Olivia Lichtenstein

 3 Sterne bei 23 Bewertungen
Autor von Seitensprung rückwärts, Nie so wie du und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Olivia Lichtenstein

Seitensprung rückwärts

Seitensprung rückwärts

 (21)
Erschienen am 01.01.2009
Nie so wie du

Nie so wie du

 (2)
Erschienen am 05.04.2012
Things Your Mother Never Told You

Things Your Mother Never Told You

 (0)
Erschienen am 18.03.2010
Mrs Zhivago of Queen's Park

Mrs Zhivago of Queen's Park

 (0)
Erschienen am 06.03.2008

Neue Rezensionen zu Olivia Lichtenstein

Neu

Rezension zu "Seitensprung rückwärts" von Olivia Lichtenstein

Rezension zu "Seitensprung rückwärts" von Olivia Lichtenstein
Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren

Phu, erst dachte ich: Kann ja nicht viel Story dahinterstecken, wenn es darum geht, dass eine Ehefrau darüber nachdenkt, ihren Ehemann und praktisch auch ihre Familie zu betrügen. Ein absolutes No-Go für mich was es einfach nicht geben darf. Chloe Schiwago ist Mutter und seit einigen vielen Jahren verheiratet, sie hat so vieles, was sich andere Wünschen, ein geregeltes Leben, wenn auch keinen regelmäßigen Sex und trotzdem ist Chloe alles andere als zufrieden, sodass sie über eine Affäre mit einem anderen Mann nachdenkt.
In Seitensprung rückwärts dreht sich alles um Chloe, ihre Familie und Iwan. Es kommt einem auf den ersten Seiten wie ein kitschiger Familienroman vor, der sich nach einigen Kapiteln eher in einen Ratgeber für das Fremdgehen mit Männern verwandelt. Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen, keine Frage, allerdings hat mich die ganze Geschichte nur minder gefesselt, fast gar nicht. Innerhalb der Familie Schiwago wird einiges enthüllt und auch bei ihren Freunden ist einiges los, sodass ich den Eindruck hatte, dass Olivia Liechtenstein jedem einzelnen Charakter irgendein Problem auferlegen wollte, über welches sie im Zweifelsfall, wenn es irgendwo anders langweilig wird, schreiben kann. Wenn sie in einem Kapitel nicht gerade an eine Affäre denkt, denkt sie entweder an ihre sexbessene perfekte Freundin, oder an ihre beste Freundin, die sich täglich einige Lines durch die Nase zieht.
Ich habe mich mit all den Geschichten zwar nicht überfordert gefühlt, aber der Eindruck immer einen neuen Handlungsstrang zu haben, mit dem man alles weiterführen kann, war einfach groß und ziemlich unanangenehm.
Das Ende ist das für mich einzigste wirklich positive an dem Buch, es ist wirklich sehr traurig und bewegend, schade, dass das ganze Buch nicht so war und Chloe innerhalb des Buches scheinbar kaum ein schlechtes Gewissen für ihre Taten hatte.
Ein Buch, dass ich nur empfehlen würde, wenn man auf solche Geschichten steht, ansonsten... nunja.

Kommentieren0
5
Teilen
unfabulouss avatar

Rezension zu "Seitensprung rückwärts" von Olivia Lichtenstein

Rezension zu "Seitensprung rückwärts" von Olivia Lichtenstein
unfabulousvor 7 Jahren

Die verheiratete Chloe ist mit ihrem Leben unzufrieden und wünscht sich eine Abwechslung vom Alltag mit ihrem Mann Greg und den beiden Kindern Kitty und Leo. Alle haben so ihre Macken, Greg zum Beispiel versteckt ständig Haushaltsgegenstände oder ähnliches vor sich, um so sein Gedächtnis zu trainieren und die beiden Kinder sind nun so langsam im Teenageralter und somit in der Pubertät. Auch ihre Freundinnen Ruthie und BB können nicht unbedingt zu einer Abwechslung beitragen.
Als Psychotherapeutin hat Chloe mit den Problemen anderer Leute zu tun und kommt durch eine Patientin selber ins Grübeln, ob sie nicht selbst an der Situation etwas ändern sollte. Der Titel des Buches verrät ja schon, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird...

Für mich sind typische Frauenromane oder Chicklit-Bücher normalerweise eine willkommene Abwechslung zwischen all den Krimis und Thrillern, die ich so gerne lese. Aber bisher habe ich noch nicht viele gefunden, die mir wirklich gefallen haben. Ich glaube, da habe ich einfach einen spezielleren Geschmack als andere Frauen. Für mich muss ein guter Frauenroman beziehungsweise ein Chicklit-Buch kurzweilig und unterhaltsam sein, darf aber nicht zu unrealistisch oder kitschig sein.
Den Schreibstil von Olivia Lichtenstein habe ich als ziemlich derb empfunden und ich war am Anfang nicht wirklich darauf gefasst. Ich dachte, das alles wird etwas mehr umschrieben und nicht so direkt angesprochen. Aber jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, hat der Stil zur Geschichte gepasst, auch wenn er mir nicht unbedingt gefallen hat.
Mir waren einige Charaktere etwas suspekt und ich konnte deren Verhalten nicht unbedingt nachvollziehen. Da war zum Beispiel BB, eine (mehr oder weniger) Freundin von Chloe. Und auch Ruthie hat schon eigenartige Methoden, um mit ihrem Leben klar zu kommen. Auch das tschechische Au-Pair-Mädchen Bea hat bei mir nicht unbedingt Begeisterung ausgelöst. Ich fand sie ziemlich nervig und irgendwie ist es das gesamte Buch über nur schlimmer geworden. Leider war auch Chloe nicht mein Lieblingscharakter. Ich habe aber den Arzt Greg sehr sympathisch gefunden mit seinen Macken und seiner Art und auch Bertie, der Vater von Chloe war klasse.
Insgesamt hätte mir das Buch sicherlich besser gefallen, wenn nicht alles so überzogen und unrealistisch dargestellt worden wäre. Ich denke, dass man aus der Geschichte wirklich ein kurzweiliges Buch hätte machen können, wenn man ein paar der Nebenthemen weggelassen hätte oder sie zumindest abgeschwächt hätte.

Kommentieren0
6
Teilen
Bücherwurms avatar

Rezension zu "Nie so wie du" von Olivia Lichtenstein

Rezension zu "Nie so wie du" von Olivia Lichtenstein
Bücherwurmvor 8 Jahren

Olivia Lichtenstein ist in England als Dokumentarfilmemacherin, Produzentin und Autorin tätig. Nach ihrem Slawistikstudium begann sie als Auslandsredakteurin beim Fernsehen zu arbeiten. Ihr erstes Buch "Seitensprung rückwärts" machte sie in Deutschland bekannt, ich habe hier nun den Roman "Nie so wie Du" gelesen.
Der Klappentext des Buches lässt auf eine gescheiterte Frau mittleren Alters als Protagonistin schliessen, die an einem Wendepunkt ihres Lebens steht: Die erwachsen gewordenen Söhne verlassen das Nest, die Scheidung ist eingereicht, es bleibt der Streit um das Sorgerecht um den Familienhund, das Zurechtfinden in der Einsamkeit, die Ros(alinde) mit Yoga, Internet Dating und allerlei "Esokokolores" zu vertreiben sucht. Laut Klappentext findet Ros dabei Aufzeichnungen ihrer verstorbenen Mutter, die sie veranlasst, eine Reise in die Vergangenheit zu unternehmen.
Mein Eindruck von diesem gewaltigen Buch ist nach dem Lesen doch ein völlig anderer: Beginnend mit einem Einblick in Ros Jugend, die gezeichnet ist von einer manisch- depressiven Mutter, die allein erziehend auf Ros und deren Freundinnen einwirkt mit einer Südafrikanischen Abstammung, macht der Roman einen Zeitsprung von fast 30 Jahren: Ros ist inzwischen Anfang 40, trennt sich von ihrem aggressiven Mann, versucht Halt zu finden beim homosexuellen Freund, gleichzeitig den Zwillingssöhnen gerecht zu werden, die ihre Trennung verurteilen, dem Hund gerecht zu werden, Zeit zu finden für Aktivitäten, die nicht so wirklich in ihr Leben passen, ihre Arbeit als Lehrerin verantwortungsvoll als Vorbild zu meistern, Nachbarschaftsstreitigkeiten zu schlichten und vor allem: Sie versucht Trauerarbeit zu leisten, denn der Tod der Mutter liegt ein Jahr zurück, ist aber täglich so präsent, dass er in jede Handlung Einfluss nimmt.
Was nach dem Besuch eines Mediums passiert, wie Ros von der Jugend der Mutter erfährt, ob sie nach unzähligen Blind Dates zu ihrem Mann zurückfindet, das ist ein Teil des Romans. Der zweite Teil erzählt den dramatischen Lebensweg von Lilian, der Mutter, der ich mich wesentlich näher fühlte. Ein Lebensweg in Südafrika, in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts in Johannesburg.
Zu Beginn des Romans sehr holprig, hatte ich grosse Schwierigkeiten in den Erzählstrom einzusteigen. Oft kopfschüttelnd über eine Protagonistin, die offensichtlich so grosse Verantwortung trägt, aber versäumt hat, ihr eigenes Leben zu sortieren und für ihre Handlungen selbst Verantwortung zu übernehmen, war ich manchmal fast genervt. Aber das Leben ist eben häufig nicht wirklich glatt poliert, es sind auch die Ecken und Kanten, die den Umfang und Inhalt ausmachen. Und die dem Roman seinen eigenen Charme verleihen. Immer wieder kommt es zu unerwarteten Wendungen, langweilig wird es nie. Nur 370 Seiten kurz enthält er eine unfassbare Menge an Themen, die schon für sich Bände füllen könnten.
Viel Zeit mitbringen, eintauchen, mitreißen lassen und unglaubliches Erfahren!

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 54 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks