Oliver Susami , Isabell Schmitt-Egner Nachtangst

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nachtangst“ von Oliver Susami

>>> Jetzt zum Einführungspreis von 99 Cent! Später 3,99 €! <<< NACHTANGST – die erste gemeinsame Geschichtensammlung von Isabell Schmitt-Egner und Oliver Susami. Acht mysteriöse, unheimliche, skurrile und/oder wahre Geschichten. Begegnen Sie Nachtwandlern, ruhelosen Seelen, Monstrositäten und ganz normalen Leuten … Menschen wie du und ich, die sich in Situationen wiederfinden, die sie weder verstehen noch vorausahnen konnten. _____________________________________ Der Hinker und wir (Oliver Susami) Sommer 1986, der Sommer, in dem wir aus der großen Stadt hinaus aufs Land zogen. Eigentlich hatten wir ja gar nichts gegen den Jungen, den die anderen Kinder nur „Hinker“ nannten. Und eigentlich konnten wir ja auch nichts für das, was ihm passierte. ......................................................... Wasserkalb (Isabell Schmitt-Egner) Eine junge Tierärztin zieht aufs Land und kommt in Kontakt mit den Landbewohnern und ihrem Aberglauben. Sie will nichts davon wissen und versucht zu beweisen, dass die Legende unwahr ist. ......................................................... Suzukis große Liebe (Oliver Susami) Wer 25 Jahre alt, finanziell unterversorgt und zunehmend gelangweilt ist, der tut womöglich Dinge, die er unter anderen Umständen nicht tun würde. Aber er sah ja auch wirklich sehr hilfsbedürftig aus, dieser müde, alte Mann in seinem Trainingsanzug. ......................................................... Der Wanderzirkus (Isabell Schmitt-Egner) Deutschland, Nachkriegszeit: Der junge Hannes leidet unter der Herrschaft seines brutalen Vaters. Es scheint keinen Ausweg zu geben, bis Hannes einen Handel abschließt mit dem Zirkusdirektor Gnockjeff, in dessen Ausstellung sich seltsame Wesen tummeln. ......................................................... Vater tut dir nichts mehr (Oliver Susami) Es gibt überhaupt keinen Grund, in diesem Haus Angst zu haben. Der Alte ist tot, sein 150 Kilogramm schwerer Kadaver schon unter der Erde. Das Scheusal wird keinen Schaden mehr anrichten, niemandem wird er je wieder etwas zuleide tun. Aber kann sich Vallie da so sicher sein? ......................................................... Das Haus meiner Oma (Isabell Schmitt-Egner) Eine wahre, selbst erlebte Geschichte. ......................................................... Fleisch in einer Wanne (Oliver Susami) „Sie müssen einsehen, dass Sie nicht jünger werden.“ Was für eine Frechheit! Mrs. Silverstein musste und wollte überhaupt nichts einsehen! Mrs. Silverstein hatte es nicht nötig, irgendetwas einzusehen! Und dieser lächerliche Doktor würde schon mehr aufbieten müssen als seine stinkenden Salben und sein dummes Geschwätz. ......................................................... Jonas (Isabell Schmitt-Egner) Katja kann sich in ihre Rolle als Mutter nicht hineinfinden. Sie liebt ihr Kind einfach nicht und sie droht unter dem selbstauferlegten Druck zu zerbrechen. Ist sie eine schlechte Mutter?

Grandiose buntegemischte Geschichtensammlung, die ein wahres Lesevergnügen ist.

— lesefreude_book
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der ganz alltägliche Horror

    Nachtangst

    Queenelyza

    08. January 2015 um 17:35

    Auf die Kurzgeschichtensammlung "Nachtangst" war ich sehr gespannt, habe ich doch Kurzgeschichten erst sei kurzem (wieder) neu für mich entdeckt. Bereits als Kind liebte ich Grusel- und Horrorgeschichten, und auch momentan liebe ich es, wenn gut gemachte Geschichten einem einen leisen Schauer über den Rücken rieseln lassen. Den acht Geschichten in diesem Buch ist eines gemeinsam: sie haben alle nichts mit Vampiren, Kobolden oder ähnlichen im Moment sehr beliebten Gruselgestalten zu tun. Hier geht es mehr um alltäglichen Grusel, sei es um einen dörflichen Aberglauben, der sich auf schreckliche Weise bestätigt oder um eine Art Mobbing, das ein schlimmes Ende nimmt; um einen gewalttätigen Vater und die Kinder, die Ablenkung im Wanderzirkus suchen oder die Frau, die nicht in Würde altern kann und will. Dabei sind es nicht die geschriebenen Worte selbst oder gar Blut oder explizite Gewalt, die den Grusel verursachen, sondern die Bilder, die dazu im Kopf entstehen. Und Projektionsfläche für diese Fantasien bieten die Geschichten reichlich. Jede Geschichte ist auf ihre Art einzigartig, spannend und gut geschrieben. Gerade der Gedanke, dass diese Geschichten jederzeit und überall passieren könnten, macht sie so beklemmend und verstörend. Mir hat wirklich jede Geschichte gefallen, und ich muss sagen, dass mich beide Autoren total überzeugt haben. Natürlich erleichtert es den Zugang zu den Stories, wenn man Übernatürlichem nicht gänzlich abgeneigt ist - aber auch nüchtern denkende Menschen könnten bei der einen oder anderen Geschichte in Grübeln oder gar Schaudern geraten. Wie dem auch sei, wer es gerne gruselig, dabei aber angenehm unblutig mag, der sollte hier mal ein Auge oder auch zwei riskieren - es lohnt sich wirklich!

    Mehr
  • Leserunde zu "Nachtangst" von Oliver Susami

    Nachtangst

    isabell_schmitt-egner

    Liebe Freunde des Unheimlichen und Unerklärlichen, hier kommt eine Leserunde für euch mit verschiedenen Geschichten aus dem paranormalen Bereich! Von skurril bis wahr ist alles dabei. Glaubt ihr an Geister? Was würdet ihr alls tun, um immer jung auszusehen? Ist eine Mutter, die ihr Kind nicht liebt, eine schlechte Mutter? Meldet euch jetzt, die ersten 15 Bewerber erhalten ein Ebook als epub oder mobi und dann geht's los. Wir freuen uns auf euch!

    Mehr
    • 91
  • Nachtangst - Susami, Schmitt-Egner

    Nachtangst

    lesefreude_book

    26. December 2014 um 11:56

    Meine Freude war groß als ich das neue Buch von Isabell Schmitt-Egner entdeckte. Endlich wieder neues aus dem Horror-Genre von ihr. Gemeinsam mit Oliver Susami, der mir schon von „Vierter Stock Herbsthaus“ wohlbekannt ist, brachte Isabell diese großartige gruselig Geschichtensammlung heraus. Der Titel „Nachtangst“ verspricht nicht zu viel. Geschichten, die einen in der Nacht selbst bis in den Traum verfolgen. Bunt gemischte Horror-Geschichten, bei denen für jeden Geschmack etwas dabei ist. Eine bunte Sammlung angefangen bei der Mutter, die ihr eigenes Baby nicht leiden, geschweige den lieben kann, über die ältere Dame, die ihrer Jugend mit allen Mitteln hinterherjagt, bis hin zum „Hinker“. Aber auch Freunde von paranormalen Phänomenen, Monstern und Verstorbenen, die gar nicht soooo tot sind, kommen nicht zu kurz. Meine Lieblingsgeschichte in diesem Buch ist „Jonas“. Schmitt-Egner schafft es die Gefühle und Gewissenbisse der Mutter, die ihren Sohn nicht leiden kann und immer mehr als Feind sieht, perfekt zu vermitteln. „Vater tut dir nichts mehr“ ist mein Highlight von Susami in dieser Geschichtensammlung. Vallie’s Vater ist endlich gestorben und kann ihr nun kein Leid mehr zufügen. Als Vallie für das Begräbnis ein paar Tage in das Haus ihres Vaters zurückkehrt, ist sie sich dann plötzlich gar nicht mehr so sicher?   Mittlerweile wird es leider fast schon zur Gewohnheit, dass bei Self-Publishern diverse Rechtschreib- und Tippfehler keine Seltenheit sind und man nimmt es als gegeben hin. Leider gab es auch hier wieder ein paar davon. Dennoch sind mir persönlich nicht allzu viele davon aufgefallen. Fazit: Acht grandiose Geschichten, die ein wahres Horror-Vergnügen bereiten. Der ein oder andere Fehler wird von den tollen Inhalten aufgewogen und somit werde ich in diesem Fall trotzdem 5 Sterne vergeben. „Nachtangst“ kann ich jedem Horror-Geschichten-Fan und solchen, die es noch werden möchte nur empfehlen.

    Mehr
  • Genau mein Geschmack

    Nachtangst

    lord-byron

    "Nachtangst" ist eine tolle Sammlung von Kurzgeschichten mit dem gewissen etwas. Ich habe schon einige Bücher der beiden Autoren gelesen, so dass ich sofort zu dem eBook griff, als davon erfuhr, denn bei Beiden kann man wirklich nichts verkehrt machen. Und ich wurde mit 8 ganz unterschiedlichen Geschichten belohnt, die für jeden Geschmack etwas zu bieten haben. Der Hinker und wir: 2 Brüder, 8 und 9 Jahre alt, ziehen mit ihren Eltern aufs Land. Ihr Vater hat ein Häuschen am Rande des Dorfes gekauft und es gibt nur noch ein Haus, das noch weiter abseits steht. Dort wohnt eine ältere Frau mit ihrem behinderten Sohn, den die Kinder den "Hinker" nennen, weil er so komisch geht. Um dazu zu gehören lachen auch die beiden Brüder über den armen Jungen und dann geschieht etwas schreckliches. Eine tolle Geschichte, die mir viel Spaß gemacht hat. Sie kommt sehr authentisch rüber und könnte so in wohl jedem Dorf zu dieser Zeit passiert sein. Wasserkalb: Die Tierärztin Nadja will in einem kleinen Dorf eine eigene Tierarztpraxis eröffnen. Als sie bei einem Bauern eine trächtige Kuh bemerkt, die sich seltsam verhält, bietet sie ihm an, die Kuh kostenlos zu betreuen und dem Kälbchen auf die Welt zu helfen. Doch der Bauer verbietet es ihr und im Dorf kommen Nadja Gerüchte über einen Fluch zu Ohren. Doch so eine moderne und junge Frau glaubt doch nicht an Flüche. Klasse, klasse, klasse. Ich fühlte mich mitten im Dorf mit seinen skurrilen Bewohnern. Suzukis große Liebe: Oliver Susamis Nachbar ist ein immer schicker und sehr gepflegter Japaner. Eines Tages trifft er ihn auf der Straße und Herr Suzuki sieht einfach schrecklich aus. Als Oliver ihn nach dem Grund befragt, erzählt er ihm eine seltsame Geschichte. Kann Oliver ihm helfen. Ein guter Trick den eigenen Namen in die Geschichte einzubauen, die so absolut echt wirkt. Es gibt da eine Person, die mich öfter mal lachen ließ. Sollte man unbedingt lesen. Der Wanderzirkus: Hannes und sein Bruder Michael haben, genau wie ihre Mutter, sehr unter dem gewalttätigen Vater zu leiden. Wie sollen sie sich nur vor ihm schützen? Doch dann kommt der Wanderzirkus in ihr Dorf und vielleicht hat er ihnen ja Hilfe mitgebracht. Eine tolle Geschichte mit einer phantastischen Atmosphäre. Ich liebe sie. Vater tut dir nichts mehr: Vallie kommt zur Beerdigung ihres Vaters in ihre Geburtsstadt zurück. Gemeinsam mit ihrem Bruder wohnt sie in ihrem Elternhaus, bis alle Formalitäten erledigt sind. Doch da geschehen seltsame Dinge...... Ich hätte nicht mit Vallie tauschen mögen. Ich konnte den Reader erst aus der Hand legen, als die Geschichte zu Ende war. Das Haus meiner Oma: Hier erzählt Isabell was sie im Haus ihrer Oma für Empfindungen hatte. Ich fand das sehr gelungen weil ich auch schon immer der Meinung bin, dass jedes Haus seine eigene Atmosphäre hat. Fleisch in der Wanne: Die reiche Martha Silverstein kann sich mit dem älter werden nicht abfinden. Darum erpresst sie ihren Hautarzt etwas für sie zu tun. Der hat auch eine Idee und was dann folgt ist das wahre Grauen. Eine leicht eklige Geschichte, die mir sehr viel Spaß gemacht hat. Ich könnte nicht behaupten, dass mir Martha auch nur ein klein wenig leid getan hätte. Jonas: Katja und Thomas werden Eltern, obwohl Katja immer gewissenhaft verhütet hat. Schon in der Schwangerschaft musste Katja alles aufgeben was ihr wichtig war. Und als Jonas dann da ist, kann Katja ihn einfach nicht lieben. Sie spürt eine starke Abneigung gegen ihr Kind. Leidet sie unter einer Schwangerschaftsdepression? Wird sich mit der Zeit alles finden? Das war meine absolute Lieblingsgeschichte. Auch hier war ich so gefangen, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen, bis ich die Geschichte beendet hatte. Ganz großes Kino. Als ich mit dem Lesen dieses Buches begann, entdeckte ich zufällig bei Lovelybooks eine Leserunde dazu, die von Isabell begleitet wurde und schloss mich spontan an. Und das war auch gut so, denn da bekam ich interessante Hintergrundinformationen, die die Geschichten noch interessanter für mich machten. Vielen Dank liebe Isabell, dass ich an deinem Wissen und deinen Gedanken teilhaben durfte. Ich kann euch die Sammlung nur ans Herz legen, denn da findet sich für jeden Geschmack etwas und die Geschichten sind allesamt sehr interessant und auch spannend. Darum vergebe ich auch 5 von 5 Punkten und freue mich auf mehr von den beiden Autoren. Das eBook war ein wahrer Glücksgriff für mich, mag ich doch solche eher leisen Geschichten mit dem hintergründigen und leisen Grauen. © Beate Senft

    Mehr
    • 10

    joleta

    10. December 2014 um 07:33
  • Skurril und schaurig

    Nachtangst

    Susi180

    02. December 2014 um 13:19

    NACHTANGST – die erste gemeinsame Geschichtensammlung von Isabell Schmitt-Egner und Oliver Susami. Acht mysteriöse, unheimliche, skurrile und/oder wahre Geschichten. Begegnen Sie Nachtwandlern, ruhelosen Seelen, Monstrositäten und ganz normalen Leuten … Menschen wie du und ich, die sich in Situationen wiederfinden, die sie weder verstehen noch vorausahnen konnten. Die Autoren: Oliver Susami wurde 1978 in Lahr/Schwarzwald geboren, besuchte dort das Scheffel-Gymnasium und schrieb für die Lokalzeitung. Im Jahr 2000 zog er an den Bodensee und studierte bis 2006 an der Universität Konstanz. Im Jahr 2013 folgte die Promotion im Bereich Religionssoziologie. Seit 2009 lebt und arbeitet Oliver Susami in Köln. Oktober 2012 erschien "S3, Spuk in der Bibliothek". Juni 2013 erschien "Die Knochenfrau". Februar 2014 erschien "Vierter Stock Herbsthaus". November 2014 erschein "Nachtangst". www.oliversusami.de Isabell Schmitt-Egner Sie ist 37 Jahre alt und wohnt in NRW. 2011 hat sie für einen Freund eine Geschichte zum Geburtstag geschrieben und diese kam dann so gut an das sie weitergemacht hat mit dem schreiben. Autorin durch Zufall Meine Meinung: Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut. Was gibt es schöneres als Abends im Bett noch etwas gruseliges zu lesen. Doch leider stellte ich dann ziemlich schnell fest das Kurzgeschichten wohl doch nichts für mich sind. Ich hatte so meine Probleme in die Geschichten hineinzufinden. Ich fand die Charaktere nicht besonders gut ausgearbeitet. Diese Einschätzung liegt aber an meiner persönlichen Empfindung da in Kurzgeschichten die Story im Vordergrund steht. Ab der 4 oder 5 Geschichte habe ich mich dann mit der Art arrangiert und fand die Geschichten teilweise echt schockierend und beängstigend. Die Autoren haben hier eine Welt voller skurriler und schauriger Momente erschaffen. Der Leser wird in eine Welt gezogen die so voller Überraschungen ist mit jeder Geschichte die er beginnt zu lesen. Ein schönes Buch für den Nachttisch. Mir hat es ganz gut gefallen obwohl ich dann doch lieber eine volle Geschichte lese. Daher kann ich es auch nur Lesern empfehlen die Kurzgeschichten mögen. Ansonsten jedoch ist es jede Geschichte wert gelesen zu werden und eine schöne Möglichkeit die einzelnen Schreibstile der beiden Autoren einmal kennenzulernen. Gelungen und lesenswert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks