Oliver Fritsch

 3 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Das Anti-Burnout-Buch, Alles anders und weiteren Büchern.
Oliver Fritsch

Lebenslauf von Oliver Fritsch

Oliver Fritsch Dipl. Betriebswirt (HS), B.A. European Business Administration (Hons.), studierte Europäische Betriebswirtschaft an der Universität Reutlingen und der Middlesex University in London und arbeitete über 20 Jahre in sieben verschiedenen Ländern, 12 Jahre davon als Produkt und Marketing Manager für Hewlett Packard in Italien und den USA. Seit 2001 arbeitet er als Berater und Personal Coach für Führungskräfte und ist anerkannter Experte für Arbeits- und Karriereplanung, firmenkulturelle Umstrukturierungen, Information Design und Digitales Marketing. Er war Gründer und Geschäftsführer der Marketingagentur Cendesic LLC in den USA sowie über 3 Jahre Geschäftsführer bei werbemax GmbH. Firmen wie Aventis, Nestle, zanox und Weyerhaeuser zählen zu seinen Kunden. Sein 2008 veröffentlichtes Buch „9 Steps to Market Success“ für amerikanische Mittelstandskunden fand über 100.000 Leser in 6 Monaten. 2005 erschien im mvg Verlag sein Buch „Alles Anders, 15 Fragen, die Ihr Leben verändern“. Mehr als 10.000 Menschen hat er damit geholfen, ihre Berufung zu finden. 2010 entwickelte er gemeinsam mit Michaela Lang den PocketCoach 360°, ein Produkt zur Potentialentwicklung und Mitarbeiteraktivierung und schrieb gemeinsam mit ihr das Buch „das Anti-Burnout-Buch, die wirksamste Strategie zur Stressbewältigung“. Gemeinsam mit Michaela Lang gründete er das Unternehmen Chiemsee Denkzeuge® GmbH & Co.KG. Mit dem KraftBoxx®-System und der inneren-Motiv-Analyse gibt es inzwischen zwei innovative, in der Persönlichkeitsentwicklung bahnbrechende Denkzeuge®. Heute lebt und arbeitet er gemeinsam mit Michaela Lang in Amerang.

Alle Bücher von Oliver Fritsch

Das Anti-Burnout-Buch

Das Anti-Burnout-Buch

 (2)
Erschienen am 09.03.2012
PlayBook Innovation

PlayBook Innovation

 (0)
Erschienen am 16.02.2015
Alles anders

Alles anders

 (1)
Erschienen am 21.07.2005

Neue Rezensionen zu Oliver Fritsch

Neu
R_Mantheys avatar

Rezension zu "Das Anti-Burnout-Buch" von Oliver Fritsch

Selbstehrlichkeit und Selbsterkenntnis schützen vor dem Zusammenbruch
R_Mantheyvor 3 Jahren

Beide Autoren geben an, dass sie schon einmal einen Burnout hatten oder es zumindest glaubten, denn was das eigentlich ist, darüber streiten die Experten. Immerhin wissen wir, dass ein solcher Zusammenbruch immer durch Stress hervorgerufen wird, den man nicht mehr bewältigen kann. Also handelt es sich bei diesem Text eigentlich um ein Anti-Stress-Buch, und so ist es auch angelegt.

Gleich zu Beginn erläutern die Autoren, dass Stress oft durch gefühlte Fremdbestimmung ausgelöst werden kann. In Wirklichkeit aber erzeugen wir diese scheinbare Dressur selbst. Denn wenn wir ehrlich sind, könnten wir in den meisten Fällen aus solchen Situationen einfach aussteigen, vermeiden dies aber. Beispielsweise müssten wir nur die Arbeitsstelle oder den Partner wechseln, wenn wir die Ursachen unseres Stresses dort ausgemacht haben. Doch oft befinden wir uns bereits in einem Zustand, in dem wir nicht noch mehr Unheil oder Schwierigkeiten wollen.

Die Grundidee dieses Buches besteht nun einfach darin, erst einmal eine gedankliche Struktur in unsere Situation zu bringen und herauszufinden, was uns in die Irre treibt, um uns dadurch wenigstens auf dieser Ebene einen Ausweg aufzuzeigen. Der Text enthält dazu zahlreiche interessante und auch lehrreiche Übungen. Beispielsweise lässt sich mit einfachen Tests ermitteln, was uns im Leben sehr wichtig erscheint und uns antreibt. Macht man diese Tests mit seinem Partner oder mit Menschen, mit denen man zusammenarbeitet, dann wird sich ziemlich klar herausstellen, wo Gemeinsamkeiten und wo Unterschiede in dieser Schwerpunktsetzung liegen. Die Unterschiede führen in aller Regel zu einem gelegentlich erheblichen Stresspotential.

Um zu mehr Selbstehrlichkeit zu kommen, stellen die Autoren dann eine Reihe von möglichen Problemfeldern zusammen, wie beispielsweise mangelndes Selbstwertgefühl, Ängste, Perfektionismus, negative Glaubenssätze oder die Spuren der Eltern in uns. Sie erklären die Wirkung von solchen Stress erzeugenden Faktoren und zeigen anschließend Auswege und Lösungsmöglichkeiten bis hin zu scheinbar praktischen Methoden.

Auf den ersten Blick liest sich das wirklich gut, und man hat das Gefühl, dass wirkliche Hilfe angeboten wird. Das ist sicher auch auf der Ebene der Gedanken so. Doch es handelt sich hier um ein Buch. Deshalb sollte man eventuell berücksichtigen, dass es möglicherweise die Illusion verbreitet, gedankliche Lösungsansätze seien bereits eine Lösung. Diese Illusion stellt sich meistens als ein sehr effektiver Trick unseres Verstandes heraus, mit dem er eine wirkliche Problemlösung oft verhindert.

Wenn man sich beispielsweise dadurch stresst, dass man einfach niemals den Kontakt zur Außenwelt abbrechen lassen kann, immer erreichbar ist und überall beteiligt sein muss, dann kann man das zwar als Problem erkennen und sich vornehmen, es zu lösen. Da es sich hier aber oft um Prozesse handelt, die bereits ein gewisses Suchtpotential oder eine starke Eigendynamik besitzen, wird man sich ohne Hilfe vielleicht daraus nicht mehr befreien können.

Immerhin aber kann dieses Buch dazu beitragen, die wirklich stressenden Faktoren im eigenen Leben zu erkennen. Der Text liest sich leicht, und man muss oft zum Stift greifen, um Aufgaben zu lösen, die neue Erkenntnisse zu Tage fördern helfen sollen oder Anregungen für mögliche Lösungen geben. Einige Grafiken erschienen mir etwas gewöhnungsbedürftig. Alles in allem kann sich dieses Buch als Hilfe bei der Vermeidung von Stress erweisen, den man - wenn man ehrlich ist - sich selbst erzeugt.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Das Anti-Burnout-Buch" von Oliver Fritsch

Rezension zu "Das Anti-Burnout-Buch" von Oliver Fritsch
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

Ich will mich in diesem Jahr immer mal wieder mit dem Thema Burnout/Depression beschäftigen. Alles was ich bisher zu diesem Thema gelesen habe oder auch gerade lese ist ziemlich langatmig. An diesem Buch gefiel schon mal das man persönlich angesprochen wird. Es werden Stressfaktoren behandelt, aber auch Werkzeuge an die Hand gegeben wie man aus diesem Kreisel raus kommt. Denn wenn wir mal ehrlich sind ist es nicht so das jeder mal eine Zeit hat in der einem alles über den Kopf wächst? Oder man zumindest das Gefühl hat? Wenn man zu viel auf einmal schaffen will? Und am Ende meistens scheitert man meist an seinem eigenen Perfektionismus. Ich übrigens auch immer mal wieder. Durch dieses Buch habe ich auf alle Fälle gelernt auch mal nicht alles perfekt machen zu wollen und auch mal alle fünfe gerade sein zu lassen. Einfach mal den Stress beiseite zu schieben und mich zu ordnen… das seht ihr schon daran das mein Stapel der Rezensionen den ich schreiben “muss” immer weiter steigt. Aber egal, der läuft schon nicht weg

Ich selbst fand das Buch toll, aber ich habe es einer Freundin in die Hand gedrückt die kürzlich einen Burnout hatte und die hatte mit diesem Buch ein Problem. Ihr war es zu langatmig. Es wird sehr weit ausholt und sie konnte sich teilweise nicht darauf Konzentrieren. Im Aktutfall scheint es also nichts zu sein… aber als vorbeugende Maßnahme scheint es ja bei mir zu wirken.

Ich selbst werde sicher immer mal wieder reinblättern um hoffentlich nie in diese Situation zu kommen….

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Oliver Fritsch wurde am 05. Dezember 1962 in Deutschland geboren.

Oliver Fritsch im Netz:

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks