Oliver Nagel

 4.2 Sterne bei 16 Bewertungen
Oliver Nagel

Lebenslauf von Oliver Nagel

Oliver Nagel, Jahrgang 1971, arbeitet vorwiegend als Satiriker und Comedyautor. Er absolvierte ein Studium der Germanistik und der Soziologie. Bereits seit 1991 ist er als Autor tätig. Außerdem war er zehn Jahre lange Redakteur des Satiremagazins Titanic. Er schreibt Gags für die Late Night Show "Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann, die im ORF läuft, Sketche für die Pro 7 Show "Switch Reloaded" und ist Autor für Kalkofes "Mattscheibe", die gerade auf Tele5 zu sehen ist. Nagel betreibt außerdem das Blog www.britcoms.de, in dem es vorwiegend um englische Comedy geht. Nagel lebt in München. 2010 erschien "Guido außer Rand und Band", eine satirische Biographie Guido Westerwelles (zusammen mit Stefan Gärter, Rowohlt); Ende 2012 erscheint sein Buch "101 Dinge, die Sie sich sparen können" bei dtv (zusammen mit Hermann Bräuer).

Alle Bücher von Oliver Nagel

101 Dinge, die Sie sich sparen können

101 Dinge, die Sie sich sparen können

 (16)
Erschienen am 01.12.2012

Neue Rezensionen zu Oliver Nagel

Neu
nicole_von_os avatar

Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel
nicole_von_ovor 6 Jahren

Wie der Titel schon sagt geht es um 101 abschnitte über dinge die die Welt nicht braucht oder aber die man selber nicht gemacht haben muss.
Das Buch ist eine nette Lektüre bei der man zwischendurch immer mal wieder 2-3 Geschichen lesen kann. so unterschiedlich wie die sichtweisen der verschiedenen autoren haben wir dir Geschichten zum Teil gefallen oder eher weniger.
Manche Waren wirklich zum schmunzeln und ich musste den Autoren recht geben, z.B. bei Brunchen, Vorglüher oder aber nach Paris ins disneyland fahren. Aber bei anderen dingen dachte ich mir so, na wemm es gefällt..
Das Buch ist wie schon gesagt eine nette Unterhaltung aber meiner meinung nach gehört es zu den Dingen die man nicht braucht

Kommentieren0
13
Teilen
Themistokeless avatar

Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel
Themistokelesvor 6 Jahren

Wie man sich bei dem Titel schon irgendwie vorstellen kann, eher ein recht leicht zu lesendes Buch, das locker das ein oder andere Thema, bzw. Ding aufgreift, dass man sich irgendwie sparen könne und einem eine mal mehr und mal weniger detaillierte Erklärung liefert, wieso man sich diese Tätigkeit etc. sparen könnte.

Es geht dabei von Themen, wie »Vegetarier werden«, »Angeln gehen«, »einen Schrebergarten pachten«, »Feng Shui« oder auch »Zorben gehen«. Vor allen Dingen bei manchen dieser vielen Dingen, die man tun, es sich aber genau so gut sparen könnte, wusste ich ehrlich selbst nicht, um was es sich dabei eigentlich handelt, wie beim Zorben und ehrlich, ich habe auch die Beschreibung im Buch nicht verstanden und hätte es nicht kürzlich einen Unfall bei genau diesem 'Sport' gegeben, wüsste ich auch heute wohl noch nicht wirklich, was eigentlich das ist, was ich auch lassen könnte. Aber sei es drum, ich wäre wohl eh nie auf die Idee gekommen es nicht zu lassen. Bei manchen anderen Dingen, fand ich die Erklärung, wie man wohl darauf kommen könnte, genau das machen zu wollen, teilweise dann doch ein wenig seltsam und ich muss ehrlich zugeben, auf viele dieser Ideen wäre ich im Traum nicht gekommen.

Ganz besonders seltsam waren dabei für mich die Punkte, unter den 101, bei denen sich die Idee, warum man das machen möchte und wie es dann doch in der Realität aussieht, nicht so weit auseinander, dass ich es verstanden hätte, warum ich es denn jetzt nicht tun sollte, käme doch so ziemlich genau das am Ende dabei heraus, das ich erwartet hätte. Bei vielen der 101 Punkte war es zudem auch so, dass sie teilweise sehr weit hergeholt wirkten, weil es ehrlich Dinge sind, die jeder anders empfindet, denn wer Disney liebt, der mag bestimmt auch Disneyland, wer natürlich sowohl Freizeitparks, als auch Disney nicht viel abgewinnen kann, sollte sich »das originale Disney-Land besuchen" wohl wirklich einfach sparen, weil was soll er schon daran finden.

In manchen Punkten war das Buch doch auf eine gewisse Art recht humoristisch, in einigen Punkten, habe ich den Witz oder was auch immer mir das Buch ansonsten vermitteln wollte, nicht so wirklich gefunden. Im Ganzen war es zwar nicht wirklich meins, aber auch kein schlechtes Buch, auch wenn ich es nicht noch mal lesen bräuchte, auch wenn es doch recht kurzweilig war. Und ich wette, dass man durch die vielen unterschiedlichen Punkte auch viele Menschen sehr unterschiedlich ansprechen kann, denn wer hat schon mit jemand anderem zu 101 Punkten genau dieselben Ansichten.

Kommentieren0
7
Teilen
connelings avatar

Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel
connelingvor 6 Jahren

101 Dinge, die sie sich sparen können ist ein Ratgeber, der uns die Dinge erklärt, die man sich sparen kann. Hermann Bräuer und Oliver Nagel gehen auf Trends ein und schreiben herrlich sarkastisch und ehrlich über alles, ich war überrascht, wieviel Spass ich mit den 101 Dingen hatte. Es wird einem bei der Lektüre schnell klar, dass man oft bei vielen Dingen mitmacht, die eigentlich nicht so wichtig sind.
In kurzer prägnanter Weise wird ein Thema vorgestellt, z.B. Angeln gehen und dann wird einem die Wirklichkeit darüber präsentiert, alles immer schön unterteilt. Egal was es ist, die Abrechnung erfolgt, die Themen der unnötigen Dinge sind sehr vielfältig.
Ihre Art zu schreiben hat mir sehr gut gefallen, erklärend, aufklärend und unterhaltsam, oft musste ich schmunzeln oder auch lachen, denn man erkennt sich doch immer wieder und muss über die Dinge, die man so macht, die Trends, die man verfolgt, obwohl man ja eigentlich selber weiß, dass vieles unnötig wäre.
Man macht einfach viele Dinge mit und geht mit der Zeit, wir wissen was dabei rauskommt aber es gehört eben dazu. Die Lektüre von 101 Dinge, die sie sich sparen können, hat mir deswegen so gut gefallen, weil die Autoren sich gelegentlich auch selber einbringen und alles so beschreiben mit Humor, wie es eben ist. Man kann darüber lachen und muss sich nicht schämen, dass man selber bei diesem Trend mitmacht.

Kommentieren0
21
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
OliverNagels avatar
Jeden Tag werden wir mit gut gemeinten Ratschlägen überschüttet: Welche Diät man machen soll, welche 1000 Jazzplatten man vor seinem Tod gehört haben muss, welche Städte man besucht haben muss und welchen Wein man dazu getrunken haben muss. Hermann Bräuer und ich haben den Spieß nun mal umgedreht und raten auch - aber ab!

Wir schreiben, welche Ratschläge man getrost in den Wind schlagen kann: Warum man weder Bungeejumping machen muss noch ein Tattoo braucht, welche Orte man nicht bereist haben muss (Venedig), warum man die Steuererklärung nicht selbst machen sollte und nicht am Strand (mit jemandem) geschlafen haben braucht, warum man es sich sparen kann, Wählen zu gehen, Politiker zu werden, Pantomime, Zauberer oder Weinexperte (von Zigarrenexperte zu schweigen), warum man kein Haus gebaut, kein Kind gezeugt und keinen Baum gepflanzt zu haben braucht im Leben, und warum man tunlichst die Finger lassen soll von Kreuzfahrten, Whale Watching, Oktoberfest und Silvester. Und von Zorbing. Es steht auch drin, was das überhaupt ist, Zorbing.

Hermann und ich schreiben vorwiegend für das Fernsehen, er z.B. für Christian Tramitz und Barbara Schöneberger, ich war zehn Jahre lang Redakteur bei Titanic und schreibe mittlerweile für "Switch Reloaded" und Stermann & Grissemann; genaueres erfahrt Ihr auf Hermanns Seite und in meinem Blog, das sich vorwiegend mit britischen Sitcoms beschäftigt, deshalb heißt es auch britcoms.de.
Auf der Seite von dtv kann man ins Buch reinlesen, und wer immer noch glaubt, dass man sich auch dieses Buch auch sparen kann, der soll wenigstens das Urteil des erfahrenen Ratgeberautors Dieter Nuhr hören:

"Endlich der Ratgeber, auf den alle gewartet haben. Hier wird vor allem gewarnt, was einem das Leben zur Hölle macht: Vegetarier, Memoiren und Disneyland. Meiden Sie alles, wovon in diesem Buch abgeraten wird, und Sie werden glücklich, reich und sexuell befriedigt sterben. Tot sind Sie dann trotzdem. Aber glücklich. Wunderbar!"
 
Wir (bzw. die guten Menschen von dtv) verlosen 15 Exemplare; bewerben könnt Ihr Euch bis 3. Dezember hier, und zwar mit einer originellen Antwort auf die originelle Frage: auf welchen Ratschlag, welchen Tipp oder Trend kann man Eurer Meinung nach gut verzichten?
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Oliver Nagel wurde am 14. Dezember 1971 in Deutschland geboren.

Oliver Nagel im Netz:

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks