Olga Tokarczuk

 3,9 Sterne bei 196 Bewertungen
Autorin von Gesang der Fledermäuse, Gesang der Fledermäuse und weiteren Büchern.
Autorenbild von Olga Tokarczuk (©Jacek Kołodziejski)

Lebenslauf von Olga Tokarczuk

Eine der bedeutendsten europäischen Autorinnen der Gegenwart: Olga Nawoja Tokarczuk, geboren am 29. Januar 1962 in Sulecow, ist eine polnische Schriftstellerin und Psychologin. Sie wuchs bei Zielona Gora auf und zog später nach Kietrz, wo sie ihr Abitur machte. Sie studierte Psychologie an der Universität Warschau und arbeitete nebenbei in einem Heim für Jugendliche. Nach ihrem Abschluss fing sie an Therapeutin zu arbeiten. 

Schon zu Studienzeiten schrieb die Autorin Artikel für das Jugendmagazin unter dem Pseudonym „Natasza Borodin“. 1989 gab sie dann ihr offizielles Debüt mit ihrem Roman „Städte in Spiegeln“. Ihren literarischen Durchbruch schaffte sie mit ihrem dritten Roman „Ur und andere Zeiten“. Dieser wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und wurde zu einem der wichtigsten Werken der polnischen Gegenwartsliteratur. Darüber hinaus veröffentlichte sie Prosatexte und Essays. 

Für ihre Arbeiten wurde Tokarczuk u.a. mit dem Usedomer Literaturpreis, dem Internationalen Brückepreis, dem Man Booker International Prize, dem Nike-Publikumspreis sowie mit zahlreichen Ehrendoktorwürden ausgezeichnet. 

Zudem ist sie die Gewinnerin des Literaturnobelpreises 2019. Die Autorin zählt heute zu den bedeutendsten europäischen Autorinnen der Gegenwart.

Heute lebt die zusammen mit ihrer Familie in Breslau.

Neue Bücher

Cover des Buches Herr Unverwechselbar (ISBN: 9783311400097)

Herr Unverwechselbar

Neu erschienen am 26.01.2023 als Gebundenes Buch bei Kampa Verlag.
Cover des Buches Empusion (ISBN: 9783311100447)

Empusion

Erscheint am 20.04.2023 als Gebundenes Buch bei Kampa Verlag.
Cover des Buches Empusion. Eine naturheilkundliche Schauergeschichte (ISBN: 9783742428448)

Empusion. Eine naturheilkundliche Schauergeschichte

Erscheint am 20.04.2023 als Hörbuch bei Der Audio Verlag.

Alle Bücher von Olga Tokarczuk

Cover des Buches Gesang der Fledermäuse (ISBN: 9783311150039)

Gesang der Fledermäuse

 (42)
Erschienen am 23.07.2020
Cover des Buches Gesang der Fledermäuse (ISBN: 9783311100225)

Gesang der Fledermäuse

 (26)
Erschienen am 28.11.2019
Cover des Buches Ur und andere Zeiten (ISBN: 9783311100188)

Ur und andere Zeiten

 (20)
Erschienen am 28.11.2019
Cover des Buches Unrast (ISBN: 9783311100126)

Unrast

 (18)
Erschienen am 11.02.2019
Cover des Buches Der Schrank (ISBN: 9783423129237)

Der Schrank

 (9)
Erschienen am 01.11.2001
Cover des Buches Taghaus, Nachthaus (ISBN: 9783311100201)

Taghaus, Nachthaus

 (10)
Erschienen am 29.11.2019
Cover des Buches Die Jakobsbücher (ISBN: 9783311100140)

Die Jakobsbücher

 (9)
Erschienen am 01.10.2019
Cover des Buches Anna In (ISBN: 9783311100744)

Anna In

 (9)
Erschienen am 28.04.2022

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Olga Tokarczuk

Cover des Buches Gesang der Fledermäuse (ISBN: 9783311150039)
KarenAydins avatar

Rezension zu "Gesang der Fledermäuse" von Olga Tokarczuk

Philosophischer Krimi
KarenAydinvor 3 Tagen

Es fängt schon einmal gut an: 

„Mein Alter und auch mein Zustand erfordern es mittlerweile, dass ich mir vor dem Zubettgehen ordentlich die Füße wasche, für den Fall, dass ich in der Nacht von einem Krankenwagen abgeholt werden muss. Wenn ich an jenem Abend in den Ephemeriden nachgesehen hätte, was am Himmel passiert, dann hätte ich mich überhaupt nicht schlafen gelegt. Doch so hatte ich noch mit einem Tässchen Hopfentee und zwei Baldrian-Dragees nachgeholfen und war fest eingeschlafen. Deshalb konnte ich auch zunächst nicht richtig zu mir kommen, als mich mitten in der Nacht ein rücksichtsloses, heftiges und unheilverkündendes Hämmern an meiner Tür weckte.“

Die Ich-Erzählerin ist die verschrobene Englischlehrerin Janina Deszeijko, die an diesem Abend zusammen mit einem Freund namens Matoga wenige Minuten später vor der Leiche ihres verhassten Nachbarn Big Foot steht.

„Er lag seltsam verdreht da, mit den Händen am Hals, als wolle er einen drückenden Kragen wegreißen. Langsam, wie hypnotisiert, ging ich näher. Ich sah seine offenen Augen, die irgendwohin unter den Tisch starrten. Das schmutzige Unterhemd war um den Hals herum ausgerissen. Es sah aus, als hätte der Körper mit sich selbst gerungen und sich schließlich geschlagen gegeben. Mir wurde kalt vor Entsetzen, mein Blut stockte in den Adern, oder es war gänzlich aus meinen Extremitäten gewichen. Noch gestern hatte ich diesen Körper lebendig gesehen.“

In dem Rachen des Wilderers steckt ein Rehknochen. Die Ermittlungen beginnen. Und Big Foot ist auch nicht der letzte Tote in diesem kleinen Dorf in Polen nahe der tschechischen Grenze. Und irgendwie sieht es aus, als hätten sich die Tiere des Waldes auf einen Rachefeldzug begeben.

Viel mehr möchte ich zum Plot gar nicht verraten. Dieser fulminante Beginn des Romans korrespondiert mit einem wirklich grandiosen Finale. Das letzte Viertel des Romans ist einfach nur großartig. Dafür hat die Autorin ganz klar einen Preis verdient. Dass ich dazu jedoch nichts weiter sagen kann, außer euch bitten, mir das einfach mal zu glauben, versteht sich von selbst.

Das, was die Leser dazwischen erwartet, sind nicht nur die Ermittlungen, die natürlich voranschreiten, aber nicht so im Zentrum stehen, wie die Gedanken dieser etwas skurrilen älteren Dame, die sich für Astrologie und die Lyrik von William Blake interessiert und mit einem ehemaligen Schüler namens Dyzio die Gedichte übersetzt.

Der 2009 erschienene Roman der polnischen Schriftstellerin, die 2019 (rückwirkend für 2018) den Literaturnobelpreis bekam, wird als philosophischer Kriminalroman bezeichnet. Es ist ein ganz besonderes Buch mit einer ganz eigenen düsteren und melancholischen Stimmung, das einen nachdenklich zurücklässt, aber das auch viele Momente zum Schmunzeln bietet. Und was mich besonders angesprochen hat, ist, dass es zwar schon sehr kritisch ist, aber insgesamt keine simple Moral bereithält, die der Leser am Ende runterwürgen muss wie Bigfoot den Rehknochen.

Wem könnte dieses Buch gefallen? 

Jedem, der Bücher mag, die sich intensiv mit Natur- und Tierschutz auseinandersetzen, der auch mal einige Seiten Reflexionen verträgt, sich mit tiefgründigen Themen und ungewöhnlichen Gedanken auseinandersetzen möchte und der keinen Krimi nur auf die Handlung hin liest. Dem würde ich empfehlen, allenfalls das einleitende und die Schlusskapitel zu lesen. Denn die Ereignisse dazwischen sind mit den philosophischen, cleveren und eigenwilligen Überlegungen der seltsamen, aber grundsympathischen Protagonistin verwoben.

 

 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die verlorene Seele (ISBN: 9783311400011)
dunkelbuchs avatar

Rezension zu "Die verlorene Seele" von Olga Tokarczuk

Dieses Buch lebt von seinen Bildern.
dunkelbuchvor 9 Tagen

Für alle, die im Netz der medialen Zerstreuung und der Aufgabenanhäufung gefangen sind und wieder mehr auf den Augenblick der Gegenwart schauen möchten.

Ein Märchen für Erwachsene.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Gesang der Fledermäuse (ISBN: 9783311150039)
Ingrid_Menzels avatar

Rezension zu "Gesang der Fledermäuse" von Olga Tokarczuk

Ein Roman, der in keine Schublade passt...
Ingrid_Menzelvor 6 Monaten

Olga Nawoja Tokarczuk, Jahrgang 1962,  ist eine polnische Schriftstellerin und Psychologin. 2019 erhielt sie rückwirkend den Nobelpreis für Literatur des Jahres 2018, der zuvor nicht vergeben worden war.

Der vorliegende Roman ist sowohl ein Tierschützerroman als auch ein Ökokrimi, Zivilisationskritik, feministischer Thriller, Komödie, Fabel und philosophisch-politisches Essay. Für die Autorin ist das Zusammenspiel von Mensch und Natur ein äußerst wichtiger und eindringlicher Leitfaden, der sich durch ihr ganzes Werk zieht. 

Das Leben findet statt in einem Dorf an der polisch-tschechischen Grenze auf dem Hochplateau des Glatzer Kessels. Die  Protagonistin des Romans, die eigensinnige Ich-Erzählerin und  alleinstehende ältere Englischlehrerin und Lebenskünstlerin Janina  Deszeijko  lebt allein in ihrem Haus in dieser Gegend. Viele Nachbarn hat sie nicht,   zieht sie doch eh die Gesellschaft von Tieren denen der Menschen vor und verachtet die Brutalität und Ignoranz ihrer Mitbürger gegenüber der Natur.. Ihre Lieblingsthemen sind die Astrologie ,  das große Sternenzelt und alle  Erscheinungsformen in der Natur und Tierwelt. Zusätzlich arbeitet sie an der Übersetzung von Gedichten des Dichters William Blake und kümmert sich   um die Ferienhäuser der Städter, wenn diese im Winter dem sturmumwehten Ort entfliehen. Sie verliebt sich in einen Käferforscher, der in ihr Leben einen hellen Sonnenschein fallen lässt. Im Dorf gilt sie als verschrobene und schrullige Alte und ist zur echten Außenseiterin geworden, die in ihrer eigenen Welt lebt. 

Dann wird eines Tages der Tod ihres Nachbarn Bigfoot entdeckt, eines brutalen Jägers und Einzelgängers, der an einem Rehknochen erstickt ist.  Und es folgen noch weitere mysteriöse Todesfälle: alles Jäger, Männer, korrupte Gestalten, die in der Gegend bei der Jagd ihr barbarisches Unwesen treiben, und das nicht nur zu den ausgeschriebenen Jagdzeiten. Janina verfolgt vehement die Spuren dieser vermeintlichen Morde  und beginnt der Polizei zu  beweisen, dass es die Tiere sind, die sich an den verantwortlichen Menschen rächen wollen. Doch verfolgt sie dabei wirklich die richtige Spur?

 Auf  komische und gleichzeitig erschütternde Weise zeigt Tokarczuk gemeinsam mit ihrer hinreißenden Heldin, wie sehr es unserer Gesellschaft an Empathie und Respekt mangelt, ob unseren Mitmenschen als auch der Natur gegenüber, und offenbart in skurriler und abenteuerlicher Weise ihr Unverständnis daran, warum Menschen sich immer wieder über die Natur stellen, und lässt die Fugen dieser zerbrochenen Welt glasklar zum Ausdruck  kommen.

Ein absolut empfehlenswertes Lesefutter!

P.S. Im Jahre 2017 wurde der Roman von Agnieszka Holland unter dem Titel "Die Spur" verfilmt und feierte auf der Berlinale seine Premiere. Olga Tokarczuk gewann dort den Alfred-Bauer-Preis (Silberner Bär) als ein Spielfilm, der neue Perspektiven der Filmkunst eröffnet, und wurde 2018 für die Oscar-Verleihung nominiert. 

 




Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Herzlich willkommen zu unserer inklusiven Challenge für aktuelle Gegenwartsliteratur mit Niveau! 

Wenn euch anspruchsvolle Neuerscheinungen begeistern und ihr euch gerne mit anderen Buchverrückten darüber austauscht, seid ihr hier goldrichtig.

Unser Hauptanliegen ist ein barrierefreier Zugang zur Literatur über verschiedene Medien und die geteilte Freude am Lesen.

Aktuelles: 

Habt ihr schon alle Rezensionen geschrieben? Wir werden ganz bald die Challenge auswerten. Aktualisiert noch schnell eure Sammelbeiträge. 🤗

Am Samstag, den 7.1.2023 wollen wir uns dann hier treffen, die drei Challengesieger küren und eine kleine Abschiedsparty mit euch feiern. Passt euch 18.00?
😁

Und die Challenge für 2023 gibt es auch schon!

https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/7422478752/7422483083/


Vom    01.01.2022    bis    31.12.2022    möchten    wir    15    anspruchsvolle    Romane    lesen   . 

Anspruchsvolle Romane? Gemeint sind Bücher der Gegenwartsliteratur, die in diesem Jahr erschienen sind oder noch erscheinen werden und die an diesen Beitrag angehängt sind. Auch Neuauflagen von Klassikern zählen dazu. 

Falls ihr Vorschläge zu interessanten Neuerscheinungen habt, könnt ihr diese gerne im entsprechenden Unterthema einreichen. Habt jedoch bitte Verständnis, dass nicht jedes Buch in die Liste aufgenommen werden kann.

Da es uns wichtig ist, dass die Challenge so barrierefrei wie möglich ist, könnt ihr die Bücher als Printexemplar, E-Book, ungekürztes Hörbuch oder auch in der Originalsprache/in einer anderen Sprache lesen. Denn was in dieser Challenge zählt ist der Inhalt, nicht die Form des Mediums. 

Kommen wir nun zu den Regeln:

Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. 

Der Einstieg oder Ausstieg ist jederzeit möglich. Du verpflichtest dich zu nichts. 

Schreibe zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei Lovelybooks. Anschließend verlinkst du jede der Rezensionen für diese Challenge in einem einzigen Beitrag im Unterthema "Eure Sammelbeiträge". Das wird dein Sammelbeitrag für alle deine Challenge-Rezensionen sein. 

Es gelten die Bücher, die in der unten angehängten Liste zu finden sind (wir füllen gerade auf! ;D ).

Unter allen Teilnehmenden, die 15 Romane mit Niveau in der Zeit vom 01.01.2022 bis 31.12.2022 lesen und rezensieren, wird ein liebevoll ausgewähltes Buchpaket verlost!

Das Minimum für den Lostopf sind also 15 rezensiere Bücher. Ihr seid Viellesende und habt die 15 Bücher schnell geschafft? Wunderbar! Auch für euch haben wir uns etwas überlegt: Pro 5 gelesene und rezensiere Bücher mehr gibt es 1 Extra-Los für euch! 

(d.h. mit 20 Büchern bekommt ihr 2 Lose, mit 25 Büchern 3 Lose usw.) 

Wichtige zusätzliche Hinweise: Eure Rezensionen müssen nicht lang sein. Sie sollten euren Leseeindruck wiedergeben, eine bloße Inhaltsangabe reicht nicht, eine größere Analyse des Buches muss es aber auch nicht sein. Wir wünschen uns eine etwas ausführlichere Kurzmeinung. 

Für die Verlosung des Buchpaketes werden nur Rezensionen zu den hier angehängten Büchern berücksichtigt.

Zum Schluss bleibt nur noch zu sagen: Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen, Hören, Diskutieren, Staunen und Entdecken. Auf ein schönes Bücherjahr 2022! 

Eure SEVEN


Links zu euren Sammelbeiträgen:

agwofli

Aischa

angioletta

Anna625

Buchstabenliebhaberin

Corsicana

Dajobama

Fornika

gst

hannelore259

Herbstrose

Himmelfarb

JoBerlin

Johanna_Paulina

julemausi89

katzenminze

LaKati

Lesebiene017

lesehorizont

leseleucht

Lyke

Magicsunset

Maseli

Mira20

monerl

Naibenak

nonostar

Olivia_Grove

Petzi_Maus

Runenmädchen

Schokoloko29

Sursulapitschi

ulrikerabe

wandablue


959 Beiträge
monerls avatar
Letzter Beitrag von  monerlvor 11 Tagen

Uff, welche Erleichterung, dass auch dein Paket angekommen ist. Kurz mal hatten wir etwas Sorge, dass es verlorengegangen ist. Dass auch du kein Buch schon hast ist wirklich genial! Viel Spaß mit deinem Gewinn! Lesezeit konnten wir leider nicht mit dazu einpacken. :)

Wir wollen im *Juni 2022* gemeinsam dieses kleine feine Buch der Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk lesen. :)

Es gibt keine Bücher zu gewinnen! Jeder kann sehr gerne mit seinem eigenen Exemplar an der Runde teilnehmen.

Wie schön, dass in der Literaturchallenge ( https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/4906906082/4906911881/ ) schon so viele Interesse an einer gemeinsamen Leserunde bekundet haben! <3 

Im Juni soll es losgehen. Ich hoffe das passt allen. Also: Wer ist dabei?! :)

152 Beiträge
Corisos avatar
Letzter Beitrag von  Corisovor 7 Monaten

Mit einigem Abstand habe ich heute die Rezension geschrieben. Es ist mir echt schwer gefallen.

Aber vielen Dank für die tolle Leserunde und den bereichernden Gedankenaustausch.

https://www.lovelybooks.de/autor/Olga-Tokarczuk/Anna-In-2936248235-w/rezension/5923911070/

Zusätzliche Informationen

Olga Tokarczuk wurde am 29. Januar 1963 in Sulecow (Polen) geboren.

Olga Tokarczuk im Netz:

Community-Statistik

in 270 Bibliotheken

von 12 Leser*innen aktuell gelesen

von 9 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks