Neuer Beitrag

-nicole-

vor 2 Jahren

(19)

Schongau im Jahr 1660: Im Nachbarort Altenstadt wird der Pfarrer der Lorenzkirche tot aufgefunden. Schnell stellt sich heraus, dass er vergiftet wurde. Der Henker Jakob Kuisl, seine Tochter Magdalena und der junge Stadtmedicus Simon gehen dem rätselhaften Fall nach und stoßen in der Krypta der Kirche auf ein geheimnisvolles Grab und Hinweise zu dem legendären Templerschatz. Hatte der Pfarrer womöglich etwas entdeckt, was niemand wissen darf? Während Simon zusammen mit der Schwester des Pfarrers den Rätseln um die Templer nachgeht, muss sich Jakob um eine Räuberbande kümmern, die seit einiger Zeit im Gebiet um Schongau ihr Unwesen treibt. Auch Magdalena lässt das Rätsel keine Ruhe. Und nicht nur sie gerät bei ihren Ermittlungen in Lebensgefahr...
 
Doch nicht nur der Henker, Simon und Magdalena wollen das Rätsel um den sagenumwobenen Schatz der Templer lösen. Ein schwarzgekleideter Mönch hat längst die Verfolgung aufgenommen...

Der zweite Teil der Henkerstochter-Saga ist eine gelungene Fortsetzung, die nur einige Monate nach dem ersten Band spielt. Neben dem Henker Jakob Kuisl rücken nun auch seine Tochter Magdalena und der Medicus Simon mehr in den Vordergrund. Die drei bringen nach und nach Licht ins Dunkel der vielen Rätsel. Spannend geschrieben und mit detailreichen Schilderungen fällt es dem Leser schwer, dieses Buch aus der Hand zu legen. Vielleicht ein klein wenig schwächer als sein Vorgänger, aber trotzdem fesselnd und sehr zu empfehlen!

Autor: Oliver Pötzsch
Buch: Die Henkerstochter und der schwarze Mönch
Neuer Beitrag