Oliver Harris London Underground

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(3)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „London Underground“ von Oliver Harris

Bei einer Verfolgungsjagd durch die Londoner City entdeckt Detective Nick Belsey einen Bunker und ein mysteriöses Tunnellabyrinth unter den Straßen der Stadt. Der Verdächtige verschwindet darin spurlos, aber der ungewöhnliche Ort bringt Belsey auf eine Idee: Am Abend verabredet er sich dort mit einer jungen Frau zu einem ganz besonderen Rendezvous. Als er die junge Frau in der Dunkelheit des Tunnelsystems verliert, ist ihm bald klar, dass sie entführt worden ist. Weil niemand erfahren darf, dass er selbst in den Fall verwickelt ist, ermittelt Belsey fieberhaft und muss seinen Kollegen immer einen Schritt voraus sein: Er liefert sich ein Katz-und-Maus-Spiel mit dem Entführer, gerät immer tiefer in die Londoner Unterwelt hinein und stößt dabei auf eine eiskalte Rachegeschichte, die bis in die Zeiten des Kalten Krieges zurückreicht.

Handlung hat mich nicht überzeugt. Dieses ganze Herumgefahre die ganze Zeit fand ich eher langweilig.

— Bellastella
Bellastella

Rasant, temporeich & actiongeladen...

— dreamlady66
dreamlady66

Hohes Tempo, spannend erzählt mit interessante Thematik

— KruemelGizmo
KruemelGizmo

Spannendes Hörbuch - Verfolgungsjagd durch Londons Untergrund

— Fabella
Fabella

Stöbern in Krimi & Thriller

Murder Park

Anfangs noch gute Unterhaltung, hat mich das Buch Schritt für Schritt eher ratlos zurück gelassen. Das Ende fand ich überdreht.

rumble-bee

Death Call - Er bringt den Tod

Der wohl beste Carter überhaupt! Durchgehend fesselnd, spannend, Gänsehaut pur - wow! Wenn das kein Jahreshighlight ist, dann weiß ich ...

alina_kunterbunt

Wildeule

Mich hat dieser dritte Band der Reihe um Gesine Cordes ganz besonders beeindruckt und gefesselt.

AngiF

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Konnte mich leider nicht packen...

chipie2909

Die Moortochter

Hab ihr schon Mal ein Buch gelesen, das euch noch eine Woche später total beschäftigt hatte? Ein Buch, das so spannend und gruselig ist, das

Himmelsblume

Grandhotel Angst

Ein Buch im "alten" Stil, a la D. du Maurier - da ich Rebecca liebe, fand ich es klasse. Aber sollte man vorher wissen!

Marakkaram

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Oliver Harris schlägt wieder zu...

    London Underground
    dreamlady66

    dreamlady66

    20. April 2016 um 21:32

    Hallo - dies ist der 2. Band vom Londoner Jungautor Oliver Harris. Er bekam hierfür sogar den Deutschen Krimipreis 2015, wow!Dies ist mein Erstlingswerk bzw. bekam es zu Weihnachten geschenkt.Logo kennt er sich natürlich in England's Metropole aus wie in seiner Westentasche, daher hörte bzw. las ich von Schauplätzen, die mir bis dahin völlig fremd waren.Somit, spannend, actionsreich, turbulent, schnell, rasant, energiegeladen...einfach gut geschrieben mit vielen (neuen) Schauplätzen und auch Protagonisten...aber irgendwie dreht & fällt Alles um Nick Belsey, den etwas chaotischen und dann auch noch suspendierten Chief Inspector...der natürlich versucht, stets im Alleingang zu agieren bzw. immer die Nase vorne habend im Vergleich zu seinem Team. Der Inhalt geht bis zum Kalten Krieg zurück (was es somit ua vlt. auch für Männer sehr lesenswert macht)? Dient jedenfalls sehr gut als Kinovorlage. Bin schon auf den Folgetitel gespannt...

    Mehr
  • Ein Mangel an Lebendigkeit

    London Underground
    Starbucks

    Starbucks

    23. February 2016 um 21:04

    Ich habe von Oliver Harris' „London Underground“ die mp3-CD im rubikon Audioverlag mit 12 Stunden und 36 Minuten Länge, gelesen von Mark Bremer, gehört und werde diese hier auch bewerten. Vorab muss ich aber sagen, dass man für dieses recht lange Hörbuch doch sehr viel Durchhaltevermögen benötigt, denn es wiederholt sich doch einiges und Spannung ist leider hier fehl am Platz. Zum Inhalt: Detective Nick Belsey, der etwas verlebt und den Drogen nicht abgeneigt zu sein scheint, findet mitten in London einen unterirdischen Tunnel und verliert dort am nächsten Abend bei einem Rendezvous seine Freundin, die dort offensichtlich entführt wurde. Es gibt immer wieder Lebenszeichen von ihr, doch der Entführer ist Belsey stets um einiges voraus. Recherchen zeigen, dass die gesamte Londoner Unterwelt untertunnelt ist; die Bauten reichen in die Nachkriegszeit zurück. Während Nick Belsey versucht, die Tatsache geheim zu halten, dass er mit der vermissten Jemma im Untergrund war, hält ihn ein gewisser Ferryman auf Trab. Die Spuren reichen zur Spionage nach Russland, und außerdem stellt sich auch noch die Frage, was es mit den vielen Toten eines Flugzeugabsturzes auf sich hat... Der Geschichte um den mysteriösen Ferryman kann man nur gut folgen, wenn man wirklich dran bleibt. Ich fand das Hörbuch so ermüdend, dass ich wirklich sehr, sehr viele Passagen doppelt gehört habe, um überhaupt folgen zu können. Dabei kann ich noch nicht mal sagen, dass dies am Sprecher lag, sondern eher an der Eintönigkeit des Buches selbst, dass man wohl kaum mit mehr Schwung hätte lesen können. Kaum zu glauben, dass das Buch lediglich 448 Seiten hat, denn das Hörbuch kam mir endlos lang vor. Dazu ist Detective Nick Belsey auch nicht gerade ein Sympathieträger, aber das braucht er auch nicht zu sein. Witzig ist es schon, dass er gefundene Drogen nicht bei der Polizei (wo er ja arbeitet), abliefert, sondern z.B. versucht, diese an seine Freunde zu verticken. Er selbst ist Alkohol und Drogen ja auch nicht abgeneigt. So ist er eigentlich das Nicht-Vorbild von Detective, was ihm aber ganz gut steht und was seine Persönlichkeit ausmacht. Mein Fazit: Der Schluss des Hörbuchs bietet sicher noch einen Überraschungsmoment, aber nichtsdestotrotz war ich sehr froh, als ich es beendet hatte. Weil die Story soweit gut nachzuvollziehen war, kann ich gerade noch drei Sterne vergeben, werde aber wohl die Bücher/Hörbücher um Nick Belsey nicht weiterverfolgen. 

    Mehr
  • Rezension zu London Underground

    London Underground
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    Bei einer Verfolgungsjagd durch London entdeckt Detektive Nick Belsey ein mysteriöses Tunnellabyrinth. Belsey liefert sich mit dem Unbekannten ein Katz-und-Maus-Spiel und stößt dabei im Londoner Untergrund auf eine Rachegeschichte, die im Kalten Krieg ihren Anfang nahm. London Underground von Oliver Harris dürfte ich ihn ungekürzter Lesung als Hörbuch gelesen von Mark Bremer erleben.  Bei einer Verfolgungsjagd entdeckt Detektive Nick Belsey einen alten Bunker mit einem Tunnelsystem unter den Straßen von London. Bei seinem Date am Abend nimmt er seine junge Begleitung mit dahin, doch der Abend endet anders als von Nick gedacht. Die junge Frau wird im Tunnelsystem entführt. Ausgerechnet Nick bekommt den Fall zugeteilt, der nun versucht die junge Frau wieder zu finden und auch alles daran setzt seine Verbindung zu ihr zu verheimlichen. Bei den Ermittlungen kommt er einer Geschichte auf die Spur die sich von der Zeit des Kalten Krieges bis in die Gegenwart zieht. Bei dem Hörbuch/Buch handelt es zum um den zweiten Fall des Detective Nick Belsey. Man kann dieses Hörbuch gut verfolgen ohne den Vorgänger zu kennen. Nick Belsey, ein korrupter Polizist,  der gerne auch schon mal im Dienst den einen oder anderen harten Drink hinunter kippt,  der dann auch noch versucht zu verheimlichen das er die entführte Frau kennt und sogar dabei war, sorgten nicht dafür das der Hauptprotagonist mir sympathisch war. Ehrlich gesagt ärgerte mich das ganze sogar ein wenig, aber nachdem die Geschichte und die Ermittlungen Fahrt aufgenommen haben verflüchtigte sich dieses Gefühl wieder. Belsey ist der Typ Ermittler, der wenn er sich einmal festbeißt jeder Spur folgt, egal wer oder was sich ihm dabei anscheinend in den Weg stellt. Damit konnte ich mich dann wieder ein wenig anfreunden.  Die Geschichte selbst ist spannend und temporeich erzählt, einzig mit den ständigen Wegbeschreibungen könnte ich, da ich keine Ortskenntnisse besitze, wirklich wenig anfangen, und fand sie auch ermüdend. Das Erzähltempo sonst ist hoch und forderte von mir als Zuhörerin eine hohe Aufmerksamkeit, es ist kein Hörbuch was ich mal eben Zwischendurch hören konnte.  Die Thematik des Kalten Krieges hat mir wirklich sehr gut gefallen (hier dient die Kommandostabsübung von 1983 - Able Archer 83 als Grundlage für die fiktive Geschichte)  Die Angst und Paranoia vor einem Atomkrieg,  die zu manchen ominösen Entscheidungen geführt hat, wurde hier in eine interessante und spannende Geschichte eingewoben und sorgte mit dem Tunnelsystem für eine doch recht düstere Stimmung. Mark Bremer als Sprecher hat mir wieder sehr gut gefallen,  ich mag seine Stimme,  und sein Stil brachte für mich die Stimmung immer gut rüber. Mein Fazit: Ein spannender und temporeicher Thriller,  der mir auch durch die Thematik des Kalten Krieges sehr gut gefallen hat. Leseempfehlung bzw. Hörempfehlung an die Freunde des temporeichen Thrillers.

    Mehr
    • 6
    Gulan

    Gulan

    07. February 2016 um 17:15
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Spannendes Hörbuch - Verfolgungsjagd durch Londons Untergrund

    London Underground
    Fabella

    Fabella

    03. December 2015 um 05:40

    Inhalt: Durch Zufall entdeckt Dedective Nick Belsey einen fast vergessenen Bunker und landet in einem Labyrinth unter den Straßen Londons. Fasziniert hiervon verabredet er sich dort mit einer Frau, der er durch seine Entdeckung imponieren möchte. Jedoch wird die junge Frau in den Tunneln entführt. Ausgerechnet Nick bekommt den Fall zugeteilt und er versucht sein möglichstes, die Frau zu finden, dem Täter zuvor zu kommen und gleichzeitig seine Bekanntschaft mit der Frau zu verheimlichen. Ein Drahtseilakt, wie er im Buche steht. Bei seinen Ermittlungen stößt er dabei auf Informationen über die Tunnel, mit denen er nie im Leben gerechnet hätte. Meine Meinung: Vorab: meine Rezension bezieht sich auf das Hörbuch. Erst nach dem Hören habe ich erfahren, dass es sich um einen 2. Fall des Hauptcharakters Nick Belsey handelt. Ich kenne den ersten Teil nicht, jedoch fand ich das zu keinem Zeitpunkt störend, ich hatte nicht das Gefühl, dass mir irgendwelche Informationen fehlten. Ich lese bzw. höre Thriller ja immer nur ab und an. Dieser hier hat mich angezogen durch das Cover, den Titel aber auch die Beschreibung. Und nicht zuletzt, dass das Hörbuch von Mark Bremer gesprochen wird, dessen Stimme ich ausgesprochen gerne höre, da er es schafft, mich an die Geschichte zu fesseln. Und auch hier gelang ihm das in weiten Teilen, obwohl ich mit dem Inhalt des Buches eher zwiespältig war, ob es mir gefiel oder nicht. Es ist für mich eine sehr rasante Geschichte, die immer wieder neue Verwicklungen, neue Personen und neue Wendungen mit sich bringt. Und das macht es teilweise doch arg schwer, ihr zu folgen. Irgendwann verlor ich immer mal wieder den Faden. Doch meistens schaffte ich es, wieder in die Geschichte zurück zu kehren. Die  Vorstellung dieser Verfolgungsjagd in den Tunneln, die teilweise so abenteuerliche Geschichte der Vergangenheit, bei der ich persönlich einfach nicht wusste, was stimmt, was nicht und in die ich mich einfach mal so fallen ließ und es hinnahm, was dort erzählt wurde. Dennoch muss ich gestehen, habe ich mir nach der Inhaltsbeschreibung irgendwie etwas anderes vorgestellt. Etwas mysteriöseres, vielleicht ein Hauch des Paranormalen. Ja, dort steht schon der Hinweis, dass es etwas mit dem Kalten Krieg zu tun hat, jedoch waren mir Teile des Buches dann doch zu sehr mit dem Thema beschäftigt. Das waren dann meist auch die Stellen, wo ich den Faden verlor. Trotzdem hat es die Geschichte, aber vor allem auch der Sprecher geschafft, dass ich mir das Buch bis zum Ende angehört habe. Und dass ich es Euch heute auch weiter empfehlen möchte, aber nur dann, wenn das Thema Euch liegt! Fazit: Eine teilweise sehr spannende, manchmal aber dann doch zu verwirrende Geschichte einer Verfolgungsjagd, bei der mehr zum Vorschein kommt, als Opfer und Täter. Das Thema Kalter Krieg wird irgendwann sehr prägnant, das muss man wohl mögen, um hier bei der Sache zu bleiben. Für mich hätte die Geschichte eher 3 Sterne verdient, allerdings muss ich sagen, dass es der Sprecher schaffte, mich trotzdem zu fesseln und so habe ich allein deswegen die Bewertung um einen Stern heraufgesetzt.

    Mehr