Olivia Mae Requia

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 36 Rezensionen
(25)
(12)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Requia“ von Olivia Mae

Wenn dir die Wahl gelassen wird zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit – wie würdest du entscheiden?

Wärest du bereit, alles, was du kennst und was dich ausmacht gegen das Unbekannte zu tauschen? Dich neu zu erschaffen – wie ein Phönix aus der Asche zu steigen?
Wärest du bereit für die Rolle einer Prinzessin? Eines Fahirs? Einer Verstoßenen oder eines Jägers? Und wichtiger als all dies – wärest du bereit, diese Rolle jederzeit zu verändern? Vom Jäger zum Gejagten, von der Prinzessin zur Verstoßenen? Vom Fahir zum einfachen Feuermagier?

Wähle weise, denn du wirst keine zweite Chance bekommen.

Ein wirklich toller Auftakt <3

— Pingu1988

Man liest nicht nur diese tolle Geschichte, sondern ist mittendrin ... in der Welt von Requia!

— Maxi2011

Eine super Einführung in eine komplexe aber fantastische neue Welt.

— Mel_Amanyar

Wenn ich Requia in drei Worten beschreiben müsste, würde ich sagen: gewaltig, fesselnd, überraschend

— Cadness

Grandiose neue Welt, die ich unbedingt weiter entdecken möchte

— Losnl

Mit dieser Story kommt etwas Gewaltiges auf euch zu, auf das ihr euch vorbereiten solltet. Ich finde, niemand kommt um dieses Buch herum.

— nathaliejosephine

Für jeden Fantasy-Fan ein neues Muss

— vk_tairen

Eine unglaublich schöne, düstere Welt mit tollen Charakteren!

— umivankebookie

Mit jeder Seite taucht man tiefer in die Welt ein, wird ein Teil davon und möchte Aurelis gar nicht mehr verlassen. Ich brauche mehr davon!

— NalaLayoc

Super Auftakt in eine klasse Fantasy Story. Ich bin gespannt auf die weiteren Teile!

— Buecherschaefchen

Stöbern in Fantasy

Fluch der Schwarzen Dahlie

Mord bei Paranormalen in LA, Undercover-Cop ermittelt im Umfeld der paranormalen Mafia

Kathrin_Schroeder

Vagant-Trilogie 1: Vagant

Viel Potential, schwacher Schreibstil

Nessa_Davy

Blood Destiny – Bloodfire

Interessante Handlung, die Potential hat.

Blubb0butterfly

Nevernight - Das Spiel

Blutig, spannend, überraschend, sarkastisch ...toller Band 2

sjule

Nevernight - Die Prüfung

Ein phantastischer Auftakt. Absolut lesenswert. Ihr verpasst was wenn ihr es nicht tut!!!

Buecherdrachee

Weltenwanderer / Vier Farben der Magie

Ich wünschte ich könnte die Atmosphäre, die dieses Buch geschaffen hat, in ein Glas einfüllen und auf mein Nachttisch stellen

Vilya

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine super Einführung in eine komplexe aber fantastische neue Welt.

    Requia

    Mel_Amanyar

    22. December 2017 um 18:28

    Das Cover ist schön schlicht gestaltet und hatte mich schon seit längerem angesprochen. Es ist zwar anfangs etwas schwierig durchzusteigen, weil die Geschichte zwischen 3 Welten hin und her wechselt mit unterschiedlichen Protagonisten aus unterschiedlichen Völkern und unterschiedlichen Schicksalen. Aber irgendwann hat man es raus und dann ist es wirklich spannend. Wir lernen Yana kennen, die auf der Erde geboren und aufgewachsen ist, aber deren Leben komplett aus den Fugen gerät als sie erfährt, dass ihre Heimat eigentlich eine ganz andere ist, nämlich Aurelis. Derweil spielen sich auf Aurelis dramatische Dinge ab, der König der Kokua erhebt sich über alle anderen Völker und vertreibt drei von ihnen auf den dunklen Zwillingsplaneten Moquar, der allerdings kein lebensfreundliches Umfeld bietet, so dass sie in Höhlensysteme flüchten müssen. Auf Moquar lernen wir Ash und Ry'jin kennen. Die beide im Kampf ihre Familien verloren haben und nun mit neuen Aufgaben und Verantwortlichkeiten konfrontiert werden. Gleichzeitig auf Aurelis kämpfen Quar und Aire, aber auch Madras und Ryu mit ihrem Schicksal. Ich denke es wird ein wenig klar, mit wievielen Erzählsträngen man sich hier konfrontiert sieht, aber ich kann nur sagen es lohnt sich. Es sind gut durchdachte Charaktere mit denen man schnell sympathisiert, eine wunderbare Welt mit Magie und Seelenbändern (menschliche, wie tierische) in die man super abtauchen kann. Es ist ein grandioser Start in eine neue Welt und kann was ganz Großes werden. 💜 In Anbetracht dessen, dass es mich noch nicht ganz packen konnte, was nur am schwierigen Einstieg lag, aber ich da ganz große Hoffnung in die weiteren Teile habe 😄 vergebe ich ⭐⭐⭐⭐.

    Mehr
  • Ein wirklich toller Auftakt <3

    Requia

    Pingu1988

    21. December 2017 um 09:31

    Ich muss gestehen, der Einstieg in die Geschichte war nicht ganz leicht für mich... So viele Namen, Völker, Orte und Begriffe, mit denen ich erst gar nichts anfangen konnte... Aber – Gott sei Dank – gibt es am Ende des Buchs ein Glossar – also bin ich nach den ersten paar Seiten erstmals dort hin gesprungen und hab mich erstmal informiert ;) Danach konnte ich frisch informiert in die Geschichte eintauchen :D Und eintauchen meine ich wörtlich: Olivia Mae hat mit Requia eine wirklich faszinierende und komplexe Welt (oder auch Universum? :D) geschaffen, die von den verschiedensten Völker (oder auch Wesen? ^^) bewohnt wird. Sie beschreibt nicht alles ins kleinste Detail, dennoch konnte ich mir alles irgendwie vorstellen – Die Fantasie kann sich also frei entfalten :-) Die Story wird von 5 Hauptcharakteren erzählt in denen wiederum irgendwie weitere Hauptcharaktere auftauchen... man wechselt dadurch auch in jedem Kapitel an einen anderen Ort...ja wie gesagt, etwas verwirrend bleibt das ganze anfangs noch - trotz Glossar-Hilfe ;) Aber schon nach kurzer Zeit hat sich die Verwirrtheit gelegt und ich konnte mich komplett fallen lassen in der Geschichte =) Bei der Menge an Personen könnte man glauben, die Charaktere bleiben oberflächlich und unscheinbar – aber genau das Gegenteil ist der Fall! Jeder einzelne ist auf seine Art besonders und hat eigenen, ganz persönlichen Charakter. Man lernt alle relativ gut kennen aber ich denke, in allen steckt noch viel viel mehr – allein in diesem Band entwickeln sich einige schon weiter im Verlauf der Geschichte … Es kommt also noch einiges auf den Leser zu ;) Man merkt, dass die verschiedenen „Schicksale und Geschichten“ der Charaktere irgendwie zusammen hängen.. einige finden schon ihren Weg zueinander, vieles bliebt aber natürlich noch offen – Es ist ja schließlich auch erst Band 1 :) Von der Story selbst kann und will ich gar nicht so viel erzählen :) Zum einen passiert wirklich viel sodass ich allein zum Inhalt einen Roman schreiben müsste und zum anderen muss man sich von der Handlung überraschen lassen :) Aufjedenfall ist alles dabei – es ist abwechslungsreich, spannend, manchmal auch etwas heftig (deswegen der Hinweis der Autorin am Anfang: empfohlen ab 18+ ^^) Requia – Heimkehr ist der Auftakt einer Reihe, der mir trotz anfänglichen Schwierigkeiten sehr sehr gut gefallen hat! Olivia Mae hat hier glaube ich den Grundstein für eine wirklich fantastische Reihe gelegt :) Ich freu mich auf die weiteren Teile!

    Mehr
  • Kleine Schwächen, aber viel Potential

    Requia

    Sillest

    11. December 2017 um 11:41

    Gleich zu Beginn hatte ich Startschwierigkeiten mit diesem Buch. Der Schreibstil sehr kantig, viel zu viele Charaktere, durch die man erst einmal durchsteigen muss und dann noch diese furchtbar komplexe Welt.ABERMan muss dieser Geschichte Zeit geben.Denn: Es wird besser.Je mehr man sich auf die vielen Charaktere einlässt, je mehr man versucht in ihrer Welt einzutauchen (hier hat mir eine grobe Skizze der Zusammenhänge unheimlich geholfen), umso interessanter wurde es. Diese 5 Welten, aus denen man aus der Sicht von fünf Charakteren erfährt, sind alle in sich einzigartig.Von Kapitel zu Kapitel wurde hier durch die verschiedenen Erzähler meine Neugierde geweckt. Jedes mal war es schwer, hier den Handlungsstrang los zu lassen und in den nächsten einzutauchen. Aber durch ausreichend Spannung wurde auch immer das jeweils nächste wieder interessant gemacht. Und dann flog ich nur so durch die Kapitel.Besonders gut sind hier die vielen verschiedenen Charaktereigenschaften der Protagonisten gelungen. Es war nicht immer sofort ersichtlich, wer gut oder böse ist, aber durch emotionale Momente oder auch schockierende Grausamkeit wurde hier bald klar, wer auf welcher Seite steht. Sich in die Gefühlslage der einzelnen Figuren zu versetzen fiel mir hingegen gar nicht schwer, was das mitfiebern umso leichter machte. Auch die Tatsache, dass sich alle Charaktere im Laufe des Buches weiterentwickeln, macht sie allesamt interessant, sodass ich zwischen Ash, Korand, Madras, Quar und Yana keinen Favoriten finden konnte.Fazit: Requia ist brutal, aber gefühlvoll, modern und altertümlich, komplex und doch selbsterklärend, düster und dennoch spannend, sodass ich durchaus neugierig bin, wie sich die Figuren weiterhin entwickeln. Trotz kleiner Schwächen hat die Story durchaus Potenzial und macht Spaß.

    Mehr
  • Man liest nicht nur diese tolle Geschichte, sondern ist mittendrin ... in der Welt von Requia!

    Requia

    Maxi2011

    01. December 2017 um 23:31

    Seit ich das Buch daserste Mal gesehen habe, wollte ich es unbedingt lesen. Nicht nur weil dieAutorin selbst unheimlich lieb ist, sondern weil mein Bauchgefühl mir sagte:das ist ein Buch nach deinem Geschmack! Es dauerte zwar nochetwas, aber nun habe ich es ENDLICH gelesen und bin hellauf begeistert. Soeinen Megatollen Auftakt einer Reihe lese ich selten und ich lese wirklichüberwiegend Reihen.^^  Von der ersten Seite anist man mittendrin, wird direkt von der Geschichte gefesselt und dann nichtmehr losgelassen. Der Schreibstil…ich liebe diesen Schreibstil. Es liest sichso schön flüssig und entspannt, man wird von der bildlichen Beschreibung derOrte, Personen und sogar deren Gesichtsmimik während ihrer Dialoge einfach indie Welt von Requia Teleportiert. Man liest nicht nur mit, sondern fühlt sichals Teil von Requia. Einfach Fantastisch!  „Kein Licht ohne Schatten,kein Feuer ohne Wasser, keine Erde ohne Luft. Es ist das Gesetz des Lebens, desSeins, das wir, die wir aus der Asche kommen, am Ende auch wieder zu Aschewerden. Denn wo ein Anfang ist, da muss auch ein Ende sein.“  Was ich auch sehr gut fandwaren die am Anfang aufgeführten Anmerkungen und die am Ende kommendenHintergrundinformationen. So kann man bei den verschiedenen Rassen noch malnachschlagen und die Aussprachen von Namen lesen.  Als Fazit bekommt ihr nureinen Satz von mir…Ich liebe dieses Buch und kann kaum erwarten das zweite Bandzu lesen. Kauft es euch und verschlingt es wie ich. Requia sollte mehrAufmerksamkeit erhalten!  Zum Schluss muss ich euchnoch diesen wahnsinnig schönen Epilog zeigen. Keine Angst, er wird euch nichtszu Band 1 oder 2 verraten, aber er ist sooo unvergesslich geschrieben, das iches euch zeigen muss. Epilog "Es wird der Tag kommen, an dem die,die schwach sind, stark werden. An dem die, die stark sind, schwach werden. An dem die Armen belohnt, und die Reichenbestraft werden. An dem die Trauernden beruhigt, und dieGlücklichenbesorgt sind. Ein Tag, an dem nichts mehr so scheint, wiees war. Ein Tag, der die Zukunft verändert und neueWege offenbart. Fürchtet euch vor dieser Stunde! Fürchtet euch vor diesem Moment. Denn ist der Baum an der Macht, wird die Welt, wie man sie kennt ... ... sterben."   Lg eure Tanya

    Mehr
  • Man liest nicht nur diese tolle Geschichte, sondern ist mittendrin ... in der Welt von Requia!

    Requia

    Maxi2011

    30. November 2017 um 22:04

    Seit ich das Buch das erste Mal gesehen habe, wollte ich es unbedingt lesen. Nicht nur weil die Autorin selbst unheimlich lieb ist, sondern weil mein Bauchgefühl mir sagte: das ist ein Buch nach deinem Geschmack! Es dauerte zwar noch etwas, aber nun habe ich es ENDLICH gelesen und bin hellauf begeistert. So einen Megatollen Auftakt einer Reihe lese ich selten und ich lese wirklich überwiegend Reihen.^^   Von der ersten Seite an ist man mittendrin, wird direkt von der Geschichte gefesselt und dann nicht mehr losgelassen. Der Schreibstil…ich liebe diesen Schreibstil. Es liest sich so schön flüssig und entspannt, man wird von der bildlichen Beschreibung der Orte, Personen und sogar deren Gesichtsmimik während ihrer Dialoge einfach in die Welt von Requia Teleportiert. Man liest nicht nur mit, sondern fühlt sich als Teil von Requia. Einfach Fantastisch!   Zitat: „Kein Licht ohne Schatten, kein Feuer ohne Wasser, keine Erde ohne Luft. Es ist das Gesetz des Lebens, des Seins, das wir, die wir aus der Asche kommen, am Ende auch wieder zu Asche werden. Denn wo ein Anfang ist, da muss auch ein Ende sein.“   Was ich auch sehr gut fand waren die am Anfang aufgeführten Anmerkungen und die am Ende kommenden Hintergrundinformationen. So kann man bei den verschiedenen Rassen noch mal nachschlagen und die Aussprachen von Namen lesen.   Als Fazit bekommt ihr nur einen Satz von mir…Ich liebe dieses Buch und kann kaum erwarten das zweite Band zu lesen. Kauft es euch und verschlingt es wie ich. Requia sollte mehr Aufmerksamkeit erhalten!   Zum Schluss muss ich euch noch diesen wahnsinnig schönen Epilog zeigen. Keine Angst, er wird euch nichts zu Band 1 oder 2 verraten, aber er ist sooo unvergesslich geschrieben, das ich es euch zeigen muss.           Epilog "Es wird der Tag kommen, an dem die, die schwach sind, stark werden. An dem die, die stark sind, schwach werden. An dem die Armen belohnt, und die Reichen bestraft werden. An dem die Trauernden beruhigt, und die Glücklichenbesorgt sind. Ein Tag, an dem nichts mehr so scheint, wie es war. Ein Tag, der die Zukunft verändert und neue Wege offenbart.   Fürchtet euch vor dieser Stunde! Fürchtet euch vor diesem Moment.        Denn ist der Baum an der Macht,  wird die Welt, wie man sie kennt ...    ... sterben."     Lg eure Tanya

    Mehr
  • zu Beginn etwas verwirrend, danach aber richtig toll

    Requia

    Manja82

    25. September 2017 um 15:27

    KurzbeschreibungWenn dir die Wahl gelassen wird zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit – wie würdest du entscheiden?Wärest du bereit, alles, was du kennst und was dich ausmacht gegen das Unbekannte zu tauschen? Dich neu zu erschaffen – wie ein Phönix aus der Asche zu steigen?Wärest du bereit für die Rolle einer Prinzessin? Eines Fahirs? Einer Verstoßenen oder eines Jägers? Und wichtiger als all dies – wärest du bereit, diese Rolle jederzeit zu verändern? Vom Jäger zum Gejagten, von der Prinzessin zur Verstoßenen? Vom Fahir zum einfachen Feuermagier?Wähle weise, denn du wirst keine zweite Chance bekommen.(Quelle: amazon)Meine MeinungVon Olivia Mae kannte ich vor diesem Buch bisher noch nichts. Daher war ich auch sehr neugierig auf „Requia: Heimkehr“ aus ihrer Feder. Das Cover finde ich sehr gut gestaltet und der Klappentext versprach mir sehr viel. So begann ich dann auch sehr gespannt mit dem Lesen.Die Charaktere sind hier sehr unterschiedlich gehalten. Jeder von ihnen bringt ganz eigene Dinge mit, ist sehr gut vorstellbar beschrieben.Es gibt hier verschiedene Völker, jedes auf seine Art einzigartig. Hauptsächlich wird hier der Weg der Requianer verfolgt. Diese leben auf den Zwillingsplaneten Aurelis und Moquor. Diese sind vom Ozean umgeben und es gibt hier fliegende Inseln.Man lernt hier Madras gut kennen, oder auch Ash oder Yana oder Korand. Sie alle sind sehr mutig und stark, jeder trägt sein ganz eigenes Päckchen und macht mit der Zeit eine sehr gute Entwicklung durch.Der Schreibstil der Autorin ist bildgewaltig und flüssig. Olivia Mae hat es geschafft mit in den Bann ihrer Geschichte zu ziehen. Man braucht etwas Zeit, muss sich konzentrieren aber einmal drin will man nicht aufhören.Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. Diese springen zum Teil, man muss echt aufpassen, dass man mitbekommt wer hier gerade dran ist. Dennoch aber mir gefiel es richtig gut, dass ich so vielsichtige Einblicke bekam.Die Handlung ist sehr komplex. Ich muss auch zugeben, gerade am Anfang war es irgendwie doch ziemlich verwirrend für mich. Hier stürmte allerhand Neues auf mich ein, da musste ich mich erst einmal zurecht finden. Das hat sich aber nach ein paar Seiten gegeben und die Spannungskurve zog merklich an.Hier ist wirklich alles vertreten was das Leserherz begehrt. Man bekommt Liebe, Action, Krieg, Fantasy und auch Magie. Diese Mischung ist wirklich gut gelungen, es passt auch alles wunderbar in das Geschehen hier hinein.Besonders erwähnen möchte ich das Glossar. Es hilft ungemein, bringt viel Licht ins Dunkel, wenn ich mal nicht weiter wusste.Das Ende ist relativ offen. Hier wird einiges zusammengeführt. Als Leser kann man erahnen das hier noch viel auf einen wartet. Man darf gespannt sein auf Band 2.FazitLetztlich gesagt ist „Requia: Heimkehr“ von Olivia Mae ein Auftaktband, der es mir gerade am Anfang nicht einfach gemacht hat.Interessante facettenreich gezeichnete Charaktere, ein bildgewaltiger flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zunächst vielleicht etwas verwirrt, dann aber sehr spannend und faszinierend daherkommt, haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert.Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Just Aire!

    Requia

    Flidra

    27. August 2017 um 12:33

    Erster Eindruck:Ich hab das Buch in einem geteilten Post einer Freundin auf Facebook entdeckt, indem es hieß, dass Blogger gesucht werden. Daraufhin habe ich mir dann den Buchrücken durchgelesen und die eine oder andere Rezension. High Fantasy - lese ich nicht so häufig, aber wenn, dann gerne. Also war ich recht positiv eingestellt, als ich es angefangen habe. Ich hatte mir so etwas in Richtung Game of Thrones vorgestellt. Fazit: Das Cover ist recht schlicht gehalten, was mir persönlich recht gut gefällt. Ich finde das Cover passend zum Inhalt und weiße Bücher sehen doch immer recht gut im Regal aus.Es wird immer in der dritten Person erzählt. Die Personen an sich wechseln aber recht häufig.  Der Umstand hat es mir schwer gemacht die komplexe Geschichte aufzunehmen und nachzuvollziehen. Ohne die Erklärungen am Ende, hätte ich ab und an nicht gewusst, wer was ist und wo ich die Person einordnen soll. Sprachlich ist es also meiner Ansicht schon mal nichts für Unterwegs. Ich musste mich teilweise richtig stark konzentrieren, um am Ball zu bleiben. Demnach könnt ihr euch vorstellen, dass der Einstieg recht schwer fiel. Alleine dadurch kam ich recht langsam durch. Der zweite Aspekt, der mich am Anfang sehr gestört hat, ist, dass man nicht unbedingt wusste, in welchem zeitlichen Zusammenhang die Kapitel stehen. Es wurde angegeben wo das Kapitel spielt und in etwa um wen es geht, aber die Kapitel untereinander hatten keine zeitlichen Angaben. Man muss dem ganzen aber zugestehen, dass das sprachliche Niveau recht hoch angesiedelt ist. Würde ich mehr High Fantasy lesen, wäre ich wahrscheinlich schnell und es wäre für mich flüssiger zu lesen gewesen. alleine die Namen waren recht ungewöhnlich, was mich aber nicht davon abhielt weiterzulesen. Inhaltlich, ist so gut wie alles vertreten. Action, Romanzen, Witz, Krieg, Schlachtfelder, Fantasy, Magie - wirklich alles! Aufgrund dessen, fühlte ich mich in meinem Gedanken bestätigt, dass es Game of Thrones ähnelnd wird. Besonders imponiert haben mir der Phönix und Aire. Den Phönix, weil ich Geschichten mit Phönixe liebe! Aire hat mich als Charakter gefesselt. Sie war stark und durch und durch eine Kriegerin, die mit dem Herzen kämpft. Es passiert recht selten, dass mich ein Charakter so überzeugt, wenn es noch so viele andere gibt. Es gibt auch Szenen in diesem Buch, die mich aufgeschreckt haben. Diese Szenen zu schreiben, stelle ich mir sehr schwierig vor, besonders als Frau. Es ist schon schwierig sie zu lesen. Es gab auch Szenen, wobei ich leicht schmunzeln musste. Man sieht also, dieses Buch hat mich in sämtliche Gefühlslagen gebracht. Die eine oder andere Szene hat mich dann doch überrascht. Es war teils so spannend, als ich mitten in dem Kapitel war, ist das Kapitel auch schon zu Ende gewesen und mir juckte es in den Fingern vor zu blättern. Insgesamt muss ich sagen, dass es sich um ein sehr interessantes und spannendes Buch handelt. Ich bin gespannt auf den zweiten Teil dieser Reihe und hoffe, dass die eine oder andere Frage dort beantwortet wird. Solltet ihr diese Rezension lesen , um zu schauen, ob man abbrechen will. Tut es nicht, der Anfang ist wirklich etwas hart, aber das Buch lohnt sich insgesamt.Wem würde ich das Buch empfehlen ?Ihr seid völlig vernarrt in Game of Thrones oder liebt Bücher wie " Der Name des Windes" ? Greift zu, ihr könnt nichts falsch machen. Ich kann euch, wie oben erwähnt, nur ans Herz legen, dem Buch eine Chance zu geben, weil es wirklich gut ist sobald man in diese Geschichte hinein kommt.

    Mehr
  • Sprichwörtliche High Fantasy

    Requia

    NiliBine70

    20. August 2017 um 17:31

    Inhalt: Auf dem Planeten Aurelis gab es einstmals 6 Völker, die alle ihre ganz eigenen Fähigkeiten hatten, die bestimmten Elementen zugeordnet wurden. Doch dann fühlten sich einige der Völker den anderen überlegen und vertrieben diese auf den dunklen, recht unwirtlichen Planeten Moquar, um die Herrschaft an sich zu reißen und eine neue Ordnung einzuführen. Manche fühlten sich einfach zu Herrschern berufen... Auf der Erde bekommt man davon natürlich nichts mit, doch gibt es da Yana, die trotzdem anders ist, wie die Menschen um sie herum. Das Leben, das sie mit ihrer Mutter Iris führt, ist nicht nur rosig, da kann sie sich keine Gedanken um fremde Welten machen...Auch wenn die Geschichten, die ihre Mutter ihr erzählt hat, sehr fantastisch klingen, sie hätte sich niemals träumen lassen, dass diese Geschichten eben keine Märchen sind... Meine Meinung: Sprichwörtliche High Fantasy Zu allererst war da ein neugierig machendes Cover. So anders, nicht mit existierenden, anderen Fantasycovern zu vergleichen, mit einer ausdrucksstarken Frauenfigur im Mittelpunkt, die mich gleich in ihren Bann gezogen hat. Dann war da die Frage, was verbirgt sich hinter diesem Bild. Eine Kurzbeschreibung, die mich die Augenbrauen hat hochziehen lassen und eben den Wunsch, es zu lesen, hervorgebracht hat. Da war es dann eine schöne Fügung, dass Olivia auf Facebook netter Weise Blogger suchte, die den ersten Teil ihrer Geschichte lesen und rezensieren mochten. Und das Glück hat mir ein Exemplar beschert und ich ahnte ja erst mal gar nicht, was da auf mich zukam! Ich ahnte auch nicht, dass ich es innerhalb von 3 Tagen quasi inhalieren würde! Das ist mir mit so einer Geschichte schon lange nicht mehr passiert :) Ich habe mich geärgert, dass ich schlafen und arbeiten musste! Das sagt schon eine Menge, oder?! :) Ich bin also wie ein kleines Kind, völlig unbedarft in die Geschichte eingestiegen, mit großen Augen habe ich mir einzelne Protagonisten vorstellen lassen, habe mich nach und nach so mit in diese Welt(en) ziehen lassen, Antipathien und Sympathien bildeten sich heraus und dann war da eine atemlose Erkenntnis am Schluss, dass das was ganz großes ist, was ich gerade miterlebt habe! Eine wirkliche Rezension darüber zu schreiben, gestaltet sich wirklich sehr schwer, weil man schnell dazu verleitet wird, das Buch mit Begeisterungsstürmen nachzuerzählen. So viel gibt es zu entdecken, so viel zu erleben, so viele Figuren kennen zu lernen. Und alles ist wahnsinnig gut dargestellt, sehr komplex sind die Verbindungen. Und wenn man sich nun vorstellt, dass dies erst ein Anfang war, dann kann man sich eigentlich sicher sein, dass man gerade eine Begleitung für die nächsten Jahre gefunden hat und sich freuen! <3 Umso mehr wundert mich bei all der Komplexität, dass ich da wirklich so im Rausch durchgerutscht bin! Wahnsinn! Und ich kann mich nur verneigen vor der Kreativität der Autorin und mich auf den 2. Teil freuen, der ja bald erscheint! Ganz klar ist, da werde ich auch wieder mit dabei sein! Als Warnung sei gesagt, die Welt von Requia ist kein 08/15-Fantasy-Schätzchen, was man mal eben so streifen kann. Entweder, man ist voll und ganz dabei oder man verliert die Spur. Ich kann nicht mehr dazu sagen, weil ich auch wirklich am Ende sprachlos war, weil ich niemals damit gerechnet hätte, so einer tollen Welt zu begegnen mit großartigen Figuren, magisch, aufregend...eben der glatte Wahnsinn! Ich freue mich wirklich darauf, wenn es kälter und herbstlich ist, mich mit dem nächsten Teil hier auf der Couch einzukuscheln! Fazit: Großartiger Auftakt einer grandiosen Fantasy-Saga! Sehr empfehlenswert! Bewertung: 5 von 5 Nilpferden Danke an Olivia Mae für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! © Sabine Kettschau/Niliversum

    Mehr
  • Eine epische Reihe

    Requia

    Sandra1978

    20. August 2017 um 12:24

    Inhalt  Auf dem Planeten Aurelis lebten einst sechs Völker, die die verschiedenen Elemente verkörperten: Die Ruu für das Feuer, die Kokua für die Erde, die Quin für das Wasser, die Shiya für die Luft, die Anassus für für die Dunkelheit und die Ashai für das Licht. Doch dann erhoben sich mehrere der Völker gegen die anderen und verjagten diese auf den dunklen Planeten Moquar, auf dem eigentlich niemand überleben kann.  Währenddessen auf der Erde: Yana lebt zusammen mit Ihrer Mutter Iris und hat ihre ganz eigenen Probleme. Hätte man ihr von fremden Planeten und magiebegabten Völkern erzählt, sie hätte denjenigen für verrückt erklärt.  Doch Yana sieht die Welt manchmal anders als ihre Mitmenschen. Was dahinter steckt, ahnt sie nicht.  Vor diesem komplexen Hintergrund lernen wir in Requia - Heimkehr die verschiedenen Völker und ihre Verbindungen kennen. Eine atemberaubende Welt wartet darauf, entdeckt und geliebt zu werden. Beurteilung  Vom ersten Satz an liebe ich Requia. Eine so komplexe Welt die so unglaublich viel Potential bietet. Es ist toll geschrieben, und trotz der großen Menge an Völkern und Protagonisten aus den verschiedenen Bereichen kann man den Überblick behalten. Man benötigt aber tatsächlich den kompletten ersten Band, um sich einen vollständigen Überblick über die verschiedenen Reiche, Planeten und ihre Bewohner und Eigenarten zu verschaffen. Um so mehr freut man sich aber darauf, dass die Geschichte verspricht, eine längere Reihe zu werden, die uns noch ganz viele unterhaltsame Lesestunden verspricht. Beim Lesen spürt man, das jeder Charakter und jede Geschichte mit viel Seele erdacht und niedergeschrieben wurde.  Am liebsten mag ich bis jetzt Aire, die Wächterin des Prinzen der Quin, und Madras, eine junge Frau aus einem abgelegenen Dorf, die ihr ganz eigenes Schicksal erfüllen muss. Requia - Heimkehr führt uns der Reihe nach in die verschiedenen Völker ein, somit starten in diesem Band viele Einzelgeschichten, die schon teilweise miteinander verknüpft werden, aber ganz sicher noch viel komplexere Zusammenhänge haben als uns in Band eins offenbar wird. Ich weiß gar nicht was ich noch zu Requia sagen soll - ich fand es großartig und vielversprechend und spannend und habe gleich mal Band 2 (Erkenntnis) vorbestellt. Wie ich gelesen habe, soll es eine Reihe mit mehreren Staffeln werden, und so wird uns vielleicht Requia zu einer weiteren Leseheimat, die uns über viele Jahre begleiten darf. Einfach ein toller Start in eine vielschichtige High Fantasy Reihe, den ich uneingeschränkt empfehlen kann - Requia-Heimkehr bekommt von mir 5 Rezisternchen.

    Mehr
  • Bist du bereit, deinem Schicksal zu begegnen?

    Requia

    Cadness

    17. August 2017 um 16:38

    Wenn ich „Requia – Heimkehr“ in drei Worten beschreiben müsste, würde ich sagen: gewaltig, fesselnd, überraschend.  Die Geschichte ist komplex und wird aus vielen verschiedenen Sichtweisen erzählt, die alle mehr oder weniger durch einen roten Faden miteinander verbunden sind. Obwohl mich nicht jeder Charakter vollkommen für sich gewinnen konnte, empfand ich die Handlung nicht einmal als langatmig. Stattdessen war ich fasziniert davon, wie viel Leben den einzelnen Figuren eingehaucht wurde und wie die Autorin es schafft, mit wenigen Worten ganze Bilder und Filme im Kopf entstehen zu lassen. Genauso beeindruckt war ich davon, wie viele Wendungen die Geschichte im Laufe der Zeit angenommen hat. Wendungen, die ich nicht einmal ansatzweise erahnen konnte. Jäger wurden zu Gejagten, Freunde zu Feinden und Herrscher zu Verstoßenen.  Die Welt von Requia ist gewaltig, gefährlich und atemberaubend. Obwohl ich jetzt schon beeindruckt bin, weiß ich, dass man nur die Oberfläche des Ganzen kennengelernt hat und das in ihren Tiefen noch viele Geheimnisse lauern, die nur darauf warten, gefunden und gelöst zu werden. Requia ist eine Geschichte, die man mit nichts bekanntem vergleichen kann und die einen so schnell nicht mehr loslassen wird. Ich bin absolut begeistert!  "Wenn dir die Wahl gelassen wird zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit - Wie würdest du entscheiden?" Danke an die Autorin für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Was für ein Start der Reihe

    Requia

    Franzis-Lesewelt

    17. August 2017 um 11:33

    Eckdaten Format: eBook & Print , Dateigröße: 1226 KB, Seitenzahl: 321 Seiten, Preis:  eBook 4,99€ / Print 12,99€, Teil 1 der reihe, Kaufen     Klappentext Wenn dir die Wahl gelassen wird zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit – wie würdest du entscheiden? Wärest du bereit, alles, was du kennst und was dich ausmacht gegen das Unbekannte zu tauschen? Dich neu zu erschaffen – wie ein Phönix aus der Asche zu steigen? Wärest du bereit für die Rolle einer Prinzessin? Eines Fahirs? Einer Verstoßenen oder eines Jägers? Und wichtiger als all dies – wärest du bereit, diese Rolle jederzeit zu verändern? Vom Jäger zum Gejagten, von der Prinzessin zur Verstoßenen? Vom Fahir zum einfachen Feuermagier? Wähle weise, denn du wirst keine zweite Chance bekommen. Meine Meinung Ein Cover welches schlicht wirkt auf den ersten Blick, es aber absolut nicht ist. Allein der Schriftzug ist schon ein hingucker. Der Schreibstil hat mich umgehauen, es ist mein erstes Buch der Autorin und ich bin hin und weck. Die Charakter sind detailreich dargestellt und begeistern mich hier mit ihrem Charme. Die Autorin hat hier etwas geschaffen was vor Spannung einen die Luft anhalten lässt und man will unbedingt Band 2 lesen. Mit guten Gewissen und sehr gern gebe ich hier 5 Sterne!    Details zur Reihe Teil 1 Heimkehr  Teil 2 Erkenntnis (01. September 2017) Quelle: Amazon

    Mehr
  • Was für ein Auftakt!

    Requia

    MosquitoDiao

    16. August 2017 um 14:16

    Über die liebe Nicci bin ich aufmerksam auf dieses Buch geworden und als ich bei Olivia Mae die Chance auf ein Rezensionsexemplar hatte, konnte ich einfach nicht widerstehen – vielen lieben Dank an dieser Stelle. Auch andere Leserstimmen waren absolut begeisternd und anstecken, somit waren auch meine Erwartungen ziemlich hoch… Schon der Klappentext allein klang für mich vielversprechend, als ich dann schon mal in der Einleitung geschnuppert habe, war es einfach um mich geschehen. Wie gut, dass ich Urlaub hatte, denn so musste ich das Buch auch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Anfänglich muss ich gestehen, war es noch ein bisschen schwer, das ganze Ausmaß dieser Welt zu greifen. Olivia Mae hat hier etwas wirklich Außergewöhnliches und vor allem Gewaltiges geschaffen. Die Kapitel werden immer wieder aus anderen Perspektiven geschildert und so springt man nicht nur durch verschiedene Empfindungen und Situationen, sondern sogar über Planeten. Zuerst hat das zwar bei mir für ein wenig Verwirrung gesorgt, aber als ich nach und nach mehr zuordnen konnte, war ich einfach gefesselt. „Wie kommst du darauf, dass ich traurig bin, Prinzessin?“ … „Na, weil du weinst.“ Ich war jedes Mal hin und hergerissen, sobald ein Kapitel geendet und ein neues begonnen hat. Denn zum einen wollte man einfach von dem aktuellen Charakter nicht loslassen, dann aber auch wieder unbedingt erfahren, wie es mit den anderen weitergeht. Ich empfinde es wirklich als eine Meisterleistung, so viele Charaktere und Schauplätze in nur einem Buch, mit knapp 400 Seiten, so veranschaulichen zu können. Jeder einzelne wurde einfach greifbar und man musste mitfiebern, auch wenn auf jeden Fall noch viele Fragen offen gehalten wurden. Das ganze Setting ist atemberaubend, selbst die Abschnitte auf der Erde kamen mir so surreal vor. Einerseits ist es die Welt, die einem eigentlich bekannt ist, dann aber so sehr vermischt mit so viel unbekanntem. Von den anderen Schauplätzen ganz zu schweigen! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen und dann wieder aufhören soll. Diese Geschichte ist so vielschichtig und besonders, etwas vergleichbares habe ich noch nicht gelesen. Die Charaktere machen so viel durch – Leid, Schmerz, Liebe, Loyalität, Hoffnung – die Entwicklung hat mich einfach umgehauen! Und genau deshalb ist die Altersempfehlung der Autorin (ab 18) auch wirklich nicht zu hoch gegriffen. Natürlich kann man dieses Buch auch schon vorher lesen und auch sicherlich verarbeiten, man sollte sie nur gut im Kopf behalten, um zu wissen, was einen erwarten wird. „Unpraktisch? Unbequem? Nervig? Aufrührerisch? Das bin nicht ich, Kind der Kokua, das ist mein Volk. Wir werden dazu erzogen, zu DENKEN. Wozu erzieht man dich?“ FAZIT Mit diesem Auftakt hat mir Olivia Mae so viel mehr geboten, als ich je erwartet hätte. Wenn man über die Anfangsschwierigkeiten hinwegsieht, sich der Geschichte wirklich hingeben kann, um das ganze Ausmaß begreifen und fassen zu können, zahlt sich das doppelt und dreifach aus. Wie gut, dass der Folgeband in nur wenigen Wochen (1.9.) erscheint, denn ich muss unbedingt erfahren, wie es weitergeht! Einfach episch! Ich kann zwar noch nicht behaupten, dass es wirklich ein Herzensbuch von mir ist, dafür war einfach alles zu viel und zugleich zu wenig, aber dieses Potenzial ist atemberaubend und ich kann nur erahnen, was einen in den nächsten Bänden erwarten wird.

    Mehr
  • Ein unbeschreibliches Abenteuer.

    Requia

    Kriegerindeslichts

    15. August 2017 um 16:21

    Ich weiß gar nicht wie ich so recht eine Rezension zu diesem Buch verfassen soll, denn so ein Buch ist mir bis jetzt noch nie unter gekommen. Es ist in so vieler Hinsicht anders. Es verzaubert einen und entführt einen in eine komplett andere Welt.Anfangs habe ich mich etwas schwer getan in das Buch rein zu finden, da von vielen verschiedenen Sichtweisen erzählt wurde. Allerdings dachte ich mir schon, dass diese sicher einen Zusammenhang haben und besser das Geschehen zeigen. Ich bin nämlich so ein Mensch, dem es sehr schwer fällt mitten drin anzufangen und nicht zu wissen was genau los ist oder worauf die Geschichte aufbaut. Olivia hat allerdings am Anfang gleich gesagt, dass die alleine über die Hintergrund Geschichte und der einzelnen Völker ein eigenes Buch schreiben könnte,weil es so kompakt ist. Dennoch hat man kurz einige wichtige Infos bekommen und konnte sich daran orientieren. Die unterschiedlichen Charaktere und Handlungen haben es mir nach und nach richtig angetan. Ehe ich mich versah, war ich ganz in das Buch versunken. Ich konnte es gar nicht mehr weg legen und habe mich immer wieder gefragt, wie es mit den anderen weitergeht und was als nächstes auf mich zukommt. Jeder der Charaktere ist anders und hat seine Ecken und Kanten. Das gehört zu einer der vielen Gründe, weshalb das Buch so fantastisch ist.Olivia hat einen einzigartigen Schreibstil und schafft es einen so deutlich alles zu beschreiben und nahe zu bringen. Ich war manchmal schockiert darüber, wie brutal und abartig manche Szenen beschrieben wurden, dass ich sogar dachte ich lese ein andere Buch oder habe mich im Genre vertan, aber nein ! Es war wirklich faszinierend. Manchmal hab ich richtig mit geschmachtet oder konnte die Liebe und Sehnsucht richtig spüren. Ein auf und ab der Gefühle und ich verspreche euch , dass es niemals langweilig ist. Außerdem wurden so viele schöne Orte beschrieben und auch so unterschiedlich, dass ich mich gefühlt habe, als hätte ich selbst die Reise angetreten. Requia hätte ich mir so niemals vorstellen können oder gar davon träumen. Ich muss auch ehrlich zu geben, dass ich Anfangs etwas skeptisch war, da es so viele positive Rezensionen zu diesem Buch gab. Vielleicht kennt ihr das, wenn ihr hohe Ansprüche an ein Buch , eine Serie oder einen Film habt und diese dann nicht erfüllt werden? Nun, hier passiert es nicht, denn es ist um einiges Besser und man sollte es am Besten selbst erleben. Es ist wie eine Reise die man Antritt und selbst durchlebt. Ich bin wirklich gespannt drauf, wie es weitergeht da ich mit vielen Fragen zurück bleibt. Das einzige, bei dem ich mir nicht so einige war, war das Cover. Erst fand ich es viel zu schlicht. Allerdings wüsste ich selbst nicht, wie man so eine fantastische Geschichte am Besten einpackt. Denn das erste was einem natürlich auffällt , ist das Cover. Zum Schluss musste ich feststellen, dass ich mir kein besseres Cover für dieses magische Reich an Fantasy, Magie und Abenteuer ,vorstellen könnte. Die Kapitel fand ich auch gut aufgebaut und eingeteilt. Sie waren nicht zu lang oder zu kurz und haben direkt dort geendet, wo es am spannendsten wurde. Es war jedes Mal wie ein kleiner Cliffhanger und ich war immer wieder am jammern, weshalb es denn so plötzlich Endet. Fazit: Das Gesamt Paket ist einfach überwältigend und mit nichts anderem zu beschreiben. Ich kann es euch nur wärmstens Empfehlen und ans Herz legen. Ihr werdet es nicht bereuen und in eine ganz neue Welt eintauchen. Requia ist etwas ganz besonderes und fantastisches. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne.  

    Mehr
  • Der Zauber Aurelis'

    Requia

    nathaliejosephine

    13. August 2017 um 21:48

    Manchmal sind die, die man am Anfang nicht mochte, die, die man am Ende am liebsten hat. Diese Weisheit kann ich bei meiner besten Freundin und mir benutzen, oder bei Requia von Olivia Mae. Gestern Abend nach Margos Spuren habe ich dieses Werk beendet UND das gerne, denn ich weiß ja, dass da noch viel mehr folgen wird .Alle, bei denen ich bisher dieses Werk sah, werden verstehen, warum ich so begeistert bin von diesem Buch.Ich kann es kaum beschreiben.Requia, die Welt rund um Aurelis ist so komplex, dass man es kaum beschreiben mag. Wer am Anfang wie ich, nicht so ganz wusste, was er von diesem Werk halten mag, sollte dran bleiben, denn dann hat die Magie dieser Welt dich noch nicht ergriffen rdest du entscheiden?Inhalt:Wenn dir die Wahl gelassen wird zwischenSterblichkeit und Unsterblichkeit …Wie würdest du entscheiden?Wärest du bereit, alles, was du kennst und was dich ausmacht gegendas Unbekannte zu tauschen?Dich neu zu erschaffen – wie ein Phönix aus der Asche zu steigen?Wärest du bereit für die Rolle einer Prinzessin? Eines Fahirs? Einer Verstoßenen oder eines Jägers?Und wichtiger als all dies – wärest du bereit, diese Rolle jederzeit zu verändern? Vom Jäger zum Gejagten, von der Prinzessin zur Verstoßenen? Vom Fahir zum einfachen Feuermagier?Wähle weise, denn du wirst keine zweite Chance bekommen.Ich muss zugeben, dass die Andersartigkeit von Cover und Klappentext mich dazu verleitet haben, dieses Werk besitzen zu wollen. An dieser Stelle möchte ich Olivia Mae dafür danken, dass ich diese Print Version ihres Werkes bekommen habe. Es hat mich wirklich gefreut. Bevor jetzt Stimmen laut werden, dass ich nur deshalb diese durchaus positive Rezension schreibe, weil ich das Buch von der Autorin erhielt, schlüpfe ich in die Rolle eines Schatten und mache diesen den Gar aus. Ich war anfangs kurz davor Olivia zu schreiben, dass es mir leid tut, ich jedoch nichts mit ihrem Werk anfangen kann. Dann legte sich jedoch ein Schalter um, und ich war drin.Drin in der Welt von Requia- Aurelis, Moquar und Co.Was das bedeutet? Es bedeutet Spannung pur, Komplexität, eine Vielzahl an Protagonisten und deren Geschichten, gepaart mit Ereignissen, die die Grenzen der Vorstellungskraft erweitern.Requia besteht aus: Einem COVER, dass schlicht und dennoch gewaltig ist. Ich mag sonst keine gezeichneten Cover, aber ich finde es echt schön und bewundere die Zeichnung immer wieder. Am meisten beeindruckt mich, wie es auf der Onlineseite zu diesen Büchern eingebunden ist. Dazu kommen noch die Sammelbilder. Auf ihnen befinden sich die Hauptcharaktere dieses Buches und sie sind überall im Buch verteilt, zu finden. Ich finde sie sind eine geniale Idee und ermöglichen einen guten Blick auf die Figuren.Der SCHREIBSTIL… Olivia Mae schafft es, jedem Kapitel eine andere Stimme zu verleihen. Das nicht nur durch den Sichtwechsel, oder dass sich die Protagonisten ändern, nein. Nicht diese Namen machen es, sondern die Art wie sie handeln, reagieren und sich artikulieren. Es bilden sich nicht nur Bilder im Kopf, sondern richtige Personen. Damit kommen wir zu den CHARAKTEREN. Von ihnen gibt es wirklich viele, die man zu beachten hat und sie alle tragen ihren Teil bei. Man findet Lieblinge und welche von denen man noch nicht so genau weiß, wie sie wirklich sind. Ob man sie mag, oder nicht. Um darüber nicht den Überblick zu verlieren, gibt es für alles im Buch Register und Erklärungen. Diese sind am Anfang und Ende zu sehen. Ich muss sagen, dass ich sie zumindest aktuell nicht brauchte. Olivia Mae weiß, wie sie ihre Figuren beschreiben muss, damit der Leser versteht, wer derjenige, dessen Geschichte er gerade liest, sein soll. Für später, also bevor ich Requia 2 beginne, werde ich mir diese Register aber sicher noch einmal anschauen. Eventuell habt ihr es bemerkt, die Story, die ich sonst fast immer am Anfang bespreche, tauchte bisher nicht auf . Das hat einen ganz einfachen Grund. Requia ist so komplex, dass man gar nicht versuchen mag, darüber zu sprechen. Ich kann euch aber sagen:Mit dieser Story kommt etwas Gewaltiges auf euch zu, auf das ihr euch vorbereiten solltet. Ich finde nämlich, niemand kommt um dieses Buch herum.Abschließend kann man wohl als Fazit sagen:Requia trumpft mit einer solchen Komplexität auf, wie ich sie lange nicht gesehen habe, dass man keine Chance hat, zu entkommen. Lest es. Traut euch. Ich bin mir ziemlich sicher, ihr werdet es nicht bereuen, solange ihr euch in Richtung Highfantasy wohlfühlt.Eure Königin der VerrücktenLink: http://scotlandandbooks.blogspot.de/2017/08/lasst-euch-entfuhren-oder-eine.html

    Mehr
  • Ein rasantes Abenteuer!

    Requia

    himmelsschloss

    13. August 2017 um 12:09

    Da ich über dieses Buch fast nur positive Rezensionen gesehen habe, war meine Neugier umso größer und meine Erwartungen enorm hoch. Zum Glück wurde ich nicht enttäuscht und wurde in ein rasantes Abenteuer gezogen.Der Schreibstil von der Autorin ist angenehm flüssig und sehr sprachgewaltig. Ich mag die detaillierten und einfachen Umschreibungen der Umgebungen,Situationen und Handlungen und konnte mich komplett auf die Geschichte einlassen. Die Charaktere konnten mich komplett von sich überzeugen, denn sie sind für mich sehr lebendig und authentisch. Sie wurden sehr schon ausgeschmückt mit ihren eigenen Ecken und Kanten. Die Kapitel haben eine angenehme und knackige länge und waren für mich sehr gut aufgeteilt. Die Geschichte ist sehr gut durchdacht, geheimnisvoll, aber auch sehr verzwickt, also keine Lektüre für zwischendurch. Am Anfang kam ich etwas durcheinander mit den vielen Charakteren, aber das hat sich zum Glück im Lauf der Geschichte gelegt und ich konnte mich gut hinein versetzen. Der Spannungsbogen zog sich wie ein roter Faden von der ersten bis zur letzten Seite. Mein Fazit:Ein Buch was mich mitreißen und mitfiebern lassen konnte. Sprachgewaltiger Schreibstil, lebhafte Charaktere und eine einzigartige Story haben mich völlig verzaubert. Ich bin hin und weg und muss demnächst unbedingt den zweiten Teil verschlingen. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.