Neuer Beitrag

Boergdahl

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Das Leben kennt so merkwürdige Wege, beschreibt mit einem Windhauch das Schicksal eines Menschen, tilgt die Hoffnung und lässt dann die Liebe aufbegehren.

Wir sind immer einer dieser Menschen...


Julies Liebe zu dem Bauernsohn Onoo wird auf eine harte Probe gestellt. Sie verlässt Französisch-Polynesien und beginnt im australischen Brisbane ein neues Leben. Als Julie wenig später erfährt, dass sie ein Kind erwartet, bereut sie ihre Flucht.

https://boergdahl.wordpress.com/inhalt-2/


An die Teilnehmer der Leserunde verteile ich 20 eBooks.
Leider gibt es den Roman nur als eBook.


Autor: Ole R. Börgdahl
Buch: Zwischen meinen Inseln

Boergdahl

vor 1 Jahr

Meine Frau und ich möchten noch einige Erläuterungen zu den Texten geben, die wir in dem vorliegenden Buch herausgebracht haben. Ausgangspunkt für unsere Arbeit war ein Artikel, den wir 1998 in einer deutschen Kunstzeitschrift veröffentlicht haben und der seinerzeit von einigen anderen Magazinen übernommen wurde. Dort haben wir unsere erfolgreiche Recherche nach der Herkunft eines noch unbekannten Gemäldes des französischen Malers Eugène Henri Paul Gauguin beschrieben. Die Entstehungsgeschichte des Bildes war dabei in erheblichem Maße mit dem Schicksal der Familie Jasoline verknüpft, da ein Mitglied dieser Familie, die Tochter Julie, auf dem oben genannten Meisterwerk abgebildet war. Ich benutze bewusst die Vergangenheitsform, weil das Bild heute nicht mehr existiert. Es wurde während einer Ausstellung durch einen Brand vernichtet. Die Angelegenheit war für uns damit vollständig abgeschlossen.

Solengelen

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Gerne wäre ich auch beim dritten Teil wieder dabei.

Beiträge danach
203 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Caroas

vor 1 Jahr

Leserunde: Thérèse 1949 - 1955
@Boergdahl

stimmt, interpretieren wir nicht alle ein bisschen von einem selbts in die bücher? die Vergangenheit - das Jetzt - das wie man eigentlich sein will (sprich der Held) - die ....

Caroas

vor 1 Jahr

Leserunde: Julie 1951 - 1958
Beitrag einblenden

Solengelen schreibt:
Früher ging es mir auch so. Auf jeder Reise waren diverse Bücher im Gepäck. Heute habe ich auch viele Bücher dabei, aber die passen in meine Handtasche. Obwohl ich, wenn ich ehrlich bin, lange gegen E-Books war. Liebe ich doch ein Buch anzufassen, zu riechen, aber die Vorteile für unterwegs, oder Abends im Bett sind unübersehbar. Vor allem hätte ich deine Trilogie sonst nicht genießen können.

Aus dem selben Grund habe ich einen e-reader
und weil mir vor Jahren meine Wohnung ausgebrannt ist und ich damit alle Bücher verloren habe die ich hatte und das waren von Kindesbeinen an über 500.
Wenn ich jetzt meinen E-reader verliere oder er kaputt wird bzw. mein Tablet kaufe ich mir einen neuen und installiere das kindle-app oder e-book-app und habe alle Bücher wieder.
Nachteil wenn es kindle nicht mehr gibt denke ich sind auch die Bücher weg - ergo neuer Wohnungbrand, was ich aber eigentlich nicht glaube, dazu ist der Markt zu gross geworden

Boergdahl

vor 1 Jahr

Leserunde: Thérèse 1949 - 1955
@Caroas

Der Leser ist für jeden Protagonisten eines Romans sehr wichtig. Jeder Leser sieht den Held einer Geschichte anders.
Ich brauche gar nicht genau beschreiben, wie ein Protagonist aussieht oder wie sein Charakter ist. Jeder Leser findet eine Entsprechung, die er/sie kennt oder sich vorstellt.

Boergdahl

vor 1 Jahr

Leserunde: Julie 1951 - 1958
Beitrag einblenden
@Caroas

Man kann seine Bücher ja noch zusätzlich speichern, aber die Kindle-App ist schon sehr gut.
Früher habe ich oft Lesezeichen verloren (sind aus dem Buch gerutscht). Das passiert bei einem eBook nicht.

Solengelen

vor 1 Jahr

Leserunde: Julie 1951 - 1958
Beitrag einblenden

Caroas schreibt:
Aus dem selben Grund habe ich einen e-reader und weil mir vor Jahren meine Wohnung ausgebrannt ist und ich damit alle Bücher verloren habe die ich hatte und das waren von Kindesbeinen an über 500. Wenn ich jetzt meinen E-reader verliere oder er kaputt wird bzw. mein Tablet kaufe ich mir einen neuen und installiere das kindle-app oder e-book-app und habe alle Bücher wieder. Nachteil wenn es kindle nicht mehr gibt denke ich sind auch die Bücher weg - ergo neuer Wohnungbrand, was ich aber eigentlich nicht glaube, dazu ist der Markt zu gross geworden

Ich hoffe, so etwas bleibt mir erspart, es ist ja nicht nur der materielle Wert, sondern auch der emotionale. Sicher waren für dich unersetzbare Werke dabei. Es ist furchtbar, wenn Heim und geliebte Dinge unwiederbringlich fort sind. Zum Glück ist dir/euch aber nichts passiert, oder? Bei uns haben sich auch eine Menge Bücher angesammelt, von mir, meinem Mann, unserem Sohn und meinen Eltern. Es sind viele Bücher dabei, die es schon nicht mehr gibt. Ich wäre traurig, wenn sie vernichtet würden.

Boergdahl

vor 1 Jahr

Leserunde: Julie 1951 - 1958
Beitrag einblenden
@Solengelen

Eine sehr gute Idee, im Zeitalter des eBooks einfach mal nachsehen, was sich zu Hause so an wertvollen (gedruckten) Büchern findet.
Ich wünsche eine spannende Suche.

Solengelen

vor 1 Jahr

Für alle, die hier noch vorbeischauen. Habe dieses Buch und die anderen beiden Teile bei einer Abstimmung nominiert. Hier der link, vielleicht mag der ein oder andere für Ole stimmen.

http://www.lovelybooks.de/buecher/romane/Bücher-für-Reiselustige-Romane-die-für-Fernweh-sorgen-1229292331/?utm_source=cb&utm_medium=lb&utm_campaign=list"#userlist

Neuer Beitrag