Olivia Meltz AAA - Das Manifest der Macht

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(7)
(9)
(10)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „AAA - Das Manifest der Macht“ von Olivia Meltz

John Marks, angesehener und erfolgreicher New Yorker Rechtsanwalt, schließt eine der größten Firmenfusionen der Kanzleigeschichte ab und rückt damit ins Licht der Öffentlichkeit. Das nutzt die Starreporterin Samantha Cunningham, für ihre Zwecke und behauptet, John sei ein direkter Nachfahre des Kommunistenführers Karl Marx.<br /> <br /> Gemeinsam tauchen sie in die weiten Verzweigungen des Lebens und Schaffens von Karl Marx ein, können aber eine mögliche Abstammung Johns vom berühmten Gründer der kommunistischen Bewegung noch nicht eindeutig belegen.<br /> <br /> Stattdessen stoßen sie auf ein Geheimnis, eine Legende, die die Welt auf den Kopf stellen könnte, würde sie sich als wahr erweisen. Mit dieser Legende bekommt die Spurensuche eine Wendung in eine neue Richtung denn jetzt suchen die drei nach einem Schatz:<br /> <br /> Dem Schatz der Kommunisten.<br /> <br /> Ist es möglich, dass damit die Weltherrschaft finanziert werden sollte?<br /> <br /> Entgegen allen geschichtlichen Überlieferungen und entgegen seiner eigenen Philosophie soll Karl Marx mit der anderen Seite, den Kapitalisten, kooperiert haben, um mit ihnen seinen Plan für eine neue Weltordnung umzusetzen.<br /> <br /> Ist diese daraus entstandene Gemeinschaft noch heute tätig?<br /> <br /> Ist sie sowohl für den 11. September, die Bankenkrise, als auch für den drohenden finanziellen Untergang Europas verantwortlich?<br />

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kindle-Buffet: Kostenlose E-Books bei Amazon

    Kindle Buffet
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    Nein, dies ist keine Leserunde, sondern der Thread für:   Kostenlose e-books   Viele fleißige Menschen posten für uns täglich jede Menge Links für kostenlose e-books. Da es sehr viel bequemer wäre, wenn die einzelnen Links nach Genres sortiert aufrufbar wären (und Lovelybooks uns da technische Grenzen setzt), ist dies hier der Versuch, das Thema praktischer zu gestalten. Hier könnt ihr Links einstellen, wenn ihr kostenlose e-books entdeckt habt, oder einfach stöbern. Viel Spaß!  

    Mehr
    • 11989
  • Rezension zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    28horseshoe

    28horseshoe

    27. December 2012 um 21:18

    Lieber als Film Zum Inhalt Ein aufstrebender junger Anwalt wird für das Fernsehen interviewt, augenscheinlich weil er eine große Firmenfusion erfolgreich abgewickelt hat. Doch bei der firmeninternen Feier wird er bloßgestellt, denn in dem ausgestrahlten Interview geht es der Reporterin hauptsächlich darum, dass er ein Nachkomme von Karl Marx sein könnte. Gemeinsam mit der Reporterin und ihrem Kameramann, einem seiner Studienfreunde, macht sich der Anwalt für Recherchen auf den Weg nach Europa. Neben seiner Abstammung geht es bald auch um den „Schatz der Kommunisten“, auf den sie Hinweise finden und den sie nicht alleine suchen. Einschätzung Von Olivia Meltz hatte ich bereits einen Krimi der „Leah- und Louis“- Reihe gelesen, der mir sehr gut gefallen hatte und entsprechend hoch waren meine Erwartungen. Leider wurden diese Erwartungen nicht erfüllt, weil ich mich mit den drei Hauptpersonen überhaupt nicht anfreunden konnte. Sie blieben für mich sehr eindimensional, so dass ich sie an einigen Stellen nicht glaubwürdig fand. Besonders ist mir das aufgefallen, wenn das Für und Wider von komplexen Fragestellungen abgewägt wurde: hier erschienen mir die Meinungen und Argumentationen der Charaktere zu wenig nachvollziehbar. Obwohl mich die Charaktere und damit auch die Handlung nicht begeistern konnten, ist der Schreibstil hervorragend. Auffällig an diesem Buch sind besonders die kurzen Szenen und Kapitel, die mich stark an einen Film erinnert haben. Fazit Als Verfilmung hätte mir „AAA- Das Manifest der Macht“ wahrscheinlich richtig gut gefallen. Erfahrenen Schauspielern würde es sicherlich gelingen, die Hauptpersonen lebendiger werden zu lassen als das in meiner Vorstellung beim Lesen der Fall war. Leider gab es aber diese Kritikpunkte, die mich gestört und zu Punktabzügen geführt haben. Allein der gelungene Schreibstil reißt das Gesamtergebnis wieder raus, deshalb insgesamt noch drei Sternchen.

    Mehr
  • Rezension zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    DarkReader

    DarkReader

    Leider muss ich sagen, dass ich von diesem Buch mehr als enttäuscht bin. Als ich die Inhaltsangabe las und mich für diese Leserunde bewarb dachte ich: gut, eine spannende Abenteuergeschichte um eine Schatzsuche, gespickt mit etwas Geschichte über die Begründer des Kommunismus Marx und Engels. Man nehme einen charismatischen, extrem erfolgreichen Anwalt, der gerade die Fusion seines Lebens zu Stande gebracht hat - einen Kapitalisten und Konsummenschen durch und durch - stelle ihm eine skupellose, aber hübsche Enthüllungsjournalistin zur Seite, nehme ein paar fiese Figuren als Widersacher und fertig ist eine spannende Story. Weit gefehlt! Das Ganze hätte funktioniert, wenn die Charaktere - und zwar allesamt - nicht so platt und unsympathisch daher kommen würden! Selbst die "Guten" kommen blass und wenig nett rüber, man erfährt kaum etwas über sie, Hintergründe zu ihrem bisherigen Leben fehlen völlig, nur von John, dem angeblichen Ur-Urenkel des großen Karl Marx erfährt man ein wenig mehr. Was ihn aber auch nicht gerade zu einem Sympathieträger macht. In weiten Teilen des Buches passiert nicht viel oder gar nichts, die Protas drehen sich im Kreis und die anfangs spannende Story versandet zusehends. Dazu kommt ein völlig abrupter Schluss - man lese und staune, den Coitus Interruptus gibt es auch bei Büchern - viele Fragen bleiben offen, werden halbherzig oder gar nicht beantwortet, ich als Leser wurde mehr als unbefriedigt zurück gelassen. Vielleicht hätte man einige leere Seiten am Ende mit einbinden sollen, damit der Leser sich einen eigenen Schluss schreiben kann. Von mir gibt es für dieses Buch 2 Sterne für zeitweiliges Aufblitzen von Spannung und die Idee, um historische Persönlichkeiten eine Story zu weben. Leider hat das in diesem Buch nicht besonders gut funktioniertt. Schade....

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    sonjastevens

    sonjastevens

    29. November 2012 um 16:43

    Ich stehe dem Buch „AAA - Das Manifest der Macht“ sehr zwiespältig gegenüber, daher fällt mir die Bewertung des Buches sehr schwer. Zu allererst sollte ich darauf aufmerksam machen, dass es sich bei dem Buch um eine Trilogie handelt, das wird nämlich nirgendwo erwähnt und wenn man das als Leser nicht weiß, ist das Ende auf jeden Fall enttäuschend – aber wie gesagt, liebe Leser: es geht weiter! Nur weiß ich nicht, ob es für mich persönlich weiter geht. Denn der Anfang des Buches war spannend, rasant und fesselnd, leider hat dieses Gefühl immer mehr abgenommen, je weiter ich gelesen habe und das zum Ende hin musste ich mich eher zwingen das Buch weiter zu lesen. Aber von Anfang an: Zunächst gefällt mir die Idee der Geschichte sehr gut. Der Protagonist John Marks, soll der letzte Ahn von dem berühmten Kommunisten Karl Marx sein! Diese Story hat die Reporterin Samantha aufgedeckt – zumindest wurden ihr die Informationen zugespielt. Samantha, John und Ben, Samanthas Kollege wollen sich nun auf die Spuren von Johns Verwandtschaft machen – nur ist das alles nicht ganz ungefährlich. Sie werden verfolgt – nur von wem? Es scheint auch, dass jemand die Fäden bei dem ganzen Spiel zieht, denn schon bald befinden sich die drei auf der Suche nach ‚Dem Schatz der Kommunisten’… Der Roman ist eine Mischung aus Verschwörungstheorie, Verfolgungsjagd, Schatzsuche, Katz und Maus-Spiel und Thriller. Jedoch irgendwann stirbt die Spannung an den ständigen Wiederholungen diverser Szenen – die Protagonisten werden wieder verfolgt, sie geraten wieder in Gefahr, sie haben wieder Glück und kommen wieder weiter… Das macht dann den Roman irgendwann leider sehr langweilig und ich habe die Lust verloren mehr zu erfahren. Es sieht so aus, als ob das Autorenteam zu viele Ideen in dem Roman unterbringen wollten und ihn daher überlastet haben. Sehr schade, denn der Anfand war so sehr viel versprechend! Was am Anfang nach 5 Sternen aussah wurde zum Ende hin nur noch 1 Stern – tja, und wie soll ich das Buch nun bewerten?

    Mehr
  • Leserunde zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    katja78

    katja78

    Hallo Ihr Lieben, heute darf ich euch wieder mit auf Reisen nehmen! Mit AAA - Das Manifest der Macht" hat das Autoren-Team  Olivia Meltz wieder ein tolles Buch auf den Markt geworfen, das wir nun gerne mit Euch besprechen würden. Zum Buch: John Marks, angesehener und erfolgreicher New Yorker Rechtsanwalt, schließt eine der größten Firmenfusionen der Kanzleigeschichte ab und rückt damit ins Licht der Öffentlichkeit. Das nutzt die Starreporterin Samantha Cunningham, für ihre Zwecke und behauptet, John sei ein direkter Nachfahre des Kommunistenführers Karl Marx. Gemeinsam tauchen sie in die weiten Verzweigungen des Lebens und Schaffens von Karl Marx ein, können aber eine mögliche Abstammung Johns vom berühmten Gründer der kommunistischen Bewegung noch nicht eindeutig belegen. Stattdessen stoßen sie auf ein Geheimnis, eine Legende, die die Welt auf den Kopf stellen könnte, würde sie sich als wahr erweisen. Mit dieser Legende bekommt die Spurensuche eine Wendung in eine neue Richtung denn jetzt suchen die drei nach einem Schatz: Dem Schatz der Kommunisten. Ist es möglich, dass damit die Weltherrschaft finanziert werden sollte? Entgegen allen geschichtlichen Überlieferungen und entgegen seiner eigenen Philosophie soll Karl Marx mit der anderen Seite, den Kapitalisten, kooperiert haben, um mit ihnen seinen Plan für eine neue Weltordnung umzusetzen. Ist diese daraus entstandene Gemeinschaft noch heute tätig? Ist sie sowohl für den 11. September, die Bankenkrise, als auch für den drohenden finanziellen Untergang Europas verantwortlich? Wenn Ihr meint, das das genau der richtige Lesestoff für Euch wäre dann beantwortet mir doch kurz die Frage. Kennt Ihr Bücher von Olivia Meltz? Bewerbt Euch bitte bis zum 14.9.2012 - 12 Uhr Zur Verlosung stehen 15 Bücher und 15 Ebooks im PDF-Format, bitte gebt bei der Bewerbung mit an ob ihr auch das Ebook Lesen könnt. Geplanter Leserundenstart ist der 14.9.2012 Und Leser die das Buch bereits haben, sind herzlich eingeladen, uns bei der Leserunde zu begleiten! Vielen Dank an den hansanord Verlag, das er uns mit der  großzügigen Anzahl an Freiexenplaren unterstützt Und wie immer gilt auch hier: Nur bewerben wenn ein Zeitnahes mitlesen in der Leserunde gewährleistet ist, und du anschließend direkt eine Rezension schreibst und die nach Möglichkeit auch auf anderen Plattformen wie Amazon, Libri, ect. posten kannst, da würde sich der Verlag sowie das Autoren -Team sehr drüber freuen :-) Sollte ein Zeitnahes mitlesen nach der Auslosung nicht möglich sein, meldet Euch bitte bei mir, dann finden wir unter Umständen einen neuen Mitleser für die Leserunde. Gewinner sollten sich innerhalb von 48 Std. melden, ansonsten lose ich einen neuen Gewinner aus.

    Mehr
    • 411
  • Rezension zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    misslittledarkangel

    misslittledarkangel

    25. October 2012 um 08:55

    Das Buch ist das 1. von einer Triologie!!! Leider wird darauf nicht richtig hingewiesen... Die Protoganisten: John Marks ist ein angesehener, erfolgreicher New Yorker Rechtsanwalt und Reporterin Samantha Cunnings. Bei einem Interview, welches Samantha mit John führt, sieht sie die Möglichkeit, das er von Karl Marx abstammen könnte.. Diese Möglichkeit sorgt selbstverständlich für einen großen Wirbel in der Anwaltskanzlei "First Internationals". Daraufhin machen sie sich auf eine Reise nach Europa um Nachforschungen anzustellen. Allerdings sind sie nicht alleine auf der Suche. Es steckt viel mehr dahinter, eine richtig schöne Verschwörung. Hinter diesem Buch versteckt sich ein richtig schöner Verschwörungsroman, mit allem was dazu gehört. Leider bleiben die Protagonisten dabei etwas blass, der Leser lernt sie nicht wirklich kennen und sie entwickeln sich im Laufe des Romans auch nicht sehr weiter. Trotzdem war der Roman spannend und liest sich auch sehr locker und leicht. Deshalb gibt es insgesamt von mir 3 Sterne. - 1 Stern habe ich abgezogen, wegen der "Nichtannäherung" an die Protoganisten und den andern Stern habe ich abgezogen, da es eine Trioloige ist und das leider nicht so ganz ersichtlich ist.

    Mehr
  • Rezension zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. October 2012 um 20:07

    Wie wichtig ist deine Herkunft? * "Uns liegen verlässliche Informationen darüber vor", fuhr Samantha aus dem Off fort, während das Porträt von Karl Marx weiterhin eingeblendet blieb, "dass John Marks von der Kanzlei First Internationals ein direkter Nachfahre des Deutschen Karl Marx ist. Karl Marx, der Kritiker des Kapitalismus und Protagonist der Arbeiterbewegung im 19. Jahrhundert." (S. 44) * John Marks ist ein erfolgreicher und angesehener Anwalt, der für die Wirtschaftskanzlei First Internationals große Fusionen abwickelt. Nach einer großen Fusion werden der Reporterin Samantha Cunnings geheimnisvolle Informationen über seine Herkunft zugespielt und eine gefährliche Schatzsuche nimmt ihren Lauf... * "AAA - Das Manifest der Macht" hatte ich im Auge, seitdem ich vom Hansanord Verlag im Rahmen einer anderen Leserunde eine "AAA"-Werbekarte im Paket hatte. Um so mehr habe ich mich gefreut, als ich diese Leserunde entdeckt habe und auch noch glückliche Gewinnerin eines Exemplars war. Von Olivia Metz habe ich bisher noch kein Buch gelesen. Anscheinend verbirgt sich hinter diesem Pseudonym ein bestsellerträchtiges Autorenduo - ich bin gespannt, ob und wann dieses Geheimnis gelüftet wird. * Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und einfach zu lesen. Sie beschreibt die Situationen, Protagonisten und Gefühle derart plastisch, dass man sich all das ohne Probleme vor Augen führen kann und so auch gemeinsam mit John, Sam und Ben eine kleine Reise antreten kann. Was mir sehr gut gefallen hat, war die Übersichtlichkeit der Protagonisten, besonders am Anfang, da ich mich oftmals mit vielen gleichzeitig auftauchenden Charakteren schwer tue. "AAA - Das Manifest der Macht" war für mich alte Verschwörungstheorie-Liebhaberin regelrecht ein Heimspiel. Ich habe schon lange keinen Roman mit dem Hauptthema einer Verschwörung gelesen, auch wenn hier manchmal ein klitzekleines bisschen zu dick aufgetragen wurde, konnte mich das Buch von sich überzeugen, fesseln und begeistern. * Gut gefallen haben mir auch die zwei Handlungsstränge. Der eine spielt in der Gegenwart und das Hauptthema ist die Suche nach Johns Vorfahren, der andere spielt in der Vergangenheit und erzählt von einer mächtigen Organisation, die ein größenwahsinniges Vorhaben plant. * Das Gespenst des Kommunismus wird ans Tageslicht geholt, in einer kapitalistischen und von der Wirtschaft geprägten Welt, in der Gewinne mehr zählen als Menschenleben. Und in genau dieser Welt lebt unser Hauptprotagonist John Marks, der erfolgreicher Anwalt bei First Internationals ist und dessen Hauptgebiet Fusionen sind. Und dann wird er damit konfrontiert, dass er von Karl Marx abstammen soll. Und alles leugnen nutzt nichts, denn irgendjemand scheint hinter ihm her zu sein, aber gleichzeitig scheint er von mächtigen Leuten geschützt zu werden. Gemeinsam mit seinem ehemaligen Studienkollegen Ben und der Reporterin mit der großen Klappe, Sam, macht er sich auf das Rätsel um seine Herkunft zu lösen und stoßen dabei auf "Den Schatz der Kommunisten"... * Der einzige Wehmutstropfen für mich war, dass ich nicht wirklich mitbekommen habe, dass es sich hier um eine Trilogie handelt und das Ende dementsprechend sehr offen war. Nun kann ich nichts anders tun, als gespannt auf den zweiten Band der "AAA-Trilogie" zu warten! * "AAA-Das Manifest der Macht" bietet gut ausgearbeitete Charaktere, eine tolle Geschichte, in der Spannung und Action nicht zu kurz kommen und auch eine kleine, aber feine Liebesgeschichte!

    Mehr
  • Rezension zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. October 2012 um 02:27

    Dieses Buch bietet viele interessante Ansätze, die Umsetzung fand ich allerdings nicht ganz gelungen. Verschwörungstheorien, Kommunismus, Geheimbünde und eine Schnitzeljagd durch verschiedene Länder versprechen viel Spannung, die zu Beginn auch durchaus da ist. Allerdings flacht die Handlung immer mehr ab und an manchen Stellen fand ich sie auch nicht ganz glaubwürdig. Es gibt zwar überraschende Wendungen, aber auch einige Zufälle und im Großen und Ganzen ist relativ schnell klar, wohin die Reise geht. Protagonist John Marks ist auf der Suche nach der Wahrheit über seine Herkunft. Dabei helfen ihm die Reporterin Sam und sein alter Studienfreund Ben, der zufällig für Sam arbeitet. Die drei sind sympathisch, aber trotz aller Gefahren, denen sie ausgesetzt sind, entwickeln sich eigentlich gar nicht weiter. Das fand ich sehr schade. Die Handlung wird durch Rückblicke in die Zeit von Karl Marx aufgelockert. So werden die Hintergründe nur Stück für Stück verraten, was für Spannung sorgt. In der Gegenwart passiert zwar so einiges, aber es verläuft oft zu glatt und zufällig. Außerdem bleiben viele Fragen offen, die hoffentlich in einer Fortsetzung beantwortet werden. Insgesamt fand ich das Buch ganz gut, es wäre aber sicherlich noch besser gegangen. Ich bin mal gespannt auf die weiteren Teile und hoffe, dass die offenen Fragen beantwortet werden und die Handlung etwas spannender und weniger vorhersehbar wird.

    Mehr
  • Rezension zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    IraWira

    IraWira

    23. October 2012 um 18:01

    Bei diesem Buch fiel mir die Bewertung schwer, weil ich einerseits zwar das Konzept und die Personen interessant und gut gemacht fand, andererseits aber tat ich mich streckenweise mit dem Lesen sehr sehr schwer. Im Prinzip war mir spätestens ab dem zweiten Abschnitt ziemlich klar, wohin die Reise der Protagonisten führen würde, auch wenn natürlich Einzelheiten sich erst später ergaben. Die Protagonisten John, Samantha und Ben begeben sich nach einem spektakulären Interview, in dem Samantha John, einen aufstrebenden jungen und erfolgreichen Anwalt in einer renommierten Kanzlei, politisch bloßgestellt hat, auf eine abenteuerliche Suche quer durch Europa, um diesen Anschuldigungen auf den Grund zu gehen. Bei ihrer Suche bleiben sie jedoch nicht alleine, im Gegenteil, gleich mehrere Parteien mit unterschiedlichen Motivationen bleiben ihnen auf den Fersen. Die Grundidee ist gut, die Umsetzung im Prinzip auch eigentlich nicht schlecht, aber insgesamt gab es mir doch zu viele Ungereimtheiten und merkwürdige Zufälle, um zu einer wirklich guten Wertung zu kommen, daher drei Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    conneling

    conneling

    22. October 2012 um 21:49

    John Marks ist ein angesehener und erfolgreicher New Yorker Anwalt der ins Lampenlicht rückt, als er eine große Firmenfusion erfolgreich abschließt. Die Reporterin Samantha Cunningham möchte ihn gerne deswegen interviewen, John trifft auf den Kameramann Ben, den er noch aus gemeinsamen Collegezeiten kennt. Am Abend hören alle das Interview und wollen zusammen feiern, doch es kommt anders als erwartet. Die Reporterin behauptet, dass John ein direkter Nachkomme von Karl Marx ist, was das Ende seiner Karriere bedeuten könnte. Er nimmt sich eine Auszeit von der Arbeit und macht sich zusammen mit Samantha und Ben auf den Weg nach Europa auf der Suche nach seiner Vergangenheit und Vorfahren, wo sie allerdings einige Überraschungen erleben. EinVerschwörungsthriller der ein rasantes Tempo vorlegt, allerdings in der Ausführung einige Schwächen hatte. Die Drei scheinen keinerlei Schwierigkeiten bezüglich der Sprache zu haben, wo auch immer sie waren. Das Ende war recht offen gehalten, da es sich bei AAA-Das Manifest der Macht aber um den ersten Teil einer Trilogie handelt, ist das sehr gut zu verstehen. Die anderen Teile der Trilogie halten bestimmt noch einige Überraschungen für uns parat.

    Mehr
  • Rezension zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    tweedledee

    tweedledee

    19. October 2012 um 15:32

    Der Thriller "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz handelt von dem New Yorker Wirtschaftsanwalt John Marks, der soeben die größte Firmenfusion seiner Kanzlei "First International" auf den Weg gebracht hat. Die Starjournalistin Samantha Cunningham interviewt ihn zu der Fusion, doch als das Interview gesendet wird, kommt sie dazu noch mit einer für John ungeheuerlichen Behauptung: Karl Marx sei Johns Ur-Ur-Großvater. John, der in einer Pflegefamilie aufgewachsen ist und von seinen Vorfahren nichts weiß, ist geschockt und möchte unbedingt herausfinden, ob an der Behauptung etwas Wahres dran ist. Zusammen mit Samantha und ihrem Kameramann Ben, den John noch aus seiner Studienzeit kennt, macht er sich auf die Suche nach seinen Wurzeln.... Das Autorenteam unter dem Pseudonym Olivia Meltz hat einen spannenden, rasanten und turbulenten Krimi geschaffen. Bei der Schnitzeljagd quer durch Europa auf der Suche nach Johns Vorfahren erfahren die drei auch noch von einem Schatz der Kommunisten, sie müssen zahlreiche Rätsel lösen und Gefahrensituationen bestehen. Viel Action, Geheimnisse und Verschwörungstheorien machen das Buch ungemein spannend, so dass man es kaum mehr aus der Hand legen möchte. Die Protagonisten kommen sympathisch rüber und entwickeln sich im Verlauf zu komplexeren Charakteren. Und natürlich bleibt eine Lovestory auch nicht aus. Der Schreibstil ist locker, lässt sich flüssig lesen, die Kapitel aus der Vergangenheit lockern die Story auf. Trotz einiger kleinerer Schwächen habe ich das Buch regelrecht verschlungen, das Ende war nicht vorhersehbar und hoch spannend, so dass ich mich jetzt schon auf die Fortsetzung freue.

    Mehr
  • Rezension zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    hexe2408

    hexe2408

    15. October 2012 um 12:34

    Rechtsanwalt John Marks gelingt der Abschluss einer großen Firmenzusammenlegung. Dies soll in seiner Kanzlei gefeiert werden, aber die positive Stimmung wird durch einen Nachrichtenbeitrag von Samantha Cunningham getrübt, denn sie kritisiert nicht nur den Verlust von Arbeitsplätzen, der durch die Fusion entsteht, sondern behauptet auch, Beweise zu haben, dass John von Karl Marx abstammt. Für John beginnt die Suche nach seiner Vergangenheit. Begleitet von Samantha und ihrem Kameramann Ben findet er bald Hinweise, die das allgemeine Bild über die Kommunisten verändern könnte. Wollte Marx wirklich die Weltherrschaft übernehmen? Das Buch ist vom Anfang bis zum Ende sehr spannend. Beginnend mit dem rätselhaften Prolog werden Fragen und Theorien aufgeworfen, die es zu bestätigen oder wiederlegen geht - sowohl für den Leser als auch für die drei Hauptfiguren. Dabei mangelt es keinesfalls an Action und Dramatik und auch ein wenig Gefühl darf natürlich nicht fehlen. Die Story ist vor allem aufgrund des Themas sehr spannend. Aktuelle Wirtschaftsbezüge werden immer wieder in die Geschichte eingebunden und in einem neuen Licht dargestellt. Realistisch oder wirklich reine Fiktion? Schwer zu beurteilen. Es gibt so viele Dinge, die wir nicht sicher wissen, umso interessanter ist die Aufarbeitung des Themas. Die Auffrischung des Geschichtswissens über Marx ist inklusive. Der Text ist flüssig und im Großen und Ganzen leicht verständlich. In den wenigen Tagen, die die Protagonisten auf der Suche nach Belegen durch die Welt reisen, zeigen sie unterschiedliche Facetten ihrer Persönlichkeit. Neben der aktuellen Handlung gibt es immer wieder Rückblicke in die Zeit von Karl Marx und seinen Gefährten, sodass man die Huntergründe erfährt, wonach die aktuellen Protagonisten suchen und welche Zusammenhänge bestehen. Dabei ist vor allem das Ende überraschend, wobei es allerdings sehr offen bleibt und viele Spekulationen ermöglicht, wie die Geschichte im Folgeband weitergehen könnte.

    Mehr
  • Rezension zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    Winterfell

    Winterfell

    14. October 2012 um 11:30

    Ich fand das Buch viel zu "einfach". Nicht etwa von der Idee oder der Erzählweise. Ab dem 1. drittel war abzusehen wie das Buch ausgeht. Ich für meinen teil bin der Meinung das ist mehr als zu früh. Aber selbst wenn, es gibt genug Beispiele, in denen genau das das Ziel ist. Aber hier wird dann auch das Ende komplett anders. Man spielt sozusagen mit dem Leser. Bei AAA fehlt mir das völlig. Vlt haben die Autoren versucht, zu weit zu denken á la "Der Leser liest das und denkt sich bestimmt -> das ist zu einfach da muss noch was kommen und BAM es kommt doch so ... wenn das nicht überraschend ist". Innerlich kann ich mir dabei nur an den Kopf greifen. Ein Beispiel: Samantha und Ben gehörten mit zu der Organisation oder die Organisation hat mehr was mystisches (was zwar nicht zu den Bankern passt aber was soll's) -> sie treffen sich in einer Krypta, welche unter dem Gebäude des First Internationals gebaut wurde. Aber nein, sie treffen sich in einem Dorf mit ihren dicken Autos, den Bodyguards, ihren Anzügen und ihren Aktenkoffern in einem kleinen Konferenzraum und unterhalten sich, dass es Kollateralschäden gibt aber alles soweit noch nach Plan verläuft. Was wäre wenn John und die anderen vorher gekidnappt worden wären weil sie sich weigerten und dann bei denen Aufwachen und klar kommen müssen. Die Geschichte und die Idee finde ich sehr gut. Die Umsetzung allerdings ziemlich dürftig. Anfangs wollte ich dem Buch sogar 5 Sterne geben (sehr gutes buch, würde ich auch ein 2. mal lesen) ... als sich die Spannungskurve nicht mehr steigerte (für mich) ist es auf 4 abgerutscht und als ich dann das Ende gelesen habe, gab es gleich einen Sprung auf 2 Sterne. Wer sowas mag (Verschwörungstheorien) und etwas leichtes zum lesen sucht, kann es sich gern nehmen aber erwartet nicht das es fordernd ist. Wer aber nach großer Spannung und (vielen) Wendungen sucht ist hier falsch

    Mehr
  • Rezension zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    Bambi-Nini

    Bambi-Nini

    14. October 2012 um 10:57

    Eigentlich sollte John den Abschluss einer großen Firmenfusion feiern, aber ein Beitrag der Journalistin Samantha bringt Unruhe in sein Leben: Sie behauptet, er sei der Urenkel von Karl Marx. Gemeinsam mit Kameramann und Verschwörungstheoretiker Ben machen sie sich auf die Suche nach Beweisen für die Behauptung, und finden Unerwartetes heraus... Die Geschichte von "AAA - Das Manifest der Macht" ist sehr spannend, nicht zuletzt durch die Fülle an Ereignissen, die die drei Suchenden auf ihrer Reise erleben. Leider wirkt die Vielfalt extremster Vorfälle in den wenigen Tagen, die sie sich durch halb Europa bewegen, etwas übertrieben, was allerdings nicht zu einem Verlust der Spannung führt, da ich als Leser ebenso wie Ben, John und Sam Antworten auf viele aufgeworfenen Fragen suchte. Es gibt viele Beteiligte in den Verstrickungen und bis zuletzt bleibt Unklar, welche Zusammenhänge bestehen. Es gibt demnach einige überraschende Wendungen, vorhersehbare Momente gibt es dagegen nur wenige. Das Thema, die vermeintliche Übernahme der Weltherrschaft der Kommunisten, ist interessant und vielfältig geschildert. Die beschriebenen Umstände regen vor allem durch die Bezüge zu aktuellen Themen wie der Finanzkrise durchaus zum Nachdenken an. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen, wobei die Sprache gerade an den Stellen, an denen die Verschwörungstheorien angedeutet und erläutert werden, nicht immer ganz leicht ist. Mit den Charakteren zu sympathisieren ist nicht ganz einfach. Es gibt eindeutig "böse" Charaktere, aber die Hauptfiguren sind an vielen Stellen schwierig einzuordnen. Mal kann man ihr Handeln gut nachvollziehen, mal erscheint ihr Verhalten abwegig oder unpassend. Insgesamt ist "AAA - Das Manifest der Macht" ein flüssig zu lesender Thriller für alle, die sich gern mit wirtschaftlichen Zusammenhängen, Geschichte und Verschwörungstheorien beschäftigen

    Mehr
  • Rezension zu "AAA - Das Manifest der Macht" von Olivia Meltz

    AAA - Das Manifest der Macht
    CarmenM

    CarmenM

    13. October 2012 um 15:01

    Der renommierte New Yorker Wirtschaftsanwalt John Marks hat gerade einen Höhepunkt seiner Karriere erreicht und einen sehr lukrativen Geschäftsabschluss getätigt. Da veröffentlicht die Sensationsreporterin Samantha Cunningham in den Nachrichten, dass er ein Nachfahre des Kommunisten Karl Marx sei. John ist schockiert, da er davon keine Ahnung hatte und macht sich zusammen mit Samantha und ihrem Kameramann Ben auf die Suche nach seinen Wurzeln. Die Spuren führen sie quer durch Europa und sie entdecken noch andere Hinweise, die sie zu einem geheimen Schatz führen sollen: Dem Schatz der Kommunisten. Die Story um eine mögliche Verschwörungstheorie ist wirklich interessant und auch spannend geschrieben. Was da in der Welt der Finanzwirtschaft aufgedeckt wird, ist manchmal erschreckend und ich kann nur hoffen, dass wirklich alles nur erfunden ist. Die Autoren führen uns rasant durch die Ereignisse. Allem voran die geschichtlichen Informationen um das Leben von Karl Marx, dann die Schnitzeljagd quer durch Europa, die sich zwischen Schatzsuche und Ahnenforschung bewegt. Eine geheime Organisation, eine Verschwörungstheorie und wirtschaftspolitische Vorgänge, bei denen namhafte Banken und sogar Politiker beteiligt sind. Über kleine Unstimmigkeiten sehe ich gerne hinweg. Das ist eben schriftstellerische Freiheit und kommt in sehr vielen Büchern vor. Wer von dem offenen Ende überrascht ist, dem sei gesagt, dass es laut Verlag eine Fortsetzung geben wird.

    Mehr
  • weitere