Oliver Gerhard DuMont BILDATLAS Spreewald

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „DuMont BILDATLAS Spreewald“ von Oliver Gerhard

DuMont Bildatlas Spreewald - die Bilder der Fotografen Isabel und Steffen Synnatschke zeigen faszinierende Panoramen und ungewöhnliche Nahaufnahmen. Fünf Kapitel, gegliedert nach regionalen Gesichtspunkten, geben einen Einblick in eine Landschaft voller Kontraste. Zu jedem Kapitel gehören Hintergrundreportagen und Specials, die aktuelle und interessante Themen aufgreifen. Eines der DuMont Themen berichtet, wie die Launen der Oder das Leben der Anwohner beeinflusst, ein weiteres Thema widmet sich dem Wahrzeichen der Region, der Gurke und ein anderes besucht die Stadt Bautzen und seine Strafanstalten, die bis heute für staatliche Willkür und Verfolgung stehen. Den Abschluss eines jeden Kapitels bilden Infoseiten mit allen wichtigen Sehenswürdigkeiten, die auf der nebenstehenden detaillierten Reisekarte leicht zu lokalisieren sind. Viele persönliche Tipps des Autors sowie Empfehlungen zu Hotels und Restaurants ergänzen das Infoangebot. Wer abseits der Touristenpfade etwas Außergewöhnliches erleben möchte, folgt den DuMont Aktivtipps: paddeln Sie auf 150 km langen Wasserwegen, radeln Sie auf dem Spreewaldweg quer durchs ganze Land, entdecken Sie den Muskauer Park zu Fuß, auf dem Fahrrad, per Boot oder in einer Kutsche, oder gehen Sie im Herbst in der Oberlausitz auf Pilz-Pirsch. Abgerundet wird der Bildatlas durch das Servicekapitel, das praktische und allgemeine Informationen für die Vorbereitung der Reise beinhaltet sowie Daten und Fakten zum Reiseziel liefert.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Lausitz ist mehr als der Spreewald

    DuMont BILDATLAS Spreewald
    R_Manthey

    R_Manthey

    22. September 2016 um 10:55

    Der Titel dieses Reiseführers täuscht in mehrerer Hinsicht etwas. Erstens macht der Spreewald nur ein Drittel des Inhaltes aus und zweitens ist das kein reiner Bildatlas, egal wie man diesen Begriff deutet. Es handelt sich nämlich in der Tat um einen sehr guten Reiseführer mit viel Karten- vor allem aber sehr gutem Bildmaterial. Und mit Geschichten und Impressionen. Die Gewichte sind nur verschoben. Während man in kleinformatigen Reiseführern viel Wert auf praktische Informationen und Kürze legt, überwiegen hier die Eindrücke, die über die vielen sehr guten und glücklicherweise auch großen Fotos transportiert werden. Aber dessen ungeachtet kommen praktische Besuchshinweise keineswegs zu kurz. Der einzige Nachteil bei den vielen Vorteilen ist eben das Format. Man kann dieses Heft nicht in die Tasche oder den Rucksack stecken ohne es zu beschädigen. Auf den ersten knapp vierzig Seiten stellt der Autor seinen Lesern den Spreewald vor. Jeder Paddler wird hier ein Paradies vorfinden, das allerdings gelegentlich auch schon etwas überfüllt ist und von lauten Zeitgenossen, die leider immer im Rudel auftreten,  gestört wird. Ein Besuch kann man dennoch nur empfehlen. Eigentlich kann man gar nicht anders, wenn man dieses Heft durchgelesen hat. Auf den restlichen achtzig Seiten lernt man dann, dass es auch noch die Lausitz gibt, also das größere Gebiet, das den Spreewald als relativ kleine Region umfasst. Zur Lausitz gehören einige glücklicherweise wieder zu altem Glanz aufgestiegene Städte wie Zittau, Cottbus, Görlitz oder Bautzen. Es hat sich noch nicht weit herumgesprochen, dass aus den vielen alten Braunkohletagebauen inzwischen immer mehr eine grandiose Seenlandschaft mit zahlreichen Wassersportmöglichkeiten herausgebildet hat. Ganz verschwunden sind die Tagebaue allerdings noch nicht. Man kann sich in einigen von ihnen auch über diese Art von Industrie ein Bild machen. Oder ein Museumskraftwerk besuchen. Anregungen dazu findet man im Text. Nicht zuletzt gehört auch ein kleines und romantisches Mittelgebirge zur Lausitz. Und man kommt ins "Reich der Sorben", dem einzigen noch in Deutschland lebenden slawischen Volk. Man sieht das schon an den zweisprachigen Ortsnamen. Kurz gesagt: Dieses Heft ist eine sehr schöne Einladung zu einem Besuch in einer besonders im Westen Deutschlands relativ unbekannten, aber herrlichen und vielfältigen Gegend.

    Mehr
  • ‚Venedig, wie es vor 1500 Jahren gewesen sein mag‘

    DuMont BILDATLAS Spreewald
    sabatayn76

    sabatayn76

    03. July 2016 um 19:29

    Inhalt: Der Dumont Bildband ist gegliedert in die Kapitel Spreewald, westliche und östliche Niederlausitz sowie westliche und östliche Oberlausitz. Neben einer Beschreibung dieser einzelnen Regionen und ihrer Hauptsehenswürdigkeiten erfährt man im Bildband mehr über Sorben, Leinöl, den Freizeitpark Tropical Islands, Braunkohletagebau, Oder, Spreewaldgurken und das Stasi-Gefängnis in Bautzen. In ‚DuMont Aktiv‘ werden Informationen zu Paddeln, Bergbautourismmus, Radwegen etc. geboten. Im Service bekommt man z.B. Einblicke in Anreise, Dialekt und Sprache, Reisezeit und Geschichte. Mein Eindruck:Ich kenne den Spreewald aus meiner Kindheit und möchte die Gegend schon seit vielen Jahren wieder besuchen. Die Lausitz kenne ich kaum, wurde aber durch den Bildband sehr neugierig auf diesen Teil Deutschlands gemacht. Mir hat der Bildatlas mit den vielen schönen Fotos, den abwechslungsreichen Texten und den vielen Informationen sehr gut gefallen. Ich habe viel Neues gelernt und zudem entdecken dürfen, dass z.B. Cottbus wunderbare Ecken hat, dass Eisenhüttenstadt ein spannendes Ausflugsziel ist und dass man im Spreewald und in der Lausitz viele schöne Dinge erleben und erfahren kann. Mein Resümee:Ich habe beim Lesen des Heftes viele Städte und Regionen auf meine Reise-To-do-Liste gesetzt und freue mich schon darauf, diese Orte zu besuchen und zu entdecken.

    Mehr