Olivia Mikula

 4.2 Sterne bei 103 Bewertungen
Autor von Snow Heart, Forbidden Lyrics und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Olivia Mikula

Snow Heart

Snow Heart

 (70)
Erschienen am 30.01.2017
Forbidden Lyrics

Forbidden Lyrics

 (30)
Erschienen am 10.06.2016
Snow Heart: Das Flüstern der Kälte

Snow Heart: Das Flüstern der Kälte

 (3)
Erschienen am 30.01.2017

Neue Rezensionen zu Olivia Mikula

Neu

Rezension zu "Snow Heart: Das Flüstern der Kälte" von Olivia Mikula

Gute Ideen mit Potential
Kipfal87vor 2 Monaten

Die Geschichte rund um Caspara und ihre Schneefrau geht in eine interessante Richtung. Als Urban Fantasy ausgebaut, ist man dabei wie die junge Frau ihre Kräfte fürchtet aber auch einsetzt um zu überleben. Das ganze spielt sich im wunderschönen Irland bzw. hauptsächlich Dublin ab. 

Generell mochte ich den Schreibstil sehr. Er ist modern, spritzig und witzig. Der Autor ist selbst erfolgreicher Buchblogger und bezieht seine Vorlieben gekonnt in die Zeilen ein. Das kann man mögen oder auch nicht. Ich hatte Spaß mit vielen Buchvergleichen, Anspielungen auf Serien und den frechen Humor. Man könnte es ab und zu auch als etwas übertrieben bezeichnen, aber ich bin ein Fan von direkten, aktuellen Worten. Der Stil ist nicht ausschweifend und kommt schnell auf den Punkt. 

Diese Tatsache führt mich aber auch zu meinem ersten Kritikpunkt. Das Buch ist sehr dünn und ihm hätten durchaus ein paar Seiten mehr gut getan. Ein paar Details mehr und ein wenig mehr Spielraum für den Ausbau der Story. Dazwischen gibt es so plötzliche Handlungswendungen, die mich persönlich kurzzeitig verwirrt haben. Dabei kam dann leider auch keine Spannung auf, denn sobald ich realisiert hatte was passierte, war es auch schon wieder vorbei. 
Zudem hat sich der Autor beim Plot die Sache mit dem Auflösen und Erklären der Geheimnisse etwas zu leicht gemacht. Ein "Vergangenheitstraum" sowie plötzlich auftauchende Wesen, die ohne große Erklärung halt da sind und am Ende doch eine große Rolle spielen um alles zu retten, fand ich unbefriedigend. Für dieses Problem im Plot habe ich einen Stern abgezogen. Mit einer großen Portion Fantasie konnte ich mir das alles schön ausmalen und im Großen und Ganzen ist es eine wirklich nette Geschichte. Mir fehlte dazwischen einfach oft etwas. Ich liebe Irland und war selbst dort. Auch die berühmten Aran Islands kommen darin vor. Aufgrund des minimalistischen Stils hätte ich mir da ein paar Beschreibungen mehr erhofft. Es gibt sehr wohl tolle Bilder, die hier vermittelt werden. Gefühle werden dazwischen gut wiedergegeben, aber alles in allem hätte es einfach detailreicher sein können. 

Den zweiten Abzug gibt es für das Buch selbst. Wobei man sagen muss, dass das Cover von Alexander Kopainski genial und wunderschön ist. Auch die Seiten selbst sind liebevoll gestaltet und das Lesevergnügen wird dadurch gesteigert. Es pass auch wirklich sehr gut zur Geschichte. Leider habe ich in den wenigen 288 Seiten derart viele Tippfehler gefunden, dass ich vorne tatsächlich nachgeschaut habe, ob es denn ein Lektorat oder Korrektorat bekommen hat. Hat es. Fehler passieren in jedem Buch. Mit jeder Auflage können diese ausgebessert werden. Aber für die wenigen Seiten waren einfach zu viele offensichtliche Fehler drin. Nicht nur Buchstabendreher, sondern doppelte Wörter, fehlende Wörter und komplett falsche Wörter. Das ist für ein Buch, für das man doch einen angemessenen Preis zahlt etwas viel. Ich würde mich also freuen, wenn bei einer Neuauflage daran gearbeitet wird. 

Alles in allem kann ich das Buch weiter empfehlen, wenn man Spaß an modernen Charakteren hat und bereit ist, sich mit seiner Fantasie darauf einzulassen und über den einen oder anderen Stolperstein hinwegzusehen. Man merkt, dass die Geschichte voller Liebe geschrieben ist, auch wenn es handwerklich durchaus Luft nach oben gibt. Aber auch Autoren dürfen sich von Mal zu Mal verbessern :-) 

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Snow Heart" von Olivia Mikula

*Rezension* Snow Heart von Olivia Mikula
Lexy_Kochvor 3 Monaten

Meine Meinung

Eine Geschichte passend zur Jahreszeit. Genau das dachte ich als ich dieses wundervolle Cover von Alexander Kopainski gesehen habe. Die Liebe zum Detail zeichnet es einfach aus. Die Eiskristalle mit den goldenen Herz. Einfach zauberhaft schön wie ich finde. Ein Cover was mich definitiv zum kauf anregen würde.

Die Geschichte von Olivia Mikula (Andreas Dutter) hat super angefangen. Die Art des Schreibstiles hat mir am Anfang sehr zugesagt und der Einstieg in das Geschehen war wirklich klasse. Ich freute mich auf eine Interpretation der Schneekönigin. Schnell wurde mir jedoch bewusst das Snowheart eine viel düstere Geschichte ist als ich vermutet hatte. Tot und verderben war da eher das Motto des Autors. Mehr und mehr wurde man als Leser in das Reich der Schneefrauen gezogen. So war zumindest mein anfänglicher Eindruck und ich dachte wirklich das Snowheart ein kleines Highlight werden könnte, doch meine Stimmung beim lesen wurde zunehmend trüber.

Die Dialoge der Protagonisten wurden zunehmend immer plumper. Ab und an konnte ich den Zusammenhang zwischen den Dialogen nicht erkennen. Lag vielleicht an mir, vielleicht stand ich auf der Leitung. Keine Ahnung aber auch wenn ich die Passage noch einmal gelesen hatte wurde es nicht besser. Ich hoffte das ein Einzelfall bleiben sollte, doch dem war leider nicht so. Meine Leselaune sank ein wenig in den Keller und die vielen Fehler im Buch kamen noch dazu. Zwischenzeitlich konnte man fast auf jeder zweiten Seite einen finden. Entweder mal ein doppeltes Wort oder statt einem “mir” ein “mit” (als Beispiel). Mein Lesefluss wurde daher immer wieder unterbrochen.

Nach gut der Hälfte wollte ich das Buch eigentlich schon ruhen lassen und es beiseite legen, doch die Geschichte an sich ließ mich nicht los. Ich wollte trotzdem wissen wie es weitergeht. Ich wollte wissen wie das ganze endet.
Ich bin Froh das ich mich da ein bisschen durchgebissen habe, denn die Story ist wirklich gut und trotz ein paar schwachen stellen auch lesenswert. Ich denke man hätte hier nur ein paar Stunden zusätzlich ins Lektorat investieren sollen. So hätte man vielleicht einige Dialoge verständlicher machen können und den ein oder anderen Fehler behoben.

Mein Fazit: Wer über Rechtschreibfehler hinwegsehen kann und trotzdem eine Geschichte voller Emotionen, Liebe und Niederschläge erleben möchte ,der kann sich dieses Buch zur Hand nehmen.

Von mir gibt es schneegestöberte 3 von 5 Delicious Sternchen

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Snow Heart" von Olivia Mikula

Snow Heart von Olivia Mikula aka Andreas Dutter
FairyOfBooksvor 5 Monaten

„Nichts in der Welt ist perfekt, suchte man nur genau genug, hatte alles und jeder seine Fehler.“

Zum Cover: Blau ist meine Lieblingsfarbe und Fantasy mit einer Protagonistin, die Eismagie beherrscht, ist spätestens seit Disney Frozen eine absolut tolle Sache in Büchern, da hat mich „Snow Heart“ vom Cover her schon einmal nicht enttäuscht, wobei man anmerken muss: Kann der Drachenmondverlag mit seinen Covern überhaupt enttäuschen? Mit der Geschichte vielleicht, aber die Cover sind jedes Mal aufs Neue wieder etwas Besonderes und Schönes. Ich will da gar nichts anderes sagen, denn für jeden, der sich auch nur ansatzweise mit Photoshop und co. auskennt, der fragt sich immer, wie die das nur machen, dass ihre Cover so wundervoll anzusehen sind?

Zum Inhalt: >>Zwei wie Schnee und Feuer!<< Caspara steht kurz vor ihrem Studienabschluss und bestreitet ihr Leben wie jede andere junge Frau – bis auf einen Unterschied: Sie ist die Wiedergeburt einer Schneefrau. Jedoch führen die Eiskräfte auch unweigerlich zu ihrem Tod. Aus diesem Grund setzt sie ihre Fähigkeiten nur selten ein. Das ändert sich, als sie Wyatt kennenlernt. Mit ihm tauchen Wesen auf, die Casparas Macht erlangen wollen. Die Nekromanten. Dringend braucht sie einen Plan, um ihre Feinde zu vernichten, ohne ihr Leben dabei zu verlieren. Doch lohnt es sich tatsächlich, für Wyatt zu sterben und welches Geheimnis verbirgt er in dieser ganzen Geschichte?

Meine Meinung: Ich habe mir hier auf jeden Fall eine spannende und fantastische Geschichte versprochen und genau das habe ich auch bekommen. Natürlich ist sie nicht sonderlich ausgefeilt, teilweise ist sie sehr schnell abgehandelt und eher flach, doch einen großen Punkt, der hier gut rüberkam, waren die Charaktere. Sie sind wirklich anders und besonders, auch wenn sie tatsächlich kein Blatt vor den Mund nehmen und ich mich eher weniger mit ihnen identifizieren konnte, sind sie doch keine null-acht-fünfzehn-Charaktere. Caspara war mir zwar als Einzige nicht sympathetisch, weil sie mir hin und wieder doch ganz schön auf den Zeiger ging, aber letztlich konnte ich ihre Handlungen gut nachvollziehen. Man muss ja nicht immer jeden mögen. In diesem Fall konnte ich wirklich nicht viel mit ihr anfangen. Mit dem Schreibstil wiederum kam ich auch nicht so klar. Er ist zwar locker, leicht und schnell lesbar, mir hat dabei aber irgendwie das gewisse Etwas gefehlt. Ansonsten was „Snow Heart“ für mich jedoch das erste Buch von Andreas Dutter und somit trotzdem ein guter Einstieg in seine Welt des Schreibens, deshalb freue ich mich jetzt schon auf seine weiteren Werke, bei denen ich zuversichtlich bin.
Eines möchte ich allerdings noch anmerken und zwar das Setting in „Snow Heart“, was ja Irland ist, und ich dadurch mega schön fand. Irland ist zwar jetzt auch kein unnormales Setting bei Fantasy, jedoch mag ich es immer wieder, in diesem Land durch Bücher zu reisen. Dafür muss man nicht einmal in den Flieger steigen, wenn das nicht bequem ist.
Alles in einem, hat mich die Geschichte um Caspara, Wyatt, Amy und Casparas Großmutter wirklich gut unterhalten und mir schöne Lesestunden beschert. Ich mochte die außergewöhnlichen Namen, die interessante Geschichte über Schneefrauen und den spannenden Lesefluss. Trotzdem war sie jetzt auch kein Highlight, doch für Zwischendurch ein Buch, in das man sich einfach reinfallen lassen konnte, ohne groß nachdenken zu müssen.

Fazit: Aufgrund dessen, dass ich das Buch wirklich schnell und eigentlich dann doch recht gerne gelesen habe, bekommt „Snow Heart“ von Andreas Dutter von mir noch gut 2,5 Sterne. Es war wie gesagt kein Highlight, doch ich hatte einigermaßen Spaß beim Lesen, die Atmosphäre war in Ordnung und vor allem die Charaktere besonders. Mit der Protagonistin werde ich mich zwar nicht mehr anfreunden können, aber die restlichen Leute mochte ich dann doch ganz gerne. Insgesamt also ein solides Buch für Zwischendurch, für mich jedoch nichts, was im Kopf bleibt.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo Leute,

ich will euch heute meinen neuen Roman "Forbidden Lyrics - Entscheidung der Herzen" vorstellen. Der musikalische Liebes- / New Adult-Roman ist in der Verlagsgruppe Droemer Knaur Feeling als eBook und Taschenbuch erschienen. Bis 28. Juni könnt ihr euch das eBook noch für 1,99€ statt 4,99€ in Aktion holen. Das Buch habe ich unter dem Pseudonym Olivia Mikula veröffentlich.

Zum Buch: http://amzn.to/28KWzKF 

Worum geht es in "Forbidden Lyrics - Entscheidung der Herzen"?

+ Musik + Liebe + Humor + Starleben + Blitzlichtgewitter + Krankheit + New Adult

Ein musikalisches Dilemma der Gefühle, eine junge Halbitalienerin mitten in London und ein Songtext, der zur Liebe des Lebens führt: Ein packender Liebesroman in der Welt der Electrobeats! Die Songwriterin Octavia lebt mit ihrem Großvater Diego in einer kleinen Londoner Wohnung. Ihr einziger Wunsch: Mit ihren Texten die Menschen berühren. Überraschend erreicht Castingshow-Gewinner Noah Platz eins der Charts - mit ihrem Songtext! Auf der anschließenden Party gerät ihre Welt ins Wanken. Wie eine Sturmflut aus Beats und Lichtern, platzt DJ Aaron in ihr Leben. Als wäre das nicht genug, will sich auch der gutaussehende Noah bei ihr bedanken. Umso mehr sich Octavia auf die Dreiecksbeziehung mit dem Bad Boy Aaron und dem witzigen Noah einlässt, umso größer werden ihre Probleme - und das nicht nur in Liebesdingen...

Ein großes Thema neben Musik und Liebe ist auch die Demenzerkrankung des Großvaters, die sehr viele Aspekte meiner Geschichte und Erlebnisse mit dieser Krankheit aufzeigt.

Aber auch Humor, Freundschaft und eine Prise Erotik sind mit im Spiel. :)

In meinem Video erzähle ich euch mehr über das Buch:

###YOUTUBE-ID=JcG94s1YUMM###

Ich hoffe, ich konnte euch mein neues Buch näher bringen und wünsche euch viel Spaß <3

Zu meiner Person:

Olivia Mikula ist das Pseudonym des Autors Andreas Dutter. Er wurde 1992 geboren und schreibt schon seit seiner frühesten Jugend in seiner Heimat Österreich. An der Handelsakademie Wiener Neustadt absolvierte er sein Abitur. Seinen Bachelor in Kultur- und Sozialanthropologie machte er an der Universität Wien. Nebenbei arbeitet er als Texter, Blogger und unterhält mit seinem erfolgreichen Bücher-YouTube-Kanal (BrividoLibro) seine Zuschauer. Weiters ist er Mitglied des BookCircles und hatte bereits einige Auftritte im Fernsehen, Radio und in der Presse.
LovelyBooks wählte Ihn zum "Besten deutschsprachigen Debütautor 2015"!
http://www.andreasdutter.de/

Bücher:

Beauty Hawk (September 2016 - Carlsen Impress)

Forbidden Lyrics (Juni 2016 - Droemer Knaur Feelings)

Snowheart (Dezember 2016 - Drachenmond)

BronzeHaut (Juni 2015 - Spielberg)

Taxi Deutschland (November 2015 - Hanser Literaturverlage)

Das Fest ( Februar 2014 -  Titus Verlag)

 

Letzter Beitrag von  brividolibrovor 3 Jahren
Danke :D
Zum Thema

Community-Statistik

in 167 Bibliotheken

auf 26 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks