Olga A. Krouk Nachtseelen

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 45 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(12)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nachtseelen“ von Olga A. Krouk

Moderne erotische Mystery Verstörende Alpträume quälen Alba jede Nacht. Als ihr Großvater ermordet wird, werden diese Träume erschreckend real: Alba steht auf einmal im Zentrum eines gefährlichen Kampfes zwischen Nachzehrern, Metamorphen und Hexen – allein Finn, ein Metamorph, hält zu ihr. Doch kann sie ihm trauen? Olga A. Krouk verwebt eine große Liebesgeschichte mit dunkel-gefährlichen Wesen.

Echt ein sehr gelungener 2.Teil! (: Wie ich finde, auch besser als der erste Teil. Freu mich schon auf den 3. und leider letzten Teil! (:

— Bellchen
Bellchen

Wirklich ein gelungener zweiter Teil...besser als das erste Buch, hat aber immer noch nicht die 5 Sterne Marke geknackt :D

— Ayanea
Ayanea

Ein klasse Buch!!!! Freu mich schon wahnsinnig auf den dritten Band der Reihe!

— Belladonna
Belladonna

genauso gut wie erwartet ^^

— dreamer
dreamer

Ich freu mich auch schon seeehr auf die Leserunde :)

— bookah0lic
bookah0lic

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Anders als erwartet...

Scarjea

Die Gabe der Könige

Es war ... kompliziert.

Liebeslenchen

Das wilde Herz des Meeres

Ein Buch, das alles hat, was ein gutes Buch braucht! Ich habe Hannah und William sehr gerne auf ihrem magischen Abenteuer begleitet!

EmelyAurora

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Ascheatem

Eine weitere tolle Fortsetzung mit Spannung, unvorhergesehenen Wendungen und jede Menge Humor.

Saphierra

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Zäher Anfang mit spannendem Ende.

EllaWoodwater

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung (Finalband 1. Zyklus)

Ein spannendes und sehr gelungenes Staffelfinale. Wirklich nur zu empfehlen.

Saphierra

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Nachtseelen" von Olga A. Krouk

    Nachtseelen
    Ayanea

    Ayanea

    26. January 2012 um 13:39

    Zweiter Teil der Nachtzehrer/Metamorphe Trilogie Nachdem ich vom ersten Band relativ angetan war, war klar, dass ich auch den zweiten lesen würde. Diesen fand ich nun sogar noch einen Tick besser als den ersten. Keine Spur von einen schwachen "Mittelteil" wie es häufig der Fall ist. Dieses Mal liegt der Fokus aus Alba, einer normalen Menschenfrau und Finn, der junge Metamorph, den wir schon im ersten Band kennen lernen durften. Der Roman überschneidet sich von den Geschehnissen etwas mit dem ersten Teil und baut stark auf diesen auf. An dieser Stelle wäre wohl ein Vermerk zu machen, dass man die Trilogie dann auch unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen sollte. Finn hat seinen Clan verraten und möchte der Gemeinde entfliehen, allem voran Linnea, seiner Königin. Diese lässt ihn jedoch nicht einfach so ziehen und stellt ihm nach. Alba hingegen hat es nicht leicht. Sie hat eine innere Blockade und kann nicht reden, Erinnerungen an einen tragischen Vorfall hat sie auch verloren. Als ihr Großvater stirbt und sie daraufhin in seinen alten Unterlagen wühlt, deckt sie nach und nach ein Verbrechen auf, was gruseliger und schlimmer nicht sein könnte. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Alba, Finn und Linnea erzählt. Gerade diese Perspektivenwechsel lockern den Roman immer wieder auf. Auch alte Bekannte wie Evelyn, Adrian und Conrad aus dem ersten Band treten hier wieder auf und haben tragende Rollen. Es ist schön, wenn man also auch über den ersten Band hinaus deren Schicksal erleben darf, auch wenn es nicht wirklich rosig aussieht. Auch neue Gestalten treten auf den Plan. Allen voran Ylva, eine verschreckte, junge Frau, die ihren Verstand verloren hat und ihr Leben in der Kanalisation von Hamburg fristet. Diese Frau sollte man sich merken, so handelt der dritte Band von ihr. Einzig negativer Kritikpunkt an diesem Roman war für mich, dass er mir in vielen Belangen zu vorhersehbar war. Oder hatte ich einfach nur den richtigen Riecher? Aber so konnten mich einige Wendungen nicht schocken, so habe ich sie doch im Vorfeld kommen sehen. Zudem waren mir einige Handlungsweisen der Figuren viel zu abgedroschen und überdreht. Dennoch hat es die Autorin geschafft mich mit ihrer Geschichte und ihrem Erzählstil immer bei der Stange zu halten. So habe ich das Buch in nur zwei Tagen nahezu inhaliert und sofort mit dem dritten Band begonnen. Ich muss einfach wissen wie es weiter geht- so war das Ende doch richtiggehend fies. Aber gerade das hat mir wohl am meisten Gefallen. Daher 4,5 Sterne für diesen packenden Fantasy-Romance-Roman!

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtseelen" von Olga A. Krouk

    Nachtseelen
    Letanna

    Letanna

    07. February 2011 um 18:00

    Im Mittelpunkt der 2. Teil von Olga A. Krouks Dark Fantasy Reihe stehen dieses Mal Finn und Alba. Alba ist die Enkeltochter von Herbert Herzhoff, der bereits im 1. Teil einer große Rolle gespielt hat. Finn ist ein Methamorphe, der bereits im 1. Teil eine große Rolle gespielt hat. Am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten mich in der Geschichte zurechtzufinden. Ich konnte mich nicht mehr richtig an den Inhalt des ersten Teils erinnern und fand den Anfang etwas verwirrend. Ähnlich wie im ersten Teil ist die Grundstimmung recht düster, wird aber durch humorvolle Passagen aufgehellt. Auch die Romantik kommt nicht zu kurz, nimmt aber nicht den größten Teil der Geschichte ein. Das Ende des Buches ist recht dramatisch, es passieren einige Dinge, mit denen man nicht unbedingt rechnet. Der dritte und letzte Teil wird von Conrad und Ilva handeln.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtseelen" von Olga A. Krouk

    Nachtseelen
    bookah0lic

    bookah0lic

    04. December 2010 um 12:08

    Eine atemberaubende Fortsetzung, die den Leser erneut in eine Welt voller Hexen, Nachzehrer und Metamorphe eintauchen lässt... Alba wird tagtäglich von Alpträumen heimgesucht. Alpträume, die ihr in Kindertagen wirklich wiederfahren sind. Nur weiß Alba das alles nicht mehr. Als sie noch ein Kind war, hat sie irgendwann plötzlich aufgehört zu sprechen und ihre gesamte Vergangenheit vergessen. Einzig ihr Lebensgefährte Georg war seitdem immer an Albas Seite und hat sie trotz ihrer Seltsamkeiten in jeder Lebensphase unterstützt und geliebt. Als Alba eines Tages eine geheime Nachricht von ihrem totgeglaubten Großvater erhält und dieser anschließend wirklich stirbt, weiß sie, dass noch viel mehr in ihrem vergessenen Leben verborgen sein muss. Alba macht sich auf die Suche nach Antworten und trifft dabei auf den gutaussehenden und geheimnisvollen Metamorph Finn und so stolpert sie plötzlich in die hamburgerische Welt der Hexen, Nachzehrer und Metamorphe. Schon bald fängt Alba an zu verstehen, dass dies nicht das erste Mal ist, dass sie auf diese Wesen stößt. Viele vor allem schreckliche Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit werden offenbart, doch mit dem gutaussehenden Metamorph Finn an ihrer Seite, findet sie wenigstens wieder Worte. Wie bereits Schattenseelen hat mich auch Nachtseelen von der ersten Seite an gefesselt. Die Idee einer stummen Protagonistin, die ja eigentlich gar nicht wirklich stumm ist, sondern durch ein traumatisches Erlebnis aus ihrer Kindheit einfach die Sprache verloren hat, fand ich unglaublich gut. Obwohl das Buch nicht in Ich-Form geschrieben ist und Alba auch nicht wirklich viel gesprochen hat - anfangs gar nicht - konnte ich mich trotzdem auf Anhieb sehr gut in sie hineinversetzen. Die Autorin hat einfach ein Händchen dafür, die Gefühle und Gedanken der Charaktere zum Ausdruck zu bringen. Finn konnte man schon etwas in Band 1 kennenlernen und ich hab mich sehr gefreut, hier wieder auf ihn zu treffen. Er ist unheimlich lieb, aber etwas zurückgezogen, da auch seine Vergangenheit nicht gerade einfach war. Aber auch Evelyn, Adrian und andere Charaktere aus Schattenseelen erwarten den Leser in diesem Band und somit geht die Geschichte aus dem finsteren Hamburg für alle weiter. Wie man es von Frau Krouk gewohnt ist, gibt es wieder viele überraschende Wendungen und einen noch überraschenderes Ende, das mich schon jetzt sehnsüchtig auf die Fortsetzung Hexenseelen warten lässt. Band 3 erscheint aber bereits in den nächsten Tagen - ich freue mich riesig darauf! :D Von mir gibt es wieder 5 von 5 Sternen für dieses wundervolle Buch. Ich kann euch Olga A. Krouks Trilogie wirklich wärmstens empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtseelen" von Olga A. Krouk

    Nachtseelen
    Belladonna

    Belladonna

    23. November 2010 um 13:10

    Beschreibung: Seitdem Albas Großvater ermordet wurde werden ihre Albträume immer schlimmer, nach und nach begreift Alba, dass es sich bei ihren Albträumen um ihre verloren gegangene Erinnerungen handelt. Als Alba mehr über ihren Großvater und dessen Mord ans Licht bringen möchte lernt sie Finn kennen der sie in die Welt der Metamorphe, Nachzehrer und Hexen hineinzieht. Alba fühlt sich seit dem ersten Moment von Finn angezogen, doch kann sie ihm auch trauen? Meine Meinung: "Nachtseelen" ist der zweite Band von Olga A. Krouks düsterer Urban-Fantasy Reihe der Nachzehrer. Wie auch schon in "Schattenseelen" wird man gleich nach den ersten Kapiteln von den spannenden Ereignissen gefesselt. Die Hauptfiguren in "Nachtseelen" ist der Metamorph Finn mit dem man schon im ersten Roman bekannt gemacht wurde, und nun lernt man diesen näher kennen. Außerdem kommen einige neue Figuren mit ins Spiel, Alba die vor lauter Scham nicht spricht und erst durch den Tod ihres Großvaters in alten Erinnerungen herumstochert sowie deren Familie Georg und ihre Mutter. Mit vielseiteigen Handlungssträngen bringt Olga A. Krouk Leben in ihre Story und verknüpft die einzelnen Charaktere miteinander. Sehr schön fand ich vor allem, dass Albas Vergangenheit wie auch Zukunft mit der Finns verknüpft wird, das alles wird natürlich erst nach und nach aufgedeckt. Bei anderen Handlungssträngen hat die Autorin es ähnlich gehalten, erst verrät sie etwas und nach und nach kommen kleine Details hinzu. Außerdem ist "Nachtseelen" durch seine vielen unvorhergesehenen Wendungen sehr unterhaltsam und spannend. Zwischen dem Metamorph Finn und Alba entwickelt sich eine zarte Beziehung. Als Alba jedoch von Finns Vergangenheit erfährt wird ihr Vertrauen auf eine schwere Probe gestellt. Zudem gerät Alba immer tiefer in die finstere Welt Hamburgs und sieht sich schon bald im Kampf von Metamorphe und Nachzehrer. Ich finde es einfach fantastisch welch düstere Welt Olga A. Krouk erschaffen hat und durch die unterschiedlichen Spezies wird es nie langweilig. Im vorherigen Band "Schattenseelen" hat die Autorin schon die Gattung der Mächtigen bzw. Hexen mit eingebunden, und nun wird dies vertieft, denn die die Mächtige Oya mischt sich in den Kampf um die Weltherrschaft ein. Die spannende Handlung ist nur ein Pluspunkt von "Nachtseelen" ein weiterer sind die tollen Charaktere, vor allem Alba deren Figur sich im Verlauf super entwickelt, und die schöne düster Stimmung die durch Olga A. Krouks Erzählweise unweigerlich eintritt. "Nachtseelen" ist eine gelungene Fortsezung der Nachzehrer Reihe, der mich mit seinem dramatischen Ende richtig neugierig auf "Hexenseelen", den letzten Band der Trilogie, gemacht hat! Ich vergebe für diesen fesselnden Roman voller mystischer Gestalten 5 von 5 Sterne. Mein Fazit: Noch düsterer und mindestens genauso spannend wird der Kampf von Nachzehrern und Metamorphen in "Nachtseelen" fortgesetzt.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtseelen" von Olga A. Krouk

    Nachtseelen
    dreamer

    dreamer

    22. November 2010 um 09:15

    Spannend gehts im düsteren Hamburg weiter . Nachdem Olga Krouk schon in „Schattenseelen“ bewiesen hat, dass sie es versteht düstere Geschichten zu spinnen, schafft sie mit „Nachtseelen“ einen hervorragenden Teil 2. . Diesmal hat sie als Schwerpunkt eher die Metamorph gewählt. Sie sind genetisch veränderte Menschen, gehen eine Bindung mit einem Seelentier ein, erleben Seelenverschmelzungen und unterliegen einer stark hirachischen Ordnung. Die Protagonisten Finn und Alba, sowie die Metamorph- Königen Linnea, kennen wir teilweise aus Band 1. Aber mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten. . Um auf die Handlung und den Stil der Autorin zu sprechen zu kommen: Es ist ein Genuss eine so wohldurchdachte, fesselnde Geschichte zu verschlingen. Man wird nur stückweise mit Informationen gefüttert und kann oder muss sich selbst schon vorab ein Bild machen, grübeln und mutmaßen. (Man wird trotzdem immer wieder überrascht!) . Außerdem ist es einmal schön eine Geschichte jenseits von Gut und Böse zu lesen. Beide Völker, Nachzehrer wie Metamorphe haben ihre Gründe für das was sie tun oder sagen. Der Hass zwischen den beiden Parteien ist in diesem Teil aber nicht im Vordergrund, da sich wie es scheint eine Dritte und mächtigere bildet. Doch dazu werden wir erst in „Hexenseelen“ mehr erfahren. . Die Charaktere sind auch hier wieder komplex und geheimnisvoll. Alba, die man vielleicht anfangs nicht versteht, sie aber immer besser kennen und lieben lernt - noch interessanter macht es sie, das sie nicht spricht, weil sie einfach nicht will oder ihr sowieso keiner zuhört. Finn der süße Metamorph der eigentlich gar nicht sein will was er ist, der Angst vor seinem Seelentier hat. Dazu ein Geheimnis das alles andere in den Schatten stellt . Insgesamt könnte man vielleicht annehmen, dass dies eine Liebesgeschichte ist (Klappentext ^^), aber sie ist so viel mehr als das. Düster, geheimnisumwoben und voller Intrigen - so würde ich es beschreiben, ihr werdet es lieben :) wenn ihr Schattenseelen schon toll fandet. (Es geht etwas "romantischer" zu ;D) . Fazit Wer ein Fan von außergewöhnlicher Fantasy ist, wird an die Kasse gebeten. Diese Trilogie macht süchtig also mein Rat, kaufen und lesen. Den es dauert wirklich nicht mehr lange bis "Hexenseelen", welches im Dezember 2010 erscheint. Ich vergebe stolze 5 von 5 Sternen und das zu Recht. . Buchreihe: Schattenseelen Nachseelen Hexenseelen

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtseelen" von Olga A. Krouk

    Nachtseelen
    MacBaylie

    MacBaylie

    06. August 2010 um 10:52

    Nachtseelen ist die Fortsetzung von Schattenseelen, und weil dieser mir so gut gefiel, musste natürlich auch der zweite Teil in mein Bücherregal. Um es vorweg zu nehmen: Auch den dritten, Hexenseelen, habe ich vorbestellt, kaum das Teil zwei gelesen war. Nachtseelen handelt in erster Linie von der Alba, einer sympathischen jungen Frau, die sich ein wenig verloren von anderen durch ihr Leben führen lässt. Albträume verfolgen Alba, außerdem führt sie eine von ihrer Seite aus nicht sehr glückliche Beziehung und hat einen Sprachfehler, weshalb sie nicht mehr spricht. Ihr Leben gerät in Aufregung als ihr Opa stirbt und sie auf dessen Beerdigung einen jungen Mann kennen lernt: Finn, den sympathischen Metamorphen, den wir schon aus Schattenseelen kennen. Finn hat selbst einen Haufen von Problemen, denn er akzeptiert es nicht, der Königin der Metamorphe willenlos zu gehorchen, wodurch er ihren Zorn weckt. Sein Seelentier ist ein Vogel und er hat zu allem Überfluss eine Vogelphobie. Im weiteren Verlauf tauchen dann auch Adrian und Evelyn, die Helden des ersten Teils, wieder auf. Man kann Nachtseelen sicher verstehen ohne Schattenseelen zu kennen, da die wichtigsten Infos wiederholt werden, aber ich würde trotzdem raten, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, um Evelyn, Linnea, Adrian und Finn besser zu verstehen. Was an der Reihe der Autorin besonders ins Auge sticht ist die Vielschichtigkeit der Charaktere. Olga Krouk gönnt auch den Bösewichten liebenswürdige Facetten und glaubwürdige Motive, ebenso bekommen „die Guten“ ihre Ecken und Kanten und handeln längst nicht immer heroisch und edel. Die Geschichte empfand ich diesmal gradliniger als in Schattenseelen. Ich möchte es nicht vorhersehbarer nennen, aber in jedem Fall leichter verständlich. Musste man im ersten Teil noch ständig mitdenken, um Zusammenhänge zu kombinieren, lässt sich der zweite bequemer lesen. Trotzdem bleiben dem Leser ausreichend Möglichkeiten zu rätseln, denn längst nicht alles wird aufgeklärt und die Autorin legt subtil und mit Bedacht Spuren, mit denen der Leser die Lösungen selbst finden kann. Der Schluss ist diesmal ein wirklich böser Cliffhanger und mal wieder nichts für schwache Nerven. Der Schreibstil ist wie gewöhnt lässig und voll bissigem Humor. Gestört haben mich zwei Kleinigkeiten: Manchmal nervten mich Albas gedachte Kommentare im Fließtext. Zwar zeigt das Albas trockenen Humor und ihre Ironie, aber es wurde mir manchmal zu viel dieser Kommentare, besonders wenn sie in gefährlichen Situationen kam. Zudem empfand ich die Dialoge hin und wieder als hölzern und etwas emotionslos. Die Charaktere standen an einer Stelle z.B. in einer Extremsituation, hatten durch einen Brand sogar ein Mitglied ihrer Gruppe verloren und redeten daher, als säßen sie beim Kaffeekränzchen. Alles in allem wieder gute 4 Sternchen für einen zweiten Teil, der andere Prioritäten hat als der erste. Mehr Gefühl, weniger Grusel, aber in jedem Fall lesenswert. Wie gut, dass der dritte schon im Dezember erscheint.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtseelen" von Olga A. Krouk

    Nachtseelen
    goat

    goat

    14. July 2010 um 00:49

    Nach einem traumatischen Ereignis in ihrer Kindheit hat die junge Alba einfach aufgehört zu sprechen. Nacht für Nacht wird sie von Alpträumen heimgesucht. Ihr Lebensgefährte Georg kümmert sich aufopferungsvoll um sie. Als Alba eines Tages eine merkwürdige Nachricht ihres totgeglaubten Großvaters erhält, muss sie sich wieder mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Plötzlich findet sie sich in einer Welt von Hexen, Metamorphen und Nachzehrern wieder und ihre gutbürgerliche Fassade fällt wie ein Kartenhaus zusammen. Als sie dem gutaussehenden Finn begegnet, der immer von einem Rotmilan begleitet wird, blüht Alba regelrecht auf. Aber kann sie ihm trauen? Nach dem gelungenen Auftakt der Nachzehrer-Trilogie war ich schon ganz gespannt auf den zweiten Band. Ich wurde nicht enttäuscht. "Nachtseelen" hat mir sogar noch ein bisschen besser gefallen als "Schattenseelen". Auch das Cover ist ein echter Hingucker. Negativ anmerken möchte ich die Schriftgröße, die zwar sehr augenfreundlich ist, das Buch aber auf eine geringere Seitenzahl reduzieren würde, wenn der Verlag sich für eine Normalschrift entschieden hätte. Der Spannung des Buches tut das aber keinen Abbruch, denn diese hält sich von der ersten bis zu letzten Seite. Und ich bin aufs Neue fasziniert von den komplexen Verknüpfungen der Figuren und Handlungen. Und wie man es schon von ihr kennt, lassen sich Olga A. Krouks Figuren nicht in eine Schublade stecken. Mir kommt es beim Lesen so vor, als hätten sich die wahren Charaktere erst beim Schreiben des Romans entwickelt und die Autorin vorher selber nicht gewusst ob sie nun zu den Guten oder den Bösen gehören. Aber genau das macht diesen Roman aus.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtseelen" von Olga A. Krouk

    Nachtseelen
    Dupsi

    Dupsi

    07. July 2010 um 14:15

    Ich fand den ersten Teil einen Tick besser, aber nicht viel. Nachtseelen ist auch ein tolles Buch, aber ich habe einen Narren an Evelyn und Adriàn gefressen und die beiden kamen ja nicht oft vor, da es ja um Alba und Finn geht. Finn ist ja schon aus dem ersten Band bekannt, der Metamorph, der Evelyn und Adriàn aus dem Pesthof herausgeholfen hat. Alba wurde auch schon kurz erwähnt, nun geht es vorrangig um sie. Sie ist in der High Society Hamburgs aufgewachsen, nachdem ihre Mutter, eine Barkeeperin, einen Bankdirektor geheiratet hat. Alba könte glücklich sein, sie hat ein schönes Leben und Georg, der sie über alles liebt. Wenn da nicht die Albträume wären, die sie Nacht für Nacht quälen. Eines Tages bekommt sie einen Brief von Hermann Herzhoff, ihrem Großvater, der ein vollkommen verdrehtes Hamlet-Zitat enthält. Um den Grund für den Brief herauszufinden macht sie sich auf den Weg zu ihm. Doch es ist zu spät, er ist bereits tot. Ihre erste Begegnung mit Adriàn, die fast böse geendet hätte. Bei der Beerdigung taucht er wieder auf. Als sie ihm nachlaufen will, stoßt sie mit Finn zusammen. Als Alba den Nachlass ihres Großvaters untersucht, findet sie heraus, dass sie as Kind bei ihm gelebt hat. Doch sie kann sich nicht daran erinnern. Genauso wenig wie an die Entführung, der sie mit 8 Jahren zum Opfer gefallen ist. Nun legt sie natürlich alles daran, herauszufinden, was in ihrer Vergangenheit passiert ist. Sie gerät in ein Durcheinander aus Nachzehrern und Metamorphen, dem sie nur schwer entfiehen kann, noch dazu, wo sie sich ausgerechnet in Finn verliebt. Eine Liebe, die eigentlich keine Zukunft hat. Auch mit dem zweiten Teil ist Olga A. Krouk ein wirklich toller Roman gelungen. Ich finde es vor allem toll. dass sie es hinbekommt, dass Charaktere, die man im ersten Teil vielleicht noch gar nicht toll fand, die einem als abgrundtief böse erscheinen, auf einmal ein ganz anderes Gesicht bekommen und fast sympathisch erscheinen. Nun bleibt mir nichts anderes übrig, als sehnsüchtig auf den letzten Teil zu warten und zu hoffen, dass Adrián und Evelyn wieder zueinander finden.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtseelen" von Olga A. Krouk

    Nachtseelen
    Zabou1964

    Zabou1964

    06. July 2010 um 20:26

    Voller Ungeduld habe ich auf diesen zweiten Teil der Nachzehrer-Reihe gewartet. Um es gleich vorweg zu nehmen: Meine Erwartungen wurden erfüllt. Auch mit „Nachtseelen“ ist es der jungen Autorin Olga A. Krouk wieder gelungen, mich vom Reich der Nachzehrer und Metamorphe zu faszinieren. Aber zunächst zur Handlung: Schon der Prolog hat mir eine Gänsehaut beschert. Ein Mädchen wird in ein Verlies gestoßen, in dem Tiere in Käfigen sitzen. Mit Hilfe eines Jungen, der dort auch gefangen gehalten wird, gelingt der Kleinen die Flucht aus ihrem Gefängnis. Schnell stellt sich heraus, dass das Mädchen von einst die junge Hamburgerin Alba ist. Aufgewachsen in der besseren Gesellschaft der Hansestadt, lebt sie nun an der Seite ihres smarten Freundes Georg, der sich rührend um sie kümmert. Denn Alba ist keine unbeschwerte junge Frau, sie hat eine Sprachstörung und wird häufig von Alpträumen geplagt. Als sie ein Brief ihres Großvaters, den sie für tot hielt, erreicht und sie sich auf die Suche nach ihm begibt, begegnet ihr Finn. Sie fühlt sich sofort von dem jungen Mann, der von einem Rotmilan begleitet wird, angezogen. Doch sie merkt schnell, dass Finn ein Geheimnis hat. Durch ihn gerät sie in die Welt der Metamorphe, Nachzehrer und Hexen. Soll sie an seiner Seite bleiben oder zu dem lieben, aber langweiligen, Georg zurückkehren? Ganz besonders gefreut habe ich mich, meinem Liebling Finn aus dem ersten Band hier wiederzubegegnen. Aber auch andere Figuren aus „Schattenseelen“ spielen in diesem zweiten Teil der Reihe eine Rolle. Trotzdem denke ich, dass „Nachtseelen“ auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann, da die Autorin in kurzen Rückblenden die wichtigsten Ereignisse wiederholt. Die Geschichte ist spannend bis zum furiosen Ende. Wer schon Bücher von Olga A. Krouk gelesen hat, weiß, dass sie mitunter Kampfszenen sehr drastisch zu erzählen weiß. Jedoch kommen auch der Humor und natürlich die Romantik nicht zu kurz. Ein weiteres Merkmal Krouks ist die mehrdimensionale Darstellung der Charaktere. Niemand ist nur schlecht oder nur gut, sie weiß den Leser immer wieder zu überraschen. Die Ausstattung des Buch ist sehr hochwertig. Es ist ein Klappenbroschur, die Schrift ist recht groß gehalten, sodass das Lesen sehr angenehm für meine Augen war. Im Innern findet sich eine Karte des Pesthofes, der ein entscheidender Handlungsort ist. Jetzt bin ich ganz gespannt auf das Erscheinen des dritten Teils der Trilogie: „Hexenseelen“. Laut Verlag erscheint dieser am 8. Dezember 2010. Fazit: „Nachtseelen“ ist eine würdige Fortsetzung von „Schattenseelen“, die mich wieder vollkommen in ihren Bann gezogen hat. Spannung, Mystery und Romantik in höchster Qualität zeichnen diesen Romantasy-Thriller aus.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtseelen" von Olga A. Krouk

    Nachtseelen
    Kendra

    Kendra

    29. June 2010 um 20:05

    "Nachtseelen" von Olga A. Krouk ist der Nachfolger von "Schattenseelen", dem 1. Teil einer Triologie. Doch auch für diejenigen die nicht den Vörgänger gelesen haben, müsste es leicht fallen in die mehr als spannende und interessante Welt von Nachzehrer und Metamorphen hineinzutauchen, die einem einmal erst angefangen nicht mehr so leicht loslässt. Die Fortsetzung besticht mit einem mehr als dramatischen und dunklen angehauchten Inhalt , und einer mehr als unwiderstehlichen lockeren Erzählart, die förmlich mit den Sätzen spielt und sie zu einem Lesehappen macht. Kurzinhalt: Diesmal geht es um Alba, eine Frau, der in der Vergangenheit (als kleines Mädchen) etwas Schreckliches widerfahren ist. Als Kind entführt , musste sie miterleben, wie andere Kinder geqält wurden. Doch zum Glück gab es damals einen tapferen Jungen, auch Strolch genannt, der ihr zur Hilfe kam und ihr somit zur Flucht verhalf. Doch all dies, wie der Leser bereits am Anfang im Prolog erfährt, ist für Alba ein schwarzes Loch in ihrer fehlenden Erinnerung. Das einzige was von damals zurückblieb, ist ein Sprachfehler. Doch nach und nach fügen sich die einzelnen Puzzleteile zusammen, nachdem ihr Opa gestorben ist und sie den mysteriösen Finn kennenlernt, Ein Mann zu dem sie sich hingezogen fühlt, doch der anscheinend ein Geheimnis hat. Doch bald muss sie lernen, das Wissen einen Preis hat und ihre sonst so heile Welt gehörig auf den Kopf stellt. Denn nicht nur die Vergangenheit reißt alte Wunden auf, nein, auch die Gegenwart droht gefährlich und heimtükisch zu sein. Und sie muss sich nicht nur gegen Hexen sondern auch gegen ihre Verwandtschaft stellen. Fazit: Eine mehr als gelungene Anknüpfung, die mich schlichtwegs begeistert hat und mir ein ganzes Stück mehr als "Schattenseelen" gefallen hat!. Unheil, Verrat, Machtspielchen und Tod - Komponente die sehr gut in dieses Buch hineinpassen und es fesselnder für den Leser macht, die Rätsel die in der Geschichte miteingeflochten sind zu lösen! Bin nun sehr auf den letzten Teil gespannt, der höchstvermutlich noch so einiges an Überraschungen bieten wird! :-)

    Mehr