Neuer Beitrag

EveniaBlackTear

vor 6 Monaten

(11)

Gerade habe ich "Die Letzten- Verlust beendet" und bin im Augenblick noch vollkommen überwältigt. Als ich mich für die Leserunde beworben habe, dachte ich, dass es sich hierbei um ein interessantes Thema handle und bestimmt interessant sei. Daraufhin hat sich etwas ereignet, was nur noch selten passiert: meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Ich wurde bereits nach den ersten Seiten in diese kaputte, zerfallende Welt hineingezogen und in die Probleme, denen sich die Charaktere stellen müssen. Dabei gelingt es Oliver Pätzold die Spannung kontinuierlich auf einem hohem Niveau zu halten, indem er geschickte Cliffhanger und Sichtwechsel einfügt und mich damit in den Wahnsinn trieb, weil ich einfach wissen musste, wie die Geschichte weiterging. Besonders der Handlungsstrang Sarahs hat mich interessiert. Ich habe mit ihr gelitten, mit ihr gekämpft und mich über sie aufgeregt und doch blieb sie, gerade aufgrund ihrer Vielschichtigkeit mein Lieblingscharakter. 
Ganz besonders gefallen hat mir, dass die Handlungen der Charaktere glaubhaft waren, genauso wie die Gegebenheiten dieser neuen Welt. Das Buch ist zwar nichts für schwache Nerven, beschreibt jedoch logisch und plausibel wie der Zusammenbruch unserer Gesellschaft verlaufen könnte, wie Menschen zu Tieren werden und die einfachsten Regeln eines zivilisierten und korrekten Umgangs miteinander verlernen.
Als kleinen Kritikpunkt muss ich ansprechen, dass einige Formulierungen noch unausgereift klingen, außerdem sind in meiner E-book Ausgabe mehrere Rechtschreibfehler, sowie überflüssige oder fehlende Wörter zu finden. Das sind jedoch Kleinigkeiten, die bei einem weiteren Korrekturdurchgang leicht behoben werden können.
Ich habe das Buch gelesen ohne den ersten Teil zu kennen und muss sagen, dass ich damit keine Probleme hatte. Es wird zwar öfter auf Handlungen aus dem ersten Teil verwiesen, doch kann dieses Buch, meiner Meinung nach auch ohne seinen Vorgänger gelesen werden. Dennoch wurde ich nach dem Lesen dieses Buches nun doch auf den ersten Teil neugierig und werde ihn mir wohl nach dem Abarbeiten meiner anderen Leserunden holen. 
Was mich außerdem ganz persönlich gefreut hat, war die Tatsache, dass Die Handlung sich an Orten ereignete, die mir nicht unbekannt sind. Da machte das Lesen gleich noch mehr Spaß.
Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, da es zu keinem Zeitpunkt langweilig wurde und die Stunden beim Lesen nur so verstrichen sind. Daher werde ich Oliver Pätzold zukünftig im Auge behalten und hoffe, dass er noch mehrere so großartige Bücher wie dieses herausbringt.

Autor: Oliver Pätzold
Buch: Die Letzten: Verlust
Neuer Beitrag