Ole R. Börgdahl Zwischen meinen Inseln

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwischen meinen Inseln“ von Ole R. Börgdahl

Auch der dritte Teil lässt einen nicht mehr aus seinen Bann heraus und man liest dieses Buch fast in einem duch

— Caroas

Wunderschön!

— Stelze74

Interessante Lebensgeschichte an wirklich tollen Orten in dieser Welt.

— Sporttante

Perfekte Familiengeschichte, rund um die Familie Jasoline. Spannender gehts kaum noch. Petra/Meine Buchtipps

— Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Zwischen meinen Inseln" von Ole R. Börgdahl

    Zwischen meinen Inseln

    Boergdahl

    12. August 2017 um 10:46

    Das Leben kennt so merkwürdige Wege, beschreibt mit einem Windhauch das Schicksal eines Menschen, tilgt die Hoffnung und lässt dann die Liebe aufbegehren. Wir sind immer einer dieser Menschen... Julies Liebe zu dem Bauernsohn Onoo wird auf eine harte Probe gestellt. Sie verlässt Französisch-Polynesien und beginnt im australischen Brisbane ein neues Leben. Als Julie wenig später erfährt, dass sie ein Kind erwartet, bereut sie ihre Flucht. https://boergdahl.wordpress.com/inhalt-2/ An die Teilnehmer der Leserunde verteile ich 20 eBooks.Leider gibt es den Roman nur als eBook.

    Mehr
    • 20
  • Leserunde zu "Zwischen meinen Inseln" von Ole R. Börgdahl

    Zwischen meinen Inseln

    Boergdahl

    Das Leben kennt so merkwürdige Wege, beschreibt mit einem Windhauch das Schicksal eines Menschen, tilgt die Hoffnung und lässt dann die Liebe aufbegehren. Wir sind immer einer dieser Menschen... Julies Liebe zu dem Bauernsohn Onoo wird auf eine harte Probe gestellt. Sie verlässt Französisch-Polynesien und beginnt im australischen Brisbane ein neues Leben. Als Julie wenig später erfährt, dass sie ein Kind erwartet, bereut sie ihre Flucht. https://boergdahl.wordpress.com/inhalt-2/ An die Teilnehmer der Leserunde verteile ich 20 eBooks. Leider gibt es den Roman nur als eBook.

    Mehr
    • 213
  • Zwischen meinen Inseln

    Zwischen meinen Inseln

    Solengelen

    14. May 2016 um 20:46

    Klappentext:Julies Liebe zu dem Bauernsohn Onoo wird auf eine harte Probe gestellt. Sie verlässt Französisch-Polynesien und beginnt im australischen Brisbane ein neues Leben. Als Julie wenig später erfährt, dass sie ein Kind erwartet, bereut sie ihre Flucht. Die Hoffnung, dass Onoo ihr noch folgt, erfüllt sich jedoch nicht. Der Erste Weltkrieg und die Emanzipation Australiens bestimmen fortan Julies weiteres Schicksal.Die Lebensgeschichte der Familie Jasoline spielt eine zentrale Rolle in dem Roman »Fälschung«, dennoch erfährt der Leser nur wenig davon, was sich im Leben der Protagonisten ereignet hat. In diesem Roman begegnen dem Leser alle noch offenen Fragen, die im historischen Umfeld der noch nicht allzu fernen Vergangenheit beantwortet werden. Es wird die Geschichte der Familie Jasoline in den Jahren zwischen 1890 bis 1961 erzählt.Fazit:"Zwischen meinen Inseln" ist der dritte Teil der Trilogie von Ole Börgdahl. Wie schon der Vorgänger "Ströme meines Ozeans" ist auch der letzte Teil im Tagebuchschreibstil geschrieben. In diesem Teil kommt Julie, der Zwilling von Thérèse, sozusagen zu Wort. Durch unglückliche Umstände wurde die Familie getrennt. Hier erfahren wir, wie es Julie und ihrem Vater ergangen ist, was sie alles erlebt haben. Ich bin beeindruckt von Julie, ihrer Sprachbegabung und wie sie ihr Leben nach schweren Schicksalsschlägen gemeistert hat. Wir reisen mit ihr ans Ende der Welt und zuletzt nach Europa. Wir lernen eine starke Frau kennen, die besondere Menschen kennen lernt. Wie schon die ersten beiden Teile hat mich auch der dritte begeistert. Wie "Ströme meines Ozeans" ist auch "Zwischen meinen Inseln" wie ein Dachbodenfund eines vergangenen Lebens. Eines Lebens, das wieder so real erscheint. Ich habe exotische Orte besucht, bin in die Vergangenheit eingetaucht, habe das Leben der Familie Jasoline aus der Perspektive von Julie und ihrem Vater kennen gelernt. Aber nicht nur das, sondern auch Thérèse wieder "gelesen". Und zum Schluss schließt sich der Kreis zum ersten Teil "Fälschung". Mit leisen Tönen hat uns Ole Börgdahl eine lebenswerte, besondere Trilogie geschenkt. Eine Trilogie, die ich immer wieder zur Hand nehmen werde. Einfach um immer mal wieder in eine besondere "Reise" zu unternehmen, um mich ohne wirklich zu verreisen an exotische Orte zu teleportieren. Aber um in dieses besondere Gefühl einzutauchen, müsst ihr es selbst lesend erspüren. Leider gibt es auch hier wieder nur 5 Sterne zu vergeben. 

    Mehr
  • Die Tagbücher von Julie und Yvette Jasoline

    Zwischen meinen Inseln

    Caroas

    11. May 2016 um 20:58

    Hier im dritten Band der Trilogie lernen wir die zweite Häfte der Familie Jasoline, in den Jahren 1909 bis1961 kennen, Julie und ihren Vater Victor.Victor bleibt auf den Inseln zurück mit Julie die durch einen Unfall nicht mit zurück nach England fahren konnte. Als Victor Julie dann mit einer fremden Familie per Schiff nach England schicken wollte ist dieses untergegangen und sie als verstorben erklärt worden.Julie überlebte aber und lebte fortan mit ihrem Vater auf den Inseln und dann auf Neuseeland und in Australien. Das Buch wird in Tagesbuchform geführt, nebenbei erfährt man, was vom Autor immer sehr gut recherchiert ist, viel über die damalige Zeit, was gerade in und welche Aktionen diese Zeit bestimmt haben. Im Gegensatz zu Therese reist Julie sehr viel und man lernt das Land und die Leute in der damaligen Zeit kennen.Fazit, auch dieser Band lässt einen nicht mehr los, ich war manchmal auf die Sturheit der Familie Jalousin sauer, da Therese und Julie im Alter die Möglichkeit gehabt hätten einander wieder zu begegnen, aber durch ihre Sturheit es nie zu einer persönlichen Wiedervereinigung kam.

    Mehr
  • Wunderschön!

    Zwischen meinen Inseln

    Stelze74

    22. March 2016 um 12:24

    "Zwischen meinen Inseln" verdient wie seine Vorgänger "Fälschung" und "Ströme meines Ozeans" nichts anderes als 5 Sterne!!! Ole R. Börgdahl nimmt den Leser mit auf eine wunderbare Zeitreise. Man ist traurig, wenn man am Ende des Buches und somit am Ende der Trilogie angekommen ist. Und hat eine Familiengeschichte gelesen, welche man ins Herz schließt und wahrscheinlich nie wieder vergessen wird!Nachdem man im 2. Band "Ströme meines Ozeans" die Tagebücher der Mutter und Schwester liest, kommt nun der totgeglaubte Zwillinge Julie zu Wort.Faszinierend ist, dass der Autor im 2. Band Mutter und Schwester jeweils so eigene Stimmen gegeben hat, dass man sich beide absolut bildlich vorstellen konnte. Mir stellte sich die Frage, wie man im 3. Band eine weitere Person nun ebenso eigenständig darstellen kann. Kaum angefangen zu lesen wusste ich, dass Herr Börgdahl genau dies geschafft hat. Julie hat eine eigene Sprache und Stimme. Man bekommt auch von ihr ein Bild, als ob man sie kennt.Wir dürfen sie bis 1958 begleiten und an ihrem Schicksal und ihrem Leben teilhaben. Auch ihre Schwester Therese kommt in der zweiten Hälfte des Buches zu Wort und erzählt die Geschehnisse der Jahre aus ihrer Sicht.Diese Trilogie ist einfach wunderschön geschrieben! Auch wenn ich es in meiner Rezension des 2. Bandes schon geschrieben habe - ich muß mich wiederholen:diese Reihe verdient es, gelesen zu werden! Sie verdient es definitiv nicht, unbeachtet zu bleiben!

    Mehr
  • Leserunde zu "Zwischen meinen Inseln" von Ole R. Börgdahl

    Zwischen meinen Inseln

    Boergdahl

    Eine ungewöhnliche Trilogie Der Kunstkrimi “Fälschung” ist ein abgeschlossenes Werk. Der Fall löst sich auf und auch ich konnte nichts daran ändern, dass hinterher alle zufrieden sind und sich lieben. Es gab für mich jedoch einen offenen Punkt! In “Fälschung” führt das Schicksal der französischen Familie Jasoline zur Auflösung des Rätsels. Hierzu hatte ich mir eine kleine Vita für Yvette und Victor Jasoline und für die beiden Töchter Julie und Thérèse erdacht. Ich habe es immer weiter gesponnen, viele Lebensereignisse hinzugefügt, die in Fälschung nur angerissen waren oder dort gar nicht behandelt wurden. Ich habe alles in Form eines Tagebuchromans geschrieben. Yvette und ihre beiden Töchter führen Tagebuch und berichten über einen Zeitraum von 1890 bis 1961 über ihr Leben. Ich habe historisches mit persönlichem vermischt. Zunächst habe ich diese Werk “Die Journale” genannt, in Anlehnung an den französischen Begriff für Tagebuch. Da ich die Tagebücher ohnehin in zwei Bänden vorliegen hatte, habe ich später den Titel geändert. Die Tagebücher der Mutter Yvette aus den Jahren 1890 bis 1938 und die der Tochter Thérèse aus den Jahren 1938 bis 1948 sind unter dem Titel: “Ströme meines Ozeans” veröffentlicht. Im zweiten Band kommt auch die Tochter Julie zu Wort. Ihre Tagebücher decken den Zeitraum von 1909 bis 1958 ab. Aus dramaturgischen Gründen sind auch die Tagebücher ihrer Schwester Thérèse aus den Jahren 1948 bis 1961 im zweiten Band enthalten, der den Titel: “Zwischen meinen Inseln” trägt. Als ich die Tagebücher zu Ende geschrieben hatte, habe ich mich selbst gewundert, wie viel fiktives Leben ich mir erdacht habe.   Drei Romane - Drei eBooks - Eine Leserunde Wer möchte sich auf diese Mammutaufgabe einlassen - 2.000 Seiten. Ich verlose drei eBooks im Paket. Wer interessiert sich für einen Kunstkrimi und die Geschichte einer französischen Familie zwischen den Jahren 1890 und 1961.  

    Mehr
    • 202
  • Lebenswege der Schwestern Jasoline

    Zwischen meinen Inseln

    Monalisa73

    11. February 2015 um 07:41

    Es ist faszinierend und beeindruckend wie die Lebenswege von verschiedenen Menschen verlaufen. Manchmal treffen sie sich und oft verliert sich ihre Spur, um dann unverhofft irgendwo auf der Welt wieder aufzutauchen. Dieses passiert auch im E-Book "Zwischen meinen Inseln" von Ole R. Börgdahl. In seinem Buch kommen die Schwestern Julie und Therese Jasoline zu Wort. Sie berichten über ihre Erlebnisse, Gedanken und Gefühle ihres Lebens in Tagebucheinträgen. Der Leser erfährt wie es Julie von 1909 bis 1958 ergangen ist und anschließend läßt der Autor Therese ihre Zeit von 1949 bis 1961 darstellen. Auch in diesem Buch findet man die Verknüpfungen zum E-Bock "Die Fälschung", so dass man einiges besser verstehen kann. Der Autor hat in "Zwischen meinen Inseln" wieder viel politisches eingebaut. Wie zum Beispiel: alles rund um den zweiten Weltkrieg, dieses Mal aus der Sicht von Australien. Und vieles wie sich die Welt danach politisch entwickelt. Ich finde, es liest sich schwer, zum einen durch die Tagebuchform und zum anderen durch zu viel politische Einfärbungen. Daher bekommt es von mir drei von fünf Sternen.

    Mehr
  • Familie Jasoline geht unter die Haut!

    Zwischen meinen Inseln

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. October 2013 um 15:40

    Teil 3 der Familientrilogie rund um die Familie Jasoline. Ich habe ja quasi das Pferd von hinten aufgezäumt, denn ich begann mit Teil 2 (Ströme meines Ozeans) und lese jetzt gerade Teil 1 (Fälschung). Im 3ten Teil erzählt Bördgahl das Leben von Julie Jasoline, ihrem Vater Victor Jasoline und Tom. In vielen vielen Tagebuchaufzeichnungen, führt uns die Geschichte von den Marquesas, nach Brisbane, Hartfield (Neuseeland), Sydney, Gayton (England), San Miquel (Spanien) und viele andere Urlaubstädte und -plätze.  Auch hier spart Bördgahl nicht mit fundalem Wissen über Geschichte, historischen Begebenheiten und Personen, sowie über wunderschöne Schauplätze, bis ins Detail beschrieben. Da ich selbst noch nie in Australien war, kann ich nicht wissen, ob so vieles stimmt, aber bei vielen Jahreszahlen, Begebenheiten rund um den 1. und 2. Weltkrieg, historischen Personen und anderen Geschichten, die oft nur Nebenbei erzählt werden, habe ich nachrecherchiert. Und alles, wirklich jedes Detail hat gestimmt. Ich kann mit Bestimmtheit sagen, dass ich fasziniert bin. Börgdahls erzählweise ist einfach unumwunden spannend, gut lesbar, einfach und leicht und doch perfekt ausgeklügelt. Er versteht es, auch bei etwas längeren Passagen, bzw. Seiten, die jetzt nicht so spannend sind, den Leser bei Laune  zu halten. 10.678 Kindle-Seiten können sich ziehen, trotzdem blieb ich immer dran. Die Protagonisten Julie, Victor, Onoo, und speziell Tom schließt man in sein Herz; man lebt und leidet mit, überlegt, wie man selbst in so manchen Situationen reagieren würde und fängt an mit gewissen Situationen zu hadern. Manchmal fühlt man sich wirklich versucht Google zu bemühen, um nicht doch - die rein (!) fiktiven - Hauptprotagonisten zu suchen. Und so manchesmal fühlt man sich als Leser so verbunden, dass man mit Julie und Tom richtig mitleidet. Börgdahl hat das geschafft, was nur ganz ganz wenige Schriftsteller bei mir können: Er hat mich zum weinen gebracht. Gegen Schluss gibt es dann nochmal so einen kleinen Kick, mit dem der Leser so überhaupt nicht rechnen wird. Mehr darf ich nicht verraten. Fazit: Sowohl "Ströme meines Ozeans", als auch "Zwischen meinen Inseln" wird noch lange in mir anhalten. Die Familie Jasoline hat sich in mein Leben geschlichen, ohne, dass ich etwas dagegen tun konnte. Selten haben mich Protagonisten so oft zweifeln, lachen, weinen und mitfiebern lassen, wie in Börgdahls Geschichte. Wieder einmal sind sämtliche realen Personen, Orte und Begebenheiten korrekt beschrieben; Börgdahl punktet mit Genauigkeit. Ich sage es nicht oft, aber hier wirklich gerne: Börgdahl's Geschichte ist: Perfekt! Viel Spaß! Petra/Meine Buchtipps

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks