Ole R. Börgdahl Die Schlangentrommel

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(7)
(3)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schlangentrommel“ von Ole R. Börgdahl

Seine Bewegungen wurden immer schneller, immer ekstatischer. Er schlug die Trommel wie im Rausch, immer lauter, bis sich der Rhythmus herausgebildet hatte. Und dann folgte der tödliche Hieb. Rache. Das Jahr der Schlange. Eine Jagd auf Leben und Tod. Die Sühne für eine längst vergessene Schuld abseits der Killing Fields. Tillman Halls ungewöhnlichster Fall, bei dem ihn Kriminaloberkommissar Kurt Bruckner von einer ganz anderen Seite kennenlernt.

Flotter Thriller mit rasanter Story :-)

— Ivonne_Gerhard
Ivonne_Gerhard

Ganz großes Kino!

— Stelze74
Stelze74

Atemlose Spannung mit politischem Hintergrund

— Ladybella911
Ladybella911

Ein weiterer Fall von Tillman Halls und KOK Kurt Brucker, etwas anders aber auch spannend.

— janaka
janaka

Eine wahnwitzige Verfolgungsjagd durch halb Europa, gespickt mit der Vergangenheit Kambodschas.

— Kerstin_KeJasBlog
Kerstin_KeJasBlog

Spannend, unterhaltsam, mit geschichtlichem Hintergrund und wieder ein tolles Buch von Ole R. Börgdahl.

— Sporttante
Sporttante

Spannung pur

— Sathokina
Sathokina

Ist bereits erhältlich... Viele Grüße Ole R. Börgdahl

— Boergdahl
Boergdahl
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Top Thriller mit rasender und fesselnder Story

    Die Schlangentrommel
    Ivonne_Gerhard

    Ivonne_Gerhard

    01. February 2017 um 01:52

    Erstmal, super Thriller ;-) Ich kannte die Reihe um Halls und Bruckner vorher nicht,.. Aber hatte auch ohne Vorkenntnisse keine Problem der Geschichte , den charakteren und den Handlungen zu folgen ;-) Halls erzählt Bruckner einen alten Fall , in der Erzählung ist Halls, aber dann Halls ;-) wir finden also 2 Erzählsituationen, was mir gefallen hat,.. Einmal ist Halls der Erzähler, ein andermal ist er beteiligt,.. Der Thriller wird mit Aktion geladen, Leichen gepflastert , durch top Agenten ausgeführt, mit Geheimnissen gespickt und realen Situationen gepaart ;-) Eine gute Wahl für jeden der Thriller mag und es liebt eine Story mit den Ermittlern zu verfolgen,.. Wendungen und Situationen waren echt überraschend und führten zu einer neuen Denkweise und einer anderen Richtung ;-) Ich werde jetzt noch band 1 und 2 der Reihe in nächster Zeit lesen um das Gespann Halls und bruckner noch etwas näher kennen zu lernen ;-)

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Schlangentrommel" von Ole R. Börgdahl

    Die Schlangentrommel
    Boergdahl

    Boergdahl

    Wie tief sitzt der Schmerz, wie gewaltig muss die Rache über die Schuldigen kommen... Doch es gibt jemanden, der die Rache verhindern muss... Seine Bewegungen wurden immer schneller, immer ekstatischer. Er schlug die Trommel wie im Rausch, immer lauter, bis sich der Rhythmus herausgebildet hatte. Und dann folgte der tödliche Hieb. Rache. Das Jahr der Schlange. Eine Jagd auf Leben und Tod. Die Sühne für eine längst vergessene Schuld abseits der Killing Fields. Tillman Halls ungewöhnlichster Fall, bei dem ihn Kriminaloberkommissar Kurt Bruckner von einer ganz anderen Seite kennenlernt. Für die Leserunde stelle ich 20 eBooks zur Verfügung.

    Mehr
    • 182
  • Ganz großes Kino!

    Die Schlangentrommel
    Stelze74

    Stelze74

    27. January 2017 um 17:13

    Fand ich die Tillman-Halls- Reihe bisher schon sehr lesenswert, hat dieser Band nochmal alles getoppt! Diesmal gehen die beiden nicht zusammen auf Täterjagd, sondern Tillmann erzählt Bruckner eine Geschichte. Die Geschichte von Rin Mura, der wegen seiner Vergangenheit von mehreren Seiten, aus verschiedenen Gründen, gejagt wird.Es beginnt eine spannende Verfolgung, bei der man mittendrin ist, so bildlich wird alles beschrieben. Ich fand das Buch von Anfang bis Ende total spannend und war sofort in der Geschichte. Faszinierend fand ich wie es Ole R. Börgdahl geschafft hat, 3 verschiedene Personengruppen so auf die Jagd nach Rin Mura zu schicken, dass man irgendwann gar nicht mehr wollte, dass eine Gruppe gewinnt, weil alle und alles im Zusammenhang steht. Die "Die Schlangentrommel" ist unheimlich spannend, total stimmig, vereint tolle Protangonisten und beschreibt eine Geschichte, die sich auch als Film toll machen würde. Für mich ist dieses Buch eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Spannende Verfolgungsjagd, die den Leser atemlos macht

    Die Schlangentrommel
    Ladybella911

    Ladybella911

    20. January 2017 um 14:37

    Als ich den Titel las und das Cover sah dachte ich zuerst, nanu, der Autor wechselt das Genre und driftet ab in die Voodoo-Szene, aber weit gefehlt, hier erwartet uns wieder ein „echter“ Börgdahl, mit Spannung, vielen Handlungssträngen, einem politischen Hintergrund und einer Verfolgungsjagd quer durch Europa, die so gekonnt in Szene gesetzt ist, dass man froh ist, wenn man sich zwischendurch ab und an mal eine Atempause zu gönnen kann. Rin Mura, die Hauptperson um die sich alles dreht, war einer der führenden Männer in der Organisation Pol Pot, der roten Khmer in Kambodscha. Nach einer spektakulären Flucht lebt er unbehelligt jahrelang in Stockholm bis er von seinen Verfolgern aufgespürt wird, die ihn für seine Verbrechen aus dieser Zeit zur Verantwortung ziehen wollen. Aber nicht nur diese Männer sind ihm auf der Spur, sondern auch verschiedene Geheimdienste speziell die der USA, und jede dieser Organisationen verfolgt ihre eigenen Ziele, auch um die eigene Beteiligung an den schmutzigen und grausamen Geschehnissen zu vertuschen. Denn Rin Mura hat sich entschlossen, brisante Informationen zu verkaufen. Es handelt sich nur um 2 Tage, in welcher sich das ganze Geschehen abspielt – aber wow, was für 2 Tage. Voller Dramatik, Spannung und Action. Und jeder Menge Tote. Selten so viele Leichen in einem Krimi gelesen. Als Leser muss man konzentriert sein, um der Geschichte zu folgen, welche Tillmann Halls in Rückblenden seinem Freund Bruckner in einem vornehmen Hamburger Café erzählt, dies sind die Passagen, in denen man Atem holen kann. Die vielen Personen, die in die Geschichte involviert sind, die vielen verschiedenen Handlungsstränge und viele Zufälle machen es dem Leser nicht immer leicht, sich zurecht zu finden. Auch fehlt mir persönlich ein wenig die Ausarbeitung der Charaktere, alles wird nur leicht angerissen und bleibt relativ konturlos, aber es nimmt definitiv nichts von der Spannung. Auf die sonst übliche Ermittlungsarbeit in Kriminalfällen muss der Leser allerdings verzichten. Wer also rasante, temporeiche Verfolgungsjagden, schnell wechselnde ungewöhnliche Schauplätze, Spannung, Action und jede Menge Leichen mag, der hat hier sein perfektes Leseerlebnis. Mir hat dieser Krimi gefallen und mich gut unterhalten. Von mir 4,5 gute Sterne, aufgerundet auf 5 im Hinblick auf Spannung und Action die einem teilweise den Atem rauben.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Schlangentrommel" von Ole R. Börgdahl

    Die Schlangentrommel
    Boergdahl

    Boergdahl

    Seine Bewegungen wurden immer schneller, immer ekstatischer. Er schlug die Trommel wie im Rausch, immer lauter, bis sich der Rhythmus herausgebildet hatte. Und dann folgte der tödliche Hieb. Rache. Das Jahr der Schlange. Eine Jagd auf Leben und Tod. Die Sühne für eine längst vergessene Schuld abseits der Killing Fields.Tillman Halls ungewöhnlichster Fall, bei dem ihn Kriminaloberkommissar Kurt Bruckner von einer ganz anderen Seite kennenlernt.

    Mehr
    • 238
  • Nicht sein bestes Buch, aber Geschmäcker sid verschieden

    Die Schlangentrommel
    0VELVETVOICE0

    0VELVETVOICE0

    04. March 2015 um 13:00

    Worum geht es in dem Buch Im vierten Teil der Tillmann Halls-Reihe geht es um eine spannende Verfolgungsjagd durch Europa. Es gibt mehrere Teams deren Leben sich für wenige Tage nur um eine Person dreht...Rin Mura. Es gibt Menschen die ihn beschützen, die sich rächen wollen und diejenigen, die an Informationen kommen möchten. Alle müssen immer wieder schnell ragieren und ihre Pläne ändern. Wissen ist Macht, Wissen ist kostbar und Wissen kann tödlich sein. Die Schlangentrommel erklingt in einem gefährlichen Rhythmus und sein Spieler will nur eins...Rache für das viele unschuldige Blut das vergossen wurde. Mein Eindruck Ole Börgdahl schreibt in Tagebuchform und sehr detailliert wie ein Team von Ermittlern versucht Rin Mura in ihre Gewalt zu bringen und schafft es das Licht am Ende des Tunnels immer wieder zu verdunkeln. Sehr verwirrend fand ich die vielen Personen und Orte, die zu Beginn sehr häufig wechselten und leider so kurz waren, dass man kaum Zeit hatte die Protagonisten kennenzulernen. Mit dem Ende hätte ich nicht gerechnet und meine Neugier, was es mit der Schlangentrommel auf sich hatte, wurde leider erst sehr spät befriedigt. Was ich besonders positiv am Schreibstil von Herrn Börgdahl finde ist die Erkenntnis, dass er selbst für einen Krimi viel recherchiert. Dadurch wirken die Orte und Situationen lebendiger und ich kann sie mir sehr gut bildlich vorstellen.

    Mehr
  • Spannende Verfolgungsjagd

    Die Schlangentrommel
    Primrose24

    Primrose24

    25. February 2015 um 11:27

    Tillman Halls erzählt seinen Freund Bruckner, Kriminaloberkommissar der deutschen Polizisten, von einem Fall, an dem er in seiner Zeit in den USA als Berater mitgearbeitet hatte. Dabei geht es um einige Morde, die hinter einem kambodschanischen Hintergrund abgelaufen sind und vor einigen Jahren zu Schlagzeilen führten. Im Besonderen geht es um ein Mitglied der „Roten Khmer“, einen sogenannten Rin Mura, der Geheimnisse weiterverkaufen will. Um sich abzusichern und beschützen zu lassen, engagiert er ein Team von Agenten, die die Übergabe der Daten und die Flucht für ihn arrangieren. Hinter ihm sind aber auch noch einige andere Gruppierungen her. Auch die USA versuchen mit Hilfe eines Teams von Agenten Rin Mura in ihre Hände zu bekommen und ihn am Verkauf der Informationen zu hindern. Und auch ein Paar kambodschanischer Männer will Rache an Rin Mura für die Ermordung ihrer Landsleute. Eine aufregende Verfolgungsjagd zu den Schlägen der Schlangentrommel kann beginnen. Der Einstieg in das Buch gestaltet sich zu Beginn etwas schwierig. Es treten sehr viele Figuren in der Handlung auf, deren Zuordnung zu den einzelnen Aktionsgruppen etwas mühevoll ist. Dabei machte mir nicht unbedingt die Masse an Protagonisten etwas aus sondern eher die ähnlich klingenden Namen, wie zum Beispiel „Boold“ und „Burton“ brachten mich anfangs etwas durcheinander. Umso mehr man die Charaktere jedoch kennen lernt, umso mehr verschwindet diese Verwirrung und man lernt die Leute auseinander zu halten (hilfreich ist dabei auch, dass sich das große Feld an Protagonisten etwas ausdünnt, aber mehr will ich an dieser Stelle nicht spoilern…). Die Erzählweise der Geschichte finde ich sehr passend gewählt. Tillman Halls als Protagonist, bekannt auch aus einer Reihe anderer Bücher des Autors, erzählt die Geschichte seinem Freund Bruckner von der Polizei. Dies ist vor allem am Anfang des Buches von Vorteil. In den ersten Kapiteln wird eine Menge Hintergrundwissen zur kambodschanischen Geschichte geliefert. In diesem Sinne werden auch Namen wie die „Roten Khmer“ genannt, die Unkundigen, wie auch mir, nicht viel sagen. Deshalb ist es zu begrüßen, dass auch Bruckner sich nicht in kambodschanischer Geschichte auskennt. So kann Tillman Halls, als Erzähler, nicht nur dem Kommissar, sondern auch dem Leser von Beginn an wichtige Fakten liefern, die zum Verstehen der Geschichte benötigt werden. Das Buch ist im Prinzip eine einzige hetzerische Verfolgungsjagd in denen es von Plänen, Ausweichplänen und Notfallplänen, Wendungen und erneuten Planänderungen nur so wimmelt. An einigen Stellen würde es sich vielleicht sogar lohnen etwas Tempo herauszunehmen, damit der Leser es besser schafft bei der Handlung noch mitzukommen. Ich kann jedoch nicht behaupten, dass mir das Buch an irgendeiner Stelle langweilig war, da in jeder Zeile etwas passiert und die nächste Wendung hinter jeder möglichen Ecke lauern kann. Wer also Verfolgungsjagden gern hat und verwirrende Agentengeschichten gleich noch dazu, dem wird dieses Buch gut gefallen.

    Mehr
  • Die Schlangentrommel

    Die Schlangentrommel
    janaka

    janaka

    26. January 2015 um 21:33

    Kriminaloberkommissar Kurt Bruckner und Immobilienmakler Tillman Halls treffen sich zu einem Plausch im gehobenen Café Brinckshafen. Zufällig findet dort eine Hochzeit statt, bei der eine kambodschanische Band unter anderen mit einer Schlangentrommel spielt. Diese Trommel animiert Tillman Halls Kurt Bruckner eine Geschichte aus seiner Zeit beim NYPD zu erzählen. Die Geschichte beginnt im Jahre 1990 in Kambodscha, Rin Mura, ein hohes Tier der Roten Khmer kann mit Hilfe des amerikanischen Geheimdiensts nach Schweden fliehen. 11 Jahre später in Schweden: Eine erneute Flucht wird geplant, Rin Mura will das Land verlassen und in Mexiko mit seiner Freundin Chenda ein neues Leben beginnen. In Deutschland angekommen, wird er von zwei verschiedenen Gruppen verfolgt, die einen wollen Rache und die anderen wollen einen Austausch von Informationen verhindern. Eine spannende Verfolgungsjagd beginnt, Stationen sind Deutschland, die Schweiz und Italien, in Frankreich endet alles mit einem spektakulären Finale. Wieder kann mich der Autor mit seinem spannenden Schreibstil fesseln. Er nimmt den Leser mit auf eine spannende und mit Toten gespickte Verfolgungsjagd, egal ob mit der Fähre, mit dem Auto oder mit dem Zug, ich als Leser saß immer mitten drin. Genau wie zum Ende hin im Flugzeug oder im Hubschrauber… Der geschichtliche Hintergrund über die Verbrechen der Roten Khmer in Kambodscha hat mich sehr gefesselt aber auch erschreckt, wie grausam können Menschen sein. Am Anfang fiel es mir schwer, die einzelnen Gruppen auseinander zu halten, aber nachdem ich mir die Personen zu den einzelnen Gruppen aufgeschrieben habe, hatte ich keine Schwierigkeiten mehr. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und nicht immer war ich mir sicher, wer gut oder wer böse war. Am besten hat mir Arun gefallen, seine Geschichte hat mich sehr berührt und ich kann seine Rachegedanken gut nachvollziehen. Das Buch bekommt eine Leseempfehlung von mir, wer actiongeladene und spannende Szenen mag, sollte auf jeden Fall dieses Buch lesen

    Mehr
  • Rezension zu Die Schlangentrommel

    Die Schlangentrommel
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    Tillmann Halls trifft sich in einem Café mit Kriminaloberkommisar Bruckner um ihm eine spannenden Fall zu schildern, die ihre Anfänge in Kambodscha mit den roten Khmer haben. Rin Muna wird von verschiedenen Gruppen gejagt, die einen aus Rache, die anderen wegen Informationen und es beginnt eine höllische Verfolgungsjagd. Und um das handelt es sich auch in dem ganzen Buch - Verfolgung. Die Protagonisten sind die ganze Zeit in Autos, Zügen, Flugzeugen, Hubschrauber usw. unterwegs, immer wieder unterbrochen von Actionszenen mit vielen toten Verfolgern. Diese Verfolgungen beinhalteten teilweise sehr ausführliche Wegbeschreibungen, die ich als wirklch langatmig empfand, ich wollte nicht jeden einzelnen Straßennamen wissen. Teilweise fiehl es mir auch sehr schwer immer wieder die verschiedenen Gruppen auseinander zu halten, da alle Protagonisten doch nur sehr oberflächlich dargestellt wurden ohne jeden Tiefgang und für mich daher keinen Wiedererkennungswert innerhalb der Geschichte hatten. Als Fazit für mich ein interessantes Buch, was mich aber nicht wirklich mitreißen konnte, dafür hätte ich persönlich mehr Persönlichkeiten gebraucht. Aber ich gebe gerne eine Lesempfehlung für Leser die gerne Agententhriller mit rasanten Verfolgungsjagden bevorzugen, die werden mit dem Buch ihre Freude haben.

    Mehr
    • 6
  • Unterwegs im Namen des ….?

    Die Schlangentrommel
    Arun

    Arun

    Die Schlangentrommel von Ole R. Börgdahl Inhalt: Im Rückblick wird uns eine Story erzählt, welche ihr Wurzeln im Kambodscha zur Zeit der „Roten Khmer“ hat. Auch Jahre später werden ehemalige Führungskräfte immer noch verfolgt und gejagt. 1990 scheint die Zeit für Rin Mura ein hochrangiges Mitglied der Pol Pot Regierung gekommen zu sein. Seine Häscher sind ihm auf der Spur, doch im letzten Moment kann er fliehen. Dieser Rin Mura lebt nun 2001 in Schweden, doch auch hier laufen Absetzbewegungen! Die Flucht ist gut geplant, ein einträgliches Geschäft soll noch abgeschlossen werden, aber die Gegenspieler schlafen auch nicht, und diese sind nicht nur eine Partei. Eine Odyssee von Schweden über Deutschland, die Schweiz bis nach Italien beginnt. Dabei werden diverse Arten der Fortbewegung benutzt von Fähre, Auto, Zug, Flugzeug, Helikopter, Traktor, Skilift bis zu Fuß wird alles eingesetzt. In Anlehnung an einen Filmtitel würde ich sagen „Leichen pflastern seinen (ihren) Weg“ Meine Meinung: Eine rasante Verfolgungsjagd durch einige europäische Länder. Verschiedene Handlungsstränge und Gruppierungen verlangen meiner Meinung nach ein aufmerksames Lesen. Gute Actionszenen wechseln sich nach meinem Geschmack mit einigen Ereignissen ab bei denen der Zufall eine allzu große Rolle spielte. Die Rolle der kambodschanischen Rächer ist nachvollziehbar, dagegen das Motiv der Amerikaner ihre unrühmlichen Taten nach der Pol Pot Regierung zu verschleiern und dabei jede Menge unschuldige Opfer in Kauf zu nehmen nicht. Fazit: Ein Buch welches mich gut unterhalten aber nicht mitgerissen hat.

    Mehr
    • 13
  • Verfolgungsjagd quer durch Europa

    Die Schlangentrommel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. January 2015 um 05:41

    Ein ehemaliger Agent und ein Kriminalkommissar treffen sich in einem Kaffee und der Agent erzählt eine Geschichte im Rückblick, welche ihren Ursprung in Kambodscha hat. Dort hausten die Roten Khmer und auch noch Jahre später werden ehemalige Führungsleute dieser Gruppe von verschiedenen Organisationen gejagd. Rin Mura, ein hochrangiges Mitglied der Regierung von Pol Pot wurde 1990  von seinen Häschern gejagd und konnte fliehen. Durch Hilfe des amerikanischen Geheimdienstes gelingt es ihm sich nach Schweden abzusetzen. Dort lebt er auch im Jahre 2001 noch. Scheinbar beschließt Rin Mura die damaligen Zustände offen zu legen und möchte Informationen verkaufen. Der Deal ist geplant und eine Jagd durch halb Europa beginnt. Der amerikanische Geheimdienst und auch seine Häscher von 1990 sind wieder hinter Rin Mura her. Eine Odyssee per Auto, Flugzeug, Zug und auch zu Fuß beginnt, welche zum Ende in Italien im Finale ihren Höhepunkt findet. Der Weg von Rin Mura durch Europa ist im wahrsten  Sinne des Worte „mit Leichen gepflastert“. Ich habe dieses Buch innerhalb kürzester Zeit durch gelesen, da man von dieser Verfolgungsjagd regelrecht gefangen wird. Beim Lesen muss man ein wenig aufpassen, den Überblick nicht zu verlieren, es ist ein ständiges hin- und her zwischen den einzelnen Verfolgern und Verfolgten. Was mich ein wenig gestört hat, sind die ständigen Zufälle durch welche Verfolger und Verfolgte sich wieder gefunden haben. Von mir gibt es gute vier Sterne, da mich das Buch wirklich mitgerissen hat, diese vielen Zufälle es aber etwas unglaubwürdig machten.

    Mehr
  • Eine spannende Geschichte über Rache und Verrat

    Die Schlangentrommel
    Kerstin_KeJasBlog

    Kerstin_KeJasBlog

    11. January 2015 um 17:17

    "Die Schlangentrommel" von Ole R. Börgdahl ist eine wunderbar spannende Geschichte mit dem Hintergrund der Verbrechen zu Zeiten der Roten Khmer in Kambodscha. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Zur Story: 2013 in Hamburg: der ehemalige Profiler Tillmann Halls trifft sich zum gemütlichen Plauderstündchen mit Oberkommissar Kurt Bruckner.  Eine zufällig im gleichen Hotel befindlichen Brautgesellschaft bringt Halls dazu eine Geschichte zu erzählen. Diese beginnt im Jahr 1990 in Kambodscha. Eine Gruppe Männer um Arun verfolgen den Roten Khmer-Funktionär Rin Mura. Er entkommt und damit geht die Geschichte erst richtig los. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Der Autor nimmt den Leser mit auf einige sehr gefährliche aber auch spannend erzählte Verfolgungsjagdten. Die Auswahl an Möglichkeiten ist groß, mal per PKW, mal mit der Bahn und auch per Flugzeug. Von Schweden über Deutschland, quer durch die Alpen bis in die Schweiz. Ziel ist immer der gesuchte Rin Mura, der immer einen Schritt voraus ist. Gejagd von Agenten und einer Killlertruppe, unterstützt von 2 eigenen Vorauskomandos. Dann ist da noch eine Person, die von Rin Mura brisante Dokumente kaufen möchte.  Während die Gruppen Anfangs getrennt agieren, fügt sich im Laufe des Buches alles zusammen zu einem großen Showdown. Die Verwicklungen und Hintergründe, das Aufspüren des Gesuchten, die ständigen gelungenen Tricksereien machen diese Buch sehr lesenswert. Der Schreibstil ist sehr flüssig und bei den Verfolgungsjagdten sitz man quasi mit im Auto. Auch ist der geschichtliche Hintergrund Kambodschas sehr gut in die Geschichte mit eingebunden und gibt so manches wieder, dass nicht unbedingt in den Geschichtsbüchern steht. Wer auf spannende, rasante Geschichten steht, bei dem es auch zu einigen "Opfern" kommt, ist mit 'Die Schlangentrommel' bestens bedient. Gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen, da ich mich durch das Tempo der Geschichte, zeitweilig beim Lesen fast überschlagen habe. c)K.B. 01/2015

    Mehr
  • Spannend bis zum Schluss

    Die Schlangentrommel
    Sporttante

    Sporttante

    09. January 2015 um 19:58

    Tillmann Hall trifft den Kriminaloberkommissar Kurt Bruckner privat und beginnt dabei von einem seiner interessantesten Fälle zu erzählen. Dabei spielt die Schlangentrommel eine kleine Rolle, die dem Buch den Namen gab. Die Geschichte begann in Kambodscha mit der Roten Khmer und Tillmann Hall wurde als Analytiker später hinzugezogen. Es beginnt die Geschichte von Rin Mura, der von verschiedenen Seiten gejagd wird. Rache, Angst vor der Weitergabe von brisanten Daten treibt seine Gegner an. Es entwickelt sich eine rasante Verfolgungsjagd. Ein sehr spannendes Buch. Die zunächst noch nebeneinander verlaufenden Handlungsstränge verknüpfen sich am Ende zu einer gut strukturierten und raffinierten Story, bei der es mir schwer fiel das Buch aus der Hand zu legen.

    Mehr
  • Die Schlangentrommel

    Die Schlangentrommel
    Sathokina

    Sathokina

    15. November 2014 um 21:51

    *Seine Bewegungen wurden immer schneller, immer ekstatischer. Er schlug die Trommel wie im Rausch, immer lauter, bis sich der Rhythmus herausgebildet hatte. Und dann folgte der tödliche Hieb. Rache. Das Jahr der Schlange. Eine Jagd auf Leben und Tod. Die Sühne für eine längst vergessene Schuld abseits der Killing Fields.  Tillman Halls ungewöhnlichster Fall, bei dem ihn Kriminaloberkommissar Kurt Bruckner von einer ganz anderen Seite kennenlernt.* Tillmann erzählt Bruckner eine unglaubliche Geschichte. Eine Geschichte über einen Mann der von mehreren Seiten her gejagt wird, Rin Mura. Die einen wollen Rache nehmen für Morde die er angeordnet hat, die andren wollen einen Stick mit Daten. Es beginnt eine spannende Verfolgung, bei der man meint live dabei zu sein, so detailliert wird alles beschrieben.  Ich fand das Buch von Anfang bis Ende total spannend und konnte es kaum aus der Hand legen. Und auch wenn es oft von verschiedenen Blickwinkeln erzählt wird, habe ich nie den Faden verloren.  Ich kann es nur empfehlen !!!

    Mehr