Keiner hält Don Carlo auf

von Oliver Scherz und Peter Schössow
4,3 Sterne bei15 Bewertungen
Keiner hält Don Carlo auf
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Vuchas avatar

humorvolle Geschichte über einen kleinen Jungen, der alles dran setzt, um zu seinem Vater nach Palermo zu kommen. sehr gelungen!

black_horses avatar

Carlos macht sich auf den weiten, abenteuerlichen Weg zu seinem "verschwunden" Vater. Herzerwärmende, spannende Reise!

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Keiner hält Don Carlo auf"

Fünf Monate, zwei Wochen und sechs Tage. So lange wartet Carlo schon auf seinen italienischen Papa. Aber der kommt einfach nicht. Also macht Carlo sich auf den Weg zu ihm. Ganz allein, im Nachtzug, im Taxi und mit der Fähre. Ohne Fahrkarte oder festen Plan. Dabei trifft er außergewöhnliche Menschen und kämpft sich durch die italienische Pampa. Bis er endlich vor der Tür seines Vaters steht ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551316745
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:112 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:30.11.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 28.08.2015 bei Silberfisch erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Vuchas avatar
    Vuchavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: humorvolle Geschichte über einen kleinen Jungen, der alles dran setzt, um zu seinem Vater nach Palermo zu kommen. sehr gelungen!
    Wenn der Papa nicht zum Kind kommt, ...

    ... muss das Kind zum Papa fahren. Das denkt sich Carlo jedenfalls. Seit fast sechs Monaten wartet er darauf, dass sein Papa ihn besucht, Der wurde nämlich von Carlos Mutter aus der gemeinsamen Wohnung geworfen und ist kurzerhand zurück nach Italien gezogen. Ausgerechnet nach Palermo ... viel weiter weg geht ja gar nicht!

    Carlo hat genug von den leeren Versprechen seines Vaters, und beschließt deshalb nicht länger auf seinen Besuch zu warten sondern sich selbst auf den Weg nach Palermo zu machen. Das ist allerdings gar nicht so einfach, wenn man nicht genügend Geld für eine Fahrkarte hat, Mama nichts von dem Vorhaben weiß und man außerdem zu jung ist, um alleine mit der Fähre zu fahren.

    Und obwohl Carlo unterwegs einigen Menschen begegnet, die ihm helfen, so meint doch längst nicht jeder es gut mit ihm.

    Meine Meinung:

    Oliver Scherz behandelt in seinen Kinderbuch ein Thema, das wohl viele Kinder beschäftigt und stets aktuell ist.

    Auch wenn eine solche Reise für ein Kind mit Sicherheit nicht einfach so möglich ist, so kann doch bestimmt so mancher junger Leser Carlos Wunsch nachvollziehen und fiebert mit dem Jungen mit.

    Carlos Reise gestaltet sich alles andere als leicht... er muss so manche Schwierigkeit überwinden und würde wohl in der Realität wohl kaum ungesehen bis nach Palermo gelangen.

    Dennoch wird die Reise sehr humorvoll erzählt und auch die Menschen, die Carlo unterwegs kennenlernt sind alle sehr charakteristisch beschrieben.

    Die einzelnen "Kapitel" - durch kleine Vignetten von Männlein mit einem Koffer oder von dem jeweiligen Transportmittel gekennzeichnet - sind sehr kurz, was die Motivation bei jungen Lesern sicher steigern dürfte.


    Kommentieren0
    13
    Teilen
    black_horses avatar
    black_horsevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Carlos macht sich auf den weiten, abenteuerlichen Weg zu seinem "verschwunden" Vater. Herzerwärmende, spannende Reise!
    Papa komm zurück!

    Mehr als fünf lange Monate ist es her, dass Papa ausgezogen ist. Und nicht mal eben um die Ecke, sondern ans äußerste Ende Italiens - nach Palermo.
    Für den elfjährigen Carlo aus Bochum ist diese Situation unerträglich. Sein Vater macht aus der Ferne nur Versprechungen, die er dann doch nicht hält. Also nimmt er das Heft in die Hand und macht sich auf den weiten Weg, um seinen Papa zurückzuholen.

    Dieses Buch, das aus der Perspektive des Jungen in sehr kindgerechter Sprache geschrieben ist, bringt sehr gut die Verzweiflung zum Ausdruck, die ihn treibt. Es gibt immer wieder Rückblicke, in denen er an Situationen aus der Vergangenheit denkt, wie z.B. das Fußballspiel, das er mit seinem Vater zu seinem Geburtstag besuchte.

    Carlos Reise ist sehr abenteuerlich und bringt ihn immer mal wieder an den Rand der Verzweiflung. Aber er trifft auch immer wieder auf nette Menschen, die ihm weiterhelfen, wenn die Situation aussichtslos erscheint. Manchmal wirken diese doch eher unrealistisch, aber Carlo muss ja sein Ziel erreichen, sonst wäre es keine gute Geschichte.

    Angekommen bei Papa ist auch nicht alles so rosig, wie er es sich erträumt hat. Trotzdem hat das Buch für Carlo zumindest ein Teil-Happy-End.

    Das Buch ist mit kleinen schwarz-weiß-Bildern und Piktogrammen zwar sparsam, aber ansprechend illustriert. Mit seinen 107 Seiten und mittelgroßer Schrift ist es sehr gut zum Selberlesen oder auch zum Vorlesen für Kinder ab 8 Jahre geeignet.

    Fazit: Ein sehr ansprechendes Buch zum Thema Trennung aus Kindersicht.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    M
    milchkaffeevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Bewegende Geschichte über den verschwundenen Vater
    Kinderbuch mit aktuellem Themenbezug

    Was tun, wenn die Mama den Papa aus der Wohnung wirft und dieser von Deutschland ins weite Palermo in Italien zieht? Für Don Carlo ganz einfach. Er macht sich alleine auf den Weg zu seinem Papa. Dabei erlebt er so maches Abenteuer, traurige Momente aber auch sehr liebevolle Menschen begleiten seinen Weg. Teilweise etwas überzogen, aber durchaus liebevoll und lesenswert. Kapitellänge und Sprache ist für ein KInderbuch gerade richtig. Auf dem Cover finde ich sieht er zu alt aus.
    Nicht nur für Kinder deren Eltern sich getrennt haben lesenswert.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Tine_1980s avatar
    Tine_1980vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Nette Geschichte zum Thema Trennung
    Keiner hält Carlo auf!

    Carlo ist 11 und vor über 5 Monaten hat seine Mama seinen Papa rausgeworfen und dieser ist zurück nach Palermo. Carlo hat es satt zu warten und so begibt er sich ohne jemanden Bescheid zu geben auf die Reise nach Palermo, um seinen Papa zurück zu holen.

    Die Geschichte wird aus der Sicht von Carlo erzählt, was die einfache Sprache zeigt. Es erklärt gut, wie Kinder die Augen schließen und es nicht akzeptieren können, daß der Papa weg ist. Es gibt ein gutes Gefühl, was in einem Kind vorgeht, wenn es so lange vergeblich auf seinen Vater wartet.
    Die Abenteuer sind teilweise etwas zu lange beschrieben, haben aber auch durchaus auch lustige Passagen, die einen schmunzeln lassen. Was bei mir öfter vorgeherrscht hat, war das Kopfschütteln. Ich hoffe sehr, daß meine Kinder erst mit mir reden würden, bevor sie sich auf so einen Trip begeben würden. Ich weiß nicht, ob Kinder mit verschlossenen Augen durch die Welt laufen, wenn so etwas passiert oder ob die Aufklärung der Mama etwas mehr sein hätte können.
    Auch so manche Situationen waren für mich etwas realitätsfern bzw. hätte ich da als Kind deutlich anders reagiert.
    Die Geschichte liest sich sehr schnell, die kleinen Zeichnungen lockerten das Buch auf. Mich konnte die Geschichte nicht so sehr überzeugen. Vielleicht ist sie für Kinder die in einer ähnlichen Situation sind bzw. als Buch in der Schule, um den Kinder das Problem einer Trennung verständlich zu machen, gut geeignet.

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    orfe1975s avatar
    orfe1975vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wundervoll erzählte Abenteuergeschichte für Kinder und Erwachsene, mit italienischem Flair, einer Portion Humor und Potenzial zum Nachdenken
    Die abenteuerliche Reise des kleinen Carlo

    Cover und Aufmachung:
    Das Cover zeigt den kleinen Don Carlo im Anzug mit Koffer vor den Kulissen einer italienischen Berglandschaft. So hat man gleich ein gutes Bild von der Hauptperson vor Augen und die Farben vermitteln italienisches Flair. In der Buchhandlung hätte mich das Cover sofort angesprochen.

    Inhalt:
    Carlo sieht durch den geerbten Anzug von seinem Vater aus wie "Don Carlo" der Gangsterboss, und den hält keiner auf! Er ist 11 Jahre alt,sieht aber aufgrund seines leichten Übergewichts aus wie 13. Vor 5 Monaten 6 Wochen und 2 Tagen hat seine Mutter seinen Vater von Zuhause rausgeworfen. Seitdem wartet er auf dessen Rückkehr. Schließlich kann er nicht mehr warten, packt seinen Koffer und sein Erspartes, um von seinem Zuhause in Bochum zu seinem Vater zu
    kommen, der sich in Palermo aufhält. Doch das ist leider nicht so einfach, wie er geplant hat!

    Mein Eindruck:
    Der kleine Carlo ist mir direkt von der ersten Seite an ans Herz gewachsen. Das Buch ist aus seiner Perspektive geschrieben in so einer wunderbaren Klarheit, wie nur Kinder sich äußern können. Auf der einen Seite merkt man ganz deutlich, wie sehr Kinder wie er Dinge wie bspw. Trennung der Eltern mit bekommen und darunter leiden. Auf der anderen Seite ist es manchmal auch herrlich, auf welche Weise sie Erklärungen für das Verhalten von Erwachsenen
    suchen.

    Don Carlo erlebt auf seiner Reise viele Abenteuer und begegnet dabei einer Reihe von Menschen, von denen ihm nicht alle gut gesonnen sind. Ich habe immer mitgefiebert, ob und wie er die Probleme wohl meistert und natürlich, ob er bei seinem Vater ankommt und es schafft, diesen zurückzuholen.
    Das möchte ich hier auch nicht verraten, wohl aber, dass das Ende sich stimmig anfühlte.

    Aus Sicht eines Erwachsenen habe ich die Abenteuergeschichte genossen sowie die hübschen kleinen Zeichnungen von z. B. der Fähre zu Beginn eines neuen Abschnittes. Zeitweise habe ich mich über manche Ausdrücke oder Vergleiche wie z. B: "Man muss ruhig bleiben bei deiner Mama, sie ist ein Schnellkochtopf" sehr amüsiert. Gleichzeitig ertappt man sich als Elternteil aber natürlich bei dem Gedanken, dass man hofft, dass das eigene Kind mehr Vertrauen zu einem hat und zuerst mit einem redet, bevor er sich heimlich auf so eine Reise begibt. Denn schließlich ist es sehr unwahrscheinlich, dass
    diese Reise so wie die von Don Carlo verläuft.

    Meine Tochter ist noch nicht im entsprechenden Lesealter von 8, aber wenn sie soweit ist, werde ich das Buch mit ihr gemeinsam lesen und das würde ich auch anderen Eltern empfehlen. Im Vordergrund steht zwar die Abenteuerreise, aber letztendlich geht es auch um die Probleme der Eltern zwischen den Zeilen. Und die Gefahren einer solchen Reise treten hier natürlich nicht so stark
    hervor. Man sollte sein Kind damit nicht alleine lassen, sondern anbieten, darüber zu sprechen. Es bietet somit auch einen guten Aufhänger, um mit Kindern über Trennungsprobleme der Eltern bzw. Familienprobleme ins Gespräch zu kommen.

    Fazit:
    Wundervoll erzählte Abenteuergeschichte für Kinder und Erwachsene, mit italienischem Flair, einer Portion Humor und Potenzial zum Nachdenken.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    DonnaVivis avatar
    DonnaVivivor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Roadtrip für Kinder; diese Geschichte hat Schwung, Humor, sie bietet große Emotionen und etwas vom italienischem Lebensgefühl. Herzlich!
    Abenteuerlicher Reiseroman für Kinder

    Carlo ist ein lieber Kerl, der sein Leben kindlich naiv und unschuldig lebt – er ist ja erst elf Jahre alt. Für ihn besteht die Normalität einer Familie aus Mama, Papa und Kind. Daher versteht er nicht, wieso auf einmal nur noch Mama und Carlo übrig sind. Er muss eine Lösung finden, schließlich kann er von anderen keine Hilfe erwarten. Er macht sich auf den Weg von Bochum nach Palermo, um seinen Vater in Sizilien abzuholen.

    Oliver Scherz schenkt seinen Lesern eine liebevolle und spannende Geschichte, einen Roadtrip für Kinder mit vielen verrückten Abenteuern. Er formuliert seine Erzählung durchgehend klar und leicht verständlich, damit auch Mitglieder der jüngeren Generationen, sogar im Erstlesealter, problemlos mithalten können.

    Die Figuren werden im Laufe der Erzählung klar kategorisiert. Es gibt märchenhaft gutmütige Helfer, die für Carlo und bösartige Gegenspieler, die gegen Carlo agieren. Die Reise ist eindeutig nicht ohne Gefahren.

    Besonders nett sind die kleinen Mutmacher und witzige Sprüche, die den Lesern viel Freude bereiten: „Wenn du mit Warten bist zu Ende, kommt plötzlich, was du willst, von selbste.“ Lustige Episoden und nervenzerreißende Zwischenfälle mischen das ohnehin bunte Treiben auf dem Weg nach Sizilien auf.

    Trotz aller Leichtsinnigkeit des kleinen sympathischen Helden, gibt es in dieser Geschichte ein hoffnungsvolles, glückliches Ende: „Wenn man was wirklich will, geht alles.“

    Die aktuelle Erzählung von Oliver Scherz hat Schwung, Humor, sie bietet große Emotionen und etwas vom italienischem Lebensgefühl. Eine herzliche Unterhaltung für junge Bücherfreunde.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    Barbara62s avatar
    Barbara62vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein rundum gelungenes, sparsam aber pfiffig illustriertes Kinderbuch rund um die Trennungsproblematik mit großer Schrift für alle ab 7.
    Avanti, avanti!

    Selten ist mir ein Kinderbuchheld so schnell ans Herz gewachsen wie dieser elfjährige, pummelige Carlo, der seinen Vater so sehr vermisst, dass er sich mit seinem Koffer und seinen ersparten 210 Euro von Bochum nach Palermo aufmacht. Nach einem Streit hat die Mutter, „der Schnellkochtopf“, wie der Vater sie nennt, ihn, den charmanten aber unzuverlässigen Italiener, kurzerhand hinausgeworfen. Seit fünf Monaten, zwei Wochen und sechs Tagen hat Carlo ihn nicht mehr gesehen. Mit seiner Mutter kann er nicht darüber reden, also bleibt ihm nur ein Ausweg: Er muss seinen Vater besuchen!

    Immer wieder von hilfreichen Menschen unterstützt, aber auch von einem räuberischen Taxifahrer ausgetrickst, kommt er nach einer abenteuerlichen Reise per Bahn, Taxi, Traktor, PKW und Fähre schließlich an. Und am Ende kann er die Familie zwar nicht wieder zusammenführen, aber eine durchaus verträgliche Lösung finden, die alle Optionen für die Zukunft offen lässt...

    Ich habe mich gefragt, ob Carlos Reise ein schlechtes Vorbild für andere Trennungskinder sein kann, denn immerhin lügt er nicht nur die Mutter an, sondern bringt sich ordentlich in Gefahr. Andererseits führen wir ähnliche Diskussionen mindestens seit Pippi Langstrumpf und wer wollte heute noch ernsthaft behaupten, dass sie Kinder verdirbt? Ich denke, die kleinen Leserinnen und Leser können hier durchaus zwischen falsch und richtig unterscheiden. Trotzdem wäre es bei diesem Buch wünschenswert, dass die Erwachsenen mitlesen und mit ihren betroffenen Kindern über die Trennungsproblematik sprechen. Überhaupt empfehle ich das Buch allen Eltern in Scheidung als Spiegel der Kinderseele und Anlass, über den eigenen tiefen Verwundungen die der Kinder nicht zu vergessen. Und für alle nicht betroffenden Kinder ist das Buch ein Abenteuerroman eines unternehmungslustigen Jungen, der keine Gefahr scheut, um den geliebten Vater wiederzusehen.

    Ein rundum gelungenes, sparsam aber pfiffig illustriertes Kinderbuch mit großer Schrift und dickem Papier für gute Leser ab der zweiten, sonst ab der dritten Klasse, oder zum Vorlesen ab ca. sieben Jahren.

    Kommentieren0
    84
    Teilen
    lenicool11s avatar
    lenicool11vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Don Carlo und seine spannende und lustige Reise zu seinen Papa.
    Keiner hält Don Carlo auf von Oliver Scherz

    Inhalt
    Fünf Monate, zwei Wochen und sechs Tage. So lange wartet Carlo schon auf seinen italienischen Papa. Aber der kommt einfach nicht. Also macht Carlo sich auf den Weg zu ihm. Ganz allein, im Nachtzug, im Taxi und mit der Fähre. Ohne Fahrkarte oder festen Plan. Dabei trifft er außergewöhnliche Menschen und kämpft sich durch die italienische Pampa. Bis er endlich vor der Tür seines Vaters steht ...


    Meine Meinung
    Eine super schön geschriebene lustige und spannende und abenteuerliche Geschichte eines 11 jährigen der von Bochum nach Palermo reist. Ganz alleine. Man kann sich die  einzelnen Szenen im Buch sehr gut bildlich vorstellen. Eine super tolle Geschichte egal ob für klein oder groß. 
    Die Geschichte ist sehr ausergewöhnlich und trotzdem einfach wunderschön.





    Kommentieren0
    25
    Teilen
    claudi-1963s avatar
    claudi-1963vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wirklich nettes Kinderbuch über einen Jungen der seinen Vater vermisst und dafür hunderte von Kilometer nach Palermo reist.
    Don Carlos Abenteuerreise nach Palermo

    Der 11 jährige Carlo (der aussieht wie 13) wächst bei seiner Mutter in Bochum auf. Er vermisst seinen Vater seit 5 Monaten 2 Wochen und 6 Tagen, er ist nach der Trennung von Carlos Mutter nach Palermo gezogen. Immer wieder wird Carlo vertröstet das er ihn besucht aber er kommt nicht, da macht sich kurzer Hand Carlo auf den Weg.
    Aber das Geld reicht nicht für den Zug nach Palermo und so fährt er ganz alleine als blinder Passagier mit dem Nachtzug nach Rom um von dort aus nach Palermo weiter zufahren. Dabei erlebt er so manches Abenteuer und lernt außergewöhnliche Menschen kennen, die ihm auch teilweise weiterhelfen. Bis er endlich nach vielen Abenteuern bei seinem Vater vor der Türe steht.

    Meine Meinung:
    Ein außergewöhnliches Buch mit einem außergewöhnlichen Jungen. Oliver Scherz weiß wie man Kinder unterhalten kann, in kindgerechter Sprache präsentiert er ein wirklich nettes Buch über die Reise Carlos nach Palermo. Wir erleben eine ungewöhnliche Reise nach Palermo mit vielen komischen und abenteuerlichen Situationen. Natürlich ist manches vielleicht etwas übertrieben aber im großen ganzen kann man sich gut in den kleinen  Don Carlo versetzen der vor  Sehnsucht nach seinem Vater diesen Entschluss fasst. Da merkt man zu was Kinderliebe alles fähig sein kann. Das Cover ist kindgerecht gehalten auch wenn er dort etwas zu erwachsen aussieht. Für mich ein lesenswertes Buch für Kinder ab 8-10 Jahren. Von daher von mir 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    33
    Teilen
    esposa1969s avatar
    esposa1969vor 3 Jahren
    Roadtrip des kleinen Don Carlo

    Klappentext:

    Fünf Monate, zwei Wochen und sechs Tage. So lange wartet Carlo schon auf seinen italienischen Papa. Aber der kommt einfach nicht. Also beschließt Carlo, sich im Kommunionsanzug seines Vaters auf den Weg zu ihm zu machen. Im Nachtzug, im Taxi und mit der Fähre. Ohne Fahrkarte oder festen Plan. Carlo lässt sich nicht aufhalten! Er trifft außergewöhnliche Menschen, kriminelle Taxifahrer, kämpft sich durch die italienische Pampa und ist der Mittelpunkt eines Festessens in der Küche einer Großfamilie. Bis er endlich vor der Tür seines Papas steht …


    Leseerfahrung:

    Dieses Kinderbuch "Keiner hält Don Carlo auf" von Autor Oliver Scherz hat eine Lesealterempfehlung von 8 bis 10 Jahren. Ich habe gemeinsam im Rahmen einer Leserunde gemeinsam mit meinem 12-jährigen Sohn gelesen.

    Schön und erwähnenswert finden wir, dass "Don" Carlo aus der Ego-Perspektive berichtet. Zwar finden wir, dass er auf dem Cover weder wie elf und auch nicht wie dreizehn aussieht, sondern wie ein kleiner Erwachsener, aber zumindest haben wir ihn nun bildlich vor uns. Dieses Buch ist quasi ein Road Trip von Carlo, der zuhause ausreißt, um seinen Vater, der von seiner Mutter hinausgeworfen wurde, ihn in Palermo zu besuchen. All die Widrigkeiten mit denen er zu kämpfen hat, vom fehlenden Geld am Bahnhofsschalter, dann ist er auch noch zu jung um alleine reisen zu dürfen, fährt schließlich schwarz, hat aber eine gute Ausrede parat, als die Schaffner nach Tickets fragen und so gelangt er von Zug zu Zug, Station zu Station.... bis er endlich …. Naja, das Ende verrate ich euch natürlich nicht…

    Mein Sohn findet die Geschichte gut. Ist jetzt nicht so, dass er sie vergleicht mit den Abenteuerromanen, die er sonst so liest, das ist eben was anderes. Hier geht es mehr um eine andere Art von Abenteuer und wir waren während des gesamten Lesens neugierig, wann und ob er seinen Papa trifft.... Und wie dieser reagieren wird!!!

    Im übrigen gefielen uns die kleinen Piktogramme: Carlo mit Koffer, Carlo unter´m Tisch usw... und auch die anderen Skizzen bereichern dieses Buch.

    Insgesamt waren die kapitellosen 107 Seiten schnell gelesen, u.a. auch Dank der augenfreundlich großen Schrift. Dieses Kinderbuch war nett und unterhaltsam, allerdings zogen sich die Reiseerlebnisse stellenweise ein klein wenig. $ Sterne ist es uns aber allemal wert!!


    @ esposa1969

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Thienemann_Verlags avatar

    Ein verlassener Vergnügungspark erwacht zum Leben – entdeckt eine phantastische Welt voll Cowboys, Indianer, Dinosaurier, Riesen und Zwerge!

    Wie still und verwunschen es hier ist! Mo und seine Geschwister Kaja und Jonathan haben richtig Gänsehaut, als sie in den verlassenen Vergnügungspark klettern. Um sie herum leere Schießbuden, ein zugewuchertes Karussell und ein altes Riesenrad. Da erwacht der ganze Park plötzlich zum Leben.

    Dinosaurier, Indianer, Wahrsager und Riesen tauchen auf. Und in der Ferne leuchtet ein Schloss. Magisch zieht es die Geschwister an. Denn in dem Schloss lebt der große Schabalu. Und der verdreht allen den Kopf ...


    Ihr möchtet die drei Geschwister, Schabalu und die ganze Welt des verwunschenen Vergnügungsparks kennenlernen? Dann bewerbt euch schnell für diese Leserunde, bei der auch eure Kinder mitlesen können!

    Zu gewinnen gibt es 15 Exemplare des Buches!

    Was war euer schönstes Vergnügungsparkerlebnis? Erzählt uns davon und schon hüpft ihr in den Lostopf!
    Viel Glück!

    Wir sind schon sehr gespannt auf eure Antworten!

    Hier geht's zur Leseprobe
    Zur Leserunde
    Thienemann_Verlags avatar
    Fünf Monate, zwei Wochen und sechs Tage. So lange wartet Carlo schon auf seinen italienischen Papa. Aber der kommt einfach nicht. Also macht Carlo sich auf den Weg zu ihm. Ganz allein, im Nachtzug, im Taxi und mit der Fähre. Ohne Fahrkarte oder festen Plan. Dabei trifft er außergewöhnliche Menschen und kämpft sich durch die italienische Pampa. Bis er endlich vor der Tür seines Vaters steht ...

    Zur Leseprobe

    Wer wissen möchte, wie es der kleine Carlo ganz alleine bis nach Palermo zu seinem Papa schafft und was dann passiert, kann eines von zehn Büchern gewinnen!

    Um an der Verlosung teilzunehmen, schreibt uns einfach bis zum 28.12.2015, in welche italienische Stadt ihr gerne einmal reisen würdet.

    ###YOUTUBE-ID=NwUGFqRELa8###
    black_horses avatar
    Letzter Beitrag von  black_horsevor 3 Jahren
    Hier kommt meine Rezension, die ich gleichlautend auf amazon veröffentlichen werde: http://www.lovelybooks.de/autor/Oliver-Scherz/Keiner-h%C3%A4lt-Don-Carlo-auf-1157587174-w/rezension/1220324530/1220312846/ Vielen Dank, dass wir Carlo auf seiner Reise begleiten durften! Wir werden das Buch an die Schulbibliothek weitergeben, wo es hoffentlich noch viel weitere Leser finden wird.
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Unterwegs zu Papa

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks