Oliver Schütte

 3.6 Sterne bei 56 Bewertungen
Autor von Metropolis Berlin - Die Rote Burg, Tödlicher Schnitt und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Oliver Schütte

Nach dem Studium der Theaterwissenschaft, Publizistik und Soziologie an der FU Berlin arbeitet er ab 1987 freiberuflich als Drehbuchautor. Ab dem Jahr 1991 ist er auch als Dramaturg tätig. 1995 gründet er die Master School Drehbuch, die er bis Ende 2008 leitet. Im Jahr 1995 beginnt auch seine umfangreiche Lehrtätigkeit im In- und Ausland. Im Jahr 2000 initiiert er das Scriptforum, die damals einzige deutsche Konferenz und Messe für Drehbuch und Stoffentwicklung, deren künstlerischer Leiter er bis zum Jahr 2006 ist. Von April bis Juni 2001 und 2007 nimmt er die Einladungen als „Writer-in-residence“ am Grinnell-College in den USA an. In den Jahren 2007, 2009 und 2013 folgen jeweils mehrmonatige Aufenthalte in den USA, bei denen er sich intensiv mit der amerikanischen Serienlandschaft beschäftigt. Oliver Schütte moderiert und betreut den Podcast Stichwort Drehbuch des Verbandes Deutscher Drehbuchautoren. Seit 2013 ist er mit tellfilm Deutschland auch als Produzent tätig. Er ist Gründungsmitglied der Deutschen Filmakademie sowie Autor der Fachbücher "Die Kunst des Drehbuchlesens" und "Schau mir in die Augen, Kleines".

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Oliver Schütte

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Metropolis Berlin - Die Rote Burg (ISBN: 9783732501823)

Metropolis Berlin - Die Rote Burg

 (24)
Erschienen am 19.05.2015
Cover des Buches Tödlicher Schnitt (ISBN: 9783732569687)

Tödlicher Schnitt

 (14)
Erschienen am 01.09.2019
Cover des Buches »Schau mir in die Augen, Kleines« (ISBN: 9783867642002)

»Schau mir in die Augen, Kleines«

 (7)
Erschienen am 29.04.2010
Cover des Buches Angel Island (ISBN: 9783838758893)

Angel Island

 (7)
Erschienen am 08.10.2014
Cover des Buches Die Netflix-Revolution (ISBN: 9783038765257)

Die Netflix-Revolution

 (2)
Erschienen am 25.09.2019
Cover des Buches Die Kunst des Drehbuchlesens (ISBN: 9783867641975)

Die Kunst des Drehbuchlesens

 (2)
Erschienen am 01.08.2009
Cover des Buches Die Rote Burg (ISBN: 9783732563012)

Die Rote Burg

 (0)
Erschienen am 12.06.2018

Neue Rezensionen zu Oliver Schütte

Neu

Rezension zu "Die Netflix-Revolution" von Oliver Schütte

Fernsehen war gestern, Streaming ist heute
Paperboatvor 9 Monaten

„Die Netflix Revolution“ zeigt den Werdegang der bewegten Bilder von den ersten Filmvorführungen ins goldene Zeitalter des Kinos und über das Fernsehen bis in die Möglichkeiten der heutigen Streaming-Dienste.

Für jemanden wie mich, die noch mit linearem Fernsehen aufgewachsen ist und sogar noch das berühmte Testbild kennt, ist das von Oliver Schütte zusammengetragene Panorama des Films ein interessantes Werk, das dokumentiert, wie sich seit einigen Jahren die Art wie wir Serien und Filme sehen vollkommen verändert.
Man bekommt einen Überblick über Spezialisierung und Konkurrenz der verschiedenen TV-Sender anhand der US- und der heimischen deutschen Sender, wie die Streaming-Dienste aus (Versand-)Videotheken entstanden sind, über die Gründer und ihre Ideen/Intentionen und die Algorhythmen, die sie verwenden, um unser Konsumverhalten vorauszusagen.

Ich konnte mich tatsächlich sehr in vielen Aspekten, die in den Kapiteln zusammengetragen wurden, wiederfinden. Gemeinsam mit dem Privatfernsehen bin auch ich in die Welt geboren. Abends um sieben hat mich das Sandmännchen ins Bett geschickt. Meine Jugend war bestimmt mit den damit verbundenen Verpflichtungen pünktlich zu einem bestimmten Zeitpunkt einen bestimmten Sender einzuschalten, um meine Lieblingsserien zu verfolgen. Ich erinnere mich noch an das Gezeter, wenn der Herr der Fernbedienung hereinkommt und mitten in Sailor Moon umschaltet, um seinen Feierabend mit einem Sportprogramm einzuläuten und wie man sich in der ganzen Familie darauf einigen musste, welcher Film im Abendprogramm gesehen wird, weil es nun mal nur den einen Fernseher in der Wohnung gab.
Das Fernsehen hat sich vollkommen verändert und ist dezentralisiert geworden. Niemand muss sich mehr zu einer bestimmten Uhrzeit in seinem Wohnzimmer einfinden, um den Beginn eines Films nicht zu verpassen, die zeitliche Wegmarkierung von 20:15 Uhr läutet nicht mehr das Abendprogramm ein, man kann seine Serien gucken, wann und wo man ist und vor allem so viel davon auf einmal konsumieren, wie man möchte.
Das Buch war unheimlich interessant, da kann ich gerade so über die vielen orthographischen Flüchtigkeitsfehler hinwegsehen, die mich kontinuierlich im ersten Viertel begleitet haben. Diese Dokumentation hat mich zum nachdenken darüber gebracht wie die jüngeren Generationen das Fernsehen so wahrnehmen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Tödlicher Schnitt" von Oliver Schütte

Die sieben Todsünden
anywaysvor einem Jahr

Die Ermordung des, wie sich später rausstellt, sehr unsympathischen US-Filmschauspielers Brian Williams in einer Villa in Berlin, führt zu einer gemeinsamen Ermittlung des LAPD Detectives Nic Cassidy und der Berliner Kommissarin Eva Lenz. Während Cassidy die Szenerie am Tatort gleich an einen alten Schwarz-Weiß-Film erinnert, ist dies bei Lenz nicht der Fall, denn anscheinend ist sie kein Cineast. Beide Ermittler untersuchen das Umfeld des Toten und am verdächtigsten scheint seine Ehefrau zu sein, doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Erst taucht ein Video der Ermordung auf, und dann passiert ein weiteres Verbrechen nach einer bekannten Filmvorlage.


Zwei unterschiedliche Ermittler, auf den ersten Blick und doch haben sie eine große Gemeinsamkeit – den Verlust eines geliebten Menschen. Das lässt den Einen zum Stubenhocker werden und die Andere zur Nomadin. Ein wirklich interessantes Paar, das der Autor dort ins Rennen schickt. Leider blieben beide Figuren für mich etwas blass und unnahbar. Hier wäre noch sehr viel Potenzial da, um den Figuren etwas mehr Tiefe zu verleihen.

Die eigentlichen Kriminalfälle erzeugten für mich ein ständiges Déjà-vu, das lag natürlich daran, dass ich die bekanntesten Filme kenne, jedoch sind gerade die sehr oft kopiert worden, so dass hier der Überraschungseffekt meist ausblieb. Überrascht war ich lediglich vom Täter/ Täterin.


So ganz überzeugen konnte mich Oliver Schütte mit „Tödlicher Schnitt“ nicht, da ich immer wieder das Gefühl hatte, den nächsten Schritt des Täters bzw. Täterin schon zu kennen (bis auf deren Identität). Gefallen haben mir der flüssige Schreibstil und die knackige Erzählweise, die nur in Bezug auf die beiden Protagonisten ein wenig störend war.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Tödlicher Schnitt" von Oliver Schütte

Tödlicher schnitt
Nika488vor einem Jahr

Oliver Schütte - tödlicher Schnitt


Klappentext 


Unsterblicher Ruhm ... und ein mörderischer Plan!


Eine Villa in Berlin: Der US-Schauspieler Brian Williams treibt tot in seinem Swimmingpool. Kommissarin Eva Lenz ermittelt – doch die Einzelgängerin muss mit einem amerikanischen Kollegen zusammenarbeiten: Detective Nic Cassidy wird ihr aufgrund der Prominenz des Opfers zur Seite gestellt. 


Die beiden Ermittler haben kaum losgelegt, da kommt auch schon der Schock: Ein Videoclip der Tat erscheint im Netz! Offenbar wurde die Mordszene eines berühmten Films nachgestellt. Lenz und Cassidy ermitteln unter Druck – denn der filmbegeisterte Mörder droht in Serie zu gehen ...


Der erste Fall für Lenz & Cassidy: Ein Killer, der die Hauptstadt in Atem hält. Und zwei Fahnder, die unterschiedlicher nicht sein könnten. 

_

Mein Fazit 


Es handelt sich hier um den Auftakt zu einer neuen Krimi-Reihe. Die Ermittlerin Eva Lenz und ihr Kollege Nic Cassidy müssen einen verzwickten Fall lösen. Ein Schauspieler aus Amerika wird tot im Hotel aufgefunden. Eva ist eigentlich eine Frau, die lieber allein arbeitet, kommt hier aber um eine helfende Hand nicht drumherum. Ihr Kollege ist ein Amerikaner und eine wahrliche Unterstützung. Der Fall ist sehr außergewöhnlich, denn es erscheint ein Video in dem ein Mord inszeniert wurde. Bleibt es bei einem Mord oder werden die beiden auf eine harte Probe gestellt? 


Die Personen und Orte werden sehr detailliert und gut beschrieben. Ich war von der Handlung und dem Aufbau absolut gefesselt. Ein Krimi der viel Potential mitbringt und neugierig macht auf weitere Teile.

Der Schreibstil des Autors liest sich flüssig und ich hab mich nie gelangweilt gefühlt. 

Die Protagonisten haben unterschiedliche Charaktere, die der Autor aber so gut ausgearbeitet hat, das sie im Team richtig gut funktionieren. 


Ich würde mich freuen mehr mit den beiden Ermittlern zu erleben. 

Ein Krimi, der mir tolle Lesestunden beschert hat.


5 von 5 Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezial
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
867 Beiträge

Community-Statistik

in 73 Bibliotheken

auf 8 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks