Oliver Pötzsch Die Henkerstochter und das Spiel des Todes

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(22)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Henkerstochter und das Spiel des Todes“ von Oliver Pötzsch

in Oberammergau herrscht kurz vor Pfingsten 1670 helle Aufregung. Bei den Proben zum berühmten Passionsspiel wird der Christus-Darsteller tot aufgefunden. Er wurde gekreuzigt. Jeder verdächtigt jeden. Der Schongauer Henker Jakob Kuisl und der Bader Simon Fronwieser werden um die Aufklärung des Todesfalls gebeten, doch sie stoßen auf eine Wand des Schweigens. Als ein weiterer Darsteller den Märtyrertod stirbt, glauben die Dorfbewohner an eine Strafe Gottes und wollen erst recht nicht mit den beiden Fremden reden. Erst als Kuisls Tochter Magdalena in Oberammergau eintrifft, stoßen der Henker und seine Familie auf eine Spur des Mörders, die sie tief ins Gebirge führt.

Auch im 6. Band gibt es dunkle Geheimnisse und mysteriöse Mordfälle - spannend geschrieben, sehr lesenswert.

— -nicole-
-nicole-

Historisch fundierter Krimi mit überraschender Auflösung, der nebenbei ganz unbemerkt aktuelle Bezüge herstellt.

— bookriele
bookriele

Wieder ein spannender historischer Krimi aus der Saga um die Henkerstochter.

— Sorko
Sorko

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen, wie die Vorgänger-Bände, an einigen Stellen zu verworren.

— hasirasi2
hasirasi2

einfach toll gemacht – wie man es von Oliver Pötzsch erwartet – meine Erwartungen wurden übertroffen – absolute Empfehlung für Historikfans.

— HEIDIZ
HEIDIZ

Großartige Fortsetzung, Spannung garantiert!

— nirak03
nirak03

Ein hochspannender historischer Krimi um den Henker Kuisl und seiner "ehrlosen "Familie.

— Filzblume
Filzblume

Starker Roman um die sture Henkerssippe. Grandios recherchiert und viel Wert darauf gelegt, die Charaktere weiter auszubauen. Großartig.

— MichaelSterzik
MichaelSterzik

Wunderbare Fortsetzung mit gut recherchierten, authentischen Hintergründen und einer Spannung, die nicht mehr loslässt!

— Aleshanee
Aleshanee

Stöbern in Historische Romane

Die Legion des Raben

Eine geniale Fortsetzung von "Fortunas Rache" - fesselnd bietet das Buch einen Einblick in das Leben von Sklaven im Röm. Reich

Bellis-Perennis

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Rundherum gelungen würde ich zusammenfassend sagen, ich bin schon extrem neugierig, wie die Geschichte weitergeht.

HEIDIZ

Nachtblau

Ein etwas flacher Roman

Melli274

Belgravia

Ich finde das sollten Fans von Downton Abbey gelesen haben

Kerstin_Lohde

Die letzten Tage der Nacht

Hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert. Ein Werk, das ich nicht so schnell vergessen werde

HarIequin

Ein Tal in Licht und Schatten

Ein interessanter Roman über Südtirol der mir gut geschrieben ist

Kerstin_Lohde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dunkle Geheimnisse und mysteriöse Mordfälle - spannend geschrieben!

    Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
    -nicole-

    -nicole-

    06. July 2017 um 17:41

    Band 6 der Henkerstochter-Saga Im Jahr 1670: Um seinem 7-jährigen Sohn Peter eine gute Schulbildung zu ermöglichen, macht sich der Schongauer Bader Simon Fronwieser auf den Weg von Schongau nach Oberammergau. Dort soll sein alter Freund Georg Kaiser, der dortige Schulmeister, Peter unterrichten. In Oberammergau gibt es unterdessen einen mysteriösen Todesfall: Bei den Proben zum berühmten Passionsspiel wird der Christus-Darsteller tot aufgefunden - gekreuzigt. Die Stimmung unter den Dorfbewohnern ist angespannt - jeder verdächtigt jeden, es kommt zu Reibereien. Da es im Dort gerade keinen Bader gibt, wird Simon gebeten, sich die Leiche anzuschauen und merkt schnell, dass es kein Selbstmord war. Zudem geht Seltsames in der Umgebung vor. Zusammen mit seinem Schwiegervater, dem Schongauer Scharfrichter Jakob Kuisl fängt er an zu ermitteln...Auch in Schongau hat Simons Frau, die Henkerstochter Magdalena alle Hände voll zu tun. Oben in der Stadt scheint einiges nicht mit rechten Dingen zuzugehen..."Fest packte sie ihren Neffen an der Hand, dann rannte sie mit wehendem Rock durch die schlammigen Gassen hinunter ins Gerberviertel. Doch sie ahnte sehr wohl, dass sie einen schweren Fehler begangen hatte." -Seite 87, eBookNachdem mir bereits die ersten fünf Bände der Henkerstochter-Saga sehr gut gefallen hatten, war ich nun gespannt auf den sechsten Band. Auch hier gibt es wieder mysteriöse Mordfälle - diesmal im Nachbarort Oberammergau. Dort soll das berühmte Passionsspiel zu Pfingsten aufgeführt werden, doch die Proben werden von einem Todesfall überschattet. Schnell merken Simon und sein Schwiegervater Jakob Kuisl, das es im Ort düstere Geheimnisse gibt.Der Roman lässt sich von Anfang an gut lesen, man ist sofort mittendrin in der Geschichte. Die Schauplätze und die Vorkommnisse werden sehr detailreich dargestellt, besonders die unheimliche Atmosphäre in Oberammergau und um den nahegelegenen Kofel - ein Berg der bedrohlich über dem Dorf aufragt- werden unheimlich gut beschrieben. Aber auch die Hauptcharaktere sind wieder in ihrem Element: Der Schongauer Scharfrichter Jakob Kuisl, der schon so manchen Mordfall aufgeklärt hat und zu den Guten gehört; seine Tochter Magdalena, die den Spürsinn ihres Vaters geerbt hat und natürlich Simon Fronwieser, Magdalenas Mann, der dem Henker bei seinen Ermittlungen zur Seite steht.Auch wenn man die vorigen Bände noch nicht gelesen hat, kann man mittendrin einsteigen - die aktuellen Fälle sind in sich abgeschlossen und die Figuren und deren Hintergründe werden ausführlich erklärt. Jedoch kann ich auch die Vorgänger sehr empfehlen. Sehr gut gefallen haben mir auch die beiden Karten vorn im Buch/eBook, wo zum einen ein Stadtplan von Oberammergau abgebildet ist und zum anderen eine Landkarte vom Ammertal. So kann man die Wege der Figuren sehr gut verfolgen.Das Cover fügt sich farblich gut in die Reihe der Vorgänger ein und ist dieses Mal in Blau gehalten. Jedoch bin ich der Meinung, dass es vielleicht noch etwas moderner gestaltet werden könnte, auch wenn es ein historischer Roman ist. Doch auch wenn mir persönlich das Cover nur teilweise gefällt, (die Figuren sind nicht so meins) tut das der spannenden Geschichte keinen Abbruch. Neben einem informativen Nachwort gibt es von Oliver Pötzsch auch noch einen kleinen Wanderführer durch die Ammergauer Alpen, für alle, die auf den Spuren dieses Romans wandeln möchten. Sehr interessant!"Er nickte seinem Freund zu, dann eilte er durch die schattigen Gassen zurück zum Baderhaus. Als Simon ein letztes Mal zum Friedhof hinübersah, glaubte er erneut, ein Detail zu sehen, das ihn irritierte. Aber solange er auch grübelte, er kam nicht darauf, was es war." -Seite 163, eBook Mein Fazit: Auch der sechste Band um den Scharfrichter Jakob Kuisl ist packend und voller mysteriöser Geheimnisse, die nach und nach aufgelöst werden. Ein sehr gelungener historischer Krimi mit unheimlicher Atmosphäre und einer überraschenden Auflösung. Einen halben Stern ziehe ich ab, da es im ersten Drittel ein paar Längen gab, dieses sich aber zum Glück in der letzten Hälfte komplett auflöst und die Spannung zurück kehrt Ich kann diesen Roman jedem empfehlen, der historische Romane in Kombination mit spannendem Krimi mag. 4,5 Sterne von mir!

    Mehr
  • Hörspiel: Die Henkerstocher und das Spiel des Todes.

    Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
    bookriele

    bookriele

    08. June 2017 um 08:20

    Dieser Krimi-Roman bleibt spannend bis zum Schluss. Auch wenn man die vorhergehenden Bände nicht kennt, kann man der Handlung problemlos folgen. Parallel zur Handlung lässt der Autor die gesellschaftlichen Zusammenhänge im Mittelalter gekonnt einfließen. Auch damals schon gab es das Unbehagen gegenüber fremden Mittbürgern, das oft auch in "Fremdenhass" umschlug. Lernt die Menschheit nie daraus?

  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2176
  • Spannendes um die Henkerstochter ... und kein Ende

    Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
    anma112015

    anma112015

    10. October 2016 um 12:05

    Oliver Pötzsch hat mit "Die Henkerstochter und das Spiel des Todes" einen weiteren Band aus der Reihe um die Henkerstochter vorgelegt. Schon seit Jahren bin ich begeisterte Leserin dieser Reihe. So wie ein neuer Roman erscheint, muß ich ihn unbedingt haben. Auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Und nebenbei erfährt man sowohl in dem als Anhang begefügten Wanderkurs rund um die Romanhandlung als auch in der Story viel Wissenswertes um die Entstehung der "Passionsspiele". Fazit: Sehr gern mehr davon, Herr Pötzsch.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. April 2016 um 15:25
  • Gelungener Kuisl-Krimi

    Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
    Sorko

    Sorko

    Wieder eine spannende Geschichte um die Kuisls aus Schongau, die dieses Mal in Oberammergau spielt. Der Autor Oliver Pötzsch ist ein Nachfahre dieser Henkersfamilie aus Bayern um den brummigen Henker Jakob und seine Tochter Magdalena, die ja inzwischen mit dem Bader Simon Fronwieser verheiratet ist. Im sechsten Band der Reihe verschlägt es zunächst Simon nach Oberammergau, wo er seinen Sohn zu einem alten Freund in die Schule geben will. Er gerät in einen Mord auf dem Friedhof, und er soll die Leiche begutachten, da der Bader aus Oberammergau kürzlich verstorben ist. Daraus entwickelt sich ein spannender Fall, im Verlauf der Geschichte kommt auch Jakob und später die Magdalena in den Ort. Geheimnisvolle Dinge geschehen, mysteriöse Geschichten kursieren, im 17. Jahrhundert war der Aberglaube noch weit verbreitet. Aber wie so oft geht es doch meistens um die Gier nach Macht und Geld. Auch in dieser Geschichte beschreibt der Autor mit viel lokalem Bezug die Eigenheiten von Landschaft und Leuten. Spannend bis zum Ende, ein historischer Krimi mit einem interessanten Bezug auf die gegenwärtige Flüchtlingskrise. Das ist vom Autor so gewollt, aber die Geschichte um die armen Zuwanderer und die sich merkwürdig verhaltenden Einheimischen hat ja so tatsächlich stattgefunden. Geschichte wiederholt sich, wie Pötzsch sagt. Er nimmt zu diesen Sachverhalt im Nachwort ausdrücklich Stellung. Das sollte man allerdings erst nach der Geschichte lesen, sonst ist die Spannung weg. Ein gelungenes Buch, in dem auch die Schwester von Magdalena eine wichtige Rolle spielt, ebenso wie ihre Söhne Peter und Paul. Und ein paar alte Schriften, die manche für magisch halten. „Aber,“ so denkt sich Magdalena, „vielleicht haben ja alle Bücher etwas Magisches. Simple Buchstaben, die in unserem Kopf zu Bildern, Szenen und Gesprächen werden.“ Sehr treffend formuliert.

    Mehr
    • 2
    siebenundsiebzig

    siebenundsiebzig

    30. March 2016 um 10:28
  • Rundherum gut und spannend

    Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
    MissWatson76

    MissWatson76

    16. March 2016 um 20:39

    Das Buch beginnt sofort und ohne Umschweife mit der Handlung und man ist mittendrin im Jahre 1670. Das ist das was mir sehr gut gefällt an dem Buch und der Handlung. Die Autorin hält sich nicht auf mit viel Gerede und Geplänkel, sie kommt auf den Punkt und man ist mittendrin im Geschehen. Trotzdem hat sie einen Schreibstil, der jede einzelne Figur und alles was passiert wirklich wunderbar beschreibt, nicht kitschig aber umschreibend und beschreibend. Eigentlich erwartete man in einer Gegend wie Oberammergau keinen Mord, sondern friedliches Zusammenleben von Menschen und höchstens einige Probleme mit Standesunterschieden. Aber doch passiert dann ein ziemlich grausiger Mord, der die Menschen verängstigt und es bleibt auch nicht nur bei diesem einen Mord. Während Simon und sein Schwiegervater in den Morden ermitteln, hat seine Frau Magdalena auch eine wichtige Rolle, die nicht unbedeutend ist und ihre Schwester betrifft. Man merkt dabei auch den Unterschied der Schwester. Magdalena ist eben diejenige, die erst nachdenkt und dann handelt, aber wenn sie etwas tut, dann mit Herzblut und Verstand und wenn es sein muss auch mit der nötigen Portion an Mut und Ehrgeiz. In dieser Hinsicht passt sie einfach wunderbar zu ihrem Mann, die sich beide auch später wunderbar ergänzen. Die Handlung ist sehr spannend und was mir auch gut gefällt, sind die genauen Details, die gut recherchiert sind. Und überhaupt auch die Hintergründe der Tat(en), die ich persönlich sehr interessant fand. Mir war vorher gar nicht so bewusst, dass es solche Art von Schmuggel gar und habe mir darüber nie Gedanken gemacht. Aber um so spannender und interessanter fand ich es und so hat man die Menschen und ihre Lebensweise sogar noch ein wenig mehr verstanden. Die Auflösung hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Ich habe es auch so absolut nicht erwartet und fand es um so besser und spannender. Alles in allem ein tolles Buch mit gut durchdachten Figuren, einer guten Handlung und zu allem sehr gut recherchiert und spannend gemacht. Man merkt auch sofort, dass es hier kein Debüt ist, sondern bereits ein weiteres Buch, das an Spannung und gutem Schreibstil kaum etwas verbessern kann.

    Mehr
  • Packender und sehr gut recherchierter historischer Krimi

    Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
    yari

    yari

    Oberammergau, kurz vor Pfingsten 1670: Im ganzen Dorf herrscht helle Aufregung, denn bei den Proben zum Passsionsspiel wird der Darsteller des Christus tot aufgefunden. Jakob Kuisl, der Schongauer Henker, und sein Schwiegersohn, der Bader Simon Fronwieser werden um die Aufklärung des Mordes gebeten. Doch leider stoßen die beiden auf eine Mauer des Schweigens. Als noch ein Darsteller der Passionsspiele den Märtyrertod stirbt, wollen die Dorfbewohner erst recht nicht mehr mit Kuisl und Fronwieser sprechen, da sie an eine Strafe Gottes glauben. Da taucht Magdalena, die Tochter von Kuisl und Simons Ehefrau, in Oberammergau auf, und bringt die beiden Männer auf die richtige Spur, die sie tief ins Gebirge führt. "Die Henkerstochter und das Spiel des Todes" ist der mittlerweile sechste Band um den Schongauer Henker Jakob Kuisl und seine Familie. Wie immer hat Oliver Pötzsch es sehr gut verstanden, den Leser packend und gut zu unterhalten. Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung sehr gut durchdacht. Außerdem steigert sich die Spannung kontinuierlich bis zum Ende hin. Die Charaktere sind sehr ausführlich und authentisch dargestellt, und haben sich seit dem ersten Band stetig weiterentwickelt. Außerdem sind die Personen sehr gut in die Handlung integriert, und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Auch dieser historische Kriminalroman von Oliver Pötzsch überzeugt wieder mit der hervorragenden Recherche sowie dem Einbringen von Sagen und Legenden. "Die Henkerstochter und das Spiel des Todes" hat mich sehr gut, geheimnisvoll und spannend  auf einem hohen Niveau unterhalten. Ich kann diesen historischen Krimi uneingeschränkt empfehlen und vergebe fünf Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Spannender historischer Krimi

    Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
    hasirasi2

    hasirasi2

    17. February 2016 um 18:00

    „Die Henkerstochter und das Spiel des Todes“ ist schon der 6 Band der Kuisl Saga, in welcher der Autor einen Teil seiner Familiengeschichte verarbeitet. Seine Vorfahren waren 300 Jahre lang die berühmtesten Henker Bayerns.   Diese Mal verschlägt es Jakobs Schwiegersohn Simon nach Oberammergau. Eigentlich will er nur seinen Sohn in der dortigen Schule abgeben, die sein alter Lehrer führt. Aber bei den Proben zu den Passionsspielen kommt es zu merkwürdigen Todesfällen. Aus diesem Grund reist auch der Henker Jakob Kuisl nach Oberammergau. Er soll ermitteln, wer dahinter steckt – und stößt bei den Einwohnern auf eine Mauer des Schweigens. In der Zwischenzeit haben leider auch die Henkerstöchter Magdalena (gleichzeitig Simons Frau) und Barbara in Schongau Ärger. Barbara wird wegen Hexerei angezeigt und verhaftet. Magdalena hat nur ein Chance, um Barbara zu retten: Sie muss sie ihren Vater zu Hilfe holen ...   Ich mag die Reihe um den Henker Jakob Kuisl sehr und bin ein Fan der ersten Stunde. Die neuen Bände werden immer direkt am Erscheinungstag gekauft. Im Laufe der Geschichte haben sich die Figuren sehr gut entwickelt, man wird sozusagen mit ihnen älter (und weiser ;-)) – schließlich begleitet man sie schon über 10 Jahre auf ihrem Lebensweg. Magdalena ist inzwischen die ehrbare Ehefrau des Baders Simon Fronwieser und hat selbst schon Kinder. Ihre Schwester Barbara ist im richtigen  Alter, um eine eigene Familie zu gründen, aber da sie als Unehrliche nur innerhalb ihres Kreises heiraten darf, verweigert sie sich bisher allen Kandidaten. Der Henker Jakob hat vor einigen Jahren seine geliebte Ehefrau verloren und hadert mit sich und seinem Schicksal, lässt sich immer mehr gehen – da kommt ihm die Ermittlung in Oberammergau gerade recht. Gibt es doch endlich mal wieder Abwechslung und Spannung in seinem Leben. Einzig die Story an sich hat mich bei diesem Band nicht zu 100 Prozent überzeugen können. Mir waren die Handlungsstränge zum Teil zu verworren und ich hatte trotz des Personenverzeichnisses Probleme, den Überblick zu behalten. Es war mir alles zu kompakt. Trotzdem freue ich mich schon auf den nächsten Band und auch der wird natürlich direkt am Erscheinungstag gekauft.

    Mehr
  • Deckmantel Religion und Tradition

    Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
    MichaelSterzik

    MichaelSterzik

    Der Münchner Autor Oliver Pötzsch veröffentlicht mit seinem neuesten historischen Roman: „Die Henkerstochter und das Spiel des Todes“ seinen sechsten Roman der Reihe um den bärbeißigen Henker Jakob Kuisl und seiner Familie. Der vorliegende Band spielt wie die letzten Geschichten, wieder in Bayern, diesmal in Oberammergau, einem kleinen beschaulichen Bergdorf, mit vielen verschrobenen Bewohnern und dunklen Geheimnissen. Im Jahre 1670 zum Zeitpunkt der Geschichte, also im späten Mittelalter, auch 22 Jahre nach dem großen 30-jährigen Krieg, herrschen noch immer der Adel und der Klerus über die einfachen Menschen. Doch die ersten Städte gehen die ersten Schritte in ein neues Zeitalter. Kaufmänner und Handwerke bilden eine starke Gesellschaft mit ihrem Zusammenschluss zu Zünften und Kammern. Es gibt Schulen, Universitäten die entsprechende Bildung und Talent fördern und ausbilden. Doch jenseits dieser wachsenden Metropolen, in kleinen Dörfern und Gemeinden bilden die Religion und die Tradition den Grundstein für ein zumeist friedliches Zusammenleben. Hinzu noch Aberglauben, Mythen und Legenden, die das Leben unmittelbar beeinflussen. Oliver Pötzsch lässt auch hier durch perfekte Recherche den Lesern großen Anteil nehmen, die Lebensweise der Menschen in dieser Epoche nachzuempfinden. Das Passionsspiel in Oberammergau, dass alle 10 Jahre und noch bis heute aufgeführt wird, bilden den Pfeiler dieser Geschichte. Blutige Ritualmorde verängstigen die Menschen und Oliver Pötzsch lässt seinen Henker Jakob Kuisl und seinen Schwiegersohn Simon ermitteln. Die Handlung ist durchweg spannend und verwebt sich gekonnt mit einigen Nebengeschichten und Schauplätzen, die Überraschungen bereithalten. Interessant auch, dass der sturschädelige Jakob Kuisl durchaus unter Druck gesetzt werden kann und ja, auch die noch stureren Bewohner des Gebirgsdorfes verlangen viel Geduld. Natürlich spielt auch die Henkerstochter Magdalena eine tragende Rolle, doch die befasst sich weniger mit den Morden, als mit den naiven Aktionen ihrer jüngeren Schwester. Die Story, die auch auf knappen 640 Seiten erzählt wird, garantiert großartige Unterhaltung. Nicht nur durch die anhaltende Spannung, sondern auch durch informative historische Elemente, überzeugt der Roman. Oliver Pötzsch lässt seine Figuren in seiner Henkersreihe einige Abenteuer (über)leben, und ich finde es fantastisch, dass der Autor seine Charaktere weiter entwickelt. Sie werden älter, verändern ihre familiäre und soziale Position, bekommen Kinder, erleiden persönliche Verluste – hier herrscht kein Stilstand. Das Leben ist Veränderung und diese Entwicklungen sind lobenswert. Die Helden sind keine unrealistischen, überzeichneten Figuren, sondern sie menscheln vortrefflich. Als historischer Roman erfüllt er alles an Erwartungshaltung, was man sich ggf. erwünscht. Oliver Pötzsch, selbst ein direkter Nachfahre dieser Henkersdynastie legt viel Wert auf Detailreichtum und recherchiert nicht nur vom heimischen Schreibtisch aus. Im Nachwort lädt der Autor den Leser zu einer Schauplatztour ein. Für den regionalen Leser sicherlich eine Option mit Entdeckungsfaktor. „Die Henkerstochter und das Spiel des Todes“ ist ein perfekter historischer Kriminalroman und Jakob Kuisl und Co. entwickeln sich zu einem aktuellen literarischen Kulturgut. Lassen Sie sich entführen in die bayrische Bergwelt, mit ihren Legenden und sturen Bewohnern. Sie werden garantiert nicht enttäuscht sein. Michael Sterzik

    Mehr
    • 2
  • Pötzsch - Henkerstochtersaga - die Sechste ...

    Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
    HEIDIZ

    HEIDIZ

    08. February 2016 um 13:41

    ·  Taschenbuch: 656 Seiten ·  Verlag: Ullstein Taschenbuch (15. Januar 2016) ·  Sprache: Deutsch ·  ISBN-10: 3548287379 ·  ISBN-13: 978-3548287379 ·  Größe und/oder Gewicht: 12 x 4 x 18,7 cm   PREIS: 9,99 Euro   Dieses Buch ist Band 6 der Henkerstochter-Saga. Wieder hat mich die Fortsetzung der Geschichte fasziniert, fast noch mehr als Band 5, wenn das überhaupt möglich ist. Ich war bei den letzten Oberammergauer Festspielen dabei – diese Fortsetzung thematisiert die Festspiele im Jahr 1670. Wir befinden uns kurz vor Pfingsten. Einführend werden die handelnden Personen bezeichnet und am Ende noch einmal farbig auf einer Seite der Stammbaum der Henkersfamilie.   Wir steigen mit einem Prolog in die Handlung ein. Nachts ist es ….   Leseprobe: ========= Jesus hing am Kreuz und starb, doch auferstehen würde er diesmal nicht. Obwohl es eine stockdunkle Nacht war, konnte Dominik Faistenmantel die Grabsteine sehen, die sich als kantige schwarze Umrisse vor der Oberammergauer Dorfkirche abzeichneten. Gelegentlich war von dort ein Flattern zu hören. Dominik vermutete, dass es sich um Kolkraben handelte, die auf den Gräbern saßen und ihn  neugierig beobachteten. …   Das Nachwort sollte man erst nach dem Roman lesen, man könnte ansonsten schon im Vorfeld Dinge erfahren, die man erst im Buch erleben möchte. Der Autor gibt dem Leser, der gern wandert, sogar noch Tipps mit auf den Weg, wo man in den Ammergauer Alpen wandern kann. Er erklärt hierzu fünf wundervolle Wanderungen. Jakob Kuisl und Simon Fronwieser, dessen Bruder werden gebeten, den Todesfall um Jesus am Kreuz aufzuklären. Es bleibt nicht bei dem einen Toten. Die Dorfbewohner fürchten die Strafe Gottes. Wir gehen mit den Charakteren tief in die Berge hinein, um die Todesfälle zu klären. Sehr angenehm vom Empfinden fand ich die detaillierte Charakterisierung der handelnden Personen, die Weiterführung der Geschichte und der Personen innerhalb der Handlung. Mir hat außerdem sehr gut gefallen, wie der Autor seine Figuren in die Handlung integriert hat, so authentisch glaubhaft, dass man meint, genauso wäre es auch passiert – lebendig und flüssig zu lesen. Die gesamte Geschichte ist sehr geheimnisvoll und erst zum Ende hin wird klar, wie alles wirklich zusammenhängt. Man ist gefesselt und kann das Buch nicht aus der Hand legen. Spannung wird gleich zu Beginn aufgebaut und ständig über die gesamte Handlung erhalten und immer weiter ausgebaut. Immer wieder nimmt die Geschichte überraschende Wendungen –

    Mehr
  • Weiter geht es mit der Saga um den mürrischen Henker Jakob Kuisl und seiner Familie

    Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
    Filzblume

    Filzblume

    Der Historische Krimi spielt in Oberammergau und in Schongau, dem Zuhause der Henkerdynastie Kuisl, im Jahre 1670. Während der Proben zum Oberammergauer Passionsspiel ereignet sich ein grausiger Mord. Eines Morgens wird der Darsteller des Jesus am Kreuz geschlagen tot aufgefunden. Welche Ironie. Simon Fronwieser, der Schongauer Bader, Kuisl Schwiegersohn, macht sich mit seinem hochbegabten Sohn Peter auf den Weg nach Oberammergau, der bei den ansässigen Lehrer und seinen ehemaligen Gönner, Georg Kaiser, unterrichtet werden soll, denn in Schongau hat der Junge keine Zukunft, als Enkel des ehrlosen Scharfrichters. Zurück bleiben sein zweiter Sohn Paul und seine Frau Magdalena, des Henkers Tochter. Deren Schwester Barbara, bringt sich unwissentlich in große Gefahr, als sie die in einer Truhe ihres Vaters aufbewahrten Grimorium, findet. Es handelt sich um den "Zauberbücher" , was sie vorerst denkt. Durch ihr unüberlegtes Verhalten bringt sie die Familie in Verruf und sich selbst in Gefahr. Ihre Schwester Magdalena versucht sie zu retten, doch leider sind weder der Scharfrichter noch ihr Ehemann anwesend. Ihr Sohn Paul jedoch erweist sich in recht schwieriger Situation als wahrer Kuisl, trotz seines jungen Alters. Der erste Bürgermeister Buchner plant in Abwesenheit von Gerichtsschreiber Lechner eine Verschwörung. In Oberammergau ereignet sich ein weiterer Mord, was kein Zufall ist. Das Dorf scheint sehr Zerstritten und Fremden gegenüber verschlossen. Ein Geheimnis spaltet die Gemeinschaft. Der Schongauer Gerichtsschreiber Lechner reist im Auftrag des Kurfürsten mit seinem Henker Kuisl nach Oberammergau, um eine Untersuchung der Morde durchzuführen. Simon Fronwieser muss zu gleichen Zeit, den verstorbenen Bader dort ersetzen, so kann er nicht wie geplant zu seiner Frau Magdalena zurück. Das Volk in den Bergen verhält sich derart verschwörerisch, was Simons Neugier erst weckt; dann die nicht enden wollenden Ritualmorde... Oliver Pötzsch hat mit seinem nun 6 Band der Saga um die Henkersfamilie Kuisl wieder einen spannenden mit historischen Fakten belegten Roman geschaffen. ( Band 6 kann auch ohne seine Vorgänger gelesen werden, aber da entgeht dem Leser schon so einiges ;-) Die Spannung hält von der ersten bis zur letzten Seite an. Die Personen sind wunderbar weitergeführt, und haben mich schon durch vorherigen Bände beeindruckt. Ich fühlte mich hinein versetzt in die Bergwelt mit ihren Legenden und Sagen um die Venedigermännlein (wird im Buch erklärt) und lernte hierbei wie das das vermeintliche Kinderlied "Es tanzt ein Bi-Ba -Butzemann um unser Haus herum..." eine ganz andere Bedeutung bekommt. 5 Sterne für einen großartigen recherchierten Roman der Spitzenklasse.

    Mehr
    • 3
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Super Reihe! Dieser Band war wieder ein Highlight ;)

    Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
    Aleshanee

    Aleshanee

    27. January 2016 um 09:38

    Es geht weiter mit den Geschichten um den Henker Jakob Kuisl! "Hab schon von ihm gehört. Ein wilder Hund soll das sein, jähzornig und gradaus, dabei schlau wie ein Fuchs." S. 204 Ich wollte ja eigentlich von so weit fortgesetzten Reihen keine Rezensionen mehr schreiben, da sie kaum gelesen werden, aber bei diesem tollen Buch muss ich euch einfach meine Meinung weitergeben, weil diese Reihe sich auf jeden lohnt! Natürlich spoilerfrei ;) 1670 a.d., Schongau - Oberammergau (Bayern) Auch im sechsten Band geht es spannend weiter mit der Henkerstochter! Schon nach den ersten Seiten war ich sofort wieder drin. Die Familie der Kuisls ist mir schon sehr ans Herz gewachsen und Oliver Pötzsch schafft es jedes Mal wieder, mich mit den ersten Seiten zu packen! Die Atmosphäre dieser ursprünglichen Zeit ist perfekt getroffen und ich liebe den leicht bayerischen Dialekt, der dem ganzen seinen besonderen Reiz verleiht. Magdalena ist die Tochter des Schongauer Henkers Jakob Kuisl und hat in den vergangenen Jahren schon einiges mit ihrem griesgrämigen, temperamentvollen und scharfsinnigen Vater mitmachen müssen. Immer wieder gerät die Familie durch den unehrenhaften Beruf in verzwickte Morde, die dem alten Sturschädel Kuisl keine Ruhe lassen. Seine Neugier lässt ihn seine Nase überall reinstecken, ohne Rücksicht darauf, der Obrigkeit damit eventuell in die Quere zu kommen. Dieses Mal gibt es zwei Handlungsstränge, denn nicht nur der Bader Simon Fronwieser, der mit der Familie Kuisl verbunden ist, sieht sich einer Mordserie im fernen Oberammergau gegenüber; auch Barbara, die andere Tochter des Henkers, manövriert sich durch ihre Unbedachtheit in ein sehr gefährliches Ränkespiel, das die ganze Familie in Bedrängnis bringen könnte. Viele kleine Puzzlestückchen, die scheinbar wenig miteinander zu tun haben und sich am Ende zu einem runden Abschluss verbinden. Durch den Wechsel zwischen den beiden Ereignissen wird die Spannung immer weiter voran getrieben und steigert sich konstant, weswegen ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich war auch trotz Anzahl der Seiten viel zu schnell damit durch, aber es lässt einen einfach nicht mehr los. Wie erwartet hat Oliver Pötzsch auch hier wieder die Hintergründe perfekt recherchiert und im Nachwort findet man auch die ganzen kleinen Details, die er sich für diese Geschichte mühevoll zusammen gesammelt hat. Sowas liebe ich in historischen Geschichten, wenn man dabei auch authentische Fragmente aus der Vergangenheit erfährt, die dabei noch so gekonnt in eine interessante und sehr unterhaltsame Geschichte verpackt werden. Aberglaube und Fremdenhass sind dieses Mal ein großes Thema, das der Autor in seinem Nachwort in wenigen Worten perfekt zusammenfasst: „Geschichte wiederholt sich. Und wie es aussieht, lernen wir nur sehr selten etwas aus der Vergangenheit.“ S. 630 Fazit Ich hoffe sehr, dass diese Reihe noch lange weitergeht, denn ich bin jedes Mal wieder aufs Neue total begeistert von der Ideenvielfalt und der Authentizität, die uns Oliver Pötzsch mit so viel Charme und Kompetenz in seinen Büchern näher bringt. © Aleshanee Weltenwanderer

    Mehr