhnlichen Verlauf nimmt. Während Marek zum Erkennungsdienst des LKA Berlin versetzt wurde und die Spurensicherung am Leichenfundort leitet, wird Thomas als Mordermittler von seinem neuen Chef aus den Er-mittlungen herausgedrängt. Thomas wagt daraufhin einen Allein-gang und wird dabei von Marek und der Gerichtsmedizinerin Kers-tin Sander unterstützt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783742738660
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:neobooks
Erscheinungsdatum:12.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    BettinaForstingers avatar
    BettinaForstingervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: spannende Fortsetzung! Thomas und Marek ermitteln in ihrem 2. Fall
    Blut und Scherben

    Der Hund eines Jägers buddelt im Wald die Leiche eines Mannes aus. Dieser dürfte dort schon einige Zeit liegen, dennoch ist die Identität des Mannes relativ schnell geklärt. Kommissar Werner Tremmel hat sehr schnell einen Verdächtigen auf den er sich eingeschossen hat. Thomas und Marek wurden nach Teil 1 strafversetzt. Marek darf nun in einer anderen Abteilung mitarbeiten und fühlt sich eigentlich ganz wohl. Thomas hat es nicht so gut getroffen, er arbeitet nun unter Werner Tremmel, obwohl arbeiten kann man so nicht sagen, denn er darf eigentlich gar nichts machen. Daher kommt auch seine schlechte Laune und er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, da er sich mit dem Verdächtigen nicht zufrieden geben will. Er ist der Meinung da steckt mehr dahinter. Marek und Kerstin stehen hinter Thomas und helfen ihm bei seinen Ermittlungen.

    Der Start ins Buch ging zügig. Ich konnte mich sehr gut an alles aus Teil 1 erinnern und so konnte ich das Buch sehr rasch lesen. Der flüssige und angenehme Schreibstil hat mich hierbei sehr unterstützt. Die Spannung wird von Anfang an sehr gut gehalten, zum Schluss gibt es noch einmal eine sehr überraschende Wendung. Thomas und Marek waren mir auch in diesem Teil wieder sehr sympathisch, sehr gut gefallen hat mir auch, dass sich Marek und Kerstin nun auch privat angenähert haben.

    Mit dem Kommissar Werner Tremmel und dem Gerichtsmediziner Pohlmann hat der Autor zwei der unsympathische Charaktere entworfen die beim Lesen den Leser so richtigen ärgern und aufregen - so soll das sein =) Beim Lesen sollen Emotionen entstehen und auch negative dürfen sein.

    Das Ende war für mich sehr schlüssig, ich bin nun auf Teil 3 und das Ende der Marek-Quint-Trilogie gespannt.

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    junias avatar
    juniavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Marek ermittelt weiter
    Marek ermittelt weiter

    Wie kam ich zu diesem Buch?
    Durch eine Leserunde wurde ich auf den Autor aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Ole Börgdahl gelesen.

    Um was geht’s?
    Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Die Story ist logisch und kann durchaus so passiert sein, ist weitaus spannender als der erste Teil und hatte einige für mich überraschende Wendungen.

    Wie ist es geschrieben?
    Es handelt sich um den 2. Teil einer Reihe und ich hatte keine Probleme, wieder in die Geschichte einzutauchen, ich wollte ja schließlich wissen, wie es weiter geht.
    Der Schreibstil ist teilweise etwas abgehackt, aber zügig zu lesen, der Ausdruck ist leicht zu verstehen.
    Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit.

    Wer spielt mit?
    Die Charaktere und Gegebenheiten konnte ich mir sehr gut vorstellen, ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Der anfangs hilflos wirkende Kriminalkommissar Marek meistert seinen Job mittlerweile souveräner, Thomas ist mir nicht mehr ganz so unsympathisch, dafür ist Kollege Tremmel diesmal die Hassfigur.

    Wie steht es mit der Fehlerquote?
    In meiner Ausgabe befinden sich noch viele Fehler. Mich stört sowas leider immer beim Lesen. Ein Korrektorat wäre äußerst empfehlenswert, die vielen Wort- und Satzbauwiederholungen sind auf Dauer anstrengend. Ebenso die ausufernden, wenn auch hochinteressanten Details bei Nebensächlichkeiten.

    Mein Fazit?
    Das Buch hat mir ganz gut gefallen, somit erhält es von mir 4 von 5 Sternchen. Es wird nicht das letzte Buch des Autors sein, das ich lese, dieses Buch ist ja erst der zweite Teil der Trilogie, da kommt also noch was.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    D
    dru07vor 4 Monaten
    marek und thomas ermitteln weiter

    Die beiden Kommissare Marek Quint und Thomas Leidtner wurden in anderen Abteilungen untergebracht. Marek wurde zum Erkennungsdienst des LKA Berlin versetzt und Thomas wurde in die Mordermittlungstruppe von Tremmel gesteckt. Als der Hund des Försters im Wald eine eingebuddelte Leiche entdeckt, werden beide Teams zu dem Fall gerufen. Doch Tremmel mag Thomas nicht, denn er ist einer von Kowalskis Männern und so drängt er ihn aus den Ermittlungen. Doch Thomas lässt es sich so schnell nicht abspeisen und fängt auf eigene Faust an zu ermitteln.

     

    Dies war der zweite Fall von Marek und Thomas. Hatte diesmal irgendwie Startschwierigkeiten, die sich aber bald gelegt haben. Musste noch mal nachlesen worum es im ersten Fall ging. Das Buch war gut und flüssig geschrieben. Ich fand es wieder sehr spannend und hab mich das ein und andere Mal gefragt – geht das gut? Mit Tremmel und Dr. Pohlmann hat Ole zwei richtig ekelhafte Zeitgenossen erschaffen, die es den anderen nicht gerade einfach gemacht haben. Habe lange überlegt wie jetzt der ältere Fall und der neue Fall zusammen hängen könnten und wer jetzt hinter den Morden steckt. So und jetzt bin ich ganz gespannt wie es im dritten Teil ausgehen wird. 4 von 5*.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    funny1s avatar
    funny1vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Fortsetzung.
    Thomas und Marek ermitteln weiter.

    Um was geht es: ( Inhaltsangabe übernommen)

    Der Münsterländer machte Platz und hechelte mit Blick auf die durchwühlte Grube, aus der ein süßlicher Geruch aufstieg. Es kam vor, dass Dachse ihre Beute tief vergruben und nicht mehr zu ihrem Aas zurückkehrten. Das, worauf der Förster jetzt blickte, war nicht die Beute eines Dachses. Der Verwesungsgeruch wurde schnell unerträglich, nur dem Hund schien es nichts auszumachen.
    Für die Kommissare Marek Quint und Thomas Leidtner ist es ein neuer Fall, der für beide einen ungewöhnlichen Verlauf nimmt. Während Marek zum Erkennungsdienst des LKA Berlin versetzt wurde und die Spurensicherung am Leichenfundort leitet, wird Thomas als Mordermittler von seinem neuen Chef aus den Er-mittlungen herausgedrängt. Thomas wagt daraufhin einen Allein-gang und wird dabei von Marek und der Gerichtsmedizinerin Kerstin Sander unterstützt.

    Meine Meinung:

    Auch in diesem Teil geht es wieder spannend weiter. Die Seiten fliegen nur so dahin und man ist echt die ganze Zeit gespannt wie es weitergeht, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu sehr wollte ich wissen wie es weitergeht. Marek und Thomas ermitteln weiter obwohl sie nicht dürfen und auch Kerstin hilft ihnen. In diesem Teil wachsen die Ermittler noch enger zusammen und bilden ein tolles Team. Thomas zeigt in diesem Teil seine Erfahrungen und hört auf sein Bauchgefühl auch wenn das nicht immer so richtig ist und er wirklichen Ärger bekommt trotzdem ist er ein sehr sympathischer Charakter und man fiebert mit den dreien mit und hofft das alles gut wird. Der Autor schafft es den Leser mitzureisen und erweckt das Rätselraten in einem. Alles ist immer sehr gut beschrieben und man kann sein Kopf- Kino freien lauf lassen. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und deshalb von mir 5 Sterne.

    Fazit:

    Eine tolle Reihe die ich zu 100% Weiterempfehlen kann.

    Kommentieren0
    65
    Teilen
    Tinkens avatar
    Tinkenvor 5 Monaten
    Immer diese Vorgesetzten...

    "Blut und Scherben" ist der zweite Teil der Marek-Quint-Trilogie. Ein Krimi aus der Feder von Ole Börgdahl, erschienen am 12.05.18 im neobooks Verlag.


    Diesmal müssen Marek Quint und Thomas Leidtner getrennt voneinander ermitteln. Ihr Vorgesetzter Kowalski ist weiterhin im Ausland und ihre Einheit wurde aufgelöst. Während Marek dem Erkennungsdienst zugeteilt wurde, muss Thomas sich mit seinem neuen Chef im Ermittlungsdienst regelrecht herumärgern. Dieser versucht ihn aus einem neuen Fall zu drängen. Aber Thomas lässt sich nicht beirren und ermittelt auf eigene Faust. Unterstützung erhält er von Marek und der Pathologin Kerstin. Ihnen sind auch einige Ungereimtheiten aufgefallen.

    Der Autor führt uns, in der dritten Person geschildert, durch die Handlung. Wir begleiten mal Marek, mal Thomas, später auch Kerstin bei ihren Ermittlungen. Wir erleben einige Überraschungen, die den Krimi konstant spannend halten und zum Weiterlesen ermuntern. Ich empfand es als ziemlich aufregend, neue Erkenntnisse zu erhalten, die den Fall immer weiter vorantreiben. Rasante Szenen, die mich mitfiebern ließen, und um Thomas musste ich mich mehrfach sorgen.

    Die Charaktere haben mir hier noch besser gefallen als in "Tod und Schatten". Herr Börgdahl hat seinen Protagonisten mehr Konturen verliehen, ihre Persönlichkeiten mehr zum Vorschein gebracht. Gefreut hat mich, Thomas mehr in Aktion zu erleben und auch die Rolle der Pathologin faszinierte mich.

    Die Handlung führte mich so manches Mal auf eine falsche Fährte, aber der Fall wurde überraschend, dennoch logisch und realistisch aufgeklärt. Es blieben keine offenen Fragen.

    Mir hat dieser Kriminalroman ausnahmslos gut gefallen. Er hat mich mitreißen und fesseln können. Natürlich werde ich den Abschluss der Trilogie "Kowalskis Mörder" lesen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Baerbel82s avatar
    Baerbel82vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Marek Quint und Thomas Leidtner ermitteln in Berlin. Einfallsreich!
    Was passierte wirklich?

    „Tod und Schatten“ von Ole R. Börgdahl hatte ich mit Begeisterung verschlungen. Und auch der 2. Fall für die Berliner Kommissare Marek Quint und Thomas Leidtner, „Blut und Scherben“, hat mich nicht enttäuscht. Worum geht es?

    Im Wald wird ein Grab mit einer männlichen Leiche gefunden. Schnell ist klar, dass es sich um Ken Börder handelt, ein Kleinkrimineller. Sein Kumpel Rainer steht schon bald unter Verdacht. Doch Thomas verfolgt eine andere Spur, unterstützt von Marek und der Gerichtsmedizinerin Kerstin, denn bei der Obduktion wurden offenbar Fehler gemacht.

    Marek wurde zum Tatorterkennungsdienst versetzt, Thomas in eine andere Operative Einheit. Während Marek es gut getroffen hat, kommt Thomas mit seinem neuen Chef überhaupt nicht klar. Konflikte sind also vorprogrammiert.

    „Blut und Scherben“ ist ein schöner ruhiger Ermittlerkrimi mit interessanten Einblicken in die Arbeit der Polizei. Sprachlich locker erzählt. Wie immer gelingt es Ole R. Börgdahl, Spannung aufzubauen - und zu halten. Ab und zu finden sich Bezüge zum Vorgänger, erscheinen alte Bekannte. Zudem hat der Autor eine Thematik gewählt, die nicht schon x-fach kriminalliterarisch abgearbeitet wurde.

    Ole R. Börgdahl versucht die ein oder andere falsche Fährte zu legen, über die wahlweise die Kommissare oder die Leser stolpern sollen. Die Auflösung ist überraschend, aber stimmig. Auch wenn ein paar Punkte offen bleiben. Über das Wiedersehen von Marek und Thomas habe ich mich sehr gefreut. Beide sind mir inzwischen ans Herz gewachsen. Und so bin ich schon gespannt auf den 3. Fall.

    Fazit: Marek Quint und Thomas Leidtner ermitteln in Berlin. Einfallsreich!

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    Manuela_Priens avatar
    Manuela_Prienvor einem Monat

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Boergdahls avatar

    Der Münsterländer machte Platz und hechelte mit Blick auf die durchwühlte Grube, aus der ein süßlicher Geruch aufstieg. Es kam vor, dass Dachse ihre Beute tief vergruben und nicht mehr zu ihrem Aas zurückkehrten. Das, worauf der Förster jetzt blickte, war nicht die Beute eines Dachses. Der Verwesungsgeruch wurde schnell unerträglich, nur dem Hund schien es nichts auszumachen.
    Für die Kommissare Marek Quint und Thomas Leidtner ist es ein neuer Fall, der für beide einen ungewöhnlichen Verlauf nimmt. Während Marek zum Erkennungsdienst des LKA Berlin versetzt wurde und die Spurensicherung am Leichenfundort leitet, wird Thomas als Mordermittler von seinem neuen Chef aus dem Fall herausgedrängt. Thomas wagt daraufhin einen Allein-gang und wird dabei von Marek und der Gerichtsmedizinerin Kerstin Sander unterstützt.


    Für die Leserunde stelle ich 20 eBooks zur Verfügung.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks