Oliver Uschmann Finn released

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(9)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Finn released“ von Oliver Uschmann

Drei Jungs, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein gemeinsames Ziel, das sie zusammenschweißt. Und ein Hindernis gefährlicher als das andere. DIE QUEST: Querfeldein, egal, welches Hindernis sich den Teilnehmern in den Weg stellt. DIE TEILNEHMER: Finn - aufmerksamer Beobachter und genialer Lügner Flo - begeisterter Gamer, der stundenlang zocken kann Lukas - leidenschaftlicher Fußballspieler mit ausgeprägtem Sixpack DIE REGELN: Die Teilnehmer gehen einen Tag lang immer geradeaus. Ein Tag ist definiert als mindestens zwölf Stunden. Die Teilnehmer bewegen sich in einem Korridor von sieben Meter Breite. Alles, was außerhalb dieses Korridors liegt, darf nicht betreten werden.

+erfrischenden Humor; gute Länge; ungewöhnliche Story -zu "typische" Charaktere

— JohnnyLuke
JohnnyLuke

Toll!

— LiviaMurse
LiviaMurse

Stöbern in Jugendbücher

Ein bisschen wie Unendlichkeit

Interessant aber für mich etwas zu verworren

Nachtschwärmer

Snow

Die Geschichte war nicht ganz nach meinem Geschmack.

Avirem

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Eine actionreiche Geschichte mit der Magie von 1001 Nacht!

Meritamun

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Es fühlt sich etwas gestreckt an

TheVanniK

Hundert Lügen

Richtig spannend und trifft tief ins Herz. Einfach ein richtiger Spannungsjugendroman =) ich will mehr

EnysBooks

Verlorene Welt

Sehr schönstens Ende von der Reihe BItter&Sweet.

lucnavi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • für uns leider kein geeignetes Buch...

    Finn released
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    11. October 2016 um 09:54

    Unsere Meinung: Das Buch erschien erstmals 2012 und wurde wieder aufgelegt! Das war für meine Tochter und mich ein Zeichen, dass das Buch wirklich gut sein muss.  Zudem hat das Cover bei meiner Tochter direkt die Leselust geweckt! Leider musste wir beide schnell feststellen, dass wir mit Finns Geschichte nicht wirklich gut klar kamen. Vor  allem meine Tochter hat schon nach 50 Seiten beschlossen, dass sie diese Geschichte nicht weiterlesen will. Wir hatten beim Lesen große Schwierigkeiten, da wir nicht verstanden haben, wo die Geschichte hin will, wo der Witz oder der Sinn liegt. Laut Inhalt soll es um eine Mission gehen – 12 Stunden nur geradeaus gehen! Aber nach 50 Seiten waren die Jungs immer noch nicht bei dieser Mission angekommen! Das machte meiner Tochter keinen Spaß! Ich habe das Buch dann alleine gelesen und leider konnte das Buch auch bei mir nicht wirklich punkten! Letztlich die Aussage, ob es möglich ist, dass Geschichte, die man sich ausdenkt und vielleicht selbst dran glaubt, wirklich wahr werden können, fand ich sehr spannend! Für uns beide leider keine gelungene Geschichte! Vielleicht auch eher für Jungs geeignet – wer weiß?! Bei Seitengeraschel findet ihr eine weitere Rezension, in der das Buch ein wenig mehr gelobt wird!   

    Mehr
  • Mal was Neues!

    Finn released
    JohnnyLuke

    JohnnyLuke

    25. May 2015 um 11:20

    Die Geschichte ist in einer schwungvollen und lustigen Art geschrieben, die mir sehr gefallen hat. Die Charaktere waren sympathisch, nur leider etwas zu "typisch" für Jugendbücher.
    Trotzdem war es ein tolles Lese-Erlebnis. Mehr davon!
    Und weil es ein super Gute-Laune-Buch ist bekommt                      "
    Finn released" von mir

    5/5 Sterne ☆☆☆☆☆

  • Rezension zu "Finn released" von Oliver Uschmann

    Finn released
    Fantasie_und_Träumerei

    Fantasie_und_Träumerei

    30. October 2012 um 10:26

    KLAPPENTEXT: Drei Jungs, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein gemeinsames Ziel, das sie zusammenschweißt. Und ein Hindernis gefährlicher als das andere. DIE QUEST: Querfeldein, egal, welches Hindernis sich den Teilnehmern in den Weg stellt. DIE TEILNEHMER: Finn – aufmerksamer Beobachter und genialer Lügner Flo – begeisterter Gamer, der stundenlang zocken kann Lukas – leidenschaftlicher Fußballspieler mit ausgeprägtem Sixpack DIE REGELN: Die Teilnehmer gehen einen Tag lang immer geradeaus. Ein Tag ist definiert als mindestens zwölf Stunden. Die Teilnehmer bewegen sich in einem Korridor von sieben Meter Breite. Alles, was außerhalb dieses Korridors liegt, darf nicht betreten werden. AUTOR: (Quelle: Loewe) Oliver Uschmann wurde 1977 in Wesel geboren. Seit er denken kann, erfindet er Geschichten. Er hat Abitur gemacht und in Bochum Literatur studiert. In Berlin arbeitete er in einer Werbeagentur. Heute lebt er auf dem Land und erschafft dort gemeinsam mit seiner Frau Sylvia Witt viele Bücher. Die Romane "Das Gegenteil von oben" und "Nicht weit vom Stamm" für junge Erwachsene oder die Serie "Hartmut und ich" über eine chaotische WG, die man im Internet virtuell besuchen kann und die schon als reale Kulisse in einem Museum aufgebaut wurde. Er arbeitet als Journalist für Videospiele und Rockmusik und bringt Leuten, die selber Bücher schreiben wollen, in Seminaren das Handwerk bei. Seine Freizeit verbringt er mit Frau, Katzen und Fischen im Garten. Außerdem hat er ständig einen Ball am Fuß. EIGENE MEINUNG: Wer ein Buch sucht, das unglaublich viel Spaß und das Lesen zu einem Abenteuer macht und euch außerdem noch dazu bringt laut aufzulachen, der sollte dringend und ganz unbedingt zu "Finn released" greifen. Finn, Lukas und Flo sind nicht nur Nachbarn und Schulkameraden, sondern auch beste Freunde. Und das, obwohl sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Finn lebt mit seinen Eltern in einem Häuschen, in dessen Keller sich die Druckerei der Eltern befindet, die jedoch dank der modernen Technologie nicht mehr so häufig in Betrieb ist, weshalb Finns Eltern unter Geldsorgen leiden, die sich auch der kluge Schüler sehr zu Herzen nimmt. Seine große Leidenschaft ist das Geschichten erzählen. Immer wieder denkt er sich Storys aus, um sich und seinen Freunden aus der Patsche zu helfen. Und manchmal auch nur, weil es so viel Spaß macht die Erwachsenen aufs Glatteis zu führen. Lukas ist der Sportler unter den Dreien. Er spielt erfolgreich Fußball und möchte später auf ein Sportinternat gehen, um Profifußballer zu werden. Er lebt in einer Patchworkfamilie und ist der ganze Stolz seines Vaters. Flo ist Gamer. Täglich sitzt er am Pc, um als Held in virtuellen Welten Schlachten zu schlagen. Leider geht ihm damit ein bisschen der Sinn für die Realität verloren, in der er leider nicht ganz so gut zurecht kommt, wie in seinen Computerspielen. Von Flos Spieleleidenschaft angesteckt und vom Sportlehrer motiviert, kommt den Jungs ein grandioser Gedanke. Warum soll man Abenteuer nur am Computer erleben, wenn so viele vor der eigenen Haustür warten? Die Idee zur eigenen und ganz realen Quest ist geboren. 12 Stunden nur gerade aus, egal was im Weg steht, egal welchen Gefahren sie sich aussetzen müssen. Und das sind so einige der unterschiedlichsten Art ... Oliver Uschmann bringt in seinem Roman wunderbar zum Ausdruck, dass es in einer Freundschaft ganz egal ist, welche Interessen man hat oder was für ein Typ man ist. Wichtig ist nur, dass man zusammen hält und füreinander da ist. Außerdem ist Vielfalt eine ganz großartige Eigenschaft für einen Freundeskreis, denn jeder kann sich auf seine Art einbringen. So auch im Fall der drei Freunde. Finns Pfiffigkeit, Lukas Sportlichkeit und Flos Erfahrung mit Quests machen sie zu einem perfekten Team, das so ein Abenteuer wunderbar zusammen bestehen kann. Nicht nur die liebenwerten Figuren, die viel Charakter haben, aber nicht aalglatt und öde sind, machen "Finn released" zu einem wahren Lesevergnügen, sondern auch das Abenteuer an sich. Es birgt nicht nur aufregende Überraschungen, sondern hält jede Menge Spaß und Situationskomik bereit. Es passiert nur selten, dass ich beim Lesen laut lache, aber Oliver Uschmann ist es gelungen dies aus mir heraus zu locken. Und trotz allen Witzes gelingt es dem Autor sehr gut Tiefgang in die Geschichte einzubauen. Er bearbeitet Themen, die Jungs bzw. Jugendliche beschäftigen können. Trennung der Eltern, Sorge um Finanzen, Verlassen des gewohnten Umfelds, Freundschaften etc. Dies lässt Oliver Uschmann auf so lässige Weise einfließen, dass es nicht bedrückt und dennoch so alltäglich erscheint, dass es sicher einige gibt, die sich damit identifizieren können und bemerken, dass sie nicht die Einzigen sind, die sich mit Problemen herum schlagen. Eine Eigenschaft, die mir an diesem Roman sehr gut gefallen hat. Das Cover des Buches lässt mit seiner Comicabbildung vom Protagonisten Finn darauf schließen, dass es sich um ein Kinder-/Jugendbuch handelt, doch für echte Abenteuer und ordentlich was zu lachen ist man einfach nie zu alt. FAZIT: "Finn released" ist ein wunderbares Abenteuerbuch, das mich so begeistern und mitreissen konnte, dass ich meiner Freundin eine SMS geschickt habe, ob wir uns ebenfalls eine Quest ausdenken wollen. Ein Lesevergnügen, das ich nur jedem dringend weiter empfehlen kann. Ich freue mich schon sehr auf den Folgeband "Finn reloaded", der zum Glück nicht nur bereits im Handel erschienen ist, sondern auch schon in meinem Regal steht.

    Mehr
  • Rezension zu "Finn released" von Oliver Uschmann

    Finn released
    Buchhandlung_Schmitz_Junior

    Buchhandlung_Schmitz_Junior

    21. April 2012 um 16:52

    Drei ganz unterschiedliche Freunde - Lukas, der Computerfreak; Flo, der Fußballer und der mit blühender Fantasie ausgestattete Finn. Und eine Aufgabe: Zwölf Stunden lang einfach geradeaus gehen - komme was wolle... Das unglaubliche Abenteuer der drei Freunde nimmt seinen Anfang im Sportunterricht, als ihr Sportlehrer sich über ihre Unsportlichkeit aufregt. Früher sei das anders gewesen, da wären die Kinder in Bäumen rumgeturnt und über Zäune geklettert, aber heute sind alle viel zu faul und spielen ja kaum noch draußen. Irgendwie hat er ja Recht, findet Finn und ihm kommt die Idee zu einer völlig verrückten Quest. »Die Teilnehmer der Quest Querfeldein gehen einen Tag lang immer geradeaus, egal, welches Hindernis sich ihnen in den Weg stellt. Einen Tag ist definiert als mindestens zwölf Stunden. Die Teilnehmer bewegen sich auf einem Korridor von sieben Metern Breite. Alles, was außerhalb dieses Korridors liegt, darf nicht betreten werden.« Die Teilnehmer, das sind natürlich Finn und seine beiden Freunde Lukas und Flo. Und Hindernisse liegen reichlich auf ihrem Weg: ein umzäunter Garten, ein Aldimarkt, eine Autobahn, ein Hof mit Wachhund... Doch all die Hindernisse können die Freunde immer nur kurz aufhalten, denn meistens finden sie dank Finns guter Beobachtungsgabe und seiner Fähigkeit die Leute schwindelig zu reden, einen Weg mittendurch oder untendrunter her. Durch Zufall wird ein Reporter auf die Jungs und ihre Quest aufmerksam und wittert seine Chance auf eine spannende Reportage mit der entsprechenden Vergütung. Finn wiederum sieht sich und seine Freunde schon als gefeierte Fernseh-Helden und hofft dabei, dass von dem Geld auch etwas für ihn abfällt - so gerne möchte er seinem Vater helfen, der mit seiner Druckerei kaum noch Aufträge bekommt. Werden die drei ihre Quest bestehen? Werden sie im Fernsehen zu sehen sein? Kann Finn die Druckerei retten? Fragen über Fragen, die Oliver Uschmann natürlich nicht unbeantwort lässt... Herrlich schräg, salopp und flott erzählt ist »finn relased« ein prima Jungsbuch, bei dem mit den kleineren und größeren Alltagsnöten der drei Freunde auch die ernsten Töne nicht zu kurz kommen. Ab 11 (sandra rudel)

    Mehr
  • Rezension zu "Finn released" von Oliver Uschmann

    Finn released
    Marie83

    Marie83

    02. February 2012 um 16:42

    Drei Freunde, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein gemeinsames Ziel, das sie zusammenschweißt. Und ein Hindernis gefährlicher als das andere. (Klappentext) Die drei Freunde, das sind Finn, Flo und Lukas. Ihr Ziel: einen Tag geradeaus laufen, in einem Korridor von 7 Metern, egal welches Hindernis sich ihnen in den Weg stellt. Und von diesen Hindernissen gibt es viele: Häuser, Garagen, Gräben, Autobahnen... Finn ist ja eher der Denker und dazu noch ein genialer Lügner und Beobachter. Flo kennt eigentlich nur seine Parallelwelt im PC und zockt leidenschaftlich gern. Dabei isst er auch gerne, was man ihm ansieht. Lukas ist ein absolutes Fußball-Ass. Wird von seinen Eltern gefördert und seine Kumpels sind die größten Fans. Beim Schulsport merken die drei aber, dass sie total unsportlich sind. Sicher, jeder ist in dem was er kann und gerne macht, ein absolutes Ass. Aber selbst der Sportlehrer bescheinigt ihnen: Früher war alles besser, da bewegten sich die Leute noch, kletterten, sprangen, liefen. All das wird jetzt nicht mehr gebraucht, ist im Leben unwichtig geworden. Das bringt Finn auf die Idee! Die Quest ist geboren. Damit auch Flo mitkommt, wird ein umfangreiches Regel- und Punktewerk aufgestellt und an einem sonnigen Samstag geht es los: Ausgestattet mit allerlei Hilfsmitteln laufen die drei immer geradeaus. Anfangs ist es noch ein Kinderspiel, doch als sich im Wald die ersten tiefen Gräben auftun, wird es schon komplizierter. Lukas und Flo scheitern kläglich, nur Finn weiß wie man am besten saubersten über diesen schlammigen Graben kommt. Doch die Hindernisse werden komplizierter, neben Häusern, Garagen und Lebensmittelmärkten stehen die drei Freunde bald an einem Rasthof, der direkt an der A3 liegt. Den Rasthof schaffen sie ja noch, fast mühelos zu durchqueren. Aber wie kommt man über eine vielbefahrene Autobahn? Wieder einmal weiß Finn "the brain" eine Lösung: es muss einen Tunnel geben, der direkt unter der Autobahn herführt und mit einer List schaffen sie es auch, diesen zu nutzen. Auf der anderen Seite erwartet sie gleich eine weitere Überraschung: Ein junger Fernsehproduzent steht dort und spricht sie an. Er ist sofort Feuer und Flamme von der Idee und verspricht den Jungs, dass sie Fernsehstars werden. Ein neues Format ist geboren und er filmt direkt live mit. Doch ab da nimmt das Unglück seinen Lauf: Die Jungs lügen (fürs Fernsehen...) wie gedruckt, Gefahrensituationen werden besonders dramatisch dargestellt und schließlich kommt es zum großen Show down, der den Jungs nicht nur das Taxi nach Hause einbringt, sondern besonders Finn auch die Erkenntnis: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht... Oliver Uschmann ist ein geniales Jugendbuch gelungen: Die Protagonisten sind frech, klug und vor allen Dingen originell. Finn, der "Denker" der Truppe, sieht alles und ist nie um eine Antwort verlegen. Flo, der sich bestens mit vielen Computerspielen auskennt. Und Lukas, der zwar nicht der Hellste, aber dafür ein richtiges Fußball-Ass ist. Dieses Buch spricht einfach viele Jungs im ab 11 an, die mal etwas mehr lesen möchten als immer nur GregGregGreg. Durch die geschickte Auswahl der Themen Sport, Abenteuer und PC kann man das Buch wirklich fast jedem in die Hand drücken. Und gerade diese "Quest" ist wirklich mal etwas Neues, das im Buch wunderbar umgesetzt worden ist. Besonders gelungen finde ich auch, dass etwas ernstere Themen mal eben so mitgenommen werden: Probleme im Elternhaus, sei es wegen dem lieben Geld und schlecht laufenden Firma, oder dem zu ambitionierten Vater. Gerade Finn versucht für alles eine Lösung zu finden, auch wenn der Weg manchmal hart ist. Doch seine Kreativität kennt keine Grenzen und die Loyalität für seine Freunde sowieso nicht. Die leichte, oftmals flapsige Sprache macht das Lesen zum Kinderspiel und somit richtig viel Spaß. Die Jungs werden begeistert sein. Denn die 255 Seiten auf denen mal keine Bilder bzw. Comics abgebildet sind, werden weggelesen sein wie im Flug. Die Lockerheit und Coolness, die "Finn released" von außen vermittelt, wird im Innern gehalten und deshalb hoffe ich, dass viele davon angesprochen werden und von diesem genialen Jungs-Buch begeistert sein werden. Verdient wäre es nämlich, denn sogar ich habe es unwahrscheinlich gerne gelesen. Und das, obwohl ich nicht zur Zielgruppe gehöre.

    Mehr