Oliver Pötzsch

 4,5 Sterne bei 2.189 Bewertungen
Autorenbild von Oliver Pötzsch (© Parzinger Dominik)

Lebenslauf von Oliver Pötzsch

Fesselnde und fiktive Geschichten zu der Vergangenheit seiner Ahnen: Oliver Pötzsch wurde als erster von drei Söhnen 1970 in München geboren. Nach dem Abitur 1990 begann er bereits während des Zivildienstes mit dem Schreiben von Fantasy-Kurzgeschichten. Danach besuchte er von 1992-1997 die Deutsche Journalistenschule in München. Im Anschluss daran arbeitete er für den Bayerischen Rundfunk. Zunächst war er hier im Bereich des Hörfunks tätig; später für die Fernsehsendungen „quer“ und das Magazin „freizeit“, für das er bei der Produktion von Reisefilmen mitwirkte. Schriftstellerisch gelang ihm 2008 mit seinem Debüt „Die Henkerstochter“ der Durchbruch. In diesem Historischen Roman verarbeitete er unter anderem die Geschichte des Schongauer Scharfrichters Jakob Kuisl, dessen Dynastie er selbst entspringt. Oliver Pötzsch lebt zusammen mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern in München.

Neue Bücher

Cover des Buches Das Kochbuch der Henkerstochter (ISBN: 9783742317643)

Das Kochbuch der Henkerstochter

Erscheint am 15.11.2022 als Gebundenes Buch bei riva.
Cover des Buches Die Henkerstochter und die Schwarze Madonna (Die Henkerstochter-Saga 9) (ISBN: 9783548063553)

Die Henkerstochter und die Schwarze Madonna (Die Henkerstochter-Saga 9)

Erscheint am 24.11.2022 als Taschenbuch bei Ullstein Taschenbuch Verlag.
Cover des Buches Die Henkerstochter und die Schwarze Madonna (Die Henkerstochter-Saga 9) (ISBN: 9783957132789)

Die Henkerstochter und die Schwarze Madonna (Die Henkerstochter-Saga 9)

Erscheint am 24.11.2022 als Hörbuch bei Hörbuch Hamburg.

Alle Bücher von Oliver Pötzsch

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Oliver Pötzsch

Cover des Buches Das Mädchen und der Totengräber (Die Totengräber-Serie 2) (ISBN: 9783957132567)Chuckipops avatar

Rezension zu "Das Mädchen und der Totengräber (Die Totengräber-Serie 2)" von Oliver Pötzsch

Spannend, exotisch und vielfältig - ein sehr gelungener Fall 2!
Chuckipopvor 10 Tagen

"Das Mädchen und der Totengräber" von Oliver Pötzsch ist bei Hörbuch Hamburg erschienen und hat eine Laufzeit von 14 Stunden und 54 Minuten (gekürzt). Gesprochen wird das Hörbuch von Hans Jürgen Stockerl.

Es handelt sich um Band 2 der Totengräber-Serie, der jedoch problemlos unabhängig von Band 1 gelesen kann, da es sich um einen abgeschlossenen Fall handelt. Wer gern auch die persönliche Entwicklung der Protagonisten verfolgt, sollte bei Band 1 starten, um alles von Beginn an mitzubekommen :)

Abermals nimmt Oliver Pötzsch seine Hörer bzw. Leser mit ins historische Wien, ins Jahr 1894.
Der zweite Band um Inspektor Leopold von Herzfeldt, den Totengräber Augustin Rothmayer und die Tatortfotografin Julia führt die Ermittler ins alte Ägypten (zumindest in jene Abteilung des Kunsthistorischen Museums), ins Strichermilieu und in den Zoo. Vielfältig und fesselnd, einfach klasse!

Leopold von Herzfeldt, der diesmal etwas zu sehr den "reichen Schnösel" mimt und daher weniger sympathisch herüberkommt, bekommt es mit einer mumifizierten Leiche zu tun, die in einem Sarkophag in Kunsthistorischen Museum gefunden wird. Für die Aufklärung dieses Falles nimmt er die Hilfe des Totengräbers Augustin Rothmayer zu Hilfe, der an einem Buch über unterschiedliche Totenkulte arbeitet und sich somit auch mit der Technik des Mumifizierens befasst hat. Tatortfotografin Julia wird hingegen ins Milieu abberufen, es wurde ein kastrierter Strichjunge tot aufgefunden. Und zu guter Letzt wird noch ein Tierwärter im Zoo zerfleischt - die Ermittler haben also alle Hände voll zu tun.

Der Autor hat es mit seinen vielfältigen Themen, der reichlich vorhandenen Spannung und den bereits vertrauten, liebevoll und detailliert erschaffenen Protagonisten geschafft, eine sehr authentische Atmosphäre zu erzeugen, die sich für mich wie ein "nach Hause kommen" anfühlte. Ich war direkt wieder drin im alten Wien und wohnte der Arbeit von Leo, Julia und Augustin direkt bei.

Aufgrund diverser Wendungen und irreführender Aussagen Verdächtiger wird der Leser vom Autor wiederholt auf falsche Fährten geführt und am Ende ist die Auflösung durchaus überraschend.

Sehr gelungen finde ich abermals die Auszüge aus Rothmayers Werk zu Beginn der einzelnen Kapitel, eine außergewöhnliche und hochinteressante Thematik.

Auch die private Seite der Charaktere spielt eine wichtige Rolle, aber in wohldosiertem Maß. Die Beziehung zwischen Leo und Julia gerät hier etwas in Schieflage, und Leo tut sich schwer mit Julias Tochter Sisi.

Leider kamen Augustin und das Mädchen Anna, das bei ihm auf dem Friedhof wohnt, ziemlich kurz - sie hätten gern mehr Raum einnehmen dürfen, zumal der Titel dies den Leser annehmen lässt...

Hans Jürgen Stockerl macht das Geschehen abermals noch lebendiger, versteht es, den Hörer zu fesseln und die Story kommt sehr authentisch herüber.

Definitiv bekommt "Das Mädchen und der Totengräber" von mir volle 5 Sterne und ich freue michauf Band 3 der Reihe :)

#DasMädchenundderTotengräber #NetGalleyDE! #DankeNetGalleyDE!

Kommentieren0
Teilen

Endlich gibt es ein Wiedersehen mit Inspektor Leopold von Herzfeld und dem Totengräber Augustin Rothmayer. Auch der 2. Teil spielt im Wien der 1890iger Jahre und wieder geschehen ungewöhnliche Morde. Da ist zum einen der junge Tierpfleger, welcher vom Löwen zerfleischt wurde, da ist der berühmte Ägyptologe welcher als Mumie im Museum gefunden wird und da sind schließlich die blutigen Morde an jungen Strichern, welche an verschiedenen Orten verstümmelt aufgefunden werden.

Außerdem muss sich Leopold mit seinen modernen Ermittlungsmethoden gegen die Widerstände seiner Kollegen durchsetzen, welche seine jüdische Herkunft und seine privilegierte Stellung immer wieder für Attacken nutzen. Auch mit anderen, aus dem ersten Teil bereits bekannten, Protagonisten gibt es ein Wiedersehen, vor allem Julia, Leopolds heimliche Geliebte, unterstützt ihn nicht nur als Polizeifotografin immer wieder.

Oliver Pötzsch gelingt es wieder hervorragend den Leser in das Wien von 1894 zu entführen, er zeichnet ein buntes Bild des damaligen Lebens – sowohl auf Seiten der Reichen und Privilegierten als auch aus der Sicht der Armen und Ausgestoßenen. Die Jagd nach dem Mörder führt durch das Kunsthistorische Museum, den neuen Tiergarten, lässt den Leser in die Villen der Oberschicht schauen und führt zu Menschen, welche in der Kanalisation hausen und natürlich besucht man auch wieder den Zentralfriedhof, wo der belesene und kauzige Totengräber Augustin Rothmayer wohnt.

Auch in diesem Teil arbeitet Rothmayer an einem neuen Almanach, diesmal zum Thema Totenkulte in aller Welt, aus welchem Auszüge den Kapiteln vorangestellt wurden.

Die Erzählung lebt von den sympathischen Protagonisten – auch denen aus der zweiten Reihe – sie ist flüssig geschrieben, der Spannungsbogen hält bis zur letzten Seite und erst ganz allmählich lichtet sich der mystische Nebel, der über der Geschichte hängt.

Es ist ein weiter Weg bis alle Handlungsstränge zusammengeführt sind und sich ein klares Bild der Taten ergibt, auf dem Weg zur Lösung der Fälle geraten die Protagonisten mehr als einmal in Gefahr und rücken so enger zusammen.

Für mich ist dieser zweite Teil fasst noch besser als der Erste, ein spannendes Lesevergnügen das die Vorfreude auf eine Fortsetzung mehr als nur geweckt hat.

Kommentare: 7
Teilen
Cover des Buches Die Henkerstochter und der König der Bettler (Die Henkerstochter-Saga 3) (ISBN: 9783548281148)Sternenstaubfees avatar

Rezension zu "Die Henkerstochter und der König der Bettler (Die Henkerstochter-Saga 3)" von Oliver Pötzsch

Die Henkerstochter und der König der Bettler
Sternenstaubfeevor einem Monat

Dieses ist bereits der dritte Band dieser Buchserie, und wenn das überhaupt möglich ist, werde ich mit jedem Buch ein größerer Fan! :) 

Ich mag den Schongauer Henker Jakob Kuisl und seine Abenteuer, und auch die Henkerstochter Magdalena sowie der Medicus Simon Fronwieser sind mir schon ans Herz gewachsen.

Besonders mag ich die Unterhaltungen/Dialoge dieser drei Hauptprotagonisten untereinander. Die sind manchmal so ironisch bzw. stecken voller trockenem Humor; da muss ich direkt schmunzeln. :) 

Aber spannend ist es natürlich auch! In diesem Band droht dem Henker Jakob Kuisl selbst große Gefahr, denn er wird des Mordes an seiner eigenen Schwester und deren Mann verdächtigt. Er, der in seiner Eigenschaft als Henker immer die Täter foltert und damit zu einem Geständnis bringen soll, soll nun selbst gefoltert und hingerichtet werden! 

Klar, dass Magdalena und Simon helfen und die Wahrheit herausfinden müssen. Doch die Zeit drängt! Und dabei ist lange nicht klar, wer Freund und wer Feind ist...

Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Sehr spannend, sehr unterhaltsam, auch humorvoll - und bestens recherchiert, soweit ich das beurteilen kann. Als Leser bekommt man einen sehr guten Einblick ins Leben der Menschen im 17. Jahrhundert.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hi zusammen,

und zwar bin ich auf der Suche nach spannenden historischen Romanen für Jugendliche oder junge Erwachsene.
Ich habe letztens erst "Die Henkerstochter" von Oliver Pötzsch gelesen und fand es sehr gut. Also man bekommt zum einen was aus der damaligen Zeit mit, zum anderen ist es einfach auch Krimi-ähnlich und sehr spannend.

Das hätte ich gerne wieder: Also ein bisschen Bildung untergemischt in eine spannende Geschichte...
(muss auch nicht unbedingt aus dem Genre historischer Roman sein, also gerne auch einfach ein anderer Roman mit Allgemeinwissens-Elementen, wie z.B. bei Sofies Welt, was ich jedoch sehr trocken fand.... aber halt in die Richtung)
Irgendwelche Ideen???
Danke!

9 Beiträge
Buchfresserchen1s avatar
Letzter Beitrag von  Buchfresserchen1vor einem Jahr

Vielleicht schaust du mal bei Andrea Schacht. Viele ihrer Romane spielen im Mittelalter und haben meist auch einen Krimi dabei.

Ich liebe die Serie um Myntha die Fährmannstochter, aber auch die Bücher um die Begine Almut und Pater Ivo im Köln Mitte 1300.

Zum Thema

Dieses ist eine private Leserunde, soll heißen, dass es keine Bücher zu gewinnen gibt.

Jeder ist herzlich willkommen.

Bitte beachtet, dass hier keine Bücher verlost werden.

3 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren

Zu Kapitel 2:

Papst Leo X wird als sehr herrschsüchtig dargestellt. Er möchte um jeden Preis, koste es was und wen es wolle, den Petersdom fertigstellen lassen.

Ob an seinem Charakter auch die Fistel am A ... schuld ist? 😁

Auch von Karl hat man nun ein bisschen mehr erfahren.

Aha, eine Laterna Magica soll nun also helfen.

Das älteste Spiel der Welt ist das Spiel um deine Seele ...

Die Faust-Legende kennt jeder: Die Geschichte vom Gelehrten und seinen teuflischen Pakt mit Mephisto. Weniger bekannt ist, dass Doktor Faustus tatsächlich gelebt hat.
Diese historische Figur stellt Bestsellerautor Oliver Pötzsch in den Mittelpunkt seines neuesten Romans  "Der Spielmann – Die Geschichte des Johann Georg Faustus" und schafft daraus ein farbenprächtiges Abenteuer-Epos! 

Freut euch auf eine temporeiche und faszinierende Zeitreise in unserer Leserunde, für die wir 25 interessierte Leserinnen und Leser suchen!

Zum Inhalt
1486: Knittlingen ist ein ruhiger Ort im Kraichgau. Bis zu dem Tag, als die Gaukler in die Stadt kommen – und plötzlich Kinder verschwinden. Johann Georg, genannt „Faustus“, der Glückliche, kümmert das nicht. Ihn interessiert nur der Spielmann und Magier Tonio del Moravia: Von dem blassen Mann mit den stechend schwarzen Augen, der Johann eine große Zukunft als Gelehrter voraussagt, geht eine seltsame Faszination aus. Johann schließt sich ihm an, gemeinsam ziehen sie durch die deutschen Lande. Der junge Mann saugt alles auf, was Tonio ihm beibringt. Doch von Tonios Lehren geht eine ungeahnte Gefahr aus, und schon bald beschleicht Johann das Gefühl, dass sein Meister mit dunklen Mächten im Bunde steht. Mächte, die Johanns ganzes weiteres Leben bestimmen werden …

>> Neugierig geworden? Hier geht es direkt zur Leseprobe für einen ersten Eindruck!

Zum Autor
Oliver Pötzsch, Jahrgang 1970, arbeitete nach dem Studium zunächst als Journalist und Filmautor beim Bayerischen Rundfunk. Heute lebt er als Autor mit seiner Familie in München. Seine historischen Romane haben ihn weit über die Grenzen Deutschlands bekannt gemacht: Die Bände der "Henkerstochter"-Serie sind internationale Bestseller und wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt.

Mehr Infos unter http://oliver-poetzsch.de


Zusammen mit dem List Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Der Spielmann" in einer exklusiven Leser-Box unter allen, die sich bis zum 26.09.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bewerben und folgende Frage beantworten:

Die Figur des Fausts ist allgegenwärtig – ob in der Schule, im Alltag als Sprichwort oder in der Literatur – Was verbindet ihr persönlich mit Faust? 

"Der Spielmann" erhaltet ihr in einer exklusiven Leser-Box. Über Fotos davon bei Twitter, Facebook oder Instagram freuen wir uns sehr. Gebt gerne eure Social-Media-Kanäle bei der Bewerbung an, um eure Gewinnchancen zu erhöhen!

Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
608 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks