Oliver Wolf

 3.6 Sterne bei 57 Bewertungen
Autor von Netzkiller, Kesselsturm und weiteren Büchern.
Oliver Wolf

Lebenslauf von Oliver Wolf

Oliver Wolf wurde 1978 in Stuttgart geboren und wohnt seitdem in einem Teilort der Schillerstadt Marbach. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft arbeitete er einige Jahre in verschiedenen Führungsfunktionen einer großen Krankenversicherung. 2008 wechselte er in den Bereich Vertriebsconsulting.

Alle Bücher von Oliver Wolf

Netzkiller

Netzkiller

 (34)
Erschienen am 13.02.2012
Kesselsturm

Kesselsturm

 (22)
Erschienen am 01.07.2013
Grundlagen der Informationsverarbeitung

Grundlagen der Informationsverarbeitung

 (0)
Erschienen am 01.12.1998
Wasserstoffspeicher für Brennstoffzellen

Wasserstoffspeicher für Brennstoffzellen

 (0)
Erschienen am 01.01.1900

Interview mit Oliver Wolf

7 Fragen an Oliver Wolf

1. Wie bist Du zum Schreiben gekommen und was begeistert dich daran besonders?

Dazu gekommen bin ich eher zufällig. Mir schwirrte die Idee zu meinem Buch „Netzkiller“ so lange im Kopf herum und entwickelte sich, bis ich nicht mehr anders konnte als alles aufzuschreiben. Seit dem lässt mich das schreiben nicht mehr los. Mich fasziniert am aller Meisten, die Gestaltung einer eigenen Welt in der meine Figuren sich immer weiter entwickeln.

2. Welche Bücher/Autoren liest Du selbst gern und wo findest bzw. suchst Du Empfehlungen für den privaten Buchstapel?

Früher als Kind habe ich am Liebsten die Bücher von J.R.R. Tolkien gelesen (Ich glaube, der Herr der Ringe hat mich erst richtig zum Lesen gebracht); und liebe sie auch heute noch obwohl ich sonst nur äußerst selten Phantasieromane lese. Ich lese sehr gerne Bücher von Sebastian Fitzek, Arno Strobel, Kathy Reichs, Douglas Preston und Lincoln Child, Jo Nesbrø, Akif Prinçci und vielen anderen Krimi/Thriller Autoren. Außerdem liebe ich die Werke von Günter Grass, Thomas Mann, Franz Kafka, Salman Rushdie und Carlos Ruiz Zafón. Empfehlungen hole ich mir aus gut sortierten Buchhandlungen, dem Internet, Freunden und Hörbuchportalen, da ich auch viele Hörbücher höre.

3. Von welchem Autor würdest Du Dir mal ein Vorwort für eines Deiner Bücher wünschen und warum?

Ken Follett – Er hat das perfekte Gespür dafür, welche Themen die Leser interessieren und wie er seine Geschichten zu „verpacken“ hat.

4. Wo holst Du Dir die Ideen und Inspiration fürs Schreiben?

Ich beobachte gerne mein Umfeld. Dort gibt es mehr als genug Stoff um ganze Bücherwände zu füllen.

5. Wie und wann schreibst Du normalerweise, kannst Du dabei diszipliniert vorgehen oder wartest, bis Dich in einer schlaflosen Nacht die Muse küsst?

Ich schreibe immer dann, wenn ich Zeit dazu finde. Witzigerweise nehme ich mir meistens im Vorfeld fest vor zu schreiben und halte es dann auch ein. Ideen schwirren mir genug im Kopf herum, da ich mich ständig mit der Weiterführung meiner Manuskripte beschäftige. Schreiben tu ich immer dort, wo ich Zeit habe. Das kann Zuhause, im Zug, in einer Pause oder in einem Hotel sein.

6. Welche Wünsche hast Du im Bezug auf Deine Bücher und Deine Arbeit für die kommenden Jahre?

Mein einziger Wunsch ist es, dass den Lesern meiner (hoffentlich noch vielen) Büchern das Lesen genauso viel Spaß macht, wie mir das Schreiben.

7. Was gefällt dir am Genre des Kriminalromans besonders gut?

Die Faszination des Bösen ;-) Das hört sich jetzt vielleicht sehr abgedroschen an aber ich denke, viele Menschen – ich auch – wollen gerne einen Blick über den menschlichen Abgrund hinaus wagen um zu sehen, wie das Böse „tickt“. Das soll nicht heißen, dass wir damit selbst in die Rolle von Mördern, Gewalttätern oder anderen Kriminellen schlüpfen. Es geht vielmehr um die Konfrontation mit Ereignissen, vor denen wir selbst Angst haben. In Büchern können wir uns damit aus sicherer Entfernung damit auseinandersetzen.

Neue Rezensionen zu Oliver Wolf

Neu
schlumelines avatar

Rezension zu "Kesselsturm" von Oliver Wolf

Kesselsturm
schlumelinevor 4 Jahren

Mit „Kesselsturm“ präsentiert der Autor Oliver Wolf seinen zweiten Krimi rund um die Ermittler André Bürkle und Antonia Ronda. In diesem Fall geht es um Morde in der Stuttgarter S-Bahn. Zu unterschiedlichen Zeiten auf verschiedenen Strecken werden Menschen scheinbar wahllos erschossen. Zwischen den Opfern gibt es keinerlei offensichtliche Verbindungen, was die Ermittlungen erschwert.
Ronda fühlt sich derzeit ohnehin gerade überfordert, da sie im privaten Umfeld erhebliche Probleme mit ihrer im Heim lebenden Mutter hat. Man spürt sehr deutlich, dass Ronda nicht wirklich bei der Sache ist und hat schnell den Eindruck, dass sie viel zu impulsiv und voreilig agiert.

Oliver Wolf genügt auch in seinem neuen Buch nicht nur ein Handlungsstrang. Es müssen gleich einige mehr sein und einen davon siedelt er sogar im Jahre 243 nach Christus an. In dieser Zeit lebt die Suebin Geofin, die bei einem Angriff auf das eigene Dorf ihre gesamte Familie verliert und Rache schwört. Anhand einer Lanze will sie die Mörder ausfindig machen und zur Rechenschaft ziehen.

Dann sind da noch der geplante Bau von Windrädern, der in Stuttgart hohe Wellen schlägt und eine damit in Zusammenhang stehende, derzeit ruhende Baustelle.

Wie das alles zusammenhängt erschließt sich erst gegen Ende der Geschichte, auch wenn sich der Leser sicherlich das eine oder andere bereits im Vorfeld denken kann. Mir persönlich hat vor allen Dingen die Geschichte der Suebin Geofin sehr gefallen, wobei man natürlich sagen muss, dass hierdurch die eigentliche Krimihandlung viel zu kurz kommt. Sicherlich hätte man dieser Erzählung einen kleineren Raum einräumen können. Die Spannung leidet darunter ein wenig und es ist sicherlich Geschmackssache, ob diese Unterbrechungen einem Leser gefallen oder nicht.

Etwas zu kurz kommt auch die Thematik der Windräder. Das hat bei mir keinesfalls den Lesegenuss geschmälert, nur wird jeder Leser, der das Cover des Buches betrachtet und den Klappentext liest, sicherlich davon ausgehen, dass die Windräder eine relativ große Rolle in der Gesamthandlung einnehmen. Dies ist jedoch nicht so.

„Kesselsturm“ ist insgesamt ein Buch, welches Spannung und Unterhaltung gekonnt verbindet und für einige Stunden angenehmen Lesegenuss sorgt. Gerne hätte die Handlung aber auch etwas kompakter daherkommen dürfen.

Kommentieren0
17
Teilen
IlonGerMons avatar

Rezension zu "Kesselsturm" von Oliver Wolf

Schade - Thema verfehlt und auch sonst viele Fragezeichen
IlonGerMonvor 5 Jahren

Sehr schade. Mit großer Neugierde habe ich begonnen, diesen Roman zu lesen und habe, gem. Klappentext und Cover, einen Umweltkrimi erwartet. Was einem das Buch resp. der Autor dann aber liefert, ist etwas ganz anderes.

Im Stuttgarter S-Bahn Netz treibt ein geheimnisvoller Mörder sein Unwesen, scheinbar wahllos erschießt dieser Unbekannte Fahrgäste und hinterlässt so gut wie keine Spuren, auch die wenigen Zeugenaussagen bringen keinerlei Hinweise. Die Ermittler Antonia Ronda und André Bürkle tappen deshalb zunächst in einem beinahe undurchdringlichen Dunkel. Des Weiteren mischt der Autor diese heute angesiedelte Handlung mit einem historischen Stoff, der mit der Hauptfigur Geofin die Geschichte einer germanischen Frau im 3. Jahrhundert erzählt. Geofin überlebt als Einzige den Überfall auf ihr Dorf und landet nach einigen Wirren im Haushalt eines Römers, der ein römisches Dorf auf germanischen Grund befehligt.
Die Zusammenhänge zwischen diesen beiden Hauptsträngen bleiben bis ganz zum Schluss im Dunkeln, sind dann zwar logisch und erklärbar, aber keineswegs überzeugend dargestellt. Nicht wirklich logisch und ebenfalls nicht überzeugend fand ich den Zusammenhang zwischen den S-Bahn-Morden und dem eigentlichen Drahtzieher.

Trotzdem – der Roman ist spannend zu lesen und es gelingt dem Autor gut, die Spannung permanent zu halten und zum Ende hin zu steigern. So weit, so gut.  Allerdings habe ich auch eine Reihe Kritikpunkte, die es schwer machen, diesen Roman wirklich zu empfehlen. Diese sind eher im „Handwerklichen“ zu suchen, wobei hier Autor und Verlag gleichermaßen angesprochen sind. Im Einzelnen:

Auf Seiten der Polizei scheinen alle Personen, allen voran Ronda und Bürkle, keine Teamplayer zu sein. Im Gegenteil, sie erscheinen mir als zum Teil überzogen dargestellte Einzelgänger. Entsprechend wirr ist das Zusammenspiel der Figuren und Hierarchien, das bis zum Ende nicht wirklich durchdringbar ist. Für niemanden in diesem Apparat konnte ich Sympathie entwickeln.
Auch die „Bösen“ blieben farblos, der Zusammenhang zwischen Täter und Auftraggeber hat mich überhaupt nicht überzeugt, einzig der historische Erzählstrang hat mir wirklich gut gefallen. Nachdenklich hat mich dabei gemacht, wie weit die tatsächlichen Ereignisse und die späteren Interpretationen durch die  Archäologie doch auseinander liegen können.
Äußerlich ist der Roman eine „Mogelpackung“, Cover und Klappentext haben so gut wie gar nichts mit dem Inhalt zu tun, der Prolog verstärkt diesen Eindruck massiv und lässt den Leser mit „angefangenen Gedanken“ zurück. Betonfundamente für Windräder machen aus diesem Buch noch lange keinen Umweltkrimi, wie es wie durch die genannten Punkte angedeutet wird.
Und als letztes habe ich mich bei diesem Buch hinsichtlich einer ganzen Reihe von sprachlichen Nachlässigkeiten bis hin zu einer Reihe von grammatikalischen Fehlern einmal mehr gefragt, was eigentlich die Aufgaben eines Lektorats sind.

Schade. Spannung und erzählerische Ansätze teilweise sehr gut, in der Gesamtheit leider nicht überzeugend und Thema komplett verfehlt.

Kommentieren0
2
Teilen
AddictedToBookss avatar

Rezension zu "Kesselsturm" von Oliver Wolf

Toll und unglaublich spannend!
AddictedToBooksvor 5 Jahren

Klappentext:
Nicht genug, dass die neue Landesregierung den Bau von Windkraftanlagen in und um Stuttgart in Auftrag gibt und damit in der Bevölkerung für Unruhe sorgt. Nun halten auch noch brutale Morde die Stadt in Atem. Alles deutet auf einen Serienmörder hin. Die Ermittler Antonia Ronda und André Bürkle heften sich an die Fersen des Täters. Eine tödliche Hetzjagd beginnt …

Besonders gut hat mir bei diesem Buch gefallen, dass es zwei Erzählstränge gab. Zum einen waren da natürlich die Ermittlungen und die Suche nach dem Mörder, zum anderen jedoch auch eine Geschichte, die ich in diesem Buch nicht erwartet hätte. Es geht um Geofin, eine Germanin, die auf der Suche nach einem Dorf ist, das sie aufnimmt, nachdem ihr eigenes Dorf und ihre ganze Familie zerstört worden ist. Doch diese Suche läuft nicht ganz einfach ab...

Es ist eine tolle Idee, zwei Geschichten, die erst am Ende des Buches einen Zusammenhang finden, nebeneinander laufen zu lassen. Ich konnte mich in beide Geschichten gut hineinversetzen, wozu sicherlich auch der lockere und auch spannende Schreibstil beigetragen hat. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und ich musste mich oft zwingen, mit dem Lesen aufzuhören, da ich sofort wissen wollte, wie es weiter geht.
Die Charaktere sind auch wirklich interessant und liebenswürdig. Ich fand sie allesamt sympathisch und es hat Spaß gemacht, einige Zeit mit ihnen zu verbringen.

Alles in allem kann ich sagen, dass mir "Kesselsturm" von Oliver Wolf sehr gut gefallen hat. Wer Lust auf einen Krimi hat, der nicht nur "einseitig" ein Krimi ist, sondern auch noch viele weitere Informationen und Geschichten bereit hält, der sollte auf jeden Fall zu "Kesselsturm" greifen und die Lesestunden genießen.

"Kesselsturm" erhält von mir deshalb 5 von 5 möglichen Sternen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Hanna" von Sandra Jungen (Bewerbung bis 12. November)
- Leserunde zu "Das Schutzengelprogramm" von AR Walla (ebook, Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde zu "Augenschön - Das Ende der Zeit (Band 1)" von Judith Kilnar (Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde zu "Ich im Sternenmeer" von Lomason (Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde und Buchverlosung zu "Seelenfall" von Michaela Weiß (Bewerbung bis 15. November bzw. bis 17. November)
- Leserunde zu "Kira: Bedrohung oder Rettung?" von Ive Marshall (ebook, Bewerbung bis 16. November) 
- Leserunde zu "Das Schicksal der Banshee" von Alina Schüttler (Bewerbung bis 18. November)
- Buchverlosung zu "Eva" von Lilian Adams (Bewerbung bis 19. November)
- Buchverlosung zu "Passiert. Notiert. Bedacht. Gelacht." von Rainer Neumann (Bewerbung bis 20. November)

(HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
Zur Leserunde
oliverwolfs avatar
Hallo liebe Lovelybooks Gemeinde,

lange hat die Leserunde für mein zweites Buch Kesselsturm auf sich warten lassen. Nun ist es endlich so weit und ich verlose mit freundlicher Unterstützung meines Verlags ab sofort 20 Bücher zur Teilnahme. 

Ich würde mich sehr freuen, wenn viele von Euch mitmachen würden, damit wir lebendig diskutieren können. 

Ich freue mich schon auf Eure Bewerbungen

Viele Grüße

Euer 

Oliver Wolf
Zur Leserunde
oliverwolfs avatar
Drei befreundete Gleitschirmflieger stoßen durch Zufall auf eine Leiche, bei der sie einen Zettel mit einer seltsamen Notiz und ein Messer finden. Ein junger Mann versucht in einer Besenwirtschaft jemanden abzupassen, wird daran aber gehindert. Eine Studentin stößt in einer überfüllten Straße in London mit einem deutschen Touristen zusammen. Nachdem sie sich von dem ersten Schreck erholt hat, findet sie in ihrer Tasche ebenfalls eine mysteriöse Notiz. Was diese Fälle miteinander zu tun haben, kommt erst heraus, als ein Schüler zufällig auf eine Internetseite stößt, auf der illegale Downloads angeblich verfolgungssicher angeboten werden. Der Download funktioniert nicht, stattdessen wird er ungewollt Spielfigur in einem ganz anderen, viel realeren Spiel, denn jeder, der sich einloggt, ist dem »Gamemaster« hilflos ausgeliefert und nimmt an einem ganz besonderen Spiel teil. Die Regeln sind einfach: Finde eine Person auf einem vorgegebenen Google-Street-View-Bild oder sie wird sterben. Die Kriminalbeamten André Bürkle und Antonia Ronda machen sich auf die Jagd nach dem Mörder, doch selbst als dieser gefasst wird, ist das Spiel noch lange nicht vorbei … Wie die Geschichte weitergeht erfahrt Ihr in meinem neuen Buch „Netzkiller“ das am 13.02.2012 im Gmeiner Verlag erscheint. Ab 20.02.2012 startet dann die Leserunde hier bei Lovelybooks. Selbstverständlich werde ich selbst auch an der Leserunde teilnehmen und Euch Rede und Antwort stehen. Unter Allen, die mir bis 17.02.2012 mitteilen, was ihre größten Ängste im Zusammenhang mit sozialen Online-Netzwerken sind, verlose ich 10 von mir signierte Exemplare meines Buches „Netzkiller“. Ich wünsche Euch jetzt schon viel Spaß beim Lesen und freue mich auf Euer Feedback. Vielleicht möchte auch jemand von Euch am Ende der Leserunde eine Rezension über das Buch schreiben. Eine Leseprobe, eine Hörprobe sowie den Buchtrailer findet Ihr unter: http://www.oliverwolf.org/index-2.html
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 83 Bibliotheken

auf 13 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks