Weihnachten in Briar Creek

von Olivia Miles 
4,2 Sterne bei53 Bewertungen
Weihnachten in Briar Creek
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (45):
Petzi_Mauss avatar

Schöne Liebesgeschichte in wunderschönem weihnachtlich-winterlichem Ambiente.

Kritisch (1):
Grossstadtheldins avatar

Ganz nett für zwischendurch.

Alle 53 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Weihnachten in Briar Creek"

Aufschlagen und wohlfühlen

Nate Griffin tritt im alljährlichen Deko-Wettbewerb an. Dabei weiß jeder, dass dem arroganten Großstädter die Weihnachtsidylle von Briar Creek zuwider ist. Bäckerin Kara nimmt die Herausforderung an, auch wenn ihr Herz bei jeder Begegnung gefährlich aus dem Takt gerät ...

"Wer einen herzerwärmenden Liebesroman für kalte Winterabende sucht, wird von Nate und Karas Geschichte begeistert sein!" Publishers Weekly

Abschlussband der Briar-Creek-Reihe von Bestseller-Autorin Olivia Miles

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783736305298
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:350 Seiten
Verlag:LYX
Erscheinungsdatum:29.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne20
  • 4 Sterne25
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Saphir610s avatar
    Saphir610vor einem Monat
    Weihnachtsstimmung

    In Briar Creek hat Kara ihre kleine Bäckerei eröffnet, es läuft gut, doch vor lauter Arbeit hat sie kaum noch Zeit für anderes. Nate verbringt die Weihnachtszeit in der Pension seiner Tante und lernt so Kara kennen. Beide geraten aneinander, doch spüren auch eine Anziehung.

    Die Nebencharaktere sind gut dargestellt, besonders Nates Tante hat eine spezielle, interessante Art und so ihre Hintergedanken.

    Es hat mich so gar nicht gestört, ein Winter- Weihnachtsbuch im Hochsommer zu lesen, da war wenigstens in Gedanken etwas Abkühlung. An ist es eine ansprechende Umgebung und Beschreibung von dieser. Auch die ganzen Protagonisten haben ihre Eigenheiten, sind gut dargestellt und die Geschichte verspricht gute Unterhaltung mit weihnachtlicher Atmosphäre.

    Das alles ist auch vorhanden, doch mir fehlte es doch an Spannung bzw an einer Schreibweise, die mich mehr packt. Viele Phasen der Geschichte waren mir einfach zu langatmig und brachten die Geschichte nicht voran. Das ist schade für die Geschichte von Nate und Kara, die mich nicht richtig packen konnte. Es ist okay, dass sich eine Liebesgeschichte etwas langsamer entwickelt, aber durch Wiederholungen und ausgiebigen Schilderungen, einfügen von Nebenfiguren, die nicht so ganz integriert sind, zieht es sich unnötig für meinen Geschmack.

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    manja_phalaenopsiss avatar
    manja_phalaenopsisvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte, mit allem was dazu gehört.
    Wunderschön man muss einfach weiterlesen....

    Es ist, wie ich gelesen habe, der letzte Band aus Briar Creek (B.C.), für mich aber der erste. Ich habe ihn sehr gerne gelesen und mich sofort in die Weihnachtswinterwelt und die Hauptfiguren Kara und Nate verliebt. Kara ist in B.C. geboren und führt dort seit kurzem eine Bäckerei und Nate kommt um seine Tante zu besuchen. Damit hat der Weihnachtsmuffel, der in In Boston lebt, nicht gerechnet, denn in dem idyllischen Ort B.C. Wird die Weihnachtzeit wahrhaftig gelebt. Tja und ist da auch noch die zauberhafte Kara, die ihm in seinem Kopf rumschwirrt. Familie wird hier ebenso groß geschrieben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    thiefladyXmysteriousKathas avatar
    thiefladyXmysteriousKathavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein netter Abschluss aber die ersten 3 Bände fand ich besser
    Abschied von Briar Creek

    Weihnachten in Briar Creek

    Dies ist der Abschlussband der Briar-Creek-Reihe von Bestseller-Autorin Olivia Miles. Ich habe bisher alle Bände dieser süßen Vermont-Reihe gelesen und war eigentlich immer begeistert. Passend zu Weihnachten habe ich dann über die Feiertage diesen finalen Band verschlungen. Wieder fühlt man sich sofort wohl in Briar Creek. Daher gibt es von mir nicht nur eine Leseempfehlung für dieses Buch, sondern auch für die gesamte Buchreihe!


    Inhalt

    Nate Griffin tritt im alljährlichen Deko-Wettbewerb an. Dabei weiß jeder, dass dem arroganten Großstädter die Weihnachtsidylle von Briar Creek zuwider ist. Bäckerin Kara nimmt die Herausforderung an, auch wenn ihr Herz bei jeder Begegnung gefährlich aus dem Takt gerät ...

    "Wer einen herzerwärmenden Liebesroman für kalte Winterabende sucht, wird von Nate und Karas Geschichte begeistert sein!" Publishers Weekly

     

    Meinung

    Aufschlagen und wohlfühlen! Das beschreibt das Buch bzw. alle Bände der Reihe wirklich perfekt. Wer Vermont und romantische, ruhige Liebesgeschichten mag, ist hier genau richtig. Ich vergleiche die Serie gerne mit der Green-Mountain-Serie von Marie Force, da hat man ein ähnliches Wohlfühl-Gefühl. Allerdings finde ich die Bücher von Olivia Miles meist besser durchdacht. Im letzten Band hatte ich ja allerdings schon die ein oder andere Rechercheschwäche (zu Diabetes) bemängelt, dieses Mal hat mir Nate Griffins Einstellung zu Menschen, die Geld erben, nicht gefallen, da er alle in einem Topf wirft, die in seinen Augen nicht hart schuften (auch wenn auch Menschen mit Geld hart arbeiten können). Diese Botschaft, die somit indirekt vermittelt wird, finde ich fragwürdig und man sollte daher diesen Aspekt im Buch kritisch betrachten. Ansonsten war es eine schöne Liebesgeschichte und ich würde nur zu gerne einen von Karas Cookies essen! Briar Creek wird mir fehlen und ich hoffe es gibt bald Buchnachschub von Olivia Miles.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    claudi-1963s avatar
    claudi-1963vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte bei der man am liebsten sofort nach Brian Creek fahren würde um Weihnachten zu feiern.
    Eine Stadt voll weihnachtlichen Zauber

    "Weihnachten ist jener stille Moment, in dem unsere Seele das Herz berührt." (Roswitha Bloch)
    Der Bostoner Unternehmensberater Nate Griffin hat sich dieses Jahr zu Weihnachten vorgenommen seine Tante in ihrer Pension in Brain Creek zu unterstützen. Nate der Weihnachtsmuffel konnte ja nicht wissen, das dies in Brain Creek das Fest der Feste ist. Nicht nur der alljährliche Weihnachts-Wettbewerb bei dem die Häuser geschmückt werden, sondern auch die Nussknacker Vorstellung sind ein jährlicher Bestand. Da der Wettbewerb dieses Jahr noch interessanter ist, sind allen voran Nates Tante, verbissen diesen zu gewinnen. Bei einem Zusammenstoß in der Stadt lernt er dann auch die attraktive Bäckerin Kara Hastings kennen. Sie betreibt eine kleine Bäckerei in der sie Cookies und zur Weihnachtszeit Lebkuchenhäuser verkauft. Kara muss hart um ihre Existenz kämpfen, da sie alles in diese Bäckerei gesteckt hat. Dass sie dann aber auch noch ihre Schwester Molly mit ihrer bevorstehenden Hochzeit überrascht und Nate sie zum Wettbewerb herausfordert, damit hatte sie nicht gerechnet. Vor allem, wenn Nate etwas anpackt, dann hat er meistens Erfolg, den von seiner Vergangenheit her will er nie wieder zu den Verlierern gehören. Dass er sich dabei immer mehr in Kara verliebt, macht das ganze noch komplizierter.

    Meine Meinung:
    Dies hier ist für mich das erste Buch der Autorin, schade das ich sie jetzt erst entdeckt habe, ich glaube ich habe eiiges versäumt. Das Städtchen Brian Creek ist genau das richtige für Verliebte, Weihnachtsmuffel und Weihnachtsliebhaber. Anhand der Kurzinfo am Buchrücken, hat man jedoch eher den Eindruck einen sehr arroganten Nate Griffin zu erleben, was aber gar nicht das Gefühl hatte. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut, flüssig und ich habe mich sofort in diese Stadt Brain Creek verliebt. Hier wird noch Familie und Gemeinschaft großgeschrieben und jeder ist für den anderen da. Zumal die Familie Hastings hier sehr groß vertreten ist. Ob das so in den Vorgängerbänden auch so war, weiß ich nicht, da ich ja leider nur den anscheinend letzten Band gelesen habe. Schade ich hätte mir sehr gewünscht, dass es noch weiter geht, gerade jetzt wo ich diese Geschichte gelesen habe. Das zauberhafte Cover mit dem küssenden Pärchen im Schnee, passt sehr gut zum Buch. So sprießt dieses Buch dann auch über vor Weihnachtsflair, romantischen Momenten und viel Liebe zum Detail, das Lesern von Liebesromanen das Herz höher schlagen lässt. Mich jedenfalls konnte nicht nur Brian Creek überzeugen, sondern auch dieses Buch und vergebe deshalb 5 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    107
    Teilen
    SweetSmiles avatar
    SweetSmilevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Diese Geschichte besticht mit tollen Charakteren, einem wundervollen kleinen Ort und einer unbeschreiblichen Weihnachtsstimmung! ♥
    Weihnachtszauber! ♥

    Zum Inhalt:


    Wenn Briar Creek am schönsten ist

    Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante – und unverschämt attraktive – Großstädter tritt mit der Frühstückspension seiner Tante gegen sie an. Leider ist er bekannt dafür, immer zu bekommen, was er will. Dabei kann er Weihnachten nicht ausstehen! Kara sagt dem Grinch den Kampf an – auch wenn dieser ihr Herz bei jeder Begegnung zum Schmelzen bringt …

     

    persönliche Wertung:


    Obwohl "Weihnachten in Briar Creek" der letzte Teil von Olivia Miles Reihe über Briar Creek ist, war es für mich mein erster Ausflug in die Welt dieses kleinen Örtchens. Ich wollte in diesem Jahr unbedingt ein weihnachtliches Buch lesen, um mich perfekt auf diese besondere Zeit im Jahr einstellen zu können. Zumal ich durch meine neue Arbeit und den damit verbundenen Stress Angst hatte, gar nix von dieser besonderen Atmosphäre mitzubekommen. Ich bin sehr froh, dass ich auf dieses Buch aufmerksam geworden bin und es ausgewählt habe. Denn es war einfach perfekt. :) Mehr weihnachtlichen Charme als dieses Buch kann wahrscheinliche Nichts verbreiten. Ich habe mich so wohl gefühlt in diesem kleinen, zur Weihnachtszeit verzauberten, Örtchen, dass ich am liebsten sofort hingefahren und am besten dort geblieben wäre. Die Autorin schafft eine so wunderschöne kleine Welt, die mich komplett in ihren Bann ziehen konnte. ♥ Jedes kleinste weihnachtliche Detail ist so liebevoll beschrieben. Ich bin wirklich begeistert! Das Buch hat es tatsächlich geschafft mich in eine zauberhafte Weihnachtsstimmung zu versetzen.

    Die beiden Hauptprotagonisten haben mir gut gefallen. An Kara hat mir vor allem ihre Willenskraft imponiert. Ich finde es toll, dass sie für ihren Traum kämpft und zu 100 Prozent hinter ihren Entscheidungen steht. Sie liebt, was sie macht und hat sich ihren Traum verwirklicht - das ist so bewundernswert! Mir persönlich hat es einen Denkanstoß gegeben, mir darüber im Klaren zu werden, was ich mit meinem Leben erreichen möchte und was mich glücklich macht. Etwas negativ wahrgenommen habe ich allerdings ihre Reaktion auf Kritik bzw. Verbesserungsvorschläge. Hier habe ich sie oft nicht verstanden und es war für mich nicht so gut gelöst, irgendwie passte diese Art gar nicht so richtig zu ihr.

    Nate finde ich toll. Dass er im Laufe der Geschichte immer mehr zu sich selbst findet und sich mit den Schatten seiner Vergangenheit auseinander setzt gefällt mir sehr gut. Er hat ein gutes Herz und das wird immer wieder zum Ausdruck gebracht.

    Auch die Nebencharaktere finde ich sehr gut gewählt! :) Auch wenn es mein erster Band dieser Reihe ist, kann ich mir gut vorstellen, dass unter ihnen viele sind, die man aus den vorherigen Geschichten kennen könnte - ich liebe so etwas ja, wenn man im Laufe einer Reihe lieb gewonnene Charakter immer wieder trifft. Für mich wird es interessant diese nun einmal in umgekehrter Reihenfolge kennenzulernen. :) Denn dies hier war sicher nicht mein letzter Besuch in Briar Creek. ;)

    Der Schreibstil der Autorin konnte mich sehr schnell in seinen Bann ziehen. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Kara und Nate erzählt. Dies bietet einen tieferen Einblick in die Gedanken und Gefühlswelt beider Charakter. Man hat das Gefühl beide kennen zu lernen. Besonders begeisterte mich, dass die Autorin großen Wert auf Kleinigkeiten legte. Die Geschichte ist so detailreich erzählt, dass sie in wunderschönen Bildern vor meinem inneren Auge vorbeizog.

     

    Fazit:


    Diese Geschichte besticht mit tollen Charakteren, einem wundervollen kleinen Ort und einer unbeschreiblichen Weihnachtsstimmung! ♥

    Ein Buch, welches an weihnachtlicher Stimmung nicht zu übertreffen ist. ;) 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Athene1989s avatar
    Athene1989vor 9 Monaten
    Wunderschöne weihnachtliche Geschichte

    Der Klapptext sollte noch einmal überarbeitet werden, denn wenn man diesen liest, dann erwartet man einen unsympathischen Nate und eine Bäckerei, die kurz vor dem Ruin steht und die nur mit dem Gewinn des Wettbewerbs gerettet werden kann, was aber beides nicht stimmt. Sicherlich hat Nate seine Altlasten mit herum zutragen und er ist alles andere als ein begeisterter Weihnachtsanhänger, aber sonst kommt er als sympathischer, hilfsbereiter junger Mann rüber. Die Bäckerei, die Kara seit ein paar Monaten betreibt, ist eher ein Cookie-Laden und auch wenn sie keine großen Gewinne einstreicht, ist sie nicht kurz vor dem Ruin, wie es klingt. An dem Dekorationswettbewerb nimmt zunächst nur Nate teil, da seine Tante Maggie diesen gewinnen will und ihn mit einbindet. Kara selbst entscheidet sich erst an der Teilnahme, nachdem sie und Nate eine Wette eingehen, wer von ihnen beiden besser abschneidet.

    Wer aber eine romantische Weihnachtsgeschichte erwartet, der kommt hier voll und ganz auf seine Kosten. Es gibt einige Höhen und Tiefen, aber ohne künstlich erzeugtes Drama, was ich positiv finde, denn oft werden Geschichten zu aufgebauscht und Dispute eingeworfen, die an den Haaren herbeigezogen wirken, was hier aber zum Glück nicht der Fall ist, im Gegenteil. Meistens kann man die Gefühle und die Handlungen der Personen gut nachvollziehen.

    Ich mag die zwei Hauptcharaktere Nate und Kara. Gerade Nate hat seine Ecken und Kanten und trotzdem auch seine gewisse „Perfektion“, die aber nicht überhand nimmt, sondern auch plausibel erklärt wird. Er hat durch seine Kindheit ein Weihnachtstrauma. Einigen kommt diese vielleicht zu übertrieben vor, mir persönlich aber nicht. Jeder Mensch hat seinen Ballast zu tragen und reagiert auch teilweise empfindlich auf bestimmte Sachen, daher kann ich ihn in diesem Bereich sehr gut verstehen. Und Kara ist eine starke Frau, die ihrer Familie und den Einwohnern von Briar Creek beweisen will, dass sie etwas durchziehen kann. Ich muss gestehen, dass ich sie wirklich super finde. Sie hat mit ihrer Bäckerei so viel zu tun und hilft trotzdem anderen, wo sie kann.

    Einige Nebencharaktere wie zum Beispiel Tante Maggie schließt man auch direkt ins Herz, wogegen man gegen andere, wie zum Beispiel Kara´s Mutter, eine gewisse Abneigung hegt. Aber das rundet die ganze Story hervorragend ab.

    Der Ort Briar Creek wird wunderschön beschrieben und beim Lesen hat man das Gefühl selbst die Straßen entlang zu laufen und diese tollen Geschäfte zu sehen. Wenn man noch nicht in Weihnachtsstimmung war, dann kommt man es spätestens bei diesem Buch. Daher würde ich Lesern dieses Buch zur kalten Jahreszeit empfehlen.

    Es gibt trotz aller positiven Sachen auch ein großes Aber: In der Geschichte tauchen einige Ungereimtheiten auf. So hat ein Nebencharakter in dem einen Moment blonde Haare und im nächsten hellbraune und bei unserem Hauptcharakter ändert sich innerhalb kurzer Zeit die Hautfarbe und ein anderes Mal ist ein Charakter noch im Ort, dann heißt es der sei längst gefahren und im nächsten Moment steht, dass er erst am nächsten Tag fährt. Das sind Fehler, die so nicht passieren dürften und die den Lesefluss ziemlich beeinträchtigen. Ich weiß auch nicht, ob das Übersetzungsfehler sind oder die so im Buch stehen, wahrscheinlich aber letzteres.

    Alles in allem ist dieses Buch aber sehr unterhaltsam und bringt einem durchaus an einigen Stellen zum Schmunzeln. Daher eine absolute Lesempfehlung von mir.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    K
    KristinaMvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Weihnachten in Briar Creek ist eine zuckersüße, schneebedeckte Liebesgeschichte, die jeden in Weihnachtsstimmung versetzt.
    Rezension zu "Weihnachten in Briar Creek" von Olivia Miles

    Rezension zu „Weihnachten in Briar Creek“ von Olivia Miles

    Klappentext:

    Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante – und unverschämt attraktive – Großstädter tritt mit der Frühstückspension seiner Tante gegen sie an. Leider ist er bekannt dafür, immer zu bekommen, was er will. Dabei kann er Weihnachten nicht ausstehen! Kara sagt dem Grinch den Kampf an – auch wenn dieser ihr Herz bei jeder Begegnung zum Schmelzen bringt …

    Meine Meinung:

    Zuerst einmal: Vielen Dank, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte!

    Ich wollte diesen Winter unbedingt ein paar Weihnachts-/Winterbücher lesen. Da war ich sofort begeistert, als ich die Leserunde zu „Weihnachten in Briar Creek“ entdeckt habe. Das Cover verspricht eine winterliche Liebesgeschichte: Ein Liebespaar steht mitten in einer Winterlandschaft und rundherum Schneeflocken. Und das Cover verspricht nicht zu viel.

    Es ist der fünfte Teil aus der Briar Creek Reihe, man muss jedoch die vorherigen Bände nicht unbedingt gelesen haben, um alles verstehen zu können. Im Laufe der Geschichte tauchen Charaktere auf, deren Geschichte man in den vorherigen Teilen verfolgen kann. Ich werde die anderen vier Bücher ganz sicher noch lesen, sie sind schon auf meiner Wunschliste gelandet, denn ich habe mich total in Briar Creek verliebt. Mir gefällt die Idee, auf diese Weise ein kleines Dorf und seine Bewohner mit jedem Band näher kennenzulernen und mehr über das Dorf zu erfahren. Aber auch nach diesem Band sind noch offene Geschichten, Potential für mehr besteht also auf jeden Fall.

    Vom Inhalt her habe ich mir eine schöne und irgendwie auch kitschige Liebesgeschichte im Winterwunderland erhofft und wurde nicht enttäuscht, gerade was das Winterwunderland betrifft. Olivia Miles hat einen so tollen, lebhaften und detailreichen Schreibstil. Sie hat das Dörfchen so schön beschrieben, da hatte ich beim Lesen das Gefühl, selbst in Briar Creek spazieren zu gehen und ein Teil des Dorflebens zu sein. Man konnte sich die ganzen Weihnachtsdekorationen und all die leckeren Kekse so gut vorstellen, da hat man selbst Lust auf Dekorieren und Plätzchen backen bekommen. Und auch wenn ich leider aufgrund des Weihnachtsstresses auch mal nur ein paar Seiten lesen konnte, war ich jedes Mal sofort wieder drin und total versunken für diesen kurzen Augenblick. Für die Weihnachtszeit ist dieses Buch also perfekt geeignet, wer da nicht in Weihnachtsstimmung kommt - ich weiß auch nicht.

    Die beiden Hauptcharaktere sind Kara und Nate. Auf den ersten Blick wirken die beiden total unterschiedlich - Nate kommt aus der Großstadt, hat Erfolg im Job und ist absolut kein Weihnachtsfan, während Kara im kleinen und beschaulichen Briar Creek wohnt, sich bei der Auswahl ihres Jobs in der Vergangenheit nicht so leichtgetan hat und Weihnachtsfan mit all seinen Traditionen ist. Aber im Laufe des Buches erfährt man, was die beiden geprägt hat in ihrer Vergangenheit und gemeinsam helfen sie sich, diese Steine der Vergangenheit zu verarbeiten und mit einem neuen Blick aufs Leben zu schauen. Die Entwicklung während des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es war so eine schöne Mischung aus Familie, Freundschaft und Liebe. Mit Kara bin ich aber erst später im Buch warm geworden, mich haben ihre sich ständig wiederholenden Gedanken zu Beginn der Geschichte ein wenig genervt. Und ich muss sagen, dass mir das Ende zu plötzlich kam, es war nicht zwangsläufig alles vorauszuschauen, aber das Ende ging mir dann doch zu schnell. Das war ein zu großer Wandel, der sich nur ein wenig angekündigt hat und dann schon plötzlich auf der Bühne stand. Das sind aber wirklich nur kleine Kritikpunkte, da es einfach eine so schöne, weihnachtliche Geschichte war.

    Auch die Nebencharaktere waren klasse. Besonders gelungen fand ich Nates Tante, die die Pension in Briar Creek führt und ihre Finger ein wenig mit im Spiel hatte. Ich freue mich schon, welche von den Nebencharakteren in den anderen Teilen näher kennenzulernen.

    Ich kann das Buch wirklich nur jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer schneebedeckten, zuckersüßen Liebesgeschichte ist. Das Buch hat 4 von 5 Sternen absolut verdient.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kittyzers avatar
    Kittyzervor 9 Monaten
    Niedlich, aber auch überdramatisch

    [Sie] eilte [...] die Main Street hinauf zu ihrer Bäckerei und suchte im Vorübergehen die Straßen und Schaufenster nach dem Mann ab, der vorhin in sie hereingerasselt war. Der Zusammenstoß hatte sie dermaßen überrascht und verärgert, dass alles nur so an ihr vorbeirauschte, aber jetzt glaubte sie sich an sein breites Lächeln zu erinnern, die Lachfältchen um seine haselnussbraunen Augen, an das markante Kinn und die schöne, gerade Nase.
    Sie hätte ihn jederzeit wiedererkannt, und plötzlich hoffte sie, dass sie ihm wirklich noch einmal begegnen würde. Um sich zu entschuldigen...und vielleicht auch, um herauszufinden, ob er über Weihnachten in der Stadt blieb.

    --

    INHALT:
    Es ist Winter in Briar Creek und damit hält auch der Weihnachtszauber Einzug. Die junge Kara hat vor wenigen Monaten ihre eigene Bäckerei eröffnet, und auch wenn sie diese Jahreszeit liebt, hat sie aufgrund der vielen Arbeit doch kaum Zeit, um sie wirklich zu genießen. Ganz anders ergeht es Nate, der für zwei Wochen seine Tante besucht: Er hat frei, für Weihnachten aber so gar nichts übrig und würde dem Trubel am liebsten aus dem Weg gehen. So gegensätzlich wie die beiden sind, sprühen doch schon bei der ersten Begegnung die Funken zwischen ihnen. Ob Weihnachtsbäckerin und Weihnachtsmuffel einen Weg zueinander finden werden?

    MEINE MEINUNG:
    In der Weihnachtszeit überkommt es auch mich: Da habe ich mal Lust auf eine locker-leichte Liebesgeschichte, die so richtig in winterlich-festliche Stimmung versetzt. "Weihnachten in Briar Creek" ist der letzte Band einer fünfteiligen Reihe und verspricht genau das. Ich bin komplett ohne Vorkenntnisse an den Roman herangegangen, was aber kein Problem ist, weil jeder davon von zwei anderen Protagonisten handelt. Erzählt wird das Ganze abwechselnd aus den Perspektiven der Turteltauben, der Schreibstil ist besonders in den Beschreibungen der Winterlandschaft zauberhaft - aber mehrmalige Wiederholungen einzelner Gegebenheiten sowie Unstimmigkeiten in den Beschreibungen (da ist der Teint erst blass, später dunkel) stören den Lesefluss.

    Dafür hat die Autorin mit Kara aber eine wunderbar sympathische und liebenswerte Protagonistin geschaffen, die nach einer Vergangenheit als Wirbelwind, der nicht wusste, was das Leben bringen soll, zu sich selbst gefunden hat. Sie verfolgt ihren Traum von der eigenen Bäckerei eisern, wird aber selbstverständlich auch von Zweifeln geplagt. Nate ist schon eher von sich überzeugt, denn als erfolgreicher Geschäftsmann meint er, alles im Leben erreicht zu haben. Dass dem eventuell nicht so ist, stellt er erst in Briar Creek fest. Er ist ein netter Kerl, zieht aber oft voreilige Schlüsse und sein Weihnachts-"Trauma" fand ich recht weit hergeholt. Für die amüsantesten Momente sorgen definitiv die unterschiedlichen Stadtbewohner, die zum großen Teil natürlich einem gewissen Klischee entsprechen (die quirlige Schwester, die kuppelnde Tante, etc), aber auch immer wieder für Frische sorgen.

    Dieser Roman ist eine Weihnachts-Romanze, damit habe ich gerechnet, und daher war ich positiv überrascht, wie viel Zeit sich mit der Liebesgeschichte gelassen wird - so können sich die Gefühle langsam entwickeln, Leser mit beiden Figuren warm werden und nichts wirkt überhastet. Gleichzeitig wird aber auch der "Konflikt" (dass Nate eigentlich in Boston lebt) arg ausgewalzt, was zu Wiederholungen und Längen führt. Zudem werden sehr unpassend noch kleinere Sequenzen aus der Perspektive von Karas Schwester eingestreut, die so gar keinen Mehrwert für die eigentliche Geschichte haben und dann am Schluss plötzlich ganz einfach fallen gelassen werden. Sowieso ist die Auflösung des ganzen Liebesdramas viel zu knapp und kommt sehr überraschend, ohne den Weg dorthin wirklich auszugestalten, was ein wenig enttäuscht. Nach Schnee sehnt man sich nach dem unvermeidlichen wie schönen Happy End aber trotzdem irgendwie.

    FAZIT:
    "Weihnachten in Briar Creek" ist, das sagen Titel und Cover schon ganz deutlich, eine winterliche Romanze mit einer Prise Kitsch und ganz viel Zärtlichkeit. Tatsächlich entwickelt sich die Liebesgeschichte angenehm langsam und bleibt so glaubwürdig - die Dramen waren mir dann aber doch ein wenig zu viel und das Ende wurde mir viel zu kurz abgehandelt. Insgesamt knappe 3,5 Punkte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Buechergartens avatar
    Buechergartenvor 9 Monaten
    Mein 1. Besuch in Briar Creek...

    INHALT:

    Kara Hastings hat sich, in ihrem Heimatort Briar Creek, vor kurzem ihren Traum erfüllt und eine eigene Bäckerei eröffnet! Für dessen Erfolg arbeitet sie, gerade jetzt vor dem Fest der Liebe, rund um die Uhr und versucht dabei, zwischen Cookies und Lebekuchenhäusern, sowohl sich selbst als auch ihre Familie vom Gelingen des Projektes zu überzeugen. Nate Griffin wiederum hat sich seinen Erfolg als Unternehmensberater bereits hart erkämpft und dadurch seine Vergangenheit so gut es ging abgeschüttelt. Doch dieses Jahr verbringt er Weihnachten gezwungenermaßen nicht im Büro, sondern bei seiner eigensinnigen Tante in Briar Creek. Diese nimmt am alljährlichen Deko-Wettbewerb teil und zieht auch Nate mitten hinein in die Welt aus Weihnachtsliedern und Lichterketten, die ihm so zuwider ist. Als Kara und Nate aufeinander treffen wird die Zeit vor Weihnachten noch verrückter, als sie bisher schon war...

     

    EIGENE MEINUNG:

    Bevor ich dieses Buch begonnen habe war mir nicht klar, dass es sich um den 5. Teil der Briar Creek-Reihe handelt. Die Bände

    Winter in Briar Creek, Neuanfang in Briar Creek, Herbstzauber in Briar Creek und Frühlingsgefühle in Briar Creek

    sind diesem bereits voraus gegangen. Allerdings hat die Geschichte einfach wahnsinnig gut in die Jahreszeit gepasst und mir eine unheimliche Menge an Wohlgefühl und Weihnachtsstimmung hier gelassen!


    Am Cover gefallen mir vor allem die Lichtreflexe der Schneeflocken die es umranken und die feierliche rote Schrift. Das Pärchen ist nett gestaltet, aber kein absoluter Hingucker – insgesamt wirkt es eher mit einfachen Mitteln gestaltet. Allerdings mag ich es sehr, dass die Cover dieser Reihe wieder gut zusammen passen!


    Es hat mich erstaunt, wie schnell mich diese Geschichte gedanklich in eine winter- und weihnachtliche Umgebung zaubern konnte! Die beschriebenen Türkränze, der Schnee, die Plätzchen und die Kleidung haben mir unheimliche Vorfreude auf unsere Adventszeit gemacht! :) Das Örtchen Briar Creek und seine Bewohner werden ausführlich beschrieben und erscheinen wie DAS WEIHNACHTSDORF schlecht hin! Auch der Deko-Wettbewerb, bei dem es um das schönste Weihnachtshaus geht, hat seinen Teil dazu beigetragen.


    Die Hauptpersonen Nate und Kara haben mir gut gefallen. Beide haben Ecken und Kanten und der Liebesgeschichte wird so viel Raum gegeben wie, auf ca. 350 Seiten, möglich. Und das auch ohne zu viel aufgesetzte Dramatik. Viele der Nebencharaktere waren Kennern der Reihe wohl schon gut bekannt. Ich habe mich mit den vielen Verwandtschaftsverhältnissen da etwas schwer getan, was allerdings nicht weiter gestört hat. Besonders Tante Maggie und Karas Schwester Molly habe ich ins Herz geschlossen.


    Der Schreibstil war flüssig und locker leicht zu lesen, allerdings haben mich zwei Dinge doch etwas gestört: 1. Gab es – gerade zu Beginn – viele Wiederholungen, besonders in Bezug auf Nates Kindheit (auf der auch er selbst zu sehr herum geritten ist) und Karas Singlestatus. Zweitens hätte mich das dauerhafte und massenweise auftretende Erröten von Kara teils beinahe in den Wahnsinn getrieben! Gegen Ende des Buches wurde beides wesentlich weniger und ich um einiges entspannter! ;)


    Die Geschichte ist genau das was ich mir erwartet habe: Ein Roman über Familie, Weihnachten und natürlich die Liebe. Das Ganze ohne größere Überraschungen und Tiefgang, aber durchaus herzerwärmend und einfach in einer wahnsinnig tollen Umgebung! Wer gerne eine Prise Erotik in solchen Romanen findet wird hier allerdings eher enttäuscht.


    Nach dem dies als der letzte Teil der Briar Creek-Reihe angekündigt wurde werde ich mir auch die Vorgängerbände besorgen in denen es wohl jeweils um ein anderes Pärchen – und zu anderen Jahreszeiten – geht.

     

    FAZIT:

    Ein herzerwärmender Abschlussband dieser Reihe über Familie, Liebe und natürlich Weihnachten, der einen in die richtige Stimmung für dieses tolle Fest bringt! :)

    (4,5 Sterne)

    Kommentieren0
    66
    Teilen
    lottis_buecherwelts avatar
    lottis_buecherweltvor 9 Monaten
    Eine wunderbare, kuschelige, heimelige Weihnachtsgeschichte

    >>Das hier wird langsam zum Weihnachten meines Lebens.<<

    Weihnachten steht vor der Tür und damit auch der traditionelle Weihnachtsdeko-Wettbewerb. Kara Hastings neueröffnete kleine Keks-Bäckerei wird von den Bewohnern der Kleinstadt gut angenommen, aber ihre Rücklagen sind komplett aufgebraucht. Da käme das ausgelobte Preisgeld des Wettbewerbs grade recht. Doch ihre Konkurrenz ist hart. Zudem taucht auf einmal Nate Griffin auf, der die Feiertage bei seiner Tante verbringt und sie bei der Deko ihrer kleinen Frühstückspension unterstützt - ... obwohl er Weihnachten so gar nicht ausstehen kann. Aber der attraktive Großstädter scheint ein wahrer Tausendsassa zu sein. All die Lobhudeleien seiner Tante über Jahre hinweg scheinen tatsächlich nicht übertrieben gewesen zu sein. Und so ist Kara dieses Jahr pünktlich zum Fest der Liebe kurz davor, ihr Herz zum allerersten Mal überhaupt zu verschenken. . .

    „Weihnachten In Briar Creek“ ist der fünfte und letzte Teil der Briar-Creek-Reihe von Olivia Miles und für mich ist er der beste Teil. Die Geschichte wäre einfach perfekt, wenn die letzten rund 20 Seiten nicht gewesen wären. Das Ende ist zu kitschig, zu übertrieben und zu schnell aufgelöst.
    Für Kara war Weihnachten schon immer ein wohlig-warmes Familienfest. Nun hat sie sich kurz vor Weihnachten ihren Traum erfüllt und mit dem Erbe ihres Vaters eine Keks-Bäckerei eröffnet. Sie steckt ihr ganzes Herzblut in ihr kleines Geschäft und arbeitet wie verrückt, um ihrer Familie, ihren Freunden und den Bewohnern der Stadt zu beweisen, dass sie es drauf hat und nicht so sprunghaft ist, wie es ihr nachgesagt wird. Doch kaum ist Nate in der Stadt, wird Weihnachten noch ein bisschen verrückter, als es das eh schon immer in Briar Creek war. Nate hat im Gegensatz zu Kara keine schönen Erinnerungen an Weihnachten, aber er fasziniert Kara mit seinem natürlichen Sinn für Humor, seiner liebenswürdigen Art und seinem Pflichtgefühl seiner Tante gegenüber. Zwischen Schneeflocken-Plätzchen, Schlittschuhlaufen und Tannenbaumschmücken tritt die Konkurrenz im Deko-Wettbewerb immer mehr in den Hintergrund. Doch Nate wird Briar Creek nach den Feiertagen wieder verlassen. . .

    Fazit: >>Wenn dir etwas eine Menge bedeutet, dann klappt es schon irgendwie.<< 💜 Eine wunderbare, kuschelige, heimelige Weihnachtsgeschichte

    Kommentieren0
    32
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks