Oliver Scherz , Barbara Scholz Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(18)
(7)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika“ von Oliver Scherz

Wer klopft denn da mitten in der Nacht ans Fenster? Joscha und Marie trauen ihren Augen nicht – ein echter Elefant! Und er braucht Hilfe! Abuu ist aus dem Zoo ausgebrochen, um seine Großfamilie in Afrika zu besuchen. Dabei weiß er gar nicht, wo Afrika liegt. Na ja, denken Joscha und Marie, so weit wird das schon nicht sein. Schnell werden Äpfel, Kekse und ein Globus in den Rucksack gepackt, und die drei ziehen in ein Abenteuer, das sie um die halbe Welt führt – und pünktlich wieder nach Hause ins Bett!

Etwas ruhiger als Schabalu

— Smilla507
Smilla507

Mein Sohn (4) und ich haben lange an dem Buch gelesen und sehr mitgefiebert. Da ist alles drin gruselig, lustig, traurig und so schön.

— Hideyou
Hideyou

Dieses Buch ist soooo schön. Meine Tochter und ich lieben es. Eine wirklich sehr schöne Kindergeschichte, welche ich wärmstens empfehle

— LeseratteLeseratte
LeseratteLeseratte

Gehört zu den schönsten Kinderbüchern, die ich bislang gelesen habe...

— tausend_leben
tausend_leben

Stöbern in Kinderbücher

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Einfach super!!! Ich bin ein mega Penny Fan...meine Lieblings Kinderbuch Reihe ...und meine Tochter hat alle Bücher und 2 CDs😍 "schwärm"

SunnyCassiopeia

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

Nickel und Horn

Eine nette Geschichte, deren Charaktere jedoch ausbaufähig sind

pantaubooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Wenn der geheime Park erwacht, nehmt euch vor Schabalu in Acht" von Oliver Scherz

    Wenn der geheime Park erwacht, nehmt euch vor Schabalu in Acht
    Thienemann_Verlag

    Thienemann_Verlag

    Ein verlassener Vergnügungspark erwacht zum Leben – entdeckt eine phantastische Welt voll Cowboys, Indianer, Dinosaurier, Riesen und Zwerge! Wie still und verwunschen es hier ist! Mo und seine Geschwister Kaja und Jonathan haben richtig Gänsehaut, als sie in den verlassenen Vergnügungspark klettern. Um sie herum leere Schießbuden, ein zugewuchertes Karussell und ein altes Riesenrad. Da erwacht der ganze Park plötzlich zum Leben. Dinosaurier, Indianer, Wahrsager und Riesen tauchen auf. Und in der Ferne leuchtet ein Schloss. Magisch zieht es die Geschwister an. Denn in dem Schloss lebt der große Schabalu. Und der verdreht allen den Kopf ... Ihr möchtet die drei Geschwister, Schabalu und die ganze Welt des verwunschenen Vergnügungsparks kennenlernen? Dann bewerbt euch schnell für diese Leserunde, bei der auch eure Kinder mitlesen können! Zu gewinnen gibt es 15 Exemplare des Buches! Was war euer schönstes Vergnügungsparkerlebnis? Erzählt uns davon und schon hüpft ihr in den Lostopf!Viel Glück! Wir sind schon sehr gespannt auf eure Antworten!Hier geht's zur Leseprobe

    Mehr
    • 217
  • soooo schön

    Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika
    LeseratteLeseratte

    LeseratteLeseratte

    08. September 2016 um 22:26

    Dieses Buch ist soooo schön. Meine Tochter und ich lieben es. Eine wirklich sehr schöne Kindergeschichte, welche ich wärmstens empfehle

  • perfekt

    Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. September 2016 um 15:04

    Dieses Buch ist soooo schön. Meine Tochter und ich lieben es. Eine wirklich sehr schöne Kindergeschichte, welche ich wärmstens empfehle

  • Ein tolles Kinderbuch, wunderschön illustriert, das auch die Erwachsenen begeistert.

    Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika
    tausend_leben

    tausend_leben

    15. June 2016 um 13:28

    Als Mama eines dreijährigen Sohnes, kommen mir natürlich so einige Kinderbücher unter. Für unseren Urlaub in Südafrika hat meine Schwiegermama unserem Sohn Finn ein Kinderbuch geschenkt, das mich total begeistert hat. Ach ja, und unserem Sohn hat es auch gefallen :-). Was tut man, wenn die Eltern nicht Zuhause sind und nachts ein aus dem Zoo ausgebrochener Elefant ans Fenster klopft, der gerne nach Afrika möchte? Genau, man begleitet ihn. In elf wunderschönen Abschnitten erzählt der Spiegel Bestsellerautor Oliver Scherz die Geschichte von Abuu, dem Elefanten, der unbedingt die Steppe und seine Familie in Afrika kennenlernen möchte. Aber leider weiß Abuu nicht, wo Afrika liegt – und so beschließen die 5-jährige Marie und ihr großer 7-jähriger Bruder Joscha kurzerhand, ihn zu begleiten. Immerhin hat Joscha einen Globus – und so weit kann Afrika ja wohl nicht sein. So begeben sich die drei auf eine spannende Reise – über Berge, Flüsse und Meere, durch die Wüste und den Dschungel bis ins ferne Afrika. „Marie! Guck dir die Bäume an!,“ sagt Joscha. Aber Marie kann vor lauter Hören nichts sehen. Aus dem Dickicht kommen die seltsamsten Rufe. Es klingt als würden sich Affen durchkitzeln und als hätten Vögel Schluckauf und als würden Frösche rülpsen. Das Unterholz knistert und es kracht in den Baumwipfeln.“ Während ihrer Reise treffen sie auf die wildesten Kreaturen – auf Bären und Riesenkraken, auf Kamele, Chamäleons, Affen, Nashörner, Schlangen und Löwen. „Der Bär hat eine Narbe auf der Nase und sein Fell ist struppig. Sein Blick ist gefährlich und seine Zähne sind gelb. Joscha nimmt Marie bei der Hand. „Keine Angst. Ich kenne Bären“, sagt Abuu. Denn er kennt Bernhard. Bernhard wohnt im Bärenhaus im Zoo. Neben dem Elefantengehege.“ Die wilden Tiere schließen die drei Reisenden natürlich schnell ins Herz – und helfen ihnen auf ihrem Weg nach Afrika. Denn auch Elefanten brauchen eine Familie. Immer wieder erzählen Joscha und Marie den Tieren ihre Geschichte. „Und so rutschen sie Abuus Rüssel hinunter und erzählen mit Händen, Füßen, Fingern und Zehen und allem, was sie bewegen können, ihre Geschichte. Die Geschichte vom Elefanten, der aus dem Zoo ausbricht, um seine Familie endlich zu sehen. Dem kein Gebirge zu hoch ist und kein Fluss zu lang. Der im Meer verloren geht und trotzdem wieder auftaucht. Den selbst die listige Wüste von seinem Weg nicht abbringen kann. Als Joscha und Marie die Krake mit den acht Armen nachmachen und ihre Lider zu Schlitzen verziehen, werden die Augen der Tiere noch größer. So eine Geschichte hat man im Dschungel bisher nie zu hören oder zu sehen bekommen. Die Schimpansen kreischen, die Schlangen fallen sprachlos von den Bäumen und das Chamäleon schnalzt laut mit seiner klebrigen Zunge.“ Ein wunderschönes Kinderbuch über Abenteuer, Freundschaft, Tiere, ferne Länder – und natürlich über Geschwisterliebe. Wir mussten es jeden Abend vorlesen und haben es während unserer Reise wahrscheinlich um die vier mal gelesen. Und selbst mir wurde es dabei nicht langweilig. Ein tolles Kinderbuch, wunderschön illustriert, das auch die Erwachsenen begeistert. „Der Bär hat schon vieles gesehen. Wölfe, Adler, Bienenstämme. Von Affen hat er einmal gehört. Geschwister aber sind ihm neu. {…} „Wenn man ganz alleine ist, schläft man nicht gut ein…“, sagt der einsame Bär, und Marie versteht ihn gut. {…} „Leben Geschwister immer zusammen?“ „Ja“, antworten Joscha und Marie gleichzeitig. Sie machen fast alles gemeinsam. Ein Leben ohne einander können sie sich gar nicht vorstellen.“

    Mehr
  • Auch ein Elefant braucht eine Familie

    Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika
    AnneMayaJannika

    AnneMayaJannika

    13. October 2015 um 12:22

    Cover: wundervoll - man sieht alle drei Hauptakteure (Abuu, Joscha und Marie). Zum Buch: Mit einem Globus, zwei Äpfeln und Keksen im Rucksack – wohin könnte man da reisen? Im Fall von Joscha und Marie ist die Sache klar: Sie fahren kurz nach Afrika! Denn dorthin sehnt sich der Elefant Abuu, der gerade dabei mitgeholfen hat, den Zaun im Zoo einbrechen zu lassen. Also legen die Geschwister einen Zettel für die Eltern hin – und los geht‘s. Raus aus der Stadt, über die Berge, durch dicken Schnee, über das Meer und durch den Wüstensand bis in den Dschungel. Dabei treffen die drei Freunde sowohl auf freundliche als auch auf ziemlich garstige Tiere und müssen allerhand Gefahren meistern, Mut beweisen und ... sich aufeinander verlassen können! Nicht nur Bären und Gorillas lassen sich gerne eine spannende Geschichte erzählen! Vor allem, wenn sie, wie diese hier, in perfekte Vorlesekapitel eingeteilt und durch viele farbige Illustrationen noch ein bisschen anschaulicher gemacht wird. Joschas und Maries abenteuerliche Expedition animiert zum Weiterspinnen, Nachspielen und Träumen. Und vielleicht ist sogar ein Globus zur Hand, auf dem die Reiseroute verfolgt werden kann. Es muss ja nicht im Pyjama sein … Meine Meinung: Auf das Buch bin ich durch den Leipziger Lesekompass diesen Jahres aufmerksam geworden. Nachdem ich eine Rezi zu dem Buch gelesen hatte, war ich wieder davon abgekommen, da "der Schluss" sind so toll sein soll. Als ich es dann in der Bücherei sah, dachte ich, man könnte es doch versuchen. Die Geschichte selbst ist schnell erzählt: Abuu der Elefant ist aus dem Zoo ausgebrochen und möchte nun zu seiner Familie nach Afrika und bittet Marie und Joscha um Hilfe. Und wenn man eigentlich nichts zu tun hat, dann Hilft man (so heißt auch das erste Kapitel: einem Riesen in Not muss man helfen). Also brechen die drei auf, mit Rucksack, Globus und ein paar Keksen. Unterwegs begegnen sie einem Bären, einer Krake, einer Kamelherde  und einem Löwenrudel. Alle helfen oder wollen fressen. Das Wundervolle sind die Illustrationen von Barbara Scholz. Jede Seite gibt es etwas Neues zu entdecken. Jede Seite ist liebevoll gestaltet und unterstreicht die Abendteuergeschichte. Wir konnten uns gar nicht entscheiden, ob wir ein Lieblingsbild habe, konnten uns dann aber zu dritt auf den Dschungel einigen (Seite 86/87 und 88/89). Ich kann verstehen, was der Kritiker mit dem nicht so tollen Ende meinte. Denn nach dem alle Abenteuer erlebt wurden, überlegen Joscha und Marie, wie sie sich denn nun verabschieden sollen und nach Hause kommen und da stellt sich dann heraus, das sie nur im Geiste (oder auf dem Globus) gereist sind und noch immer in ihrem Zimmer. Vor dem Fenster tobt ein Sturm und die Bäume zaubern fantastische Bilder an die Wand. Beunruhigend finde ich, das die beiden am Abend (zur Schlafenszeit) allein zu Hause sind und die Eltern im Theater. Vielleicht sieht man den Babysitter im Wohnzimmer nur nicht. Fazit: Super bebilderte Geschichte für die Kleinen  

    Mehr
  • Enttäuschung vor allem am Ende.

    Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika
    FAMI_Anke

    FAMI_Anke

    28. June 2015 um 20:04

    Ein super süßes Cover lud zum lesen ein und voller Vorfreude machte ich mich daran. Eine ganze Weile hielt diese Freude auch  an, doch irgendwie fängt das Buch spannend an, aber lässt dann genauso stark nach. Zwei Kinder, Joscha (10) und Marie (5), schlafen das erste Mal alleine zu Hause, ohne Eltern oder Großeltern. Draußen schüttet es aus Eimern, ein unheimlicher Wind geht. Plötzlich klopft es an der Tür und draußen steht ein umheimliches, fremdes, großes Wesen, welches sich als Elefant entpuppt. Dieser ist aus den Zoo ausgebüchst und möchte gerne zurük nach Afrika. Da die Kinder gerade eh nichts anderes zu tun haben, versprechen sie dem Elefanten zu helfen. Ihre Reise führt sie über Berge zu einsamen Bären, Kraken, die Elefanten von Schiffen reißen, Kamele, die alleine durch die Wüste laufen und neugierigen Dschungelbewohnern. Bis dahin war das alles nicht schlecht, ich hab lachen müssen, aber auch weinen, als der Elefant mit einmal plötzlich fort war. Aber dann kam das Ende. ---- Spoiler !!! ---- Die Elefantenfamilie wurde wieder gefunden, der Elefant von allen akzeptiert und dann klopft es und die Kinder sind wieder zu Hause im Bett, Eltern zu Hause und die Kinder haben das alles nur geträumt. Bitte was? Die Geschichte ist voller Fantasie, nichts könnte so in der Wirklickeit geschehen, bis auf vielleicht des Ausbruch des Elefanten. Und dann soll alles nur geträumt sein? Mit einmal werden nicht nur die Kinder, sondern auch ich wieder in die schnöde Realität zurück versetzt.  Das war dann wieder so abgehackt und viel zu plötzlich. Gar nicht nach meinen Vorstellungen, sorry.

    Mehr
  • Ein traumhaftes Abenteuer!

    Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika
    hi-speedsoul

    hi-speedsoul

    19. January 2015 um 22:36

    Spätabends klopft ein Elefant an das Kinderzimmerfenster der Geschwister Joscha und Marie - sie können es kaum glauben. Der Elefant hat eine dringende Bitte: Er muss so schnell wie möglich nach Afrika, die Kinder sollen ihn dort hinbringen. Gesagt, getan. Schnell wird noch Proviant und ein Globus in den Rucksack eingepackt und im Pyjama kann die Reise los gehen - natürlich in Richtung Süden, denn da liegt Afrika. Auf der Reise treffen die Kinder auf einige Tiere und lernen viel über ihren dickhäutigen Elefant Abuu. Das Buch ist mit viel Witz und Charme geschrieben, meine Volksschulkinder und ich waren vor allem von den zauberhaften Illustrationen begeistert, die den Text perfekt unterstützen und bekräftigen. Die Kapitel sind nicht zu lang, sodass sich das Buch prima vorlesen lässt und die Kinder auch nicht genug davon bekommen konnten. Der Text ist recht einfach geschrieben, so konnten meine Leser und Leserinnen (Alter 9-10 Jahre) der Geschichte sehr gut folgen und verloren auch nie den Spaß daran. Bis zum Schluss waren die Kinder gespannt, wie die Geschichte denn ausgehen könnte und fanden es eine tolle Idee, dass die Kinder nur geträumt hatten - manch einer hat es auch vermutet. Oliver Scherz und Barbara Scholz haben hier als fantastisches Team ganze Arbeit geleistet und ein fantasievolles Buch für Klein und auch Groß geschaffen.

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Viel Spaß auf der unglaublich komischen Reise nach Afrika.

    Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika
    sueglanzner

    sueglanzner

    18. November 2014 um 04:05

    Der Superbestseller meines geschätzten und bewunderten Thienemann-Kollegen Oliver Scherz. Ich glaube ziemlich genau zu wissen, was dieses Buch zum Bestseller macht: Die Geschichte von Joscha und Marie, bei denen Nachts ein Elefant ans Fenster klopft um nach dem Weg nach Afrika zu fragen, lässt ein Emotionsfeuerwerk aus Lachen, Lieben und Leiden im Herzen knallen. Leiden natürlich nur ein ganz kleines bisschen, aber alleine das -für mich- schönste Zitat aus der Geschichte schmeckt bittersüß wie gebrannte Mandeln: “Zwei schwere Herzen zusammen schlagen leichter als eines alleine.” Abuu will nach Hause. Doch wo das ist, weiß er eigentlich nicht so genau. Aufgewachsen ist er bei den Elefanten im Zoo, doch er erinnert sich an die sehnsüchtigen Erzählungen seiner Mutter: Von Afrika, seiner richtigen Elefantenfamilie und der Steppe die direkt in den Himmel übergeht. Abuu beschließt, nach Afrika zu reisen, doch wie soll er das anstellen? Also klopft er eines Nachts an das Fenster von Joscha und Marie, um sie um Hilfe zu bitten. Die Geschwister zögern nicht lange, verkleiden den Elefanten als Hauswand mit Gestrüpp, packen Kekse und einen Globus ein und machen sich mit dem ungewöhnlichen, neuen Freund auf nach Afrika. Wundersame Geschichten erleben sie, von Bären in Höhlen, Bergen, die so hoch, wie Meere tief und Flüsse, die lang genug für Familiengeschichten sind. Und genau das ist dieses Buch: Eine wundervolle und dabei ziemlich lustige Geschichte für die ganze Familie, von der man nebenbei auch einiges lernen kann: Über Elefanten, Löwen, Mäuse, Mut, Freundschaft, Familie…und vor allem sehr, sehr viel Herzenswärme. Danke, lieber Oliver, für dieses zaubertolle Buch. Es sollte ehrlich in keinem Kinderzimmer fehlen und wird ganz bestimmt ein Klassiker.

    Mehr
  • Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika

    Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika
    secretworldofbooks

    secretworldofbooks

    Was tut man,wenn spätabends ein Elefant ans Fenster klopft? Wenn dieser Elefant aus dem Zoo ausgebrochen ist, um seine Großfamilie in Afrika zu besuchen? Und wenn er gar nicht weiß,wo Afrika überhaupt liegt? Man packt Äpfel,Kekse und einen Globus in den Rucksack und begleitet ihn. Genau das tun Joscha und Marie. So weit wird Afrika nicht sein, denken sie und erleben eine Reise,die alles übertrifft,was sie sich vorgestellt haben. Dieses Buch ist super für Kinder zum selber lesen,da es in kleine Geschichten eingeteilt ist und toll zum vorlesen. Meine Kinder waren begeistert und waren schon auf den ersten Seiten in die Geschichte von Abuu den Elefanten eingetaucht. Gemeinsam mit den Geschwistern Joscha und Marie begeben sie sich auf eine große Abenteuerreise nach Afrika um dort Abuus Familie zu suchen. Seine Mutter hatte ihm viel von der Heimat erzählt und nun möchte der Elefant es selbst erleben. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg über  schneebedeckte Berggipfel, einen langen Fluss, einem tiefem Meer,einer heißen Wüste und einen unheimlichen Dschungel. Auf der langen Reise erfahren die Kinder viel über Tiere und ihrer Ausbeutung.

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    01. August 2014 um 07:33