Oliver Ménard

 4.4 Sterne bei 186 Bewertungen
Autor von Federspiel, Das Hospital und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Der Kratzer
 (24)
Erscheint am 03.12.2018 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch.

Alle Bücher von Oliver Ménard

Oliver MénardFederspiel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Federspiel
Federspiel
 (92)
Erschienen am 01.09.2015
Oliver MénardDas Hospital
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Hospital
Das Hospital
 (66)
Erschienen am 01.02.2017
Oliver MénardDer Kratzer
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Kratzer
Der Kratzer
 (24)
Erschienen am 03.12.2018
Oliver MénardDas Hospital (Christine Lenève 2)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Hospital (Christine Lenève 2)
Das Hospital (Christine Lenève 2)
 (2)
Erschienen am 30.03.2017
Oliver MénardFederspiel (Christine Lenève 1)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Federspiel (Christine Lenève 1)
Federspiel (Christine Lenève 1)
 (2)
Erschienen am 03.11.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Oliver Ménard

Neu
BookfantasyXYs avatar

Rezension zu "Der Kratzer" von Oliver Ménard

Fulminanter Abschlussband einer Trilogie
BookfantasyXYvor 2 Tagen

Christine Lenève und Tobias Dom jagen eine Person, die sich der „Kratzer“ nennt, weil diese Person weiblichen Opfern Wörter in deren Oberschenkel ritzt. Tobias Dom – mittlerweile von seiner ehemaligen Frau Jasmin geschieden – trägt das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter Emma. Als Jasmin zum Opfer des Täters wird und Tochter Emma in Gefahr gerät, muss Tobias Dom handeln. Eigentlich haben sich Tobias, der als Kommissar in Berlin arbeitet, und die Journalistin Christine Lenève beim letzten Fall ziemlich gestritten, so dass sie sich lieber aus den Weg gehen wollen in Zukunft. Tobias als betroffener Angehöriger ist einerseits befangen, und Christine möchte andererseits Tobias helfen, um Emma zu retten. So müssen Christine und Tobias den alten Fall des Kratzers aufrollen. Denn vor gut sieben Jahren konnte der Kratzer Tobias entwischen. Jasmin ist seither das siebte Opfer. Es soll kein achtes Opfer geben. Deshalb müssen Christine und Tobias schnell handeln, um die Absichten des Kratzers zu entschlüsseln.

Oliver Ménard erzählt im letzten dritten Band seiner Trilogie mit den beiden Hauptfiguren Christine Lenève und Tobias Dom einen spannenden und psychologischen Abschluss. Zunächst ist zu erwähnen, dass der Täter mehr im Mittelpunkt steht als die Opfer. Jasmin und Emma spielen Randfiguren. Dafür tragen die Bezugspersonen des Täters umso mehr Bedeutung. Denn der Täter war vor gut sieben Jahren psychologisch vorbelastet. Tobias und Christine stellen sich immer wieder die Frage, warum der Täter die Frauen geritzt und ausbluten lassen hat. Was bedeuten die Botschaften, die er hinterlässt. Das Leben des Täters müssen Christine und Tobias von hinten aufrollen, und finden dabei erstaunliche Hinweise. Christine spiegelt eine toughe und emotionale Frau wider. Als Journalistin geht sie professionell vor, als zukünftige Ehefrau wirkt sie eher sensibel und nachdenklich. Tobias stellt eher den besorgten Vater dar, der um das Leben seiner Tochter kämpft. Seine Rolle als Kommissar und Vater verwischt sich diesmal. Oliver Ménard ist es gelungen, das Duo konstant authentisch darzustellen, indem die Charaktere stabil und nachvollziehbar blieben. Ebenso konnte man sich gut in die Umgebungen der Handlungsorte hineinversetzen, wobei man als Leserin nicht unbedingt an jedem dieser Handlungsorte sein möchte wie zum Beispiel ein ehemaliger russischer unterirdischer Bunker mitten im Wald mitten im Winter.

Der Abschluss der Trilogie gefiel mir ebenso gut wir die beiden Vorgängerbände „Federspiel“ und „Das Hospital“. Im letzten Band laufen die Fäden der beiden vorherigen Bücher zusammen. Psychologische Spielchen des Autors und seine Figuren überzeugen, sodass man durchweg spannend unterhalten wird.

Kommentare: 1
3
Teilen
Anne4007s avatar

Rezension zu "Der Kratzer" von Oliver Ménard

Krönender Abschluss einer unglaublich spannenden Triologie.
Anne4007vor 3 Tagen

Inhalt: 

Nach "Federspiel" und "Das Hospital" ist „Der Kratzer“ der dritte Teil einer unglaublich spannenden Trilogie um die investigative Journalistin Christine Lenève. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen und lässt seine Opfer ausbluten, er will Vergeltung. Kriminalkommissar Tobias Dom ist der Täter vor knapp sieben Jahren entwischt und nun wird Doms EX-Frau überfallen und der Name seiner Tochter in ihren Oberschenkel geritzt. Doch dem nicht genug, gemeinsam mit der Journalistin Christine Lenève folgen Sie einer Spur ausgerechnet in die psychiatrische Anstalt, in der Dr. LIndfeld einsitzt. Und auch hier ist noch eine Rechnung offen…


Meine Meinung: 

Ich war nach den beiden ersten Teilen super gespannt auf den dritten Teil. Nachdem mich die ersten beiden Teile restlos begeistert hatten, war die Erwartungshaltung entsprechend hoch. Doch auch der dritte Teil ist von der ersten bis zur letzten Seite an hoch spannend und konnte mich, mit einer fesselnden Story mit immer neuen Wendungen, überzeugen.  

Oliver Ménard´s Schreibstil ist so detailliert und bildlich, dass ich mehrmals allein durch seine Beschreibungen Gänsehaut bekommen habe und mir der Atem stockte. Absolut sprachgewaltig und Perfektion im Detail. 

Die Charaktere wirken authentisch und ich bin immer wieder begeistert von dem Zusammenspiel der gewählten Protagonisten. Sie gewinnen schnell an Tiefe und ich denke man muss nicht unbedingt die ersten beiden Teile gelesen haben, um ein umfangreiches Bild von den einzelnen Charakteren zu bekommen. Ein Thriller, der keine losen Enden hinterlässt und so bleiben beim Leser keine Fragen offen. Nach etwa 3/4 des Buches scheint einem alles klar und man ist kurzweilig darüber verwundert, was jetzt noch kommen soll, aber für das Finale warte dann eine echte Überraschung, die spannender nicht sein könnte und so den Thriller im ganzen abrundet. Absolut gelungen!!!


Fazit: 

Ein krönender Abschluss einer spannenden und nervenaufreibenden Trilogie mit Gänsehautgarantie. Eine ganz klare Leseempfehlung und ein MUSS für jeden Thriller-Fan. Ich hoffe auf jeden Fall noch mehr von Oliver Ménard lesen zu können. :-)

Kommentieren0
0
Teilen
c-birds avatar

Rezension zu "Der Kratzer" von Oliver Ménard

Bye bye Christine....
c-birdvor 6 Tagen

Dem Berliner Kriminalkommissar Tobias Dom gelingt es im polnischen Stettin den berüchtigten „Kratzer“ zu stellen. Dabei handelt es sich um einen Serienmörder, der seinen Opfern Botschaften in die Haut ritzt und diese anschließend ausbluten lässt. Doch die Festnahme misslingt und der Täter kann entkommen.
Sieben Jahre später taucht der Kratzer nun plötzlich wieder auf und schlägt erneut zu. Der Fall wird Kommissar Doms persönlichsten, denn bei dem neuen Opfer handelt es sich um niemand Geringeren als Dom Ex-Frau Jasmin. Dom bittet die Investigativjournalistin Christine Lenève um deren Mithilfe.

Nach „Das Federspiel“ und „Das Hospital“ nun also der dritte und abschließende Fall der Triologie rund um die Journalistin Christine Lenève und Kommissar Tobias Dom. Die einzelnen Fälle sind in sich geschlossen, man braucht also nicht unbedingt Vorkenntnisse der beiden Vorgängerbände zu haben. Will man jedoch miterleben, wie sich die Charaktere mit der Zeit entwickeln, so empfiehlt sich dann doch die chronologische Reihenfolge.
Christine, die ja alles andere als smart ist, lernt man in diesem Band mal von einer ganz anderen Seite kennen. Trotz ihrer sonst so schroffen Art und der Neigung stets auf volles Risiko zu gehen, ist mir Christine so richtig ans Herz gewachsen. Sehr gut gefallen hat mir bei diesem Buch, dass der Leser nicht nur vor Fakten gestellt wird, sondern auch Erklärungen für das Handeln der Protagonisten bekommt.
Besonders gelungen fand ich auch die Wendungen, die mich völlig überraschten, noch dazu an Stellen, an denen ich wirklich keine erwartet hätte.
Der Schreibstil ist flüssig, das Ganze sehr spannend und fesselnd erzählt. Zudem gibt es zahlreiche Stellen, die einem ein richtig fettes Grinsen ins Gesicht zaubern. Der Autor gewährt auch Einblick in die Täterperspektive und man rätselt natürlich, wer hinter dem Kratzer stecken könnte.

Alles in allem ein gelungener Abschluss der Triologie. Gerade, wenn es am Schönsten ist, soll man ja bekanntlich Abschied nehmen. So goodbye Christine, goodbye…

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
olivermenards avatar
Liebe Lovelybookerinnen, liebe Lovelybooker ...
EIN WICHTIGER HINWEIS ZU VERLOSUNG UND LESERUNDE: 
     
   
Das E-Book erscheint am 1. Oktober, die Printausgabe am 3. Dezember - pünktlich zum Fest. Unsere Leserunde startet ganz früh mit dem E-Book (Kindle oder epub). Das bitte ich bei euren Bewerbungen zu berücksichtigen. 
    
   
Noch Fragen? Mailt mich an. Ich sitze mit meiner dampfenden Teetasse und einem Stück Himbeerkuchen neben dem Computer ...;-)

____________________


Und das erwartet euch im Thriller  "Der Kratzer":


Alles muss enden - und das wird es - mit dem finalen Band der Trilogie um die mürrische investigative Journalistin Christine Lenève und den von ihr mit Hassliebe überschütteten Kriminalkommissar Tobias Dom.


Ein Serienmörder will Vergeltung. Ein Kommissar kämpft um sein Leben. Zwei Feinde - ein Duell.

Der Kratzer - so bezeichnet die Berliner Mordkommission den Killer, der seine Opfer ausbluten lässt und Nachrichten in ihre Haut ritzt. Vor sieben Jahren ist er Kriminalkommissar Tobias Dom knapp entwischt, nun wird Doms Ex-Frau überfallen und ein Name in ihren Oberschenkel geritzt. Der Kommissar bittet die Journalistin Christine Lenève um Hilfe. Gemeinsam folgen sie der Spur des Kratzers durch das verschneite Berlin - doch der Gejagte ist längst selbst zum Jäger geworden.


_____________________

Und das ist die Frage zur Verlosung, eben ganz frisch von mir ausgedacht: 

Wenn eine Trilogie dem Ende entgegen geht, was ist euch lieber: Happy end oder bad end? Und warum? Verratet es mir. Nur raus damit ...



Ich freue mich sehr auf die anschließende Leserunde und erwarte euch in Hochstimmung. Ich habe zwei Wochen lang Vitamine zu mir genommen und ausreichend geschlafen. Ich bin auf alles vorbereitet - vielleicht knacken wir diesmal die 10.000er Marke in den Kommentaren zum Buch. Und keine Sorge, Neueinsteiger- der Band ist in sich abgeschlossen.

Bis ganz bald!!!!

Oliver Ménard


Den Link zum TRAILER gibt es hier!
olivermenards avatar
Letzter Beitrag von  olivermenardvor 21 Stunden
Zur Leserunde
olivermenards avatar
Es ist seit vielen Jahren der heißeste Sommer in Berlin.  Unter der glühenden Sonne taucht er auf:  Der Eismann.  Smart, gebildet, gut aussehend - ein Monster. Der Eismann mordet sich durch die Frauenwelt - bis ihm die Journalistin Christine Lenève entgegentritt. Es kommt zur Konfrontation zwischen zwei Menschen, die, von Wut getrieben, wie zwei Züge in voller Fahrt aufeinander prallen. Und natürlich: Nur einer kann gewinnen. Aber jeder Sieg hat seinen Preis.

Beim Schreiben des Hospitals habe ich lange über eine Szene nachgedacht: Was muss passieren, damit eine Frau mit einem unbekannten Mann mitgeht, der sie anspricht? Das würde ich gerne von euch wissen, weil es mich wirklich interessiert. 

Aus Frauensicht: Hat euch schon mal ein Fremder angesprochen? Seid ihr mit ihm mitgegangen? Warum? Warum nicht?

Aus Männersicht: Habt ihr schon mal eine fremde Frau angesprochen, die euch interessiert hat? Wie habt ihr es angestellt? Wart ihr erfolgreich? Wie?


Fiese Fragen, oder? Wer Kapitel 11 gelesen hat, weiß, warum mich dieses Thema so brennend interessiert.

Ich freue mich sehr auf diese Leserunde, weil ich mir sehr, sehr lebendige Diskussionen erhoffe. Na los, kommt. Lasst uns anfangen ...;-))))



olivermenards avatar
Letzter Beitrag von  olivermenardvor 2 Jahren
Zur Leserunde
olivermenards avatar
Am zweiten Februar erscheint die Fortsetzung von "Federspiel": 
"Das Hospital."

Diesmal haben wir es mit einem freundlichen Herrn zu tun, der als "Eismann" betitelt wird.  Ein sehr netter Typ. Ein Mann mit Prinzipien, absonderlichen Fertigkeiten und besonders viel Spaß an seiner Arbeit.

Ich werde mit großer Wahrscheinlichkeit eine zweite Leserunde veranstalten.  Vermutlich geht es Mitte Januar los.

"Das Hospital" spielt im Hochsommer, in kochender Hitze. Vielleicht verteibt uns das auch wenig das Winterfeeling - wenn wir wieder durch den Schneematsch waten und die Heizungen wummern. Ich persönlich verabscheue diese Jahreszeit zutiefst ...;-)

Ich freue mich schon auf die Diskussionen ...;-)))

 Ein Gruß aus dem heißen Berlin

O.


Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Oliver Ménard im Netz:

Community-Statistik

in 222 Bibliotheken

auf 45 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks