Oliver Pätzold

 4.3 Sterne bei 59 Bewertungen
Autor von Die Letzten: Zerfall, Die Letzten: Verlust und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Mathilda

 (7)
Neu erschienen am 05.11.2018 als Taschenbuch bei Books on Demand.

Mathilda: Thriller

Neu erschienen am 04.11.2018 als E-Book bei .

Alle Bücher von Oliver Pätzold

Die Letzten: Zerfall

Die Letzten: Zerfall

 (31)
Erschienen am 20.07.2018
Die Letzten: Verlust

Die Letzten: Verlust

 (21)
Erschienen am 20.07.2018
Mathilda

Mathilda

 (7)
Erschienen am 05.11.2018
Mathilda: Thriller

Mathilda: Thriller

 (0)
Erschienen am 04.11.2018
Die Letzten (Verlust)

Die Letzten (Verlust)

 (0)
Erschienen am 15.12.2016

Neue Rezensionen zu Oliver Pätzold

Neu
Kaffeetasses avatar

Rezension zu "Mathilda" von Oliver Pätzold

reale Endzeit-Geschichte
Kaffeetassevor 2 Tagen

Ich liebe Katastrophenfilme und vor allem die richtig schlecht gemachten, Bücher zu Katastrophen, die in gewisser Weise real sein könnten kannte ich bisher noch nicht. Doch Mathilda hat mich sofort angesprochen, ein Asteroid, der auf die Erde zurast und großes Unheil mit sich bringt. Ich kann mir gut vorstellen, dass so etwas passieren kann, doch wie reagiert dann die Menschheit?

Oliver Pätzold hat hier einen richtigen Endzeitthriller aufs Papier gebracht, denn es kracht nicht einfach nur Mathilda auf die Erde, sondern wir sehen uns auch mit möglichen Folgen konfrontiert, die sich so sicher nicht einfach abschätzen lassen. Ein Vulkan, eine große Flut und eine Eiszeit stehen den Menschen im Roman bevor. Achim ist auf Geschäftsreise, während seine Frau im Norden Deutschlands verweilt und seine Tochter mit ihrem Freund in den österreichischen Bergen Urlaub macht. Achim ist schnell klar, dass er zu seiner Tochter muss, doch die Straßen sind zerstört, es ist eisig kalt und die Sicht getrübt. Emma hingegen ist in einer Hütte im Schnee gefangen und erlebt hier einen wahren Alptraum nach dem nächsten. Kommt Achim zu seiner Tochter?

An sich hat mir das Buch gut gefallen, durch den flüssigen Schreibstil kam ich sehr gut durch die Seiten. Die Handlung hat immer wieder gewechselt zwischen Vater und Tochter, sodass die Spannung gut erhalten werden konnte.
Besonders spannend fand ich die Menschen und ihre Reaktionen, Gesetze wurden teilweise einfach außer Kraft gesetzt und bei genauerem Nachdenken finde ich das ziemlich realistisch, jeder will einfach nur überleben.
Leider wiederholten sich Passagen des Erlebten immer wieder, sowohl bei Emma, als auch bei Achim. Trotz kleiner Abweichungen waren manche Passagen vorhersehbar. Das sollte meiner Lesefreunde aber keinen Abbruch bereiten. Gegen Ende des Buches springt der Autor dann plötzlich an einer Stelle fast zum Ende, wo ich gedacht hätte, dass vor allem in den Bergen noch viel Abenteuerpotential steckt.

Dennoch muss ich sagen, dass mich das Buch sehr gut unterhalten hat und ich es durchaus weiterempfehlen kann :)

Kommentieren0
0
Teilen
Martinchens avatar

Rezension zu "Mathilda" von Oliver Pätzold

Endzeitszenario - realistisch beschrieben
Martinchenvor 3 Tagen

"Nach einem Streit mit ihrem Vater Achim reist die achtzehnjährige Emma mit ihrem Freund aus Norddeutschland in die österreichischen Berge. Währenddessen berichten die Medien, dass der nahende Asteroid „Mathilda“ nicht gestoppt werden konnte und unaufhaltsam auf die Erde zurast. Der Einschlag löst eine katastrophale Kettenreaktion aus: Teile Europas werden durch einen Tsunami sowie verheerende Erdbeben in einen apokalyptischen Zustand versetzt. Entsetzt muss Achim erkennen, dass die Suche nach seiner Tochter ihn durch eine Welt führt, die nichts mehr mit der gemein hat, die er kannte. Und auch für Emma ist jeder Tag in völliger Einsamkeit ein verzweifelter Kampf auf Leben und Tod." - soweit der Klappentext.

Oliver Pätzold wurde unter seinem Realnamen Andreas Otter am Fuße der Alpen geboren. Heute lebt er im südlichen Bayern. Neben historischen Romanen schreibt er dystopische Thriller sowie Fantasy. (Quelle: amazon)

 Schon das Cover erregt Aufmerksamkeit, in schwarz-weiß gehalten, der Titel in blutrot. Sehr passend zum Inhalt.

Der Autor beginnt seinen Thriller kurz vor dem Einschlag des Asteroiden. Während die Evakuierungsmaßnahmen nahe des Einschlagortes beginnen, glaubt Deutschlands Bevölkerung noch, nicht betroffen zu sein. Weit gefehlt, die Auswirkungen betreffen auch Europa und zwar in einem erheblichen Maß.

Oliver Pätzold wählt zwei Handlungsstränge: zum einen begleiten wir Achim auf dem Weg zu seiner Tochter, die Route ist absolut realistisch und nachvollziehbar, zum anderen hoffen wir mit Emma, dass sie rechtzeitig gefunden und damit gerettet wird.

In diesem Thriller werden die Folgen des Einschlages realistisch und ungeschönt beschrieben. Dies betrifft die Katastrophe und ihre Folgen selbst und die dadurch entstandenen Schäden, aber auch die Menschen, die sehr unterschiedlich darauf reagieren.

Die Charaktere sind detailliert beschrieben und agieren absolut glaubhaft. Auch die Route, die Achim nimmt, um zu seiner Tochter zu gelangen, ist realistisch und nachvollziehbar.

Oliver Pätzolds Schreibstil ist gut lesbar. Ihm gelingt es, den Spannungsbogen so zu steigern, dass ich den Thriller kaum noch aus der Hand legen konnte.

Fazit: Trotz einiger kleinerer Ungereimtheiten ein absolut empfehlenswerter Thriller, dem ich sehr gern 5 Sterne gebe.

 

Kommentieren0
0
Teilen
Jessica_Dianas avatar

Rezension zu "Mathilda" von Oliver Pätzold

realistisch, spannend und beklemmend
Jessica_Dianavor 7 Tagen

Inhalt:
Nach einem Streit mit ihrem Vater Achim reist die achtzehnjährige Emma mit ihrem Freund aus Norddeutschland in die österreichischen Berge. Währenddessen berichten die Medien, dass der nahende Asteroid "Mathilda" nicht gestoppt werden konnte und unaufhaltsam auf die Erde zurast. Der Einschlag löst eine katastrophale Kettenreaktion aus: Teile Europas werden durch einen Tsunami sowie verheerende Erdbeben in einen apokalyptischen Zustand versetzt. Entsetzt muss Achim erkennen, dass die Suche nach seiner Tochter ihn durch eine Welt führt, die nichts mehr mit der gemein hat, die er kannte. Und auch für Emma ist jeder Tag in völliger Einsamkeit ein verzweifelter Kampf auf Leben und Tod.

Fazit:
Spannend, realistisch und beklemmend sind glaube ich gute Wörter um den Roman kurz und knapp zu beschreiben :) 
Realistisch, weil die Welt erstmal nichts besseres zu tun hat, als Kapital aus dem Asteoriden zu schlagen. Realistisch, weil leider nicht alles gut ausgeht und der Asteorid mehr zerstört, als gedacht wie z.B. durch Tsunamis.
Spannend, weil die Geschichte spannend erzählt wird und man mit den Charakteren mitfibiert - werden sie es schaffen? geht alles gut aus? 
Spannend, weil man die Gefühlslage der Charaktere sehr gut nachvollziehen kann und ihre Angst regelrecht durch die Zeilen spürt.
Beklemmend, weil mir dieses Szenario Angst macht und ich hoffe, dass es einfach nie passiert.
Eine tolle Dystopie, welche mich voll und ganz überzeugen konnte - 5 von 5 Sternen

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
AndreasOtters avatar

Liebe Lovelybooker,
hallo Thriller- und Endzeitfreunde .

Willkommen in der Leserunde des Katastrophenthrillers "Mathilda"
Dabei verlose ich 8 Ebooks im Wunschformat.

Um das geht es:

Wenn die Welt gefriert, beginnt dein größter Kampf.

Nach einem Streit mit ihrem Vater Achim reist die achtzehnjährige Emma mit ihrem Freund aus Norddeutschland in die österreichischen Berge. Währenddessen berichten die Medien, dass der nahende Asteroid „Mathilda“ nicht gestoppt werden konnte und unaufhaltsam auf die Erde zurast. Der Einschlag löst eine katastrophale Kettenreaktion aus: Teile Europas werden durch einen Tsunami sowie verheerende Erdbeben in einen apokalyptischen Zustand versetzt. Entsetzt muss Achim erkennen, dass die Suche nach seiner Tochter ihn durch eine Welt führt, die nichts mehr mit der gemein hat, die er kannte. Und auch für Emma ist jeder Tag in völliger Einsamkeit ein verzweifelter Kampf auf Leben und Tod.


Ich hoffe, ich kann euer Interesse wecken und freue mich auf die ersten Stimmen.

Bewerbungsfrist ist bis zum 19.11.18 (Montag).

Hier gehts zum Buch: https://www.amazon.de/dp/B07K6QNPV2/

Viel Glück mit der Losfee wünscht euch
Oliver Pätzold (Andreas Otter)
c-birds avatar
Letzter Beitrag von  c-birdvor 11 Stunden
Zur Leserunde
AndreasOtters avatar
Liebe Leserinnen und Leser von lovelybooks,

willkommen in der Leserunde des apokalyptischen Thrillers
"Die Letzten: Verlust".
Dabei verlose ich drei (auf Wunsch signierte) Taschenbücher sowie fünf Ebooks im Wunschformat.
Um das geht es:

Ein Jahr nach dem Ausbruch einer verheerenden Pandemie finden Robert, seine Kinder Hanna und Alexander sowie Sarah Zuflucht in einer Burggemeinschaft. Doch das Schicksal ist unbarmherzig: Wasser wird zur Mangelware und eine feindliche Gruppe belagert die Festung. Um dem drohenden Tod zu entgehen, müssen die Bewohner fliehen.
Während sich Hanna, Alexander und Robert auf ihrer Flucht gemeinsam durch eine sterbende Welt kämpfen, muss Sarah auf sich allein gestellt ihre größten Ängste besiegen.
Denn sie ist nicht die Einzige, die überleben will.
Und sie alle werden von einem neuen, unsichtbaren Feind bedroht …

Ich hoffe, die/den einen oder andere/n Leser/in damit anzusprechen und freue mich auf die ersten Stimmen.
Bewerbungsfrist ist bis zum 24.12. (Samstag).

Hier gehts zum Buch: https://www.amazon.de/dp/B01MRYBAYN/
Es gibt dazu eine Vorgeschichte (Die Letzten: Zerfall). Wer wissen möchte, wie alles begann: https://www.amazon.de/dp/B01FJQQ63E/

Viel Glück bei der Losfee wünscht euch
Andreas Otter/Oliver Pätzold
Zur Leserunde
AndreasOtters avatar
Liebe Leserinnen und Leser  von lovelybooks,

aufgrund meines Thrillerdebüts "Die Letzten" starte ich eine Leserunde. Dabei verlose ich 5 signierte Taschenbücher sowie 5 ebooks im Wunschformat.
Um was geht es? Um das:

Eine verheerende Pandemie zerstört das Leben von Robert und seinen Kindern Hanna und Alexander. Nach wochenlanger Isolation in ihrer Wohnung werden sie gezwungen, durch ein entvölkertes Land zu ziehen, immer auf der Suche nach Lebensmitteln, Wasser und vor allem einer sicheren Zuflucht.
Doch schon bald erkennen die drei, dass ihr Überleben in erster Linie nicht von einer tödlichen Seuche gefährdet wird, sondern von der Spezies, der sie selbst angehören: den Überlebenden.

Die Handlung dieses Endzeitthrillers findet in Süddeutschland statt.

Ich hoffe, die/den einen oder andere/n Leser/in damit anzusprechen und freue mich auf die ersten Stimmen.
Bewerbungsfrist ist bis zum 5. Juni (Sonntag).

Hier geht es zum Buch:
https://www.amazon.de/Die-Letzten-Thriller-Oliver-P%C3%A4tzold-ebook/dp/B01FJQQ63E

Viel Spaß beim Lesen wüncht euch
Andreas Otter/Oliver Pätzold
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 69 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks