Oliver Nagel , Hermann Bräuer 101 Dinge, die Sie sich sparen können

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(8)
(5)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „101 Dinge, die Sie sich sparen können“ von Oliver Nagel

Guter Rat ist teuer, vor allem aber nervig – deshalb unterziehen die beiden Comedy-Autoren Bräuer & Nagel 101 Dinge einem strengen (Ab-)Rating. Wer nicht länger von den Trenderscheinungen unserer Zeit belästigt werden will, sollte also zu diesem Buch greifen. Es sorgt für sofortige Entspannung und Beruhigung. Lehnen Sie sich zurück: Hier steht, was Sie sich getrost sparen können. Das reicht vom flotten Dreier über Wellness, den Opernbesuch in Bayreuth, eine Doktorarbeit schreiben, nach Mekka pilgern (nur für Moslems – Christen können sich alternativ den Jakobsweg sparen), Pärchenurlaub, gelassen älter werden, eine Kreuzfahrt unternehmen, bis hin zum Baggerfahren. Wobei? Baggerfahren ist eigentlich doch ganz gut, oder?! Brmm, brmm.

das Beste an diesem Buch ist die Themensammlung, also unbedingt die Inhaltsangabe ansehen! leider ist nicht jedes Kapitel so originell

— readingrat
readingrat

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

eine leichte, unterhaltsame Geschichte um alleinerziehende Mütter mitten aus dem Leben

snowbell

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Ein lustig geschriebener Roman mit viel Humor über die Rache einer betrogenen Ehefrau.

Birkel78

Traumprinz

Leider konnte das Buch mich überhaupt nicht überzeugen. Ich habe oft überlegt es abzubrechen!

Kuhni77

Depression abzugeben

Das Buch handelt leider mehr von Uwe Haucks Aufenthalten in der Psychatrie und weniger um die Krankheit Depression

TrustInTheLord

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Witzig und charmant wird mit Frauenzeitschriften, Mode und Diäten abgerechnet - ohne zu verurteilen. Tolles Buch einer tollen Autorin!

JokersLaugh

Holyge Bimbel

Bibel-Variante zum Schmunzeln

Lovely90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    marmeloni

    marmeloni

    Seit dem Film "The Bucket List" hat jeder halbwegs vernünftige Mensch einen Zettel, auf dem all die Dinge stehen, die er oder sie vor dem Ableben noch machen möchte. Dank dem Buch von Bräuer und Nagel kann man nun 101 Dinge getrost von dieser Liste streichen und sich um die wirklich wichtigen Dinge kümmern: Endlich mal den Physik-Nobelpreis gewinnen, die Welt retten, einen nahe liegenden Witz auslassen.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    OliverNagel

    OliverNagel

    Jeden Tag werden wir mit gut gemeinten Ratschlägen überschüttet: Welche Diät man machen soll, welche 1000 Jazzplatten man vor seinem Tod gehört haben muss, welche Städte man besucht haben muss und welchen Wein man dazu getrunken haben muss. Hermann Bräuer und ich haben den Spieß nun mal umgedreht und raten auch - aber ab! Wir schreiben, welche Ratschläge man getrost in den Wind schlagen kann: Warum man weder Bungeejumping machen muss noch ein Tattoo braucht, welche Orte man nicht bereist haben muss (Venedig), warum man die Steuererklärung nicht selbst machen sollte und nicht am Strand (mit jemandem) geschlafen haben braucht, warum man es sich sparen kann, Wählen zu gehen, Politiker zu werden, Pantomime, Zauberer oder Weinexperte (von Zigarrenexperte zu schweigen), warum man kein Haus gebaut, kein Kind gezeugt und keinen Baum gepflanzt zu haben braucht im Leben, und warum man tunlichst die Finger lassen soll von Kreuzfahrten, Whale Watching, Oktoberfest und Silvester. Und von Zorbing. Es steht auch drin, was das überhaupt ist, Zorbing. Hermann und ich schreiben vorwiegend für das Fernsehen, er z.B. für Christian Tramitz und Barbara Schöneberger, ich war zehn Jahre lang Redakteur bei Titanic und schreibe mittlerweile für "Switch Reloaded" und Stermann & Grissemann; genaueres erfahrt Ihr auf Hermanns Seite und in meinem Blog, das sich vorwiegend mit britischen Sitcoms beschäftigt, deshalb heißt es auch britcoms.de. Auf der Seite von dtv kann man ins Buch reinlesen, und wer immer noch glaubt, dass man sich auch dieses Buch auch sparen kann, der soll wenigstens das Urteil des erfahrenen Ratgeberautors Dieter Nuhr hören: "Endlich der Ratgeber, auf den alle gewartet haben. Hier wird vor allem gewarnt, was einem das Leben zur Hölle macht: Vegetarier, Memoiren und Disneyland. Meiden Sie alles, wovon in diesem Buch abgeraten wird, und Sie werden glücklich, reich und sexuell befriedigt sterben. Tot sind Sie dann trotzdem. Aber glücklich. Wunderbar!"   Wir (bzw. die guten Menschen von dtv) verlosen 15 Exemplare; bewerben könnt Ihr Euch bis 3. Dezember hier, und zwar mit einer originellen Antwort auf die originelle Frage: auf welchen Ratschlag, welchen Tipp oder Trend kann man Eurer Meinung nach gut verzichten?

    Mehr
    • 210
  • Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    nicole_von_o

    nicole_von_o

    22. January 2013 um 11:17

    Wie der Titel schon sagt geht es um 101 abschnitte über dinge die die Welt nicht braucht oder aber die man selber nicht gemacht haben muss. Das Buch ist eine nette Lektüre bei der man zwischendurch immer mal wieder 2-3 Geschichen lesen kann. so unterschiedlich wie die sichtweisen der verschiedenen autoren haben wir dir Geschichten zum Teil gefallen oder eher weniger. Manche Waren wirklich zum schmunzeln und ich musste den Autoren recht geben, z.B. bei Brunchen, Vorglüher oder aber nach Paris ins disneyland fahren. Aber bei anderen dingen dachte ich mir so, na wemm es gefällt.. Das Buch ist wie schon gesagt eine nette Unterhaltung aber meiner meinung nach gehört es zu den Dingen die man nicht braucht

    Mehr
  • Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    Themistokeles

    Themistokeles

    21. January 2013 um 09:50

    Wie man sich bei dem Titel schon irgendwie vorstellen kann, eher ein recht leicht zu lesendes Buch, das locker das ein oder andere Thema, bzw. Ding aufgreift, dass man sich irgendwie sparen könne und einem eine mal mehr und mal weniger detaillierte Erklärung liefert, wieso man sich diese Tätigkeit etc. sparen könnte. Es geht dabei von Themen, wie »Vegetarier werden«, »Angeln gehen«, »einen Schrebergarten pachten«, »Feng Shui« oder auch »Zorben gehen«. Vor allen Dingen bei manchen dieser vielen Dingen, die man tun, es sich aber genau so gut sparen könnte, wusste ich ehrlich selbst nicht, um was es sich dabei eigentlich handelt, wie beim Zorben und ehrlich, ich habe auch die Beschreibung im Buch nicht verstanden und hätte es nicht kürzlich einen Unfall bei genau diesem 'Sport' gegeben, wüsste ich auch heute wohl noch nicht wirklich, was eigentlich das ist, was ich auch lassen könnte. Aber sei es drum, ich wäre wohl eh nie auf die Idee gekommen es nicht zu lassen. Bei manchen anderen Dingen, fand ich die Erklärung, wie man wohl darauf kommen könnte, genau das machen zu wollen, teilweise dann doch ein wenig seltsam und ich muss ehrlich zugeben, auf viele dieser Ideen wäre ich im Traum nicht gekommen. Ganz besonders seltsam waren dabei für mich die Punkte, unter den 101, bei denen sich die Idee, warum man das machen möchte und wie es dann doch in der Realität aussieht, nicht so weit auseinander, dass ich es verstanden hätte, warum ich es denn jetzt nicht tun sollte, käme doch so ziemlich genau das am Ende dabei heraus, das ich erwartet hätte. Bei vielen der 101 Punkte war es zudem auch so, dass sie teilweise sehr weit hergeholt wirkten, weil es ehrlich Dinge sind, die jeder anders empfindet, denn wer Disney liebt, der mag bestimmt auch Disneyland, wer natürlich sowohl Freizeitparks, als auch Disney nicht viel abgewinnen kann, sollte sich »das originale Disney-Land besuchen" wohl wirklich einfach sparen, weil was soll er schon daran finden. In manchen Punkten war das Buch doch auf eine gewisse Art recht humoristisch, in einigen Punkten, habe ich den Witz oder was auch immer mir das Buch ansonsten vermitteln wollte, nicht so wirklich gefunden. Im Ganzen war es zwar nicht wirklich meins, aber auch kein schlechtes Buch, auch wenn ich es nicht noch mal lesen bräuchte, auch wenn es doch recht kurzweilig war. Und ich wette, dass man durch die vielen unterschiedlichen Punkte auch viele Menschen sehr unterschiedlich ansprechen kann, denn wer hat schon mit jemand anderem zu 101 Punkten genau dieselben Ansichten.

    Mehr
  • Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    conneling

    conneling

    20. January 2013 um 17:41

    101 Dinge, die sie sich sparen können ist ein Ratgeber, der uns die Dinge erklärt, die man sich sparen kann. Hermann Bräuer und Oliver Nagel gehen auf Trends ein und schreiben herrlich sarkastisch und ehrlich über alles, ich war überrascht, wieviel Spass ich mit den 101 Dingen hatte. Es wird einem bei der Lektüre schnell klar, dass man oft bei vielen Dingen mitmacht, die eigentlich nicht so wichtig sind. In kurzer prägnanter Weise wird ein Thema vorgestellt, z.B. Angeln gehen und dann wird einem die Wirklichkeit darüber präsentiert, alles immer schön unterteilt. Egal was es ist, die Abrechnung erfolgt, die Themen der unnötigen Dinge sind sehr vielfältig. Ihre Art zu schreiben hat mir sehr gut gefallen, erklärend, aufklärend und unterhaltsam, oft musste ich schmunzeln oder auch lachen, denn man erkennt sich doch immer wieder und muss über die Dinge, die man so macht, die Trends, die man verfolgt, obwohl man ja eigentlich selber weiß, dass vieles unnötig wäre. Man macht einfach viele Dinge mit und geht mit der Zeit, wir wissen was dabei rauskommt aber es gehört eben dazu. Die Lektüre von 101 Dinge, die sie sich sparen können, hat mir deswegen so gut gefallen, weil die Autoren sich gelegentlich auch selber einbringen und alles so beschreiben mit Humor, wie es eben ist. Man kann darüber lachen und muss sich nicht schämen, dass man selber bei diesem Trend mitmacht.

    Mehr
  • Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. January 2013 um 16:41

    „101 Dinge, die sich sparen können“, aber nicht müssen, denn es handelt sich bei diesem Buch nicht um einen Ratgeber, der alles besser wissen möchte, sondern um eine Sammlung, die Anregungen geben möchte, um vielleicht mal über den ein oder anderen Sachverhalt nachzudenken. Auch mir waren einige Dinge nicht klar und haben mich zum Nachdenken gebracht. „Vegetarier werden“, „Silvester auf der Datumsgrenze feiern“ oder gar „Einen Baum pflanzen“ sind interessante Beiträge. Daneben gibt es aber auch einiges zu lachen, z.B. wenn heutige beliebte Kindernamen aufgezählt werden oder die Autoren in Selbstversuchen Dinge ausprobieren, die ihrer eigentlichen Natur verstreben. Ab und zu gibt es Beiträge, die man schon kennt, denn die eigentliche Idee ist nicht unbedingt neu. Hier empfehle ich, dass Buch nicht in einem Rutsch durchlesen zu wollen. Es eignet sich hervorragend für die kleine Pause, denn es gibt hier ja keine Handlung, die sich durchs Buch zieht. Auf jeden Fall eignet sich das Buch als Abwechselung zu den ganzen Ratgebern, die einem sagen, wie man sein Leben unbedingt leben soll und was man alles erleben muss bis man das Zeitliche segnet.

    Mehr
  • Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    LeseJulia

    LeseJulia

    10. January 2013 um 21:00

    Herrlich erfrischend und locker lustig werden in diesem "Ratgeber" - oder eher "Abrater" - werden hier alte und neue Trends und Musst-Du-machen-Empfehlungen aufs Korn genommen. Angefangen bei "Kind zeugen", über "Yoga praktizieren", "Kreuzfahrt machen", "Vegetarier werden", bis hin zu "Tattoo stechen lassen" und "Zorben" ...werden die Ideen etwas zu tun mit der vermeindlichen "realität" verglichen und dem Leser die Augen geöffnet, auf welche unter Umständen fatalen Sachen er sich damit einlassen würde. Es ist befreiend, weil man einige eigene Wünsche ad acta legen kann, da man nun Bescheid weiß, es lässt schmunzeln, weil man erfährt, dass Dinge wirklich so doof sind, wie man immer schon dachte und es belehrt auch ein bissel, welche Folgen einige "Träume" doch für das Leben und die Umwelt haben. Die einzelnen Abschnitte sind meist um die 2-3 Seiten lang, so dass man es super zwischendrin lesen, oder auch mal anderen humorvollen Menschen vorlesen kann, was aber gar nicht geht, dass man es all zu ernst nimmt, vor allem, wenn man den ein oder anderen Trend vielleicht schon ausprobiert hat oder gar der totale Fan davon ist. Mich hat das Buch jedenfalls überzeugt, ich konnte viel schmunzeln, herzlich lachen und habe sogar einiges gelernt... Daher vergebe ich 5 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    Muffin02

    Muffin02

    06. January 2013 um 17:01

    Inhalt: Wie der Titel schon vermuten lässt werden in dem Buch 101 Dinge vorgestellt, die man nicht unbedingt gemacht haben muss. Dabei ist jede Erfahrung und "Die Idee" und "Die Wirklichkeit" unterteilt, was mir sehr gut gefallen hat. Gut fand ich auch das Stichwortverzeichnis am Ende, so konnte man gezielt nach Dingen suchen, die einen besonders interessieren. Meine Meinung: Die Idee des ganzen Buches fand ich schon als ich das erste Mal von dem Buch gelesen habe total witzig. Es ist wirklich mal was anderes das im Gegensatz zu diesen ganzen sonstigen nervigen Ratgebern steht. Und der Inhalt war dann auch wirklich lustig, das Buch hat mich gut unterhalten und oft zum lachen gebracht. Ich war nicht mit allen Ratschlägen in dem Buch völlig einverstanden, aber man sollte dieses Buch eben auch nicht allzu ernst nehmen, wobei die Ratschläge ja auch eben nur Ratschläge und keine Vorschriften. Gelungen war auch die Themenauswahl, bei der man unter anderem Dinge wie "Dialekte und Sprachen sprechen, die man nicht beherrscht", "Ihr Idol persönlich kennenlernen", "Den Fersehr abschaffen" zu finden waren. Fazit: Wer etwas wirklich witziges sucht ist mit diesem Buch sehr gut beraten! :) Mir hat das lesen sehr viel Spaß gemacht.

    Mehr
  • Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    readingrat

    readingrat

    27. December 2012 um 22:06

    „Wer nicht länger von den Trenderscheinungen unserer Zeit belästigt werden will, der sollte zu diesem Buch greifen“ verspricht der Klappentext. Hermann Bräuer und Oliver Nagel haben 101 Zeitgeist –Erscheinungen zusammengestellt, von „Angeln gehen“ bis „Zigarrenexperte werden“, die zu den Dingen gehören, die man angeblich gemacht haben muss. In den einzelnen Kapiteln wird zunächst die Idee zum Trend beschrieben, und unter der Überschrift „Wirklichkeit“ dann jeweils humorvoll begründet , warum man sich das Ganze sparen kann. Die Texte sind meist amüsant und flott geschrieben, und man erhält auch Infos, die wenig bekannt sind. Oder wussten Sie, daß der ehemalige Geschäftsführer von Segway mit einem seiner Geräte von der Klippe stürzte? Sehr lustig ist z.B das Kapitel „bei einem Flashmob mitmachen“ (flashmobs sind so 2004!) oder „ Im Dunkeln essen“ Das Beste an diesem Buch ist überhaupt die Themensammlung. Bei den zugehörigen Texten gibt es leider auch etliche, die nicht besonders witzig sind und eher mühsam ausgedacht wirken. Ich habe bei der Beurteilung zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt, es werden 4 Sterne, weil etliche Kapitel wirklich sehr amüsant sind.

    Mehr
  • Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    michaela_sanders

    michaela_sanders

    22. December 2012 um 19:42

    Ein wunderbarer, humorvoller, nicht ganz ernst gemeinhter Ratgeber zu Dingen die man sich getrost schenken kann. Mit dem Buch werden ein paar sehr hippe Trents humorvoll auf den Arm genommen. So muss man nicht den Jakobsweg gehen ("die Autobahn unter den Pilgerreisen"), man muss sich kein Tatoo stechen lassen, und kann getrost Silvester auf der Couch verbringen. Obwohl ich selbst Facebooker, Vegetarier und Tatoobesitzer bin, fühl ich mich nicht angegriffen. Es ist es kein Buch,das einen blöd dastehen lässt, wenn man aber doch ein bekennender Fan eines Trents ist, sondern auf sehr humorvolle Weise dalegt, was die Anziehung eines Trents ausmacht. Aber das Buch nicht nur einen großen Unterhaltungswert, sondern ermutigt auch auf humorvolle Weise sich nicht jedem Trent anschliessen zun müssen. Das Buch ist in kurze Kapitel eingeteilt, die sich dazu eignen, immer mal wieder ein Stückchen zu lesen (und zu schmunzeln). Aufgebaut ist jedes Kapitel aus der Gegebnüberstellung von Idee hinter dem Trend und der Realität. Und ich denke es ist jedem schon mal so gegangen, dass sich die Realität beweiten nicht so schön herausgestellt hat, wei die Vorstellung davon. Ein Buch das ich wärmstens empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    Solifera

    Solifera

    21. December 2012 um 21:17

    Wer kennt das nicht? Zig Ratgeber, die einem vorschreiben wollen, wieviele Orte man vor seinem Tod gesehen und wieviele Dinge man vorher getan haben soll? Dieses Buch kann man als eine Art "Anti-Ratgeber" sehen, wie lernen endlich, was man sich komplett sparen kann. Die einzelnen "Ratschläge" sind jeweils in Idee und Wirklichkeit aufgeteilt, denn oftmals erscheint manches von der Idee ,vom Grundprinzip her im ersten Augenblick ganz toll, aber auf den zweiten Blick? Nähhhhh! Ab damit, mit der Idee, in die Tonne! Bestimmt lässt sich über vieles streiten (Vegtetarier werden/sein, Kinder bekommen, heiraten, eine Doktorarbeit schreiben etc....) und nicht alle darf zu 100% für ernst und voll genommen werden, aber wenn man sich darauf einlässt, und das Buch häppchenweise "genießt", kann es sehr unterhaltsam sein!

    Mehr
  • Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    sofie

    sofie

    19. December 2012 um 16:47

    „Wellness ist das Paradebeispiel dafür, was an der aktuellen Verfassung unserer Gesellschaft nicht stimmt.“ In „101 Dinge die Sie sich sparen können“ nehmen sich die Autoren Bräuer und Nagel verschiedene Trends und Ratschläge vor, die man immer wieder hört, und erklären, warum gut darauf verzichten kann. Dabei machen sie vor nichts halt, es geht los bei „Die Bibel lesen“, weiter mit „Jonglieren lernen, bis hin zu „Nacktfotos von sich machen lassen“. In jedem der kurzen Kapitel wird zunächst die Idee hinter dem Trend erklärt und danach schonungslos die Wirklichkeit beschrieben. Dazu gibt es immer noch lustige Fakten. Wussten Sie zum Beispiel, dass 70% der Bücher über Steuern auf Deutsch erschienen sind? Mir hat diese kleine Zusammenstellung von überflüssigen Trends gut gefallen. Ich musste öfter schmunzeln und habe mich gut unterhalten gefühlt. Es ist eher kein Buch, das man von vorn bis hinten durchliest, sondern man kann eher immer mal wieder darin blättern. Zu meinen Highlights unter den Tipps gehören: Aufs Oktoberfest gehen, einen Heiratsantrag in der Öffentlichkeit machen und Silvester auf der Datumsgrenze feiern. Manchmal sind die Ratschläge sicher etwas überspitzt, aber das macht auch oft den Humor aus. Insgesamt ist „101 Dinge die Sie sich sparen können“ ein nettes Buch für zwischendurch oder auch zum Verschenken.

    Mehr
  • Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. December 2012 um 13:37

    Inhalt: Ein Ratgeber mal anders. Denn hier geht es nicht darum, tolle Tipps zu erhalten, was man im Leben alles einmal erlebt haben soll. Die Autoren Hermann Bräuer und Oliver Nagel haben den Spieß einfach umgedreht und sozusagen einen Antiratgeber verfasst. 101 Dinge, die man nie im Leben gemacht haben muss. Von A wie Angeln gehen bis Z wie Zauberer werden. Ein Buch für zwischendurch mit Fakten, die einen oftmals zum Lachen bringen! Rezension: Was zum Teufel finden Angler so toll an ihrem Hobby? Natürlich im Einklang mit der Natur zu sein, umgeben von dem mächtigen Element Wasser. Doch wer einmal genau darüber nachdenkt, merkt schnell, dass angeln auch seine Schattenseiten hat. Es ist öde und dauert ewig. Will man am See sitzen und ein paar Bier trinken, dann geht das ganz klar auch ohne Angel. Auf gute Nachbarschaft! Früher hat man seine Nachbarn noch gekannt und wäre es nicht toll, auch heute gemeinsame Aktivitäten auszuüben? Aber mal ehrlich: Wer will mit unbekannten Leuten einen Plausch halten oder sogar Feste feiern? Reicht es da nicht aus, dass man ungewollt sowieso viel zu viele private Sachen mitbekommt – wenn die Wände nur dünn genug sind? Dies ist nur ein Bruchteil an Auszügen aus dem gesamten Buch. Besonders gefallen hat mir, dass man das Buch entweder in einem Rutsch lesen kann oder einfach immer mal wieder ein paar Seiten. Alle Themen sind in etwa 2 ½ Seiten lang und sehr flott zu lesen. Der Aufbau ist auch hervorzuheben. Jedes Thema wird Unterteilt in eine Idee (z.B. einen Baum zu pflanzen) und die Wirklichkeit. Warum es eben keinen Sinn macht, dies oder jenes zu tun. Abgerundet werden die Passagen durch einen kleinen Bonus: den sogenannten Ergänzungskästen. Hier finden wir zum Beispiel unter der Überschrift „Memoiren schreiben“ eine Menge Autobiographien die mit dem Wort „Ich“ betitelt sind und sie sind ganz klar mein Highlight der kurzen Texte. Ich muss zugeben, nicht alle Passagen haben mir gefallen und nicht allen Dingen konnte ich zustimmen. Ich schaue zum Beispiel gerne die Fernsehsendungen aus meiner Kindheit an und ich habe auch schon große Teile der Bibel gelesen (was vielleicht auch berufsbedingt ist). Außerdem sind Kinder für mich eine Bereicherung für das Leben und unseren alljährlichen Mittelaltermarkt besuche ich auch sehr gerne. Doch das Buch darf, wie so mancher Ratgeber, einfach nicht zu ernst genommen werden. Man muss nicht mit allem einverstanden sein, was man liest. Doch wenn man den Humor der beiden Autoren zu verstehen weiß und sich darauf einlassen will, wird man mit unterhaltsamen Lesestunden belohnt! Für jeden Menschen gibt es wahrscheinlich Sachen, die er unbedingt gemacht haben muss – oder eben nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "101 Dinge, die Sie sich sparen können" von Oliver Nagel

    101 Dinge, die Sie sich sparen können
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    17. December 2012 um 19:55

    101 Dinge, die man sich sparen kann. Klingt erst einmal nach einem komischen Ratgeber und nicht unbedingt einladend. Das Buch zu verschmähen wäre jedoch ein böser Fehler, denn neben sarkastischen, aber immer ins Schwarze treffenden Formulierungen findet sich hier sehr viel Wahres, das einem bisweilen auch den berühmten Spiegel vorhält. In kurzer prägnanter Weise wird das jeweilige Thema vorgestellt, z.B. einen Spieleabend veranstalten, Angeln gehen oder Jonglieren lernen, bevor die gnadenlose aber auch selbstironische Abrechnung erfolgt. Das Spektrum ist zwar weit angelegt, es lässt sich jedoch nicht verleugnen, dass auffallend vieles die Lebensumwelt der Yuppies und Lohas bzw. Latte Macchiatto-Westend-Mütter/Eltern darbietet und mit ihrem Lifestyle abrechnet. Der Ton ist durchweg unterhaltsam, nicht überheblich, vielfach entblößen sich auch die Autoren ein wenig und sind bereits auch ihre eigenen Erfahrungen einzubringen. Auf sympathische Weise mindern sie so die Scham des Lesers, der sich und seine Hobbys sicherlich im einen oder anderen Kapitel wiederfindet. Fazit: ein bisschen verfallen wir alle hin und wieder nutzlosen und sinnlosen Dingen, um am Ende mit der Erkenntnis, dass wir es eigentlich vorher schon besser wussten, wieder aufzuwachen. Die Formulierungsgabe der Autoren ist sensationell - alles drunter würde diesem Buch nicht gerecht werden. Ich habe mich köstlich amüsiert, bisweilen herzhaft gelacht und die Lektüre durchweg genossen. Highlight des Buches war für mch die "überschminkte Brühwurst mit Schürzchen".

    Mehr