Oliver Pötzsch Meine Kur hat einen Schatten

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meine Kur hat einen Schatten“ von Oliver Pötzsch

Bad Bichelstein, die Perle deutscher Kurorte Dorthin verschlägt es den erfolgreichen Schriftsteller Oliver Pötzsch nach einer Bypass-Operation. Und er ist absolut nicht vorbereitet auf das, was ihn in der Reha erwartet: beschwingte Country-Abende im Krankenhausfoyer, Gymnastik- und Massageübungen mit stark behaarten Oberpfälzern und Bier-Dealer in Morgenmänteln auf dem Klinikparkplatz wechseln sich ab mit spannenden Gesprächen über Stuhlgang und Blutdruck. Aber auch Ganzkörperrasur und Einlauf gehören zum Klinikpaket. Immer mit von der Partie sind die »Mitgefangenen« Venen-Elli, Hausmeister-Rolf, Roth-Händle-Luigi und Klappen-Axel. Meine Kur hat einen Schatten zeigt die Reha in allen Facetten, von den lustigen und absurden Erlebnissen bis zu den ernsten Seiten. Urkomisch, unterhaltsam und mit viel Galgenhumor im Gepäck – der ideale Lesestoff zum Mutmachen, Lachen und Ablenken.

Stöbern in Biografie

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

Heute ist leider schlecht

Witzig, intelligent und unterhaltsam

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Meine Kur hat einen Schatten

    Meine Kur hat einen Schatten
    Pixibuch

    Pixibuch

    28. June 2016 um 21:14

    Das Buch ist als ein wahres Tagebuch eines an einer Herz-OP leidenden Kurgastes zu erkennen. Ich selbst war nach einer Herzklappen-OP auf Reha und konnte viele, sehr viele Gemeinsamkeiten darüber entdecken. Auch Oliver Poetzsch, sonst Schriftsteller einiger interessanter Bücher mußte sich nach einer Herz-OP einer Kur unterziehen. Er geht bei einigen Kapiteln zurück ins Krankenhaus. Aber genau wie er es beschreibt, so habe ich mich gefühlt, so habe ich es erlebt. Ein Leser, der das noch nicht mitgemacht hat, kann dies Erlebte gar nicht so richtig nachvollziehen. Der Speisesaal mit dem gesunden Essen, die Tabletten, die anderen Kurgäste. Alle sind krank, demoralisiert. Wir mußten Bälle in Buttermilchbechern auffangen, der Autor in 5-Minuten-Terrinen. Oftmals fühlt man sich wirklich als unmündiger Bürger, obwohl man im richtigen Leben voll seinen Mann steht, Verantwortung für die Familie trägt und im Berufsleben sehr viel leisten muß. Ja, auch die Intimsphäre ist plötzlich weg. Man ist nackt, wird an intimsten Körperstellen rasiert, bekommt Blasenkatheder gesetzt. Ich habe eines gelernt. Man darf wieder schamhaft noch zimperlich sein. Dann diese Anwendungen bei der Reha. Die Wunde schmerzt wie der Teufel, man kann kaum 20 Schritte gehen, dann soll man sich schon an gymnastischen Übungen beteiligen. Dann der Kochkurs. Zum Lachen. Der Autor beschreibt dies wunderbar. Ich finde, dass jeder das Buch lesen sollte. Manchen Sachen sind teilweise schon ein wenig überspitzt dargestellt. Aber im großen und ganzen kann ich nicht dementieren. Ich war wegen schwerer Erkrankungen zweimal auf Reha. Ein drittes mal wird es bei mir nicht geben. Das Buch ist sehr gut zu lesen. Die Sprache ist recht einfach, die Kapitel sind kurz. Aufgeheitert wird dann das Ganze noch durch die dazupassenden Fotos.

    Mehr