Oliver Becker Das Raunen der Toten

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Raunen der Toten“ von Oliver Becker

Ein abgelegenes Dorf in den Dreißigerjahren, irgendwo in der Einöde nordwestlich von Hannover: Die einzige Hure der Ortschaft – eine geheimnisvolle Frau, die aus Kanada stammte und angeblich indianischer Herkunft war – wird erwürgt aufgefunden. Möglicherweise wurde sie vorher vergewaltigt. Die Kriminalpolizei aus Barghude nimmt die Ermittlungen auf. Doch niemand hat etwas gesehen oder gehört. Ein Mann aber kann sich nicht damit abfinden, dass der Fall im Sande zu verlaufen droht: Christian Falk, der Liebhaber der Ermordeten. Er stellt verschiedene Leute zur Rede – und bringt sich dadurch in höchste Gefahr, denn seine Nachforschungen werden im Dorf mit tiefem Missfallen verfolgt. Einzig Vera, die Tochter eines geachteten Großbauern, scheint auf seiner Seite zu sein. Weiß sie von dem dunklen Geheimnis aus Christians Vergangenheit? Schon bald muss erneut jemand sterben …

Ein eher ruhiger Krimi mit wenig Spannung, aber mit sehr gut gezeichneten Charakteren und einer interessanten Story.

— angi_stumpf
angi_stumpf

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend!

    Das Raunen der Toten
    anastasiahe

    anastasiahe

    27. July 2015 um 21:05

    Titel: Das Raunen der Toten Autor : Oliver Becker Seitenanzahl: 340 Preis (Broschur): 10,90 € Verlag: ars vivendi ISBN: 978-3869135021 Bewertung: 5 Sterne Hier könnt ihr es euch kaufen und auch reinlesen! Inhalt: Ein abgelegenes Dorf in den Dreißigerjahren, irgendwo in der Einöde nordwestlich von Hannover: Die einzige Hure der Ortschaft – eine geheimnisvolle Frau, die aus Kanada stammte und angeblich indianischer Herkunft war – wird erwürgt aufgefunden. Möglicherweise wurde sie vorher vergewaltigt. Die Kriminalpolizei aus Barghude nimmt die Ermittlungen auf. Doch niemand hat etwas gesehen oder gehört. Ein Mann aber kann sich nicht damit abfinden, dass der Fall im Sande zu verlaufen droht: Christian Falk, der Liebhaber der Ermordeten. Er stellt verschiedene Leute zur Rede – und bringt sich dadurch in höchste Gefahr, denn seine Nachforschungen werden im Dorf mit tiefem Missfallen verfolgt. Einzig Vera, die Tochter eines geachteten Großbauern, scheint auf seiner Seite zu sein. Weiß sie von dem dunklen Geheimnis aus Christians Vergangenheit? Schon bald muss erneut jemand sterben … Meine Meinung: Die Story im großen und ganzen hat mich echt angesprochen. Es klang als ob es mal nicht so ein gewöhnlicher Kriminalroman wird in dem man einfach nur einen stink normalen Komissar auf seinem Weg begleitet einen Mord zu lösen.Auch hatte ich  mir erhofft, dass der Dreißigerjahre Flair dem ganzen einen eigenen, klassischen Touch gibt. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Das Cover ist jetzt nicht wirklich außergewöhnlich gestaltet, aber dennoch in sich stimmig und auch zum Buch passend. Ich finde, dass es zwar nicht das typische ,moderne Design ist, dennoch zu dem Thema bzw dem zeitlichen Rahmen passt und gut gewählt ist. Wie auch schon oben erwähnt ist dies kein  0815 Krimi, sondern mal etwas anderes. Die Geschichte wird aus der Sicht von mehreren Charakteren erzählt und ich finde, dass alles sehr gut gelöst ist und es viel zum Verständnis der gesamten Geschichte beiträgt.  Der Schreibstil des Autors macht das Lesen dieses Buches sehr angenehm.  Es kam mir so vor als ob die Seiten und Kapitel nur so dahin flogen, dass ich einfach immer von der Story gepackt war. Man lernt nach und nach alle Charaktere, ihre Vorgeschichten und Macken kennen und das teilweise auch auf sehr dramatische Weise. Ich habe mich nach ein paar Seiten wie ein Teil dieses Dorfes gefühlt, das meist doch auf mich irgendwie idyllisch erschien.  Ein sehr gut gelöstes Buch und ich kann euch sagen, dass es mich erstens total überrascht hat, zweitens gepackt und mitgerissen hat in eine andere Zeit und ich kann es euch total empfehlen, denn ihr werdet es lieben, denn es ist nicht nur ausgeklügelt und durchdacht, sondern hat auch eine sehr gute Story. Ein klarer Favorit im Juli und etwas anderes als fünf von fünf Sternen verdient es nicht!  Seid ihr interessiert?  Hier könnt ihr es kaufen.

    Mehr
  • Im Wald knackt es...

    Das Raunen der Toten
    Federchen

    Federchen

    23. June 2015 um 21:36

    Choya, indianischer Abstimmung folgt Christian aus Kanada in das Dorf seiner Kindheit nach Deutschland in den Dreißigerjahren. Sie wird Opfer eines Verbrechens und Christian, der nicht an die Arbeit der Polizei glaubt, beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Er merkt jedoch schnell, dass er mit seinen Fragen und Verdächtigungen keinen Schritt vorwärts kommt. Im Gegenteil, er zieht damit sogar den Argwohn der Menschen im Dorf auf sich und begibt sich selbst in höchste Gefahr. Außer Vera, die Tochter eines Großbauern scheint ihn in seinen Bemühungen niemand zu unterstützen. Nichts ist so, wie es scheint, der Mörder scheint unbehelligt davon zu kommen, doch dann kommt Bewegung in den Fall und etwas schreckliches passiert... "Das Raunen der Toten" kommt mit einem düsteren Cover daher, hat tolle Handlungsstränge, spannt wunderbare Bögen der Spannung und lässt den Leser lange im Ungewissen, wer der eigentliche Mörder ist. Also im Grunde alles, was ein ordentlicher Kriminalroman so braucht. Oliver Becker versteht sich auf das abwechslungsreiche Schreiben. Die Dialoge bringen die Handlung genauso voran, wie es der Plot an sich auch tut. Wechselnde Perspektiven und zuweilen kurze Kapitel heizen die Spannung an. Der Leser bekommt einen Einblick in die Gemeinschaft eines Dorfes in den Dreißigerjahren. Themen wie die Weltwirtschaftskrise, der Umbruch Deutschlands und der bevorstehende Krieg sind genauso kurz angerissene Teile in diesen Roman, wie das Finden des Mörders einer Hure mit indianischer Abstimmung. Oliver Becker erzählt die Geschichte eines Mannes und arbeitet dabei verschiedene Etappen in seinem Leben so ein, dass nach und nach ein Bild von seinem Protagonisten Christian entsteht. Werden einige Personen weniger beschrieben, so ergeben sie vor allem durch ihr Interagieren Sinn und machen den Roman sehr lebendig und authentisch. Besonders hervorheben kann man allerdings das sehr gut gestaltete Handlungsgerüst des Romanes. So bleibt dem Leser lange verborgen, wer hier ein falsches Spiel spielt. Einziger kleiner Kritikpunkt sind die "Protokolle" der Polizei, die wenig authentisch wirkten, warum kann ich nicht direkt benennen, aber es wurde nicht sichtbar, für was sie letztendlich gut sein sollten. Durch sie wurde weder die Handlung vorangetrieben, noch wurden neue Erkenntnisse ersichtlich. Was wiederum gut erkennen lässt, warum die Polizei wenig vorwärts schreitet in ihren Ermittlungen. Trotzdem ist dieser Krimi aus der Feder des Autors Oliver Becker lesenswert und bekommt eine Leseempfehlung. (c) buchgefieder.blogspot.com

    Mehr
  • Mord auf dem Dorf

    Das Raunen der Toten
    nirak03

    nirak03

    10. May 2015 um 18:43

    In diesem Krimi erzählt Oliver Becker das Leben eines kleinen Dorfes in der Nähe von Hannover. Ein Mord ist hier geschehen. Eigentlich sollten die Menschen erschüttert sein, aber bei der Toten handelt es sich um eine fremde Frau aus Kanada, die zum dem auch noch indianischer Herkunft ist und als Hure gearbeitet hat. Also kümmern sich die Menschen auch nicht weiter um ihren Tod. Einzig Christian Falk ist zu tiefst betroffen. Er war der Freund der Toten und will nun wissen, wer sie tötete und vor allem warum. Eine interessante Suche beginnt. Bei dieser Suche lernt der Leser so langsam das ganze Dorf kennen und auch ihre düsteren Geheimnisse, denn nicht nur die Tote hatte ein Geheimnis, auch einige aus dem Dorf haben etwas zu verbergen. So nach und nach erschließen sich dem Leser die Zusammenhänge. Er muss sich das Ergebnis genauso erarbeiten wie Christian Falk, dieser sucht verzweifelt nach dem Täter und dem Motiv. Dabei verliert er dann auch ab und an mal die Kontrolle über sich und bringt sich damit selbst in Gefahr. Vera, eine Freundin aus Kindertagen, ist die Einzige die ihm zur Seite steht. Während Christian beruflich nicht unbedingt von Erfolg gekrönt ist, sieht das bei Vera ganz anders aus. Sie arbeitet in einem Verlag und ist damit sehr erfolgreich. Was in dieser Zeit, in der der Roman spielt, nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit ist. Nur am Rande wird erwähnt, dass dieser Mord an der jungen Frau in den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts geschehen ist und diese Geschichte auch in dieser Zeit spielt. An der Handlungsweise der Polizei und vielleicht auch ein bisschen an den Reaktionen der Protagonisten kann man dies auch bemerken, ansonsten eher nicht. Für die Geschichte macht es aber nichts, sie ist trotzdem interessant. Dieser Krimi besticht durch seine Ruhe, keine dramatischen Verfolgungsjagden und keine Schießereien, dafür aber einige Geheimnisse aus der Vergangenheit, an der so einige Bürger dieses Dorfes zu knappern haben. Gerade diese ruhige Art des Erzählens macht „Das Raunen der Toten“ so interessant. Es ist jetzt nicht dramatisch spannend, dafür kann der Leser aber schon mal einen Blick in die Gedanken einiger Protagonisten werfen und vielleicht am Ende auch nachvollziehen, warum dieser Mord überhaupt geschehen ist. Die Kapitel sind kurz gehalten, was ein bisschen das Gefühl vermittelt, schnell und zügig lesen zu können, oder mir kam es nur so vor. Zu dem erlebt der Leser die Vorkommnisse nicht nur aus der Sicht von Christian Falk, sondern auch aus Sicht aller anderen Beteiligten aus dem Dorf. So entgeht ihm nichts und es ist nachvollziehbar, was zu dieser Tat führte und vor allem warum.Gut dargestellt sind die Charaktere aus dem Dorf. Becker zeigt ihr Leben auf und auch ein bisschen ihre Träume, die sich nicht immer erfühlt haben. „Das Raunen der Toten“ ist sicher kein klassischer Krimi, aber ein Lesevergnügen für alle, die sich auch mal überraschen lassen wollen und bereit sind von den üblichen Krimipfaden abzuweichen. Mir hat es jeden Falls gefallen, Christian bei der Rückkehr in sein Dorf zu begleiten. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Ein eher ruhiger Krimi!

    Das Raunen der Toten
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    15. April 2015 um 23:11

    Die Geschichte: Auf dem Friedhof eines kleinen Dorfs wird eine tote Frau gefunden: sie kam aus dem Ausland und verdiente sich ihr Geld als Prostituierte. Christian Falk, der sie vor einiger Zeit aus Kanada mitgebracht hat, trägt die Leiche nach Hause und trauert auf seine eigene Weise … Er begibt sich selbst auf die Jagd nach dem Täter, nachdem die Polizei die Tote mitgenommen hat. Christians Methoden sind weniger zurückhaltend als die der polizeilichen Ermittler, die relativ erfolglos viele Dorfbewohner verhören. Derweil werden die verdächtigten Männer immer ungehaltener: sie wollen ihrerseits den mutmaßlichen Mörder bestrafen. Ein gefährliches Verwirrspiel nimmt seinen Lauf … Auch Vera, die Tochter eines ortsansässigen Großbauern, macht sich ihre Gedanken über den Täter: könnte ihr Freund etwas damit zu tun haben? Meine Meinung: Oliver Beckers Schreibstil liest sich wunderbar und er erschafft durch seine detailreiche Erzählweise eine lebendige Atmosphäre. Dass die Handlung in den Dreißigerjahren angesiedelt ist, spielt eigentlich eher eine untergeordnete Rolle und wird auch nicht zu sehr thematisiert. Dieser Aspekt ist wohl hauptsächlich wichtig für Vera: sie ist für die damaligen Umstände eine sehr moderne, unabhängige Frau. Christian, die Hauptperson, ist mir weder besonders sympathisch noch unsympathisch. Meine Lieblingsfigur ist ein Außenseiter, der jedoch auch eine wichtige Rolle in der Story spielt. Nach dem Auffinden der Leiche geht es eher ruhig weiter. Wer Action und blutrünstige Szenen sucht, der ist mit diesem Krimi weniger gut bedient. Der Autor legt das Hauptaugenmerk viel mehr auf extrem fein gezeichnete Charaktere, aus deren Leben wir sehr viel erfahren. Diverse Rückblicke in die Vergangenheit bringen langsam Klarheit in die Geschichte, die losen Enden verknüpfen sich immer mehr. Zum Ende hin kommt dann auch noch ein bisschen Spannung auf, als sich die Ereignisse zuspitzen. Die Story ist gut durchdacht und nur für “geübte” Krimileser an manchen Stellen vorhersehbar. Ein interessantes Konstrukt aus Mord, Eifersucht, Hass, Liebe und den Geistern der Vergangenheit, die sich nicht so leicht begraben lassen. Leider fehlt in weiten Teilen etwas die nötige Spannung. Der Schluss hat mir sehr gut gefallen, denn er lässt keine Fragen offen und bietet noch einen kleinen Zukunftsblick darauf, was aus den Hauptpersonen geworden ist. Fazit: Ein eher ruhiger Krimi mit sehr fein gezeichneten Charakteren … unblutig und stimmungsvoll!

    Mehr