Oliver Dierssen Fausto

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(15)
(16)
(7)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fausto“ von Oliver Dierssen

Pelzig, gefräßig, genial – hier kommt Fausto Probleme mit den Hausaufgaben? Probleme mit der Liebe? Probleme überhaupt? Dann kann nur einer helfen – Fausto! Fausto Flamingo Esteban de Rioja, der pelzige Bücherdämon, der sich von Rechtschreibfehlern ernährt, hilft nicht nur, wenn der Deutschaufsatz misslingt, sondern auch in anderen Lebenslagen. Mit dem vierzehnjährigen Joschel ist er allerdings an einen besonders schweren Fall geraten. Gemeinsam stolpern Fausto und Joschel in das Abenteuer ihres Lebens.

Nach mehrmaligen Versuchen leider abgebrochen. Schade, Grundsätzlich ganz nett, aber Joschel und der Humor waren so anstrengend ... 1,5 Sterne

— _Buchliebhaberin_
_Buchliebhaberin_

Viel Humor, tolles Abenteuer, eine zarte Liebesgeschichte und ein süßer und witziger Fausto ;) Ich kann dieses Buch nur empfehlen !

— thebreak
thebreak

Herz, Humor und ein Bücherdämon - "Fausto" ist ein erfrischend anderes Buch übers Erwachsen-Werden

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Aquila

Wieder einmal wunderbar leicht geschrieben, jedoch finde ich die Auflösung und das Thema nicht so prickelnd

ShineOn

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Fantasy-Highlight. Spannend, berührend, kurzweilig

DianaE

Glücksspuren im Sand

2,5 Sterne

bookloverin29

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

[4/5] Finale mit Paukenschlag, Verlusten und Überraschungen. Lediglich zur Herzogin vom See bleiben mir ein paar Fragen...

Marysol14

Romina. Tochter der Liebe

Leicht gestrickte Liebesgeschichte, nett zu lesen.

passionelibro

Goldener Käfig

Spannend und absolut lesenswert. Ich bin schon gespannt, wie der Finalband enden wird ...

MartinaSuhr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2172
  • Fausto - Oliver Dierssen

    Fausto
    SonnenBlume

    SonnenBlume

    17. November 2013 um 17:58

    Du hast Probleme jeglicher Art? Keine Sorgen, Fausto hat für alles die richtige Lösung! Joschel ist kein besonderer Überflieger in der Schule, aber nachdem seine Mutter einen Karton Altpapier angeschleppt hat, hat er den besten Wegbegleiter, den man sich denken kann: einen Bücherdämon! Fausto hilft ihm mit Aufsätzen, bessert mal eben die Fehler in der Erdkundearbeit aus und berät in so nebenbei auch gleich bei Mädchenthemen. Als Teenager gibt es nämlich viel, das man falsch machen kann ...  Dazu kommt noch, dass auf einmal alle denken, er sei hochbegabt! Anstatt, dass das Irrungen und Wirrungen vereinfachen würde, macht es alles noch viel komplizierter und Joschel verstrickt sich selbst in Lügen, brockt sich die ein oder andere Suppe ein und soll nebenbei auch noch bei einem bundesweiten Aufsatzwettbewerb mitmachen.  Mit "Fledermausland" hat Oliver Dierssen ja einen ziemlichen Volltreffer gelandet und ein sehr gutes Buch der Sparte Funny Fantasy kreiert. Von Fausto habe ich mir mindestens genauso viel erwartet, zum Teil wurde ich nicht enttäuscht, teilweise hatte das Buch aber auch wieder nicht viel Humor und durchaus auch seine Längen. Mich störten die vielen Grammatik-, Tipp- und ab und zu auch Logikfehler. Hat der Bücherdämon des Lektors gerade Winterschlaf gemacht, oder wie?  Alles in allem sind die witzigen Ideen aber gut verpackt und Fausto bietet zumindest für ein paar kurzweilige Stunden gute Unterhaltung, die einem den ein oder anderen Schmunzler entlockt.

    Mehr
  • Herz, Humor und ein Bücherdämon

    Fausto
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. April 2013 um 15:08

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Also schon allein die Idee eines Bücherdämons finde ich ja toll und das war es auch, was mich an diesem Buch so gereizt hat. Und dass dieser Buchdämon dann auch noch einen namen wie Fausto Flamingo Esteban de Rioja trägt, naja, dann kann das Buch ja eigentlich nur lustig sein. Und “Fausto” ist ein wirklich tolles Buch. Viel mehr als der Humor hat mich allerdings die Art begeistert, auf die Oliver Dierssen hier mit all den typischen Problemen von Jugendlichen auf dem Weg zum Erwachsen werden umgeht. Dabei ist mir besonders der herrliche Schreibstil des Autors aufgefallen, der eben stets voller Humor und Teils auch mit einer guten Prise Ironie versehen ist. Damit schafft der Autor es die Welt des 14-jährigen Joschels mit viel Herz und gleichzeitig überaus unterhaltsam darzustellen. Diese Eigenschaften übertragen sich auch auf jeden einzelnen Charakter in diesem Buch. Nicht nur Joschel ist rundherum gut und überzeugend gelungen (auch wenn er für mich für einen 14-jährigen Jungen ungewöhnlich sympathisch war ), auch Fausto ist völlig dämonen-untypisch überaus sympathsich und liebenswert. Sehr gut gefallen hat mir auch Hanne, Joschels Mutter, sie kommt völlig überzeugend daher und erinnert mich an die eine oder andere mir bekannte Person. Alles in allem ist “Fausto” von Oliver Dierssen ein wunderschönes, humorvolles Jugendbuch, das sich auf unglaublich innovative Art und mit ebenso viel Witz wie Herz mit dem Erwachsen werden auseinander setzt. Empfehlenswert nicht nur für junge Leser.

    Mehr
  • Rezension zu "Fausto" von Oliver Dierssen

    Fausto
    phoenics

    phoenics

    Witziger Jugendroman über die Pubertät, die erste Liebe und einen pelzigen gefräßigen Bücherdämonen Joseph Fittich, von allen nur Joschel genannt, ist ein ganz normaler 14-jähriger Teenager, der mit alltäglichen Teenagerproblemen zu kämpfen hat. Das wären: seine von seinem verhassten Vater abstehende Ohren, seine nervende Muttter Hanne, die erste Liebe, die Pubertät und das Hauptproblem: die Schule. Denn dort hat er die meisten Schwierigkeiten. Er schreibt durchwachsene Klassenarbeiten, seine Rechtschreibung ist miserabel, seine Noten liegen meist zwischen 4 und 5 und die meisten seiner Mitschüler kennen nicht einmal seinen Namen. Nicht einmal Canan, ein Mädchen aus seiner Klasse, die er aus der Ferne heimlich anhimmelt, die ihn aber nie wirklich bemerkt hat. Joschels Mutter Hanne ist abgedreht und verrückt, hält nichts von autoritären Erziehungsmethoden, Kochen etc. und lässt Joschel viele Freiheiten, während sie beinahe täglich Yoga, Lachyoga oder anderen sportlichen Aktivitäten nachgeht. So kann Joschel meist tun, was er möchte. Joschels Leben ändert sich allerdings schlagartig, als Hanne eine ganze Ladung uralte Hefte aus dem Altpapier anschleppt, die er teilweise unter seinem Bett lagert und durch lautes Geschnarche und Geschmatze einen Bücherdämonen dazwischen entdeckt: Fausto Flamingo Esteban de Rioja. Ein kleiner pelziger, 4-äugiger schwarzer gefräßiger Bücherdämon mit einem Horn auf der Stirn, der eine seiner Hausaufsätze korrigiert hatte. Denn Fausto ernährt sich am liebsten von so richtig üblen Rechtschreib- und Grammatikfehlern. Damit fangen Joschels Probleme allerdings erst so richtig an. Anfangs ist Joschel für seine Mitschüler ein unbeachteter Loser und bald darauf ein Streber und hochbegabter Schüler dank Faustos Hilfe bei Aufsätzen und Klassenarbeiten, so dass auch Canan auf ihn aufmerksam wird. Doch dann nehmen die Ereignisse ihren Lauf. Es gibt Prügeleien, Entführungen, einen toten Bücherdämonen, Explosionen, überschwemmte Toiletten, erste Küsse,… Joschel ist zu Beginn der Geschichte eher ein selbstsüchtiger und rücksichtsloser Antiheld, dem es nur darum geht, seine eigenen Ziele zu erreichen. Doch er verwandelte sich im Laufe der Zeit zu einem sympatischen Charakter, der für seine Freunde einsteht und mit ihnen durch dick und dünn geht, selbst, wenn er sich dabei auch öfter trottelig anstellt und ein Mädchen ihn retten/helfen muss. Canan und Fausto waren mir von Anfang an sehr sympatisch. Fausto spricht von sich in einer dritten Person und hilft leidenschaftlich gern, verträgt Glückskekse nicht wirklich und liebt Rechtschreibfehler über alles. Fausto erscheint gar nicht wie ein gruseliger bösartiger Dämon, eher im Gegenteil: Fausto ist ein hilfsbereiter und liebenswerter, höflicher, ängstlicher und gefräßiger kleiner Kerl, den man einfach gern haben muss. Canan`s Charakter gefiel mir sehr gut, da sie eine starke Frau darstellt, die ihre Ziele und ihren Weg kennt und dafür kämpft, wenn es sein muss. Überrascht hat mich auch die charakterliche Wendung einiger Mitschüler der 9c, so dass die Geschichte an Ereignissen und Tempo zunahm und ich nur schwer das Buch aus den Händen legen konnte. Die Gestaltung des Buches fand ich einfallsreich, erfrischend und vollkommen anders als gewohnt. Wer kommt bitte sonst auf die Idee einen alten Schulaufsatz korrigierter Weise auf das Cover zu drucken und einen kleinen rotäugigen Bücherdämonen erscheinen zu lassen?! Ich fand es sofort sympathisch, da man mit dieser Aufmachung sofort in die Schulzeit zurückversetzt wird. Auch all die Tintenkleckse und Zeichnungen innerhalb des Buches fand ich klasse, da wohl in jedem Hefter, Heft oder Buch eines jeden Schülers ähnliche Skizzen, Sprüche und Zeichnungen vorhanden sein dürften. Ich finde: Das passt! „Fausto“ ist ein witziges und amüsantes Jugendbuch über die zentralen Themen eines Jugendlichen. Oliver Dierrsen versteht es sehr gut, die aufkommenden Teenagerprobleme wie die Schule, die erste Liebe, Pickel, Freundschaft, Außenseiter, Mobbing und Verlustängste in eine unterhaltsame und spannende Geschichte zu packen und diese mit viel Humor und Sarkasmus zu verpacken. Mein Fazit Dieses Buch ist ein gelungener unterhaltsamer Jugendroman, der einen an die eigene „schwere“ Schulzeit erinnert, bei dem man öfter schmunzelt, mitfiebert, mit bangt und hofft und sich letztendlich selbst einen Bücherdämonen zum Freund wünscht bzw. in der eigenen Schulzeit gewünscht hätte. Aus diesem Grund gibt es von mir für dieses gelungene Werk von Oliver Dierssen 5/5 Herzen!

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Fausto: Roman" von Oliver Dierssen

    Fausto
    ILoveBooks

    ILoveBooks

    02. August 2012 um 19:14

    Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen . Joseph , von allen nur Joschel genannt , ist 14 , und durchlebt eigentlich so alles , was jeder in diesem Alter durchlebt. Doch er trifft auf Fausto , einen Bücherdämon und alles wird noch schwieriger , als das leben eines Teenagers auch schon ist . Doch einen positiven Blick gibt es , Joschel kommt seiner großen liebe Canan näher . ------------------------ Das Buch ist sehr witzig und liebenswert geschrieben worden und für jedermann etwas . Ob Mädchen oder junge , jeder wird darüber lachen können . Denn Joshel muss das durchstehen , was wir alle irgendwie einmal durchleben oder durchlebt haben , wenn man mal davon absieht , dass er als Bonus auch noch einen Bücherdämon hat . ------------------------- Das Buch ist nur zu empfehlen . Daumen hoch :)

    Mehr
  • Rezension zu "Fausto" von Oliver Dierssen

    Fausto
    Annyaraz

    Annyaraz

    16. September 2011 um 20:23

    Die Idee mit dem Bücherdämon ist schon echt lustig. Wer wünscht sich nicht manchmal ein bisschen Hilfe, wenn er vor einer fiesen Deutscharbeit sitzt. Abgesehen von Faustos Vorhandensein ist es eine "typische Teenie-Geschichte", würde ich mal sagen, das heißt es geht um Pickel, nervige Eltern und Lehrer und die erste große Liebe. Trotzdem ist das Buch auch für Große ein herrlicher Spaß. In Joschel kann man sich, gerade als junger Mensch, gut hineinversetzen. Die anderen Personen sind z.T. ein bisschen eindimensional (J.E.) und klischeehaft (Hanne) dargestellt, was aber durch die subjektive Erzählperspektive kommt (eine esoterisch angehauchte Hippie-Mutter ist für einen 14-Jährigen natürlich ein leichtes Opfer) Über die übrigen Mitschüler erfährt man leider nicht so viel, was ich ein bisschen schade fand. Es gibt ein paar überraschende Wendungen, die allerdings erst relativ spät auftauchen. In der zweiten Hälfte häufen sich die Ereignisse dafür ein wenig. Kurz bevor sich das Hauptthema auflöst, kommen noch ein paar kleinere Konflikte hinzu. An manchen Stellen hätte man mehr Konfliktpotential aus der Geschichte herausholen können. Manche Probleme lösen sich meiner Meinung nach zu schnell auf. Trotzdem möchte man natürlich wissen, wie es ausgeht und liest darum weiter. Das große Plus dieses Romans war für mich der Schreibstil. Er ist super lustig geschrieben und hat meinen Humor total getroffen. An manchen Stellen wirkt er vielleicht ein bisschen kindisch, aber dafür ist es eben ein Jugendbuch. Für mich passte dieser trockene und leicht sarkastische Ton aber sehr gut zu Joschel. Das Ende hat mir nur so mittelmäßig gefallen, was aber nicht an der Geschichte selbst lag, sondern an meiner Vorstellung eines idealen Endes. Für dieses Buch passte es aber sehr gut, so dass man das Buch weglegt und sich danach rundum wohlfühlt. Fazit: Ein sehr lustiges Buch für kleine und Große Leser, die sich manchmal auch einen Rechtschreibfehler fressenden Freund wünschen.

    Mehr
  • Rezension zu "Fausto" von Oliver Dierssen

    Fausto
    Buchruecken

    Buchruecken

    09. July 2011 um 17:12

    Cover Was soll man da schon groß sagen ? Es ist wie ein Schulheft gestaltet. Überall Rechtschreibfehler, die mit dem Korrekturstift korrigiert wurden, in der Mitte ist die Seite zerrissen, wo man den Titel des Buches sieht. Und natürlich darf der Bücherdämon Fausto nicht fehlen, der auch gleich einen Fehler behebt :) Insgesamt ein sehr schönes Cover, dass perfekt zum Buch passt ! Aber auch im Buch geht es weiter mit den Kritzelein, denn zu jedem Kapital gibt es die passende krakelige Zeichnung ! * Meinung* Schon nach den ersten Seiten, wusste ich, dass dieses Buch total anders und spannend sein wird ! Man musste sich wirklich nicht viel oder lange reinlesen, um vollkommen in der Geschichte drinnen zu sein. Denn der ironische und sehr humorvolle Schreibstil von Oliver Dierssen, hat es mir wirklich angehtan. Zunächst wird man mit Joschels (Josephs) Alltagsproblemen konfrontiert. Da wären erstmal seine Pickel, die er wie ausbrechende Vulkane beschreibt, oder seine total verrückte Mutter, die in komische Kurse wie den "Lachkurs" geht. Was Joschel zusätzlich sehr belastet ist, dass er eine totale Niete in Deutsch ist. Doch schon bald macht der 14-jährige Bekannschaft mit einem Bücherdämon (Achtung !) : Fausto Flamingo Esteban de Rioja. Dieser ernährt sich ausschließlich von Rechtschreibfehlern, was Joschels Notenproblem natürlich beheben könnte :D Deshalb versucht Joschel Fausto in Deutschtests einzusetzen, nicht nur um gute Noten zu bekommen, sondern auch um Canans Herz zu erobern. Oliver Dierssens Roman zeigt wirklich alle Seiten eines Heranwachsenden.Egal ob Eltern, Pickel, die erste Liebe, Mobbing, Freundschaft oder Schule. Alles ist in diesen wundervollen Roman gepackt ! Er liest sich auch wirklich sehr schnell, doch als es auf das Ende zuging, hat ein wenig die Spannung nachgelassen. Dennoch ist das Buch jedem zu empfehlen !

    Mehr
  • Rezension zu "Fausto" von Oliver Dierssen

    Fausto
    Claudia-Marina

    Claudia-Marina

    16. May 2011 um 09:22

    Mit der Orthographie ist es wie mit der Liebe – der kleinste Fehler, ein Buchstabe zu wenig oder zuviel, und schon ändert sich alles, löst Katastrophen aus – wenn nicht sogar ganze Weltuntergänge. Joschel, 14, ist ein ganz normaler Teenager. Fast. Er ärgert sich mit seiner alleinerziehenden Öko-Hippie-Mutter rum, die er Hanne nennen muss, seine Schulleistungen sind katastrophal – und Freunde hat er leider auch nicht. Außerdem ist er verliebt, äußerst unglücklich verliebt, in Canan, die ihn jedoch kaum beachtet. Bis Fausto in sein Leben tritt. Fausto – mit vollem Namen Fausto Flamingo Esteban de Rioja ist ein Bücherdämon. Er ernährt sich von Rechtschreibfehlern – und bei Joschel erwartet ihn ein gut gefülltes All-you-can-eat-Buffet. Auf einmal produziert Joschel die unglaublichsten Aufsätze, wird zum Musterschüler – und auch Canan interessiert sich plötzlich für ihn. Doch so ein Bücherdämon hat nicht nur Vorteile – er kann das Leben auch ganz schön auf den Kopf stellen – und Joschels Leben fährt bald schon ganz schön Achterbahn. Wie ein kleiner, schwarzer, wuscheliger Kerl ein ganzes Leben auf den Kopf stellt – darum geht es in Oliver Dierssens zweitem Roman. Dabei ist dieser kleine Störenfried jedoch so sympathisch – okay, bizarr und abnormal ist er auch – dass ich ihn ohne Zögern adoptieren würde. Ehrlich, ich würde auch Rechtschreibfehler in meine Rezensionen einbauen, nur um den kleinen Kerl nicht verhungern zu lassen. Würde Rehzension schreiben, oder Reezehnsion. Oder gar noch Schlimmeres. Fausto ist brillant erzählte Unterhaltung. Chaotische Passagen folgen auf ruhige Szenen, und kurz darauf wird es wieder spannend. Die Ruhepausen, die Joschel gegönnt werden, sind jedoch nur kurz, kaum hat er sich in einer Situation zurecht gefunden, wird ihm auch schon wieder der Boden unter den Füßen weggezogen. Eben ganz wie auf einer Achterbahn. Wo diese Achterbahnfahrt dann jedoch enden wird – das werde ich natürlich nicht verraten! Das verstößt nämlich gegen den Dämonenkodex! Und an den halte ich mich – auch wenn ich kein Bücherdämon bin. Aber sicher ist sicher.

    Mehr
  • Rezension zu "Fausto" von Oliver Dierssen

    Fausto
    Belladonna

    Belladonna

    19. April 2011 um 11:32

    Beschreibung: Schwarz, klein, pezlig und unglaublich gefräßig - hier kommt der Bücherdämon Fausto! Joschel ist ein Teenager wie er im Buche steht und hat wie es sich gehört mit so einigen Tücken des Schul-Alltags zu kämpfen. Da wäre zum Beispiel die Pubertät, eine etwas verrückte Mutter und die erste Liebe die auch schon im Anmarsch ist. Als wäre das nicht genug ist Joschel was die Schule betrifft nicht unbedingt eine helle Leuchte. Von heute auf Morgen ändert sich für Joschel alles, er schreibt gute Noten in den Aufsätzen kommt seinem Schwarm näher und an all dem ist ein kleines strubbiges etwas namens Fausto Flamingo Esteban de Rioja Schuld, seines Zeichens Bücherdämon. Zusammen mit Fausto kommen erst die richtigen Probleme in Joschels Leben. Meine Meinung: Mit >>Fausto<< kommt Oliver Dierssens zweiter Funny-Fantasy-Roman auf den Markt. Das tolle Cover ist, wie ich finde, ein regelrechter Eyecatcher und hat mich sogleich neugierig auf den Inhalt gemacht. Außerdem gibt es zu jedem Kapitel ein paar schräge Karrikaturen die einem das Lesevergnügen versüßen. Schon nach wenigen Kapiteln habe ich mich in die kunterbunte Geschichte um Joschel Fittich und sein verrücktes Elternhaus hineingefunden. Obwohl >>Fausto<< schon bald dein Eindruck einer "Jungsgeschichte" auf mich macht konnte ich einfach nicht aufhören zu lesen und war gefesselt von den Erzählungen des pubertierenden Teenagers Joschel. Der Handlungsverlauf hat ein angenehmes Tempo und schon bald machte ich Bekanntschaft mit dem knuffigen Bücherdämon Fausto, dessen Speizalität aus haarsträubende Aufsätze besteht. Fausto ist bei Joschel somit an der richtigen Adresse, denn dieser ist eine wahre Null in Deutsch, Geschichte und Co. Mit spritzigem Humor und symphatischen Figuren hat mich Oliver Dierrsens Fantasyroman gut unterhalten und konnte mir das schmunzeln bei sovielen schrägen Einfällen einfach nicht verkneifen. Auch wenn ich wohl schon etwas über dem Zielalter dieses Romans bin war es toll sich wieder einmal in die Schulzeit mit ihren ganzen Tücken zurückversetzt zu fühlen. Leider hat mir bei >>Fausto>Fledermausland<< vermitteln konnte. Daher vergebe ich 4,5 von 5 Sterne. Mein Fazit: Ein phantastischer wie auch kurioser Jugendroman mit Spaßfaktor!

    Mehr
  • Rezension zu "Fausto" von Oliver Dierssen

    Fausto
    Steffili

    Steffili

    16. April 2011 um 21:27

    Ist es wirklich hilfreich, einen Bücherdämon zu haben, der einem aus schlechten Aufsätzen lauter 1er Aufsätze bastelt? Die Antwort ist nicht so einfach zu geben, findet zumindest Joschel Fittich, Einzelgänger und nicht besonders gut in der Schule, als er eines Tages Fausto, den Bücherdämon, bei sich findet. Dieser ernährt sich von Rechtschreib- und Grammatikfehlern und beseitigt diese somit. Doch wie alles im Leben hat auch dies seine Schattenseiten, mit denen Joschel nun zu kämpfen hat, ebenso wie mit der Liebe, seiner Hippie-Mutter und ihrem aktuellen Freund und seinen Mitschülern. Wird sich alles zum guten wenden? Kommt es zu einem Happy End? Lest selbst! Hier handelt es sich um ein absolut spannend geschriebenes, lustiges Jugendbuch, das man kaum aus der Hand legen kann, wenn man einmal angefangen hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Fausto" von Oliver Dierssen

    Fausto
    Kaddi

    Kaddi

    16. February 2011 um 21:06

    Witzige Story! Mit viel Freude hab ich dieses Buch gelesen und musste des öfteren mal lachen. Wenn es doch sowas nur in Echt gäbe. Einen Bücherdämon, der gerne Rechtschreibfehler isst und Hausaufgaben macht. Was wär die Schulzeit doch so schön. Als Joschel Fittich bemerkt, das ein solcher Dämon bei ihm unterm Bett wohnt, ist er wahrhaftig verwundert. Mit Faustos Hilfe ("Bitteschön, Sapresti!") gelingen ihm die Hausaufgaben und auch die Klassenarbeiten mit Links und die Lehrer stufen Ihn plötzlich als Hochintelligent ein. Joschel spielt das Spiel eine Weile mit, bis plötzlich merkwürdige Dinge geschehen und Fausto immer verängstigter wird. Was passiert da?? Ich kann das Buch nur jedem Jugendlichen ab 12 Jahren empfehlen. Für Erwachsene ist es nur bedingt geeignet, da Joschel relativ tief in der Pupertät steckt und daher immer wieder verweise auf Pickel und erste Liebe gibt. Manch Erwachsener wird sich daran stören.

    Mehr
  • Rezension zu "Fausto" von Oliver Dierssen

    Fausto
    PiMi

    PiMi

    06. February 2011 um 09:43

    Rezension PiMi: Joschel Fittich ist 14 Jahre alt. Er lebt zusammen mit seiner Mutter Hanne in Hannover. Hanne ist, wie Mütter für 14 Jährige Jungs meist sind, ziemlich nervig. Und Joschel, ja Joschel ist wie fast alle 14 Jährigen mit den ganz normalen Problemen eines Teenies konfrontiert. Die Schule, die Pickel, die Freunde, die Mädchen. Nur das Joschel nicht wirklich gut in der Schule ist, ziemlich fiese Pickel hat, die jedes Unheil voraussagen können, auf Grund seiner vielen Umzüge nicht wirklich Freunde hat und naja mit den Mädchen ist das auch so eine Sache, dann da gibt es Canan aber wie bekommt man das schönste Mädchen der 9c? Und dann bekommt Joschel diesen Monster-Pickel seitlich auf seiner Nasenspitze und mit ihm kommt Fausto. Fausto Flamingo Esteban de Rioja, Bücherdämon, ernährt sich von „kaputtesten, fehlerlichsten Falschschreibwörtern“ und davon gibt es in Joschels Schultasche mehr als genug. Als Wiedergutmachung, dass Fausto ohne zu Fragen Joschels Hausaufgaben gefressen hat, muss der ihm neue Hausaufgaben schreiben, so sagt es der Dämonenkodex, und diese Hausaufgabe sorgt für ziemlich viel Wirbel. Denn Joschel Fittich, der normalerweise eher zu den schlechteren Schülern gehört ist auf einmal Klassenbester und wird sogar als hochbegabt eingestuft. Das freut nicht nur Joschels Lehrer, sondern auch seine Mutter Hanne, die anfängt Unmengen Hirsegerichte zu servieren um Joschels Leistungsfähigkeit zu steigern und Heiko Fittich, Joschels Vater, der sich nie blicken lässt, sich einfach aus dem Staub gemacht hat und Joschel und Hanne sitzen gelassen hat. Und auch Canan und Joschel kommen sich durch diesen Umstand näher. Fausto ist also zunächst, das Beste was Joschel passieren konnte, aber der Teufel ist ein Eichhörnchen und so schliddert Joschel von einer Lüge zur Nächsten und gerät mit Fausto und Canan in eine äußerst gefährliche Situation. Denn nicht alle in der Schule sind mit Joschels plötzlicher Hochbegabung einverstanden und wittern faule Tricks und Fausto scheint nicht das einzige seltsame Wesen zu sein, dem Joschel begegnen soll. Oliver Dierssen hat einen außergewöhnlichen Schreibstil, witzig, locker und immer mit einer Priese Ironie behaftet. Mit viel Liebe zum Detail beschreibt er die Figuren im Buch, z.B. Hanne, die auf nachhaltige Ernährung achtet, Lachyoga betreibt, auf Offenheit in der Erziehung und vor allem auf die Gleichstellung zwischen Männern und Frauen besteht. Dabei vergisst Dierssen nicht zu erwähnen, dass Hanne ihre Wäsche mit indischen Waschnüssen wäscht und gegen den Castor-transport demonstriert. Er beschreibt Joschel, den Teenie, der nach einem Pony benannt wurde, dass seine Mutter früher immer gestreichelt hat oder nach dem Dichter Joseph Conrad den sein Vater so bewunderte, ganz genau weiß er das nicht. Joschel, der Hannes Frauenzeitschriften die überall in der Wohnung verteilt sind liest und der in ein Mädchen namens Canan verliebt ist. Joschel der eigentlich gar nichts gegen die deutsche Rechtschreibung hat, nein die deutsche Rechtschreibung hat etwas gegen ihn. Z.B. der feige Buchstabe H. Wo ist der Unterschied zwischen Aufnahme und Vorname? Warum wird das eine mit und das andere ohne h geschrieben? Und obwohl Joschel es nicht wirklich wahrhaben will, vermisst er seinen Vater und würde alles dafür tun um ihn glücklich zu machen. Auch Fausto muss man einfach ins Herz schließen. Er spricht von sich in der dritten Person und obwohl er ja ein Dämon ist, hat er so gar keine dämonischen Züge, er ist hilfsbereit, höflich und auch ein bisschen ängstlich. Ich mag diesen verfressenen kleinen Kerl mit dem Horn und den roten Augen, der sich in einen Tintenfleck verwandelt wenn er nicht gesehen werden will oder darf. Das Buch ist auch von der Aufmachung sehr „hübsch“, das Cover ist gestaltet wie ein Schulheft. Es ist bekritzelt, fleckig, enthält sehr viele Rechtschreibfehler, in der Mitte ist es zerrissen und Fausto blickt uns entgegen. Auch im Inneren des Buches geht es chaotisch weiter, Tintenflecken, Schulheftausschnitte und Zeichnungen von Joschel begleiten den Leser. Zeichnungen von Hirsekolben, Pickeln und von Fausto. Einfach herrlich, krakelig und erfrischend. Fazit: Das Buch ist im Gegensatz zu Fledermausland, dem Debütroman von Oliver Dierssen, ein Jugendbuch und trotz Bücherdämon etwas weniger abgedreht als sein Erstlingswerk. Trotzdem ist es sehr unterhaltsam, auch wenn man wie ich weit über dem Alter der Zielgruppe liegt. Man wird automatisch wieder in die alte Schule katapultiert, mit Hausmeister, Kiosk, Chemieraum und Schulklos und an die gute alte Zeit erinnert, in der man einen Fausto in der Tasche manchmal gut gebraucht hätte. 5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Fausto" von Oliver Dierssen

    Fausto
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    27. January 2011 um 12:51

    Du hast schlechte Deutschzensuren? Rechtschreibung ist ein Problem für dich? Da hilft Üben oder Nachhilfe. Das ist dir zu anstrengend? Dann musst du nach Hannover ziehen. Mit ein bisschen Glück begegnet dir in dieser außergewöhnlichen Stadt die Lösung deiner Probleme. Joschel Fittich lebt in Hannover und er hat ein bisschen Glück bitter nötig. Denn in Joschels Leben läuft alles schief. Sein Vater glänzt durch Abwesenheit, seine Mutter ist eine durchgeknallte Ökotante, er hat keine Freunde, ist verliebt und, vor allem, schlecht in der Schule. Richtig schlecht. Besonders in Deutsch. Bis zu jenem Tag, als er plötzlich einen perfekten Deutschaufsatz in seinem Heft findet. In seiner krakeligen Handschrift geschrieben, aber ganz sicher nicht von ihm selbst. Etwas später findet er ein pelziges Etwas unter seinem Bett, nämlich den Bücherdämon Fausto Flamingo Esteban de Rioja, aus dessen Feder der Aufsatz stammt. Fausto fühlt sich wohl bei Joschel, dessen katastrophale Rechtschreibung Fausto so viele leckere Fehler zum Naschen beschert. Denn ein Bücherdämon ernährt sich von Rechtsschreibfehlern. Und er hilft seinem Meister in der Schule. Joschels Schulleistungen bessern sich schlagartig, und sein Leben ändert sich von Grund auf. Er wird zum Hochbegabten erklärt, seine Mutter ist begeistert, das von ihm angehimmelte Mädchen interessiert sich für ihn, er ist nicht mehr der Loser der Klasse. Also alles in Butter? Mitnichten. Joschels Probleme fangen gerade erst an und steigern sich rasant bis zur temporeichen Endphase. Oliver Dierssen hat ein gutes Händchen für Situationskomik und für abgedrehte Wesen. Fausto erinnert ein wenig an Dobby und ist durch seine besonderen Fähigkeiten sofort sympathisch. Joschel, diesen pubertierenden Tollpatsch, muss man einfach gern haben, und seine Freundin Canan ist der einzige vernünftige Mensch in diesem ganzen Chaos. Joschels Mutter Hanne ist eine herrlich abgedrehte Vertreterin der Esoterik- und Ökoszene, und auch die anderen Charaktere sind liebevoll überzeichnet. Dieses Buch macht einfach Spaß!

    Mehr