Neuer Beitrag

acabus_verlag

vor 8 Monaten

Alle Bewerbungen


„Ein visionärer Roman um die Zukunft der Menschheit.“ (Südkurier) 

Deutschland, Postapokalypse, 2023
Asche bedeckt das Land...
Ein Ringen um Hoffnung, Vertrauen und moralische Verantwortung beginnt.
 

Liebe LovelyBooks-LeserInnen,
 
wir laden euch zu einer Leserunde zum Roman „Ascheland“ von Oliver Kyr ein, in der ihr mit dem Autor diskutieren, ihm Löcher in den Bauch fragen und – wer weiß – vielleicht auch etwas philosophieren könnt! 

In seinem Roman „Ascheland“ stellt Oliver Kyr, der zur Zeit mit seiner Familie als Story-Nomade im Wohnmobil durch Europa reist, immer wieder die Frage: „Wenn wir unsere Kinder lieben, warum zerstören wir dann ihre Welt?“ Das Besondere dabei: Nicht wie so oft sonst steht Amerika im Mittelpunkt, sondern Deutschland. Es gibt nicht den einen Untergang, sondern einen langsamen Zerfall der Welt durch Kriege und von Menschen verursachten Katastrophen. Keine Zombies, keine Monster, nur Fragen: Wie reagieren die Menschen auf die Folgen des Untergangs?


Zum Inhalt:
Die Sonne bringt die allgegenwärtige Asche, die weich auf dieser Welt ruht, zum Glänzen.

Deutschland, 2023, fünf Jahre nach dem Untergang der bekannten Welt: Zacharias Brandt wandert mit seiner dreibeinigen Hyäne Else durch das postapokalyptische Mitteldeutschland. Die wenigen Überlebenden sind weit verstreut und doch kennt man ihn überall. Er ist der Kindermacher, der vermutlich einzige Mann, der noch Nachkommen zeugen kann. Der ehemalige Zoowärter ist aber kein Freund der Menschen, die er für die Verwüstung der Welt verantwortlich macht. Doch wenn er etwas bekommen will, muss er auch etwas geben.
Ist es ein Fluch oder ein Segen, dass er ihnen Hoffnung geben kann? Will er ihnen wirklich eine neue Generation schenken?

Auf seinem Weg begegnet Zacharias Menschen, die ihn in seinen Ansichten bestätigen, aber auch solchen, die ihm neue Perspektiven aufzeigen und ihrerseits Hoffnung geben. Und während er ihnen eine neue Zukunft schenkt, sieht er in seinen Träumen immer wieder ein altes, efeubewachsenes Haus. Liegt dort seine Zukunft?
 




Eine Leseprobe von „Ascheland“ findet ihr unter http://www.acabus-verlag.de/belletristik_9/literatur_2/roman_12/ascheland_9783862824489.htm 

Zur Website des Autors: http://www.oliverkyr.com/

Weitere Rezensionen und Interviews:


Voraussetzungen
 
Ihr habt Lust auf die Leserunde und möchtet euch bewerben? Dann beantwortet bitte folgende Frage:


In „Ascheland“ begleitet die Hyäne Else Zacharias Brandt bei seiner Reise durch das postapokalyptische Deutschland – Wen hättet ihr gerne an eurer Seite?*

Wir stellen insgesamt 5 gedruckte Bücher und 5 E-Books zur Verfügung. Bitte gebt dafür euer gewünschtes Format – epub, pdf, mobi oder Print – in der Bewerbung an.


Selbstverständlich sind auch alle zu der Leserunde eingeladen, die das Buch bereits besitzen und/oder gelesen haben!

Oliver Kyr wird sich ab dem 28. Januar an der Leserunde beteiligen und die Moderation übernehmen. 

Für Rückfragen schreibt uns gerne eine Nachricht oder eine E-Mail an ziegler@acabus-verlag.de

Viel Spaß bei der Leserunde!



*Im Gewinnfall gehören eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie das Schreiben einer abschließenden Rezension (hier auf LovelyBooks sowie ggf. auf weiteren Portalen) selbstverständlich dazu. Falls Ihr dies nicht gewährleisten könnt, seht bitte von einer Bewerbung ab.

Autor: Oliver Kyr
Buch: Ascheland
1 Foto

Aramara

vor 8 Monaten

Alle Bewerbungen

Wen ich gerne an meiner Seite hätte.. sehr schwierig. Normalerweise würde ich sagen eine Person, die mir unglaublich wichtig ist, aber das könnte zu Herzschmerz oder auch Zwist auf Dauer führen.. Wenn man quasi nur zu zweit ist. Vielleicht ein Haustier.. aber auch das finde ich schwierig, weil man sich vielleicht doch irgendwann einsam fühlt. Schlicht jemand, dem man vertrauen kann und auf den man zählen kann. Allerdings auch eine sehr eigenständige Person.
Ich würde mich gerne für ein Printexemplar bewerben :)

Flaventus

vor 8 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich lese gerade eine Dystopie und habe die Autorin gefragt, warum die Geschichte nicht in Deutschland spielt. Das hätte nämlich durchaus gepasst. Super eine Geschichte zu sehen, die nicht in Nordamerika, sondern in Deutschland spielt. Davon gibt es viel zu wenige!

Ich habe mit immer schon gewünscht einen schwarzen Panther an meiner Seite zu haben. Wenn eine Hyäne in Deutschland funktioniert, dann tut es auch ein Panther :D

Ich bin ein eBook-Leser und würde mich freuen, mit einem mobi an der Leserunde teilzunehmen.

Beiträge danach
114 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Sommerschwester

vor 7 Monaten

Die Kinder des Wassers (S. 143-159)
Beitrag einblenden

Als ich zu ersten Mal "Kinder des Wassers" gelesen habe, kamen bei mir sofort Assoziationen zu einer Sekte auf und ich dachte, jetzt wird über Gott diskutiert. Im Endeffekt war das Kapitel dann doch anders als erwartet.

Dass Claire in der Gemeinschaft bleibt, fand ich auch sehr schade. Zumal für Zacharias eine Person weg fällt, die ihm noch Hoffnung und Auftrieb gegeben hat, jemand, der ihm gut getan hat. Für die Kleine war es aber wahrscheinlich auf lange Sicht doch besser dort zu bleiben.

Sommerschwester

vor 7 Monaten

Die Kinder des Wassers (S. 143-159)

Nebenbei mal gefragt: Was würdet ihr machen? Allein umherziehen oder bei einer Gemeinschaft bleiben?

OliverKyr

vor 7 Monaten

Batman und die Loreley (S. 80-110)

Ihr Lieben,
(ich check das mit dem Antworten und Zitieren noch nicht so richtig, deshalb einfach normaler Post...)
tatsächlich stand ganz am Anfang ein hagerer Mann mit einer Hyäne. Lange Zeit wußte ich nicht, wer das ist und was er von mir will. Erst allmählich begann ich dann, seine Geschichte zu begreifen.
Claire tauchte auf, als ich auf den Felsen über der Loreley in dem alten Theater stand. Und plötzlich meldete sie sich in meinen Gedanken.
Natürlich ist Schreiben auch Handwerk und beim eigentlichen Schreiben schöpfe ich aus meiner Erfahrung mit Spannung, Charakteren usw.
Aber der erste Impuls kommt meistens von "außen", "drinnen", "drüben", wie immer man das sehen will.

OliverKyr

vor 7 Monaten

Rezensionen

Ihr Lieben,
ich danke euch für die schöne Leserunde. Es war die erste, die ich gemacht habe und ich wußte selbst nicht, was mich erwartet.
Auch ich habe wieder einiges gelernt, sogar über "meine" Figuren (was sie ja nicht sind..)
Zum Schluss eine ernst gemeinte Frage:
Sollte es einen zweiten Teil von "Ascheland" geben, wer wäre eurer Meinung nach der Protagonist? Wessen Geschichte würde euch am meisten interessieren (von all den Figuren im Buch)?

Jo-Eli

vor 7 Monaten

Rezensionen
@OliverKyr

Das wäre für mich ganz eindeutig Claire! Ich wüsste gern mehr über sie. Was hat sie erlebt und durchgemacht? Warum genau spricht sie nicht? Warum hat sie sich Zacharias angeschlossen? Und wird bei den Kindern des Wassers wirklich alles gut für sie?

Maddinliest

vor 7 Monaten

Rezensionen

Vielen Dank für das Buch und die Teilnahme an der Leserunde. Das Buch hat mir gut gefallen und manchmal finde ich es spannender eine Geschichte offen zu lassen, um sie weiterhin wirken zu lassen. Ich würde daher, obwohl mir Ascheland gut gefallen hat, eher dafür plädieren, keinen zweiten Teil anschließen zu lassen. Hier die Links zu meiner Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Oliver-Kyr/Ascheland-1246996146-w/rezension/1430377880/

https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R2AP0Q25KW4BSE/ref=cm_cr_getr_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=B01LYQOFZA

http://www.thalia.de/shop/home/rezensent/

https://www.hugendubel.de/de/account/review/list

https://www.lesejury.de/oliver-kyr/buecher/ascheland/9783862824489?st=1&tab=reviews&s=2#reviews

http://wasliestdu.de/rezension/eine-welt-ohne-hoffnung

https://www.weltbild.de/konto/kommentare

LG Martin

camilla1303

vor 7 Monaten

Rezensionen

Vielen herzlichen Dank, dass ich die spannende Zukunftsgeschichte mitverfolgen durfte. Meine Rezension wird hier und auf Amazon veröffentlicht:

https://www.lovelybooks.de/autor/Oliver-Kyr/Ascheland-1246996146-w/rezension/1432874088/

Neuer Beitrag