Neuer Beitrag

-nicole-

vor 2 Jahren

(20)

Regensburg im Jahr 1662: Der Schongauer Scharfrichter Jakob Kuisl reist nach Regensburg um seine erkrankte Schwester zu besuchen. Doch die Reise endet anders als erwartet: Er findet seine Schwester und dessen Mann ermordet vor. Kurz darauf stürmen Männer der Stadtwache das Haus und nehmen Jakob fest. Viel zu spät merkt er, dass er in eine Falle getappt ist. Doch wer steckt dahinter?

Auch Jakobs Tochter Magdalena und der Stadtmedicus Simon fliehen aus Schongau, da ihre Liebe in der kleinen Stadt auf heftigen Widerstand stößt. Ihr Weg führt sie ebenfalls nach Regensburg, wo Magdalena schon bald erfährt, das ihr Vater im Kerker sitzt. Fest entschlossen machen die beiden sich auf die Suche nach dem wahren Täter und der Geschichte, die hinter der Tat steckt. Das ist natürlich alles andere als ungefährlich und sie finden schon bald Unglaubliches heraus... Auch die Zeit läuft ihnen davon, da Jakob Folter und Hinrichtung bevorstehen...

Der dritte Teil der Henkerstochter-Saga, der wie seine beiden Vorgänger wieder sehr gelungen ist. Der Schongauer Henker Jakob Kuisl ist weiterhin eine der Hauptfiguren, doch rücken dessen Tochter Magdalena und der Medicus Simon langsam noch etwas mehr in den Vordergrund. Ein rasanter, historischer Krimi mit einigen Rätseln und vielen, teils erschreckenden Einblicken in das Stadtleben der damaligen Zeit.
 
Mit seinen vielen Wendungen und einigen Überraschungen ist "Die Henkerstochter und der König der Bettler" noch etwas besser als der zweite Teil. Eine klare Leseempfehlung von mir!

Autor: Oliver Pötzsch
Buch: Die Henkerstochter und der König der Bettler
Neuer Beitrag