Oliver Bowden

 4 Sterne bei 233 Bewertungen

Lebenslauf von Oliver Bowden

Oliver Bowden ist ein Pseudonym des historischen Schriftstellers Anton Gill, der sich seit 1984 der Schriftstellerei widmet nachdem er unter anderem im Theater (besonders im Royal Court Theatre, London) gearbeitet hatte. Geboren wurde er 1948 in Illford, Essex, wuchs aber mit seinem deutschen Vater und seiner englischen Mutter in London auf. Dort besuchte er erst die weniger als 10 Meilen von seiner Heimatstadt entfernte Chigwell School und ging dann auf das Clare College in Cambridge. Bevor er sich voll und ganz auf die Schriftstellerei konzentrierte arbeitete er nicht nur im Theater, sondern auch für Arts Council und für BBC. Obwohl er hauptsächlich historische Bücher geschrieben hat, sind auch fiktionale Werke unter seinem Namen zu finden. Während er schreibt reist er gerne, sonst lebt er in London oder Paris.

Alle Bücher von Oliver Bowden

Cover des Buches Assassin's Creed: Renaissance (ISBN: 9783833220913)

Assassin's Creed: Renaissance

 (68)
Erschienen am 12.03.2012
Cover des Buches Assassin's Creed: Die Bruderschaft (ISBN: 9783833223112)

Assassin's Creed: Die Bruderschaft

 (29)
Erschienen am 13.02.2012
Cover des Buches Assassin's Creed - Der geheime Kreuzzug (ISBN: 9783833224362)

Assassin's Creed - Der geheime Kreuzzug

 (27)
Erschienen am 13.02.2012
Cover des Buches Assassin's Creed - Verlassen (ISBN: 9783833226106)

Assassin's Creed - Verlassen

 (21)
Erschienen am 18.02.2013
Cover des Buches Assassin's Creed - Die Offenbarung (ISBN: 9783833224379)

Assassin's Creed - Die Offenbarung

 (17)
Erschienen am 12.03.2012
Cover des Buches Assassin's Creed - Black Flag (ISBN: 9783833227004)

Assassin's Creed - Black Flag

 (17)
Erschienen am 18.11.2013
Cover des Buches Assassin's Creed - Unity (ISBN: 9783833228933)

Assassin's Creed - Unity

 (12)
Erschienen am 24.11.2014
Cover des Buches Assassin's Creed - Underworld (ISBN: 9783833231704)

Assassin's Creed - Underworld

 (8)
Erschienen am 14.12.2015

Neue Rezensionen zu Oliver Bowden

Cover des Buches Assassin's Creed - Renaissance (ISBN: 9783833222351)
Legras avatar

Rezension zu "Assassin's Creed - Renaissance" von Oliver Bowden

Ein tolles Buch, passend zum Spiel
Legravor 5 Monaten

Das Buch zum Ubisoft Videogame Assassins Creed II, ist der Erste Band der Saga und ein wirklich gelungenes Werk. Jeder Fan sollte es gelesen haben, um die ganze Geschichte von Ezio Auditore zu erfahren. Es war toll, herauszufinden, was Ezio sich denkt, wenn er von Dach zu Dach springt, oder er sich von einer Anhöhe in einen Heuwagen fallen lässt.  Es lässt sich leicht lesen und es ist größtenteils verständlich beschrieben. Immer wieder sind italienische Wörter mit eingebaut, die man (wenn sie aus dem Kontext nicht erschlossen werden können) hinten im Buch nachschlagen kann. Ich empfehle es nicht nur meinen Gamerkollegen, nein auch für Fantasy- und Historienfans ist es die perfekte Lektüre. Es beherbergt auch berühmte Persönlichkeiten, wie zum Beispiel: Leonarndo da Vinci oder Niccolo Machiavelli. Was mich außerdem etwas gestört hat: die Jahre vergehen wie im nu. Beispiel: Ezio ist 28 Jahre alt, ein Kapitel später ist er 31 Jahre alt!

Fazit:

Ich kann es euch auf alle Fälle weiterempfehlen!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Assassin's Creed Origins - Der Eid (ISBN: 9783833235177)
B

Rezension zu "Assassin's Creed Origins - Der Eid" von Oliver Bowden

Spannend und unterhaltsam
Bemyberlinbabyvor einem Jahr

Eine Pflichtlektüre für Jeden, der die Spiele liebt!

Mit eben jener Spannung und schneller Handlungsabfolge, die man von Assassin's Creed Origins gewöhnt ist, schreitet die Geschichte voran und bezieht den Leser fortwährend ein. Durch die Beschreibung der Situationen aus verschiedenen Blickwinkeln und durch verschiedene Protagonisten gesprochen, wird ein ganzheitlicher Blick auf das Geschehen gewährt. Allerdings musste ich mich bemühen aufmerksam zu lesen, um hierbei nicht durcheinander zu kommen. Die Kindheit und Jugend des jungen Bayek, welche in diesem Buch dargestellt wird, gestaltet sich schwierig. Seine Zukunft scheint vorbestimmt, sein Vater hält ihn zurück und hindert ihn an seiner Ausbildung zum Protektor. Dennoch lässt er sich nicht unterkriegen. Er genießt die Zeiten mit seiner Freundin Aya bis sein Vater wortlos die Stadt verlässt und Bayek seinem Schicksal entgegentreten muss. Wie von einer Eingebung gesteuert, macht er sich auf den Weg seinen Vater zu finden. Ihm begegnen fremde Orte, Freundschaft und ein Credo, dessen er sich bislang nicht bewusst war. Gejagt von Gefahren und dem Abenteuer auf der Spur beschreitet er den Weg, der ihn alsbald zu seiner Bestimmung führen soll. Für mich als großer Origins Fan war es wundervoll die Vorgeschichte zum Spiel zu lesen und mich so der Handlung noch verbundener zu fühlen

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Assassin's Creed - Black Flag (ISBN: 9783833227004)
julia-elysias avatar

Rezension zu "Assassin's Creed - Black Flag" von Oliver Bowden

Assassin's Creed - Black Flag
julia-elysiavor einem Jahr

Zu meinem Bedauern muss ich leider sagen, dass das Buch mich enttäuscht hat. Ich habe Assassin's Creed - Black Flag nie selbst gespielt, ich kenne es aber vom "Angucken", und natürlich war mir klar, dass man die Szenen 1:1 zu den Cut Scenes vom Spiel mitlesen kann, allerdings hat mir die Umsetzung und der Schreibstil nicht sonderlich gefallen.

Ich hatte das Gefühl, dass die Szenen einfach aneinander gereiht waren. Das ganze Buch hat sich wie eine Berichterstattung oder wie ein langer Brief an seine Tochter gelesen, was ja letztendlich auch so war.

Es hat mir irgendwie an Emotionen gefehlt. Natürlich haben sich viele Kampfszenen gehäuft, weil das Spiel ja auch wesentlich daraus besteht, aber diese wurden vor allem am Ende hin ziemlich gestaucht. Oft kamen dann Sätze wie "Um es kurz zu halten" o.ä., und anschließend wurden nur der Reihe nach Leute getötet, ohne jedoch eine emotionale Ebene in der Erzählung abzudecken.

Mir kam es oft so vor, als würde man krampfhaft versuchen, ein gesamtes Spiel mit 60 bis 80 Spielstunden, auf 400 Seiten zu quetschen und dabei die wesentlichen und interessanten Ereignisse zu kurz und die langweiligen zu lang zu halten. Manchmal wurde man mit Informationen über die Pirat*innen überhäuft, wenn Edward Kenway gerade nichts Besseres zu tun hatte, als im Kerker zu sitzen oder auf seinem Schiff zu stehen.

Kurzum - so etwas hat einfach die Spannung genommen.

Warum ich trotzdem 3 Sterne gebe, ist, weil ich den Anfang und die Suche nach dem Observatorium interessant fand und auch das jeweilige Einbringen historischer Ereignisse und Figuren. Wahre Fans der Spielreihe werden vielleicht mehr Liebe für das Buch aufbringen können, mir hat einfach die Spannung gefehlt.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 273 Bibliotheken

von 94 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks